Jacksonville Jaguars 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jacksonville Jaguars 2018

      So damit die Jags auch ihren Thread bekommen war ich mal so frei und habe ihn eröffnet.

      Das erste Spiel hat man 20-15 gewonnen und spielen heute zuhause gegen die Patriots. Bin gespannt wie sich Jacksonville ohne ihren WR1 spielen. Hoffe Coles Stern geht auf und auch Bortles zeigt eine positive Entwicklung. Denke die Jags haben gute Chancen heute zu gewinnen.
      ### NFL-Talk SDL Champion 2017 ###
    • Fournette immer noch questionable für heute. Bisl früh in der Saison für mich um festzustellen ob der running style von Yeldon jetzt ausreichend ist gegen die Pats.

      Drücke ihnen auf jeden Fall die Daumen heute.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Auch ohne Texans Teambrille, halte ich Fournette fuer einen der overratesten SPieler in der NFL.
      So ueberragend waren seine Zahlen letztes Jahr nun wirklich nicht und die Jaguars haben in den Spielen ohne ihn mehr Yards und deutlich mehr Punkte im Schnitt erzielt.
      Ich weiss wirklich nicht wo der Hype herkommt.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • texansnfl schrieb:

      Auch ohne Texans Teambrille, halte ich Fournette fuer einen der overratesten SPieler in der NFL.
      So ueberragend waren seine Zahlen letztes Jahr nun wirklich nicht und die Jaguars haben in den Spielen ohne ihn mehr Yards und deutlich mehr Punkte im Schnitt erzielt.
      Ich weiss wirklich nicht wo der Hype herkommt.
      Ähnliches denke ich über Watson ;)


      Zum Spiel:

      Das war schon gut. Richtig gut. Und das ohne das Kernstück der O mit Fournette sowie einem angeschlagenen Campbell.

      Positives:

      - Play-Calling. YES! Warum nicht gleich so? Wär man so im Halbfinale aufgetreten, dann hätten die Jags gegen die Eagles im SB gespielt. Ganz einfach. Im vierten Versuch nicht das ST zu holen, sondern weiterzumachen war die einzigst richtige Entscheidung. Und endlich war man weniger konservativ und hat Blake werfen lassen.

      - COLE! Was ein Catch!!!

      - Die O-Line hat den Kasten sauber gehalten und Blake die Zeit verschafft, die er gebraucht hat. Endlich hat Norwell mal halbwegs zeigen können, warum er so viele Kohle verdient. Gegen die Giants war das doch eher mäßig. Wells hat mich positiv überrascht, als er für Cam ins Spiel kam und hat die linke Seite gut dicht gemacht. Der Pass Rush der Pats hat heute (gestern) überhaupt nicht funktioniert. Daumen hoch!

      - BLAKE! Das der Bursche was kann, ist denke ich unbestritten. Und seit seiner OP in der Off-Season sieht der Wurf auch ENDLICH so aus, wie er aussehen soll. Das waren gestern Welten im Vergleich zu letztem Jahr. Und wenn die Wideouts (MONCRIEF!!!!) endlich mal den Ball catchen und nicht droppen würden, dann hätte er noch weit mehr Yards auf dem Konto stehen. Und wenn er denn mal läuft, dann ist das ein Traum. Muss sich im Running-Game vor kaum einem anderen QB verstecken.

      - Die D. Mal wieder eins A. Brady so kleinzuhalten ist schon eine Leistung. Ständig druck auf den QB und kaum Ruhe gelassen. Die Pats Linie war regelmäßg überfordert und das hat dem Tom überhaupt nicht geschmeckt. So muss das sein! Highlight: Fowlers Drive zum Brady-Fumble =)


      Negatives:

      - Moncrief und Chark. Moncrief ist ne Niete und als 1st Receiver/Deep Threat kaum zu gebrauchen. Zu viele Drops, entscheidet zu weniger 50:50s für sich und wirkt generell wie ein Rookie statt ein Veteran. Gegen die Giants war das auch garnix. Hier immerhin mit einem Touchdown, wobei der Wurf auch perfekt war.
      Chark seien die Fehler verziehen, er ist noch jung. Aber das war nix. Zu viele einfache Fehler und dann noch der Fumble. War unglücklich, aber da steckt Talent drin.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Ich bin grad in Florida im Urlaub und war gestern beim Spiel gegen die Pats im Stadion. Auch gegen die Titans am Sonntag werde ich im Stadion sein.

      Das gestrige Spiel und die Atmosphere waren schon genial, es ist zwar anders, aber ich als BVB-Dauerkarteninhaber war sehr beeindruckt von der Stimmung und der Lautstärke im Stadion. Das war auch schon vor zwei Jahren gegen die Packers so, als ich auch live dabei war!

      Ich finde es schade, dass die Jaguars hier im Forum so wenig Beachtung finden! Auch hier in den USA scheint es sich eher um eine „regionale Sache“ zu handeln! Gestern war das Stadion nicht ganz ausverkauft, obwohl doch mit den Pats einer der attraktivsten Gegner da war! Ich habe den Eindruck hier in Florida gibt es schon eine eingeschworene aber überschaubare Fan-Base, aber darüber hinaus scheint sich kaum jemand für die Jaguars zu interesieren!

      Falls hier jemand Interesse hat, könnte ich nach meiner Rückkehr aus Deutschland ausführlicher von beiden Spielen berichten!
    • docity schrieb:

      Ich bin grad in Florida im Urlaub und war gestern beim Spiel gegen die Pats im Stadion. Auch gegen die Titans am Sonntag werde ich im Stadion sein.

