NFL Store eröffnen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NFL Store eröffnen...

      Moin liebe NFL Fan Gemeinde,

      meine Partner und Investoren möchten in Berlin Mitte einen NFL Store eröffnen, in dem man alles an NFL Merchandise wie Jerseys, Caps etc. kaufen kann.
      Meine Aufgabe betseht erstmal darin, zu recherieren, woher kommt die Ware und was kostet sie. Was benötigt man, um die Ware zu erwerben?

      Die große Frage ist, woher bekommt man die Merchendise Artikel, braucht man hierfür Lizenzen von der NFL oder von Nike, New Era, Riddell etc.
      Interessant wäre dann natürlich auch der Zoll, wenn die Ware aus den USA kommt.

      Erstmal geht rein um die Kalkulation, ob sich das rechnet. Was meint ihr dazu?
    • Wer so eine kaufmännische Frage in einem NFL-Forum stellt, den halte ich für gut beraten die Finger von sowas zu lassen. Sorry!
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Wir stehen gerade ganz am Anfang und ich habe gerade mit Nike gesprochen um bei denen als Vertragshändler gelistet zu werden.
      Daher haben wir bis jetzt natürlich noch keinen Buisness Plan, da ich die nötigen Informationen erst zusammentragen werden müssen, um diesen zu erstellen.
    • Hallo,

      ich hoffe dich in deinem Vorhaben jetzt nicht zu demotivieren.
      Ihr wollt ein Geschäft aufmachen und habt bisher keine Ahnung woher die Ware kommt?
      Lizenzen, Zoll usw. ist euch noch nicht klar?
      Das solltet ihr mMn schon wissen bevor hier die Einschätzung von "Fans" kommt.

      Ich lege mal meine Gründe dar, warum ihr es NICHT machen solltet!
      + bei Klamotten hast du sowieso nur die falschen da
      + entweder nicht das richtige Team vorrätig (32 Teams?)
      + oder die falsche Größe (M-XXL?)
      + oder nicht genug Auswahl (nur Jersey und keine Hoodies?)
      + falschen Spieler
      + in Berlin Mitte bezahlst du eine viel zu hohe Miete (denke das es nicht euer Eigentum ist)
      + da kannst kein Geschäft mit Nischensport betreiben
      + Mitte (ehemalige Ostteil) hat auch nicht genügend Zielgruppe, andere Stadtbezirke (Schöneberg, Charlottenburg) wären besser
      + gibt da halt mehr Footballvereine
      + in Berlin gibt es 2 Shops die NFL Kappen verkaufen (NewEra in Mitte, Kingz im Europacenter), da wollt ihr die 3. sein?
      + im ehemaligen Westteil gibt es 2 Football Shops (Future Sports und TMS)
      + die sind seit mehreren Jahrzehnten in dem Sport drin, selbst die verkaufen kein/kaum Merchandise, = keine Chance gegen Internet
      + Nike an der Tauentzienstrasse verkauft auch kein NFL Merchandise - die wissen schon warum

      Sorry für meine Einschätzung. Gerne mehr per PN.
      Falls ihr es doch macht und ein paar Redskins Merch. habt, komme ich auch gerne vorbei.
    • Mr. Snyder schrieb:

      Nike an der Tauentzienstrasse verkauft auch kein NFL Merchandise - die wissen schon warum
      Hier darf ich Dich korrigieren.
      In der letztjährigen Weihnachtszeit gab es Jerseys,T-Shirts und Hoodies zu erwerben. Allerdings nur eine kleine Auswahl, u.a. Packers, Giants und sogar Bortles-Jerseys ;( .

      Deine Contra-Punkte bzw. Einschätzung zu diesem Business ist sehr gut.
      nflpickwatch.com ESPN.CBS.Profootballfocus weekly NFL-Picks
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • Emmitt schrieb:

      BlackJack schrieb:

      meine Partner und Investoren möchten in Berlin Mitte einen NFL Store eröffnen
      Mhhh keine Sportsbar mehr?BlackLodge ehm Jack.
      Sportsbar??? Da musst du mich mit jemanden verwechseln!
      Wie gesagt, es ist zur Zeit erstmal nur eine Idee...und ob daraus was standfestes wird, liegt noch in der Ferne.
      Einen Händler für die Jerseys habe ich bereits gefunden. Das kostet im EK €21.76 (inlk. Versand, exkl. Zoll)!
      Aber ich habe mich erstmal direkt an den NFl-Store gewendet und mal schauen was da zurückkommt...
    • na ja man sollte nicht immer von vorn herein alles verteufeln und schon vorher alles für sinnlos erklären.natürlich sollte sich man professionell beraten lassen und sich Infos erfragen und einholen wo es nur geht und warum nicht auch bei potenziellen Kunden in einen Football Forum.solange man den Usern hier nichts zum Verkauf anbietet und das Forum hier nicht als Plattform dafür benutzt ist das doch völlig in Ordnung,klingt natürlich im ersten Moment alles ein wenig naiv und Realitätsfern aber kenne in meinem Umfeld auch den einen oder anderen der Sachen auf die Beine gestellt hat die vorher auch alle mit dem Kopf schütteln ließen.und es ging trotzdem gut und ihr Risiko wurde belohnt :) aber klar es muss alles Hand und Fuß haben wenn man so ein vorhaben beginnt und natürlich das nötige Startkapital,was einem nicht nur über die ersten 4 Wochen bringt sollte es nicht gleich funktionieren
    • 1) viel glück und Erfolg bei eurem Unterfangen.
      2) Nike ware wird in den nächsten 1-2 Jahren nur noch in offiziellen Nike store‘s (wenn ihr Ort) erhältlich sein. Diese Infos habe ich aus erster Hand.
      3) selbst mit einem eigenen Geschäft, gehst du in Konkurrenz mit Amazon etc.
      4) Mitte ist wohl teuerste Gegend dafür in berlin. Wenn ich mich nicht irre werden dort selbst Seitenstraßen als a Lage eingestuft (ohne Gewähr)
      5) die nfl Lizenz. ein bekannter macht das mit wwe merch(keine Marke). Sein Handelspartner ist die wwe und alle Mitbewerber die es ohne Lizenz machen werden relativ schnell von der wwe verklagt.
      Er macht es Hauptsächlich online und auch Wrestling Events in Deutschland. Lebt davon auch ganz gut, ggf auch ne Idee für dich? Also von gfl spiel zu gfl spiel tingeln mit merch.
      "He makes Darth Vader look like a punk."

      Author Hunter S. Thompson on Oakland Raiders owner Al Davis.
    • BlackJack schrieb:

      Moin liebe NFL Fan Gemeinde,

      meine Partner und Investoren möchten in Berlin Mitte einen NFL Store eröffnen, in dem man alles an NFL Merchandise wie Jerseys, Caps etc. kaufen kann.
      Meine Aufgabe betseht erstmal darin, zu recherieren, woher kommt die Ware und was kostet sie. Was benötigt man, um die Ware zu erwerben?

      Die große Frage ist, woher bekommt man die Merchendise Artikel, braucht man hierfür Lizenzen von der NFL oder von Nike, New Era, Riddell etc.
      Interessant wäre dann natürlich auch der Zoll, wenn die Ware aus den USA kommt.

      Erstmal geht rein um die Kalkulation, ob sich das rechnet. Was meint ihr dazu?
      Schöner Fake, denn so planlos mit Null Ahnung kann das keiner in Angriff nehmen
    • HL Cheesehead schrieb:

      BlackJack schrieb:

      Moin liebe NFL Fan Gemeinde,

      meine Partner und Investoren möchten in Berlin Mitte einen NFL Store eröffnen, in dem man alles an NFL Merchandise wie Jerseys, Caps etc. kaufen kann.
      Meine Aufgabe betseht erstmal darin, zu recherieren, woher kommt die Ware und was kostet sie. Was benötigt man, um die Ware zu erwerben?

      Die große Frage ist, woher bekommt man die Merchendise Artikel, braucht man hierfür Lizenzen von der NFL oder von Nike, New Era, Riddell etc.
      Interessant wäre dann natürlich auch der Zoll, wenn die Ware aus den USA kommt.

      Erstmal geht rein um die Kalkulation, ob sich das rechnet. Was meint ihr dazu?
      Schöner Fake, denn so planlos mit Null Ahnung kann das keiner in Angriff nehmen
      Oh glaube mal....da gibts genug :thumbsup:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Heutzutage, bei einer generellen Marktlage, in der bestehende, eingesessene Läden zu kämpfen haben, ein neues Ladengeschäft eröffnen zu wollen, halte ich an sich schon für mutig.
      Gut, eine Nische soll es sein - dann analysiert man doch erstmal diese Nische und die Zielgruppe und stellt hoffentlich fest, dass gerade Football-Merchandise und Deutschland etwas ist, das - na warum wohl - quasi eine reine Onlinegeschichte ist.
      Wenn andere Branchen den Kunden kaum bis eigentlich gar nicht mehr von Online zum stationären Handel zurückholen können, wieso soll es ausgerechnet hier funktionieren?
      Das ganze dann noch in Berlin-Mitte? Bei den Mietpreisen?
    • Ein Ladengeschäft würde ich hier in Deutschland nicht zu dem Thema aufmachen wollen. Auch wenn der Sport in den letzten Jahren populärer geworden ist, wird man hier recht wenig Laufkundschaft haben, die zufällig in
      den Laden stolpert. Dazu kommt dann das bereits angesprochene Problem der Breite. Colts Merchandise findet man dann wohl doch eher spärlich. Da wäre ich besser dran, wenn ich gleich online nachschaue und aus den USA bestelle (und die Zollgebühren in Kauf nehme). Wobei ich allerdings in dieser Richtung generell wenig Interesse habe. Statt Kleidung habe ich lieber Trading Cards gesammelt und da natürlich auch gleich in den USA gekauft. (in Deutschland sieht man z.B. recht selten signierte Karten
      von Peyton)

      Einfacher und risikoloser erscheint es in Deutschland wirklich, wenn man den x-ten online Laden zu dem Thema aufmacht und das erstmal als Kleingewerbe antestet.

      Alternativ könnte man für eine Ladeneröffnung sicher auch über ein US Investorenvisum nachdenken und dort versuchen, was auf die Beine zu stellen.
      Da würde ich mich dann aber auf 1 Team konzentrieren und schauen, dass ich im Idealfall einen Laden in Stadionnähe bekommen kann. (keine Ahnung, ob das realistisch ist)
      Der Vorteil hier wäre dann, dass man auch gut in die historische Tiefe des Vereins gehen kann.
      Ein signiertes Trikot von Unitas wird hier in Deutschland wohl niemand kaufen wollen, in den USA sähe das wieder anders aus.
      Also lieber Spezialisierung als Breitmasse. Diese Modell würde ich persönlich bevorzugen. In Deutschland taugt das aber nicht.
      Voraussetzung wäre hier aber schon, dass man wirklich für 1 Verein brennt und es nicht nur aus reinen Profitgründen macht.
      (wäre etwas unglaubwürdig, wenn man z.B. einen Colts Laden hat und dann im Kundengespräch eklatante Wissenslücken offenbart)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lu Bu ()

    • Lu Bu schrieb:


      Alternativ könnte man für eine Ladeneröffnung sicher auch über ein US Investorenvisum nachdenken und dort versuchen, was auf die Beine zu stellen.
      Da würde ich mich dann aber auf 1 Team konzentrieren und schauen, dass ich im Idealfall einen Laden in Stadionnähe bekommen kann. (keine Ahnung, ob das realistisch ist)
      Der Vorteil hier wäre dann, dass man auch gut in die historische Tiefe des Vereins gehen kann.
      Ein signiertes Trikot von Unitas wird hier in Deutschland wohl niemand kaufen wollen, in den USA sähe das wieder anders aus.
      Also lieber Spezialisierung als Breitmasse. Diese Modell würde ich persönlich bevorzugen. In Deutschland taugt das aber nicht.
      Voraussetzung wäre hier aber schon, dass man wirklich für 1 Verein brennt und es nicht nur aus reinen Profitgründen macht.
      (wäre etwas unglaubwürdig, wenn man z.B. einen Colts Laden hat und dann im Kundengespräch eklatante Wissenslücken offenbart)
      Sorry aber das funktioniert auch nicht. In Stadionnaehe gibt es in der Regel den Teamshop mit mehr Auswahl als jeder Haendler jemals haben wird. Selbst die grossen Ketten wie Dicks oder Academy in Texas haben nur eine limitierte Auswahl.
      Im uebrigen sind reines Merchandise und Sports Memorabilia 2 komplett verschieden Geschaeftszweige, die normalerweise in verschiedenen Geschaeften abgewickelt werden und auch unterschiedliche Kundschaft haben. Die wenigsten, die sich ein NFL Cap kaufen, kaufen sich auch ein signiertes Trikot und umgekehrt.
      Die Spezialisierung auf 1 Team funktioniert auch nicht. Selbst in den 30 NFL Staedten wird das nix, da es immer einen Grossteil Fans von anderen Teams gibt. Von den nicht-NFL Staedten ganz zu schweigen. Und die NFL Staedte wie NYC, SF, LA, Chicago, etc. gehoeren auch mit zu den teuersten Staedten zum Leben und Miete zahlen.

      Ein US Investorenvisum muss genuegend Geld abwerfen um den Investor plus Familie zu ernaehren. Mal davon abgesehen, dass OP von mehreren Partnern spricht und das sowieso nicht geht, da jeder Investor mindestens 50% am Unternehmen halten muss, reicht es auch nicht mal so eben $100K Umsatz zu machen. Wenn die $100K an Gewinn uebrig bleiben, kann man drueber reden. Ich behaupte mal dass es fuer dieses Geschaeftsmodel kein Visum genehmigt wird.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • Bleiben wir mal in Deutschland und wechseln mal die Sportart - Fußball! Gibt es einen solchen Laden, der Fanartikel aller Bundesligisten und der beliebtesten ausländischen Teams hat? Meines Wissens nach nicht.
      Klar, jedes Sportgeschäft hat Trikots des lokalen großen Vereins plus Bayern, Dortmund, Real, Barca,... mehr aber in der Regel nicht.

      Selbst bei den Läden von 11teamsports dürfte das nicht groß anders aussehen - und da hängt ein großer Onlineshop hintendran!

      Wie sieht es in den Staaten aus?
      Ich war einmal in Myrtle im Outlet in einem Fanartikel-Laden.
      Eine(!) Kappe, ein Shirt und ein Trikot gabs von den meisten Teams aus NFL, NBA und MLB. Bei NHL-Sachen sah es schon mau aus. Gefühlt fast nur von den Hurricanes. Als ich nach Sachen der Habs gefragt hab, hat der Verkäufer gelacht. Von kanadischen Teams hätten sie gar nichts da. Von Teams aus dem Norden kaum was. Hockey interessiere im Süden (ja ich war in der Touri-Hochburg Myrtle!) fast keinen.

      Ansonsten lag der Fokus ligaübergreifend auf Teams aus dem Süden, den Cowboys, "den üblichen" großen aus dem Norden und vorallem... College! Schwerpunkt SEC, ACC und vorallem den Teams aus den Carolinas, Georgia und - weil nur ein paar Kilometer vom Outlet entfernt... Coastal Carolina :mrgreen:

      ABER: Bei der Fülle an Teams gab es von keinem Team (okay, die Gamecocks und Clemson waren überrepräsentiert) große Auswahl - in einem Outlet in einer Touri-Hochburg. Wie soll das dann in Deutschland funktionieren?
    • Interessant. Von den Visa Bestimmungen habe ich ehrlich gesagt wenig Ahnung, war nur ein Gedanke.
      Es gibt doch 2 Arten von Investorenvisa, oder?
      1. Man kann selbst ein Geschäft eröffnen und die eigene Aufenthaltserlaubnis ist abhängig von dessen Erfolg.
      2. Alternativ investiert man eine große Summe (6-stellig?) in eine bereits existierende Firma. Ob man dann ein aber ein Visum bekommt, ist glaube ich gar nicht sicher.
      Wenn es blöd läuft, darf man zahlen, aber trotzdem nicht einreisen.

      Ja, Merchandise und Memorabilia sind 2 verschiedene Dinge. Eigentlich. Gibt doch in den USA haufenweise Läden, die sich z.B. auf Trading Cards spezialisiert haben (und dort oft auch auf die 4 großen Sportarten).

      Allerdings spricht ja nichts dagegen, wenn man Beides kombiniert, es schließt sich ja nicht gegenseitig aus. So hätte man auch Produkte, die der offizielle Teamshop nicht hat.

      Und dass man dann auch nicht die gesamte Stadt als potentielle Kunden hat, weil auf 1 Team spezialisiert, dürfte dann auch verschmerzbar sein. Man hat dafür eben einfach mehr spezielle Auswahl.
      Ich bräuchte jetzt in Indy auch nicht unbedingt jemanden, der von mir ein Brady Trikot möchte.

      Anders gesagt: Vielleicht ist das Zusammenlegen dieser beiden Geschäftszweige die ultimative Multimillionenidee auf die außer mir noch niemand kam. :D
    • BlackJack schrieb:

      Emmitt schrieb:

      BlackJack schrieb:

      meine Partner und Investoren möchten in Berlin Mitte einen NFL Store eröffnen
      Mhhh keine Sportsbar mehr?BlackLodge ehm Jack.
      Sportsbar??? Da musst du mich mit jemanden verwechseln!Wie gesagt, es ist zur Zeit erstmal nur eine Idee...und ob daraus was standfestes wird, liegt noch in der Ferne.
      Einen Händler für die Jerseys habe ich bereits gefunden. Das kostet im EK €21.76 (inlk. Versand, exkl. Zoll)!
      Aber ich habe mich erstmal direkt an den NFl-Store gewendet und mal schauen was da zurückkommt...
      21.76?

      Lass mich raten, deren versandshop hat ne URL so in etwa: discountauthenticjeyseysaleonline.co oder so?
      Ich glaube "Lizenzbedenken" sind da nicht wirklich vorhanden :jeck:

      Dass wir uns nicht falsch verstehen, klar kosten die Dinger kaum was in der Produktion. Die lizenzierung findet aber nich in Bangladesch oder China statt. Glaube kaum dass die NFL sich ihre Marge auf einsfuffzig drücken lässt ;)
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      NE Depthchart incl. Contracts & Transactions
      Last Update 9.10.18

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

    • also ich glaube, dass man dieses Lager kaum betreiben kann

      32 Teams, von jedem Team im Schnitt 4 Spieler, von jedem Trikot 3 Größen, weilweis 10 Stk auf Lager = fast 4000 Trikots

      -
      Es sind immer die falschen auf Lager, Spieler verändern sich, die Trikots wertlos; ich glaub es wäre von der Logistik her gar nicht machbar
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • pmraku schrieb:

      also ich glaube, dass man dieses Lager kaum betreiben kann

      32 Teams, von jedem Team im Schnitt 4 Spieler, von jedem Trikot 3 Größen, weilweis 10 Stk auf Lager = fast 4000 Trikots

      -
      Es sind immer die falschen auf Lager, Spieler verändern sich, die Trikots wertlos; ich glaub es wäre von der Logistik her gar nicht machbar
      Alternative, man hält nur Blankotrikots und keine individuellen vor und bestickt oder bedruckt die dann nach Wahl mit Nummer + Namen. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen dass sich solch ein Vorgehen für ein Ladengeschäft rentiert.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Glaubt ihr etwa noch immer, dass das hier ernst gemeint ist? So blauäugig geht doch niemand an so eine Geschichte ran. "Ich eröffne nen NFL Shop in Berlin-Mitte(!) und frage in nem Forum nach, was ich dafür tun muss?"

      Da sind die Kandidaten bei Goodbye Deutschland ja seriöser...
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS