Sollte es in der NFL weiterhin Unentschieden geben?

  • Als Fan der Eagles hätte ich gestern die Couch zerstört und den TV gleich hinterher. Das war ja ganz schlecht am Ende

  • Diese relativ vielen Unentschieden in dieser Saison nerven jedenfalls und sie werden die z.T. ja ohnehin schon schwierigen Tiebreaker am Ende der Saison sicherlich noch weiter komplizieren

  • .T. ja ohnehin schon schwierigen Tiebreaker am Ende der Saison sicherlich noch weiter komplizieren

    sehe ich genau andersrum. 10,5 Siege sind dann halt mehr als 10 und somit wird die differenzierung deutlich größer als mit nur "glatten" siegen.

  • sehe ich genau andersrum. 10,5 Siege sind dann halt mehr als 10 und somit wird die differenzierung deutlich größer als mit nur "glatten" siegen.

    Bin ich bei dir. Mit der Einschränkung, dass die beiden bisherigen Ties in dieser Saison in Divisions-Duellen kamen, also möglicherweise die Entscheidung eben dort nicht vereinfachen - spätestens beim Conference Seeding entfalten sie wieder ihre wohltuende Wirkung. Mit ist es jedenfalls lieber, wenn ein 10-5-1-Team vor einem 10-6-Team in die POs einzieht, anstatt dass zwischen zwei 10-6-Teams am Ende entscheidet, bei welchem Team die Großmutter vom Back-Up-QB älter ist...

  • Na ja, das ist eine Frage des Standpunktes. Das/Dein 10-5-1 Teams hätte ja auch ein 11-5 Team sein können und alles wäre noch deutlicher. Aber lassen wir uns mal überraschen ,wie es am Saisonende wirklich aussieht bzw. welche Auswirkungen das hat.


    Ich bin/bleibe auf jeden Fall ein Feind von Ties in de NFL.

  • Als Fan der Eagles hätte ich gestern die Couch zerstört und den TV gleich hinterher. Das war ja ganz schlecht am Ende

    Vrabel hatte da ganz schöne Cojones nicht das FG zum Ausgleich zu nehmen. Die hatte Reich auch aber ... eh naja... in dem Fall war es eher Übermut.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • Gibt mal wieder ein Unentschieden - großartig zusammengefasst von NFL on Fox:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    :jeck:


    Seit es die NFL Overtime-Regulierung gab, dass nicht mehr das erste Team welches scored, sofort der Sieger ist, gab es in 9 1/2 Jahren nun 10 Unentschieden. Seit 2017 als die Overtime auf 10 Minuten verkürzt wurde in 4 1/2 Jahren 5 Unentschieden (2018 zwei, 2019 - 2021 je eins). Pittsburgh und Detroit sind die ersten beiden Teams, die seit 2017 bereits ihr zweites Unentschieden zu verzeichnen haben.


    Wenn man vor 2014 10 Unentschieden in der NFL rückwärts zählt, dann landet man in ... 1984. Oder anders: Man hat jetzt in 10 Jahren 3x soviele Unentschieden, wie im Schnitt vor der Overtime-Änderung.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • Der Zweck der OT-Änderungen war ja nicht, Unentschieden zu verhindern, sondern jedem Team möglichst mindestens je einmal Ballbesitz zu geben, wenn das coin toss-winning team keinen TD erzielt.

    Zurück zur alten Regel halte ich für ausgeschlossen. Im Fußball gibt's auch dauernd Unentschieden, so what? Und die College-Regel will die NFL ja nicht. Und selbst diese ist nicht 100% "fair", da das zweite Team immer nachziehen muss.

    Minnesota Vikings 2021:

    NO excuses!

    ...well, except for....get vaxxed already! :cards

  • Und die College-Regel will die NFL ja nicht. Und selbst diese ist nicht 100% "fair", da das zweite Team immer nachziehen muss.