      Das gestrige Spiel und die Atmosphere waren schon genial, es ist zwar anders, aber ich als BVB-Dauerkarteninhaber war sehr beeindruckt von der Stimmung und der Lautstärke im Stadion. Das war auch schon vor zwei Jahren gegen die Packers so, als ich auch live dabei war!

      Ich finde es schade, dass die Jaguars hier im Forum so wenig Beachtung finden! Auch hier in den USA scheint es sich eher um eine „regionale Sache“ zu handeln! Gestern war das Stadion nicht ganz ausverkauft, obwohl doch mit den Pats einer der attraktivsten Gegner da war! Ich habe den Eindruck hier in Florida gibt es schon eine eingeschworene aber überschaubare Fan-Base, aber darüber hinaus scheint sich kaum jemand für die Jaguars zu interesieren!

      Falls hier jemand Interesse hat, könnte ich nach meiner Rückkehr aus Deutschland ausführlicher von beiden Spielen berichten!
      Och Mensch, was bin ich so neidisch =( Ich wünsche dir viel Spaß und auf das du auch gegen die Titans so ein klasse Spiel erwischst!

      Mich verwundert es wenig, dass die Jags in den States so wenig Beachtung geschenkt bekommen, denn schließlich waren die Raubkatzen zusammen mit den Browns in den letzten 10 Jahren die Lachnummern der Liga. Wer mit Blaine Gabbert und Chad Henne als Starting QB in die Saison geht, der muss sich da dann aber auch nicht wundern. Wie kann man außerhalb Jacksonvilles für das Team rooten, dass auf der flashigsten Position "Trash" aufstellt?

      Und dann kam BB5 und naja, das Image wurde nur kurzfristig besser. Hat ja nicht lange gedauert, bis jeder wieder gelacht hat. Erst seit letztem Jahr mit den Jackson 5 und Saxonville fing es langsam an, dass sich die Wahrnehmung wieder ändert. Und dann wird auch die Interesse außerhalb Floridas zurückkommen.

      International sind die Jags übrigens eines der am größten wachsenden Teams in der Bekanntheits- und Beliebtheitsskala. Hat aber eher weniger mit den Erfolgen, sondern eher mit den London-Games zu tun. Dort ist JAX IMMER vertreten und ist daher für europäische/englische Fans wesentlich greifbarer und daher attraktiv.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Erfolg sei Ihnen gegönnt und ich zähle mich zumindest zu den "Sympathisanten" des Teams, gerade wie lsie wie oben schon richtig erwähnt mit den Browns lange so etwas wie die NFL-Lachnummer des akt. Jahrtausends waren.

      Für die Moral war es natürlich optimal, dass sie die dunkle Seite geschlagen haben, auch im ev. Hinblick auf die möglichen PO's, wo man diese Truppe u.U. an gleicher Stelle dann ev. wieder sehen wird/könnte. Und da ist es wichtig zu wissen, dass/wie man sie schlagen kann.

      Was die WR's angeht sind die Jags wohl immer noch ein wenig in der Findungsphase. So eine richtige Hackordnung gibt es wohl noch nicht. Akt. würde ich sagen es sollten/werden Cole + Westbrook sein, aber wer weis.

      Sollte Bortles halbwegs konstant bleiben in der Saison fehlt außer ev. ein wenig Erfahrung/Abgezocktheit nicht viel, um wieder ziemlich weit vorn zu landen.
    • DuvalDevil schrieb:

      docity schrieb:

      Ich bin grad in Florida im Urlaub und war gestern beim Spiel gegen die Pats im Stadion. Auch gegen die Titans am Sonntag werde ich im Stadion sein.

      Das gestrige Spiel und die Atmosphere waren schon genial, es ist zwar anders, aber ich als BVB-Dauerkarteninhaber war sehr beeindruckt von der Stimmung und der Lautstärke im Stadion. Das war auch schon vor zwei Jahren gegen die Packers so, als ich auch live dabei war!

      Ich finde es schade, dass die Jaguars hier im Forum so wenig Beachtung finden! Auch hier in den USA scheint es sich eher um eine „regionale Sache“ zu handeln! Gestern war das Stadion nicht ganz ausverkauft, obwohl doch mit den Pats einer der attraktivsten Gegner da war! Ich habe den Eindruck hier in Florida gibt es schon eine eingeschworene aber überschaubare Fan-Base, aber darüber hinaus scheint sich kaum jemand für die Jaguars zu interesieren!

      Falls hier jemand Interesse hat, könnte ich nach meiner Rückkehr aus Deutschland ausführlicher von beiden Spielen berichten!
      Mich verwundert es wenig, dass die Jags in den States so wenig Beachtung geschenkt bekommen, denn schließlich waren die Raubkatzen zusammen mit den Browns in den letzten 10 Jahren die Lachnummern der Liga. Wer mit Blaine Gabbert und Chad Henne als Starting QB in die Saison geht, der muss sich da dann aber auch nicht wundern. Wie kann man außerhalb Jacksonvilles für das Team rooten, dass auf der flashigsten Position "Trash" aufstellt?

      Und dann kam BB5 und naja, das Image wurde nur kurzfristig besser. Hat ja nicht lange gedauert, bis jeder wieder gelacht hat. Erst seit letztem Jahr mit den Jackson 5 und Saxonville fing es langsam an, dass sich die Wahrnehmung wieder ändert. Und dann wird auch die Interesse außerhalb Floridas zurückkommen.

      International sind die Jags übrigens eines der am größten wachsenden Teams in der Bekanntheits- und Beliebtheitsskala. Hat aber eher weniger mit den Erfolgen, sondern eher mit den London-Games zu tun. Dort ist JAX IMMER vertreten und ist daher für europäische/englische Fans wesentlich greifbarer und daher attraktiv.
      Ich denke es ist auch immer schwierig als "junges" (1995 wenn ich mich nicht irre) Expansion-Team sich einen Namen zu machen Und wenn sich dann in den ersten Jahren kein wirklicher Erfolg einstellt, wird es auch schwierig sich eine Fanbase aufzubauen. Nun stellt sich der Erfolg ein und die Jags gehören regelmässig zu den guten Teams, damit werden auch neue Fans angezogen, auch wenn es dann halt öfter mal Erfolgsfans sind.
    • Vielleicht auch ein gutes Timing. Wenn Pats-Brady + Coach BB irgendwann in den nächsten Jahren mal in den Sonnenuntergang reiten und die Pats dann wohl nur noch Mittelmaß sein werden, dann brauchen die ganzen Pats Erfolgsfans ja eine neue Heimat :hinterha:
    • Charger schrieb:

      Vielleicht auch ein gutes Timing. Wenn Pats-Brady + Coach BB irgendwann in den nächsten Jahren mal in den Sonnenuntergang reiten und die Pats dann wohl nur noch Mittelmaß sein werden, dann brauchen die ganzen Pats Erfolgsfans ja eine neue Heimat :hinterha:
      Warum nicht.....ich brauche die auch nicht....können dann gerne nach Jacksonville "umziehen". ;)
    • Mikkes schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      docity schrieb:

      Ich bin grad in Florida im Urlaub und war gestern beim Spiel gegen die Pats im Stadion. Auch gegen die Titans am Sonntag werde ich im Stadion sein.

      Das gestrige Spiel und die Atmosphere waren schon genial, es ist zwar anders, aber ich als BVB-Dauerkarteninhaber war sehr beeindruckt von der Stimmung und der Lautstärke im Stadion. Das war auch schon vor zwei Jahren gegen die Packers so, als ich auch live dabei war!

      Ich finde es schade, dass die Jaguars hier im Forum so wenig Beachtung finden! Auch hier in den USA scheint es sich eher um eine „regionale Sache“ zu handeln! Gestern war das Stadion nicht ganz ausverkauft, obwohl doch mit den Pats einer der attraktivsten Gegner da war! Ich habe den Eindruck hier in Florida gibt es schon eine eingeschworene aber überschaubare Fan-Base, aber darüber hinaus scheint sich kaum jemand für die Jaguars zu interesieren!

      Falls hier jemand Interesse hat, könnte ich nach meiner Rückkehr aus Deutschland ausführlicher von beiden Spielen berichten!
      Mich verwundert es wenig, dass die Jags in den States so wenig Beachtung geschenkt bekommen, denn schließlich waren die Raubkatzen zusammen mit den Browns in den letzten 10 Jahren die Lachnummern der Liga. Wer mit Blaine Gabbert und Chad Henne als Starting QB in die Saison geht, der muss sich da dann aber auch nicht wundern. Wie kann man außerhalb Jacksonvilles für das Team rooten, dass auf der flashigsten Position "Trash" aufstellt?
      Und dann kam BB5 und naja, das Image wurde nur kurzfristig besser. Hat ja nicht lange gedauert, bis jeder wieder gelacht hat. Erst seit letztem Jahr mit den Jackson 5 und Saxonville fing es langsam an, dass sich die Wahrnehmung wieder ändert. Und dann wird auch die Interesse außerhalb Floridas zurückkommen.

      International sind die Jags übrigens eines der am größten wachsenden Teams in der Bekanntheits- und Beliebtheitsskala. Hat aber eher weniger mit den Erfolgen, sondern eher mit den London-Games zu tun. Dort ist JAX IMMER vertreten und ist daher für europäische/englische Fans wesentlich greifbarer und daher attraktiv.
      Ich denke es ist auch immer schwierig als "junges" (1995 wenn ich mich nicht irre) Expansion-Team sich einen Namen zu machen Und wenn sich dann in den ersten Jahren kein wirklicher Erfolg einstellt, wird es auch schwierig sich eine Fanbase aufzubauen. Nun stellt sich der Erfolg ein und die Jags gehören regelmässig zu den guten Teams, damit werden auch neue Fans angezogen, auch wenn es dann halt öfter mal Erfolgsfans sind.
      Naja, die Jags waren eigentlich von Beginn an ziemlich gut. Okay, vielleicht nicht unbedingt 95, aber die darauffolgenden Jahre schon, mit mehreren Playoff-Teilnahmen. Ich denke einfach, im Team haben seit 1995 die absoluten Top-Stars gefehlt, die ein bisschen das Scheinwerferlicht geholt haben. Vor allem auf der QB-Position, die bis auf Brunnell eigentlich noch nie überdurchschnittlich besetzt war. Ganz im Gegenteil sogar.

      Wenn ich mir die Hauptberichterstattung ansehe, dann bekommen den Großteil der Headlines die QBs oder auch die Wideouts ab. Und da hat es bei den Jags schon immer geharpert. Dann bekamen sie mit Justin Blackmon einen national gefeierten College-Spieler, der nach einem Jahr aus der NFL geschmissen wurde. So weit, so toll.

