Bayernwahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doylebeule schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Es ist voll lustig, dass die das immer noch irgendwie im Programm haben. Eigentlich müsste medial man analog zum IS - dem „sogenannten“ Islamischen Staat - von der sogenannten CSU sprechen.
      warum nur medial? Die gegnerischen Parteien sollten Wahlkampfplakate mit der Feststellung drucken!
      können sie gerne machen. Ich habe aber im umgangssprachlichen Gebrauch noch nie jemanden die Flosskel „sogenannter Islamischer Staat“ gehört. Das ist für mich ne Medienflosskel, deswegen das Wort medial.
    • Bay Araya schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Es ist voll lustig, dass die das immer noch irgendwie im Programm haben. Eigentlich müsste medial man analog zum IS - dem „sogenannten“ Islamischen Staat - von der sogenannten CSU sprechen.
      warum nur medial? Die gegnerischen Parteien sollten Wahlkampfplakate mit der Feststellung drucken!
      können sie gerne machen. Ich habe aber im umgangssprachlichen Gebrauch noch nie jemanden die Flosskel „sogenannter Islamischer Staat“ gehört. Das ist für mich ne Medienflosskel, deswegen das Wort medial.
      jep, der englischsprachige Raum hat da mit 'Daesh' eine wesentlich praktischere Lösung gefunden.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Banane schrieb:

      Chief schrieb:

      AfD wäre mir derzeit zu suspekt.
      kannst du den Satz kurz erläutern :paelzer:
      Ich bin im Grunde eine Mischung aus liberal und konservativ, aber in vielerlei Hinsicht von Union einerseits und FDP andererseits enttäuscht. Die AfD fand ich zu Luckes Zeiten eine interessante Alternative, aber seit einiger Zeit habe ich zu große Sorgen, dass Leute aus der "braunen Ecke" die Oberhand gewinnen. Vor diesem Hintergrund müßte ich mir mal die LKR - wie ich nunmehr festgestellt habe: Luckes "neue" Partei, die mir zuvor als ALFA bekannt war - näher anschauen, aber die sind wohl einfach von ihren praktischen Chancen her irrelevant. Daher bliebe mir derzeit wohl doch wieder nur die Wahl zwischen Union und FDP.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Chief schrieb:

      Banane schrieb:

      Chief schrieb:

      AfD wäre mir derzeit zu suspekt.
      kannst du den Satz kurz erläutern :paelzer:
      Ich bin im Grunde eine Mischung aus liberal und konservativ, aber in vielerlei Hinsicht von Union einerseits und FDP andererseits enttäuscht. Die AfD fand ich zu Luckes Zeiten eine interessante Alternative, aber seit einiger Zeit habe ich zu große Sorgen, dass Leute aus der "braunen Ecke" die Oberhand gewinnen. Vor diesem Hintergrund müßte ich mir mal die LKR - wie ich nunmehr festgestellt habe: Luckes "neue" Partei, die mir zuvor als ALFA bekannt war - näher anschauen, aber die sind wohl einfach von ihren praktischen Chancen her irrelevant. Daher bliebe mir derzeit wohl doch wieder nur die Wahl zwischen Union und FDP.
      danke für die Erläuterung. Was müsste denn die AfD ändern, um deine Stimme zu erhalten? Siehst du das Problem eher an den Leuten und weniger an dem Parteiprogramm?
    • aikman schrieb:

      80% grün / ja.

      Überraschend sogar fast 40% mit der AfD, da hätte ich auf deutlich weniger getippt.
      naja die müssen ja teilweise auch Positionen bei den ja nein Fragen für den Wahlomat besetzen, auch wenn das kein wirkliches Wahlkampfthema für die ist. Da kommen zwangsläufig Übereinstimmungen
    • Banane schrieb:

      Chief schrieb:

      Banane schrieb:

      Chief schrieb:

      AfD wäre mir derzeit zu suspekt.
      kannst du den Satz kurz erläutern :paelzer:
      Ich bin im Grunde eine Mischung aus liberal und konservativ, aber in vielerlei Hinsicht von Union einerseits und FDP andererseits enttäuscht. Die AfD fand ich zu Luckes Zeiten eine interessante Alternative, aber seit einiger Zeit habe ich zu große Sorgen, dass Leute aus der "braunen Ecke" die Oberhand gewinnen. Vor diesem Hintergrund müßte ich mir mal die LKR - wie ich nunmehr festgestellt habe: Luckes "neue" Partei, die mir zuvor als ALFA bekannt war - näher anschauen, aber die sind wohl einfach von ihren praktischen Chancen her irrelevant. Daher bliebe mir derzeit wohl doch wieder nur die Wahl zwischen Union und FDP.
      danke für die Erläuterung. Was müsste denn die AfD ändern, um deine Stimme zu erhalten? Siehst du das Problem eher an den Leuten und weniger an dem Parteiprogramm?
      Parteiprogramme lese ich selten. Papier ist geduldig. Ich vermute, dass der wahl-o-mat am ehesten dazu geeignet ist, die Übereinstimmungsquote mit dem Parteiprogramm auf vereinfachte Form zu messen. Was der wahl-o-mat nicht abbilden kann, ist das Vertrauen des einzelnen darauf, dass das Parteiprogramm auch umgesetzt wird.

      Auf Deine Frage hin habe ich gerade mal das AfD-Bundes-Parteiprogramm überflogen. Das hat starke Ähnlichkeit mit Unionsprogrammen früherer Tage. Manches unterstütze ich, manches lehne ich ab, manches ist mir gleichgültig. Da unterscheidet es sich nicht so grundlegend von anderen Parteiprogrammen. Selbst für meinen konservativen Geschmack ist es partiell zu reaktionär.

      Das größere Problem sind aber aus meiner Sicht die handelnden Personen.
    • Hier mal mein Ergebnis. Ich bin aktuell tatsächlich noch unentschieden. Aber die Top 3 ist schon mein gewöhliches Wahlmetier.


      • GRÜNE 72,4 %
      • DIE LINKE 69,7 %
      • SPD 65,8 %
      • FDP 65,8 %
      • BP 53,9 %
      • AfD 39,7 %
      • CSU 39,4 %
      • FREIE WÄHLER 42,1 %


      Das die AfD 39 bekommt ist irgendwie historisch gesehen lustig...
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Auf der FAZ Seite gibt es auch gerade eine Art Wahl-O-Mat zur Hessenwahl. Mit dem tue ich mich ähnlich schwer wie mit dem zur Bayernwahl. Bei Beiden werde ich Parteien über Themen zugeordnet, welche zwar gesellschaftlich gesehen relevant sein mögen, für mich persönlich aber eher nachrangig sind. :madness
    • Platz 1. CSU
      Platz 2. Gesundheitspartei
      Platz 3. AFD :madfan: :hang

      Ich hab bei keinen Thema "rechts" gestimmt immer mit "neutral" oder "stimme nicht zu" sei es das Kreuz in öffentlichen Gebäuden oder der Heimatkunde Unterricht.

      SPD auf den letzten Platz bei mir.
    • Pick-Six schrieb:

      79% CSU :paelzer:
      Erschreckend bei mir die SPD auf dem vorletzten Platz. Naja, werd sie trotzdem wieder Wählen

      Dagobert schrieb:

      Platz 1. CSU
      Platz 2. Gesundheitspartei
      Platz 3. AFD :madfan: :hang

      Ich hab bei keinen Thema "rechts" gestimmt immer mit "neutral" oder "stimme nicht zu" sei es das Kreuz in öffentlichen Gebäuden oder der Heimatkunde Unterricht.

      SPD auf den letzten Platz bei mir.
      Auch wenn der Wahl-o-mat nur eine Spielerei ist, eine gewisse Tendenz zeigt er dennoch auf. Bei solchen Ergebnissen und Schlussfolgerungen (und ihr seid nun Beispiele, nicht persönlich) würde ich mal in mich gehen und meine Positionen und Ideologie hinterfragen/prüfen. Einfach nur „ein Kreuz machen weil das irgendwie schon immer meine Partei ist“ sollte auch nicht die Lösung sein. Oder man ist in solchen Fällen hinterher dann umso enttäuschter.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Pick-Six schrieb:

      79% CSU :paelzer:
      Erschreckend bei mir die SPD auf dem vorletzten Platz. Naja, werd sie trotzdem wieder Wählen

      Dagobert schrieb:

      Platz 1. CSU
      Platz 2. Gesundheitspartei
      Platz 3. AFD :madfan: :hang

      Ich hab bei keinen Thema "rechts" gestimmt immer mit "neutral" oder "stimme nicht zu" sei es das Kreuz in öffentlichen Gebäuden oder der Heimatkunde Unterricht.

