Miami Dolphins 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Holla, die Waldfee! Was ne Halbzeit mit der Krönung durch JAKEEEM! :xmargevic

      Robert Quinn terrorisiert den LT der Bengals, da waren schon locker drei Holdings nicht gepfiffen. Aber ansonsten auch viele Blitze, die auf Dauer ihre Wirkung entfalten.

      Tannehill mit wenig Zeit, bringt aber viele schnelle Pässe an. Schönes Design beim TD. Die Linebacker der Bengals wirken alles andere als sattelfest. Wir haben ein Rungame, die Bengals keins. Stark, bitte so weitermachen.
    • DanMarinoseinSohn schrieb:

      Robert Quinn terrorisiert den LT der Bengals, da waren schon locker drei Holdings nicht gepfiffen. Aber ansonsten auch viele Blitze, die auf Dauer ihre Wirkung entfalten.
      Quin und die Blitze erscheinen mir auch außerordentlich wirkungsvoll ... aber nur, wenn A.J. gut abgedeckt ist.
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Dolphins at Bengals 17-27


      Eine völlig unnötige Niederlage, man hat Mitte des dritten Viertels noch 17-0 geführt und hatte alles im Griff. Schlechtes Playcalling, schlechtes QB Play und eine spielentscheidende Verletzung waren dann ausschlaggebend, dass das Spiel noch kippte. Das letzte Viertel haben wir 0-24 verloren. Der Reihe nach...


      Offense:

      - Die Dolphins Offense im letzten Viertel war das Schlechteste was ich in den letzten 10 Jahren (seit der 1-15 Saison) gesehen habe. In der 2. HZ hat unsere Offense 3 Punkte für die Dolphins und 14 Punkte für die Bengals gemacht. So gesehen hätten wir bessere Siegchancen gehabt, wenn wir in der 2. HZ einfach jedes Mal beim 1st & 10 sofort gepuntet hätten (nicht ganz Ernst gemeinter Vorschlag). Hier mal die Übersicht der Drives unserer Offense in diesem Spiel: 1. Halbzeit: Punt, Punt, TD, Punt - sieht schon nicht so gut aus, oder? Schaut euch mal die 2. Halbzeit an: FG, Punt, Pick-6, Punt, Fumble-6, INT. Im letzten Viertel endeten also 3 von 4 Drives mit einem Turnover, davon 2 direkt mit dem Defensive TD der Bengals. Unser bester Drive endete mit einem Punt. So kann man doch nicht Offense spielen...

      - In der ersten HZ hatten wir 10 Carries für 61 Yards. Warum hören wir bitte IN FÜHRUNG LIEGEND auf, den Ball zu laufen, wenn es vorher sehr gut klappt? Katastrophales Playcalling in der 2. HZ. Über das gesamte Spiel hatten wir 22 rushes für 128 yds (5,8 average). Selbst wenn man die 20 yds stat-padding von Drake beim letzten Play des Spiels raus rechnet (als die Defense einen möglichen Hail Mary verteidigt hat), liegt man bei ca. 5 Yards im Schnitt. Warum hören wir bitte in diesem Spiel freiwillig auf zu laufen, gerade nachdem unser LT verletzt raus musste???

      - Niemand in unserer OL kann Geno Atkins blocken. Den ganzen Tag nicht.

      - Als LT Laremy Tunsil mit einer Gehirnerschütterung raus muss (Ende Q3 oder Anfang Q4), kippt das Spiel entgültig. Sein Backup Sam Young war eine komplette Katastrophe. Ich kann mich in Q4 an keinen einzigen Snap erinnern, an dem Young seinen Job verlässlich erledigt hat. Bei jedem Pass-Versuch kam Pressure durch seinen Gegenspieler. Dazu noch der Pressure durch die Mitte von Geno Atkins und schlechte Entscheidungen von Tannehill in der Pocket. Letztes Viertel 0-24...

      - 3rd downs weiterhin als Schwachstelle. 4 von 13 (31%), das ist deutlich unter dem NFL Schnitt (aber eine Verbesserung zu den letzten Wochen).

      - Inzwischen sind nur noch 2 unserer 5 geplanten O-Liner gesund.


      Defense:

      - Ohne Cam Wake war unsere Defense deutlich blitz-lastiger. Nahezu bei jedem 3rd down haben wir Cover Zero Blitzes gebracht (6 Pass-Rusher, 5 Verteidiger in Man-Coverage).

      - Rookie LB Jerome Baker hatte heute direkt mehrere "welcome to the NFL" Momente. Gutes Spiel allgemein, unter Anderem 2 Sacks und 6 Tackles.

      - DT Vincent Taylor weiterhin sehr stark in der Defense. Zusätzlich ist er ein unverzichtbarer Special Teamer: Nachdem er bereits bei Oklahoma State in seiner College Karriere 5 Kicks blockte, hat er in der NFL weniger als anderthalb Saisons nun auch schon 3 geblockte Kicks.

      - Xavien Howard mit einem guten Spiel gegen AJ Green. Er hält ihn in den vielen direkten Duellen bei 2 Catches. Green hatte insgesamt 6 Catches für 112 Yards, davon kamen aber 4 Catches aus dem Slot raus, wo er entweder den freien Spot in Zone Coverage gefunden hat, oder sich man-to-man gegen Fitzpatrick durchsetzen konnte. Howard hat heute bewiesen, dass er es auch one-on-one mit einem der besten WR der Liga aufnehmen kann.