      Ich bin der Meinung, dass auch jetzt JAX viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Die Rams und Vikings sind viel öfter in den News zu finden, weil sie einfach "sexier" sind. Jacksonville hat ne tolle D, aber da drüber zu berichten, scheint langweiliger, als über zu Gurley, Cousins und Co zu berichten.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • DuvalDevil schrieb:

      Mikkes schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      docity schrieb:

      Ich bin grad in Florida im Urlaub und war gestern beim Spiel gegen die Pats im Stadion. Auch gegen die Titans am Sonntag werde ich im Stadion sein.

      Das gestrige Spiel und die Atmosphere waren schon genial, es ist zwar anders, aber ich als BVB-Dauerkarteninhaber war sehr beeindruckt von der Stimmung und der Lautstärke im Stadion. Das war auch schon vor zwei Jahren gegen die Packers so, als ich auch live dabei war!

      Ich finde es schade, dass die Jaguars hier im Forum so wenig Beachtung finden! Auch hier in den USA scheint es sich eher um eine „regionale Sache“ zu handeln! Gestern war das Stadion nicht ganz ausverkauft, obwohl doch mit den Pats einer der attraktivsten Gegner da war! Ich habe den Eindruck hier in Florida gibt es schon eine eingeschworene aber überschaubare Fan-Base, aber darüber hinaus scheint sich kaum jemand für die Jaguars zu interesieren!

      Falls hier jemand Interesse hat, könnte ich nach meiner Rückkehr aus Deutschland ausführlicher von beiden Spielen berichten!
      Mich verwundert es wenig, dass die Jags in den States so wenig Beachtung geschenkt bekommen, denn schließlich waren die Raubkatzen zusammen mit den Browns in den letzten 10 Jahren die Lachnummern der Liga. Wer mit Blaine Gabbert und Chad Henne als Starting QB in die Saison geht, der muss sich da dann aber auch nicht wundern. Wie kann man außerhalb Jacksonvilles für das Team rooten, dass auf der flashigsten Position "Trash" aufstellt?Und dann kam BB5 und naja, das Image wurde nur kurzfristig besser. Hat ja nicht lange gedauert, bis jeder wieder gelacht hat. Erst seit letztem Jahr mit den Jackson 5 und Saxonville fing es langsam an, dass sich die Wahrnehmung wieder ändert. Und dann wird auch die Interesse außerhalb Floridas zurückkommen.

      International sind die Jags übrigens eines der am größten wachsenden Teams in der Bekanntheits- und Beliebtheitsskala. Hat aber eher weniger mit den Erfolgen, sondern eher mit den London-Games zu tun. Dort ist JAX IMMER vertreten und ist daher für europäische/englische Fans wesentlich greifbarer und daher attraktiv.
      Ich denke es ist auch immer schwierig als "junges" (1995 wenn ich mich nicht irre) Expansion-Team sich einen Namen zu machen Und wenn sich dann in den ersten Jahren kein wirklicher Erfolg einstellt, wird es auch schwierig sich eine Fanbase aufzubauen. Nun stellt sich der Erfolg ein und die Jags gehören regelmässig zu den guten Teams, damit werden auch neue Fans angezogen, auch wenn es dann halt öfter mal Erfolgsfans sind.
      Naja, die Jags waren eigentlich von Beginn an ziemlich gut. Okay, vielleicht nicht unbedingt 95, aber die darauffolgenden Jahre schon, mit mehreren Playoff-Teilnahmen. Ich denke einfach, im Team haben seit 1995 die absoluten Top-Stars gefehlt, die ein bisschen das Scheinwerferlicht geholt haben. Vor allem auf der QB-Position, die bis auf Brunnell eigentlich noch nie überdurchschnittlich besetzt war. Ganz im Gegenteil sogar.
      Wenn ich mir die Hauptberichterstattung ansehe, dann bekommen den Großteil der Headlines die QBs oder auch die Wideouts ab. Und da hat es bei den Jags schon immer geharpert. Dann bekamen sie mit Justin Blackmon einen national gefeierten College-Spieler, der nach einem Jahr aus der NFL geschmissen wurde. So weit, so toll.

      Ich bin der Meinung, dass auch jetzt JAX viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Die Rams und Vikings sind viel öfter in den News zu finden, weil sie einfach "sexier" sind. Jacksonville hat ne tolle D, aber da drüber zu berichten, scheint langweiliger, als über zu Gurley, Cousins und Co zu berichten.
      Ja, da gebe ich dir natürlich Recht mit dem Erfolg, da habe ich mich nicht gut ausgedrückt.
      Die Jags waren halt jahrelang eher so die graue Maus im Football, da sie, wie du ja schon gesagt hast, auf den "Headline"-Positionen nicht mit den großen Namen besetzt waren.
    • Schön, dass der Thread jetzt ein wenig in Gang gekommen ist! Was meinen die Experten? Wird es ein lockerer Sieg gegen die Titans?

      Ich meinte in meinem ersten Text auch speziell das Standing/Beliebtheit in Deutschland. Ich dachte, es könnte doch einigen Leuten so wie mir gegangen sein: Ich war in Florida im Urlaub, habe in Jacksonville mein erstes NFL-Spiel gesehen. Da mir damals (2002) schon die Atmosphäre gefallen hat, die Region mir gefällt und der Team-Name cool ist, wurden die Jaguars mein NFL-Team! Man kommt doch meist über solch einfache Dinge zu seinem Team!
    • docity schrieb:

      Schön, dass der Thread jetzt ein wenig in Gang gekommen ist! Was meinen die Experten? Wird es ein lockerer Sieg gegen die Titans?
      Bin zwar kein Experte, eine Meinung habe ich aber dennoch =)

      An einen lockeren Sieg glaube ich grundsätzlich nie, sowas gibts nur ganz selten in der NFL. Dennoch: Jags gewinnen, is doch logisch ;)

      Es gibt vermutlich kein Sieg, bei dem ich mich vermutlich mehr freue, als gegen die Texans (vielleicht die Titans, weil wir letztes Jahr gesweept wurden). Obwohl ich nie was gegen die Texans hatte, hat sich das letztes Jahr doch massiv geändert.