      SPD auf den letzten Platz bei mir.
      Auch wenn der Wahl-o-mat nur eine Spielerei ist, eine gewisse Tendenz zeigt er dennoch auf. Bei solchen Ergebnissen und Schlussfolgerungen (und ihr seid nun Beispiele, nicht persönlich) würde ich mal in mich gehen und meine Positionen und Ideologie hinterfragen/prüfen. Einfach nur „ein Kreuz machen weil das irgendwie schon immer meine Partei ist“ sollte auch nicht die Lösung sein. Oder man ist in solchen Fällen hinterher dann umso enttäuschter.
      und was stört dich jetzt an unseren Ergebnis? Das die CSU oben ist :madness Ich hab auf die Fragen geantwortet die vorgegeben waren.

      Wie die AFD soweit oben sein kann, obwohl ich bei denen ihren zentralen Punkten ganz klar anderer Meinung bin, zeigt doch nur das der Wahlomat eher ein netter Zeitvertreib ist.
    • trosty schrieb:

      Auch wenn der Wahl-o-mat nur eine Spielerei ist, eine gewisse Tendenz zeigt er dennoch auf. Bei solchen Ergebnissen und Schlussfolgerungen (und ihr seid nun Beispiele, nicht persönlich) würde ich mal in mich gehen und meine Positionen und Ideologie hinterfragen/prüfen. Einfach nur „ein Kreuz machen weil das irgendwie schon immer meine Partei ist“ sollte auch nicht die Lösung sein. Oder man ist in solchen Fällen hinterher dann umso enttäuschter.
      Ich habe auch überraschend viele Überschneidungen mit der AfD, die ich nie wählen würde, aber man muss sich eben auch die Begründungen anschauen. Bestes Beispiel ist die Frage zum Islam-Unterricht in Schulen. Beim Wahl-o-Mat ist das eine Übereinstimmung mit der AfD bei mir, die Begründung der Ablehnung könnte aber nicht unterschiedlicher sein.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Ich bin Niedersachse aber trotzdem mal durchgeführt. :P

      FDP 64,6%
      Die Partei 61,6%
      CSU 57,9 %

      AfD 57,9 %

      DIE LINKE 55,3 %

      GRÜNE 52,6 %

      SPD 51,3 %

      FREIE WÄHLER 51,3 %


      Ich bin schockiert, das die AFD bei mir soweit oben ist. FDP ist auch nicht gerade meine Favorit...

      Go Steelers 8)
    • Der Wahlomat müsste irgendwie einen Mechanismus finden wie man die Meinungen der Parteien zu bestimmten Dingen gewichtet.
      Die AfD kann ja zum Thema "3. Nationalpark in Bayern" die gleiche Meinung haben wie die Grünen, das wäre aber in etwaiger Regierungsverantwortung niemals in der Top 10 der Prioritäten. Anders bei den Grünen (wilde Schätzung meinerseits). Wer also den Nationalpark will, der sollte dann nach wohl allgemeingültiger Einschätzung besser die Grünen wählen, bekommt aber vom Wahlomat theoretisch die gleiche Übereinstimmung.

      Insofern ist ja auch das Gefühl für die Parteien entscheidend und wer in Bayern lebt, der kann ja auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen, zumindest bei Regierungs- und Oppositionsparteien.

      Hier ein Berlin könnte ja das Sicherheitsthema vor der nächsten Senatswahl groß anstehen und die Mehrheit der Parteien könnte die Wahlomatfrage nach "mehr Polizei" mit "ja" beantworten. Ich hätte dann den Erfahrungsschatz die Ernsthaftigkeit zu beurteilen. Deshalb bin ich auch nicht so skeptisch beim "immer SPD gewählt". Man hätte es ja nicht gemacht, wenn die dauerhaft andere Politik gemacht oder gefordert hätten, als man selber will. Sowas reguliert sich übers Gefühl m.E.n. sogar besser als über Wahlomat oder sogar Parteiprogramme.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Man darf den Wahl-o-mat auch nicht überbewerten. Eine Entscheidung kann er einem kaum abnehmen. Dafür gibt er einem eine große Hilfestellung, sich überhaupt erstmal ins Thema einzuarbeiten. Welche Themen stehen überhaupt auf der Tagesordnung, welche Parteien kann man in die engere Auswahl nehmen. Was man dann am Wahltag mit den Erkenntnissen aus dem Wahl-o-mat anfängt muss aber immer noch jeder selbst entscheiden.
    • trosty schrieb:

      Pick-Six schrieb:

      79% CSU :paelzer:
      Erschreckend bei mir die SPD auf dem vorletzten Platz. Naja, werd sie trotzdem wieder Wählen

      Dagobert schrieb:

      Platz 1. CSU
      Platz 2. Gesundheitspartei
      Platz 3. AFD :madfan: :hang

      Ich hab bei keinen Thema "rechts" gestimmt immer mit "neutral" oder "stimme nicht zu" sei es das Kreuz in öffentlichen Gebäuden oder der Heimatkunde Unterricht.

