Miami Dolphins Offseason 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tank up for ...

      Buccaneer schrieb:

      Schöner Uptrade an die 5 für einen QB
      Man kann auch zwei Seasons richtig tanken.
      Tank up for ...

      Das FO hat den "Tanker" schön auf Kurs gebracht.
      Die Situation ist günstig. Bekommt man Tua nicht, gibt es Alternativen 2020, ansonsten wartet ja noch Trevor Lawrence. :whistling:

      Cule schrieb:

      Edit: Hört sich blöd an aber Miami macht das dieses Jahr echt gut meiner Meinung nach. Sicher ist das so nicht einfach umzusetzen für eine Franchise wie die Broncos.
      Aber lieber 1 Jahr richtig schlecht, wie eigentlich schon die letzten Jahre,
      dafür wieder Hoffnung für einen tiefen Playoffs run.
      :football: https://nflpickwatch.com :earl: ESPN.CBS.FOX.Profootballfocus weekly NFL-Picks
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • halfback option play schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Schöner Uptrade an die 5 für einen QB
      Man kann auch zwei Seasons richtig tanken.Tank up for ...

      Das FO hat den "Tanker" schön auf Kurs gebracht.
      Die Situation ist günstig. Bekommt man Tua nicht, gibt es Alternativen 2020, ansonsten wartet ja noch Trevor Lawrence. :whistling:

      Cule schrieb:

      Edit: Hört sich blöd an aber Miami macht das dieses Jahr echt gut meiner Meinung nach. Sicher ist das so nicht einfach umzusetzen für eine Franchise wie die Broncos.
      Aber lieber 1 Jahr richtig schlecht, wie eigentlich schon die letzten Jahre,
      dafür wieder Hoffnung für einen tiefen Playoffs run.

      Habt ihr das Euren Dauerkartenbesitzern schon gesagt? :D
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • ... it is T-time, gentlemen

      Wenn die Fins ihren Wunsch-QB 2020 in Vegas bekommen (sonst hätte ich nicht mein Avatar, bin einverstanden damit), erübrigt sich eine weitere Suche, sofern dieser sich nicht in der Season schwer verletzt.

      Bekommen sie den Wunsch-QB 2020 nicht, dann gäbe es noch die Option auf Lawrence, bevor eine 2.Wahl-Lösung greift. Die Situation ist komfortabel.

      Tua könnte ja auch noch ein Jahr dranhängen im College, oder ? Was passiert dann ...

      Der nächstbeste QB wird gezogen, der könnte auch Trevor Lawrence heißen.
      Kurios wäre die Situation, Fins ziehen Tua, erleben so etwas wie Cardinals mit Rosen oder Tua verletzt sich und haben dann den 1st overall 2021 und ziehen Trevor. Ich halte es für einen Vorteil, wenn beide nicht in demselben Draft an den Start gehen.

      Die Situation ist komfortabel, ob Tua oder Trevor, "it´s T-time, gentlemen". :kaffee
      :football: https://nflpickwatch.com :earl: ESPN.CBS.FOX.Profootballfocus weekly NFL-Picks
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • halfback option play schrieb:

      Wenn die Fins ihren Wunsch-QB 2020 in Vegas bekommen (sonst hätte ich nicht mein Avatar, bin einverstanden damit), erübrigt sich eine weitere Suche, sofern dieser sich nicht in der Season schwer verletzt.

      Bekommen sie den Wunsch-QB 2020 nicht, dann gäbe es noch die Option auf Lawrence, bevor eine 2.Wahl-Lösung greift. Die Situation ist komfortabel.

      Tua könnte ja auch noch ein Jahr dranhängen im College, oder ? Was passiert dann ...

      Der nächstbeste QB wird gezogen, der könnte auch Trevor Lawrence heißen.
      Kurios wäre die Situation, Fins ziehen Tua, erleben so etwas wie Cardinals mit Rosen oder Tua verletzt sich und haben dann den 1st overall 2021 und ziehen Trevor. Ich halte es für einen Vorteil, wenn beide nicht in demselben Draft an den Start gehen.

