NFL Store eröffnen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum Aprilscherz? Wäre der Business-Plan fertig, müsste er hier ja nicht um Einschätzungen bitten. Er schreibt doch, dass er (noch) recherchiert. Was soll daran falsch sein?
      Und selbst wenn die Idee sich erst mal fix anhört und aus einer Bierlaune entstanden ist: warum wird direkt dagegen geschossen?
      Es ist wieder mal typisch deutsch: geht nicht, wollen wir nicht, brauchen wir nicht, wo kommen wir denn da hin :)
      ...and the Home of the C H I E F S

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von okoye ()

    • DecaturStaleys schrieb:

      Heutzutage, bei einer generellen Marktlage, in der bestehende, eingesessene Läden zu kämpfen haben, ein neues Ladengeschäft eröffnen zu wollen, halte ich an sich schon für mutig.
      Gut, eine Nische soll es sein - dann analysiert man doch erstmal diese Nische und die Zielgruppe und stellt hoffentlich fest, dass gerade Football-Merchandise und Deutschland etwas ist, das - na warum wohl - quasi eine reine Onlinegeschichte ist.
      Wenn andere Branchen den Kunden kaum bis eigentlich gar nicht mehr von Online zum stationären Handel zurückholen können, wieso soll es ausgerechnet hier funktionieren?
      Das ganze dann noch in Berlin-Mitte? Bei den Mietpreisen?

      Und da gibt es schon eine ganze Menge Konkurrenz. Spontan fallen mir da Fanatics & NFL Europe Onlineshop, sowie Taass und Topperz ein. Selbst Amazon hat unzählige NFL-Artikel im Sortiment. Da muss man schon einen sehr guten Plan haben, um gegen diese "Player" im Markt bestehen zu können.

      Topperz hat jetzt einen YouTube-Channel. Dort werden u.a. neue Produkte vorgestellt und man sieht im Video direkt, wie die Bekleidungsartikel ausfallen. In meinen Augen clever, um sich von der Konkurrenz abzuheben.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher