Arizona Cardinals 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arizona Cardinals 2018




      Auch die Cardinals steigen heute Nacht gegen die Redskins in die Saison ein. Ein Team im Umbruch mit vielen Fragezeichen auf beiden Seiten des Balles. Eines wurde noch kurz vor knapp beseitigt, denn David Johnson hat eine Vertragsverlängerung über 3 Jahre und 39 Millionen Dollar unterschrieben, die ihm 30 Millionen davon garantiert und je nach Leistung bis auf 45 Millionen wachsen könnte.

      Was kann man also von der 2018er Saison erwarten? Welche Fragen werden die Fans beschäftigen?

      - Wie wird man unter dem neuen Coach Steve Wilks agieren? Von einem Jahr als Panthers-DC abgesehen, hat Wilks nur NFL-Erfahrung als Position Coach sammeln können.
      - Wann übernimmt Top-Pick Josh Rosen? Der Rookie zeigte in der Preseason gute Ansätze und hat Mike Glennon bereits vom Backup-Posten verdrängt. Die Frage ist mittlerweile nicht mehr, ob, sondern wann er von Sam Bradford übernimmt.
      - Kehrt David Johnson zu alter Form zurück? Im letzten Jahr bekam der RB ganze 17 Touches im Season Opener, dann zog er sich eine Handgelenksverletzung zu, die ihn das ganze Jahr außer Gefecht setzte. Heutzutage muss man ja froh sein, wenn RBs nicht wegen Kniegeschichten auf IR landen, aber Johnson muss, auch wegen des neuen Vertrags, liefern.
      - Wie weit kann es Larry Fitzgerald schaffen? Der Receiver dürfte jetzt schon seinen Hall Of Fame Platz sicher haben, könnte ihn aber weiter untermauern. Nur 91 Receptions fehlen auf Tony Gonzalez für All-Time Platz 2 hinter Jerry Rice, die 389 Receiving Yards, um Terrell Owens einzuholen und auch in dieser Kategorie nur noch Rice vor sich zu haben, sollte er schaffen können, wenn er verletzungsfrei bleibt.
      - Wie macht sich die neue rechte Seite der O-Line? Kann Justin Pugh seinen teuren Vertrag rechtfertigen und bleiben Humphries und Iupati fit?- Wie macht sich die Defense nach der Umstellung auf eine 4-3? Bekommt Robert Nkemdiche noch die Kurve? Kann Haason Reddick im zweiten Jahr seinem Erstrunden-Pick gerecht werden?
      - War es ein Fehler, Tyrann Mathieu zu entlassen? Findet man endlich den Gegenpart zu Peterson auf Corner (Jamar Taylor darf als erstes seinen Hut in den Ring werfen)?

      Wie gesagt, viele Fragen. Und gerade in einem Jahr, in dem man neben den auf den SB fixierten Rams, den aufstrebenden 49ers und den "wir haben etwas zu beweisen"-Seahawks noch das Vergnügen mit den starken Teams der NFC North und AFC West hat, sollte man weniger davon offen haben, wenn man um die Playoffs mitreden möchte.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Nach diesem desaströsen Start mit gerade einmal 6 Punkten in zwei Spielen würde es mich nicht wundern, wenn Bradford sich demnächst auf der Bank wiederfindet. Trotz Rückkehr von David Johnson geht offensiv ja gar nichts bei den Cardinals! Hätte ich so schwach nicht erwartet... :madness
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Nach diesem desaströsen Start mit gerade einmal 6 Punkten in zwei Spielen würde es mich nicht wundern, wenn Bradford sich demnächst auf der Bank wiederfindet. Trotz Rückkehr von David Johnson geht offensiv ja gar nichts bei den Cardinals! Hätte ich so schwach nicht erwartet... :madness
      Ich denke, man wird ihm noch ein wenig Zeit geben. Sein Arm sieht zwar nicht gut aus, aber das größere Problem ist das Playcalling und Gameplanning in der Offense. Wenn man so eine Allzweckwaffe wie Johnson hat und den in zwei Spielen ganze elf Mal ins Passspiel einbindet, ist das schlicht zu wenig. Außerdem hätte ich bei der derzeitigen O-Line doch arge Bauchschmerzen, Rosen da aufs Feld zu zwingen.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Nachdem Rosen vergangene Nacht schon für die letzten beiden Drives ins kalte Wasser geworfen wurde, meldet Rapaport, dass er den Starterposten von Bradford übernommen hat. Mal sehen, ob es was bringt. War gestern allerdings auch eine undankbare Situation für einen Rookie-QB. Kommst mit 2 Punkten Rückstand gegen Mack und Co. ins Spiel und musst es eigentlich direkt erzwingen. Es waren ein paar gute Würfe dabei, ein paar schlechte jedoch auch (Glück, dass die INT von Eddie Jackson zurückgepfiffen wurde), aber dass Wilks bei einer entscheidenden 3rd & 2 Situation nach dem 2-Minute-Warning dann Johnson auf der Bank lässt und einen Run für Rookie Chase Edmonds callt, dass verstehe wer will. :madness
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Puh ... eine Niederlage die sich so vollkommen unnötig anfühlt. 3rd & 6 und man läuft, wo das Running Game schon die ganze Partie kaum funktioniert hat? Und Rosen gerade mit einigen schönen Bällen heiß lief? Prompt wurde das FG verschossen (Dawson war auch schon mal besser) und dann der folgende Drive zum siegbringenden FG der Hawks. Wilks muss schnell lernen, dass man mit solchen vollen-Hosen-Call in der NFL keine Spiele gewinnen kann. Jetzt ist man das einzige sieglose NFL Team nach 4 Spieltagen. Und das ist mit dem Roster eigentlich unerklärlich.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Schlechtestes Spiel bisher von Rosen (nach der anfänglichen Bombe auf Kirk kam nicht mehr viel,75 seiner 170 Yards kamen damit zustande), aber Hauptsache den Win geholt. Da kann man sich nur bei der Defense bedanken, dass man die 5 Turnover teilweise geschenkt bekommen hat und direkt zu Punkten nutzen konnte. Das vor allem ohne Golden und Nkemdiche.
      Am Ende war auch ein wenig Glück dabei, dass die Niners nicht mehr aufholen konnten, denn die D war eigentlich schon halbtot und die Offense schon nicht mehr existent. Genau im richtigen Moment kamen dann die Turnover. Das hat einem den Sieg gerettet.
      On to Minnesota...das wird hart.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Zurecht, die Offense war bisher eine einzige Katastrophe. Wenn man so einen talentierten und schnellen Running Back wie David Johnson fast nur zwischen die Tackles schickt und kaum ins Passspiel einbindet, hat man irgendwas Grundsätzliches nicht verstanden.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Cardinals’ All Pro CB Patrick Peterson has asked Arizona to deal him by the Oct. 30 trade deadline, per league sources. Peterson feels as if the situation is deteriorating and continues to reaffirm to others that he “desperately” wants out, per source.
      Pre shefter
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Erstaunlich, wie schnell in der Wüste alles den Bach herunterzugehen scheint ... erinnert etwas an die Raiders, wenn auch (noch) nicht in dieser personellen Fluktuation.

