New York Jets Offseason 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • StoneHäns schrieb:

      Das ist nicht das Problem. Der Grund ist durchaus legitim. Aber nach so kurzer Zeit diesen Zirkus über sein "Camp" nach aussen zu tragen ist einfach ein Kindergarten.
      Der allgemeine Zustand ist ein Problem. Man macht sich lächerlich! Für jeden! Das ist das Problem. Das zeugt einfach überhaupt nicht von Professionalität!

      Du startest komplett neu durch, mit nem, ich nenne es mal rebranding, mit nem Haufen Kohle die in der FA ausgegeben wurde zzgl. einem Top3 Draftpick und feuerst einen Mitverantwortlichen, zumindest was den Kafer betrifft, kurz vor den Camps? Das ist ein Witz.
      Egal wie gut oder schlecht Mac war...
    • wenn‘s nur um bell gehen wuerde, so waere doch macc noch laengst nicht weg und haette (hatte) etliche diskussionfaehige entscheidungen gut

      da unterschaetzt ihr die owner dass gase da einfach an die johnsons ohren unvertrauen in macc fluestern koennte wie ein judas

      don‘t trade a (necessary) lack of information for over-simplification

      dass er gehen musste steht vermutlich (hoffentlich) deutlich weniger in frage wie das timig, verantwortlich fuer das schlechte timing sind die johnson‘s oder soll gase die fehlende konsequenz seiner arbeitgeber macc frueher abzusaegen damit kompensieren kopf an kopf mit jemanden durch die saison zu latschen fuer dessen arbeit er vermutlich aehnlich wie ich weniger respekt hat als fuer die des wäschemeister, mit allem respekt weiche und weder zu wenig schön noch zu stark nach weichspueler riechende handtuecher sind eine kunst!

      stichwörter: höchstens mediocre drafts, aber für mich höchstens slightly beneath mediocre drafts; selbes gilt fuer FA

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rico.Caballero7 ()

    • Wow. Die Gerüchte gab es ja schon vor dem Draft, aber wirklich daran geglaubt hat doch Niemand, nachdem Macc jetzt auch noch (vermutlich) gedraftet hat. Bin da komplett bei @Flip. Wir haben endlich mal positive Stimmung, große Hoffnung in den nächsten Jahren Playoffs zu spielen, den vermeintlichen Franchise QB geholt, dieses Jahr einen Top Pick 3 genutzt, schubkarrenweise das Geld in der FA für Star-Spieler rausgehauen, dazu einen neuen Coaching Staff und bei allen Entscheidungen hat eine Person mitgewirkt und die Fäden in der Hand gehalten, die jetzt nichts mehr damit zu tun hat. Jetzt kommt wer, der es womöglich komplett anders sieht und schon geht der Rebuild von vorne los.

      Ich hoffe es kommt noch ans Tageslicht, warum Macc gehen musste. Persönliche Differenzen mit Gase würden unserem neuen HC einen schweren Stand bei mir bescheren. Gase hat bei uns nämlich noch gar nichts geleistet und sorgt schon gleich für Unruhe, sofern die Gerüchte der Wahrheit entsprechen. Letztendlich hätte man Macc einfach mit Bowles absägen müssen oder eben nach der Saison, sofern diese eine negative Entwicklung nimmt. Aber zum jetzigen Zeitpunkt absoluter Bullshit.
    • twitter.com/PriscoCBS/status/1128760024984162305

      ich bin da ganz bei pete prisco

      habt ihr jemals in einem team gearbeitet wo anstatt 100% in die arbeit zu fließen, sagen wir mal lediglich 2% der energie in das schlichten von nicht idealer individueller synergie fließen müssen? auf so einem level bedeutet lediglich 98% in die arbeit fließen lassen können den unterschied zwischen +-2 siegen und jeder der in so einem gefüge arbeiten musste, weiß derjenige der sich trennt tut seinem team einen viel größeren gefallen als derjenige der "seine bappm hält", das was kurzfristig schmerzhaft ist, das ist oftmals langfristig weniger schmerzvoll und umgekehrt
    • Aber diesen idealen 100% Zustand hat man doch praktisch nie. Auch und gerade in der NFL nicht. Da geht es ja ständig darum massive Egos zu managen.

      Für mich als Dolphins Fan, der sich ja schon gewundert hat, das Gase sofort wieder einen Job als HC landen konnte, frage ich mich jedoch ernsthaft was Eure Eigentümer geritten haben mag, ihn als Interims GM zu verpflichten.

      Seine sportliche Bilanz als HC war schon bestenfalls mittelprächtig, seine Bilanz als Führungskraft war nicht mal das (Bsp. Der koksende Co-Trainer, die endlosen Disziplinlosigkeiten im Kader etc.).
      Und seine Bilanz als "Quasi-GM" (er hatte das letzte Wort über den 53er Kader) war schlicht Unterirdisch (Bsp. zu langes festhalten an Ryan Tannehill, Jay Cutler etc.).

      Könnte sehr unterhaltsam werden, da in New York.
    • MindTheGap schrieb:

      Für mich als Dolphins Fan, der sich ja schon gewundert hat, das Gase sofort wieder einen Job als HC landen konnte, frage ich mich jedoch ernsthaft was Eure Eigentümer geritten haben mag, ihn als Interims GM zu verpflichten.
      Ist ja nur ein Interims-GM. Aber ich stimme dir da voll und ganz zu. Das ist das, was ich meinte mit "Gase hat bei uns nämlich noch gar nichts geleistet". Wie kann man denn Jemandem neuen soviel Macht einräumen und für dessen Überzeugungen über Leichen gehen? Klar, es ist der HC und normalerweise ist es gut, wenn man ihm und seiner Philosophie vertraut. Aber wissen wir, dass er der Richtige ist und sollte man dafür vor den ersten Spielen schon alles was ihm nicht passt über den Haufen werfen? Die Offseason von Macc war doch absolut ok und Chris Johnson hat dies mehrfach bestätigt. Sicher hatte Macc schwache Draft-Jahre hinter sich, aber er war auf einem aufsteigenden Ast und wenn man bis hierher an ihm festgehalten hat, dann wollte man das ursprünglich auch weiterhin. Alles andere macht keinen Sinn. Jetzt wurde mehrfach beteuert, dass es nicht an Gase lag. Glaube ich nicht! Wen will unser Owner eigentlich für blöd verkaufen?
      • es lag nicht an der Leistung von Macc, weil sonst wäre er mit Bowles weg gewesen
      • es lag nicht an Gase/Macc
      • es lag nicht am überbezahlen der neuen Spieler
      Ja woran lag es denn dann?
      Der Rauswurf von Macc macht mich nicht traurig, auch wenn ich ihn als Person gut leiden konnte. Mich macht der Zeitpunkt sauer, dass man blind seinem neuen Headcoach vertraut als sei er der neue Belichick und eben die Tatsache, dass ich glaube man will uns verarschen. Jedenfalls sind die Aussagen von Johnson zu dem Thema widersprüchlich.

      Darron Lee Trade ist gut, aber auch viel zu wenig. Also 4. Runde hätte es schon mindestens sein dürfen für einen jungen, ehemaligen 1st Rounder. Aber offensichtlich gab es für ihn sonst keine Angebote. Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, weil sooo schlecht war er jetzt nicht. Wir haben nur aktuell auf seiner Position ein Überangebot an Top-Leuten. Denke die Chiefs haben da einen guten Deal gemacht und wir mächtig an Wert verloren. Schade, die Offseason war bis gestern so wunderbar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fuNkie ()

    • Rico.Caballero7 schrieb:

      twitter.com/PriscoCBS/status/1128760024984162305

      ich bin da ganz bei pete prisco

      habt ihr jemals in einem team gearbeitet wo anstatt 100% in die arbeit zu fließen, sagen wir mal lediglich 2% der energie in das schlichten von nicht idealer individueller synergie fließen müssen? auf so einem level bedeutet lediglich 98% in die arbeit fließen lassen können den unterschied zwischen +-2 siegen und jeder der in so einem gefüge arbeiten musste, weiß derjenige der sich trennt tut seinem team einen viel größeren gefallen als derjenige der "seine bappm hält", das was kurzfristig schmerzhaft ist, das ist oftmals langfristig weniger schmerzvoll und umgekehrt
      das spielt doch absolut überhaupt keine Rolle! Ob es wirtschaftlich und sportlich Sinn gemacht hat, Macc jetzt zu entlassen, ist absolut sekundär! Der Zeitpunkt ist das, was für niemanden auf dieser Welt, der sich ein wenig mit dem Thema Football und speziell NFL befasst, verständlich ist!

      Auf der Payroll ist er sowieso, dann mache ich nicht ein riesiges Fass zu einem absolut ungünstigen Zeitpunkt auf, sondern hab meine Entscheidung getroffen, lasse ihn aber bis zum Abschluss der kommenden Saison im Amt. Dabei streiche ich einige seiner Kompetenzen! Und das wird problemlos möglich sein für einen Multi-Milliarden schweren Owner einer Franchise! Und gebe halt keine Macht an einen „Todgeweihten“ der über wichtige FA‘s entscheidet und einen NR3 Draftpick investieren darf. Das ist der Witz des Jahrhunderts und macht nicht einfach nur sprachlos...

      Der Lee-Trade setzt dem gestrigen Tag noch die Krone auf... :jeck: Das er keine Zukunft hatte, war jedem klar! Aber für nen 6th??? WTF? Was rauchen die „wichtigen“ Leute in der Organisation? Zum Verständnis für mich: sofern Lee in dieser Saison verletzungsfrei
      bleiben würde und ähnliche Leistungen aufbietet wie letztes Jahr, dann würden wir mit Sicherheit einen höheren Comp-Pick bekommen! Viele FA‘s werden wir kommende Saison nicht bekommen (es stehen mit Leo und einigen anderen Spielern in den kommenden Jahren wichtige Verlängerungen an). Außerdem wird unser FreeCap nicht so hoch ausfallen, wie in den letzten beiden Jahren! Und Lee würde definitiv einen Vertrag, der uns eine Comp bringen würde, erhalten... Davon bin ich überzeugt! Also ohne Not für nen 6th verscherbelt... Wahnsinn!

      Hoffentlich lassen sich die Jungs davon nicht beirren... was den Trainerstab und das FrontOffice betrifft, wird es sicherlich noch „Diskussionsstoff“ geben. Gase/Williams/Johnson... will gar nicht dran denken! :bengal
    • Der Trade von Lee ist OK.. es hat einfach nicht gepasst, dazu nun FA auf der Position verpflichtet. Durch einen Trade hat man 1. etwas bekommen und 2. weniger Dead Money. Er ist nach der Saison aus den Büchern; bei einem späteren Cut (nicht ausgeschlossen), hätte man auch noch im kommenden Jahr Dead Money; man hat ca 1,3 Mio Dead Cap in der Saison und spart sich knapp 2 Mio ein

      nur weil Lee ein Firstrounder war, heißt das nun leider nicht, dass man annähernd viel für ihn bekommen muss. Leider hat er nie richtig eingeschlagen, wenn ich mich nicht täusche gabs ja auch Offfield ein paar Probleme und Sperre?
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Flip schrieb:

      Rico.Caballero7 schrieb:

      twitter.com/PriscoCBS/status/1128760024984162305

      ich bin da ganz bei pete prisco

      habt ihr jemals in einem team gearbeitet wo anstatt 100% in die arbeit zu fließen, sagen wir mal lediglich 2% der energie in das schlichten von nicht idealer individueller synergie fließen müssen? auf so einem level bedeutet lediglich 98% in die arbeit fließen lassen können den unterschied zwischen +-2 siegen und jeder der in so einem gefüge arbeiten musste, weiß derjenige der sich trennt tut seinem team einen viel größeren gefallen als derjenige der "seine bappm hält", das was kurzfristig schmerzhaft ist, das ist oftmals langfristig weniger schmerzvoll und umgekehrt
      das spielt doch absolut überhaupt keine Rolle! Ob es wirtschaftlich und sportlich Sinn gemacht hat, Macc jetzt zu entlassen, ist absolut sekundär! Der Zeitpunkt ist das, was für niemanden auf dieser Welt, der sich ein wenig mit dem Thema Football und speziell NFL befasst, verständlich ist!
      Auf der Payroll ist er sowieso, dann mache ich nicht ein riesiges Fass zu einem absolut ungünstigen Zeitpunkt auf, sondern hab meine Entscheidung getroffen, lasse ihn aber bis zum Abschluss der kommenden Saison im Amt. Dabei streiche ich einige seiner Kompetenzen! Und das wird problemlos möglich sein für einen Multi-Milliarden schweren Owner einer Franchise! Und gebe halt keine Macht an einen „Todgeweihten“ der über wichtige FA‘s entscheidet und einen NR3 Draftpick investieren darf. Das ist der Witz des Jahrhunderts und macht nicht einfach nur sprachlos...

      Der Lee-Trade setzt dem gestrigen Tag noch die Krone auf... :jeck: Das er keine Zukunft hatte, war jedem klar! Aber für nen 6th??? WTF? Was rauchen die „wichtigen“ Leute in der Organisation? Zum Verständnis für mich: sofern Lee in dieser Saison verletzungsfrei
      bleiben würde und ähnliche Leistungen aufbietet wie letztes Jahr, dann würden wir mit Sicherheit einen höheren Comp-Pick bekommen! Viele FA‘s werden wir kommende Saison nicht bekommen (es stehen mit Leo und einigen anderen Spielern in den kommenden Jahren wichtige Verlängerungen an). Außerdem wird unser FreeCap nicht so hoch ausfallen, wie in den letzten beiden Jahren! Und Lee würde definitiv einen Vertrag, der uns eine Comp bringen würde, erhalten... Davon bin ich überzeugt! Also ohne Not für nen 6th verscherbelt... Wahnsinn!

      Hoffentlich lassen sich die Jungs davon nicht beirren... was den Trainerstab und das FrontOffice betrifft, wird es sicherlich noch „Diskussionsstoff“ geben. Gase/Williams/Johnson... will gar nicht dran denken! :bengal

      kann ich gut verstehen und nachvollziehen, allerdings wo ich mir schwer tue ist gase da als sündenbock rauszufischen und ihm das anstatt johnson anzukreiden, darum ist es auch pete prisco gegangen, in kombination mit einer grossen pro-macc welle - hier weniger aber sehr wohl in staaten - zusammen mit einer differenzierung gegenueber „same old jets“

      das war das beste was man stand jetzt tun konnte, heißt natuerlich dass man in den letzten monaten massiv gepennt hatte und entscheidungen nach hinten hinausschob, but 2 wrongs don‘t make a right, aka sunk costs are sunk costs ....


      ich finde da glaube da vermischen sich pre-jets/dolphins-gase-resentments und polemisieren die situation etwas
    • pmraku schrieb:

      Der Trade von Lee ist OK.. es hat einfach nicht gepasst, dazu nun FA auf der Position verpflichtet. Durch einen Trade hat man 1. etwas bekommen und 2. weniger Dead Money. Er ist nach der Saison aus den Büchern; bei einem späteren Cut (nicht ausgeschlossen), hätte man auch noch im kommenden Jahr Dead Money; man hat ca 1,3 Mio Dead Cap in der Saison und spart sich knapp 2 Mio ein

      nur weil Lee ein Firstrounder war, heißt das nun leider nicht, dass man annähernd viel für ihn bekommen muss. Leider hat er nie richtig eingeschlagen, wenn ich mich nicht täusche gabs ja auch Offfield ein paar Probleme und Sperre?
      Der Trade an sich ist natürlich in Ordnung, die Kompensation aber nicht! Die Chiefs werden wahrscheinlich in die Playoffs kommen und vllt, sofern man verletzungsfrei bleibt, auch dort ein gute Stück weiter als beispielsweise die WildCardGames. Klar, aktuell reine Vermutung... Sprich der Sechstrundenpick kommt spät, fast schon nicht mehr erwähnenswert. Dort einen Spieler zu bekommen, welcher irgendwann vielleicht mal, zumindest Starterberechtigung hat, ist äußert unwahrscheinlich. Und bitte kommt mir nicht mit Brady und anderen tief gepickten Stars... :stone

      Sprich, man hat ihn ohne Not für weniger als nen Apfel und ein Ei abgegeben. Das Caphit von Lee beträgt für diese Saison satte 3,1 Mio... Siehe overthecap.com/player/darron-lee/4733/

      Also ebenfalls ein Witz. Wenn sich Mosley und/oder Williamson verletzen, sehen wir mit Hewitt und Cashman da. Da ist Lee schon eher proven!

      Nächste Argument, welches ich auch schon in einem vorherigen Post beschrieben habe ist, dass wir mit hoher Wahrscheinlichkeit einen zumindest höheren COMP-Pick bekommen hätten. Auch mit den bekannten Schwächen auf uns abseits des Feldes, wird Lee kommende Offseason einen anständigen Vertrag erhalten. Da ich davon ausgehe, dass wir mehr Abgänge als große Neuverpflichtungen haben werden, glaube ich, dass diese Variante nicht unwahrscheinlich ist. Selbst ein Comp für die fünfte Runde wäre besser als der tiefe 6th... Und wer weiß, vllt hätte ja ein vermeintlicher Contender durch Verletzungen ein Need auf ILB während der Saison gehabt... Dann wäre nen viert- oder fünftrundenpick sicherlich drin gewesen. Also für den Preis in meinen Augen ein dummer Move der klar an die Chiefs geht!!!
      Ich rede nicht darüber einen first, second oder vielleicht third für Lee zu bekommen. Aber nen Viertrundenpick sehe ich nicht als unrealistisch an!


      Rico.Caballero7 schrieb:

      Flip schrieb:

      Rico.Caballero7 schrieb:

      twitter.com/PriscoCBS/status/1128760024984162305

      ich bin da ganz bei pete prisco

      habt ihr jemals in einem team gearbeitet wo anstatt 100% in die arbeit zu fließen, sagen wir mal lediglich 2% der energie in das schlichten von nicht idealer individueller synergie fließen müssen? auf so einem level bedeutet lediglich 98% in die arbeit fließen lassen können den unterschied zwischen +-2 siegen und jeder der in so einem gefüge arbeiten musste, weiß derjenige der sich trennt tut seinem team einen viel größeren gefallen als derjenige der "seine bappm hält", das was kurzfristig schmerzhaft ist, das ist oftmals langfristig weniger schmerzvoll und umgekehrt
      das spielt doch absolut überhaupt keine Rolle! Ob es wirtschaftlich und sportlich Sinn gemacht hat, Macc jetzt zu entlassen, ist absolut sekundär! Der Zeitpunkt ist das, was für niemanden auf dieser Welt, der sich ein wenig mit dem Thema Football und speziell NFL befasst, verständlich ist!Auf der Payroll ist er sowieso, dann mache ich nicht ein riesiges Fass zu einem absolut ungünstigen Zeitpunkt auf, sondern hab meine Entscheidung getroffen, lasse ihn aber bis zum Abschluss der kommenden Saison im Amt. Dabei streiche ich einige seiner Kompetenzen! Und das wird problemlos möglich sein für einen Multi-Milliarden schweren Owner einer Franchise! Und gebe halt keine Macht an einen „Todgeweihten“ der über wichtige FA‘s entscheidet und einen NR3 Draftpick investieren darf. Das ist der Witz des Jahrhunderts und macht nicht einfach nur sprachlos...

      Der Lee-Trade setzt dem gestrigen Tag noch die Krone auf... :jeck: Das er keine Zukunft hatte, war jedem klar! Aber für nen 6th??? WTF? Was rauchen die „wichtigen“ Leute in der Organisation? Zum Verständnis für mich: sofern Lee in dieser Saison verletzungsfrei
      bleiben würde und ähnliche Leistungen aufbietet wie letztes Jahr, dann würden wir mit Sicherheit einen höheren Comp-Pick bekommen! Viele FA‘s werden wir kommende Saison nicht bekommen (es stehen mit Leo und einigen anderen Spielern in den kommenden Jahren wichtige Verlängerungen an). Außerdem wird unser FreeCap nicht so hoch ausfallen, wie in den letzten beiden Jahren! Und Lee würde definitiv einen Vertrag, der uns eine Comp bringen würde, erhalten... Davon bin ich überzeugt! Also ohne Not für nen 6th verscherbelt... Wahnsinn!

      Hoffentlich lassen sich die Jungs davon nicht beirren... was den Trainerstab und das FrontOffice betrifft, wird es sicherlich noch „Diskussionsstoff“ geben. Gase/Williams/Johnson... will gar nicht dran denken! :bengal
      kann ich gut verstehen und nachvollziehen, allerdings wo ich mir schwer tue ist gase da als sündenbock rauszufischen und ihm das anstatt johnson anzukreiden, darum ist es auch pete prisco gegangen, in kombination mit einer grossen pro-macc welle - hier weniger aber sehr wohl in staaten - zusammen mit einer differenzierung gegenueber „same old jets“

      das war das beste was man stand jetzt tun konnte, heißt natuerlich dass man in den letzten monaten massiv gepennt hatte und entscheidungen nach hinten hinausschob, but 2 wrongs don‘t make a right, aka sunk costs are sunk costs ....


      ich finde da glaube da vermischen sich pre-jets/dolphins-gase-resentments und polemisieren die situation etwas

      Ich habe keinen Sündenbock rausgefischt. Ich sage, dass alle, welche die strategische Ausrichtung dieser Franchise beeinflussen und damit die Geschicke der Jets leiten, sich hinterfragen sollten, was genau sie überhaupt tuen! Denn diese Geschichte ist einfach ein schlechter Scherz und ist an, ich nenne es mal Peinlichkeit, nicht zu überbieten!

      So, das war es jetzt von mir zu diesem Thema... :madfan:

      Ich hoffe einfach, dass wir sportlich überzeugen können und uns nicht von diesem Kasperletheater des gesamten Managements runterziehen lassen. :bier:
    • Ich bin ja mit 4 Jahren noch nicht so lange beim Football dabei und habe natürlich in den letzten Tagen auch viel dazu gelesen. Eine interessante Sache die ich dabei gesehen habe war, dass man Coaches nach der Saison feuert und General Manager nach dem Draft. Die Begründung liegt schlichtweg darin, dass dann der neue Coach sein neues Team entsprechend in FA/Draft mit zusammenstellen kann und der neue GM nicht urplötzlich ins kalte Wasser geworfen wird. Macc hatte viel Zeit sich mit der Draft Class zu beschäftigen und kennt die Baustellen unserer Franchise. Wenn du jetzt nach der Saison wen neues auf die Position setzt, muss dieser sich unter Zeitdruck einarbeiten. Nun hat der neue GM eine Saison Zeit um sich auf nächstes Jahr vorzubereiten. Genügend, um dann auch erwarten zu können, dass er abliefert.

      Macht so betrachtet also schon irgendwie viel mehr Sinn, auch wenn ich es anfangs für richtig dämlich gehalten habe. :paelzer:
    • fuNkie schrieb:

      Ich bin ja mit 4 Jahren noch nicht so lange beim Football dabei und habe natürlich in den letzten Tagen auch viel dazu gelesen. Eine interessante Sache die ich dabei gesehen habe war, dass man Coaches nach der Saison feuert und General Manager nach dem Draft. Die Begründung liegt schlichtweg darin, dass dann der neue Coach sein neues Team entsprechend in FA/Draft mit zusammenstellen kann und der neue GM nicht urplötzlich ins kalte Wasser geworfen wird. Macc hatte viel Zeit sich mit der Draft Class zu beschäftigen und kennt die Baustellen unserer Franchise. Wenn du jetzt nach der Saison wen neues auf die Position setzt, muss dieser sich unter Zeitdruck einarbeiten. Nun hat der neue GM eine Saison Zeit um sich auf nächstes Jahr vorzubereiten. Genügend, um dann auch erwarten zu können, dass er abliefert.

      Macht so betrachtet also schon irgendwie viel mehr Sinn, auch wenn ich es anfangs für richtig dämlich gehalten habe. :paelzer:

      So betrachtet macht es auch Sinn, ich fand den Move auch nicht schlecht, wenn man nicht zufrieden war, dann war es so auch okay einen neuen GM erst nach dem Draft und der Kaderplanung zu verpflichtet, obwohl sie uns alle einen Center und CB schuldig sind.

      Was dem ganzen aber die Krone aufsetzt, ist eben Gase der jetzt behauptet: Bell mag er als Spieler, den Preis aber nicht und das wäre Billiger gegangen usw. bringt doch nur Unruhe rein. Das Ding mit Lee ist für mich auch etwas billig aber man kann fast nie den ausgegeben Pick bei einem Spieler erwarten. Die anderem Teams wussten wir brauchen/wollen ihn nicht mehr da bekommst du meist nicht viel...

      Ich war natürlich etwas gehyped, mit Sam, Mosley, Bell, die Williams in der D-Line, da aber an den wichtigen Stellen wie O-Line usw nicht wirklich gearbeitet wurde, wo auch FA Material da war, sehe ich es als weitere Rebuild Season und wir könnem eh erst in 1-2 Jahren wieder reden, ob wir um etwas mitspielen.
      Meister F-Liga 2017 Vienna Jets | Won: 12 | Loss: 5 | PF: 1.679,1 | PA:1.515,2
    • fuNkie schrieb:

      Ich bin ja mit 4 Jahren noch nicht so lange beim Football dabei und habe natürlich in den letzten Tagen auch viel dazu gelesen. Eine interessante Sache die ich dabei gesehen habe war, dass man Coaches nach der Saison feuert und General Manager nach dem Draft. Die Begründung liegt schlichtweg darin, dass dann der neue Coach sein neues Team entsprechend in FA/Draft mit zusammenstellen kann und der neue GM nicht urplötzlich ins kalte Wasser geworfen wird. Macc hatte viel Zeit sich mit der Draft Class zu beschäftigen und kennt die Baustellen unserer Franchise. Wenn du jetzt nach der Saison wen neues auf die Position setzt, muss dieser sich unter Zeitdruck einarbeiten. Nun hat der neue GM eine Saison Zeit um sich auf nächstes Jahr vorzubereiten. Genügend, um dann auch erwarten zu können, dass er abliefert.

      Macht so betrachtet also schon irgendwie viel mehr Sinn, auch wenn ich es anfangs für richtig dämlich gehalten habe. :paelzer:
      Ich halte mal dagegen und behaupte, dass man auch einen GM installieren kann der die Franchise bereits kennt und sogar eventuell schon in anderer Funktion für die Franchise tätig war. So z.B. geschehen in Green Bay nachdem man Ted Thompson abgesagt hat. Das ganze geschah direkt nach der Saison und der neue GM Gutekunst war direkt verantwortlich für den Draft.
    • Hab heute erst so richtig mitbekommen, was da alles in den letzten Tagen so Abgegangen ist. Im ersten Moment fand ichs sogar ganz gut, Mac hat einfach zu viele Fehler gemacht. Zu viele schlechte Draft Picks, und kam zu oft mit weniger als 7 Picks aus dem Draft, oft deutlich zu teure Verträge ausgestellt, gerade für die eigenen Spieler uvm. Auch wenn er sich durch einige gute Moves im letzten Jahr (Darnold, Herndon, Bridgewater, Avery Williamson, Henry Anderson) noch ne Chance verdient hatte, trauert ihm wohl keiner groß nach.

      Allerdings ist das wann und wie einfach wieder unglaublich, und eigentlich nur mit SOJ zu beschreiben.

      Schon die Konstellation von MacCagnan unter Zugzwang, da letzte Chance, und einem HC der in erster Linie den neuen Franchise-QB entwickeln soll, kann schonmal kaum passen, und war eigentlich von vornherrein ein Pulverfass. Dazu dieses, ich nenne es mal eigenwillige Konstrukt, dass HC und GM auf gleicher Ebene den Johnsons unterstellt sind. Dazu die Aussagen bei der Verpflichtung von Gase, dass er keine Entscheidungsgewalt bei Personalentscheidungen hat, was ja der größte Kritikpunt von vielen Dolphins Fans und 'Experten' an Gase war. Jetzt hat Gase wohl 4 Monate an Mac´s Stuhl gesägt, bis Johnson kaum noch anders konnte as Mac zu feuern, und wer hat jetzt die Entscheidungsgewalt bie Personalentscheidungen? Genau, Gase, der vor 4 Monaten noch gesagt hat, dass er nur coachen will, aber klar, sonst hätte ihm niemand so schnell wieder nen HC Posten gegeben. Und dann kommt sofort ein Trade, ja der Trade selbst spielt keine große Rolle, aber musste der tatsächlich sofort nach der Entlassung von Mac sein? Konnte man nicht warten, und das den neuen GM machen lassen? Kommt man im Mai/Juni nicht vielleicht auch mal ein paar Wochen ohne GM über die Runden? Und dann noch die Geschichte mit Bell. Der war vor ner Woche noch der Meinung dass die Offense der Jets über ihn laufen wird, und hört jetzt über die Medien, dass ihn sein neuer HC und OC und GM ja gar nicht wollte, oder ihm zumindest deutlich weniger $$$ bezahlen wollte. Toll, da ist der nächste Konflikt vorprogrammiert.

      Im Endeffekt hat man jetzt wieder nen kompletten Zirkus am laufen. Nen HC, der offensichtlich nix aus seinen Fehlern in Miami gelernt hat, und nen inkompetenten Owner, der sich von links und rechts manipulieren lässt. Dazu ne Ladung Spieler aus FA und Draft, die der neue HC viellicht eher als 'Kukukskinder' sieht, da er ja da noch nicht mitreden durfte. Und man ist nun auf der Suche nach nem neuen GM, der sich diesen Wahnsinn antuen soll, und mit Gase klar kommen muss, der seinen Vorgänger den Job gekostet hat.

      ...SOJ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bam Bam ()

    • ich hasse es mich von narrativen oder medien triggern zu lassen, ich glaube wirklich dass ich gase komplett ohne miami oder igwas zuvor betrachte, darum kann ich vermutlich mit viel hate nicht relaten, ich kenne gase erst seit hier, auch weil ich einfach nur jets gucke/lese, kann vor oder auch nachteile haben

      ich konnte mit lee 6th round pick nicht viel negatives anfangen, ich bin auf dem „jets fans/mike did value lee higher than the rest of the league“ boot, talent evaluierung ist schwierig der wert steigt sinkt konstant ist dynamisch und vermutlich schwierig bis unmoeglich ganz genau wie rocket science zu bemessen, ich mag gern hilfsparameter

      wenn der market sich zb. um entlassene spieler, gms, trainer reißen wuerde, waere dies folgerichtig ein ganz klarer objektiver parameter welchen ich nicht ignorieren kann und welcher auf eine falsche entscheidung hindeutet

      twitter.com/mmehtanydn/status/1130929509958606848?s=21

      eine falsche entscheidung ist ok, viele kleine bilden ein muster, sollte gase der falsche sein und seine fehlentscheidung zum rueckzug von johnsons brothers aus football entscheidungen fuehren, war es leider notwendig, wie beim fussball glaube ich daran dass nicht-football/fussball entscheidungstraeger in high ranking positions null chancen haben eine starke organization zu erhalten, dafuer ist fas spiel zu kompliziert, ich kenne kein einzigen gegenbeweis aus dem fussball, alle die erfolgreich waren hielten sich zurueck aus grossen sportentscheidungen und uebergaben das zepter an fachmaenner... ist dies im football denn anders? gibt es auch nur einen präzedenzfall wo laien wie die johnsons grund zur hoffnung gaben, das man einfach so die richtigen gms/coaches ohne football expertise aussucht?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rico.Caballero7 ()

    • Ich war natürlich am Anfang auch der Meinung, dass so eine scheiße nicht sein muss und warum müssen wir uns wieder solche Unruhe ins Team bringen. Aber warten wir es erstmal ab. Gase hat auf der Pressekonferenz die richtigen Worte gesagt, zu Bell und zur allgemeinen Situation.

      Ich glaube ihm das, das der GM das endgültige Sagen über den Roster hat, und das Bell natürlich nicht getradet wird. Auch wenn es natürlich unnötige Diskussionen waren. Und am Ende hat Gase auch recht. Wenn wir gewinnen, ist alles egal. Sein Job ist es Spiele zu gewinnen und daran wird er gemessen und wenn wir die Saison positiv beenden, egal welcher Record, dann haben sie alles richtig gemacht.

      Ich freue mich sehr auf die neue Saison! :bier:
      ------------------------------------------------------

    • Wir haben einen neuen GM! Joe Douglas, ex Eagles. Keine Ahnung, was da in der ganzen Komplexität auf uns zu kommt... was man so liest, ist Douglas eine gute Wahl. Ohne die Meinung bestätigen oder zu verneinen zu können!

      Wichtiger finde ich, dass die Chemie in der Truppe ziemlich gut zu sein scheint! Habe mir die Jungs gestern beim Golfen angeschaut. Sah schon sehr nach Team aus, Team welches auch in der Freizeit gerne beisammen ist! Jeder hat jeden bei Instagram in seine Story gepackt, auch äußert selten für die ganzen Alphamales in der NFL/Jets. Ich glaube und habe den Eindruck, dass das Gefüge, zumindest aktuell, gut zu funktionieren scheint! Bitte das auch auf dem Platz!

      Bin etwas hyped muss ich gestehen...
    • Seid gegrüßt,

      zur durchaus fraglichen Entscheidung, Macc vor die Tür setzen, gibts erstmal nicht viel zu sagen, meiner Meinung nach! Der Zeitpunkt ist, wie ich finde absolut richtig gewählt. Er hat sich eine ganze Saison (vermutlich sogar schon länger) mit der diesjährigen Darft, speziell für die Jets-Picks, beschäftigt und kannte die größten Needs für unser Team. Was glaube ich, schlussendlich zur Entlassung geführt hat. Zwar hat man mit Q. Williams den best player available bekommen, und dann auch noch Polite der in den Tapes wahnsinnig gut zu sein scheint, dennoch sind zu viele Baustellen übrig geblieben.

      Man kann ihm vorhalten, dass zu viele seiner Picks längst nicht mehr das Trikot der Jets tragen, aber mit vor allem FA-moves sowie trades hat er einen guten Job gemacht.

      Unser neuer GM wird zumindest in den USA sehr für seine Fähigkeiten geschätzt. Bin gespannt wie die Chemie zwischen den beiden harmoniert. Alles in allem blicke ich sehr positiv auf die neue Saison und denke, dass die postseason kann unerreichbares Ziel darstellt. My prediction: 10:6 Wildcart :bier:
    • Neu

      Bisher unerwähnt blieb hier bisher das Karriereende von Josh McCown. Mag ein Wandervogel gewesen sein, auch aufgrund durchwachsener Leistungen und der Schwierigkeit sich langfristig irgendwo als Franchise Quarterback zu etablieren. Nichtsdestotrotz möchte ich ihm für die 2 Jahre bei uns ein astreines Arbeitszeugnis ausstellen, und das nicht nur, weil er bei uns seine beste Leistung in seiner Karriere abgerufen hat. Gerne hätte ich ihn noch länger als Backup gehalten. Die Chemie zwischen ihm und Sam scheint ja gestimmt zu haben und ich glaube Sam konnte viel von einem erfahrenen Hasen wie ihm lernen. Auch vom Charakter her ist Josh allem Anschein nach ein absoluter Vorzeigeathlet, hat sich professionell in der vergangenen Season hinten angestellt. In Zeiten wo viel dunkel war, hat er zumindest hin und wieder etwas Licht hinein gebracht (2017). Ne, muss man schon sagen: feiner Kerl und genieße deinen Ruhestand, Onkel Josh.