      1. Jadeveon Clowneys ultimativ überhebliche Aussage über Bortles, nachdem er sie zerpflückt hatte. Mann, was ist der Kerl ne lächerliche Wurst - wünsche ihm alles schlechte.
      2. Dieser unsägliche Hype über Watson, das war schon unerträglich und passiert so auch nur in den USA. Sechs gute Spiel und eine riesen Portion Glück (und Hopkins!) und Watson ist der neue Star. Meine Güte, immer mit der Ruhe.

      Zum Spiel an sich:

      Die Texans sind derzeit mit die größte Enttäuschung im Profi-Football (Hallo Steelers!). Bei der hochgelobten D und dem Wunderkind Watson hatte man sich da mehr erhofft. Gegen die Jags gehts hoffentlich so nicht weiter. Auch im Hinblick auf letztes Jahr denke ich, dass die WRs abgemeldet werden und Watson ordentlich Feuer von unserem Pass Rush bekommt. Glaubt nicht, dass die Texans O-Line unsere Rusher aufhalten kann. Bortles aufgrund der Kommentare letzten Jahres "on fire" und generell ist das Team geputscht vom Sieg gegen die Pats.

      24 Jags - 17 Texans. Bortles mit 2 TDs und Watson mit einem Pick 6
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • docity schrieb:

      Schön, dass der Thread jetzt ein wenig in Gang gekommen ist! Was meinen die Experten? Wird es ein lockerer Sieg gegen die Titans?

      Ich meinte in meinem ersten Text auch speziell das Standing/Beliebtheit in Deutschland. Ich dachte, es könnte doch einigen Leuten so wie mir gegangen sein: Ich war in Florida im Urlaub, habe in Jacksonville mein erstes NFL-Spiel gesehen. Da mir damals (2002) schon die Atmosphäre gefallen hat, die Region mir gefällt und der Team-Name cool ist, wurden die Jaguars mein NFL-Team! Man kommt doch meist über solch einfache Dinge zu seinem Team!
      An einen lockeren Sieg gegen die Titans glaube ich eher nicht.

      Die Titans waren letztes Jahr eigentlich das einzigste Team was unsere Defense konstant im Griff hatte und das sogar in 2 Spielen, wobei man das auch nicht überbewerten darf. Das erste Spiel war in Week 2 und gerade zu Anfang sind noch nicht alle in Topform und beim anderen Spiel waren die Spieler mit den Gedanken bei den Playoffs

      Insgesamt sehe ich die Jags, aber vorne, vor allem sollte Mariota nicht spielen können.
      Sollte unser Passing- Game konstanter werden, wird es eh schwierig für jeden Gegner uns dieses Jahr zu schlagen.
      Ich hoffe BB zeigt weiter seinen zahlreichen Skeptikern, dass er auch konstant gute Leistungen abrufen kann.
    • Charger schrieb:

      Blöde Niederlage gegen das für mich "ugliest" Team der NFL. Die spielen so eine öden und ätzenden Football, aber am Ende gewinnen sie eben (akt. fast immer) und sie es mit einem fast einhändigen QB :madness
      Ja wir tun uns immer schwer gegen sie.
      Hatten aber gerade offensiv ein wirklich schlechtes Spiel
    • Ich habe gestern in ranNFL nur die Interceptions von Bortles gesehen. Auch wenn die Defensive laut einem Artikel auf der Jags Homepage dieses mal auch nicht in Höchstform war, bin ich total frustriert, dass man mit so einem schlechten Quarterback in die Saison gegangen ist. Wenn man schon einen Kader hat, der das Potenzial hat, wieder sehr weit in den Playoffs zu kommen, dann sollte man doch versuchen, Schwachstellen zu verbessern. ich weiß, das ist nicht so einfach wegen Salary Cap und anderen Dingen, aber so wird man es vielleicht so gerade in die Playoffs schaffen (je nachdem wieviel Leistung die Titans zeigen), aber Hoffnung, dass es da weit geht, habe ich nicht. So ein "Wunderspiel" wie gegen die Patriots ist eben doch die Ausnahme. Naja, vielleicht sehe ich zu schwarz. In den letzten Playoffs hat Bortles ja zumindest solide gespielt.
    • docity schrieb:

      Ich habe gestern in ranNFL nur die Interceptions von Bortles gesehen. Auch wenn die Defensive laut einem Artikel auf der Jags Homepage dieses mal auch nicht in Höchstform war, bin ich total frustriert, dass man mit so einem schlechten Quarterback in die Saison gegangen ist. Wenn man schon einen Kader hat, der das Potenzial hat, wieder sehr weit in den Playoffs zu kommen, dann sollte man doch versuchen, Schwachstellen zu verbessern. ich weiß, das ist nicht so einfach wegen Salary Cap und anderen Dingen, aber so wird man es vielleicht so gerade in die Playoffs schaffen (je nachdem wieviel Leistung die Titans zeigen), aber Hoffnung, dass es da weit geht, habe ich nicht. So ein "Wunderspiel" wie gegen die Patriots ist eben doch die Ausnahme. Naja, vielleicht sehe ich zu schwarz. In den letzten Playoffs hat Bortles ja zumindest solide gespielt.
      Ich möchte diesen Beitrag vollinhaltlich zustimmen. Diesen Vertrag für BOrtles halte ich für einen großen Fehler auch wenn ich euren Kader für so stark halte, das ihr die schwäche auf der QB Position kompensieren könnt, wenn alle Mannschaftsteile sonst liefern. Ob das für den SB-Einzug reicht wird man sehen. Man limitiert sich halt mit nem Bortles schon sehr.

      Ich verstehe es heute immer noch nicht, was das Frontoffice in Sacksonville zu diesem Deal geritten hat.....
    • Neo schrieb:

      docity schrieb:

      Ich habe gestern in ranNFL nur die Interceptions von Bortles gesehen. Auch wenn die Defensive laut einem Artikel auf der Jags Homepage dieses mal auch nicht in Höchstform war, bin ich total frustriert, dass man mit so einem schlechten Quarterback in die Saison gegangen ist. Wenn man schon einen Kader hat, der das Potenzial hat, wieder sehr weit in den Playoffs zu kommen, dann sollte man doch versuchen, Schwachstellen zu verbessern. ich weiß, das ist nicht so einfach wegen Salary Cap und anderen Dingen, aber so wird man es vielleicht so gerade in die Playoffs schaffen (je nachdem wieviel Leistung die Titans zeigen), aber Hoffnung, dass es da weit geht, habe ich nicht. So ein "Wunderspiel" wie gegen die Patriots ist eben doch die Ausnahme. Naja, vielleicht sehe ich zu schwarz. In den letzten Playoffs hat Bortles ja zumindest solide gespielt.
      Ich möchte diesen Beitrag vollinhaltlich zustimmen. Diesen Vertrag für BOrtles halte ich für einen großen Fehler auch wenn ich euren Kader für so stark halte, das ihr die schwäche auf der QB Position kompensieren könnt, wenn alle Mannschaftsteile sonst liefern. Ob das für den SB-Einzug reicht wird man sehen. Man limitiert sich halt mit nem Bortles schon sehr.
      Ich verstehe es heute immer noch nicht, was das Frontoffice in Sacksonville zu diesem Deal geritten hat.....

      docity schrieb:

      Ich habe gestern in ranNFL nur die Interceptions von Bortles gesehen. Auch wenn die Defensive laut einem Artikel auf der Jags Homepage dieses mal auch nicht in Höchstform war, bin ich total frustriert, dass man mit so einem schlechten Quarterback in die Saison gegangen ist. Wenn man schon einen Kader hat, der das Potenzial hat, wieder sehr weit in den Playoffs zu kommen, dann sollte man doch versuchen, Schwachstellen zu verbessern. ich weiß, das ist nicht so einfach wegen Salary Cap und anderen Dingen, aber so wird man es vielleicht so gerade in die Playoffs schaffen (je nachdem wieviel Leistung die Titans zeigen), aber Hoffnung, dass es da weit geht, habe ich nicht. So ein "Wunderspiel" wie gegen die Patriots ist eben doch die Ausnahme. Naja, vielleicht sehe ich zu schwarz. In den letzten Playoffs hat Bortles ja zumindest solide gespielt.
      Ne sorry Leute, da scheint Ihr das Spiel (bzw. die Spiele) nicht gesehen zu haben. Bortles ist weit davon entfernt "schlecht" zu sein. Ein schlechter Quarterback zerpflückt nicht einfach so die Patriots oder die Steelers. Und das sind nur zwei Spiele. Bortles hatte allein letztes Jahr bestimmt neun bis zehn überdurchschnittliche Spiele. Auch dieses Jahr waren es zwei Granatenspiele. Ein schlechter QB macht das nicht. Ein schlechter Quarterback wirft nicht vier TDs in einem Spiel und hat bislang saisonübergreifend nur eine INterception mehr als Big Ben - bei dem gleichen Wurfvolumen übrigens.

      BB5 ist inkonstant. Das ist sein Problem, aber ganz sicherlich nicht fehlende Fähigkeiten. Man weiß nie was man von ihm bekommt. Immerhin muss man sagen, dass die schlechten Spiele immer weniger werden - das war vor zwei bis drei Jahrenn och ganz anders gewesen. Viel schlimmer. Jetzt ist es nervig und es kostet das ein oder andere Spiel. Und vielleicht wäre man mit einem Cousins besser gefahren (hätte die D nächstes Jahr aber nicht mehr bezahlen können). Aber man hofft im FO, dass er die i9nkonstanten Leistungen weiter minimiert. Tut er das, dann präferiere ich Blake gegenüber mehr als die Hälfte aller QBs in der Liga. Und das ohne mit der Wimper zu zucken.

      Zum Spiel gegen die Chiefs:

      Yep, Blake war Mist. Der Wurf gegen den Kopf des eigenen Lineman wird vermutlich in die Geschichte eingehen. Und trotzdem ist es viel zu einfach und oberflächlich, alles dem QB in die Schuhe zu schieben. Wer das Spiel gesehen hat, der wird bemerkt haben, wie grottenschlecht die O-Line war. Kein Wunder, wenn LT Nr. 3 spielen muss. Und wenn RT Parnell den vielleicht schlechtesten Tag der Karriere erwischt hat. Bortles hatte nie ne saubere Pocket, musste immer droppen und war STÄNDIG in Bedrängnis. Da will ich mal andere Spielmacher wie Mariotta, Prescott, Dalton oder auch einen Stafford sehen.

      Zur Defense:

      Die Defense war einwandfrei. Wenn man nur auf die Flashy Stats schaut, dann vielleicht nur Durschnitt, aber die D hat gehalten. Kein TD für Mahomes. 2 Interceptions. Aber wenn du so lange auf dem Feld stehen musst, dank der vielen Turnover plus der Pick 6 von Bortles, dann steht beim Gegner nun halt mal ne Drei davor. Hill sah nur wenig Land gegen Ramsey, die Edge Rusher mit ordentlich Druck auf Mahomes. Am Ende fehlte dann auch noch Gipson und Hayden als Nickel hat erst garnicht gespielt. Ne, das hat den Umständen entsprechend gepasst. Das Spiel hat heute die Offense (QB, O-Coach, O-Line) verloren. Ohne Ballverluste machen die Chiefs ihre 14-18 Punkte und das Spiel ist bis zum Ende offen.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Als Divisions Rivale bin ich hier voll bei DuvalDevil's Beitrag. Alles immer auf Bortles zu schieben ist zu einfach. Er ist sicher kein Brees oder Manning aber auch nicht so schlecht wie er gemacht wird. Auch wenn die "Experten" im Fernsehen nicht muede werden es zu betonen. Und wenn die Jaguars ihr Geld lieber in die Defense investieren, kann man eben nicht auch um Spieler wie Cousins mitbieten. Wobei ich nicht sicher bin, ob der z.B. $10Millionen mehr pro Jahr wert ist.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • Ich bin hier sicher ein Amatuer unter den ganzen Experten hier, aber ich möchte bzgl. Bortles doch dagegen halten:

      - Ich war ja gegen die Patriots und gegen die Titans live vor Ort. Ohne Zweifel gegen die Patriots ein super Spiel. Aber das scheinen nur seltene Ausschläge nach oben zu sein. Die Titans haben nicht sehr viel Druck auf ihn ausgeübt, aber es flogen viel zu oft Bälle ins Nirgendwo
      - Ich habe mich beim Spiel gegen die Titans ausführlich mit einem einheimischen Jags Fan unterhalten, der das Team seit seiner Gründung verfolgt. Er ist auch nicht glücklich mit Bortles und meinte, dass es ungefähr 20 Quarterbacks in der NFL gibt, die besser sind
      - Ich habe keinen NFL Game Pass, daher sehe ich die Jags nicht so oft. Bein den Spielen, die letztes Jahr auf ran zu sehen waren, wurde Esume oft gefragt, wenn ein Ball nicht gefangen wurde, ob es die Schuld von Bortles war oder der Receiver ein Depp. Immer war die Antwort Bortles
      - In den Playoffs gegen die Steelers und Patriots war er ok, aber gegen die Bills war es auch eine riesige Katastrophe. So wie ich mich erinnere, hat er es in dem Spiel immerhin durch einige gute Läufe wett gemacht.

      Auf jeden Fall ist meine Meinung, dass seine Inkonstanz zu gross ist. Mit einer durchschnittlichen Leistung hätte es locker zum Sieg gegen die Titans gereicht. Und diese Niederlage kann noch weh tun...
    • texansnfl schrieb:

      Als Divisions Rivale bin ich hier voll bei DuvalDevil's Beitrag. Alles immer auf Bortles zu schieben ist zu einfach. Er ist sicher kein Brees oder Manning aber auch nicht so schlecht wie er gemacht wird. Auch wenn die "Experten" im Fernsehen nicht muede werden es zu betonen. Und wenn die Jaguars ihr Geld lieber in die Defense investieren, kann man eben nicht auch um Spieler wie Cousins mitbieten. Wobei ich nicht sicher bin, ob der z.B. $10Millionen mehr pro Jahr wert ist.
      Danke, von nem Texans-Fan ist das gleich doppelt wert =)
      Außerdem bin ich froh, dass wir keinen Cousins geholt haben. Mir gehts da so wie dir. Bei den Jags gibt es keinen Diggs und keinen Thielen, die die vielen 50:50 Würfe retten.


      docity schrieb:

      Ich bin hier sicher ein Amatuer unter den ganzen Experten hier, aber ich möchte bzgl. Bortles doch dagegen halten:

      - Ich war ja gegen die Patriots und gegen die Titans live vor Ort. Ohne Zweifel gegen die Patriots ein super Spiel. Aber das scheinen nur seltene Ausschläge nach oben zu sein. Die Titans haben nicht sehr viel Druck auf ihn ausgeübt, aber es flogen viel zu oft Bälle ins Nirgendwo
      Aber das ist ja der Punkt: Die vielen guten Spiele sind eben nicht seltene Ausschläge nach oben. Eher sind die wirklich schlechten Spiele eine seltener Ausschlag nach unten - zumindest im Hinblick auf die nahe Vergangenheit. Blake hat anscheinend so ein Fadenkreuz auf dem Rücken, dass sofort aufflammt, wenn er mal scheiße war. Dann wird da sofort ein riesen Fass aufgemacht. Nehmen wir mal als Beispiel Mariotta, der letztes Jahr mehr Turnover als TDs hatte, grottenschlecht gespielt hat und nach wie vor brutal überbewertet wird. Witzigerweise wird über den (immerhin direkter Division-Gegner) seltenst so negativ berichtet. Es wirkt so, als hätte sich jeder auf Bortles eingeschossen und die schlechten Spiele wiegen weitaus mehr, als die zahlreichen guten (letztes Jahr).


      docity schrieb:


      - Ich habe mich beim Spiel gegen die Titans ausführlich mit einem einheimischen Jags Fan unterhalten, der das Team seit seiner Gründung verfolgt. Er ist auch nicht glücklich mit Bortles und meinte, dass es ungefähr 20 Quarterbacks in der NFL gibt, die besser sind
      Du hättest genauso gut auch einen Fan treffen können, der dir Gegenteiliges sagt =) Die Fanszene ist zerrissen und es gibt das eine und das andere Lage. Völlig normal bei einem inkonstanten QB. (Ich bin übrigens immer noch neidisch, dass du gegen die Pats live vor Ort warst!)

      docity schrieb:


      - Ich habe keinen NFL Game Pass, daher sehe ich die Jags nicht so oft. Bein den Spielen, die letztes Jahr auf ran zu sehen waren, wurde Esume oft gefragt, wenn ein Ball nicht gefangen wurde, ob es die Schuld von Bortles war oder der Receiver ein Depp. Immer war die Antwort Bortles
      Selbst die negativ eingestellten amerikanischen Kollegen waren da dann wohl wohlwollender eingestellt. Das klingt doch dann sehr voreingenommen (von Esume).


      docity schrieb:


      - In den Playoffs gegen die Steelers und Patriots war er ok, aber gegen die Bills war es auch eine riesige Katastrophe. So wie ich mich erinnere, hat er es in dem Spiel immerhin durch einige gute Läufe wett gemacht.

      Auf jeden Fall ist meine Meinung, dass seine Inkonstanz zu gross ist. Mit einer durchschnittlichen Leistung hätte es locker zum Sieg gegen die Titans gereicht. Und diese Niederlage kann noch weh tun...
      In den Playoffs war er über weite Strecken sogar sehr gut. Yep, gegen die Bills war das nix, wobei er am Ende das gemacht hat, was er machen musste. Und die Runs haben dann am Ende das Spiel gerettet. Immerhin.
      Gegen die Stellers hat er das gemacht was der Staff von ihm wollte. Keine Fehler machen, die Line mit ein paar Deep Balls aufweichen und Fournette das Spiel überlassen. Ergebnis bekannt. Klassischer Fall von Good Job.
      Gegen die Patriots war er überragend. Gleichauf mit dem großen Tom Brady. Kein Deut schwächer. In den Playoff-Halbfinals. Wenn das keine Top-Leistung war, dann weiß ich auch nicht. Wenn der O-Koordinator ein bisschen mehr Mumm hatte und wenn die Schiris nicht so lächerlich parteiisch gewesen wären (meine Meinung), dann hätten die Eagles gegen die Jags gespielt. Und Bortles wäre ein entscheidender Faktor gewesen.
      Gegen die Titans geht auf seine Kappe. Dafür geht der Sieg gegen die Patriots auch auf seine Kappe. Inkostanz, wie schon gesagt. Das große Problem des Blake Bortles.

      @docity
      Ich hoffe du nimmst mir nicht übel, dass ich deinen Post so zerpflückt habe. Das war in keinster Weise respektlos oder boshaft gemeint. Ich freue mich einfach über so eine rege Diskussion hier im sonst so stillen JAX-Thread. Ich wollte dich damit in keinster Weise auch nur ansatzweise angreifen.


      aikman schrieb:

      Jamaal Charles unterschreibt in Jacksonville: espn.com/nfl/story/_/id/249426…nning-back-jamaal-charles

      Scheint doch was längers zu sein für Fournette.
      Wenns denn nur Fournette wäre. Laut Gerüchten bleibt er fast bis Ende der Regular Season draußen. Corey Grant fällt die gesamte Saison aus, Yeldon ist angeschlagen und Wilds ist totaler Mist. Sollen angeblich sogar zwei neue RBs kommen.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • DuvalDevil schrieb:

      texansnfl schrieb:

      Als Divisions Rivale bin ich hier voll bei DuvalDevil's Beitrag. Alles immer auf Bortles zu schieben ist zu einfach. Er ist sicher kein Brees oder Manning aber auch nicht so schlecht wie er gemacht wird. Auch wenn die "Experten" im Fernsehen nicht muede werden es zu betonen. Und wenn die Jaguars ihr Geld lieber in die Defense investieren, kann man eben nicht auch um Spieler wie Cousins mitbieten. Wobei ich nicht sicher bin, ob der z.B. $10Millionen mehr pro Jahr wert ist.
      Außerdem bin ich froh, dass wir keinen Cousins geholt haben. Mir gehts da so wie dir. Bei den Jags gibt es keinen Diggs und keinen Thielen, die die vielen 50:50 Würfe retten.


      docity schrieb:

      Ich bin hier sicher ein Amatuer unter den ganzen Experten hier, aber ich möchte bzgl. Bortles doch dagegen halten:

      - Ich war ja gegen die Patriots und gegen die Titans live vor Ort. Ohne Zweifel gegen die Patriots ein super Spiel. Aber das scheinen nur seltene Ausschläge nach oben zu sein. Die Titans haben nicht sehr viel Druck auf ihn ausgeübt, aber es flogen viel zu oft Bälle ins Nirgendwo

      Möchte jetzt keine Diskussion darüber beginnen, ob Cousins oder Bortles besser ist bzw wer mehr Wert für eine franchise hat. Für mich steht das ausser Frage und jedem steht seine Meinung zu. Aber hinsichtlich der 50 - 50 Würfe muss ich kurz einhaken. Beziehst du dich da auf eine Statistik? Es ist nämlich mMn genau das Gegenteil der Fall. Im Gegensatz zu letztem Jahr mit Keenum (no disrespect to Case) ist das nämlich bei den Vikings heuer kein Problem.