      - Unsere Defense war heute größtenteils ok, hat nur 13 Punkte abgegeben, stand allerdings auch in Q4 kaum noch auf dem Feld weil unsere Offense ja ständig Punkte für die Bengals gemacht hat...


      Sonstiges:

      - Jakeem Grant bereits mit seinem zweiten Return TD diese Saison - wenn er so weiter macht, kann er sich Hoffnungen auf den Pro Bowl als Returner machen (auch wenn er mit Tyreek Hill natürlich sehr starke Konkurrenz in der AFC hat).

      - Time-of-possession und die Gesamtzahl an Offensive Plays waren heute sehr ausgeglichen. Im Vergleich zu den Vorwochen stellt das eine deutliche Verbesserung dar. Wir hatten 60 zu 58 Offensive Plays und 29:25 Minuten lang den Ball.

      - Insgesamt 9 Penalties für 85 Yards heute. In den letzten 3 Spielen führen wir die NFL mit 28 Penalties an. Nach dem es in den ersten 2 Spielen besser aussah, muss man wohl nun feststellen, dass unser Coaching Staff diese Baustelle nicht beheben konnte. Die Penalty gegen McDonald (hit gegen "defenseless receiver") war mitentscheidend für das Comeback der Bengals, es hielt den (eigentlich) bereits gestoppten Drive am leben, der später zum TD von Mixon führte.


      Letzte Woche konnte man durchaus noch sagen "es war jetzt mal eine Niederlage gegen die Pats, das kann passieren", diese Woche bin ich nach der Niederlage allerdings komplett ratlos. Dieses Spiel darf man einfach nicht mehr verlieren. Es gibt auch nicht DEN EINEN Schuldigen (auch wenn Tannehill in der Post-Game PK die Niederlage komplett auf seine Kappe genommen hat), es waren m.E. mehrere Leute maßgeblich an diesem Debakel beteiligt (Tannehill, Gase, Tunsils Verletzung - um nur mal Einige zu nennen). Bei den unglaublich vielen Verletzungen in fast allen Mannschaftsteilen fehlt mir auch die Fantasie, wie wir aktuell den Karren aus dem Dreck ziehen könnten. Wir bräuchten jetzt händeringend eine Bye-Week, bis dahin müssen wir allerdings noch 5 Spiele überstehen (und haben kaum noch gesunde Spieler). Ich befürchte, dass es nach unserem tollen 3-0 Start jetzt ganz böse bergab gehen wird. In nur 2 Spielen wurde jegliches kleine Pflänzchen von Optimismus bezüglich der Dolphins direkt im Keim erstickt. Same old Dolphins...


      Erzielte Punkte durch unsere Offense (Ziel sind der NFL Durchschnitt von 24):
      Week 1 vs TEN: 20 (1 Special Teams TD durch Jakeem Grant)
      Week 2 at NYJ: 20
      Week 3 vs OAK: 28
      Week 4 at NE: 7
      Week 5 at CIN: 10 (1 Special Teams TD durch Jakeem Grant)
      Durchschnitt für die Saison: 17,0


      Stock Up:
      Jakeem Grant - zweiter Return TD; er macht sich einen Namen als einer der gefährlichsten Returner der NFL.
      Xavien Howard - hat AJ Green größtenteils aus dem Spiel genommen und nur 2 Catches gegen ihn zugelassen (siehe oben).
      Jerome Baker - mehrere gute Plays, er hat McMillan als Nickel LB abgelöst. Welcome to the NFL...

      Stock Down:
      Adam Gase - katastrophales Playcalling in der zweiten HZ, dazu bekommt er seit zweieinhalb Jahren die Penalties nicht in den Griff.
      Ryan Tannehill - drei spielentscheidende Turnovers im Schlussviertel gehen auf sein Konto.
      Travis Swanson & Ted Larsen - fürchterliche Leistung, Geno Atkins hat beide Spieler komplett dominiert.
    • burnum schrieb:

      - In der ersten HZ hatten wir 10 Carries für 61 Yards. Warum hören wir bitte IN FÜHRUNG LIEGEND auf, den Ball zu laufen, wenn es vorher sehr gut klappt? Katastrophales Playcalling in der 2. HZ. Über das gesamte Spiel hatten wir 22 rushes für 128 yds (5,8 average). Selbst wenn man die 20 yds stat-padding von Drake beim letzten Play des Spiels raus rechnet (als die Defense einen möglichen Hail Mary verteidigt hat), liegt man bei ca. 5 Yards im Schnitt. Warum hören wir bitte in diesem Spiel freiwillig auf zu laufen, gerade nachdem unser LT verletzt raus musste???
      Die Dolphins haben ja nicht mit dem Laufen aufgehört.

      FG-Drive nach der Pause - es steht 14:0:
      4 rush attempts bei 5 plays (1 sack)

      Punt-Drive - es steht 17:3:
      2 rush attempts bei 3 plays - und hier für mich der größte Flop von Gase gestern. Man läuft für 5 und 4 Yards im first und second down und called den Deep Ball auf Stills bei 3rd and 1. Das kann echt nicht sein mit der Führung im Rücken und bei weniger als 4 Minuten auf der Uhr im dritten Viertel.

      Pick 6-Drive - es steht 17:10:
      Gore für 2 yards, sack für -8 yards, anschließend 3rd&16, Tanne auf Drake mit der conversion, Drake vorher ganz stark in Pass Pro (!), anschließend Ballage für 2 Yards und dann der Pick 6. Danach steht es 17:17.