      Die Situation ist komfortabel, ob Tua oder Trevor, "it´s T-time, gentlemen". :kaffee
      Mit dem T-Time absolut einverstanden. Dazu hat man immernoch Plan-B in Fromm von Georgia oder Herbert von Oregon, die beide IMO besser als die diesjährigen Haskins,Lock und Jones sind.
    • Mir ist das zuviel Glaskugeldenken. Ich sehe nicht, wie das hier gerade helfen sollte. Von hier aus sind drölftausend Verläufe denkbar. Vielleicht solltest du da mal einen eigenen Thread für Damechek-like N'if'L-Zeugs machen. Der 2020er Draft ist 13,5 Monate weg, der 2021er 25,5 Monate und ich will ungern die nächsten Jahre damit verbringen müssen, hier jede Woche einen Draftmöglichkeiten der Dolphins-Beitrag von dir zu lesen. Die Dolphins werden sich sicher nicht auf einen QB in 2021 verlassen, der gerade mal eine Saison am College als Starter hinter sich hat und jetzt auch erstmal auf der Hypewelle ganz oben schwimmt dank der National Championship. Es wird bis dahin noch soviel passieren... insofern kann man das name-dropping sein lassen. :nono:

      Zum Sportlichen. Der Trade von Tannehill ist ein Move, der mich sehr darin bestärkt, dass man endlich einen Plan hat, den man auch länger durchzieht. Man zieht das ganze Dead Cap in 2019 rein und kommt mit einem Viertrundenpick für 2020 wieder raus. Toller Move. Mit einem Tannenbaum wäre dieses fast schon out of the box thinking ja eher nicht der Fall gewesen. Mit der bisherigen FA und dem Trade hat Chris Grier den ersten Lackmus-Test bestanden. Ich war ja happy über ihn und klar war er Teil des vorherigen Triumvirats mit Tannenbaum und Gase, aber eben auch das dark horse und Tannenbaum klar als das Dickschiff im Front Office der tonangebende Mann.

      Das Handling mit Bridgewater fand ich unter dem Aspekt, Draft Picks zu sammeln, ziemlich stark. Es war klar, dass man hier kein Startergeld zahlen wird und man hat sich davon auch nicht abbringen lassen. Kein Wischiwaschi-Move, doch nochmal Geld drauf zu legen, um einen Spieler zu überzeugen. Einfach mal bei den Vornherein getroffenen Rahmenbedingungen bleiben und somit letzten Endes auch Glaubwürdigkeit herstellen. Das kennt man aus den letzten Regimes eher weniger. :grinseen:
      Apropos kein Startergeld: ich gehe jetzt auch viel stärker davon aus, dass man einen absoluten low Tier FA QB dazu holen, der nicht gegen die Comp Pick Formel zählen wird, was ja auf alle gecutteten Spieler zutrifft. Den kann man sogar besser bezahlen. Dies würde auf AJ McCarron, Blaine Gabbert oder auch Blake Bortles zutreffen. Teddy hätte als UFA ja voll gegen die Comp Pick Formel gezählt.

      Schauen wir mal, ob der Trade von Tannehill der Blue print ist, noch weitere schlechtere Verträge für Picks zu traden: TJ McDonald, Kiko Alonso, Reshad Jones stechen da erstmal ins Auge. Man könnte alternativ auch Robert Quinn restrukturieren und ihn dann für einen Pick verhökern. Aktuell hat man ~34 Mio. Dollar Dead Cap für 2019, aber schon über 100 Mio. Cap Space für 2020. Ich erwarte, dass beide Zahlen in den kommenden Wochen steigen. Und auch die Anzahl der Draft Picks 2019 und 2020.

      Bis dato hat man ziemlich sicher schon 10 Picks für 2020 in der Tasche:
      1st
      2nd
      3rd
      3rd
      4th
      4th
      5th
      5th
      6th
      7th
      7th

      Das sollte noch mehr werden!

      Und eine not so bold prediction noch: kein Trade für Rosen, kein QB in Runde 1 des Drafts. Letzteres passiert nur, wenn etwas wirklich Wildes am Draftabend passiert.

      PHINS UP!
    • ... mit Toleranz jedoch zu ertragen

      Neu

      Nach der Entscheidung in den Rebuild-Modus zu gehen, ist die Forderung nach Anhäufen von Draftpicks und Freisetzen von Capspace redundant.
      Einen QB in Runde 1 dieses Jahr zu ziehen ist nicht zielführend und es ist genauso kontraproduktiv, selbst bei einem noch so "wilden Draftausgang", sich einen zu sichern, weil das Zeitfenster für einen preisgünstigen QB-Rookie-Vertrag nicht optimal ausgeschöpft wird. Dafür sind die weiteren Baustellen zu immens.

