Chicago Bears 2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ich sags ja nicht gern, aber dieser Defense bei der Arbeit zuzuschauen macht extrem Spaß und hat mir den Glauben daran wieder gegeben, dass die 5x zu 4x Ergebnisse hoffentlich nicht die Normalität werden. war ein wirklich geiles Spiel mit einer ziemlich bitteren Niederlage. freue mich schon auf die Spiele in der kommenden Saison gg. euch.
    “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
  • [TheDude] schrieb:

    Zum hundertsten Mal Danke dafür dass man Robbie unbedingt los haben musste...

    (Trotzdem Danke für eine unglaubliche Saison. Nächstes Jahr sehe ich aus schedule Gründen noch schwarz, aber we will see..)

    Edit: Zur Wahrheit gehört natürlich auch dass es nicht nur an Parkey lag. Aber der Kicker ist halt bei sowas immer ein leichtes Ziel. Ich bin einfach nur traurig.

    Dazu gibt es eine passende Betrachtung auf PFT, die das ganze negative Ausmaß der damaligen Kicker-Entscheidung nochmal deutlicher (und schmerzlich) macht. Als Anhänger eines Teams, dass in den letzten drei Jahren ja gleich sieben (!) Kicker verschlissen hat und denen dann fast nur miese Kicking-Game diverse Siege, PO-Teilnahmen verhindert/versaut hat, leide ich da ein wenig mit :madness

    profootballtalk.nbcsports.com/…d-goals-and-hes-missed-3/

    Den richtigen Kicker zu finden ist oft schwerer als man denkt und am Ende doch so wichtig. Merkt man aber erst, wenn es richtig blöd läuft :paelzer:
  • Einen Kicker zu beschimpfen und anzuprangern wäre nicht mal gerechtfertigt, wenn er ein Luftloch geschlagen hätte. Das ist ein Teamsport und auch wenn man es schnell mal vergisst, so ist ein FG-Versuch alles andere als leicht. Was da in der NFL mit Snap und Hold und Kick alles passen muss, um den anstürmenden Verteidigern noch aus dem Weg zu gehen ist schon komplex. Auch wenn man sich da immer gerne auf die Statistiken verlässt, dass die Chancen ja so gut sind. Jetzt wurde ja der Ball sogar noch berührt. Den Blocker kritisiert aber keiner :madness
    Believe in GREEN!!! And get ready to fly!
  • HighFlyEagle schrieb:

    Einen Kicker zu beschimpfen und anzuprangern wäre nicht mal gerechtfertigt, wenn er ein Luftloch geschlagen hätte. Das ist ein Teamsport und auch wenn man es schnell mal vergisst, so ist ein FG-Versuch alles andere als leicht
    alles gut gemeint und auch im Moment sehr oft zu hören und zu lesen,aber der Kicker wird jetzt untröstlich sein und unter Umständen könnte das ein Knacks für seine gesamte Karriere bedeuten.nichts wird ihn im Moment trösten,da helfen auch keine gut gemeinten Worte ala "kann passieren in so einer schwierigen Situation und ganz allein Schuld war er auch nicht usw." ;( so was will er höchstwahrscheinlich jetzt am allerwenigsten hören in so einer bitteren sportlichen Zeit für ihn

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

  • Danke für die ganzen guten Zusprüche hier. Ich hab den ganzen Tag an dieses doofe FG denken müssen. Unglaublich.

    Ich hab es ja bereits gestern einige Male geschrieben und auch in den vergangenen Tagen und Wochen. Es lag und liegt am Ende nie einfach nur am Kicker. Er ist am Ende lediglich die ärmste Sau weil jeder mit dem Finger auf ihn zeigt.

    Es gab viele Situationen im Spiel die das Spiel zu einem Sieg hätten wenden können: PI von Aches, 12 Men on the Field - Strafe, 10 Men on the Fiel - TD Eagles, 3rd & Long - RB läuft zum First down, nicht geschaffter Sack in der gegnerischen Endzone, 2-3 weitere Situationen inkl. TD der Eagles kurz vor Schluss, die Ref.-Show-Einlage beim Catch/Fumble, 2pt Conv. - mit einem normalen FG hätte man ein Tie gehabt, mit einer vielleicht eher weniger spielerischen 2pt, hätte auch die 2pt geklappt, zwei richtig schlechte Punt von O‘Donnell.

    Zudem hat man in vielen Situationen vorher Riesen Glück gehabt: Mitch mit einem sicheren Pick (ich glaube kurz vor der Halbzeit?) in der Endzone der Eagles, ein fast Pick 6 relativ am Anfang des Spiels, der overrulte Pick.

    Wenn man in der ersten Halbzeit auch einfach mal offensiv was gezeigt hätte, statt nur 2 FG zu schießen, wäre es zu diesem entscheiden FG auch nicht gekommen.

    Und jetzt ist Parkey die ärmste Sau - obwohl er wenig dafür kann. Ist ja nun überall bekannt, dass am Ball noch jemand dran war. Auch die Aussagen „er ist Schuld, dass wir überhaupt gestern spielen mussten“ was in diversen Medien geschrieben wird, kann ich so nicht nachvollziehen. Ich glaube er hat uns ein Spiel gekostet? Nagy und Fuller haben uns aber auch jeweils ein Sieg gekostet.


    Charger schrieb:

    [TheDude] schrieb:

    Zum hundertsten Mal Danke dafür dass man Robbie unbedingt los haben musste...

    (Trotzdem Danke für eine unglaubliche Saison. Nächstes Jahr sehe ich aus schedule Gründen noch schwarz, aber we will see..)

    Edit: Zur Wahrheit gehört natürlich auch dass es nicht nur an Parkey lag. Aber der Kicker ist halt bei sowas immer ein leichtes Ziel. Ich bin einfach nur traurig.
    Dazu gibt es eine passende Betrachtung auf PFT, die das ganze negative Ausmaß der damaligen Kicker-Entscheidung nochmal deutlicher (und schmerzlich) macht. Als Anhänger eines Teams, dass in den letzten drei Jahren ja gleich sieben (!) Kicker verschlissen hat und denen dann fast nur miese Kicking-Game diverse Siege, PO-Teilnahmen verhindert/versaut hat, leide ich da ein wenig mit :madness

    profootballtalk.nbcsports.com/…d-goals-and-hes-missed-3/

    Den richtigen Kicker zu finden ist oft schwerer als man denkt und am Ende doch so wichtig. Merkt man aber erst, wenn es richtig blöd läuft :paelzer:
    Der Vergleich ist natürlich krass.. In Chicago und Umgebung zu kicken ist natürlich deutlich unangenehmer als in Kalifornieren und Umgebung. Und am Ende weiß man auch nicht, ob mit Robbie alles besser gelaufen wäre - unbedingt schlechter wäre es aber wohl nicht gelaufen. Der Trade damals war total unnötig - trotzdem ist es am Ende nicht Parkey Schuld - dabei bleibe ich.

    Es ist und war eine unglaublich tolle Saison. Es wurden Siege eingefahren die man nicht erwartet hat. Die Jungs haben so viel Bock gemacht. Es ist zu hoffen, dass wir nächste Saison keine Rückschritte machen und wir uns weiter verbessern. In erster Linie sind die Augen auf Vic Vangio gerichtet. Es wäre ungemein wichtig ihn weiterhin zu halten. Dann muss die Offense besser fluppen. Aber das alles dann im Offseason Thread. Frau hat mir Schokoladenpudding, Maxi-King und Ben und Jerrys besorgt :love: Das ziehe ich mir nun rein.

    Danke für eine geile Saison. BearDown <3
  • Joa, die Nacht war kurz. Nach dem verpassten FG erstmal mit den Knien und dann mit dem Gesicht auf dem Teppich gelandet und auch erstmal da geblieben. Diese Niederlage tat einfach richtig richtig weh. Ich hätte einfach gerne den einen Playoff Sieg zuhause gehabt. Dazu kam halt das Gefühl: "Warum müssen wir dieses enge Spiel verlieren und nicht der Gegner der im letzten Jahr schon das ganz große Ding gewonnen hat?" Ich glaube einfach, dass gerade die Menschen in Chicago und die Franchise den Sieg nach sehr mageren Jahren unter Trestman oder Fox verdient gehabt hätten. Was hätte ich mich für die Menschen im Stadion gefreut, die das Team die ganze Saison über überragend unterstützt haben. Ich glaube nicht, dass wir einen Super Bowl Run hingelegt hätten, aber dieser eine Sieg wäre halt schon gewesen.

    Dazu kam dann heute die Gewissenheit, dass es keine Niederlage ist, die man in der Folgewoche wieder gut machen kann. Es dauert jetzt 8 verdammt lange Monate bis es wieder Bears Football gibt. Und dieser Abschiedsschmerz kommt halt zum allgemeinen bitteren Gefühl der Niederlage noch dazu.

    Es lag natürlich nicht nur an Parkey. Es sind halt die Playoffs und es haben sich gestern 2 überragende Defense Reihen gegenüber gestanden. Die Bears hatte diese überragende Defense schon die ganze Saison. In Philly hat Sie sich erst in Richtung Playoffs so entwickelt. Wie so oft kommt die Offense in solchen Spielen erst sehr spät ins Spiel und das kam Sie dann auch auf beiden Seiten. Ich glaube einfach in einem solchen Spiel gibt es auf beiden Seiten Fehler, wie in jedem Footballspiel und wir haben nicht viel mehr gemacht als der Gegner. Am Ende ist Football halt das oft zitierte "Game of Inches". Die haben bei Parkey gefehlt. Die haben bei der Reception von Miller gefehlt, die haben gefehlt als Floyd beim Eagles TD den Ball knapp verpasst.

    Häufig hat man heute gehört, dass man am Ende zu wenig aus den Turnovern gemacht hat. Die eine Interception war an der eigenen 35 Yard Linie. Also da wo halt häufig auch sonst eigene Drives starten. Aus dem Drive resultierte ein FG. Die zweite Interception war in der Endzone und hat einen TD des Gegners verhindert. Startzeitpunkt war an der eigenen 25 Yard Linie. Also wie in vielen gewöhnlichen Drives. Warum sollte daraus jetzt zwingend mehr werden müssen, nur weil es vorher die Interception gab? Wenn man durch einen Turnover kurz vor der Endzone des Gegners steht und die TD's nicht macht, lasse ich den Vorwurf gerne gelten. Aber das waren gestern Turnover die eher gegnerische Punkte verhindert haben, als das Sie zwingend eigene Punkte nach sich ziehen mussten.

    Zu Trubisky: Er hat den Ball als es gezählt hat am Ende mehrfach sehr gut übers Feld bewegt und das wohlgemerkt ohne Running Game und ohne selbst als Runner glänzen zu können. Philly hat ihn gestern gezwungen das Spiel durch die Luft zu entscheiden und das hat er im Grunde ja auch getan. 300 Yards, 1 TD, keine Interception und am Ende bringt er das Team in FG Reichweite. Ja er hat bei 2 Würfen sehr viel Glück gehabt, aber solche Würfen haben die meisten QB's drin, außer die Elite QB's. Foles hat gestern zumindest eine hanebüchene Interception geworfen, wird heute als "Saint Nick" gefeiert und Trubisky kommt ohne Interception aus und überall hört man die Zweifel, ob Trubisky ein guter QB ist.

    Zum Vergleich: Jeder hat gesagt, dass Goff letzte Jahr seine Breakoutseason hatte im 2. Jahr. So weit ist Trubisky davon in diesem Jahr nicht entfernt:
    Goff 2017: 3800 Yards, 62% Completion, 28 TD's, 7 Int., Rating 100,5
    Trubisky 2018 (2 Spiele verpasst): 3200 Yards, 67% Completion, 24 TD's, 12 Int., Rating 95,4 und dazu noch jede Menge Yards am Boden gemacht.

    Trubisky ist bis dato nicht der Über-QB wie ein Mahomes, aber den Vergleich verlieren aktuell viele QB's der Liga. Ich glaube auch nicht das er sich in Chicago zu einem 5.000 Yards QB entwickeln muss. Aber er hat diese Saison eine hervorragende Entwicklung während der Saison genommen. Die Reads wurden besser. Er wurde deutlich ruhiger und geduldiger in der Pocket, die Fehler wurden weniger. Der Trend zeigt für mich ganz klar nach oben. Wenn er das nächste Saison fortsetzt bin ich absolut zufrieden.

    Die O-Line hat ihren Job gemacht. Die WR waren gestern da als Sie da sein mussten, allen voran Robinson. Die Defense hat die Eagles über weite Strecke in Schach gehalten und Turnover kreiert. Parkey macht 3 von 4 FG's... nur halt das entscheidende nicht. Ich sehe nicht das wir gestern ein schlechtes Spiel gemacht haben. Man ist einfach gestern auf einen verdammt guten Gegner getroffen, der weiß was Playoff Football heißt.

    Zu Gould: Ich war damals kein Freund davon als man Gould vom Hof gejagt hat und bin es heute nicht und ich glaube, dass es mit ihm in den letzten Jahren besser gelaufen wären im Bezug auf das Kicking Game. Aber es ist müßig und Gewissheit wird es nie geben. Vielleicht brauchte Gould diesen Cut um die Leistungen abzurufen die er heute zeigt. Ggfs wäre es in Chicago nie wieder so gut geworden. Man weiß es halt nicht.

    Das Gesamtpaket passt für mich in Chicago. Am Ende hat man eine hervorragende Saison gespielt und das Jahr mit 12-4 abgeschlossen. Wer hätte das vor der Saison geglaubt? Ich behaupte: Niemand

    Die Pressekonferenz von Nagy fand ich gestern im übrigen nach dem Spiel überragend. Er hat aus seiner Enttäuschung keine Hehl gemacht, hat Parkey in Schutz genommen und sich beim Team für das tolle Jahr bedankt. Aber er war auch schon wieder absolut kämpferisch, hat optimistisch nach vorne geblickt und schien gestern schon wieder Bock zu haben auf die nächste Saison. Sollte man sich mal zu Gemüte führen, meine Stimmung war danach deutlich besser.

    Und ich sehe auch für die Zukunft nicht schwarz. Keiner der Schlüsselspieler wird Free Agent. Nagy hat so richtig Blut geleckt. Fangio bleibt uns hoffentlich erhalten. Klar kann in 2019 viel passieren. Verletzungen von Schlüsselspielern. Trades die nicht klappen,etc. Die NFL ist halt immer eng, aber ich sehe die Voraussetzungen absolut, dass wir mit diesem Team noch jede Menge Spaß haben in den nächsten Jahren und ich glaube unter Nagy ist die Entwicklung in keinem Fall abgeschlossen. Das schützt uns nicht davor, dass sich vor der Saison Trubisky, Mack, Jackson und Robinson verletzen und wir uns am Ende bei 4-12 wiederfinden, aber solche Dinge kann jedes Team ereilen. Läuft die Saison normal, rechne ich auch nächstes Jahr wieder mit dem Team.

    Aber für einen Ausblick auf die neue Saison (Draft, Free Agency, Steigerungspotenzial) eignet sich der kommende Offseason Thread besser. Den zu eröffnen überlasse ich aber gerne einem der anderen Jungs hier, die sind da glaub besser als ich. :)

    Bis dahin bleibt nur eins: Bear down!!!
    "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von urlacher54 ()

  • Gould cut war ohne frage eine schlechte entscheidung, aber sie war nicht grundlos. saison vorher, 1x mögliche OT + 1x sieg verhindert. preseason hat dann den rest gegeben 1x FG + 4. game mit 2x PAT.
    vor allem, jetzt immer noch volle 3 seasons später... wer weiß wie es hier gelaufen wäre.



    Banane schrieb:

    Zudem hat man in vielen Situationen vorher Riesen Glück gehabt: Mitch mit einem sicheren Pick (ich glaube kurz vor der Halbzeit?) in der Endzone der Eagles, ein fast Pick 6 relativ am Anfang des Spiels, der overrulte Pick.
    ohne frage 2x großes glück, aber 1x wird es sicher überall wieder groß geredet.
    (dies in der endzone einen DB vollständig zu übersehen, muss er wirklich schnellstens abstellen)

    keine gute entscheidung von Trub, notpass unter druck zu Howard, nur wo war ein pick 6. der DB kommt gerade so mit den fingerspitzen an den ball ran.



    noch zur Offense leistung. es gab 2x FG statt mögliche 2x TD.

    - mögliche Miller catch = ball an 5y-line
    - Robinson catch mit fuß im aus (eindeutig zu erkennen :huh: = sein zeh ist zu groß) = ball an 4y-line


    übrigens gab es zum Robinson play zu lesen, klar, pass von Trubisky zu schlecht.
  • Die Woche wird nicht gerade besser für einen Bearsfan... Naja ich denke Fangio hat die Defense nicht alleine aufgebaut. Da bleibt nur zu sagen: DANKE VIC für die letzten Jahre, viel Erfolg in Denver und für Chicago: Next man up.
    "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)