Buffalo Bills 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Buffalo Bills 2018

      Bevor es los geht sollen die Bills auch noch ihren Season Thread für 2018 bekommen :)

      Nach allem was man so zu hören und lesen bekommt können die Bills froh sein das es in der NFL keine Absteiger gibt ;)

      Ein bisschen ist da was dran, in dieser Saison trifft eine gestiegene Erwartungshaltung durch die letztjährige Playoffteilnahme, auf die nächsten Schritte die Bills unter dem neuen Regime fit für die Zukunft zu machen.
      Nach außen am deutlichsten wird dies an der aktuellen QB Situation, bei genauerem hinsehen stellt man allerdings auch einen immensen (aber auch gewollten) Rosterwechsel von rund 20 Spielern fest.
      Außer Spielern deren Karriereende immer näher rückt ist das Roster soweit "bereinigt" das man dieses Jahr über 50 Millionen an DeadCap mit sich rumschleppt, im nächsten Jahr dürften dann allerdings über 90 Millionen an CapRoom zur Verfügung stehen.
      Allein daran sieht man das die Bills sich noch absolut im Umbruch befinden.
      Unter Berücksichtigung dieser Tatsachen freue ich mich auf eine Saison ohne große Erwartungen und wünsche mir einfach nur eine weiter positive Entwicklung wie unter McDermott in der letzten Saison begonnen :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Kann mich den Einschätzungen von Buffalo eigentlich nur anschließen. Auf dem Roster ist im Normalfall nicht genug talent ( gefühlt weniger als 2017 ) um mehr als sechs Spiele zu gewinnen. Dazu die vor allem in den ersten Wochen brutale Schedule. Bei den Ravens, gegen Chargers, bei den Vikes und Packers und dann noch dahein gegen die Titans und in Houston. Auch wenn die Bills unter Mc Dermott bereits letzte Saison gezeigt haben, dass sie ein Team sind das aus wenig viel macht wäre ein 1-5 Start nicht verwunderlich imo.
      Insgesamt bin ich ja kein großer Freund von dieser Beane und Mc Dermott Strategie alles auf den sogennanten Process zu setzen und System over Player zu gehen. Auch der Allen Pick ist für mich zu sehr Old School. Wie stand es sehr schön im Football Outsiders Preview: "Allen looks like he should be a great QB but he`s not". Dieses wir wissen es aber besser als die Stat Heads wird den Bills hoffentlich nicht zum Verhängnis.
      Ich zitiere den Abschlußsatz aus dem Football Outsiders Bills Preview, weil er mir ehrlich gesagt sehr gut gefällt.
      "This process is just following conventional qp wisdom and building to win in the 1980`s. It´s the kind of offense you`d create after listening to nothing but Phil Simms broadcasts on a loop. And it is likely to go over about as succesfully as Simms`broadcasting carrer in the post-Twitter world :D
      Ich werde trotzdem vermutlich jeden Sonntag darauf hoffen, dass die Bills overachieven und Allen 60 Yard Pässe aus dem Handgelenk in tight windows wirft :)
      In diesem Sinne GO BILLS! Let`s do this!
    • Neu

      Lernen lernen, lernen popernen... oder so ähnlich, würde Helge Schneider jetzt sagen :mrgreen:

      In der Situation mMn die richtige Entscheidung, das man sich selbst in diese Situation gebracht hat ist das eigentliche Problem.
      Wichtig jetzt, ihn trotz allem behutsam lernen zu lassen und nicht durch falsche Erwartungshaltung zu verheizen, wird nicht einfach das hinzukriegen :)
      Mit weniger als 5 INT's gegen die Chargers hätte er auf jeden Fall schon mal einen besseren Start als Peterman ;)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Week 1 ist ja klassische overreaction time, aber was die Bills gezeigt haben bietet wenig Anlass für Hoffnung.
      Den Mc Carron Trade kann man wohl schon jetzt als Fehler bezeichnen...
      Mit den Chargers kommt jetzt noch ein Team das nach der Niederlage in Woche 1 was beweisen muss. Ich hoffe das die Bills eine Reaktion zeigen und sich anders präsentieren.
      Anderer Head Scratcher. Was war mit V.Davis ? Nicht auf dem Injury Report und trotzdem nicht im Kader. Mc Dermott und seine Personalentscheidungen lassen einen immer wieder ratlos zurück.
    • Neu

      Thurman34 schrieb:

      Anderer Head Scratcher. Was war mit V.Davis ? Nicht auf dem Injury Report und trotzdem nicht im Kader. Mc Dermott und seine Personalentscheidungen lassen einen immer wieder ratlos zurück.
      Er hat es aber auch begründet, es ging ihm darum mehr Flexibilität zu haben, er sieht V. Davis verständlicherweise weder im Slot noch in den Special Teams, daher waren Gaines, Johnson und Pitts, die alle mehrfach zu verwenden gewesen wären, vor ihm im GameDay Roster. Nachdem er sich in den PreSeason Games nicht mit Ruhm bekleckert hat und man nicht wirklich zufrieden mit ihm war, vielleicht auch einfach nochmal ein kleiner Fingerzeig. Vom eigentlichen Leistungsvermögen sollte er aber eigentlich Starter neben White sein, da gebe ich dir recht :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Die Begründung hab ich gelesen
      Mir gehts es aber auch hier eher darum warum man einen alternden CB verpflichtet, während man einen Jungen soliden ( E.J. Gaines ) via FA gehen lässt. Bin jetzt nicht wirklich im Bilde wie das ganze abgelaufen ist bzw warum Gaines nicht gehalten wurde, aber es entsteht für mich ein seltsames Bild bezüglich Personalpolitik.
    • Neu

      Thurman34 schrieb:

      Week 1 ist ja klassische overreaction time, aber was die Bills gezeigt haben bietet wenig Anlass für Hoffnung.
      Den Mc Carron Trade kann man wohl schon jetzt als Fehler bezeichnen...
      Ich glaube nicht dass mit McCarron viel anders gelaufen wäre. Auch mit McCarron wären die Bills weit davon entfernt, ein Playoff-Contender zu sein. Also warum nicht den zusätzlichen Pick abräumen?

      Eigentlich eine der wenigen positiven Sachen in dieser Offseason. :)
    • Neu

      Wenn man das ganze nur unter dem Aspekt Rebuild sieht hast du natürlich recht...
      Allerdings hatte ich insgeheim die Hoffnung, das die Bills wie letztes Jahr overrachieven und ich zumindest bis Ende Oktober von wichtigen Spielen im Dezember träumen kann :)
      Ein Tank Saison im NBA Style ist mir irgendwie zuwider.
    • Neu

      Thurman34 schrieb:

      Die Begründung hab ich gelesen
      Mir gehts es aber auch hier eher darum warum man einen alternden CB verpflichtet, während man einen Jungen soliden ( E.J. Gaines ) via FA gehen lässt. Bin jetzt nicht wirklich im Bilde wie das ganze abgelaufen ist bzw warum Gaines nicht gehalten wurde, aber es entsteht für mich ein seltsames Bild bezüglich Personalpolitik.
      Vordergründig gebe ich dir da recht und habe es auch genauso gesehen. Wenn man allerdings sieht wie lange es gedauert hat bis E.J. Gaines vom FA Markt bei den Browns gelandet ist, denke ich mir Beane und McDermott haben doch mehr Ahnung als ich :mrgreen:
      Wahrscheinlich wollte man keine längerfristige Lösung (was bei Gaines vielleicht schwieriger war) und hat sich erstmal V. Davis für ein Jahr geholt (man konnte ja auch nicht alles mit der diesjährigen Draft abdecken) und holt dann im nächsten Jahr jemanden den man sich langfristig vorstellen kann. Du siehst, ich drehe mir das schon immer irgendwie positiv hin ;)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Ich bekenne mich schuldig, bin erst ab Halbzeit zwei zum gucken gekommen und die haben die Bills klar gewonnen :mrgreen:
      Die Defense macht mir aktuell mehr sorgen als die QB Situation und dann lese ich gerade das HC McDermott zur Pause das Playcalling von DC Frazier übernommen hat. Apropos Pause, die hat CB Vontae Davis genutzt um seinen Rücktritt zu erklären und nach Hause zu fahren... Sachen gibt's :) Läuft insgesamt würde ich sagen, nur halt in die falsche Richtung ;) jetzt auch noch @ Vikings und Packers, gemütlich ist anders.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Seahawk schrieb:

      Mittlerweile gibt es von Davis auch ein Statement: https://twitter.com/nfl/status/1041456780818042880?s=21
      Lächerlich. Das hätte er auch vor der Saison merken können. Das ganze noch während dem Spiel ist einfach ein NOGO!
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Neu

      Der Zeitpunkt ist wirklich mehr als seltsam, aber in der heutigen Zeit mit dem wissen das man hat bezüglich langzeitschäden durch Football hat. Ist das eine Entscheidung die man insgesamt respektieren muss.
      Ich vermute mal, dass man einen solchen Sport auf diesem Level nur mit 100% angehen kann, sonst wird es noch gefährlicher als es ohnehin schon ist. Vielleicht hat er auch erst durch den ersten echten Kontakt gemerkt das es nicht mehr geht, oder Ängste entwickelt die dann erst wieder hoch gekommen sind.
      Nach allem was man mitlerweile weiss über den Druck den Leistungssportler teilweise verspüren, erspare ich mir das "Man the fuck up" geschwafel...
      Bills geben aber insgesamt ein erschreckendes Bild ab. Zweite HZ war zwar um einiges besser, aber der von mir befürchtete 0-6 Start ist bei den anstehenden Paarungen ein sehr realistisches Szenario.
      Gut das Gordy Glenn jetzt bei den Bengals ist, wer brauch schon O Line wenn man den Process hat :hinterha:
    • Neu

      Thurman34 schrieb:

      Der Zeitpunkt ist wirklich mehr als seltsam, aber in der heutigen Zeit mit dem wissen das man hat bezüglich langzeitschäden durch Football hat. Ist das eine Entscheidung die man insgesamt respektieren muss.
      Ich vermute mal, dass man einen solchen Sport auf diesem Level nur mit 100% angehen kann, sonst wird es noch gefährlicher als es ohnehin schon ist. Vielleicht hat er auch erst durch den ersten echten Kontakt gemerkt das es nicht mehr geht, oder Ängste entwickelt die dann erst wieder hoch gekommen sind.
      Aber hätte er dann nicht einfach dem Coach sagen können: "Coach, es geht nicht mehr, setz mich auf die Bank." Und dann 1-2 Tage nach dem Spiel offiziell zurücktreten? Generell kann ich seine Entscheidung absolut verstehen, wenn man nicht mehr mithalten kann ist es sicher das Beste. Aber der Zeitpunkt ist schon komisch.
    • Neu

      Ich sagte ja das der Zeitpunkt sehr strange war. Und auch nicht das was man sich unter einem class act Abgang vorstellt. Aber ich vermute ( ist natürlich Kaffeesatz leserei ) ,dass er es aus welchem Grund auch immer nicht mehr ausgehalten hat auf dem Feld und scheinbar auch nicht mehr auf der Bank, im Locker oder irgendwo sonst im Stadion. Ansonsten macht der Abgang, der ja von den meisten als Respektlos angesehen wird, keinen Sinn, da er somit ein riesiges Mediales Echo auf sich gezogen hat welches bei einem Rücktritt nach dem Spiel vermutlich nicht viele außerhalb von Buffalo interessiert hätte.
    • Neu

      Thurman34 schrieb:

      Ich sagte ja das der Zeitpunkt sehr strange war. Und auch nicht das was man sich unter einem class act Abgang vorstellt. Aber ich vermute ( ist natürlich Kaffeesatz leserei ) ,dass er es aus welchem Grund auch immer nicht mehr ausgehalten hat auf dem Feld und scheinbar auch nicht mehr auf der Bank, im Locker oder irgendwo sonst im Stadion. Ansonsten macht der Abgang, der ja von den meisten als Respektlos angesehen wird, keinen Sinn, da er somit ein riesiges Mediales Echo auf sich gezogen hat welches bei einem Rücktritt nach dem Spiel vermutlich nicht viele außerhalb von Buffalo interessiert hätte.
      Das würde dann jedoch auf eine psychische Erkrankung hindeuten. Sowas kommt ja nicht in Mitte eines Spiels. Solche Gefühle entwickeln und werden immer stärker (bis man es eben nicht mehr aushält).
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Neu

      illwill schrieb:

      Thurman34 schrieb:

      Ich sagte ja das der Zeitpunkt sehr strange war. Und auch nicht das was man sich unter einem class act Abgang vorstellt. Aber ich vermute ( ist natürlich Kaffeesatz leserei ) ,dass er es aus welchem Grund auch immer nicht mehr ausgehalten hat auf dem Feld und scheinbar auch nicht mehr auf der Bank, im Locker oder irgendwo sonst im Stadion. Ansonsten macht der Abgang, der ja von den meisten als Respektlos angesehen wird, keinen Sinn, da er somit ein riesiges Mediales Echo auf sich gezogen hat welches bei einem Rücktritt nach dem Spiel vermutlich nicht viele außerhalb von Buffalo interessiert hätte.
      Das würde dann jedoch auf eine psychische Erkrankung hindeuten. Sowas kommt ja nicht in Mitte eines Spiels. Solche Gefühle entwickeln und werden immer stärker (bis man es eben nicht mehr aushält).
      Man kann es auch genau andersherum sehen, er ist voll auf geistiger Höhe und trifft seine Entscheidung genau dann wenn er es von seinem Gefühl her für richtig hält, unabhängig von der Außenwirkung.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Thurman34 schrieb:

      Der Zeitpunkt ist wirklich mehr als seltsam, aber in der heutigen Zeit mit dem wissen das man hat bezüglich langzeitschäden durch Football hat. Ist das eine Entscheidung die man insgesamt respektieren muss.
      Ich vermute mal, dass man einen solchen Sport auf diesem Level nur mit 100% angehen kann, sonst wird es noch gefährlicher als es ohnehin schon ist. Vielleicht hat er auch erst durch den ersten echten Kontakt gemerkt das es nicht mehr geht, oder Ängste entwickelt die dann erst wieder hoch gekommen sind.
      Nach allem was man mitlerweile weiss über den Druck den Leistungssportler teilweise verspüren, erspare ich mir das "Man the fuck up" geschwafel...
      Bills geben aber insgesamt ein erschreckendes Bild ab. Zweite HZ war zwar um einiges besser, aber der von mir befürchtete 0-6 Start ist bei den anstehenden Paarungen ein sehr realistisches Szenario.
      Gut das Gordy Glenn jetzt bei den Bengals ist, wer brauch schon O Line wenn man den Process hat :hinterha:
      Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass das "gefällt mir" nicht für den letzten Satz gilt ;)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Zu Davis: prinzipiell finde ich es eher bewundernswert zu erkennen, dass man physisch und/oder mental nicht mehr in der Lage ist dem Team zu helfen und dann einfach zu sagen, dass man von jetzt auf gleich aufhört. Respektlos finde ich es nicht, es wäre schlimmer noch eine Halbzeit halbherzig zu spielen nur um den ganzen Kommentaren aus dem Wege zu gehen. Die Frage ist natürlich, wie man das kommuniziert. Wie das genau war wissen wir ja nicht, aber ein "Ihr seid alle scheiße, keinen Bock mehr auf euch, dann retire ich lieber" wäre natürlich extrem schlecht, das so begründen wie oben beschrieben aber imo absolut OK.

      Zum Spiel: die Pats und Bills mit dem gleichen Ergebnis gestern, wenn es bis zum Ende der Saison so bleibt, bin ich zufrieden. :D

      Es ging wieder absolut nichts, die zweite Halbzeit kann man nicht so wirklich gelten lassen, weil das Spiel da schon längst um war und die Chargers wohl einfach nur ohne Verletzungen nach Hause wollten. Davor: 4 Drives, 4 TDs, die Bills mit 2 FGs. Yeah. Ein 0-16 scheint zur Zeit gut möglich zu sein, sehe die Bills auf keinen Fall besser als doe Browns letztes Jahr. Nachdem man durch die letztjährigen Playoffs kurzzeitig keine Lachnummer mehr war, hat man sehr schnell wieder die Kurve gekriegt. ;)

      Allen scheint so eine Mischung zwischen Losman und Manuel zu sein, nur in gut. Das "gut" bezieht sich auf die Physis, der Arm ist einfach unfassbar, weiß nicht ob ich so einen Arm in der NFL schon mal gesehen hab. Der hat nicht ohne Grund ein 99er-Throwing Power-Rating in Madden. Buahaha
      Die Würfe waren aber eben auf Losman/Manuel-Niveau. Zum Teil ganz einfache Würde ganz schlecht platziert, das wirkte sehr strange, weil man es in der NFL eben nicht gewohnt ist, dass ein Spieler wide open rum rennt und dann einen Wundercatch rausholen muss um noch den Ball zu fangen. Ich traue es Allen zu, dass er mit der Zeit lernt die Defense zu lesen und auch halbwegs gute Entscheidungen zu treffen. Bringt aber alles nix, wenn man den Ball nicht dahin werfen kann, wo man ihn hin haben will. Und lernt man das wirklich bei den Pros, wenn man es davor noch nicht drauf hatte? Hmm, sehr fraglich, es gibt da sicherlich Spieler (Cam Newton?), die es geschafft haben, aber der Normalfall ist es eher nicht.

      Naja, wenigstens wird es eine entspannte Saison, ich kann mich nicht daran erinnern jemals bei Billsspielen so einen niedrigen Puls gehabt zu haben. ;)