Chicago Bears 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chicago Bears 2018

      Mitch.jpg

      Es geht los. Season No 1 mit Nagy. Season No 2 mit Mitch.
      Wir haben ein starkes Laufspiel. Wir haben endlich wieder Receiver. Und die Monsters of the Midway sind zurück.

      Spätestens nach der Verpflichtung von Khalil Mack darf in Chicago wieder groß geträumt werden. Greift bereits die Taktik von Nagy? Ist Mitch bereit für großes? Haben wir wieder eine Defense, gegen die kein QB spielen will? Es ist viele Jahre her, dass man sich so auf den Start gefreut hat.

      Gegner.jpg

      Wir haben dieses Jahr großes vor. Es wird hoffentlich ein geiles Jahr. Ob es für die Playoffs reicht? Ich hoffe es - aber ich glaube es nicht. Aber mal wieder an den Playoffs zu schnuppern wäre toll... Oder kommt es doch ganz anders?

      BEAR DOWN!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Banane ()

    • Der 3. Neuanfang seit der Lovie Smith Ära, bin gespannt, ob es diesmal klappt. Insgesamt gefällt mir das Team deutlich besser, als zu Trestman, oder Fox Zeiten. Trotzdem haben wir noch nichts gesehen und ich bin daher wie immer erstmal skeptisch und erwarte nicht viel. Playoffs wären schön, aber wenn wir erstmal 7-8 Siege schaffen und Potenzial erkennt, bin ich mehr als zufrieden. Mal nicht wieder letzter in der Division zu werden wäre sehr schön.

      Ein Sieg bei den Packers wäre ein schöner Start, mal sehen, wie es läuft. Werde nicht live schauen können, vielleicht schaffe ich es zum Frühstück.

      Auf eine erfolgreiche Saison 2018. :rockon:
    • His Bearness schrieb:

      Der 3. Neuanfang seit der Lovie Smith Ära, bin gespannt, ob es diesmal klappt.
      Dabei wäre ein Wechsel des OC wohl deutlich einfacher und deutlich wirkungsvoller gewesen.

      Ach wie ich dieses Team (auch als nicht Fan der Bears) vermisse...
      Das CCG gegen die Packers mit dem Fast-TD von Urlacher nach der Rodgers INT...
      Man, das waren noch Zeiten und ich hätte es ihm so gegönnt....

      Euch viel Glück!
    • Man man man... selten hatte man so gute Chancen. Überragende 1. HZ vorallem von Mack. Aber auch offensiv sehr gut. In HZ. 2 hätte man scheinbar Angst vor der eigene Courage. An der Seitenlinie und auf dem Feld. Nagy wollte in HZ 2 nur noch verwalten und das ein fatales Signal an den Gegner und das eigene Team. Das war überdeutlich. Und dennoch hätte man am Ende das Ding noch gewinnen können. Aber der Pass beim 3 & 1 war sowas von unnötig... sorry da lass ich die Uhr laufen. Dann muss Fuller das Spiel mit einer Interception beenden. Jackson dann mit viel zu viel Risiko beim Cobb TD ohne Absicherung nach hinten.

      Klar kann man knapp in GB verlieren, aber die Art und Weise war einfach unnötig und daher Mega ärgerlich.

      Naja ich denke Nagy und Trubisky werden daraus lernen.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • LOL, was ein Unterschied in den beiden Spielhälften. Es war ja zu erwarten, dass wir noch viele Fehler einbauen. Allerdings war Halbzeit 2 fast schon Arbeitsverweigerung. Offense und Defense haben nichts mehr hingekriegt. In der ersten Halbzeit war zumindest die Defense unglaublich gut, Offense hatte zwei gute Drives, danach war der Zauber auch schon vorbei.

      Die Defense wurde scheinbar nicht umgestellt, um auf die schnelleren Pässe von Rodgers entsprechend zu reagieren. Da kam ja jeder Pass an, nach der Pause. Beim Stand von 20:17 wusste ich schon, wir machen maximal ein FG und Green Bay hat genug Zeit, um nen TD zumachen und mit einem Punkt mehr zu gewinnen. Das war Bears Style, der letzten Jahre.

      Das war eine bittere, aber hoffentlich lehrreiche Lektion für Nagy.

      Leider kann ich mich über die gute Leistung der ersten Hälfte nicht sonderlich freuen, nachdem man es in der zweiten Hälfte so abgeschenkt hat.
      Die Coaches der Packers haben eben reagiert, die der Bears nicht.

      Nächste Woche gegen Seattle wieder ein Primetime Game, bin gespannt ob wir schon Veränderungen sehen werden.
      Mir hat besonders Kwiatkoski nicht sonderlich gefallen, wäre gut R.Smith nächste Woche startet.
    • Es tut zwar immernoch weh, aber ich bin trotz allem guter Dinge. Da waren echt tolle Sachen dabei. Vor allem die erste Halbzeit war unglaublich. Khalil Mack legt gleich mal einen NFL-Rekord hin mit Sack, FF, FR, Interception und TD in der ersten Hälfte. Klasse!

      In Halbzeit 2 war der Unterschied genau das was zu erwarten war. Die Erfahrung. Nagy und Trubisky sind halt noch lange keine McCarthy und Rodgers. Für Nagy war es das erste Spiel als HC und für Trubisky auch das bislang größte seiner Karriere. Dass die Packers bessere Adjustments hatten, als wir ist da nicht wirklich verwunderlich.

      Was erwartet ihr? Dass ein runderneuertes Team sofort mit einem der besten der NFC mithalten kann. Das auch noch auswärts in der größten Rivalität der Liga? Ein bisschen Lerneffekt und Luft nach oben muss man dem Team lassen. Bleibt auf dem Boden. Ich bin stolz auf die Leistung!

      Bear Down!
    • Die Packers der ersten und die Bears der zweiten Hälfte als Team zusammen - und man würde selbst von den Browns-Fans ausgelacht werden :hinterha: Puh, als Packers-Fan freut man sich zwar über den Sieg. Aber man hat wieder gesehen: Ohne Rodgers gehört man auch weiterhin zu den schlechtesten Teams der gesamten NFL. Da hat sich im Vergleich zu letztem Jahr gar nichts geändert. Und die Bears können sich eigentlich nur in den Allerwertesten beißen - und zwar die ganze Woche lang. DAS Spiel darfst du ja nie im Leben verlieren. Rodgers hin oder her. Für das Playcalling in Hälfte 2 - "gekrönt" mit dem Passversuch bei dem ominösen 3. Versuch - gibt es eigentlich keine Entschuldigung. Jedenfalls: Als Fan der Vikings würde ich mich nach der Partie beruhigt zurücklehnen. Da ist wenig dabei, was den Rest der NFC in Angst und Schrecken versetzen dürfte.
      Stolzer Mitbesitzer des vierfachen Superbowl-Champions Green Bay Packers
    • [TheDude] schrieb:

      Was erwartet ihr? Dass ein runderneuertes Team sofort mit einem der besten der NFC mithalten kann. Das auch noch auswärts in der größten Rivalität der Liga? Ein bisschen Lerneffekt und Luft nach oben muss man dem Team lassen. Bleibt auf dem Boden. Ich bin stolz auf die Leistung!

      Bear Down!
      Naja allzuhoch waren die Erwartungen nicht. Aber nach 20 Punkten Vorsprung, einfach zu sagen: Ist doch normal das man noch verliert, weil der erfahrene Gegner nachjustiert und wir halt nicht so gut... naja ist mir dann doch zu einfach.

      Auf die Leistung gerade der Defense und über viele Phasen der Offense in HZ 1 kann man sich als Fan in jedem Fall freuen oder auch stolz sein. Aber die zweite HZ war über weite Strecken einfach Football wie unter John Fox. Und da wo man dann zurecht konservativ spielen sollte, fängt man an bei 3&1 unnötig von der gewählten Linie abzuweichen. Da war halt keine Linie zu erkennen. Und dennoch hatte man Chancen das Spiel zu gewinnen. Da machen dann Leute wie Fuller und Jackson entscheidende Fehler.

      Mit diesen Fehlern kann ich leben, dass ist Teil des Spiels. Ich kann auch grundsätzlich damit leben, dass man in GB zum Auftakt verliert mit neuen Coaching Staff, aber die gesamte Linie in HZ 2 stört mich dann einfach und damit hat man einen durchaus möglichen Sieg hergegeben, der zu einer richtigen Euphorie hätte führen können aus meiner Sicht.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von urlacher54 ()

    • urlacher54 schrieb:

      Naja allzuhoch waren die Erwartungen nicht. Aber nach 20 Punkten Vorsprung, einfach zu sagen: Ist doch normal das man noch verliert, weil der erfahrene Gegner nachjustiert und wir halt nicht so gut... naja ist mir dann doch zu einfach.
      Ich hatte den Eindruck, das Nagy sein Pulver relativ schnell verschossen hatte. Am Anfang waren da echt tolle Spielzüge dabei, aber hinten raus war dann gar nix mehr. Nicht böse gemeint, aber ihr habt das Spiel mehr verloren als wir es gewonnen. Rodgers hin oder her
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      urlacher54 schrieb:

      Naja allzuhoch waren die Erwartungen nicht. Aber nach 20 Punkten Vorsprung, einfach zu sagen: Ist doch normal das man noch verliert, weil der erfahrene Gegner nachjustiert und wir halt nicht so gut... naja ist mir dann doch zu einfach.
      Nicht böse gemeint, aber ihr habt das Spiel mehr verloren als wir es gewonnen. Rodgers hin oder her
      Nö böse ist das garnicht. Das ist eine realistische Einschätzung würd ich sagen. ;) Wenn man so ein Spiel aus der Hand gibt, hat das immer auch viel mit der eigenen Leistung zu tun.

      Der Trend muss halt in dieser Saison in die richtige Richtung gehen. Lernt man aus den Fehlern von heute und zeigt im Laufe der Saison, dass man solche Spiele mal nach Hause bringt, ist die Nummer heute auch wieder abgehakt. Wobei es dieses Jahr wenig Spiele geben dürfte wo man so hoch führte Mit den Playoffs rechnet bei den Bears in diesem Jahr mit Sicherheit noch niemand. Dafür ist die Schedule auch viel zu hart und die eigene Division zu stark. Vorne sehe ich vorallem die Vikings. Die Packers hätte ich insgesamt stärker erwartet. Da ist wenig besonderes dabei, allerdings dafür ein sehr besonderer Spieler der die Spieler um sich herum deutlich besser macht, allen voran die Receiver.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von urlacher54 ()

    • Es wurde eigentlich bereits alles gesagt. Trotz junger Mannschaft und neuen Coaches darfst du das Spiel einfach nicht verlieren. Die Defense in der 2. Hz nicht wieder zu erkennen. Coaches haben trotz Quick Passes nichts umgestellt. Dadurch wurde es dann zu einfach für ARod.

      Unsere Offense liefert leider einfach zu wenig ab. Das Coaching bei 3&1??? Versteht keiner. Mitch hat leider einige Male die Receiver übersehen, was first downs gekostet hat. Als ARod nicht auf dem Feld war, hätte man offensiv weiter Punkten müssen.

      Und am Ende entscheidet das Spiel leider Fuller. Wer Millionen von Dollar mit Footballspielen verdient, muss einen solchen Pass einfach abfangen.

      Ein Sieg hätte für einen tollen Boost sorgen können. Nun sind die Köpfe unten, man hat 0:1 und niemand weiß warum.
    • 20:0 führung, Rodgers verletzt, Kizer wie immer hilft mit, Fuller drop und vor 10 tagen war Mack nicht mal im traum im team
      mit einem wort... Desaster


      großer anteil an der niederlage auch Fangio, trotz der klaren führung, weiter den langsamen Kwiatkoski drin zu lassen, wurde 4-5x böse ausgespielt.
      oder eben R. Smith sein holdout.
    • Ich hätte nie gedacht, dass das einmal aus meinem Mund nach einem Spiel gegen die Bears kommt aber, wir haben mit Glück gewonnen.

