Oakland Raiders 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wow also wenn dieses Team nicht tot ist ... die Defense ist es mindestens mal. Hier mal nur der allererste Drive der 49ers:



      Das es Gunther nicht schafft einen UDFA Rookie QB und sowie 2nd und 3rd String HBs auch nur irgendwas entgegen zu setzen ... Wahnsinn, absoluter Wahnsinn. Wie bereitet sich der Mann auf den Gameday vor? In 6 Plays gibst du 4 First Downs und nen TD ab.

      Da muss man auf der anderen Seite natürlich auch nen Lob an die Coaches der Niners aussprechen auch wenn die Raiders es ihnen nicht schwer gemacht haben. Jedenfalls kann man dort behaupten die waren "ready".
    • Ich verstehe die "Philosophie" des Tankens ja eh nicht so wirklich, aber das ist momentan das Einzige, was die "Performance" und die ganzen Trades noch in irgendeiner Weise "erklärt". Wenn sich da wirklich alle richtig Mühe geben und das dann dabei rausspringt, dann kann man Gruden wirklich direkt vor die Tür setzen.
    • Hab gestern Abend nachdem ich gesehen habe das die Niners ein Practice Squad QB aufstellen noch mein Tipp geswitched und dann das :madfan:
      Man hört es ja öfter das Teams "aufgegeben" haben und oft stimmt es ja dann doch nicht,
      aber das war für mich als Außenstehenden, der das Spiel nur in der "Game in 40" Version gesehen hat einer der größten choke jobs die ich bisher gesehen habe.
      Oakland Fans können einem leid tun und das man nur zwei Jahre nach dem alles so gut aussah jetzt zum Abschied so ein Team mit so einem Coach hat ist irgendwie bizarr. Gruden erzählt lieber davon wer angeblich alles zu den Raiders will anstatt die Mannschaft zumindest einigermaßen auf Kurs zu halten.
      Als Bills Fan bin ich einiges gewöhnt und die Leistung des Teams bzw der Offense in dieser Saion ist historisch schlecht aber zumindest ist da noch irgendwas im Team...
    • Nicht Böse gemeint und eine ehrliche Frage. Aber denkt ihr dass mit Mack (ein einziger Spieler) das ganze deutlich anders ausgesehen hätte?
      Wahrscheinlich ist das gesamte Konstrukt so schlecht und der Mack Deal war wahrscheinlich doch nicht verkehrt (ich stell das jetzt mal in den Raum).
      Natürlich hast du den besten Defense Player der Liga verloren, aber selbst mit ihm wäre die Defense wahrscheinlich noch schlecht.

      Denke, dass ein kompletter Neuaufbau sein muss/musste.

      Tut mir wirklich Leid für die Fans in Oakland, die hätten definitv ein wüdigeren Abschied verdient gehabt.
      Und ich leide wirklich mit den Raiders Fans hier in der Community mit, das haben sie nicht verdient.
    • mizzery schrieb:

      Nicht Böse gemeint und eine ehrliche Frage. Aber denkt ihr dass mit Mack (ein einziger Spieler) das ganze deutlich anders ausgesehen hätte?
      Wahrscheinlich ist das gesamte Konstrukt so schlecht und der Mack Deal war wahrscheinlich doch nicht verkehrt (ich stell das jetzt mal in den Raum).
      Natürlich hast du den besten Defense Player der Liga verloren, aber selbst mit ihm wäre die Defense wahrscheinlich noch schlecht.

      Denke, dass ein kompletter Neuaufbau sein muss/musste.

      Tut mir wirklich Leid für die Fans in Oakland, die hätten definitv ein wüdigeren Abschied verdient gehabt.
      Und ich leide wirklich mit den Raiders Fans hier in der Community mit, das haben sie nicht verdient.
      Nö. Da muss man auch nur hier in den Thread schauen, dann sieht man, dass keiner hier denkt, dass Mack alleine den Laden retten würde.
      Der Deal war trotzdem schlecht.

      Wenn man sich die Defense-Performance in den letzten Wochen so anschaut, dann merkt man, dass da der Fisch doch eher vom Kopf her stinken muss.
    • Der Mack Transfer war m.E. der Anfang vom Ende. Den Verlust eines Top 3 DE zu verkraften, ist für jede Unit hart. Schlimmer war aber das Signal ans Team. Die Botschaften lauten:

      - Du kannst noch so gut spielen, wir zahlen nur Top $$$ an QB;
      - 2018 gehts gar nicht ums gewinnen, sondern um Neuaufbau.

      Davon hat sich das Team nie erholt.
      JUST WIN BABY :angry
    • Nun ich fidne nichtmal, das Mack der Anfang vom Ende war. Der Anfang vom Ende war die Verpflichtung von Cable. Man hat ja letzte Woche gesehen, dass die Offense so scheisse garnicht ist, wenn man nicht jedes Spiel ein halbes Duzent Sacks abgibt.
    • Martin1107 schrieb:

      Nun ich fidne nichtmal, das Mack der Anfang vom Ende war. Der Anfang vom Ende war die Verpflichtung von Cable. Man hat ja letzte Woche gesehen, dass die Offense so scheisse garnicht ist, wenn man nicht jedes Spiel ein halbes Duzent Sacks abgibt.
      was ich bis heute nicht verstehe wieso er so schnell wieder ein Job bekommt. In Seattle hat er schon mächtig daneben gelegen, selbst als einige Draft Picks und FA für ordentlich Kohle in die O-Line investiert wurde, war die Line Katastrophal schlecht. Er hat auch Zeit bekommen um sich "seine" Line zusammenzubasteln. Kaum ist er bei den Seahawks weg, steht die O-Line wieder besser ?( Zufall, eher nicht.

      Ich denke auch in Oakland könnte durchaus eine bessere Leistung der Spieler möglich sein wenn dieser Choleriker entlassen wird 8|
    • Nick Mullens threw 3 TDs in his NFL debut, leading the 49ers to a season-high 34 points in 34-3 victory over Raiders. He became the first player in 49ers history to throw 3 TDs in his debut

      His 151.9 passer rating is the highest by any player in his NFL debut since 1970 merger.

      Das ist sogar für einen Brownie (welcher wirklich mit unfassbaren bullshit konfrontiert wird) echt ne Hausnummer.
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • der punter ist ja bei diesem gigantischen dumpster fire mittlerweile nur mehr ein nebenschauplatz, aber folgendes muss man sich auch mal reinziehen:
      There are 32 teams in the NFL. And Johnny Townsend is now the 33rd ranked punter in the NFL. How is that possible, you ask? Well, the Broncos changed punters this season. They cut former Raiders punter Marquette King and replaced him with former Raiders punter Colby Waldman.
      dieser gruden hat echt für alles einen gefinkelten plan. man stelle sich mal vor, der würde normal punten... dann würde die defense noch wesentlich mehr total yards abgeben. so sind es (vorläufig) nur die yards per play:
      The Raiders are giving up more yards-per-play than any defense in NFL history.

      pimp my stats vom feinsten :hinterha:

      das gruden experiment sollte eine lehre für alle fans sein, die sich jährlich bei der hc-suche nach has beens wie cowher, dungy & co. sehnen. schön, dass wir dafür das abschreckende beispiel liefern durften :hang
    • pointi schrieb:

      das gruden experiment sollte eine lehre für alle fans sein, die sich jährlich bei der hc-suche nach has beens wie cowher, dungy & co. sehnen. schön, dass wir dafür das abschreckende beispiel liefern durften
      Damit liegst du wohl in der Tat zu 100 % richtig.

      Bei Cowher bin ich sogar überzeugt davon das es floppen würde und selbst als bekennender Bruce Arians - Fan bin ich mittlerweile am wanken..
      BA ist es halt nicht nicht soo lange raus aus dem Geschäft , sollte es aber ein junger,aufstrebender Coach bei den Browns werden bin ich auch nicht sonderlich böse....

      Schwierig und ich bin froh das nicht entscheidend zu müssen.
      Das dass Gruden-Beispiel allerdings eine extrem abschreckende Wirkung zeigt steht Stand heute völlig ausser Frage.
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • pointi schrieb:

      das gruden experiment sollte eine lehre für alle fans sein, die sich jährlich bei der hc-suche nach has beens wie cowher, dungy & co. sehnen. schön, dass wir dafür das abschreckende beispiel liefern durften :hang

      drew11 schrieb:

      pointi schrieb:

      das gruden experiment sollte eine lehre für alle fans sein, die sich jährlich bei der hc-suche nach has beens wie cowher, dungy & co. sehnen. schön, dass wir dafür das abschreckende beispiel liefern durften
      Damit liegst du wohl in der Tat zu 100 % richtig.
      Bei Cowher bin ich sogar überzeugt davon das es floppen würde und selbst als bekennender Bruce Arians - Fan bin ich mittlerweile am wanken..
      BA ist es halt nicht nicht soo lange raus aus dem Geschäft , sollte es aber ein junger,aufstrebender Coach bei den Browns werden bin ich auch nicht sonderlich böse....