      Anschließender possession:
      Drake for no gain, Tanne pass für 9 yards, Tanne läuft für 9 yards, incomplete pass, Drake für 4 yards (aber James mit dem Holding), Tanne läuft für -1, pass für 13 yards auf Drake, Punt.

      Nur der Vollständigkeit halber noch der Fumble Six-Drive - es steht 17:20:
      Tanne auf Drake für -2 yards, False Start Sam Young, also 2&17, Pass incomplete, bei 3rd&17 dann der fumble. Es steht in der Folge 17:27. Game over.

      Ich fand das Verhältnis run/pass passte schon unter den Umständen. Zumal in der 1. Halbzeit das kurze Passpiel ganz gut funktionierte. Der Ausfall von Tunsil war fürchterlich für die O-Line, bis dahin hatte man die Front der Bengals sogar ganz gut unter Kontrolle gemessen an deren und unseren Möglichkeiten an der LoS. Sam Young mit 2 penalties, 2 pressures und 1 sack in knapp ~1,5 Vierteln oder was es war. Marvin Lewis hat es dann auch direkt ausgenutzt und die linke Seite gezielt attackiert.

      Für mich hat man schon mit dem TD Drive der Bengals zum 17:10 gemerkt, dass es ungemütlich wird. Beim Punt fängt die ganze Scheiße schon an. Martrell Spaight in seinem zweiten Spiel für die Phins mit einer absoluten BS flag wegen unsportsmanlike conduct. Was glaubt der bitte, wer er ist? Rizzi was not amused. Zurecht. Die zweite Penalty geht gegen TJ McDonald. und hält den Drive am Leben. Beide berechtigt, beide vermeidbar. 30 yards für die Bengals geschenkt in dem Drive. Beim TD Pass Kiko in coverage und keine Ahnung, was er da macht, aber er macht es schlecht. Wie meistens in Coverage. Ob Mixon da einfach besser das adjustment hinkriegt als Kiko hinkriegt interessiert mich auch nicht wirklich. Wenn Kiko covern muss, dann hat man ein Problem. Ein großes sogar.

      Aber okay, die Defense war gestern absolut nicht das Problem, sondern eher die Offense und O-Line in Halbzeit zwei. Und am Sonntag kommen dann die Bears aus ihrer Bye Week nach South Beach und dann spielt man die Lions nach ihrer Bye Week.
    • DanMarinoseinSohn schrieb:

      burnum schrieb:

      - In der ersten HZ hatten wir 10 Carries für 61 Yards. Warum hören wir bitte IN FÜHRUNG LIEGEND auf, den Ball zu laufen, wenn es vorher sehr gut klappt? Katastrophales Playcalling in der 2. HZ. Über das gesamte Spiel hatten wir 22 rushes für 128 yds (5,8 average). Selbst wenn man die 20 yds stat-padding von Drake beim letzten Play des Spiels raus rechnet (als die Defense einen möglichen Hail Mary verteidigt hat), liegt man bei ca. 5 Yards im Schnitt. Warum hören wir bitte in diesem Spiel freiwillig auf zu laufen, gerade nachdem unser LT verletzt raus musste???
      Punt-Drive - es steht 17:3:
      2 rush attempts bei 3 plays - und hier für mich der größte Flop von Gase gestern. Man läuft für 5 und 4 Yards im first und second down und called den Deep Ball auf Stills bei 3rd and 1. Das kann echt nicht sein mit der Führung im Rücken und bei weniger als 4 Minuten auf der Uhr im dritten Viertel.
      3rd & 1 - run the damn ball!!!

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      burnum schrieb:

      - In der ersten HZ hatten wir 10 Carries für 61 Yards. Warum hören wir bitte IN FÜHRUNG LIEGEND auf, den Ball zu laufen, wenn es vorher sehr gut klappt? Katastrophales Playcalling in der 2. HZ. Über das gesamte Spiel hatten wir 22 rushes für 128 yds (5,8 average). Selbst wenn man die 20 yds stat-padding von Drake beim letzten Play des Spiels raus rechnet (als die Defense einen möglichen Hail Mary verteidigt hat), liegt man bei ca. 5 Yards im Schnitt. Warum hören wir bitte in diesem Spiel freiwillig auf zu laufen, gerade nachdem unser LT verletzt raus musste???
      Pick 6-Drive - es steht 17:10:
      Gore für 2 yards, sack für -8 yards, anschließend 3rd&16, Tanne auf Drake mit der conversion, Drake vorher ganz stark in Pass Pro (!), anschließend Ballage für 2 Yards und dann der Pick 6. Danach steht es 17:17.
      Wenn wir bei 2nd & 8 nochmal laufen, kassieren wir auch keinen Sack für -8. Wir sind in Führung und unsere OL hat 3 Backups auf dem Sportplatz - da muss ich als Playcaller den QB schützen. Notfalls gehe ich 3-and-out, nehme 2 Minuten von der Uhr und punte.