    Auch wenn die auch nicht 100% fair ist fände ich das deutlich amüsanter als die jetzige Regelung. Also ich wäre für das Abschaffen der Unentschieden

  • So it's a pretty boring game. ;)

    Ach, es gab schon auch sehr spannende Spiele, die dann eben Unentschieden enden und an die man sich mehr oder weniger gut erinnert. Als Beispiel mal Packers-Vikings 2013 oder 2018 (the Daniel Carlson game *husthust*)...an diese beiden erinnere ich mich mehr als an bestimmt drei Viertel aller anderen Spiele seit dieser Zeit :tongue2:

    und ob Du es willst oder nicht, Silversurger : Das Spiel gestern vergisst Du auch nicht so schnell :jeck:

    Minnesota Vikings 2021:

    NO excuses!

    ...well, except for....get vaxxed already! :cards

  • Ach, es gab schon auch sehr spannende Spiele, die dann eben Unentschieden enden und an die man sich mehr oder weniger gut erinnert. Als Beispiel mal Packers-Vikings 2013 oder 2018 (the Daniel Carlson game *husthust*)...an diese beiden erinnere ich mich mehr als an bestimmt drei Viertel aller anderen Spiele seit dieser Zeit :tongue2:

    Ich redete ja auch von Fußball. Da ist die Häufigkeit von Unentschieden m. E. durchaus ein Faktor für Langeweile. Im Football kommt es so selten vor, dass es etwas Besonderes ist. Das ist dann schon in Ordnung.

  • Ich redete ja auch von Fußball. Da ist die Häufigkeit von Unentschieden m. E. durchaus ein Faktor für Langeweile. Im Football kommt es so selten vor, dass es etwas Besonderes ist. Das ist dann schon in Ordnung.

    Beim Rundball ist die Langeweile doch aber meistens nicht abhängig vom Ergebnis. Gab mehr als genug grottige 1:0 Kicks, als ich mir das noch angetan habe, aber auch sehr spannende und schön anzuschauende Unentschiedn. :madness

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Ich wäre tatsächlich dafür, die Overtime in der Regular Season ersatzlos zu streichen und das Spiel einfach unentschieden enden zu lassen.


    Dieses Erzwingen-wollen eines Sieger erscheint mir unnatürlich.

  • Ich wäre tatsächlich dafür, die Overtime in der Regular Season ersatzlos zu streichen und das Spiel einfach unentschieden enden zu lassen.


    Dieses Erzwingen-wollen eines Sieger erscheint mir unnatürlich.

    Mich würde es gar nicht überraschen, wenn es durch Wegfall der OT (noch) weniger Unentschieden gäbe, ganz einfach deswegen, weil man dann nicht mehr "auf OT" spielen könnte.

    Minnesota Vikings 2021:

    NO excuses!

    ...well, except for....get vaxxed already! :cards

  • Wäre auch für streichen der OT in der regular season.


    In den PO's sollte eine vereinfachte OT geben die 10 min dauert, aber nicht mit TD win, sonder das verkürzte Viertel einfach zu Ende spielen!

  • Ich finde das jedes Team mindestens einmal den Ball bekommen sollte. Egal ob das andere mit dem ersten Drive einen TD erzielt. 100% fair ist das natürlich auch nicht aber zumindest haben beide Teams jeweils mal so die Chance mit ihrer Offense zu scoren.

    CHIEFS KINGDOM

  • 100% fair ist das natürlich auch nicht aber zumindest haben beide Teams jeweils mal so die Chance mit ihrer Offense zu scoren.

    Wenn ich die Statistiken richtig im Hinterkopf habe, ist die atuelle Regelung der NFL fairer als die beim College-Football, bei der jede Mannschaft einmal den Ball bekommt. Alternativ könnte man natürlich auf die Overtime verzichten, aber das wäre wohl zu unamerikanisch, Unentschieden gibt es ja in keiner der großen US-Sportarten.

  • Mich würde es gar nicht überraschen, wenn es durch Wegfall der OT (noch) weniger Unentschieden gäbe, ganz einfach deswegen, weil man dann nicht mehr "auf OT" spielen könnte.

    Wäre interessant. Ich denke z.B. Zimmer wäre da letzte Woche auf die 2pt gegangen, anstatt den XP zur OT zu kicken. Schon alleine weil man sich den Shitstorm von Fans und Medien nicht antuen will, wenn man sich mit dem Unentschieden zufrieden gibt.


    Wobei die Abneigung gegen Unentschieden bei den Amis sicher deutlich mehr verankert ist, als bei uns hier (durch die Rundballtreter), und ich denke nicht, dass das abschaffen der OT bei der Ami Sportkultur wirklich eine Option ist.

    In den PO's sollte eine vereinfachte OT geben die 10 min dauert, aber nicht mit TD win, sonder das verkürzte Viertel einfach zu Ende spielen!

    Dabei sehe ich zwei Probleme


    1. Wer den Cointoss gewinnt hat wieder einen deutlicheren Vorteil, da die Chance auf einen zusätzlichen Drive relativ hoch ist.

    2. Regenerationszeit und Verletzungsrisiko steigt mit jedem Play, dass ein Spieler 'extra' spielen muss. Um je kürzer man ein Spiel halten kann, um so besser für die Spieler.



    Ich muss sagen, dass ich die aktuelle Regelung zwar nicht perfekt finde, aber mir fällt auch keine bessere Lösung ein, von dem her passt das alles schon so, wie es aktuell ist.

  • Man könnte etwas angelehnt an das Penaltyschießen machen wie z.b. beim Eishockey: jedes Team hat 3 mal eine 2 Point conversion oder etwas Ähnliches. Damit ist zumindest das belastungsthema der OT deutlich eingegrenzt

  • Man könnte etwas angelehnt an das Penaltyschießen machen wie z.b. beim Eishockey: jedes Team hat 3 mal eine 2 Point conversion oder etwas Ähnliches. Damit ist zumindest das belastungsthema der OT deutlich eingegrenzt

    Ich finde die OT Regel aus dem College eigentlich ziemlich gut. Start von der gegnerischen 25 Yard Linie für jedes Team, danach 2 Point Conversions bis es ein Team schafft und das andere nicht.

  • Ich finde es gut, so wie es ist. Diesen Thread immer wieder auszugraben, ist genauso langweilig, wie den einen Spieler dann immer hervorzuheben, der entweder die overtime Regeln oder die Möglichkeit eines Unentschiedens nicht kannte. Die alte overtime Regel war jedenfalls für den Popo

  • Alternativ könnte man natürlich auf die Overtime verzichten, aber das wäre wohl zu unamerikanisch, Unentschieden gibt es ja in keiner der großen US-Sportarten.

    Ein Unentschieden lässt sich auch ohne Overtime verhindern. Z.B. kann man einfach festlegen, dass das Team, das den Coin Toss zu Beginn des Spiels gewinnt, bei einem Unentschieden zum Sieger erklärt wird. Alternativ tut's auch noch ne andere Regel (immer die Heim/Auswärtsmannschaft, das Team mit dem besseren Record, der QB mit dem besten Bart etc. etc.), das wichtige ist dass das andere Team 60 Minuten Zeit hat, ein Unentschieden zu verhindern, das ist imo mehr Fairness als sich durch jede noch so ausgeklügelt OT Regelung erreichen lässt. Würde auch 2pt Conversions attraktiver machen.

  • Ein Unentschieden lässt sich auch ohne Overtime verhindern. Z.B. kann man einfach festlegen, dass das Team, das den Coin Toss zu Beginn des Spiels gewinnt, bei einem Unentschieden zum Sieger erklärt wird. Alternativ tut's auch noch ne andere Regel (immer die Heim/Auswärtsmannschaft, das Team mit dem besseren Record, der QB mit dem besten Bart etc. etc.), das wichtige ist dass das andere Team 60 Minuten Zeit hat, ein Unentschieden zu verhindern, das ist imo mehr Fairness als sich durch jede noch so ausgeklügelt OT Regelung erreichen lässt. Würde auch 2pt Conversions attraktiver machen.

    Noch fairer als eine Vorfestlegung wäre so eine "mit ist Schitt"-Regel, die besagt, dass bei Punktgleichheit am Ende die Mannschaft gewinnt, die zuerst die finale Punktzahl erreicht hat.

  • Einfach so wie in den Playoffs solange weiterspielen bis es entschieden ist.

    Bei Spiele wie Pittsburgh - Detroit müsste man dann allerdings die Saison um eine Woche nach hinten schieben.

    Wasp

  • Warum ist das nicht möglich noch ein paar Minuten weiterzuspielen ?

    So oft kommt das ja nicht vor.

    Und irgendwann wird doch mal ein Team wenigstens ein FG erzielen.

    Wasp