Cincinnati Bengals 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und die schlechten News reißen nicht ab bei uns, auch A.J. Green wird wohl lange ausfallen und muss sich wohl einer OP am Fuß unterziehen ;( . Nach Kroft, Eifert, Bernard, Price, Lawson, Ross und Burfict der nächste signifikante Ausfall. Kann man nur hoffen das die Bye Week evtl. das Lazarett wieder etwas leert.
    • Mile High 81 schrieb:

      So die Leistung gegen die Saints hat dan gleich mal dem DC den Job gekostet
      Bengals fired their defensive coordinator, Teryl Austin, nine games into this season.
      War mehr die Leistung aus den ersten 9 Spielen - schlechteste Defense der gesamten NFL. Wobei mit dem Ausfall von AJ Green wohl dieser so hoffnungsvolle Saisonstart eh wieder Geschichte ist und man ein weiteres Jahr ohne Playoff-Sieg abhaken muss.

      Verletzungen hin oder her: So darf man sich einfach nicht präsentieren.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Jackson zurück, ich freue mich. Mag sein das Hue als HC eine komplette Niete war, bei uns als Assistant unter Marvin war er top und ich hoffe einfach das es auch diesmal funktioniert. Die Entlassung von Austin wundert mich nicht, die Defense wirkte in dieser Saison so oft komplett planlos und überfordert, da musste einfach was passieren. Ich denke und befürchte allerdings auch, dass ein neuer DC Zeit braucht um etwas zu bewirken, und das der gute Saisonstart nicht für die Playoffs reichen wird, dazu wirkt das ganze Gebilde aus Offense und Defense bei den Bengals zu fragil.
    • Mikkes schrieb:

      Und was genau soll Hue jetzt bei den Bengals übernehmen? Ich habe was von einer beratenden Funktion für den HC gelesen. Wisst ihr das was genaueres?
      Da Marvin Lewis sich jetzt ausgiebiger um die Defense kümmern will, weil er ja Austin als DC ersetzt, denke ich, wird Hue so eine Art Co-Coach werden. Lazor ist ja oben in den Boxen afaik und Hue wird die Offense dann an der Sideline betreuen.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Und was genau soll Hue jetzt bei den Bengals übernehmen? Ich habe was von einer beratenden Funktion für den HC gelesen. Wisst ihr das was genaueres?
      Da Marvin Lewis sich jetzt ausgiebiger um die Defense kümmern will, weil er ja Austin als DC ersetzt, denke ich, wird Hue so eine Art Co-Coach werden. Lazor ist ja oben in den Boxen afaik und Hue wird die Offense dann an der Sideline betreuen.
      Ok, danke für die Info....na mal schauen wie er sich anstellt.
    • Und da geht's dahin ... die Defense immerhin leicht verbessert (wobei das auch am gegnerischen QB liegen kann, passen ist nicht dessen Stärke), dafür die Offense und die Special Teams (missed FG) nun mit Schwächen. Der Ausfall von AJ Green war dann wohl doch der eine Playmaker zuviel... Baltimore ist die Revanche gelungen (was so ein bisschen der gestrige rote Faden in den Spielen war - Pittsburgh, Dallas und eben Baltimore).

      Ganz abgefahren ist der Playoff-Zug noch nicht, aber aus den nächsten beiden Heimspielen müssen dringend zwei Siege her. Mal sehen wie die Defense gegen den Bäcker aussieht.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Das ist leider nicht so, die schlechten Leistungen sind leider zunehmend Standart geworden nach dem sehr guten Saisonstart. Von den letzten 6 Spielen hat man 5 verloren und selbst bei dem einzigen Win gegen die Buccs war man kurz davor auch dieses eigentlich schon in den Büchern stehende Spiel noch zu vergeigen und man konnte sich grad noch mit einem FG mit auslaufender Uhr ins Ziel retten. Fakt ist einfach, wir sind am Limit was die Verletzungen angeht und spätestens das Aus von Green war der Neckbreaker für die Saison. Ohne Green fehlt einem eh schon relativ verunsicherten und wackligen Dalton das sichere Ziel und das sieht man einfach. Zudem ist es leider sowieso so, das die Entwicklung von Dalton seid einigen Jahren stagniert und er nur noch mit Mühe und relativ hoher Fehlerquote die Offense tragen kann. Und das paart sich dann mit einer extrem anfälligen Defense und so kommen solche Ergebnisse bei raus.

      Broncos, Chargers, Raiders, Browns und Steelers, das sind die letzten Spiele in dieser Saison, maximal gegen die Raiders hab ich noch Hoffnung auf einen Sieg, mehr wird`s für uns nicht mehr geben und damit werden wir die AFC North wahrscheinlich von ganz unten grüßen.
    • cujo31 schrieb:

      und damit werden wir die AFC North wahrscheinlich von ganz unten grüßen

      ... und dann bin ich, sollte es tatsächlich so kommen, wirklich mal gespannt, ob Mike Brown bei aller "Patience" und Loyalität vielleicht doch einen möglichen Wechsel auf der Position des Headcoaches in seine Überlegungen und Entscheidungsfindung miteinbezieht.

      Denn genau Dein beschriebener Eindruck von Stagnation und teilweise gar Regression drängt sich mittlerweile auf ... die Franchise verharrt im status quo, Cleveland ist im Aufwind, die Ravens werden wohl nach der Saison für frischen Wind auf personeller Ebene sorgen und mit PIT ist unabhängig immer zu rechnen .. will heißen, die Zukunft wird in der beinharten Division nicht angenehmer und der Weg zu diesem vermaledeiten Playoffsieg wird damit nicht einfacher.

      Egal, wie man zu Lewis steht, am Ende braucht es dann vielleicht doch ein paar neue, innovative Ideen und andere Ansätze, um die Franchise voranzubringen. Gerade in einer solchen Division und einer solch knallharten Liga.

      (Und fehlende Geduld bzw. zu wenige Chancen für Lewis wäre dann am Ende des Tages auch das Allerletzte, was man M.B. vorwerfen könnte)
    • Yep, sehe ich mittlerweile ähnlich. Wer mich kennt hier im Forum, der weiß dass ich nie ein schlechtes Wort über Lewis verlieren möchte, aber bei aller Dankbarkeit für seine Arbeit in Cincy, man sieht einfach dass sich vieles abgenutzt hat und keine Entwicklung im positiven mehr stattfindet. Lewis hat die Franchise zu Beginn der 2000er Jahre wiederbelebt, sie aus den tiefsten Niederungen hochgeholt und eine respektable Truppe geformt. Er hat es wie nur wenige Coaches in der Liga verstanden aus menschlich schwierigen Spielern Potential rauszukitzeln und sie halbwegs an der Leine zu halten so dass sie als Leistungsträger perfomt haben. Ich werde ihm dafür immer dankbar sein, aber auch ich bin zu der Einsicht gelangt, dass es neue Impulse braucht um die Bengals nicht entgültig im unteren Mittelmaß stranden zu sehen. Lewis ist jetzt seit 2003 HC in Cincy, es waren durchaus gute Jahre, auch wenn nie ein Playoffsieg bei rausgekommen ist, aber man merkt einfach das es nicht mehr passt und das es Zeit wird für etwas Neues. Dann aber auch wirklich ein Neustart, bitte nicht Hue Jackson als Nachfolger, da dürfte es genügend Beweise für die Nichttauglichkeit als HC geben.
    • Dalton ist für den Rest der Saison raus. Bitter.


      Cincinnati Bengals quarterback Andy Dalton's season is over.
      The Bengals placed their starting QB on injured reserve Monday, while also claiming QB Tom Savage off waivers from the San Francisco 49ers.
      Dalton was placed on the IR because of a thumb injury.
    • Driskel sah ganz brauchbar aus, aber das ist natürlich der Genickbruch in Sachen Playoffs (wenn's nicht die Green Verletzung bereits war). Wieso die Defense so mies ist, muss man auch mal genau analyiseren. Klar, es fehlen ein paar Ausfälle, aber es sind immer noch einige Playmaker wie Atkins da.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Jetzt kommt wohl alles zusammen ... :madness


      Davon abgesehen nichts gegen Hue, aber wenn er tatsächlich die Nachfolge von Lewis antreten sollte, dann fall ich vom Glauben ab ... so oft kann man ja gar nicht die Treppe hochfallen.

      Das ist ja tatsächlich schon eine enorm lange Amtszeit von Marvin, da ist es doch irgendwann normal, dass sich ein Headcoach trotz weithin ständig wechselnder Akteure, auch ein Stück abnutzt und stagniert. Ein Coughlin in NY hat das durchgemacht, ein Reid in Phily, jetzt auch ein McCarthy in Green Bay oder Harbaugh in Baltimore.

      Irgendwann sind die Mechanismen im immer gleichen Umfeld eingefahren, etwas eingerostet und ein Stück weit auch überholt.

      Da braucht es dann neue, frische Impulse von außen (ein McVay in LA etwa), um auch so etwas wie eine neue Euphorie und Aufbruchstimmung zu entfachen. Das Spielermaterial muss natürlich ein gewisses Grundniveau haben, aber gerade in der NFL spielt das Coaching noch immer eine große Rolle (auch wenn ein HC natürlich je nach Einflussbereich auch viel delegieren kann/muss).
    • DarthRaven schrieb:

      Jetzt kommt wohl alles zusammen ... :madness


      Davon abgesehen nichts gegen Hue, aber wenn er tatsächlich die Nachfolge von Lewis antreten sollte, dann fall ich vom Glauben ab ... so oft kann man ja gar nicht die Treppe hochfallen.

      Das ist ja tatsächlich schon eine enorm lange Amtszeit von Marvin, da ist es doch irgendwann normal, dass sich ein Headcoach trotz weithin ständig wechselnder Akteure, auch ein Stück abnutzt und stagniert. Ein Coughlin in NY hat das durchgemacht, ein Reid in Phily, jetzt auch ein McCarthy in Green Bay oder Harbaugh in Baltimore.

      Irgendwann sind die Mechanismen im immer gleichen Umfeld eingefahren, etwas eingerostet und ein Stück weit auch überholt.

      Da braucht es dann neue, frische Impulse von außen (ein McVay in LA etwa), um auch so etwas wie eine neue Euphorie und Aufbruchstimmung zu entfachen. Das Spielermaterial muss natürlich ein gewisses Grundniveau haben, aber gerade in der NFL spielt das Coaching noch immer eine große Rolle (auch wenn ein HC natürlich je nach Einflussbereich auch viel delegieren kann/muss).
      Als Gegenargument könnte man jetzt aber auch Belichick anführen. Klar verstehe ich das schon und ich wünsche mir das für Green Bay auch. Leider hat man nur nicht die Garantie, dass es mit einem anderen Trainer auch gleich besser läuft. Das Beispiel McVay wird ja oft genannt, aber so läufts nicht immer. Oft genug ist ja auch ein gegenteiliger Effekt erkennbar. Die Raiders z.B. hätten sich vermutlich auch nie träumen lassen, dass sie wieder lieber Del Rio da sitzen haben würden als Gruden...
      Aber man muss es wohl einfach mal versuchen.