      Schwierig und ich bin froh das nicht entscheidend zu müssen.
      Das dass Gruden-Beispiel allerdings eine extrem abschreckende Wirkung zeigt steht Stand heute völlig ausser Frage.


      Hab letztens einen Kommentar gehört (Cris Carter glaub ich), dass er langsam zu der Erkenntnis kommt, dass Gruden keine Ahnung von Teambuilding hat. Dass er einen SB-Ring hat, hätte er eher Tony Dungy zu verdanken.
      Die Vergangenheit mit den Buccs zeigt natürlich, dass da etwas dran sein könnte. Aus der Entfernung kommt Gruden bei mir so rüber, als ob er den Laden mit harter Hand gegenüber den Spielern aufbauen will und dass ja allein die Marke der Raiders Motivation genug sein müsste. Ich weiß nicht, ob so ein auf Angst basierendes Vorgehen besonders förderlich für die Motivation ist. Erst recht in einer Phase von Misserfolgen.
      Ich glaube auch nicht, dass das zwingend etwas mit zu lange raus zu tun hat. Ich glaube Gruden, Cowher und auch Arians sind einfach eine andere Generation von Coaches, deren Führungsmethoden sich in diesen Zeiten einfach überlebt haben.

      Wenn ich mir dagegen unseren Frank Reich angucke, dann ist das schon eine gänzlich andere - modernere - Herangehensweise. In seiner Antrittsrede vor den Spielern war eines seiner Mantra-Punkte Vertrauen. Dass man sich das zwar erarbeiten müsse, aber allein, dass ein Spieler im Offseason Programm teilnimmt zeige, dass man als Organisation bereits ein gewisses Vertrauen in den Spieler hat.

      Chris Shepherd schrieb:

      Trust, Reich said, will certainly have to be earned in many aspects.
      But he also said Monday’s first day of the offseason program featured a bit of trust already being given to the players themselves to do what needs to be done to get things going in the right direction.

      “It’s the foundation of everything, men,” Reich said. “I know you all have been on good teams before, I don’t care what level, but it is 100 percent true you can’t get there if you don’t trust each other. You cannot get there if you don’t trust each other, you can’t get there if you don’t trust the process.
      We’re going to start with trust. That’s where we have to start to get to where we want to go. We’ve got to start with trust. You’ve got to trust each other, you’ve got to trust us as coaches, trust this organization that it’s not just earned, but trust is given.”

      Weiterer für mich wichtiger Aspekt ist, dass man bei den Colts ein Umfeld schaffen will, dass die Spieler gerne zur Arbeit kommen. Ich würde mal vermuten, dass bei den Raiders gerade niemand gern zur Arbeit geht.
      Ob Leute wie Gruden und Cowher darauf wert legen, wage ich mal zu bezweifeln.

      Chris Shepherd schrieb:

      We want guys — Chris and I must’ve said this a thousand times — guys who love ball. Because I know if you love ball, you’ll love coming to work and love getting better.”

      Natürlich muss man das auch so leben. Allein von Phrasen wird auch nix besser. Aber was meint ihr? Kann man mit dieser "harter Hund" Methode heute noch punkten? BB nehm ich hier mal raus, der hat so viel Erfolg gehabt, da ordnen sich die Spieler dann auch unter. Kommentare so mancher Veteranen zeigen aber, dass sie auch nicht besonders gern in NE gespielt haben aufgrund von BBs Charakter.

      Gruß
      Rumpel
      GM von den Indianapolis Colts in der IMT Madden Dynasty League
    • Ich denke an deiner These ist schon was dran. Die "harte Hund" Mentalität ist sicher nicht mehr ganz zeitgemäß. Schon alleine weil man es aufgrund der CBA in vielen Bereichen gar nicht mehr richtig durchsetzten kann. Straftrainings und ähnliche Sachen sind ja nicht möglich.

      Wenn man sich die aktuell erfolgreichen Coaches ansieht dann sind das eher die kooperativen. Ausnehmen würde ich aus deiner Aufzählung trotzdem einen Arians. Ich glaube der hat für sein Alter schon eine ordentlich Connection zu seinen Spielern.

      Zu dem Thema Gruden kann kein Team builden könnte man entgegnen dass das von Dungy gebaute Team im Super Bowl ja gegen das von Gruden gebaute angetreten ist. Jetzt bleibt immer noch die Spekulation wieviel Anteil Al und wieviel Anteil Gruden am Aufbau hatte.
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Tobi schrieb:

      Jetzt bleibt immer noch die Spekulation wieviel Anteil Al und wieviel Anteil Gruden am Aufbau hatte.
      die frage stellt sich für mich gar nicht. bis zum letzten atemzug von davis war da kein spieler im team, wo er nicht das finale okay gegeben hat.

      ich kann mich diesbezüglich nur wiederholen, mark davis wäre gut beraten gruden einen g.m. auf (mindestens) augenhöhe zur seite zu stellen. jetzt hat man in den nächsten jahren einen haufen premium picks und massig capspace zur verfügung, die würde ich auf keinen fall ohne kontrolle in die hände von so einem typen legen. es ist schon übel genug, dass der im training und am gameday uneingeschränkt walten und schalten kann. gruden braucht dringend einen vorgesetzten. den hatte er damals mit dem alten, aber aktuell hat er leider narrenfreiheit.
    • Tobi schrieb:

      Zu dem Thema Gruden kann kein Team builden könnte man entgegnen dass das von Dungy gebaute Team im Super Bowl ja gegen das von Gruden gebaute angetreten ist. Jetzt bleibt immer noch die Spekulation wieviel Anteil Al und wieviel Anteil Gruden am Aufbau hatte.
      Fand ich jetzt mal interessant. Hab mir mal Grudens ersten Stint angeschaut.

      Record:
      1998: 8-8
      1999: 8-8
      2000: 12-4
      2001: 10-6

      Bei den 4 Drafts hat er (oder Al Davis) lediglich 8 Spieler gedraftet, die einen gewissen Impact bei den Raiders hatten. Also mindestens 2 Jahre gestartet. Besonders hoch war die Ausbeute nicht und 2 Spieler von den 8 waren nur Special Teamer.

      DB Charles Woodson 1st Round 1998
      K Sebastian Janikowski 1st Round 2000
      P Shane Lechler 5th Round 2000
      WR Jerry Porter 2nd Round 2000
      G Barry Simms undrafted 1999
      DE Tony Bryant 2nd Round 1999
      LB Eric Barton 5th Round 1999
      DT Rod Coleman 5th Round 1999

      Klar waren auch einige FAs dabei die einen Impact hatten, wie QB Rich Gannon, RB Charlie Garner oder Jerry Rice. Aber ich denke mal viele Spieler aus der Zeit waren einfach schon da, als Gruden HC wurde.

      Interessanter Fakt am Rande. Drei Spieler aus diesen 4 Draft Classes sind bereits verstorben.
      GM von den Indianapolis Colts in der IMT Madden Dynasty League
    • rumpel schrieb:

      Bei den 4 Drafts hat er (oder Al Davis) lediglich 8 Spieler gedraftet, die einen gewissen Impact bei den Raiders hatten.
      die liste könnte bzw. sollte man schon noch um den ein oder anderen spieler erweitern. mo collins war ein mehr als solider starter und ein fixer bestandteil der playoff teams anfang 2000. jon ritchie war ein sehr guter blocking fb, der ebenfalls viel spielzeit bekommen hat.

      die 2001er class war mehr oder weniger ein totalausfall, aber die anderen drei jahre waren durchaus in ordnung. das spielt aber im bezug auf gruden wie gesagt sowieso keine rolle, jeder einzelne spieler der da gezogen wurde, war der pick von davis, der sich speziell in puncto drafts wenig bis gar nichts reinreden lies. viel interessanter sind da seine drafts bei den buccaneers, da hatte er nämlich schon wesentlich freiere hand.

      rumpel schrieb:

      Interessanter Fakt am Rande. Drei Spieler aus diesen 4 Draft Classes sind bereits verstorben.
      collins und wer noch?
    • rumpel schrieb:

      Ich glaube Gruden, Cowher und auch Arians sind einfach eine andere Generation von Coaches, deren Führungsmethoden sich in diesen Zeiten einfach überlebt haben.
      Das kann man natürlich so sehen. Auf der andere Seite hast Du die Coaches erwähnt die mit der Methode zur Zeit relativ viel Erfolg haben. Bei uns kann man zur Zeit jemanden bewundern, dem auch jeder nachgesagt hat er sei ein Leader of men , guter Kommunikator etc. Resultat bekannt.

      ich denke nach wie vor die Mischung macht es und es gibt nicht nur eine Art um erfolgreich zu sein (als Coach).

      Gruden hat für mich dieses Team mit dem Macktrade verloren. Vor dem ersten Spieltag dem Team signalisiert, dass man bereits für 2019 spielt.
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • ich kann mich diesbezüglich nur wiederholen, mark davis wäre gut beraten gruden einen g.m. auf (mindestens) augenhöhe zur seite zu stellen. jetzt hat man in den nächsten jahren einen haufen premium picks und massig capspace zur verfügung, die würde ich auf keinen fall ohne kontrolle in die hände von so einem typen legen. es ist schon übel genug, dass der im training und am gameday uneingeschränkt walten und schalten kann. gruden braucht dringend einen vorgesetzten. den hatte er damals mit dem alten, aber aktuell hat er leider narrenfreiheit.

      Seh ich ganz genau so.

      Die größte Krux war und ist aus meiner Sicht die (abstruse) Vertragsgestaltung von Davis für Gruden.

      Freibrief, Narrenfreiheit .. call it what you want. Dass er Davis in punkto Football-Knowledge auch nach seiner langen Auszeit noch immer überlegen war ist schon klar .. kombiniert mit etwas rah-rah, lautem Gebrülle und Erinnerungen von Mark an Chuckys erste Amtszeit hat er ihn wohl gründlich um den Finger gewickelt.

      Dies und der Fakt, dass McKenzie wohl nur noch der Abnicker ist haben jetzt dieses fürchterliche Potpourri bereitet. Dass Gruden (angeblich) alles schon auf Las Vegas ausrichtet ist ja gut und schön, aber

      a) zählt in der NFL nur das Hier und Jetzt und das stellt sich ziemlich bescheiden dar

      und

      b) wer sagt denn, dass sich dieser Zustand allein durch den Umzug und die zusätzlichen Draftpicks zeitnah ändert ?

      Die Picks müssen fast alle sitzen, dazu muss Carr physische und vor allem mentale Stabilität erlangen (wenn er ihn vorher nicht auch noch wegtradet), da ein Franchise-QB nun mal das A und O ist, gerade auch hier, wo der "Franchise-Player" der Defense abrupt und ohne viel Widerstand abgegeben wurde.

      ----------

      Mag das alles ein großer, gut durchdachter Plan sein, aber derzeit wirkt es eher wie ein halbfertiges Haus, was kurzerhand abgerissen wird, nur um es erneut aufzubauen.
    • Wir haben jacquies Smith (7 Seasons 13,5 Sacks) geholt und wollen wohl noch kony ealy dazu holen.
      Den move versteh wer will. Ich weiß jetzt nicht wieviel Irving gegen Cap zählt. Aber ob wir nun mit ihm die Season beendet hatten oder mit xy! Who the f cares? Die Season ist over! die Vorfreude (meinerseits) auf Gunther(damals) hat brutal ne Bruchlandung hingelegt! Er ist der Doppelgänger von bresnahen! Womit ich vllt bresnahen unrecht tue
      "He makes Darth Vader look like a punk."

      Author Hunter S. Thompson on Oakland Raiders owner Al Davis.
    • Carr wieder sensationell gut. Ball wegwerfen bei 4th down, Fumble beim ersten Kontakt, einige Pässe off. Oder beim 4th down an der Chargers 1, mal die Defense schön ausgeguckt....nicht.

      Wir haben Tausend Schwachstellen, das weiss ich wohl, aber #4 ist die allergrößte.
      JUST WIN BABY :angry
    • BlackHole schrieb:

      Man munkelt, dass Jordy Nelson heute seine Schuhe an den Nagel hängt. Auf jedenfall hat wohl gestern ein nicht namentlich genannter Veteran nach dem Spiel gesagt das er kein Bock mehr hat.
      Man kann es nachvollziehen. Ich denke er wechselte zu den Raiders mit dem Hintergedanke "es ist ein junges aufstrebendes" Team. Naja, Gruden sah das anders.


      Eins muss ich aber trotzdem positive hervorheben. Doug Martin läuft noch richtig gut. Ich dachte eigentlich, dass nachdem Lynch auf IR gesetzt wurde, das Run game auf null reduziert wird.
      Aber Martin überraschte mich wirklich. Nicht nur gestern auch die Spiele davor (abgesehen von seinem Fumble :) )
      Wer weiß ob Lynch überhaupt nochmal von der IR liste kommt?!
    • MM schrieb:

      Carr wieder sensationell gut. Ball wegwerfen bei 4th down, Fumble beim ersten Kontakt, einige Pässe off. Oder beim 4th down an der Chargers 1, mal die Defense schön ausgeguckt....nicht.

      Wir haben Tausend Schwachstellen, das weiss ich wohl, aber #4 ist die allergrößte.
      Naja die größte Schwachstelle ist schon der Coach. ;)