      SPD auf den letzten Platz bei mir.
      Auch wenn der Wahl-o-mat nur eine Spielerei ist, eine gewisse Tendenz zeigt er dennoch auf. Bei solchen Ergebnissen und Schlussfolgerungen (und ihr seid nun Beispiele, nicht persönlich) würde ich mal in mich gehen und meine Positionen und Ideologie hinterfragen/prüfen. Einfach nur „ein Kreuz machen weil das irgendwie schon immer meine Partei ist“ sollte auch nicht die Lösung sein. Oder man ist in solchen Fällen hinterher dann umso enttäuschter.
      Die Frage hab ich mir schon des öfteren gestellt :paelzer: auch schon vor 4 Jahren. Am Ende bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass man nicht die Extreme wählen darf, keine Linken oder keine Rechten, das es eigentlich egal ist wen du von den übrig gebliebenen Vieren wählst
      Aber bei der Partei ist es bei mir ähnlich wie bei Bayern oder den Bucs. Ich bin nicht wie das Fähnchen im Wind der dann ständig hin und her wechselt. Einmal SPD immer SPD, gerade erst Recht weil sie mittlerweile sogar schon weniger % als die AFD oder Grünen haben
      Minga Oida!
    • Ich hab kürzlich mal eine Umfrage gesehen (finde sie jetzt auf die Schnelle nicht mehr), die die SPD "angeführt" hat. Da würde gefragt welche Parteien man auf garkeinen Fall wählen würde und die SPD war auf dem letzten (und damit wohl ersten) Platz.

      Aber wie mit allen Umfragen kommt es auf die Interpretation an. Die SPD findet nicht mal mehr Leute die sie hassen wollen. ;)
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Interessant ist auf jeden Fall das Ergebnis der Bertelsmann Studie, wonach 71% der Befragten "auf gar keinen Fall" AfD wählen würden. Die AfD dürfte daher schon nahe an ihrem maximalen Wählerpotenzial angelangt sein.

      "Trotz steigender Umfragewerte wird keine andere Partei von den Wählern so massiv abgelehnt wie die AfD. Sie liegt mit dieser Wählerablehnung in etwa auf dem Niveau der rechtsextremen NPD". Quelle: bertelsmann-stiftung.de/de/the…itte-wird-populistischer/

      Bei der SPD dürfte es diese grundlegende Ablehnung bei nur wenigen geben, da sie trotz des Vertrauensverlusts immer noch eine Partei der Mitte ist. Demnach müssten eigentlich beide (ehemaligen) Volksparteien ganz hinten in einem solchen Ranking sein. Die Ablehnung gegenüber den politischen Rändern dürfte da immer größer sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hamburg Broncos ()

    • Bei mir passt es, wie sonst eigentlich auch immer, ziemlich gut.
      Hab ähnliche Werte erwartet und sie sind auch genau so gekommen.

      V-Partei³ - 87,5%
      Die Partei - 85,4%
      Die Linke - 84,4%
      Die Grüne - 84,4%
      mut - 82,3%
      SPD - 79,2%
      AfD - 40,6%
      CSU - 36,5%
      “And he looked me in the eye and said ‘I’m the best decision this organization has ever made.’ It looks like he could be right.”
    • Exi70 schrieb:

      Hamburg Broncos schrieb:

      V-Partei 90,8% :jeck: Die kannte ich bisher noch nicht..
      Linke 90%
      Grüne 89%
      SPD 83%
      FDP 64%
      .
      .
      .
      CSU 33%
      AFD 28%

      Zumindest das Ende der Skala passt :mrgreen:
      Die dich auch nicht. :mrgreen:
      Ist so eine komische Veganer Partei.

      Bei solchen Parteien schaue ich immer gerne die Wahlliste mit Namen und Berufen durch und schaue, ob sich irgendwo ein Metzgermeister eingeschlichen hat :mrgreen: :mrgreen:
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar