Oakland Raiders 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oakland Raiders 2018

      na dann, auf gehts in die neue saison :pirate:

      der vorläufige roster:

      Quarterbacks (2)
      Derek Carr, AJ McCarron
      Running backs (5)
      Marshawn Lynch, Doug Martin, Keith Smith, Jalen Richard, DeAndre Washington
      Wide receivers (6)
      Amari Cooper, Jordy Nelson, Johnny Holton, Seth Roberts, Dwayne Harris, Keon Hatcher
      Tight ends (3)
      Jared Cook, Lee Smith, Derek Carrier
      Offensive linemen (9)
      Donald Penn, Kolton Miller, Kelechi Osemele, Rodney Hudson, Gabe Jackson, Jon Feliciano, Brandon Parker, TJ Clemmings, Justin Murray
      Defensive linemen (10)
      Maurice Hurst, PJ Hall, Justin Ellis, Bruce Irvin, Arden Key, Fadol Brown, Tank Carradine, Shilique Calhoun, Treyvon Hester, Frostee Rucker
      Linebackers (6)
      Tahir Whitehead, Derrick Johnson, Emmanuel Lamur, Marquel Lee, Nicholas Morrow, Kyle Wilber
      Cornerbacks (5)
      Gareon Conley, Rashaan Melvin, Nick Nelson, Dominique Rodgers-Cromartie, Leon Hall
      Safeties (4)
      Karl Joseph, Reggie Nelson, Marcus Gilchrist, Erik Harris
      Specialists (3)
      Mike Nugent, Johnny Townsend, Andrew DaPaolo

      Suspended: Daryl Worley (4 games)



      und wie immer gilt nur eines: just win, baby!
    • pointi schrieb:

      The #Raiders are signing former #Bengals WR Brandon LaFell to a 1-year deal with upside
      etwas tiefe hinter cooper und nelson kann gewiss nicht schaden.
      Das signing ist definitiv nicht schlecht.
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Noch mal auf den Mack-Trade zurück. Natürlich ist das frustrierend, aber 23 Mio? Dafür müsste der jede Saison 20+ Sacks + 3-4 TDs haben. Ist noch nicht lange her, da war JJ Watt das Nonplusultra. Und jetzt? Eine Verletzung und das wars. Natürlich steigt der Cap immer weiter, aber der Gegenwert für diesen Preis ist mehr als krass
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Noch mal auf den Mack-Trade zurück. Natürlich ist das frustrierend, aber 23 Mio? Dafür müsste der jede Saison 20+ Sacks + 3-4 TDs haben. Ist noch nicht lange her, da war JJ Watt das Nonplusultra. Und jetzt? Eine Verletzung und das wars. Natürlich steigt der Cap immer weiter, aber der Gegenwert für diesen Preis ist mehr als krass
      Vorallem ist es frustrierend zu sehen was Mr.Mack für ein greedy bast... ist. Wenn man im Leben 20Mio verpulvert (irg. so eine Summe hätte er ja sicher bei den Raiders auch bekommen) verpulvert man auch die 23Mio.
      Loyalität ist halt leider ein Fremdwort und das zieht jetzt indirekt das ganze Team etwas runter (und die Fans umso mehr)!

      Ansonsten freu ich mich trotzdem auf das MNG - just win baby


      Real men wear black!
    • Raiders claim DT Brian Price from the Cowboys, waive DT Treyvon Hester.
      hmmm... da geht der nächste aus der letztjährigen class. damit sind nur mehr conley, lee und vanderdoes (pup) übrig. ich kann mich nicht erinnern, dass ein draftjahrgang über einen so kurzen zeitraum derart dezimiert wurde. das ist natürlich ein move, der im big picture relartiv wenig auswirkung haben wird, dennoch hat hester aus meiner sicht sowohl seinen draftstatus, als auch seinen höher gepickten kollegen vanderdoes outperformt.
    • Ein spannender und lesenswerter Artikel von Tim Kawakami, dessen Artikel ich sehr schätze, über den Trade von Mack und die Folgen.

      Jon Gruden needs an executive like Paraag Marathe, and nine other post-Khalil Mack thoughts



      pointi schrieb:

      Raiders claim DT Brian Price from the Cowboys, waive DT Treyvon Hester.
      hmmm... da geht der nächste aus der letztjährigen class. damit sind nur mehr conley, lee und vanderdoes (pup) übrig. ich kann mich nicht erinnern, dass ein draftjahrgang über einen so kurzen zeitraum derart dezimiert wurde. das ist natürlich ein move, der im big picture relartiv wenig auswirkung haben wird, dennoch hat hester aus meiner sicht sowohl seinen draftstatus, als auch seinen höher gepickten kollegen vanderdoes outperformt.
      Ich glaube Vanderdoes ist auch schon in Grudens Dog House. Der muss schon ordentlich zeigen was er kann damit Gruden ihn nicht austauscht.
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tobi ()

    • BlackHole schrieb:

      Tobi schrieb:

      Ein spannender und lesenswerter Artikel von Tim Kawakami, dessen Artikel ich sehr schätze, über den Trade von Mack und die Folgen.

      Jon Gruden needs an executive like Paraag Marathe, and nine other post-Khalil Mack thoughts
      Leider nur mit Subscription lesbar... :wein2

      Sorry - hier mal ein kleiner Auszug:

      Tim Kawakami schrieb:

      1. Gruden needs a trade-, payroll- and draft-value czar who can be his sounding board for the biggest negotiations and most important long-range plans.

      The Raiders need somebody like 49ers executive Paraag Marathe, someone who can lean on the coach when he’s making knee-jerk decisions and who isn’t necessarily the general manager trying to protect his own turf, too.
      Hell, they probably should just try to hire Marathe.
      You can argue all you want that the Raiders had to eventually trade Mack, because they just weren’t going to pay him $23 million a year with $90 million guaranteed when they already have Derek Carr on the books for $25 million and $70 million guaranteed.
      Yes. That was something the Raiders could’ve decided months ago. Understood.
      But the timing of this is all wrong — and the valuing was skewed, too. Mack is the one who knew he could get that deal from somebody and knew he could get it done on his timetable. Gruden and the Raiders were the ones who misjudged the market, misjudged what Mack knew, and bailed out on the negotiations precisely when Mack’s leverage was the highest and theirs was the lowest.
      For instance, there was no way the Raiders should’ve thrown in a 2020 second-round choice for this deal. They were already trading away a Hall of Fame talent. They couldn’t just tell the Bears that was it, no more? I’ll bet Marathe would’ve told the Bears that.


      4. If you really listen to what Gruden was saying at his fascinating presser Saturday evening, it was quite a tribute to former coach Jack Del Rio, who won 18 games with this problematic roster the last two years.
      Gruden kept going back to it, and he’s right — McKenzie’s last few drafts have been horrendous. That’s why the Raiders roster is so thin, and why they wanted those first-round draft picks.
      Obviously, the 2014 draft is the earned exception (Carr, Mack, Gabe Jackson, Justin Ellis). But as Gruden noted, there’s nobody left from the 2013 class of D.J. Hayden, Menelik Watson, Sio Moore, Tyler Wilson, etc. And very little left of the 2015, ’16 and even ’17 classes.
      I don’t think Gruden necessarily meant to suggest that Del Rio’s staff got the very most out of the talent on hand the last few years. But I do think that Gruden thought this roster had a lot of promise … until he saw it up close. Then he started cutting people.
      I’m in the middle on this one — I think the Raiders had and have some really good players, including Carr, Amari Cooper, Kelechi Osemele and … well, Mack. And they also had and have some mediocre players that were jammed into bigger roles than they could handle and they were mostly coached mediocrely.

      5. You cannot announce that the next few drafts will be key for the future of the organization, as Gruden did, and then keep McKenzie in place to make the picks.
      Not after blowing up McKenzie’s decisionmaking in the last three drafts. No chance.

      7. When I asked Gruden why the Raiders didn’t do this trade months ago, before the draft, if they were so apart with Mack, he said he didn’t understand the question and then said he didn’t know if the Raiders could’ve gotten such a sweet offer back then.
      Come on, Jon. The Bears made this offer just days before Week 1. Without Mack having spent a single day in training camp — with them or the Raiders.
      Does anybody think the Bears, and maybe a few other teams, wouldn’t have offered as much or more back in April, when they could’ve had a whole offseason and training camp with Mack? Do you hear that celebrating in Chicago over this deal? Think the Bears would’ve even had a second thought about offering this package in April?
      And if the Raiders had done this deal in April, they could’ve had rookie Roquan Smith on their roster now. Instead, he’s on the Bears, ready to line up with Mack in Week 1.


      Ohana2410 schrieb:

      kurze Frage: war M. Bryant so schwach in der preseason, verletzt oder habe ich irgendwas anderes nicht mitbekommen? Sein Cut verwundert mich doch.
      Während des Camps litt er mehrere Tage an Migräne und konnte nicht mittrainieren. Zusätzlich hat er sich wohl schwer mit dem Playbook getan und war auf dem Trainingsfeld nicht besonders zuverlässig. Das hat Grunden auch in mehreren Press Konferenzen angesprochen.
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Ohana2410 schrieb:

      kurze Frage: war M. Bryant so schwach in der preseason, verletzt oder habe ich irgendwas anderes nicht mitbekommen? Sein Cut verwundert mich doch.
      Ich denke es war eine Mischung aus vielen Faktoren. Schlechtes Training, einige Abwesenheiten vom Training, schlechte Preseason Leistungen und dann natürlich noch die drohende Suspension.

      Alles in allem hat es anscheinend nicht wirklich funktioniert.
    • Ohana2410 schrieb:

      kurze Frage: war M. Bryant so schwach in der preseason, verletzt oder habe ich irgendwas anderes nicht mitbekommen? Sein Cut verwundert mich doch.
      Ehrlich gesagt ist mir das auch ein Rätsel. Es scheint mir nicht so also ob Gruden einen klaren Plan hat und schmeißt dazu noch Draft Picks aus dem Fenster raus.
      Die zusätzlichen Picks von Mack stimmen mich auch nicht gerade positiv, Gruden ist ja nicht gerade für seine Drafts bekannt. Er sollte sich vielleicht eher auf das Coaching konzentrieren.
      Die Euphorie zum Saisonstart ist ganz schön verloren gegangen. Mir fehlen nun auch langfristige Gesichter der Franchise. Mir fällt da eigentlich nur Carr ein, bei Cooper sehe ich das auch noch nicht zwingend, vor allem ist er kein Sprachrohr des Teams. Danach wird es schön düster auf lange Sicht. Die aktuelle Draft Class kann man dazu natürlich noch nicht einschätzen.
      Es wird glaube ich sehr viel Unruhe in den nächsten Jahren auf uns zukommen, egal ob mit oder ohne Erfolg.
    • Buccaneer schrieb:

      Noch mal auf den Mack-Trade zurück. Natürlich ist das frustrierend, aber 23 Mio? Dafür müsste der jede Saison 20+ Sacks + 3-4 TDs haben. Ist noch nicht lange her, da war JJ Watt das Nonplusultra. Und jetzt? Eine Verletzung und das wars. Natürlich steigt der Cap immer weiter, aber der Gegenwert für diesen Preis ist mehr als krass
      Dann hätte man im Trade für ihn aber trotzdem mehr rausschlagen können/müssen und nicht noch den 2nd Rounder hinterherwerfen. Er hatte noch Vertrag und man hätte ihn 2 mal Taggen können.
      Wie in dem Artikel da oben schon steht, hat man das quasi an dem Tag durchgezogen, an dem man die schlechteste Verhandlungsposition überhaupt hatte und es auch noch in puncto Teamplanung für die Saison und für den ganzen Lockerroom absoluter Mist ist. Noch dazu wirken die Aussagen von Gruden und McKenzie jetzt auch mehr so als hätten die beiden überhaupt keinen Plan verfolgt / schieben sich nur gegenseitig die Schuld zu.
    • SKM schrieb:

      Mir fehlen nun auch langfristige Gesichter der Franchise. Mir fällt da eigentlich nur Carr ein, bei Cooper sehe ich das auch noch nicht zwingend, vor allem ist er kein Sprachrohr des Teams. Danach wird es schön düster auf lange Sicht.
      naja, gesichter der franchise... wenn ich z.b. an die packers denke, denke ich zuerst an rodgers. klar kennt man auch noch andere spieler, aber der ist eben aktuell das gesicht der franchise und das sollte genügen. ist im endeffekt bei den meisten teams so. ein bis maximal zwei superstars. o-line ist nicht unbedingt eine "sexy" position, aber in der interior sind alle unter 30 und osemele, hudson und jackson genießen in der liga zurecht einen hervorragenden ruf. dazu hat man mit miller einen potentiellen nachfolger für penn geholt. auf der anderen seite des balls einen conley, der (sollte er nun endlich halbwegs fit bleiben) sicher eine menge potential mitbringt. und dann wären da noch die jungs an der d-line aus dem heurigen draft. als "sprachrohr" (war mack im übrigen nie) der defense fungiert einstweilen irvin, das ist zwar kein spieler der extraklasse, aber ein ganz guter und dem vernehmen nach ein klasse team player und "leader", selbiges gilt für den senior in der offense (nelson), der schon mehrfach als zusätzlicher coach bezeichnet wurde. gar so düster siehts im liga schnitt also gewiss nicht aus.