      Palmer weg, Arians weg, McCoy ein Desaster, David Johnson stagniert, Rosen noch überfordert, die Off-Season Story mit Keim, nun der Trade-Request ... alles etwas viel.

      Leid tut es mir (wieder einmal) für Fitz, der in seiner wohl letzten Saison Besseres verdient hat als solch ein sportliches Armutszeugnis einhergehend mit dem Off-Field Stuff.
    • Glaub ich eher nicht, da ist er zu sehr Sportsmann. Auch wenn die Verheißung auf einen Ring sicher verlockend war, aber eine Garantie gibt es dafür auch nicht und wenn, dann wäre vor der Saison der richtige Zeitpunkt für den Absprung/einen Trade gewesen. Pittsburgh (war er auf dem College) und Minnesota (stammt von dort) wären sicher 2 Kandidaten gewesen, wo er Aussichten auf eine Championship gehabt hätte.

      Aber da ist er eben, so wie ich ihn aus der Ferne einschätze, zu loyal und bodenständig, als er da auf Teufel komm raus einen Abgang forciert und nochmal für ein Jahr umzieht. Für mich ein (immer noch unterschätzter) Top-20 all time Receiver, der bis auf Kurt Warner und partiell Carson Palmer mit unterdurchschnittlichem bis unterirdischem QB-Play Vorlieb nehmen musste und leider auch wegen der medial eher unterentwickelten Aufmerksamkeit für die Wüstenvögel nie die aus meiner Sicht berechtigte Annerkennung und Wertschätzung erfahren hat.
    • Ja, es war nur die 1-6 Niners, aber man sieht doch, wie die Offense funktionieren kann, wenn man sie ein bisschen öffnet und nicht mit Zwang versucht David Johnson bei 1st Down in die Mitte der Line zu schicken und dann Rosen bei 3rd & 8 den Ball erst werfen zu lassen.

      Und Larry Fitzgerald ist halt einfach ... anders / besser.

      MMQB schrieb:

      and it’s hard to believe that was the first time Larry Fitzgerald ever spiked the ball after a touchdown. And then, he apologized for it! The story’s kind of crazy. Fitzgerald said after the game that he was frustrated by his eldest son Devin’s decision to go to the Arizona State Fair rather than come to the game, and he took it out on … the ball? The grass? Both would’ve felt it, I suppose. “I was a little frustrated and had a heavy heart today,” he told reporters postgame. “My feelings were a little hurt, so I was carrying that around all day. So, when I got in there, I kind of let it out. To all the kids that are watching, I’m sorry. I set a bad example today.”
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Die Cardinals haben Bye Week.

      Jedes NFL Team hat 16 Spiele in der Regular Season, es gibt aber 17 Spieltage. Jedes Team setzt daher einmal aus.

      Grund:
      A) Lässt sich besser mit dem Spielplan vereinbaren
      B) Längere Regeneration