      Nach gestern würde ich sagen bis auf n paar Schnitzer der CB habt ihr ne TOP Defense die euch noch einige Male einen Sieg einbringen wird. Trubinski fehlt es noch ein bisschen an Routine aber er sieht schon jetzt 1000 Mal besser aus als Cutler in seiner Prime (wobei das keine wirkliche Kunst ist ;) )

      Ich denke bis zum Spiel in Soldier Field könnt ihr noch ein paar Spiele gewinnen.
      ------------------Eifel Cheeseheads-------------------
      ---------------Meister der G-Liga 2009----------------
      ------------------------------------------------------
      FF Hall of Fame:2.008,35 Team Punkte(All-Time Rekord)
    • Es gibt glaube ich 2 wesentliche Gründe, weshalb ihr das Spiel doch noch verloren habt: Playcalling und Trubisky

      Da war man bei den plays einfach zu konservativ in Hälfte 2.
      Warum man bei 3rd und 1 auf Pass geht ist schon unverständlich gewesen.
      Und bei 4th und 1 hätte man den Mut haben und dafür gehen sollen. So gut wie Howard drauf war, sind beide Entscheidungen schlecht gewesen.

      Und die Leistung von Trubisky war ja nun leider insgesamt betrachtet ziemlich übel.
      Klar, am Anfang lief es für 2-3 drives recht gut mit ihm. Nachdem man den Lauf schnell etabliert bekam, konnte er natürlich mit playaction und screens ein paar positive Akzente setzen.
      Als dann am Ende aber das Spiel auf seinen Schultern lag und es nur noch über den Pass gehen konnte, ist er doch völlig mental zusammengebrochen.
      Daraus resultierte dann, dass er entweder Würfe auf freie Leute verweigert hat (Cohen) oder aber den Ball völlig unpräzise in die Walachei gejagt hat (Robinson).

      Für die Zukunft bleibt echt zu hoffen, dass Trubisky hier nur Anlaufschwierigkeiten hat und seine mentale Verfassung aus dem GB Spiel nicht zur Normalität wird.

      Dann könnte es nämlich sein, dass ihr euch das exakte Gegenstück zu Cutler geholt habt. Bei Cutler wars ja eher so, dass er ein übertriebenes Vertrauen in sich und
      seinen Arm hatte, was dann oft zu katastrophalen gezwungenen Pässen geführt hat, die er niemals hätte werfen dürfen.
      Bei Trubisky sah es hingegen so aus, dass er Angst hatte, einen Fehler zu machen und daher mental blockiert schien.

      Wenn man sich auf anderen internationalen Seiten umsieht, gibt es im Bears Lager schon viele Leute, die vom nächsten QB Bust reden. Dafür ist es sicher noch zu früh, aber so langsam sollte er
      schon Progress machen. Dazu zählt dann auch, dass man ihn vom playcalling her stärker fordert.

      Im Gegensatz zu Cutler hat man bei Trubisky ja gleich ein Team um ihn herum aufgebaut. Nun fehlt eigentlich nur noch eine positive Entwicklung des QB, dann könnte in 1-2 Jahren was möglich sein.
    • Neu

      die sache ist halt, es ist das erste jahr. letzte saison war es nicht mehr wie eingewöhnung, spielerisch war es viel zu stark limitiert durch HC Fox und ein WR corps welches komplett nicht vorhanden war.

      ich würde nicht mal vor game 8 oder besser ganze saison bewerten wollen.
      dies setzt allerdings voraus er spielt zumind. durchschnittlich. da war allerdings für game 1 ein auge zudrücken nötig.
    • Neu

      Mark Bavaro schrieb:

      die sache ist halt, es ist das erste jahr. letzte saison war es nicht mehr wie eingewöhnung, spielerisch war es viel zu stark limitiert durch HC Fox und ein WR corps welches komplett nicht vorhanden war.

      ich würde nicht mal vor game 8 oder besser ganze saison bewerten wollen.
      dies setzt allerdings voraus er spielt zumind. durchschnittlich. da war allerdings für game 1 ein auge zudrücken nötig.
      Danke!

      „Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut“ ;)
    • Neu

      KTownPike34 schrieb:

      Trubinski fehlt es noch ein bisschen an Routine aber er sieht schon jetzt 1000 Mal besser aus als Cutler in seiner Prime (wobei das keine wirkliche Kunst ist ;) )
      Okay schauen wir mal.

      2008 in Denver unter Mike Shanahan, 4.526 Yds, 25 TDs zu 18 Ints
      oder
      2015 in Chicago unter Gase als OC, 3.659 Yds, 21 TDs zu 11 Ints

      Bei 1000mal besser kommen wir auf 3.659.000 Yards.
      Spaß beiseite, nichts gegen Trubinski, aber da muss er erstmal hinkommen und besser sah er nicht aus.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Neu

      isten schrieb:

      KTownPike34 schrieb:

      Trubinski fehlt es noch ein bisschen an Routine aber er sieht schon jetzt 1000 Mal besser aus als Cutler in seiner Prime (wobei das keine wirkliche Kunst ist ;) )
      Okay schauen wir mal.
      2008 in Denver unter Mike Shanahan, 4.526 Yds, 25 TDs zu 18 Ints
      oder
      2015 in Chicago unter Gase als OC, 3.659 Yds, 21 TDs zu 11 Ints

      Bei 1000mal besser kommen wir auf 3.659.000 Yards.
      Spaß beiseite, nichts gegen Trubinski, aber da muss er erstmal hinkommen und besser sah er nicht aus.

      Gruß isten
      Ich sage doch, dass Cutler zwei gute Jahre in seiner Karriere hatte und in diesen Jahren auch sein Geld verdient hatte.
      Mir glaubt ja keiner.

    • Neu

      Ich schrieb ja, dass man Trubisky noch mehr Zeit geben muss. Denke mal, dass er dieses und nächstes Jahr auf jeden Fall noch hat, sofern er nicht komplett implodiert.
      Man sollte vielleicht langsam anfangen, auch mal verstärkt pass first drives einzubauen, damit man sehen kann, wie er sich hier so entwickelt.

      Die Faulheit der Römer sollte man aber lieber nicht als Maßstab heranziehen. Da sollte man stattdessen lieber hoffen, dass Trubisky eine etwas bessere Arbeitsmoral zeigt und
      sein Lernfortschritt nicht derart lange auf sich warten lässt.

      Auf den Cutler Post bin ich bewusst nicht eingegangen, da einfach zu merkwürdig gewesen.
      Aber gut, diese Art von Reaktionen gab es bei Cutler ja nun ständig. Da ging es dann oft eben nicht mehr um klassische Sportlerkritik, sondern war schlicht eine Medienhetze gegen ihn.
      Wenn man sich z.B. den Stephen A. anhört, da kann man echt denken, dass er und Cutler Erzfeinde wären. Von sachlicher Sportanalyse war der Typ jedenfalls weit entfernt.

      Bei Cutler kann man sich sicher die Frage stellen 'was wäre gewesen wenn':

      1. Wenn man Shanahan 1 Jahr mehr Zeit gegeben hätte, um die Defense zu reparieren und Cutler weiter unter ihm hätte lernen können.

      Cutler war in Denver ja eigentlich schon auf einem guten Weg gewesen.

      2. Wenn die Bears von Anfang an um Cutler ein Team aufgebaut hätten. Davon hatten aber Angelo und Smith keinen Plan.

      Deshalb hat man ihn dann mehrere Jahre hinter eine OL gestellt, die keine Scheiße blocken konnte. Erinnere mich da an das fast schon berüchtigte Spiel gegen die Giants,
      als Cutler 8 Mal in Hälfte 1 gesackt wurde und dann mit concussion in der Kabine blieb. Gibt auch Leute, die meinen, dass hier irgendwas bei ihm kaputt gegangen war.

      Bei den Anspielstationen war es doch ein ähnlicher Mist. Hester mag der beste Returner der Geschichte sein, aber er war kein Nummer 1 Receiver. Trotzdem hatten die Bears ihn über
      mehrere Saisons so eingeplant. Bei sämtlichen anderen Teams in der Liga wäre er wohl höchstens Nummer 4 gewesen-

      Wenn man diese Rahmenbedingungen mit der nicht existenten Unterstützung seriös betrachtet (ich weiß, ist schwer, da Cutler und so), dann hat er seine Sache bei den Bears in den ersten Jahren gar nicht so schlecht gemacht.

      3. Diese Krankheit war natürlich noch ein weiterer negativer Aspekt. Man weiß sicher nicht genau, inwiefern sie ihn behindert hat, aber vorteilhaft war es eher nicht.

      Was mich aber wundert, ist die Tatsache, dass man Cutler in diesem Kontext nicht als role model eingestuft hat. Er hatte ja zudem auch Wohltätigkeitsveranstaltungen dazu organisiert.
      Stattdessen wurde das Thema überwiegend ausgeblendet, um ihn weiter ohne Nebengeräusche mobben zu können.

      Fazit: Seine Karriere war nicht so schlecht wie sie von den meisten sogenannten Experten gemacht wird. 'Durchwachsen' ist denke ich treffend. Wenn ich lese, dass manche Gossenjournalisten Cutler als schlechtesten QB der Geschichte präsentieren wollen, dann ist das einfach extremst lächerlich.

      Da sollte man sich mal die ganzen Busts ansehen. Cutler war ja z.B. schon deutlich besser in der NFL als Leinart und Young, die im Draft vor ihm gingen. (die Beiden waren im College besser, aber das hatte sich eben nicht in die
      Profiliga übertragen)
    • Neu

      Also sorry aber ich finde die ganze Diskussion zum jetzigen Zeitpunkt wirklich albern. Ja wir haben sehr unglücklich verloren, ABER: so stark wie in drei Vierteln haben wir uns seit Jahren nicht Mehdorn gezeigt. Wir haben einen Head Coach, der genau 0 Spiele Erfahrung auf dieser Position hat. Wir haben einen quarterback der auch noch kaum Erfahrung hat und noch nie in einem solchen Szenario wie Sonntag gespielt hat. Wir haben ein komplett neues Receiving Corps, das noch nicht viel Zeit hatte sich mit Trub einzuspielen. Wir haben gegen den aktuell stärksten QBder Liga gespielt (ja auch angeschlagen!). Wir haben gegen ein Team gespielt dass in den letzten 9 Jahren acht mal in den Playoffs stand.

      Was ich sagen will: lasst uns gegen Woche 10 und am Ende der Saison noch mal diskutieren. Nagy und Trubisky jetzt nach einem schlechten Viertel zu verurteilen ist schlicht unfair.
    • Neu

      Aus der Ferne beurteilt kann ich nach dem Spiel nur sagen, das mMn euer Team auf dem richtigen Weg ist. Der Anfang bis zur HZ war schon richtig gut, danach ist das Spiel gekippt. Das ist manchem schon im SB passiert. Nagy und Trubisky werden daraus lernen (müssen). Aber ich glaube als Lion würde ich momentan mehr grübeln als bei euch
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Ich denke einige „dumme“ Aussagen zum Spiel kommen nur aus Enttäuschung nach der ersten Halbzeit zustande. Endlich hatten die Bears mal wieder die Chance in Green Bay zu gewinnen und dann dieser Einbruch.
      Jetzt nach ein paar Tagen glaube ich auch dass das Team auf einem sehr guten Weg ist und wir noch einige tolle Spiele der Bears sehen werden. :xywave:
      Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
      Henry Ford
    • Neu

      [TheDude] schrieb:



      Was ich sagen will: lasst uns gegen Woche 10 und am Ende der Saison noch mal diskutieren. Nagy und Trubisky jetzt nach einem schlechten Viertel zu verurteilen ist schlicht unfair.
      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, gegen wen du andiskutierst. Die überwiegende Mehrheit ärgert sich über eine unnötige Niederlage. Verurteilt aber weder Nagy noch Trubisky.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Neu

      K. Long nach jahren wieder fit, hat ein spiel gehalten, training ausgefallen 2 von 3 wegen schonung - ankle

      Stadion wieder mit klasse planung... 2 tage vorher noch ein college spiel im Soldier Field auszutragen
      bei der gelegenheit/besuch von HC L. Smith
      Bucs 8 - 24
      Illini 7 - 20
      vielleicht schafft er diese saison noch einen turnaround sonst wird es eng für ihn.


      da wird ein loss schwer zu erklären sein. Seahawks out LB Wagner, Wright (LB Griffin mit größeren rookie fehlern in game 1) und Baldwin.
    • Neu

      :bounce: WIN!!! Und was für ein schöner für einen Fan des Defensefootball. Diese Defense war heute sowas von dominant, dass jeder Snap der Seahawks irgendwann eine gewisse Vorfreude auslöste. Klar ist die O-Line der Seahawks nicht wirklich gut und auch das WR Corp steckt einen Ausfall von Baldwin nicht mal eben so weg, aber dennoch muss man dies auch erstmal nutzen gegen einen mobile QB wie Wilson und das hat man. Im Grunde verschleiern die beiden TD`s die wirkliche Leistung der Defense ein wenig. Aber TD Nr. 1 entsteht durch einen überragenden Pass gepaart mit einem überragenden Catch. Da macht Fuler wenig falsch aus meiner Sicht. TD Nr. 2 fällt gegen die Prevent Defense mit wenigen Sekunden auf der Uhr. Mack, Trevathan, Jackson auch Smith mit einigen richtigen guten Plays. Diese Defense wird uns noch viel Freude bereiten.

      Die Offense mit Licht und Schatten. Gerade bei Trubisky. Die erste Interception resultiert aus einem klar unterworfenen Pass. Robinson hat eigentlich 1-2 Schritt Vorsprung gegen Griffin und haut Trubisky den Ball perfekt raus, ist das ein Catch. Kurz darauf eine Interecption für die er nichts kann. Absolut positiv war für mich aber, dass er danach wieder zur Ruhe findet und dann das Spiel gut zu Ende bringt. Dazu 2-3 sehr gute Läufe durch ihn. Darauf lässt sich aufbauen, auch wenn er neben der Interception 2-3 Pässe derbe überwirft.

      Insgesamt finde ich die Offense sehr kreativ und es deutet sich schon an, was mit diesem Play Design alles möglich ist, auch wenn noch nicht alles funktioniert.

      Die Special Teams mit 2-3 guten Returns und einem großartigen Punt, wo man die Hawks an der 1-Yard Linie festnagelt.

      In HZ 1 ist die Führung für die Dominanz eigentlich zu knapp. Da darf sich die Offense noch weiterentwickeln.

      Man kann sich auf die Saison freuen. Das steht für mich außer Frage, auch wenn es für die Playoffs nicht reichen wird, dabei bleibe ich.

      Ich muss gestehen das ich mich am Ende auch kurz nochmal über die Niederlage letzte Woche geärgert habe, da man auch gut und gerne heute bei 2-0 stehen könnte. Aber ok, ggfs. gibt es die nächsten Monate mal einen Sieg in einem Spiel das man nicht unbedingt gewinnen sollte.

      Nächste Woche Arizona ist ein Spiel was man gewinnen kann, bzw. sogar gewinnen sollte bei der derzeitigen Form der Cardinals. Aber die können im Grunde jederzeit erwachen mit solchen Spielern wie Johnson und Fitzgerald. Gegen die Buccs wirds eng, wenn die ihre Form beibehalten. Aber alles andere als mindestens 2-2 vor der Bye Week wäre eigentlich etwas enttäuschend, nach diesen ersten beiden Spielen.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Neu

      Im Lambeau knapp und unglücklich verloren und nun gegen die Seahawks souverän gewonnen! Waren die Gegner aktuell schwach oder muss man die Bears auf ser Rechnung haben?

      Ich hatte sie in unserer Divison nicht auf der Rechnung. Cardinals,Bucs,Dolphins klingt machbar (wobei die bucs momentan ähnlich gut drauf sind) dann gegen die Pats im Soldier Field .bin gespannt