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      burnum schrieb:

      - In der ersten HZ hatten wir 10 Carries für 61 Yards. Warum hören wir bitte IN FÜHRUNG LIEGEND auf, den Ball zu laufen, wenn es vorher sehr gut klappt? Katastrophales Playcalling in der 2. HZ. Über das gesamte Spiel hatten wir 22 rushes für 128 yds (5,8 average). Selbst wenn man die 20 yds stat-padding von Drake beim letzten Play des Spiels raus rechnet (als die Defense einen möglichen Hail Mary verteidigt hat), liegt man bei ca. 5 Yards im Schnitt. Warum hören wir bitte in diesem Spiel freiwillig auf zu laufen, gerade nachdem unser LT verletzt raus musste???
      Beim TD Pass Kiko in coverage und keine Ahnung, was er da macht, aber er macht es schlecht. Wie meistens in Coverage. Ob Mixon da einfach besser das adjustment hinkriegt als Kiko hinkriegt interessiert mich auch nicht wirklich. Wenn Kiko covern muss, dann hat man ein Problem. Ein großes sogar.
      Allgemein kann ich dir hier nicht zustimmen - Kiko spielt eine gute Saison und hat durchaus Qualitäten in Coverage. Da haben Andere viel größere Schwächen (McDonald, McMillan und auch Reshad). Aber in dieser Situation gegen Mixon sieht Kiko nicht gut aus, keine Frage.


      Bei allem Anderen stimme ich dir zu. LB Spaight und OT Young wären in meinen Augen diese Woche Kandidaten für einen Cut. Der Eine wegen Blödheit, der Andere wegen Unfähigkeit...
    • Ich kann mich schon fast nicht mehr erinnern, dass Miami nachhaltig irgendeine Form von Dominanz verbreiten konnte.
      Gestern gab es zumindest nach HZ 1 die große Chance in dem einen Spiel dafür ... und wieder einmal schaffen wir es nicht.

      Ist genau so wie burnum das schreibt: durch dämliches play-calling zwingen wir uns selbst dazu unseren gameplan zu ändern, anstatt den Gegner dazu zu zwingen seinen zu ändern.
      Schlimm ...
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Schade, nach der Halbzeitführung habe ich gedacht, dass ist die richtige Reaktion nach dem Pats-Spiel.
      Anstatt solide zuende zu spielen, hat sich Gase selbst ausgetrickst :hang .

      burnum schrieb:

      LB Spaight und OT Young wären in meinen Augen diese Woche Kandidaten für einen Cut.
      OT Young sind alles so halbherzige Lösungen in der Kaderplanung. In einer radikaleren Planung wäre er gar nicht mehr vorgekommen, bei QB ist das genauso.

      Jetzt kommt eine bärenstarke Defense mit mächtig Sack-Potential.

      Wie heißt es so schön: unter Druck entstehen Diamanten !
      Wo sind die DolphinsDiamonds in der Offense ?

      Lichtblick ist, das die Fins 27 und 28 Punkte zuhause erzielt haben ... das war´s aber schon, mehr Positives fällt mir nicht ein. Ach doch, sie sind Underdog zuhause.
      nflpickwatch.com ESPN.CBS.Profootballfocus weekly NFL-Picks
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • halfback option play schrieb:



      Lichtblick ist, das die Fins 27 und 28 Punkte zuhause erzielt haben ... das war´s aber schon, mehr Positives fällt mir nicht ein. Ach doch, sie sind Underdog zuhause.
      Da geht wenn überhaupt nur etwas, wenn Trubisky sich so dämlich wie Carr und Mariotta anstellt ...
      Ich bin gespannt, wie oft RT ins Gras beißen wird - das kann richtig weh tun.
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • burnum schrieb:

      MindTheGap schrieb:

      burnum schrieb:

      WR: DeVante Parker hat 3 von 4 Spielen verpasst. Er ist unser einziger WR, der gut gegen Press Coverage ist und durch seine Statur eine Redzone-Waffe darstellen könnte.
      Noch ein Grund, warum ich mit Harris weniger Geduld habe als z.B. mit Gesicki: TE ist viel schwieriger zu lernen als DE. Der TE muss so viele Dinge lernen, während der DE im Kern nur zwei Dinge beherzigen muss: If Pass - get to the Quarterback, if Run - set the Edge.
      Das kann ich als ehemaliger DE/LB natürlich nicht unkommentiert so stehen lassen... Ich gebe dir Recht, dass TE eine sehr komplexe Position ist und diesbezüglich sicher eine Ausnahmestellung genießt. Aber so wie du die Jobbeschreibung eines DE runterbrichst, könnte man mit wenigen Ausnahmen auch fast jede andere Position runterbrechen. Da tust du den Defensive Ends etwas Unrecht (Stichwort: Run-Fits, Gap-Integrity, Setup-Plays, Play-Recognition)... ;)
      Na, da hat mich meine große Klappe ja mal wieder direkt in ein Fettnäpfchen reingesteuert ;)

      Ich wollte nicht behaupten abschliessend beurteilen zu können, wie komplex die Position des DE ist, schon gar nicht auf dem Niveau. Nichts für ungut.
      Trotzdem glaube ich, dass ein Safety, LB oder CB tendenziell mehr Möglichkeiten hat, sich auf dem Platz "zu verlaufen".

      Das gestrige Trauerspiel haben @DanMarinoseinSohn und @burnum ja schon sehr treffend zusammengefasst. Ein paar Anmerkungen kann ich mir aber doch nicht verkneifen.

      burnum schrieb:

      Sein Backup Sam Young war eine komplette Katastrophe. Ich kann mich in Q4 an keinen einzigen Snap erinnern, an dem Young seinen Job verlässlich erledigt hat. Bei jedem Pass-Versuch kam Pressure durch seinen Gegenspieler.