      ergänzend zum obigen artikel noch ein weiterer (meines erachtens) relativ balancierter artikel zum mack trade (von mike lombardi/the athletic, kein link verfügbar, daher ein auszug):

      Jon Gruden made his first big-time decision as a general manager with the Oakland Raiders, and this had nothing to do with cash flow. Can we please stop that narrative? NFL teams can make any contract work. Gruden’s decision to trade Khalil Mack was more about his cap philosophy and how to allocate cap dollars than it was about cash flow.

      I know Reggie McKenzie is the GM of the Raiders by title. But when owner Mark Davis gave away $100 million to Gruden last January, job titles went out the window. The Raiders are Gruden’s team, from top to bottom. He is the power broker. He is going to build the team based on his philosophy, and that philosophy does not include paying anybody but a quarterback more than $20 million. You can argue with it all you want, but Gruden isn’t alone among coaches and GMs in the league in subscribing to this philosophy. Patriots coach Bill Belichick would never pay Mack that kind of money. This has nothing to do with whether Mack is a talented player; it’s because the Patriots believe that depth matters and that to compete for titles the quality of the overall team outweighs the individual.

      For all Khalil Mack’s talent, the Raiders weren’t a great defensive team with him on the roster. Now, Oakland has a chance to add depth and the Bears can fortify a defense that will keep them in games.

      In the NFL today, the system does not allow you to sign everyone. Teams have to make tough decisions. The Raiders like some of their young talent on defense from the 2018 draft. They are excited about Maurice Hurst and P.J. Hall — young defensive lineman who can help the interior of their front and push the pocket. They have high hopes for Arden Key as an outside rusher, and even though he is not on Mack’s level, he can bring speed and athleticism to their defense. Are any of these players better than Mack? No. But as Belichick always reminds the scouts: We are not collecting talent, we are building a team. And Gruden is doing the same as he receives two high picks for Mack.

      The Bears can make this move because they don’t have a quarterback making $20 million or more. Now, they might not have a great quarterback, either. The evaluation of whether Mitchell Trubisky is a big-time player entering his second season is still ongoing. Trubisky will have to develop, and as he learns his position, the Bears defense can keep the team in games. When teams don’t have a significant investment in that position, they can manage their cap differently. With Trubisky on his rookie contract, the Bears can build their talent base until it’s time to either pay Trubisky or find another player. The Bears had talent and depth on defense before the trade, and now with Mack, they’re going to be one of the best defenses in football.

      For a GM, the first rule of building a great defense is to collect enough players who can beat single blocks when pass rushing. Stopping great offenses is never about coverage; it is always about the rush. The more one-on-one matchups that favor the defense, the harder it becomes for the offense to move the ball. And the Bears now have Mack to go along with Akiem Hicks and rookie Roquan Smith, giving them three potential big-play defenders. With this talent on defense and a shrewd coordinator in Vic Fangio, the Bears will make it tough on opposing offenses. The Bears now have a defense that can go into Green Bay and pressure Aaron Rodgers from start to finish. And for the Bears to make their way in the North, beating the highest-paid player in football is a must.

      If you’re wondering how the Rams can pay all these players and the Raiders couldn’t, or wouldn’t, pay Mack, understand this: The Rams are borrowing dollars from future years. They are all-in on 2018 and are using the credit-card approach. That much is so obvious that the Rams should consider having Visa or American Express sponsor their jerseys. The Rams’ pay scale is not sustainable for more than two years. At some point, and soon, they will be faced with cap consequences and will be forced to get rid of good players and will have zero depth. The Rams know this. But their current situation requires having to sell seats and build a stadium, and they’ve decided to ignore the future for what lies at hand.

      The trade of Mack may appear to the outside world as if it favors the Bears. I don’t see it that way. I believe in building a team that has depth and can handle the rigors of the whole season — which is what the Raiders are attempting. Where would the Eagles have been last season if they did not have great depth? The Raiders can add to their team with these two picks and continue to develop their core identity and culture. As for the Bears, they are using an advantageous period in their salary cap and building their team while the cost is low at quarterback. In my mind, both teams benefitted.
      ist halt ein versuch nachzuvollziehen, wie gruden tickt. ob man es gut findet, ist wieder eine andere sache, aber das kann man durchaus so sehen.

      naja, time to move on... das wars jetzt auch von mir zum thema mack. ich wünsch ihm persönlich alles gute, war klasse ihm vier jahre bei der "arbeit" zusehen zu können, aber jetzt ist mein blick schon wieder nach vorne gerichtet. als passionierter cfb seher und mockdrafter freu ich mich in den kommenden jahren über die extra picks, die saison und alles rund um das thema draft ist jetzt halt noch spannender, als es ohnehin schon ist :)
    • Viele gute Beiträge hier zu dem Thema Mack. Und auch wenn diese Geschichte sicherlich vor dem Saisonstart für große Ernüchterung gesorgt hat, kommt man langsam wieder runter. Der Artikel von Lombardi stellt denke ich auch eine nachvollziehbare Sichtweise zu dem Thema dar, nichts desto trotz finde ich den Zeitpunkt und im Endeffekt dann auch den Tradegegenwert unglücklich.
      Aber gut, die neue Season steht vor der Tür. Ich war überrascht, als ich heute in der Kürze mal auf das Spox-Powerranking geguckt habe und die Raiders dort den vorletzten Platz einnehmen! Nun kann man auf diese Rankings vor allem vor einer neuen Saison ja nicht viel geben und die ganz große Expertenseite ist Spox ja auch nicht, aber allgemein traut man den Raiders gefühlt nicht so viel zu, was mich doch schon sehr verwundert. Welche Erwartungen habt ihr nun an die neue Spielzeit?
    • :offtopic

      WolfsburgerJung schrieb:


      ....und die ganz große Expertenseite ist Spox ja auch nicht
      Adrian Franke kann man ohne schlechtes Gewissen zu den Experten zählen, der hat definitiv Ahnung. Aber ein Ranking vor der Saison ist wie im trüben Wasser fischen, null Aussagekraft
      GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Badger schrieb:

      Aber ein Ranking vor der Saison ist wie im trüben Wasser fischen, null Aussagekraft
      beweisstück a: nfl.com/news/story/0ap30000008…s-surging-toward-top-spot

      die raiders und giants (2nd overall pick) an 6. und 7., saints, eagles, vikings 18-20, panthers 23, bills 26, jaguars 31, alles teams, die dann im endeffekt in den playoffs waren. drei davon in den championship games, plus der sb-winner. prädikat: wertlos.
    • pointi schrieb:

      Badger schrieb:

      Aber ein Ranking vor der Saison ist wie im trüben Wasser fischen, null Aussagekraft
      beweisstück a: nfl.com/news/story/0ap30000008…s-surging-toward-top-spot
      die raiders und giants (2nd overall pick) an 6. und 7., saints, eagles, vikings 18-20, panthers 23, bills 26, jaguars 31, alles teams, die dann im endeffekt in den playoffs waren. drei davon in den championship games, plus der sb-winner. prädikat: wertlos.

      Power Rankings und PreSeason sind so mit das wertloseste was die NFL zu bieten hat. Da gib ich dir vollkommen recht.
    • Badger schrieb:

      :offtopic

      WolfsburgerJung schrieb:

      ....und die ganz große Expertenseite ist Spox ja auch nicht
      Adrian Franke kann man ohne schlechtes Gewissen zu den Experten zählen, der hat definitiv Ahnung. Aber ein Ranking vor der Saison ist wie im trüben Wasser fischen, null Aussagekraft
      Zumal da einige Kracher dabei waren. Alleine die Falcons an 1
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Welche Erwartungen habt ihr nun an die neue Spielzeit?
      Das ist immer eine kritische Frage und antworten wie "Playoffs" die ich NICHT sage, werden oft mit großer Ernüchterung bestraft. Ich erinnere mich noch vor 2 Jahren als die Vikings 6-0 standen, da hat mein Kumpel der Vikings Fan ist mir erklärt, dass er am restlichen Schedule bis auf Ezekiel Elliot garkeinen Grund sieht, warum das nicht 16-0 werden sollte. Ich glaube die Vikes haben ab diesem Spiel überhaupt in der Saison nurnoch 1 2 Spiele gewonnen und haben die Playoffs verpasst.

      Welche Erwartung ich (und ich denke viele andere Raiders Fans) an diese Saison habe ist: Das man konstant mal wieder anständigen Sehenswerten Football schaut. Wir sind '16 in der ersten Runde Playoffs gegen ein vermeintlich etwas schlechteres Team rausgeflogen und die ganze Raider Nation war hellauf begeister von der Saison, weils einfach Spaß gemacht hat. Ich wünsche mir, dass wir als Raiders Fans diesen Spaß am Sport und an unserem Team wieder finden. Wenn die Broncos und Chargers beide an die 15 Siege einholen und dadurch eine Playoff teilnahme einfach ausgeschlossen sein wird (Realismus ist hier ein Fremdwort ist hoffe ich klar) aber wir wieder eine tolle Offense, einen MVP Kaliber Carr und eine zumindest Mittelmäßige Defense auf dem Platz sehen, wird glaube ich niemand enttäuscht sein :)
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Welche Erwartungen habt ihr nun an die neue Spielzeit?
      Eigentlich die gleichen wie vorher.
      Bessere Performance der Defense als letzte Saison.
      Bessere Performance der Offense als letzte Saison.
      Im Normalfall schlägt sich das dann auch in einem besseren Record nieder, aber was ist schon der Normalfall?

      Ich erwarte nicht so eine Saison wie 2016, da hat man ehrlicherweise auch etwas über seinen Verhältnissen gespielt. Bzw. halt auch wirkliche Clutch-Performances hingelegt und dadurch den Record besser gestaltet. Das kann man eben auch nicht immer erwarten. (Mack hat ja da auch 2-3 Spiele am Ende eingesackt)
      Aber wie gesagt sollte schon drin sein, dass man in beiden Units deutlich bessere Leistungen im Schnitt sieht.
      Die Defense kann eigentlich nicht schlechter als unter Norton sein (Trotz des Mack Abgangs)
      und die Offense sollte unter Gruden auch besser laufen. (wenn er nicht mal das hinbekommt, dann kann er eigentlich auch gleich packen ;) )

      Und dann ist halt auch immer Glück dabei, was Verletzungen angeht, oder ob man vielleicht im Laufe der Saison ins Rollen kommt und mehrere Enge Spiele hintereinander gewinnt und dann kann man durchaus auch mehr als nur das erreichen. Dafür ist die NFL schon iwie eng genug. Aber erst mal schauen, wie's grundlegend läuft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bay Araya ()

    • WolfsburgerJung schrieb:

      Welche Erwartungen habt ihr nun an die neue Spielzeit?
      der grundstein für eine erfolgreiche saison wird zuerst mal in der eigenen division gelegt und da sollte schon was möglich sein, zumal da aktuell kein team ohne fragezeichen dasteht bzw. eine augenscheinliche übermacht darstellt. von 1-4 ist da aus meiner sicht für jeden alles drin.

      von den raiders erwarte ich mir (und das ist mit blick auf letztes jahr hoffentlich nicht vermessen) ein auf nfl-level professionell präpariertes und gecoachtes team, damit sollte quasi automatisch der ein oder andere sieg mehr rausspringen.
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Welche Erwartungen habt ihr nun an die neue Spielzeit?
      realistisch: schätze ich irgendwas zwischen 6-10 und 9-7.

      Wunsch Szenario: Carr wird wieder zum Gunslinger, coop macht den nächsten Schritt und die defense wird seid Jahren mal wieder eine Einheit, die uns auch mal spiele rettet. Mit dem Record von 10-6:)
      "He makes Darth Vader look like a punk."

      Author Hunter S. Thompson on Oakland Raiders owner Al Davis.
    • pointi schrieb:

      Raiders claim DT Brian Price from the Cowboys, waive DT Treyvon Hester.
      hmmm... da geht der nächste aus der letztjährigen class. damit sind nur mehr conley, lee und vanderdoes (pup) übrig. ich kann mich nicht erinnern, dass ein draftjahrgang über einen so kurzen zeitraum derart dezimiert wurde. das ist natürlich ein move, der im big picture relartiv wenig auswirkung haben wird, dennoch hat hester aus meiner sicht sowohl seinen draftstatus, als auch seinen höher gepickten kollegen vanderdoes outperformt.
      Keine Ahnung wie das bei anderen Teams aussieht, aber von unser Klasse ist auch schon die Hälfte auf der Strasse bzw. auf unserem PS. Evtl. ne schlechte Klasse?
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Jay Gruden:
      "We've gone through quite a few quarterbacks in our time [at Tampa]. I don't want to throw anyone under the bus, but he has a quick trigger. Quarterback switches are a result of production or not being prepared. He blows the protection or gets it wrong and it's something we worked on, he'll find someone to get it right. It's easier said than done sometimes because there's a lot to it. But you have to have a guy who can handle his demanding schedule and his work ethic. He's demanding on everyone, really."

      Tja Personal Entscheidungen, he

      Bzw. Wenn er die ganze Zeit sich Tapes gibt muss er doch eigentlich wissen was er in Oakland vorfindet! Und dieser draft geht auf seine Kappe.

      Tja wir werden wohl die nächsten 10 Jahre genauso viel Spaß haben wie die letzten!
      "He makes Darth Vader look like a punk."

      Author Hunter S. Thompson on Oakland Raiders owner Al Davis.
    • Mile High 81 schrieb:

      Keine Ahnung wie das bei anderen Teams aussieht, aber von unser Klasse ist auch schon die Hälfte auf der Strasse bzw. auf unserem PS. Evtl. ne schlechte Klasse?
      so pauschal kann man das nicht auswerten. da gibt es ein paar faktoren, die nicht unwesentlich sind. wenn ein team z.b. multiple picks in den hinteren runden hatte, ist die wahrscheinlichkeit natürlich höher, dass man viele spieler dieser class nicht behält. ein dazu passendes beispiel wäre z.b. auch der erste draft von mckenzie. da war der erste pick der raiders eine compensatory selection in der dritten runde. logisch ist da dann der schwierigkeitsgrad in puncto trefferquote ein anderer. des weiteren kommt es auch immer darauf an, welche prospects aufgehen. wenn du (etwas überspitzt formuliert) in runde 5, 6 und 7 einen prima backup/rotationsspieler und brauchbaren special teamer an land ziehst, ist das schon ein netter gewinn, wenn dann aber aus dieser class der 1st und 2nd rounder totalausfälle sind, ist das eben auch nur ein tropfen auf dem heißen stein.

      von der letztjährigen class der raiders bleiben mit 1st rounder conley (starter) und 5th rounder lee (backup) aktuell nur zwei spieler übrig. vanderdoes ist zwar noch im team bzw. auf der pup, aber da siehts wohl auch nicht allzu gut aus, zumal man dieses jahr zwei weitere interior d-liner gepickt hat. man kann es also drehen und wenden wie man will, das ist nach nur einem jahr defintiv eine zu hohe bust quote und liegt sicher klar über dem liga schnitt.

      grundsätzlich hat mckenzie (wie gestern bereits erwähnt) eine sehr ordentliche aubeute bei den 1st round picks. die zweite runde ist dagegen (mit ausnahme von carr) eine echte horrorshow. ist natürlich besser so als umgekehrt, aber ein bissl mehr darfs nach der 1st schon sein.
    • Django22 schrieb:

      Jay Gruden:
      "We've gone through quite a few quarterbacks in our time [at Tampa]. I don't want to throw anyone under the bus, but he has a quick trigger. Quarterback switches are a result of production or not being prepared. He blows the protection or gets it wrong and it's something we worked on, he'll find someone to get it right. It's easier said than done sometimes because there's a lot to it. But you have to have a guy who can handle his demanding schedule and his work ethic. He's demanding on everyone, really."

      Tja Personal Entscheidungen, he

      Bzw. Wenn er die ganze Zeit sich Tapes gibt muss er doch eigentlich wissen was er in Oakland vorfindet! Und dieser draft geht auf seine Kappe.

      Tja wir werden wohl die nächsten 10 Jahre genauso viel Spaß haben wie die letzten!

      Es ist zwar noch früh, aber irgendwie verstehe ich den Zusammenhang gerade nicht ?(
    • Habe gelesen das Karl Jospeh auch nicht allzu gut aussieht und bei Gruden nicht gerade hoch im Kurs steht. Sodass sogar spekuliert wird ob er seinen Starting Spot verliert. Wie seht ihr die Situation ? Ist das ein weiteres "aufgebauschtes Gruden-McKenzie Detail" das herbei geredet wird. Oder seht ihr hier eine reele Chance ? Wie hat euch Joseph in der Preseason gefallen ? Wäre natürlich harter Tobak wenn Joseph nach 2 Jahren als ehemaliger First Rounder auch schon wieder sein Starting Spot verlieren würde.