NFL Draft 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Supasly schrieb:

      Wieso? Auch dieses Team wird aller Wahrscheinlichkeit nach in der 1. Runde draften. Und ein QB needy Team wird relativ früh picken, da es nicht gerade gut performt hat.
      Die Saints könnten einen Nachfolger für Brees brauchen. Aber auch ansonsten stellt sich die Frage, wie weit nach oben man muss, um Murray zu bekommen. Die ersten Kandidaten für einen QB sind Giants und Jaguars an 6 und 7. Die Frage ist, ob man davor traden muss, um Murray zu bekommen.
    • Und böse Gerüchte lauten ja dahin, dass GM's anderer Teams die gar keinen QB brauchen/wollen (oder sowieso nicht viel von ihm halten) schon intensiv dabei sind, ihn schon jetzt weiter hochzuhypen, alleine damit quasi ein Bust-Pick vor Ihnen versenkt wird oder so ggf. ihren Pick zu einem hohen Preis vertraden können :hinterha:

      Gehört alles zum Draft-Spiel-Poker dazu
    • Silversurger schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Die FO's haben ja in den Interviews die Möglichkeit das alles etwas genauer zu hinterfragen und werden sich ein entsprechendes Bild machen, ich sehe das alles nicht so dramatisch.
      Das haben die FOs der MLB allerdings auch getan und offenbar haben ihn die Athletics nur deshalb in der ersten Runde gedraftet, weil er ihnen vorher zusagte, den Vertrag anzunehmen und im Februar 2019 den Dienst anzutreten. Als NFL-FO hätte ich jetzt eine gewisse "Wer einmal lügt..."-Haltung zu ihm.
      Natürlich spielt die Geschichte mit rein, aber genau das kann man ja jetzt abklopfen und sich sein Urteil bilden, die Athletics konnten das in dem Sinne nicht, auf mehr wollte ich gar nicht hinaus.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Erzwolf schrieb:

      Supasly schrieb:

      Wieso? Auch dieses Team wird aller Wahrscheinlichkeit nach in der 1. Runde draften. Und ein QB needy Team wird relativ früh picken, da es nicht gerade gut performt hat.
      Die Saints könnten einen Nachfolger für Brees brauchen. Aber auch ansonsten stellt sich die Frage, wie weit nach oben man muss, um Murray zu bekommen. Die ersten Kandidaten für einen QB sind Giants und Jaguars an 6 und 7. Die Frage ist, ob man davor traden muss, um Murray zu bekommen.
      Das ist mir klar, mir geht es doch um die frühere Aussage das Murray nicht in Runde 1 geht und das sehe ich nicht so. Von daher, egal auf welchen Spot, ein Team wird ihn schon in der 1. Runde draften ob nun vor traden oder nicht.
      Klar das Arizona, die 49ers, die Jets keinen qb brauchen, aber gruden würde ich es zutrauen zum Beispiel.
      Und denke mal an den Trubisky Trade, also alles möglich.
    • Erzwolf schrieb:

      Supasly schrieb:

      Wieso? Auch dieses Team wird aller Wahrscheinlichkeit nach in der 1. Runde draften. Und ein QB needy Team wird relativ früh picken, da es nicht gerade gut performt hat.
      Die Saints könnten einen Nachfolger für Brees brauchen. Aber auch ansonsten stellt sich die Frage, wie weit nach oben man muss, um Murray zu bekommen. Die ersten Kandidaten für einen QB sind Giants und Jaguars an 6 und 7. Die Frage ist, ob man davor traden muss, um Murray zu bekommen.

      Die Saints picken regular frühestens an #62 und da sollte Murray längst Geschichte sein.
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • Erzwolf schrieb:

      Supasly schrieb:

      Wieso? Auch dieses Team wird aller Wahrscheinlichkeit nach in der 1. Runde draften. Und ein QB needy Team wird relativ früh picken, da es nicht gerade gut performt hat.
      Die Saints könnten einen Nachfolger für Brees brauchen. Aber auch ansonsten stellt sich die Frage, wie weit nach oben man muss, um Murray zu bekommen. Die ersten Kandidaten für einen QB sind Giants und Jaguars an 6 und 7. Die Frage ist, ob man davor traden muss, um Murray zu bekommen.
      Ich denke nicht, dass der erste QB erst an 6 weggeht. Egal wie der QB heißt.
      Aktuell den Platz an der Sonne haben doch die 49ers. Die Cards picken Bosa an 1 und die 49ers (sowieso mit wenig Picks ausgestatet) werden ihren Platz sehr teuer verkauft bekommen.
    • Same procedure as every year Miss Sophie

      49ers und Jets könnten downtraden.
      Cards spricht viel für Bosa, sollte allerdings Kingsbury Rosen austauschen wollen, dann ... :huh: huh.
      Buccs haben auch neuen HC, wer weiß, was der will.
      Sollten Jaguars nicht im FA Markt fündig werden (Foles :?: ), sind die auch in der Verlosung auf QB mit dabei.
      Giants könnten sich auch positionieren.
      Den Fins traue ich sogar "panic-mode" zu !

      Einige Teams werden jetzt schon zuschlagen, denn 2020 wollen dann fast alle.
      Ich vermute unter den ersten sechs gehen eher zwei QBs als kein einziger.
      Vielleicht sogar drei, wovon zwei über Uptrade einverleibt werden.

      :football: https://nflpickwatch.com :earl: ESPN.CBS.FOX.Profootballfocus weekly NFL-Picks
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • ekat schrieb:

      glaube die Jags gehen auf Murray, der würde mMn perfekt zu ihnen passen.
      Imo würde das überhaupt nicht passen. Murray hatte eine brilliante O-Line in Oklahoma, die finde ich bei allerbestem Willen nicht. Da sehe ich eher Foles per Free Agency in Jacksonville.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • aikman schrieb:

      Imo würde das überhaupt nicht passen. Murray hatte eine brilliante O-Line in Oklahoma, die finde ich bei allerbestem Willen nicht. Da sehe ich eher Foles per Free Agency in Jacksonville.
      War die O-Line in Jacksonville letzte Saison nicht weitgehend verletzt und deshalb so schwach? Foles kann ich mir nicht vorstellen, dazu haben die Jaguars nicht genug Cap. Eigentlich macht da nur ein Rookie-QB Sinn.
    • vorallem holt man sich in der modernen NFL zuerst nen QB und baut um ihn auf und nicht zuerst ne Oline, die in Jacksonville auf dem Papier sehr solide ist, und dann den QB. Zudem waren die Jags noch nie das Team, welches IMMER die sinnvollsten Additions gemacht haben.
      Baltimore Ravens
      K
      enneth Dixon Rushing Yard Counter: 680
    • ekat schrieb:

      vorallem holt man sich in der modernen NFL zuerst nen QB und baut um ihn auf und nicht zuerst ne Oline, die in Jacksonville auf dem Papier sehr solide ist, und dann den QB. Zudem waren die Jags noch nie das Team, welches IMMER die sinnvollsten Additions gemacht haben.
      Kann man so sehen, wird man allerdings nicht unbedingt der aktuellen Situation gerecht. Und ich würde immer zuerst die O-Line aufbauen und dann den QB reinsetzen, weil du deinen Mann sonst viel zu schnell verheizt. Und Murray ist von der Statur nicht nur von der Höhe klein, sondern auch was das Gewicht anbelangt. Viele Hits hält der Körper ganz bestimmt nicht aus. Wenn ich Jacksonville wäre, dann würde ich eher Haskins bevorzugen, wobei man da möglicherweise vor die Giants muss.


      Erzwolf schrieb:

      aikman schrieb:

      Imo würde das überhaupt nicht passen. Murray hatte eine brilliante O-Line in Oklahoma, die finde ich bei allerbestem Willen nicht. Da sehe ich eher Foles per Free Agency in Jacksonville.
      War die O-Line in Jacksonville letzte Saison nicht weitgehend verletzt und deshalb so schwach? Foles kann ich mir nicht vorstellen, dazu haben die Jaguars nicht genug Cap. Eigentlich macht da nur ein Rookie-QB Sinn.
      Cap-Problems sind sicher aktuell vorhanden, aber wie man hier z.B. sieht, kann man das relativ schnell ohne großen Verluste beheben. Da passt dann auch ein Foles noch ins Roster:
      bigcatcountry.com/2018/12/14/1…s-are-greatly-exaggerated
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • ekat schrieb:

      vorallem holt man sich in der modernen NFL zuerst nen QB und baut um ihn auf und nicht zuerst ne Oline
      Sehe ich überhaupt nicht so. Die Lines sind nach wie vor die Schlüsselstellen im Football.
      Was sich geändert hat sind die Anforderungen an den QB. Er muss athletischer sein, einen Bombenarm haben, flink zu Fuß sein und mental mit Superkräften ausgerüstet.
      Aber ohne O-Line bringt auch das alles mal gar nichts ...
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Lobotommy schrieb:

      ekat schrieb:

      vorallem holt man sich in der modernen NFL zuerst nen QB und baut um ihn auf und nicht zuerst ne Oline
      Sehe ich überhaupt nicht so. Die Lines sind nach wie vor die Schlüsselstellen im Football.Was sich geändert hat sind die Anforderungen an den QB. Er muss athletischer sein, einen Bombenarm haben, flink zu Fuß sein und mental mit Superkräften ausgerüstet.
      Aber ohne O-Line bringt auch das alles mal gar nichts ...
      Genau so ist es - denn ansonsten iss der Rookie-QB nach 1-2 seasons done - zuerst O-Line (und natürlich D-Line) bauen, dann QB holen.
      Fan der Miami Dolphins, St. Louis Blues, New Orleans Hornets sowie des 1. FC Köln.
    • Bißchen :offtopic jedoch interessante Ei-Huhn-Debatte.
      Mein Senf:
      Es ist doch situationsbedingt, denn da fließen einige Faktoren mit ein. Eigene momentane Leistungsfähigkeit des Teams, QB-Markt FA(u.a. Bridge-QB) und QB-Markt Draft, eigener Capspace, Verletzungen/Genesungen, Draft-Steal etc.,
      ob der Aufbau Top-Down oder Bottom-Up oder beides zusammen, es wird immer pro und contra geben und ist eben der jeweiligen Situation geschuldet.

      Um den Rookie-QB nicht zu verheizen ist ein generelles Umstellungs-/Lernjahr wie z.B. Mahomes es hatte, doch sinnvoll. Es gibt bestimmt QB-Typen, die im Haifischbecken NFL schneller schwimmen lernen als andere, doch das wird nicht die Regel sein und mit fehlender O-line noch weniger.
      Ich würde es pauschal so machen, im Draft:

      Wenn Chance auf Franchise-QB, dann Rookie-QB ziehen, wenn kalkuliertes Risiko zu hoch,
      dann erst Prime-Passrush und Prime-Corner falls ein Need besteht, sonst O-line zum Schutze des zukünftigen Rookie-QBs und dann D-line. Bevor ich die D-line weiter aufbaue, immer zuerst Chance auf Rookie-QB im Draft forcieren.
      :football: https://nflpickwatch.com :earl: ESPN.CBS.FOX.Profootballfocus weekly NFL-Picks
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • Lobotommy schrieb:

      ekat schrieb:

      vorallem holt man sich in der modernen NFL zuerst nen QB und baut um ihn auf und nicht zuerst ne Oline
      Sehe ich überhaupt nicht so. Die Lines sind nach wie vor die Schlüsselstellen im Football.Was sich geändert hat sind die Anforderungen an den QB. Er muss athletischer sein, einen Bombenarm haben, flink zu Fuß sein und mental mit Superkräften ausgerüstet.
      Aber ohne O-Line bringt auch das alles mal gar nichts ...

      SUPATIM schrieb:

      Lobotommy schrieb:

      ekat schrieb:

      vorallem holt man sich in der modernen NFL zuerst nen QB und baut um ihn auf und nicht zuerst ne Oline
      Sehe ich überhaupt nicht so. Die Lines sind nach wie vor die Schlüsselstellen im Football.Was sich geändert hat sind die Anforderungen an den QB. Er muss athletischer sein, einen Bombenarm haben, flink zu Fuß sein und mental mit Superkräften ausgerüstet.Aber ohne O-Line bringt auch das alles mal gar nichts ...
      Genau so ist es - denn ansonsten iss der Rookie-QB nach 1-2 seasons done - zuerst O-Line (und natürlich D-Line) bauen, dann QB holen.
      bis zum damaligen Draft als die Lions hinter ihrer Katastrophen-OLine Stafford drafteten und dies prompt funktionierte habe ich euch uneingeschränkt zugestimmt.
    • Die ersten beiden Jahre war er ja auch prompt verletzt.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Scipio schrieb:

      Erst pass Rush, wenn need und zuletzt D line? Widerspricht sich leicht?
      Ich habe geschrieben, Prime Passrush nur bei Need, weil diese Spielertypen auf FA rar und sehr teuer sind. Das ist ein einziger Spieler und der "Rest" der D-line steht hinten an.
      Und dann auch nur, wenn dieser im Draft noch verfügbar ist.
      :football: https://nflpickwatch.com :earl: ESPN.CBS.FOX.Profootballfocus weekly NFL-Picks
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • Senior Bowl diese Woche - erste Maße:

      Dane Brugler schrieb:

      Notable arm length:

      CB Rock Ya-Sin 32 3/8”
      CB Isaiah Johnson 33 5/8”
      OT Andre Dillard 34”
      DE Carl Granderson 34 1/2”
      OT Tytus Howard 34 3/4”
      DE Anthony Nelson 34 3/4”
      DE Montez Sweat 35 5/8”
      OL Oli Udoh 36”
      TE Donald Parham 36 1/8”
      DL Charles Omenihu 36 1/2”


      QB Hand Sizes:

      Lock 9”
      McSorley 9 1/8”
      Finley 9 3/8”
      Stidham 9 3/8”
      Grier 9 1/2”
      D. Jones 9 3/4”
      T. Jackson 10”
      Minshew 10 1/4”
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Da muss man imho aber ein wenig einschränken. Mahomes ist natürlich eine Granate, der wird der Liga in den nächsten 10+ Jahren seinen Stempel aufdrücken. Watson aber hatte nach seiner schweren Verletzung ein nur durchschnittliches Jahr, und Trubisky hat zwar so seine Flashes, ist für mich aber noch kein Top-10-QB. Nicht mal annähernd. Soll heißen: Abgesehen von Mahomes war die Draft Class für mich echt nicht so der Brüller...
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Da muss man imho aber ein wenig einschränken. Mahomes ist natürlich eine Granate, der wird der Liga in den nächsten 10+ Jahren seinen Stempel aufdrücken. Watson aber hatte nach seiner schweren Verletzung ein nur durchschnittliches Jahr, und Trubisky hat zwar so seine Flashes, ist für mich aber noch kein Top-10-QB. Nicht mal annähernd. Soll heißen: Abgesehen von Mahomes war die Draft Class für mich echt nicht so der Brüller...
      Würde das Jahr von Watson schon als überdurchschnittlich betrachten. Nach einem Kreuzbandriss über 4000 yards zu werfen, 26 TD bei 9 INT, zudem über 500 Rushing Yards mit 5 TD und das alles in seinem 2.Jahr, wobei ich nicht mal weiß inwieweit er einen Teil der Saisonvorbereitung durch die Verletzung verpasst hat, ist schon nicht so schlecht. Aber wenn der Franchise QB Rodgers heißt, sieht man Watson wohl möglich nur als Durchschnitt an ;)
      Play Like A Raven
    • Lokist91 schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      Da muss man imho aber ein wenig einschränken. Mahomes ist natürlich eine Granate, der wird der Liga in den nächsten 10+ Jahren seinen Stempel aufdrücken. Watson aber hatte nach seiner schweren Verletzung ein nur durchschnittliches Jahr, und Trubisky hat zwar so seine Flashes, ist für mich aber noch kein Top-10-QB. Nicht mal annähernd. Soll heißen: Abgesehen von Mahomes war die Draft Class für mich echt nicht so der Brüller...
      Würde das Jahr von Watson schon als überdurchschnittlich betrachten. Nach einem Kreuzbandriss über 4000 yards zu werfen, 26 TD bei 9 INT, zudem über 500 Rushing Yards mit 5 TD und das alles in seinem 2.Jahr, wobei ich nicht mal weiß inwieweit er einen Teil der Saisonvorbereitung durch die Verletzung verpasst hat, ist schon nicht so schlecht. Aber wenn der Franchise QB Rodgers heißt, sieht man Watson wohl möglich nur als Durchschnitt an ;)
      Okay, als Packers-Fan bin ich durch zunächst Favre und jetzt Rodgers natürlich verwöhnt. Und obwohl sich die Stats nicht schlecht lesen - oft, wenn ich die Texans in diesem Jahr gesehen habe (was zugegebenermaßen nicht soooo häufig war), wirkte Watson auf mich zuweilen zu zögerlich bei seinen Reads, insgesamt etwas unentschlossen. Alles nicht ungewöhnlich im ersten Jahr nach einem ACL, aber deswegen für mich jetzt noch nicht top. Nächstes Jahr erwarte ich da durchaus mehr.
    • houstonchronicle.com/sports/te…gh-22-starts-13499143.php

      Also da sieht man, dass Deshaun Watson unglaublich gut performt hat. Er hat halt nicht diese absurden Zahlen wie Mahomes dieses Jahr und steht (dieses Jahr zurecht) in seinem Schatten. Jedoch darf man nicht vergessen, auch wenn Bill O'Brien ein guter Coach ist, er ist halt kein Andy Reid. Letzterer konnte bisher aus JEDEM QB das Maximum rausholen. Watson hat "nur" DeAndre Hopkins, aber einen Tyreek Hill, Sammy Watkins und Travis Kelce zu haben ist schöner, anfangs sogar noch Kareem Hunt. Dazu musst du erstmal nach einer ACL psychologisch wieder stark werden. Und wie Watson dieses Jahr streckenweise furchtlos gespielt hat, einfach nur Wahnsinn. Dazu hat Watson sich im lauf der Saison gesteigert. In der zweiten Saisonhälfte hatte er das höchste QB Rating "He finished sixth in the NFL in passer rating (103.1) and led the NFL in passer rating from Weeks 8-17 (115.2)." houstontexans.com/news/qb-desh…on-named-to-2019-pro-bowl.

      Das mit dem "Zögern" haben ALLE jungen QBs, auch Mahomes. Dort wirkt es oftmals aber besser weil er dann die Bombe auf Tyreek Hill doch noch raushaut ;) Ich empfehle jedem die NFL Next Gen Stats sich auch mal für QBs zu Gemüte zu führen (hab ich für Watson und Rosen schon in den jeweiligen Teamthreads mal gemacht). Es sind am Ende nur Zahlen, aber sie geben doch einen besseren Einblick als die klassischen Statistiken nextgenstats.nfl.com/stats/passing#average-time-to-throw

      Z.B. bei Average Time to throw sind Watson und Mahomes beide relativ nah beisammen (3.01 und 2.91) was beides nicht gerade "gute" Werte sind, aber typisch für unerfahrene QBs. Topwerte haben da Leute wie BigBen, Brees, Brady, Rivers, Stafford (2.55 bis 2.65)

      Bei den average completed air yards hat Watson 6.8 vs. 6.4 bei Mahomes (beide Werte sind aber trotzdem super), man darf nämlich auch nicht vergessen, dass Watson im Schnitt seltener werfen darf als einige QBs...von den QB mit mehr als 300 Passing Attempts sind nur 3 mit ner höheren Yards per Attempt Statistik unterwegs als Watson (8.25), nämlich Mahomes (8.79), Rivers (8.48) und Goff (8.36).

      Das muss man sich mal vor Augen führen. Er hat weniger YACs als Mahomes (durch mehr average completed air yards), ist trotzdem aber bei Yards per Attempt #4. Dazu mit die wenigsten Interceptions geworfen, Spieler mit vergleichsweise vielen Throwing Attempts und ähnlichen Interception Zahlen sind Russell Wilson, Dak Prescott und Matt Ryan. Nur Brees und Rodgers sind von einem anderen Stern.

      Und last but not least: Die OLine, wohl mit die schlechteste der NFL gewesen. Ja manche Sacks hat er selber zu verantworten, aber von den über 60 waren das nur "14". Man schaue sich bitte die Liste an twitter.com/pff_steve/status/1080532674052345857?lang=de und betrachtet die durchschnittliche Erfahrung der QBs ... Damit wären wir wieder bei der Average Time to Throw

      OK lange Rede kurzer Sinn: Musste Deshaun Watson dieses Jahr Pro Bowler sein? Wohl nein. Hätte es bessere Alternativen in der AFC gegeben. Sicher nicht, die einzigen die es mindestens genauso wenn nicht noch mehr verdient hätten, waren auch vor ihm drin aka Mahomes, Brady, Rivers und Luck
    • Neu

      Ein wahrscheinlicher First Rounder hat eine schwere Verletzung erlitten:
      Projected first-round pick Jeffery Simmons injures knee

      A top prospect coming out of high school, Simmons was captured on video hitting a woman; the incident took place before Simmons arrived at Mississippi State. He later pleaded no contest to simple assault.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Neu

      Sehr bitter, da tun mir die Prospects immer sehr leid. Vor allem weil der finanzielle Unterschied zwischen Mid 1st Round und Day 2 Selection doch nicht unwesentlich ist :thumbdown:

      Simmons war vor allem angeblich die letzten Jahre ein Vorzeigeathlet, auch was das Leben neben dem Spielfeld angeht. Sein incident ist zwar natürlich ein Wahnsinn, aber ist halt auch nicht unbedingt mit den anderen "Schlägergeschichten" von Spielern zu vergleichen. Er ist da in eine Schlägerei zwischen seiner Schwester und einer anderen Frau reingeraten und hat sich da dann wohl etwas zu intensiv eingemischt.
    • Neu

      Star du Nord schrieb:


      Simmons war vor allem angeblich die letzten Jahre ein Vorzeigeathlet, auch was das Leben neben dem Spielfeld angeht. Sein incident ist zwar natürlich ein Wahnsinn, aber ist halt auch nicht unbedingt mit den anderen "Schlägergeschichten" von Spielern zu vergleichen. Er ist da in eine Schlägerei zwischen seiner Schwester und einer anderen Frau reingeraten und hat sich da dann wohl etwas zu intensiv eingemischt.

      Geht es in der Geschichte nicht um diese Szene?