      Das war wirklich eine absolute Voll-Katastrophe. Eigentlich finde ich, dass Samm Young ein solider Back-up ist. Aber bitte nie, nie wieder als LT! Vieleicht hätte man versuchen sollen Ja`Wuan auf links zu stellen. Das wäre zwar auch eine Verzweiflungstat gewesen, aber Young hatte nun dermassen offensichtlich keine Chance auf der Position...
      Dazu kommt, dass wir auch keinen guten blocking Tight End haben, der Young hätte helfen können.

      Ist Sterrup eingentlich verletzt, oder healthy-scratch?

      - DT Vincent Taylor weiterhin sehr stark in der Defense. Zusätzlich ist er ein unverzichtbarer Special Teamer: Nachdem er bereits bei Oklahoma State in seiner College Karriere 5 Kicks blockte, hat er in der NFL weniger als anderthalb Saisons nun auch schon 3 geblockte Kicks.

      Wirklich eine positive Überraschung in dieser Saison. Hoffentlich bleibt er gesund um viele Snaps zu spielen. Dann kann aus dem echt was werden.

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Für mich hat man schon mit dem TD Drive der Bengals zum 17:10 gemerkt, dass es ungemütlich wird. Beim Punt fängt die ganze Scheiße schon an. Martrell Spaight in seinem zweiten Spiel für die Phins mit einer absoluten BS flag wegen unsportsmanlike conduct. Was glaubt der bitte, wer er ist? Rizzi was not amused. Zurecht.

      Eigentlich musst Du denn wirklich cutten, damit auch der letzte Depp merkt, dass du diese Undiszipliniertheiten nicht akzeptierst. Selten so einen dämlichen Penalty gesehen. Ich kann ja verstehen, dass man in der Hitze des Gefechts mal etwas unbedachtes tut, wenn man den ganzen Tag von seinem direkten Gegenspieler genervt wird. Aber sich als Special Teamer nach dem Play am Puntreturner abzuarbeiten? Lächerlich.

      burnum schrieb:

      3rd & 1 - run the damn ball!!!]

      Ich glaube das ist bei Gase ein Pawloscher Reflex. Wenn die Defense ihm 1-1 ohne Safety over the top zeigt, dann MUSS er einen Pass callen. Kann er nicht anders. Das muss dieses Genie sein, das man ihm nachsagt ;)

      Ist halt auch eine Frage der Philosophie. Gase will in seinem Play-calling bewusst aggresiv sein, in sofern ist die Entscheidung nur folgerichtig. Ich persönlich hätte mir auch einen Run Spielzug gewünscht, aber gut. Ich würde mir ja auch wünschen, dass wir einen echten Fullback im Kader hätten, damit ich vor dem Run bei 3rd and 1 nicht so viel Angst vor der stacked box haben müsste. Gase hat halt lieber 4 QBs im Kader.

      Dann noch meine Beobachtungen zu meinem speziellen Freund Charles Harris, von dem es gestern ja eine größere sample-size gab, wenn auch nicht auf seiner angestammten Seite.
      Wenn ich das richtig beobachtet habe hatte er zwei richtig gute Snaps, davon einer der Tackle for loss. Druck auf den QB konnte er zweimal ausüben, beides Stunts. Im Straight Rush ging von ihm kaum eine Gefahr aus. Edge-Setting wieder sehr durchwachsen. Ich erinnere mich besonders an einen Play, wo ich dachte, Oh, da hat erdie Edge jetzt aber wirklich mal super kontrolliert! War dann aber leider Cameron Malveaux...

      Und ja, er kann nichts dafür in der ersten Runde gedraftet worden zu sein, trotzdem hängt ihm dieses Schildchen nun einmal an. Er würde ja auch sicherlich auf die Privilegien, die sein Draft-Status mit sich bringt verzichten wollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MindTheGap ()

    • Falls es interessiert, DT Jordan Phillips hatte in Buffalo in der Kürze der Zeit auf Anhieb einen guten Einstand (knapp 1/3 an Snaps gespielt), neben recht passabler Stats (3 T-A und 1 PD) hat er für ordentlich Stimmung auf dem Platz gesorgt und die Zuschauer angeheizt. Ist auf jeden Fall erstmal positiv aufgenommen worden :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Buffalo schrieb:

      Falls es interessiert, DT Jordan Phillips hatte in Buffalo in der Kürze der Zeit auf Anhieb einen guten Einstand (knapp 1/3 an Snaps gespielt), neben recht passabler Stats (3 T-A und 1 PD) hat er für ordentlich Stimmung auf dem Platz gesorgt und die Zuschauer angeheizt. Ist auf jeden Fall erstmal positiv aufgenommen worden :)
      So lange er ca. 1/3 der Snaps spielt, ist er auch ein brauchbarer Spieler. Je mehr er spielt, umso ineffektiver wird er. Es ist nach wie vor unbestritten, dass er das physische Potenzial hat, ein sehr guter Starting DT zu werden - aber in den dreieinhalb Jahren bei uns haben ihm dafür leider die Einstellung und die Konstanz gefehlt. Dazu hat er wohl letzte Woche hinter den Kulissen und an der Seitenlinie beim Pats-Game ziemlich miese Stimmung gegen die Coaches gemacht, was dann letztendlich wohl das Fass zum überlaufen gebracht hat. Ich persönlich hätte ihn auch gerne noch diese Saison behalten, um sich zumindest die Möglichkeit auf einen compensatory-pick für ihn offen zu halten - unser Management hat sich anders entschieden und ihn vor die Tür gesetzt. Kann ich auch mit leben...
    • MindTheGap schrieb:

      burnum schrieb:

      MindTheGap schrieb:

      burnum schrieb:

      WR: DeVante Parker hat 3 von 4 Spielen verpasst. Er ist unser einziger WR, der gut gegen Press Coverage ist und durch seine Statur eine Redzone-Waffe darstellen könnte.
      Noch ein Grund, warum ich mit Harris weniger Geduld habe als z.B. mit Gesicki: TE ist viel schwieriger zu lernen als DE. Der TE muss so viele Dinge lernen, während der DE im Kern nur zwei Dinge beherzigen muss: If Pass - get to the Quarterback, if Run - set the Edge.
      Das kann ich als ehemaliger DE/LB natürlich nicht unkommentiert so stehen lassen... Ich gebe dir Recht, dass TE eine sehr komplexe Position ist und diesbezüglich sicher eine Ausnahmestellung genießt. Aber so wie du die Jobbeschreibung eines DE runterbrichst, könnte man mit wenigen Ausnahmen auch fast jede andere Position runterbrechen. Da tust du den Defensive Ends etwas Unrecht (Stichwort: Run-Fits, Gap-Integrity, Setup-Plays, Play-Recognition)... ;)
      Dann noch meine Beobachtungen zu meinem speziellen Freund Charles Harris, von dem es gestern ja eine größere sample-size gab, wenn auch nicht auf seiner angestammten Seite.
      Wenn ich das richtig beobachtet habe hatte er zwei richtig gute Snaps, davon einer der Tackle for loss. Druck auf den QB konnte er zweimal ausüben, beides Stunts. Im Straight Rush ging von ihm kaum eine Gefahr aus. Edge-Setting wieder sehr durchwachsen. Ich erinnere mich besonders an einen Play, wo ich dachte, Oh, da hat erdie Edge jetzt aber wirklich mal super kontrolliert! War dann aber leider Cameron Malveaux...

      Und ja, er kann nichts dafür in der ersten Runde gedraftet worden zu sein, trotzdem hängt ihm dieses Schildchen nun einmal an. Er würde ja auch sicherlich auf die Privilegien, die sein Draft-Status mit sich bringt verzichten wollen.

      Wenn man dazu noch die stats eines T.J. Watt liest, frage ich mich auch jeden Sonntag warum wir mal wieder einen Firstrounder verschwendet haben. :madness
    • Laut PFF hatte Harris übrigens ein sehr gutes Spiel gegen die Bengals:

      pff.jpg
      Ganz so positiv ist er mir im Spiel tatsächlich auch nicht aufgefallen. Ich habe 3-4 gute Pass-Rushs gesehen und 1x ist er negativ aufgefallen, als er bei einem Stretch-Play von Mixon die Edge nicht halten konnte. Aber nach diesem Spiel gegen die Bengals würden mir spontan sicher ein Dutzend andere Baustellen einfallen, als mich nun auf Charles Harris einzuschießen...

      Natürlich spielt er nach nun anderthalb Jahren immer noch nicht, wie man es sich von einem 1st Rounder erwartet. Aber er ist kein so schlechter Spieler, dass ich ihn jetzt schon als Bust abstempeln würde. Wenn er allerdings nach 3 NFL Jahren immer noch keine Edge halten kann, behalte ich mir vor, meine Meinung zu revidieren ;)
      Auch andere 3-4 College Pass-Rusher hatten zu Beginn ihrer Karriere Probleme gegen den Lauf: Cam Wake, Olivier Vernon habe ich bereits genannt. Demarcus Ware fällt mir auch direkt noch ein. Fast jeder Rookie braucht für die Umstellung vom College zur NFL eine gewisse Eingewöhnungszeit (Running Backs mal ausgenommen), wenn man dazu dann noch eine neue Position lernen muss, habe ich Verständnis, dass diese Eingewöhnung länger dauern kann. Ich könnte notfalls damit leben, wenn Harris diese Saison noch als part-timer zur Eingewöhnung braucht. Aber nächste Saison (also in seinem 3. NFL-Jahr) sollte er dann zumindest unter den Top 3 unserer DE Rotation sein, sonst würde auch ich langsam ungeduldig.

      Das Hauptproblem besteht m.E. darin, dass unser Management innerhalb weniger Jahre zweimal einen 1st Rounder in einen 3-4 OLB investiert hat, in der Hoffnung, dass er problemlos zu einem 4-3 DE wird. Vielleicht sollte man mittelfristig überlegen, einfach mal einen 4-3 End zu verpflichten (so wie die Bengals bei Hubbard, der gegen uns den Fumble-Six gemacht hat)...
    • burnum schrieb:

      Aber nach diesem Spiel gegen die Bengals würden mir spontan sicher ein Dutzend andere Baustellen einfallen, als mich nun auf Charles Harris einzuschießen...
      Nichts liegt mir ferner. Es bot sich nur ob unserer Diskussion und der Verletzung von Cam Wake an, ihn etwas intensiver zu beobachten. Und er hat (zumindst mich) leider nicht überzeugt. Aber er ist sicherlich nicht die größte Baustelle. Aber er steht halt exemplarisch für die 1st Round Picks der letzten Jahre, die (zumindest meiner Meinung nach) durch die Bank enttäuscht haben.

      Was Dion Jordan betrifft dürfte diesbezüglich Einigkeit bestehen.

      Ja'Wuan James ist solide, aber er war nicht ohne Grund für viele vor dieser Saison ein Kandidat für den Cut. Überzeugt (mich) auch in dieser Saison nicht wirklich. Gegen NE komplett indisponiert und auf die Bank gesetzt. Aber gerade in solchen Spielen brauche ich doch meine vermeintlichen Leistungsträger.

      De'Vante Parker dürfte nach dieser Saison Geschichte sein, es sei denn man gibt ihm einen "prove-it" Einjahresvertrag. Kann einem mit seiner Verletzungsgeschichte nur leid tun, aber genau das war sein "knock" im Draft Prozess.

      Laremy Tunsil wurde als 1st overall gehandelt. Konnte diese Einschätzung (noch?) nicht bestätigen.

      Charles Harris s.o. Ich sehe ihn auch nicht als Bust, aber er muss sich wirklich steigern. 3 Solo Tackles in 5 Spielen reicht einfach nicht. Von Sacks will ich mal gar nicht reden. Aber vielleicht wirkt bei ihm in meiner Wahrnehmung tatsächlich auch noch das "Dion-Jordan-Trauma" nach und ich tue ihm unrecht.

      Minkah Fitzpatrick ist seit Jahren der erste 1st Rounder bei dem ich echt Hoffnung habe. Er hat das Team vom ersten Tag an besser gemacht und hat auch immer wieder impact plays. Er wird vermutlich auch noch seinen Rookie slump kriegen, wenn die Gegner mehr Snaps von ihm auf dem Tape haben, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich darauf einstellen wird und eine echte Bereicherung für das Team sein wird. Hat einfach diesen "it-Faktor".


      burnum schrieb:

      Vielleicht sollte man mittelfristig überlegen, einfach mal einen 4-3 End zu verpflichten (so wie die Bengals bei Hubbard, der gegen uns den Fumble-Six gemacht hat)...
      Wäre mal eine Option ;)
    • Keine Frage, so gut wir in den späteren Runden gedraftet haben (dort haben wir immer wieder Starter gefunden), so schwach waren unsere Drafts in den frühen Runden. Hier mal eine Auflistung unserer 1st und 2nd Rounder der "Tannehill-Ära":

      2012:
      1 - QB Ryan Tannehill: NFL Starter, aber bestenfalls Durchschnitt
      2 - RT Jonathan Martin: inzwischen retired; in meinen Augen war er auch der Hauptschuldige an "Bullygate" (aber das würde jetzt zu weit führen)

      2013:
      1 - DE Dion Jordan: geht wohl als größter Bust ever in die Teamgeschichte ein
      2 - CB Jamar Taylor: in Miami gefloppt, danach Starter in Cleveland und aktuell in Arizona

      2014:
      1 - RT Ja'Wuan James: ein solider starting RT
      2 - WR Jarvis Landry: einer der besten Slot WR der Liga

      2015:
      1 - WR DeVante Parker: talentiert aber ständig verletzt, klassischer Underperformer
      2 - DT Jordan Phillips: talentiert aber schlechte Einstellung, klassischer Underperformer

      2016:
      1 - LT Laremy Tunsil: solider blind-side protector, aber noch nicht "elite"
      2 - CB Xavien Howard: einer der besten jungen CB der Liga

      2017:
      1 - DE Charles Harris: situational Passrusher mit Potenzial für mehr
      2 - MLB Raekwon McMillan: hat seine gesamte Rookiesaison verpasst, daher zu früh um es beurteilen zu können

      2018:
      1 - CB/S Minkah Fitzpatrick: vielversprechender Einstand, aber es ist noch zu früh...
      2 - TE Mike Gesicki: bisher kam noch nicht viel, aber es ist noch zu früh...


      Ich lasse das jetzt vorerst mal unkommentiert so stehen. Kann sich ja jeder selber eine Meinung zu bilden.
    • Das Problem bei Parker ist dass man die Option aufs fünfte Jahr bereits gezogen hat, daher kostet er uns nächste Saison über 9 Millionen. Laut Rotoworld versucht man ihn zi shoppen, aber viel wird man nicht bekommen für ihn...
      Here I go again on my own, Going down the only road I've ever known. Like a drifter I was born to walk alone.
    • austriandevil schrieb:

      Das Problem bei Parker ist dass man die Option aufs fünfte Jahr bereits gezogen hat, daher kostet er uns nächste Saison über 9 Millionen. Laut Rotoworld versucht man ihn zi shoppen, aber viel wird man nicht bekommen für ihn...
      Man kann diese Option jederzeit bis zum Beginn der Offseason (Anfang März) zurückziehen, dann wäre er sofort Free Agent. Die Situaton war letzte Saison bei JaWuan James genau so.
    • Wenn ich richtig informiert bin können die Dolphins die 5th year option vor der 2019er Saison zurückziehen. Parker wäre dann Free Agent.

      Ich vermute es wird für Parker viel davon abhängen wie das zweite Saisondrittel für die Dolphins läuft. Sollte er mal fit sein und die Dolphins noch eine realistische Chance auf die Playoffs haben, könnte er noch eine Rolle spielen. Sind die Playoffs nicht, bzw. nur noch rechnerisch zu erreichen wird man Parker vermutlich nicht mehr einsetzen, um zu vermeiden dass er sich verletzt und man nicht mehr aus der Option rauskommt.

      Edit: @burnum war schneller ;)
    • burnum schrieb:

      Keine Frage, so gut wir in den späteren Runden gedraftet haben (dort haben wir immer wieder Starter gefunden), so schwach waren unsere Drafts in den frühen Runden. Hier mal eine Auflistung unserer 1st und 2nd Rounder der "Tannehill-Ära":
      ......


      Ich lasse das jetzt vorerst mal unkommentiert so stehen. Kann sich ja jeder selber eine Meinung zu bilden.
      So richtig schlecht wird einem dann spätestens, wenn man die Namen liest, die in der jeweiligen ersten Runde NICHT genommen wurden:
      spontan fällt mir aus 2017 sofort T.J. Watt ein ...

      Der letzte wirklich passende Erstrundenpick der jüngeren Geschichte der mir in den Sinn kommt war Pouncey.
      Immerhin lässt die letzte Draft auf eine bessere Draft-Zukunft hoffen und das ganze Gejammer hilft gerade eh nichts.
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Auf die Diskussion, wen man besser hätte picken können, lasse ich mich nicht ein. Jedes Team hat in jedem Draft im Nachhinein Picks dabei, wo man nach 3 Jahren sagen könnte "warum haben wir anstatt X nicht lieber Y gepickt?". Aber grundsätzlich gebe ich dir Recht: Aus den frühen Picks haben wir einfach nicht genug rausgeholt. Jedes Team draftet manchmal Busts, gehört dazu. Aber bei uns sind es leider (zumindest in den frühen Runden) zu viele gewesen.

      Wenn ich mir die Übersicht aus Post #202 nochmal anschaue, würde ich die Classes (bzw. die jeweiligen 1st & 2nd Rounder der Classes) wie folgt bewerten:
      2013 und 2015 kann man wohl spätestens nach dieser Saison als komplette Busts werten (außer Parker entwickelt sich jetzt unverhofft doch noch). Im Gegensatz dazu waren 2014 und 2016 durchaus gute Jahrgänge (Tunsil und Howard gehören zu unseren besten Spielern; James und Landry sind bewährte NFL Starter). Die Jahrgänge 2017 und 2018 vermag ich noch nicht zu beurteilen, das ist mir noch zu früh... Licht und Schatten wechselten sich stetig ab. Um ein konkurrenzfähiges Team aufzubauen wäre es natürlich essenziell, mal 2-3 gute Drafts in Folge zu haben und nicht alle paar Jahre wieder eine komplette ehemalige Class entsorgen zu müssen...


      Nur mal vorweg: Falls diese Saison den Bach runter geht (was ich ehrlich gesagt für sehr wahrscheinlich halte) - bevor wir über Coach Gase reden sollten wir erstmal über Mike Tannenbaum reden. Der ist nämlich für die Ergebnisse aus Post #202 verantwortlich. Aber das hat gerne auch noch Zeit bis Januar. Erstmal zusehen, dass wir bei 3-2 noch das Beste aus der laufenden Saison rausholen...


      Edit: Da nun schon mehrfach der Name TJ Watt fiel: Auch er ist ein 3-4 OLB. Hat am College bei den Badgers OLB gespielt und spielt auch bei den Steelers OLB. Ich bin mir nicht sicher, ob er in Miami ähnlich gut eingeschlagen wäre wie in Pittsburgh. Scheme-fit matters!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Ich denke man kann zusammenfassend sagen, dass Mike Tannenbaum die Franchise in den 4,5 Jahren die er jetzt hier ist, nicht entscheidend weitergebracht hat. Man ist immer noch das Mittelklasse Team, das man auch 2014 war. Auch hat er nicht entscheidend besser gedraftet als Dennis Hickey, oder Jeff Ireland. Der 2013er Draft ist halt geprägt von dem Dion Jordan Desaster, aber mit Jamar Taylor (s.o.), Jelani Jenkins, Dion Sims, Mike Gilleslee und Caleb Sturgis wurden in den späteren Runden Spieler gewählt die zumindest halbwegs respektable NFL-Karrieren haben, bzw. hatten (wenn auch gerne außerhalb Miamis).

      Insofern könnte ich eine Entlassung von Tannenbaum nachvollziehen und wäre auch damit einverstanden. So ganz gepasst hat er für mich nie.

      Aber, wenn man schon den Reset-button drückt, dann bitte diesmal konsequent. Dieses "Der GM geht, aber der Coach bleibt, der Coach geht, aber der QB bleibt"-Spielchen haben wir in der Ross Ära oft genug durchexerziert, ohne nennenswerten Erfolg.

      Wenn ein neuer GM (bzw. Vice President of Football Operations) inthronisiert werden sollte, dann sollte dieser sich, ohne auf Altlasten Rücksicht nehmen zu müssen, seinen HC aussuchen dürfen und dieser wiederrum seinen QB.
    • Das sind alles Gedankenspiele, die ich noch nicht anfange. Es liegen noch 11 Spiele vor dem Team + X.

      Laremy Tunsil ist aus dem Concussion protocol entlassen und damit am Sonntag dabei. Bobby McCain bezeichnete seinen Einsatz am Sonntag als possible. Cam Wake klang eher nicht so zuversichtlich und wird wahrscheinlich wieder nicht dabei sein. Das sind dennoch good news so far.