      Bei der Wahl nach dem Franchise-QB ist es sinnvoll über den Tellerrand hinausschauen zu können und nicht nur von Season zu Season zu denken.
      Für die Notwendigkeit den einen QB langfristig zu finden nehme ich kurzfristige verstimmte Dauerkarteninhaber kalkulierend in Kauf. Mit dauerhaften Franchise-Erfolg kommen mehr zurück als es vorher waren.

      Ein Plan B zu haben ist nützlich und die Ausgangslage spielt den Fins in die Karten.
      (Bei mir) ist QB Lawrence ganz klar Plan C, Plan B ist Fromm/Herbert.

      Warum nicht über den QB-Pool spekulieren ? So viele Namen sind es nun auch nicht.
      Schließlich steht und fällt eine Franchise mit dem Quarterback.

      Hier jede Woche Binsenweisheiten lesen zu müssen ist auch hart, ebenso ob nun McCarron, Gabbert oder Bortles im Lostopf für den Übergang sind ...

      ... mit Toleranz jedoch zu ertragen.
      :football: https://nflpickwatch.com :earl: ESPN.CBS.FOX.Profootballfocus weekly NFL-Picks
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • Neu

      Es weiß ja auch jetzt noch keiner wer nächstes jahr die top QB's sind.

      Letztes Jahr nach dem Draft hat es geheisen, dass die Top QB's 2019 Herbert, Stidham, Grier und Patterson sind.

      Und jetzt ist es so das sie entweder noch ein Jahr bleiben oder in Runde 2-7 gezogen werden.

      Lawrence kann auch noch einbrechen oder sich schlimm verletzen.

      Letztes jahr um diese zeit hat keiner mit haskins oder murray gerechnet
    • Neu

      halfback option play schrieb:

      Warum nicht über den QB-Pool spekulieren ? So viele Namen sind es nun auch nicht.
      Weil keine Sau weiß was dann sein wird... Tua muss nicht in den Draft gehen, Jake Fromm kann busten, Herbert sich das Kreuzband reißen und am Ende steht da Jordan Love als QB 1 auf dem Big Board.

      Ich verstehe deine Faszination. Du redest ja fast nur über Quarterbacks und Wetten... ich warte allerdings immernoch auf den Tradepartner für Senorise Perry! :rockon:
    • Neu

      Wir haben QB Ryan Fitzpatrick verpflichtet. 2 Jahres-Vertrag über 11 Mio, der leistungsbezogen auf 17-20 Mio ansteigen kann. Tippe mal, dass der Vertrag so strukturiert ist, dass man sich notfalls nach einem Jahr wieder trennen kann, ohne zu viel "dead money" zu erzeugen.
    • Neu

      SUPATIM schrieb:

      Iss Fitz einer, der auch nem Rookie helfen kann, so vom Charakter her? Anders iss ja der 2-Jahres-Vertrag schwer zu erklären.
      Kenne ihn natürlich nicht so gut, aber er hat in Harvard studiert und gilt als extrem intelligent. In seiner Karriere hat er Erfahrungen als Starter und Backup gesammelt, er hat alles gesehen, was es zu sehen gibt. Ohne ihn und seinen Charakter genauer zu kennen - aber auf dem Papier müsste er der perfekte Mentor sein.

      Wenn ich richtig recherchiert habe, müsste Fitzpatrick allerdings gegen die compensatory-pick Formel zählen, d.h. er könnte einen der späteren Picks (für Wake oder Bolden) canceln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Neu

      SUPATIM schrieb:

      Iss Fitz einer, der auch nem Rookie helfen kann, so vom Charakter her? Anders iss ja der 2-Jahres-Vertrag schwer zu erklären.

      Wie @burnum schon geschrieben hat, war Fitzpatrick an der Harvard University und gilt als sehr intelligenter Mensch. Er hat bei seinem Combine vor etlichen Jahren beim Wonderlic Test satte 48/50 Punkten erreicht! Damit den geteilten, dritthöchsten Wert der jemals erzielt wurde! Also ein cleverer Bursche!

      In seiner ersten Saison hat er uns Jets fast in die Playoffs geführt. Zusammen mit WR Decker und Marshall, welche beide über 1000 yards lieferten, warf er für etwas unter 4000 Yards und lieferte 31 TD‘s. Soweit ich weiß, ist das sogar Franchiserekord für die Jets. Allerdings versagte er dann in Week 17... was, mitunter, die Playoffs kostete...

      Er schwankt regelmäßig zwischen Genie und Wahnsinn. Aus diesem Grund glaube ich, dass er nie irgendwo heimisch geworden ist und eine Franchise für längere Zeit anführte. Als Mentor, gerade weil er nahezu alles erlebt hat, ist Fitzi wahrscheinlich tauglich. Kann leider bei diesem Punkt nicht aus Jetszeiten berichten, weil weder Petty noch Hackenberg irgendeine Rolle bei uns gespielt haben.
      Aber mehr als ein Bridge ist er halt auch nicht!

      Stellt euch aber auf lustige Pressekonferenzen und Interviews ein! Sofern es die allgemeine Stimmungslage in Miami zulässt! ;)
    • Neu

      Fitzmagic. Wenn ich schon das kommende Jahr sehen darf, dann mit Fitzmagic. Über ihn als Mentor, als Locker Guy hört man ja nur gute Dinge. Ich dürfte es irgendwo schon mal geschrieben haben, dass er meine Lieblings-Übergangslösung gewesen war. Insofern bin ich froh. :heart:
    • Neu

      Fitz ist der Burner. Gerade auch menschlich . Clever, eloquent und witzig. Zudem hat der schon alles gesehen und muss da nicht mehr den Superstar-Starter geben. Kann mir keinen besseren Mentor für einen jungen QB vorstellen. Zudem ist der aber gut genug, in seiner Starterzeit den Laden aber ans Laufen zu bringen
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Neu

      Gefällt mir, denn ich bin mittlerweile überzeugt davon das man gar nicht Tanking vor Tua betreibt. Ich rechne eher mit einem QB in den Mid-Rounds heuer im Draft...
      Here I go again on my own, Going down the only road I've ever known. Like a drifter I was born to walk alone.
    • Neu

      burnum schrieb:

      SUPATIM schrieb:

      Iss Fitz einer, der auch nem Rookie helfen kann, so vom Charakter her? Anders iss ja der 2-Jahres-Vertrag schwer zu erklären
      Wenn ich richtig recherchiert habe, müsste Fitzpatrick allerdings gegen die compensatory-pick Formel zählen, d.h. er könnte einen der späteren Picks (für Wake oder Bolden) canceln.

      Tut er auch, da ja unrestricted free agent war, der zuvor nicht gecuttet wurde, sondern dessen Vertrag ganz normal mit dem Saisonende auslief.

      Nick Korte von overthecap schreibt hier und hier jedenfalls, dass durch das Signing von Fitzpatrick (nur der zweitbeste Fitzpatrick im Kader to be fair) der Drittrundenpick für James nicht in Gefahr sein sollte.

      Ansonsten ist Fitzmagic genau der richtige Tank Commander:
      No QB has thrown more INTs over the last 7:30 of a game than Ryan Fitzpatrick over the last 4 years. That's despite the fact he started only 37 games in that span, 27th most in the NFL. He's the exact type of QB who may make things interesting but will still lose games late.
    • Neu

      Nein, der 3rd rounder ist definitiv nicht in Gefahr. Wenn es gut läuft fällt bloß der 7th rounder für Brandon Bolden weg. Falls Fitzpatrick unser Starting QB sein sollte und er genügend Snaps spielt (was bei der Berechnung der comensatory picks auch eine Rolle spielt) könnte es passieren, dass er uns den 5th rounder für Cam Wake kostet. Aber den 3rd rounder für James haben wir sicher.
    • Neu

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Fitzmagic. Wenn ich schon das kommende Jahr sehen darf, dann mit Fitzmagic. Über ihn als Mentor, als Locker Guy hört man ja nur gute Dinge. Ich dürfte es irgendwo schon mal geschrieben haben, dass er meine Lieblings-Übergangslösung gewesen war. Insofern bin ich froh. :heart:
      bin auch sehr zufrieden mit der Verpflichtung. Polarisierender Typ der hoffentlich so einige Zuschauer ins stadion spült.
      Der nächste klasse move wäre, wenn M. Sweat oder R. Gary bis an 13 droppen. Gerade bei ersterem soll ja nun ein Herzleiden diagnostiziert worden sein. Mit viel Glück gelingt uns ein ähnlicher steal wie 2016 Tunsil ebenfalls an 13 :thumbup:
    • Neu

      Warum nicht über den QB-Pool spekulieren, war die Ausgangsfrage.

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Weil keine Sau weiß was dann sein wird... Tua muss nicht in den Draft gehen
      Das liegt im Begriff der Spekulation, dass es niemand weiß !

      Das Tua noch ein Jahr dranhängen kann, erwähnte ich breits (siehe oben, Post 304).


      Warum darf ich nicht über den zukünftigen Franchise-QB spekulieren ?
      Du tust es ja bei den potentiellen Übergang-QBs auch !

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Dies würde auf AJ McCarron, Blaine Gabbert oder auch Blake Bortles zutreffen.

      Letzten Mittwoch (Post 278) erwähnst Du noch Bortles im Vergleich zu Bridgewater.

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Und by the way wäre eine Tank Season mit Teddy in Miami viel besser zu verkaufen als mit Bortles oder dem restlichen FA Quarterback Schrott...
      Der FA-Rest wird als Schrott bezeichnet, auch Ryan Fitzpatrick gehört zum Rest.
      Jetzt wird gefeiert, dass es "Irgendwo-Fitzmagic" geworden ist.

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      Fitzmagic. Wenn ich schon das kommende Jahr sehen darf, dann mit Fitzmagic. Über ihn als Mentor, als Locker Guy hört man ja nur gute Dinge. Ich dürfte es irgendwo schon mal geschrieben haben, dass er meine Lieblings-Übergangslösung gewesen war. Insofern bin ich froh.

      Bei der Franchise-QB-Frage geht es mir um den Masterplan des FOs, wer es sein sollte,
      wie dieser am besten geholt werden kann, welche Alternativen es gibt und notfalls Plan C gezogen werden
      kann, wenn alles schief läuft.

      Es gibt immer Dinge im Leben, die Pläne durchkreuzen können, Stichwort "weil keine Sau weiß, was dann sein wird".
      Das ist wieder eine Binsenweisheit.
      Darum geht es nicht.
      Es geht darum, vorbereitet zu sein und vorausschauend zu planen/ zu handeln, dieses erwarte ich von einem FO-Management. Unter Mr Tannenbaum war es schlecht. Jetzt ist der Tanker auf Kurs.

      Die Diskussion des Bridge-QB hat sekundäre Bedeutung in meinen Augen.
      Für die Offense-Entwicklung macht dieser Bridge-QB Sinn, wenn dieser nicht den 1st overall Pick, bzw. andere sehr gute Draftpositionen, gefährdet.
      Das die Motivation zum Schein aufrecht gehalten werden muß, ist traurig genug.
      Jeder Spieler sollte eh für einen Anschlußvertrag kämpfen. Wer sich hängen läßt, u.a. bei längerfristigen Verträgen, betreibt auch keine Eigenwerbung.


      austriandevil schrieb:

      Gefällt mir, denn ich bin mittlerweile überzeugt davon das man gar nicht Tanking vor Tua betreibt. Ich rechne eher mit einem QB in den Mid-Rounds heuer im Draft...
      Das eine, "Tanking for Tua", schließt das andere, "QB -Mid-Round im Draft´19", nicht aus.
      Eine günstige Investition schafft nur eine weitere Option.
      :football: https://nflpickwatch.com :earl: ESPN.CBS.FOX.Profootballfocus weekly NFL-Picks
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • Neu

      Nein, aber es ist nicht der "Patriots-Way", von daher halte ich es zumindest für fragwürdig dass man tatsächlich darauf aus ist.
      Here I go again on my own, Going down the only road I've ever known. Like a drifter I was born to walk alone.
    • Neu

      Ich will erst mal vernünftige Lines haben O&D bevor es mich überhaupt interessiert sich massiv Gedanken über einen QB zu machen.
      Fitzpatrick ist ok, aber ob er oder Bortles bei uns 2 Jahre abhängen, ist mir erst mal egal.
      Wenn Fitzpatrick so ein super Typ wäre, warum ist dann aus Winston kein Überflieger geworden?
      Mir wäre ein Plan recht, ein roter Faden, der sich auch durch die Draft zieht.
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Neu

      DanMarinoseinSohn schrieb:

      burnum schrieb:

      SUPATIM schrieb:

      Iss Fitz einer, der auch nem Rookie helfen kann, so vom Charakter her? Anders iss ja der 2-Jahres-Vertrag schwer zu erklären
      Wenn ich richtig recherchiert habe, müsste Fitzpatrick allerdings gegen die compensatory-pick Formel zählen, d.h. er könnte einen der späteren Picks (für Wake oder Bolden) canceln.

      Ansonsten ist Fitzmagic genau der richtige Tank Commander:
      No QB has thrown more INTs over the last 7:30 of a game than Ryan Fitzpatrick over the last 4 years. That's despite the fact he started only 37 games in that span, 27th most in the NFL. He's the exact type of QB who may make things interesting but will still lose games late.
      also ich hab Fitzpatrick als Jets Fan genießen dürfen. ich war auch damals gegen den Anschlussvertrag für ihn.

      er mag ein cooler Typ sein, ein guter Teamplayer und kein Theater machen. aber sein Arm gibt (besonders in der long range) zuwenig her. er will dann etwas erzwingen und hat nicht die Fähigkeit den Ball zu platzieren. eine Streuung wie ein Schrotgewehr bei jedem Wurf über 15 Yards. Entweder muss der Receiver sich dann verrenken und akropatisch den Ball fangen oder es passt mit dem Laufweg nicht.

      ich bin eher verwundert, dass er doch immer wieder einen Job findet.
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Neu

      Lobotommy schrieb:

      pmraku schrieb:

      ich bin eher verwundert, dass er doch immer wieder einen Job findet.
      .. es gibt ja jedes Jahr aufs Neue verzweifelte NFL-Teams und dieses Mal muss er nicht mal weit umziehen :)
      ... und für die alten Knochen bleibt es schön warm... :D
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Neu

      Wir haben G Chris Reed verpflichtet. Er war zuvor Backup bei den Jaguars und ist 27 Jahre alt. Denke mal er ist ein kostengünstiger Nachfolger für Ted Larsen. Kein überragend guter Spieler, aber er kann mehrere verschiedene Positionen spielen (LG, C, RG) und ist billig. Typischer Nr.7 oder Nr.8 O-Liner, den man am Game-Day immer mal gebrauchen kann.
    • Neu

      Laut übereinstimmenden Berichten sind wir in Trade-Verhandlungen mit den Cowboys wegen DE Robert Quinn. Einen allzu hohen Pick erwarte ich allerdings nicht. Letztes Jahr haben wir ihn für einen 4th rounder geholt und m.E. hat er mit 6,5 Sacks als full-time Starter seinen Marktwert eher reduziert als gesteigert.

      Update:
      Die Saints sollen wohl ebenfalls in der Verlosung sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Neu

      Armando Salguero war ja diesbezüglich schon sehr konkret mit seiner Vermutung, dass es einen Viertrundenpick 2020 oder einen Fünftrundenpick 2019 für ihn geben könnte, wenn man die Phins noch Teile seines Base Salary übernehmen - aktuell runde 11,8 Mio., davon aber nichts mehr garantiert. Gezahlt hat man bereits seinen Roster Bonus von rund 1,2 Mio. Dollar.

      Und wenn sich Mando schon so weit aus dem Fenster lehnt, dann erwarte ich das eigentlich. Auf Twitter hab ich eben gelesen, dass sich Quinn auch wohl noch mit Jerry Jones im Laufe des Abends trifft. Hört sich fast nach done deal an?
    • Neu

      Todd Archer ESPN schrieb:

      Robert Quinn and Eric Berry have concluded their visits with the Cowboys without any deals pending. Quinn is scheduled to visit with the New Orleans Saints, while Berry is looking at other options as well. The Cowboys and Miami Dolphins have had discussions regarding a trade for Quinn, according to sources, but nothing appears imminent.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012