Seattle Seahawks Offseason 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doug Baldwin ist für mich persönlich der am meisten unterbewertete WR in der NFL...JEDEN Cent denee noch bekommt hat er verdient. Für mich persönlich irgendwie eine Legende. Irgendwie muss man ihm seine Leistungen nach der Karriere bitte vergüten
      #GoHawks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hensch ()

    • Da ist die Verstärkung auf DT. Al Woods kommt für ein Jahr und 2,25 Mio. Spielte die letzten beiden Jahre für die Colts, hat aber auch schon zwei Spiele in 2011 für die Seahawks absolviert.

      Letzte Season startete er 8 Spiele und hatte in der 2. Hälfte mit Verletzungen zu kämpfen. Wurde dann nach zum Ende der Season auf die IR gesetzt, spielte aber vorher nur noch wenige Snaps.

      Aus meiner Sicht eine gute und notwendige Verpflichtung für die Rotation/Run-Defense. Und falls er an seine 2017er Season anknüpfen können, wär der Deal umso besser.
    • Seahawk schrieb:

      Da ist die Verstärkung auf DT. Al Woods kommt für ein Jahr und 2,25 Mio. Spielte die letzten beiden Jahre für die Colts, hat aber auch schon zwei Spiele in 2011 für die Seahawks absolviert.

      Letzte Season startete er 8 Spiele und hatte in der 2. Hälfte mit Verletzungen zu kämpfen. Wurde dann nach zum Ende der Season auf die IR gesetzt, spielte aber vorher nur noch wenige Snaps.

      Aus meiner Sicht eine gute und notwendige Verpflichtung für die Rotation/Run-Defense. Und falls er an seine 2017er Season anknüpfen können, wär der Deal umso besser.
      Insgesamt betrachtet finde ich die Verpflichtungen in der jetzigen Free Agency wirklich gut. Needs wurden ansprechend angegangen und der Kader mMn gut verstärkt. Der Verlust von Doug schmerzt mich immer noch sehr, aber ich bin guter Dinge, dass die verpflichteten WR ihn über kurz oder lang einigermaßen ersetzen können. So gesehen war es umso wichtiger, dass Lockett eine so hervorragende Saison gespielt hat.

      Was mir gestern dann noch durch den Kopf gegangen ist... Durch die Entlassungen von Kam und Doug wurde ja einiges an Cap Space frei. Dann dürften doch eig den Verlängerungen von Wagner und Reed nichts im Weg stehen - sofern jetzt nicht völlig utopische Gehaltsforderungen bestehen, oder?
    • Durch deren Entlassung sind in diesem Jahr über 9 Mio frei geworden. Noch größere Entladung gibt es für den Cap in 2020. da hat man nun über 80 Mio (sofern der Cap auf 200 Mio ansteigt) zur Verfügung. Also genug Cap Space um Wagner und Reed zu verpflichten.

      Zu Wagner habe ich auf dem Blog einen Artikel und eine Einschätzung zu seiner Vertragsverlängerung geschrieben. Die Verträge von Mosley (Jets) und Alexander (49ers) haben den LB Markt ganz schön in Bewegung gebracht und den Preis in die Höhe getrieben. Rein aus finanziellen Aspekten wäre ein Franchise Tag da fast schon günstiger. Vor allem muss man bei Wagner auch sein Alter mit in Betracht ziehen. Irgendwann kommt da ein Punkt, wann seine Leistung abflachen wird. 2020 ist er bereits 30. dazu gab es auf Field gulls, der sich mit der Leistungskurve von LInebackern beschäftigt hat.

      Mittel und langfristig betrachtet sieht die Zukunft recht gut aus. Über 80 Mio an Cap Space, 11 Draft Picks im nächsten Jahr - davon vermutlich vermutlich 5 in den 1. drei Runden und wir haben unseren Franchise QB langfristig unter Vertrag.
    • Cover 3 Press wird zu Tampa 2


      Da ich nicht zuletzt wegen Earl Thomas und Kam Chancellor die Safety Position als eine meiner Lieblingsposition auserkoren habe, war ich dann im Draft doch erstmal über die beiden gepickten Safetys – M. Blair und U. Amadi – etwas verwundert. Bei Blair lag es vor allem an dem Zeitpunkt und seiner Position, also die des Strong Safetys. Mit McDougald haben wir vielleicht unseren aktuell besten DB (vorrangig SS) bis 2020 unter Vertrag, welcher gleichzeitig auch sehr günstig ist (Cap Hit in 2020: 4,1 Mio). Bei Amadi war eigentlich zunächst alles klar für mich, er soll die Position von „Star“-NB Coleman beerben. In der Pressekonferenz hieß es dann, er solle zunächst als FS eingesetzt werden und hier stand ich dann auf dem Schlauch. Amadi erfüllt eigentlich gar nicht die Voraussetzungen, um als Free Safety dann single-high spielen zu können.
      Für ein System wie Seahawks Cover 3 (Press) hätten mir andere Safeyts wie N. Adderley oder J. Thornhill als Centerfielder besser gepasst. Auch einen Blair sehe ich jetzt nicht so häufig in Zone Coverage in Curl Flat, da er zwar bei uns SS spielen wird, im College aber häufig auf FS stand und dann häufig auch gegen den Lauf mit seinem guten Speed und Tackling geholfen hat.


      Matty Brown schrieb:

      The more I think about Marquise Blair's skillset...The more I think Seattle is transitioning to be primarily a Tampa 2 and Match Quarters defense without Earl Thomas.That fits Blair's comments about going strong+free. It also suits his alley-bulleting, short area skillset.

      Auf diesen o.g. Post hatte ich dann gewartet, welcher aus meiner Sicht vieles erklärt. Wir haben zwar in der Vergangenheit schonmal mit Tampa 2 Defense gespielt, aber dies war eher selten. Auch wenn P. Carroll eigentlich aus dem System kommt und Earl Thomas dann letztlich die Anpassung an Cover 3 maßgeblich beeinflusst hat. Es scheint jedoch, dass man dies erstmal nicht wiederholen kann oder will. Selbstverständlich wird man die Konzepte wechseln, jedoch könnte der Trend häufiger zu Tampa 2 switchen, da B. Wagner diesmal dieses Konzept maßgeblich beeinflussen könnte (an dieser Stelle: Pay the Man ;) Auch wenn ein Franchise Tag erstmal sinn machen würde, hoffe ich auf frühzeitige Einigung, sodass der Leader der Defense sich rein aufs sportliche kümmern kann (er vertritt sich selbst bei den Verhandlungen).

      Matty Brown schrieb:

      Furthermore: Let's not forget that Pete Carroll was a two-high guy for 25 years before switching to single-high.Guys in the Seahawks organization basically view the Cover 3 system as an inverted Tampa 2.

      Kurz zum Konzept, vorne spielen wir ja sehr häufig mit 4-3 Under:

      • sprich ein DE auf 5-Tech (Strong Side) : LJ Collier ist hier das fehlende Puzzlestück, nachdem man M. Bennett verloren hatte und mit dem ein oder anderen Spieler wie McDowell großes Pech hatte. Das LJ Collier aus einem 3-4 System kommt, ist sehr hilfreich, weil diese 5-Tech Position bei uns (trotz 4-3) für zwei Gaps zuständig ist. Auch ein Rasheem Green wird hoffentlich mehr Zeit auf dieser Position dieses Jahr bekommen.

      • Ein DT auf 1-Tech (ebenfalls zur Strong side hin): Mit DT Ford haben wir hier einen UDFA, welcher letztes Jahr überzeugen konnte und laut P. Carroll auch zu wenig auf dem Platz stand. Er wird wohl als DT/NT mehr Einsatzzeiten bekommen, genauso wie unser neu verpflichteter Al Woods. Beide sind auch hier für zwei Gaps zuständig, wie im 3-4 System.

      • Ein DT auf 3-Tech: Hier auf der weakside und nur ein Gap. Mit DT Reed haben wir hier einen hervorragenden Mann, welcher letztes Jahr sein breaking out year im Bereich Sacks hatte. Ob er diese 10,5 Sacks wiederholen kann bleibt fraglich, da man mit DE Clark den besten Pass Rusher verloren hat und dieser einem Reed halt viele Möglichkeiten gegeben hat. Ich wäre hier auch gar nicht so traurig, wenn er diese Zahlen nicht wiederholen würde, da er ja nach der kommenden Saison FA wird und ob man wirklich 16.5 Mio pro Jahr (wie sein Agent sich das wünscht) bezahlen möchte, sei dahingestellt. Hinter Reed könnte 6th Round DT Christmas eine Chance haben, da wird immer noch auf DT relativ dünn besetzt sind. Letztgenannter hatte im College immer mal wieder seine Momente, muss aber konstanter werden.

      • Ein DE oder auch Leo: Mit DE Ansah haben wir eine must-have Verpflichtung getätigt, da wir ja bereits vor dem Abgang von Clark in der tiefe relativ schwach auf dieser Position besetzt waren. Mit Ansah hat man jetzt alles richtig gemacht, auch wenn die Verletzungshistorie bleibt. Im ersten Monat hat sich die Saison selten entschieden und sobald er spielen wird, wird er seine Klasse zeigen können. Im Draft hatte man schlichtweg nicht die Möglichkeit einen Leo zubekommen, welcher gepasst hat. DE Sweat war es wahrscheinlich nicht an 21 Wert (falls er überhaupt auf unserem Board stand), wenn man die ganzen Downtrades noch betrachtet und welche Spieler wir letztlich damit noch bekommen haben (ich denke die Grafik spricht für sich: twitter.com/hawkblogger/status/1122303524337930240) Nach DE Winovich gepickt wurde, hatte man auch wohl keine Leute mehr auf der Liste, welche man gern haben wollte. Daher hat man mit Ansah eine gute Kurzzeitlösung und muss dann mit den 10-11 Picks in 2020 nochmal zuschlagen bzw. Cap sollte ja auch noch einiges da sein (trotz Verlängerungen von Wagner und Reed). Dahinter ist second year DLiner Jacob Martin ein sehr spannender Spieler, welcher zwar sehr einseitig ist (ausschließlich als Pass Rusher einsetzbar), aber dies ist in unserem System auf Leo nicht so schlimm, da dies auch nicht explizit gefordert wird.


      Zu den anderen Positionen:


      Bryan Mullen schrieb:

      Typically, the [Tampa 2] players don't have the prototypical size of other NFL defenders. Instead, stress is put on speed, smarts and flawless tackling. [...] A quick defensive line is a must, but the middle linebacker position is the straw that stirs the drink.

      Bereits im Draft wurde sehr deutlich, dass man zurück zu „alten“ Werten wollte: toughness und speed. Das Tackling bei uns immer großgeschrieben wird, muss ich denk ich nicht großartig betonen.

      Die LB-Group ist so gut aufgestellt, wie vielleicht noch nie in Seattle, wenn es um die Tiefe geht. Auf WLB hat man neben KJ Wright jetzt auch mit einem Ben Burr-kirven einen sehr spannenden Rookie bekommen. Burr-kirven war eigentlich MLB wird aber bei uns WLB spielen und könnte das Erbe von KJ Wright antreten. Burr-kirven ist etwas undersized, aber sehr athletisch und gut im Tackling. Mit seinen guten Instinkten und seinem Speed wird er diese Position gut besetzen können. Auch KJ Wright ist für seine guten Instinkte bekannt. Auf SLB hat man mit Kendricks (solang er spielen darf) einen starken Spieler und mit Mingo auch gewisse tiefe. Gerade von dieser Position wird es auch wichtig sein dem QB ab und zu mal unter Druck zu setzen. Kendricks konnte in den wenigen Einsätzen letztes Jahr damit voll überzeugen.

      In Tampa 2 ist es darüber hinaus auch wichtig, dass LB blitzen können, daher würde dies auch gut passen, dass man mit LB Shaquem Griffin jemanden hat, welcher diese Saison häufiger in so eine Rolle eingesetzt werden sollen. Hier dann wohl aber von der Weakside aus.

      Bei den CBs gibt es wenig zu schreiben, diese sollten dann in der Flat stehen. Wichtig ist hierbei, dass sie auch den Lauf verteidigen können. Da wird ja immer drauf geachtet bei der Auswahl unserer CBs. Gerade auf CB Flowers (ursprünglich Safety) freue ich mich, welcher bereits im ersten Jahr sehr überzeugen konnte. Bei CB Shaquill Griffin erwarte ich auch einen großen Leistungssprung, welcher im 3ten Jahr ist (dort gibt es ja häufiger eine positive Veränderung nach der Transition zur NFL) und bereits das ein oder andere Mal zeigen konnte, dass er ein guter Starter ist. Ebenfalls könnte ich mir vorstellen, dass Tampa 2 etwas einfacher für CBs ist, als Cover 3 Press. Da CBs reine Zone Coverage betreiben müssen, wohingegen in Cover 3 sie in Man- oder Zone Coverage übergehen müssen, in Abhängigkeit der Routes der X- oder Z- Receiver.

      twitter.com/PFF/status/1126951802124025857

      Zu den MLB habe ich ja eingangs schon was geschrieben. Dieser ist der Zentrale Spieler in dem System, welcher bei Passing Downs dann sich in die tiefe Zone fallen lassen muss und dementsprechend über gute Instinkte und Coverage Skills verfügen. Mit MLB Wagner hat man hierfür den richtigen Mann und dahinter hat mit jetzt mit LB Cody Barton einen sehr spannenden Linebacker gepickt, welcher ebenfalls sich durch gute Athletik, gutes Tackling und gute Instinkte auszeichnet. Wie gern man ihn holen wollte, zeigt die mediale Kritik bei dem Pick. Viele Experten hatte ihn erst an Tag 3 auf den Zettel, nichtsdestotrotz haben wir für ihn in der 3ten Runde sogar noch hochgetradet. Auch wenn er ursprünglich auf WLB zuhause war, wird er bei uns als MLB gehandelt. Genauso wie Burr-kirven und U. Amadi hat man darüber hinaus Leader geholt, welche alle im ST viel Einsatzzeit bekommen werden und sich darüber auch einen Platz im Kader erkämpfen können, das aber nur als kurzer Einschub.

      Um den Beitrag zum Ende zu bringen, nochmal auf die Ausgangslage zurück: Die Safeyts. Amadi sowie auch Blair verkörpern Speed, toughness und Flexibilität. Auch wenn Blair als Strong Safety angesehen wird, könnte er im Tampa 2 zunächst in die Tiefe Zone gehen, womit er durchs College vertraut ist. Dabei fällt aber auch immer sehr schnell auf, dass er ganz schnell durch seinen guten Speed an der LoS wieder ist und dementsprechend wäre er in einer „Hybrid“-Rolle, wo er durch seine Flexibilität profitieren könnte. Daneben wird auch ein McDougald sicherlich durch seine Flexibilität profitieren, welcher ebenfalls beide Positionen spielen kann. Bei Amadi gehe ich immer noch eher davon aus, dass er als NB eingesetzt wird. Wenig verwunderlich war dann für mich auch, dass er im Rookie Camp wesentlich mehr auf dieser Position spielte, als von HC Carroll zunächst vermutet.

      twitter.com/PFF_Seahawks/status/1124102103834791936

      Die NB Position (welche in der klassischen Tampa 2 Formation erstmal nicht thematisiert wird) wird dementsprechend mit der Verpflichtung von Jamar Taylor (plus DB King, Reed & Co.) voller Competition strotzen, was ja erstmal sehr gut ist.


      Fazit: In jedem Fall stehe spannende Zeiten vor uns, ob mit oder ohne Tampa 2. Mit den getroffenen Entscheidungen, ob in der FA oder im Draft (wo man ein klares Konzept verfolgt hat), hat man mMn ein Fundament gelegt, sodass man in den nächsten Jahren doch das ein oder andere Mal in die POs kommen sollte und da ist ja dann bekanntlich alles möglich!



      Abschließend weise ich natürlich drauf hin, dass dies nur meine Meinung ist und das diese Konzepte im Spiel, dann schnell von dem „Prototyp“ abweichen.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Cover 3 Press wird zu Tampa 2


      Da ich nicht zuletzt wegen Earl Thomas und Kam Chancellor die Safety Position als eine meiner Lieblingsposition auserkoren habe, war ich dann im Draft doch erstmal über die beiden gepickten Safetys – M. Blair und U. Amadi – etwas verwundert. Bei Blair lag es vor allem an dem Zeitpunkt und seiner Position, also die des Strong Safetys. Mit McDougald haben wir vielleicht unseren aktuell besten DB (vorrangig SS) bis 2020 unter Vertrag, welcher gleichzeitig auch sehr günstig ist (Cap Hit in 2020: 4,1 Mio). Bei Amadi war eigentlich zunächst alles klar für mich, er soll die Position von „Star“-NB Coleman beerben. In der Pressekonferenz hieß es dann, er solle zunächst als FS eingesetzt werden und hier stand ich dann auf dem Schlauch. Amadi erfüllt eigentlich gar nicht die Voraussetzungen, um als Free Safety dann single-high spielen zu können.
      Für ein System wie Seahawks Cover 3 (Press) hätten mir andere Safeyts wie N. Adderley oder J. Thornhill als Centerfielder besser gepasst. Auch einen Blair sehe ich jetzt nicht so häufig in Zone Coverage in Curl Flat, da er zwar bei uns SS spielen wird, im College aber häufig auf FS stand und dann häufig auch gegen den Lauf mit seinem guten Speed und Tackling geholfen hat.


      Matty Brown schrieb:

      The more I think about Marquise Blair's skillset...The more I think Seattle is transitioning to be primarily a Tampa 2 and Match Quarters defense without Earl Thomas.That fits Blair's comments about going strong+free. It also suits his alley-bulleting, short area skillset.
      Auf diesen o.g. Post hatte ich dann gewartet, welcher aus meiner Sicht vieles erklärt. Wir haben zwar in der Vergangenheit schonmal mit Tampa 2 Defense gespielt, aber dies war eher selten. Auch wenn P. Carroll eigentlich aus dem System kommt und Earl Thomas dann letztlich die Anpassung an Cover 3 maßgeblich beeinflusst hat. Es scheint jedoch, dass man dies erstmal nicht wiederholen kann oder will. Selbstverständlich wird man die Konzepte wechseln, jedoch könnte der Trend häufiger zu Tampa 2 switchen, da B. Wagner diesmal dieses Konzept maßgeblich beeinflussen könnte (an dieser Stelle: Pay the Man ;) Auch wenn ein Franchise Tag erstmal sinn machen würde, hoffe ich auf frühzeitige Einigung, sodass der Leader der Defense sich rein aufs sportliche kümmern kann (er vertritt sich selbst bei den Verhandlungen).

      Matty Brown schrieb:

      Furthermore: Let's not forget that Pete Carroll was a two-high guy for 25 years before switching to single-high.Guys in the Seahawks organization basically view the Cover 3 system as an inverted Tampa 2.
      Kurz zum Konzept, vorne spielen wir ja sehr häufig mit 4-3 Under:

      • sprich ein DE auf 5-Tech (Strong Side) : LJ Collier ist hier das fehlende Puzzlestück, nachdem man M. Bennett verloren hatte und mit dem ein oder anderen Spieler wie McDowell großes Pech hatte. Das LJ Collier aus einem 3-4 System kommt, ist sehr hilfreich, weil diese 5-Tech Position bei uns (trotz 4-3) für zwei Gaps zuständig ist. Auch ein Rasheem Green wird hoffentlich mehr Zeit auf dieser Position dieses Jahr bekommen.

      • Ein DT auf 1-Tech (ebenfalls zur Strong side hin): Mit DT Ford haben wir hier einen UDFA, welcher letztes Jahr überzeugen konnte und laut P. Carroll auch zu wenig auf dem Platz stand. Er wird wohl als DT/NT mehr Einsatzzeiten bekommen, genauso wie unser neu verpflichteter Al Woods. Beide sind auch hier für zwei Gaps zuständig, wie im 3-4 System.

      • Ein DT auf 3-Tech: Hier auf der weakside und nur ein Gap. Mit DT Reed haben wir hier einen hervorragenden Mann, welcher letztes Jahr sein breaking out year im Bereich Sacks hatte. Ob er diese 10,5 Sacks wiederholen kann bleibt fraglich, da man mit DE Clark den besten Pass Rusher verloren hat und dieser einem Reed halt viele Möglichkeiten gegeben hat. Ich wäre hier auch gar nicht so traurig, wenn er diese Zahlen nicht wiederholen würde, da er ja nach der kommenden Saison FA wird und ob man wirklich 16.5 Mio pro Jahr (wie sein Agent sich das wünscht) bezahlen möchte, sei dahingestellt. Hinter Reed könnte 6th Round DT Christmas eine Chance haben, da wird immer noch auf DT relativ dünn besetzt sind. Letztgenannter hatte im College immer mal wieder seine Momente, muss aber konstanter werden.

      • Ein DE oder auch Leo: Mit DE Ansah haben wir eine must-have Verpflichtung getätigt, da wir ja bereits vor dem Abgang von Clark in der tiefe relativ schwach auf dieser Position besetzt waren. Mit Ansah hat man jetzt alles richtig gemacht, auch wenn die Verletzungshistorie bleibt. Im ersten Monat hat sich die Saison selten entschieden und sobald er spielen wird, wird er seine Klasse zeigen können. Im Draft hatte man schlichtweg nicht die Möglichkeit einen Leo zubekommen, welcher gepasst hat. DE Sweat war es wahrscheinlich nicht an 21 Wert (falls er überhaupt auf unserem Board stand), wenn man die ganzen Downtrades noch betrachtet und welche Spieler wir letztlich damit noch bekommen haben (ich denke die Grafik spricht für sich: twitter.com/hawkblogger/status/1122303524337930240) Nach DE Winovich gepickt wurde, hatte man auch wohl keine Leute mehr auf der Liste, welche man gern haben wollte. Daher hat man mit Ansah eine gute Kurzzeitlösung und muss dann mit den 10-11 Picks in 2020 nochmal zuschlagen bzw. Cap sollte ja auch noch einiges da sein (trotz Verlängerungen von Wagner und Reed). Dahinter ist second year DLiner Jacob Martin ein sehr spannender Spieler, welcher zwar sehr einseitig ist (ausschließlich als Pass Rusher einsetzbar), aber dies ist in unserem System auf Leo nicht so schlimm, da dies auch nicht explizit gefordert wird.


      Zu den anderen Positionen:


      Bryan Mullen schrieb:

      Typically, the [Tampa 2] players don't have the prototypical size of other NFL defenders. Instead, stress is put on speed, smarts and flawless tackling. [...] A quick defensive line is a must, but the middle linebacker position is the straw that stirs the drink.
      Bereits im Draft wurde sehr deutlich, dass man zurück zu „alten“ Werten wollte: toughness und speed. Das Tackling bei uns immer großgeschrieben wird, muss ich denk ich nicht großartig betonen.

      Die LB-Group ist so gut aufgestellt, wie vielleicht noch nie in Seattle, wenn es um die Tiefe geht. Auf WLB hat man neben KJ Wright jetzt auch mit einem Ben Burr-kirven einen sehr spannenden Rookie bekommen. Burr-kirven war eigentlich MLB wird aber bei uns WLB spielen und könnte das Erbe von KJ Wright antreten. Burr-kirven ist etwas undersized, aber sehr athletisch und gut im Tackling. Mit seinen guten Instinkten und seinem Speed wird er diese Position gut besetzen können. Auch KJ Wright ist für seine guten Instinkte bekannt. Auf SLB hat man mit Kendricks (solang er spielen darf) einen starken Spieler und mit Mingo auch gewisse tiefe. Gerade von dieser Position wird es auch wichtig sein dem QB ab und zu mal unter Druck zu setzen. Kendricks konnte in den wenigen Einsätzen letztes Jahr damit voll überzeugen.

      In Tampa 2 ist es darüber hinaus auch wichtig, dass LB blitzen können, daher würde dies auch gut passen, dass man mit LB Shaquem Griffin jemanden hat, welcher diese Saison häufiger in so eine Rolle eingesetzt werden sollen. Hier dann wohl aber von der Weakside aus.

      Bei den CBs gibt es wenig zu schreiben, diese sollten dann in der Flat stehen. Wichtig ist hierbei, dass sie auch den Lauf verteidigen können. Da wird ja immer drauf geachtet bei der Auswahl unserer CBs. Gerade auf CB Flowers (ursprünglich Safety) freue ich mich, welcher bereits im ersten Jahr sehr überzeugen konnte. Bei CB Shaquill Griffin erwarte ich auch einen großen Leistungssprung, welcher im 3ten Jahr ist (dort gibt es ja häufiger eine positive Veränderung nach der Transition zur NFL) und bereits das ein oder andere Mal zeigen konnte, dass er ein guter Starter ist. Ebenfalls könnte ich mir vorstellen, dass Tampa 2 etwas einfacher für CBs ist, als Cover 3 Press. Da CBs reine Zone Coverage betreiben müssen, wohingegen in Cover 3 sie in Man- oder Zone Coverage übergehen müssen, in Abhängigkeit der Routes der X- oder Z- Receiver.

      twitter.com/PFF/status/1126951802124025857

      Zu den MLB habe ich ja eingangs schon was geschrieben. Dieser ist der Zentrale Spieler in dem System, welcher bei Passing Downs dann sich in die tiefe Zone fallen lassen muss und dementsprechend über gute Instinkte und Coverage Skills verfügen. Mit MLB Wagner hat man hierfür den richtigen Mann und dahinter hat mit jetzt mit LB Cody Barton einen sehr spannenden Linebacker gepickt, welcher ebenfalls sich durch gute Athletik, gutes Tackling und gute Instinkte auszeichnet. Wie gern man ihn holen wollte, zeigt die mediale Kritik bei dem Pick. Viele Experten hatte ihn erst an Tag 3 auf den Zettel, nichtsdestotrotz haben wir für ihn in der 3ten Runde sogar noch hochgetradet. Auch wenn er ursprünglich auf WLB zuhause war, wird er bei uns als MLB gehandelt. Genauso wie Burr-kirven und U. Amadi hat man darüber hinaus Leader geholt, welche alle im ST viel Einsatzzeit bekommen werden und sich darüber auch einen Platz im Kader erkämpfen können, das aber nur als kurzer Einschub.

      Um den Beitrag zum Ende zu bringen, nochmal auf die Ausgangslage zurück: Die Safeyts. Amadi sowie auch Blair verkörpern Speed, toughness und Flexibilität. Auch wenn Blair als Strong Safety angesehen wird, könnte er im Tampa 2 zunächst in die Tiefe Zone gehen, womit er durchs College vertraut ist. Dabei fällt aber auch immer sehr schnell auf, dass er ganz schnell durch seinen guten Speed an der LoS wieder ist und dementsprechend wäre er in einer „Hybrid“-Rolle, wo er durch seine Flexibilität profitieren könnte. Daneben wird auch ein McDougald sicherlich durch seine Flexibilität profitieren, welcher ebenfalls beide Positionen spielen kann. Bei Amadi gehe ich immer noch eher davon aus, dass er als NB eingesetzt wird. Wenig verwunderlich war dann für mich auch, dass er im Rookie Camp wesentlich mehr auf dieser Position spielte, als von HC Carroll zunächst vermutet.

      twitter.com/PFF_Seahawks/status/1124102103834791936

      Die NB Position (welche in der klassischen Tampa 2 Formation erstmal nicht thematisiert wird) wird dementsprechend mit der Verpflichtung von Jamar Taylor (plus DB King, Reed & Co.) voller Competition strotzen, was ja erstmal sehr gut ist.


      Fazit: In jedem Fall stehe spannende Zeiten vor uns, ob mit oder ohne Tampa 2. Mit den getroffenen Entscheidungen, ob in der FA oder im Draft (wo man ein klares Konzept verfolgt hat), hat man mMn ein Fundament gelegt, sodass man in den nächsten Jahren doch das ein oder andere Mal in die POs kommen sollte und da ist ja dann bekanntlich alles möglich!



      Abschließend weise ich natürlich drauf hin, dass dies nur meine Meinung ist und das diese Konzepte im Spiel, dann schnell von dem „Prototyp“ abweichen.
      Grade für mich als Laie, der erst anfängt sich tiefer in die Materie einzulesen, sind solche Posts immer sehr praktisch.

      Vielen Dank dafür :thumbsup:
    • Seahawk schrieb:

      Zu Wagner habe ich auf dem Blog einen Artikel und eine Einschätzung zu seiner Vertragsverlängerung geschrieben.
      Kurze Anmerkung, müsste der Franchise Tag nicht bei 16,845 Mio für Wagner liegen? Sind ja die plus 20% des diesjährigen Gehalts.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Seahawk schrieb:

      Allerdings sollte mit dem Blick auf den verfügbaren Cap so oder so egal sein.
      Ich denke auch. Auch wenn wir in Vergangenheit mit den Verträgen von "älteren" Stars pech hatten, wäre ich bei Wagner jederzeit bereit dieses gewisse Risiko zu tragen.

      Wie wenig Geld wir im Moment in der Defense haben, zeigt auch nochmal das Ranking, wonach wir in 2017 noch prozentual am meisten Geld in dieser stecken hatte in der gesamten Liga mit 55,39% des Caps. Aktuell stehen wir an letzter Stelle der gesamten Liga mit nur 29,51%. Hierbei sind Ansah und Woods noch nicht einberechnet, aber auch dann werden wir immernoch im unteren Drittel liegen. Das ist natürlich erstmal weder positiv noch negativ, nur sollte der Defense locker room dann irgendwann auch mal wieder spüren, dass sich harte Arbeit ausszahlt. Warum also nicht beim D-Kapitän anfangen?!
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      In jedem Fall stehe spannende Zeiten vor uns, ob mit oder ohne Tampa 2
      Dass es Anpassungen geben wird, halte ich auch für sehr wahrscheinlich. Und es gab auch bereits im letzten Jahr ein paar Situationen, indem Wagner sehr tief gespielt und Ansätze einer klassischen Tampa2 gezeigt hat.

      Allerdings glaube und hoffe ich, dass der Trend sich nicht zu einer Tampa2-Defense geht, wie man sie Anfang der 2000er gesehen hat. Aufgrund der Verschiebung der Base-Defense wird das so oder so nicht passieren. Die klassische Tampa2 lebt davon, dass die Defensive Line ausreichend Druck auf den QB ausüben kann, damit die LB in der Coverage eingesetzt werden können. Ein Punkt, den ich im Bezug auf unsere Defense im kommenden Jahr kritisch sehe. Zudem glaube ich, dass eine klassische Tampa2 unseren CB nicht gerade entgegen kommt. Sowohl Griffin als auch Flowers waren gegen den Run sowie im Tackling nicht gut (etwas positiv formuliert). Weiterhin muss man beachten, ob man Wagner häufig in die Deep Coverage schicken möchte und damit die Box freimacht und ihn einer seiner Stärken (defend the Run) berauben möchte.

      Daher hoffe ich eher, dass wir zukünftig ein etwas flexibleres System sehen werden, welches verschiedene Elemente aus Cover3, 4 und 1 beinhalten.
    • Seahawk schrieb:

      Die klassische Tampa2 lebt davon, dass die Defensive Line ausreichend Druck auf den QB ausüben kann, damit die LB in der Coverage eingesetzt werden können. Ein Punkt, den ich im Bezug auf unsere Defense im kommenden Jahr kritisch sehe.
      Ich sag mal so, unsere komplette Defense ist sehr jung. Dies trifft nicht nur auf die DLine zu, welche ggf. sogar mit Ansah, Reed und Woods noch sehr routiniert sein könnte. Solang Ansah und Woods fit sind, wird sich unsere DLine schon sehen lassen, da man halt mit Collier, Martin und Green noch sehr spannende junge Spieler zur Verfügung hat.
      Und wie erwähnt sind ja in Tampa 2 auch LBer wichtig, die blitzen können, damit man nunmal etwas unberechnbar bleibt.

      Letztlich bleibt halt bei einer guten Coverage auch mehr Zeit für die DLine um zum QB zukommen, also sehe ich die bedenken nicht so.

      Seahawk schrieb:

      Sowohl Griffin als auch Flowers waren gegen den Run sowie im Tackling nicht gut (etwas positiv formuliert).
      Auch hier sehe ich es etwas anders: Griffin hatte einfach ne komplett schwache Saison, ob gegen den Pass oder gegen den Lauf. Als Earl Thomas noch auf FS stand, war er sehr stark und konnte ja seine einzigen zwei Interceptions in den ersten beiden Wochen holen. Seine Transition auf die CB Position von Sherman plus den Wegfall von Earl Thomas führte dann letztlich dazu, dass er teilweise stark überfordert war. Ich gehe aber davon aus, dass man mit mehr Hilfe auf Safety und der häufig erlebten starken Entwicklung von Jahr 2 auf Jahr 3 einen wesentlich besseren Shaquill G. dieses Jahr erleben darf.

      Bei Flowers ist es dann doch etwas anders. Er konnte im Bereich short passes brillieren: twitter.com/PFF_Seahawks/status/1115352294927753216 Wenn er also viel in der Flat steht, würde er ja selten tief getestet werden. Ebenfalls war er einer der besten CB im Bereich Run Verteidigung laut PFF und auch meiner persönlichen Auffassung: twitter.com/PFF_Seahawks/status/1115352681575473152 Die drei forced fumbles haben auch nochmal gezeigt, dass er seine gute Tackling Technik aus dem College mitgenommen hat.


      Seahawk schrieb:

      Weiterhin muss man beachten, ob man Wagner häufig in die Deep Coverage schicken möchte und damit die Box freimacht und ihn einer seiner Stärken (defend the Run) berauben möchte.
      Der MLB in einer Tampa2 muss halt sehr gute Instinkte haben und den QB gut lesen können. Er lässt sich ja nur bei Passing Downs dann in die tiefe Zone fallen. Aber letztlich ist Wagner ja in beiden System (gg den Run oder Pass) so überragend, sodass man halt im besten Fall in jedem Spielzug davon profitiert. Wichtig ist nur, dass man halt nicht vergisst, dass der MLB sich ja erst in die tiefe Zone nach dem Snap begibt. Er hat immer noch die Möglichkeit nah an der LoS einzugreifen.


      Seahawk schrieb:

      Daher hoffe ich eher, dass wir zukünftig ein etwas flexibleres System sehen werden, welches verschiedene Elemente aus Cover3, 4 und 1 beinhalten.
      Man spielt ja sowieso mit verschiedenen Systemen, nur sehe ich gerade mit Cover 1 (mit ähnlicher Begründung wie Cover 3) ein System, welches uns ohne richtigen Centerfielder nicht passen wird. Mit den zwei frühen Picks im Draft auf Safety, hat man gezeigt, dass FS Thompson und Luani (noch) keine richtigen Optionen in diesem Bereich sind. Ich sehe halt gerade, dass sich Cover 2 und vereinzelt Cover 3 und 4 durchsetzen werden.
      Go Hawks!
      Go Blue!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RW3 ()

    • RW3 schrieb:

      Bei Flowers ist es dann doch etwas anders. Er konnte im Bereich short passes brillieren: twitter.com/PFF_Seahawks/status/1115352294927753216 Wenn er also viel in der Flat steht, würde er ja selten tief getestet werden. Ebenfalls war er einer der besten CB im Bereich Run Verteidigung laut PFF und auch meiner persönlichen Auffassung: twitter.com/PFF_Seahawks/status/1115352681575473152 Die drei forced fumbles haben auch nochmal gezeigt, dass er seine gute Tackling Technik aus dem College mitgenommen hat.
      Dabei vernachlässigt PFF aber die 10 Miss Tackles, die Flowers produziert hat. Bei Flowers von gutem Tackling zu sprechen, ist da nicht korrekt.

      RW3 schrieb:

      Und wie erwähnt sind ja in Tampa 2 auch LBer wichtig, die blitzen können, damit man nunmal etwas unberechnbar bleibt.
      In der Tampa2-Defense, wie sie die Bucs oder Bears Anfang der 2000er gespielt haben, gehörte das Blitzen der LB nicht zu den Hauptaufgaben. Natürlich haben sie es auch gemacht. Aber per Definition war es nicht ihre Hauptaufgabe. Aber gerade die damaligen Bears haben durchaus ihre LBs entsprechend eingebaut. Mir geht es aber hier um die Hauptdefinition.
      Teams could rely on a four-man pass rush up front more than blitzing. In turn, outside linebackers and cornerbacks dropped into coverage zones, with the middle linebacker backpedaling into the crease between the safeties to make deep passes difficult. Sure tacklers from the back seven were assigned to gaps in the line for run support, freeing the front four to focus on one each. Scoring against a Tampa 2 was going to require patience.
      Ein Wort zur Coverage. Ich habe weniger Vertrauen in die tiefe Coverage-Fähige

      RW3 schrieb:

      Der MLB in einer Tampa2 muss halt sehr gute Instinkte haben und den QB gut lesen können. Er lässt sich ja nur bei Passing Downs dann in die tiefe Zone fallen. Aber letztlich ist Wagner ja in beiden System (gg den Run oder Pass) so überragend, sodass man halt im besten Fall in jedem Spielzug davon profitiert. Wichtig ist nur, dass man halt nicht vergisst, dass der MLB sich ja erst in die tiefe Zone nach dem Snap begibt. Er hat immer noch die Möglichkeit nah an der LoS einzugreifen.
      Ja, aber man wird anfällig. Ich traue Wagner die Rolle durchaus zu. Allerdings sehe ich hier auch eine Gefahr. Ich sehe aber noch ein viel größeres Problem im Bereich der Cover4. Mein Vertrauen in die Coverage-Fähigkeiten der Safetys gegen den Deep-Ball ist doch arg beschränkt.
      Finally, Cover 2 sets leave the door open for plenty of shipwrecked safeties. If a cornerback disengages, guesses wrong or leaves his coverage for any reason, he’s effectively leaving his safety in No Man’s Land. Safeties are safeties because they aren’t as fast and don’t play man-to-man coverage as well as cornerbacks; so while the scheme is designed to limit big plays, it also leaves the door open to breakdowns.
      Hier ein schöner Artikel der die Probleme von der "klassischen" Tampa2 beschreibt: The Tampa Two Era Is Over In The NFL

      Das Cover3 nicht gleich Cover3 ist, zeigt zum Beispiel dieser Artikel von Matty Brown, von dem das Tampa2-Thema ins Spiel gebracht wurde. Kann ich mir vorstellen, dass wir Elemente der Tampa2 zukünftig sehen werden. Joa. Glaube ich dass so aussehen wird wie damals. Eher nicht. Vlt braucht man dann einfach einen neuen Name für das System. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seahawk () aus folgendem Grund: Link vergessen

    • Wenn wir gerade bei den Defense-Systemen sind, stellt sich die Frage, wie man zukünftig die stark passlästigen Offensiven verteidigen möchte. Arizona wird nächstes Jahr eine Form der Air Raid Offense spielen, die wir so wohl möglich noch nie gesehen haben. Daher müssen die Def.-Coordinatoren sich etwas einfallen lassen. Vlt kann die Tampa2 da eine Lösung sein. Aber eben nicht eine, in der der MLB in die Deep Coverage fällt, sondern ein 3. Safety auf das Feld kommt. Hier mal ein Artikel aus dem College-Bereich, der zwar nur bedingt passt, aber eine entsprechende Möglichkeit aufzeigt: sbnation.com/college-football/…-front-defenses-explained
    • Seahawk schrieb:

      Dabei vernachlässigt PFF aber die 10 Miss Tackles, die Flowers produziert hat. Bei Flowers von gutem Tackling zu sprechen, ist da nicht korrekt.
      Wie sich das Rating dann im einzelnen zusammensetzt, weiß ich natürlich nicht. Ich finde nach wie vor, dass Flowers sehr gut tackelt für einen CB, was ja das Rating auch wiederspiegelt. Nichtsdestotrotz sind 10 Missed Tackles natürlich viel, jedoch muss man dann nochmal schauen woran es wirklich lag. Dass Flowers steife Hüften hat, ist ja bekannt und wenn er dann im Open Field gegen einen Slot Receiver schlecht aussieht, hat das mMn weniger mit schlechter Technik zu tun, als vielmehr mit fehlender Athletik.

      Seahawk schrieb:

      Mir geht es aber hier um die Hauptdefinition.

      Seahawk schrieb:

      Vlt braucht man dann einfach einen neuen Name für das System.
      Ja das sind wir uns einig, ich denke unser HC Carroll bringt da seine eigene Note rein bei der Auslegung von Tampa 2. Beispielsweise hier :

      MLB Wagner lässt sich zwar fallen, aber es ist trotzdem mMn eher noch ein Cover 2. Dazu geht der 1-Tech DT (glaub B. Jackson) in die Hook-Zone.
      FS Thompson sieht hier gar nicht gut aus. Wenn er sich nicht verschätzt könnte anstatt dem 40 Yards TD eine Interception da stehen.

      Seahawk schrieb:

      Mein Vertrauen in die Coverage-Fähigkeiten der Safetys gegen den Deep-Ball ist doch arg beschränkt.
      Ja das stimmt schon, man wird sehen wie sich ein Blair dann dort macht. Er ist es zu mindestens gewohnt tief zu stehen. Und bitte nicht falsch verstehen, ich sag nicht, dass Tampa2 das Konzept der Konzepte ist, ich glaube nur, dass dies häufiger eingebunden wird durch genannte Gründe.
      Nur Formationen wie Cover 1 (was ja bei uns sehr lange sehr zentral war) sollte man dann doch erstmal vermehrt vermeiden. Da hätte man im Draft dann anders picken müssen. Eine Restchance bleibt, wenn Amadi doch auf FS brillieren sollte. Aber davon gehe ich z.Zt. nicht aus.
      Bei Cover 3 Press wird es dann entscheidend sein, wenn wir da hinten tief reinstellen. McDougald könnte es spielen und Amadi wäre noch eine Option. Bei Thompson und Luani sehe ich weniger Hoffnung.
      Cover 4 würde ich mir jetzt nicht soviele Sorgen machen, weil jeder dann ja eher ne kleine Zone zu verteidigen hat. Aber dieses konzept wird ja auch eher bei 3rd&long verwendet.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Seahawk schrieb:

      stellt sich die Frage, wie man zukünftig die stark passlästigen Offensiven verteidigen möchte.
      Spontan fielen mir da die vielleicht inzwischen etwas abgenutzten Begriffe "speed und toughness" ein. Wenn du bspw. gegen vier WR spielst, dann reicht es ja in der Regel nicht aus, wenn du zwei schnelle CBs hast. Da brauchst du auch im Bereich der Linebacker und der Safetys schnelle Leute. Dies haben wir ja im Draft dann deutlich thematisiert. Andererseits wird es aus meiner Sicht wichtig sein auch mal einen starken Tackle setzen zu können wie einst Earl Thomas & Co. Jeder gegnerische Receiver sollte immer wissen, wenn ich Yards machen will, dann kann es auch mal weh tun. Ein M. Blair könnte da jemand sein, der dem ein oder anderen Receiver das Selbstvertrauen etwas klaut. Ebenfalls muss man halt auch die starken Receiving Tight Ends in der Liga zunehmend beachten und dafür brauch man halt auch die Kraft diese zu stoppen.

      Seahawk schrieb:

      Vlt kann die Tampa2 da eine Lösung sein. Aber eben nicht eine, in der der MLB in die Deep Coverage fällt, sondern ein 3. Safety auf das Feld kommt.
      Durchaus eine realistische Option aus meiner Sicht. Mit McDougald, Blair, Hill, Thomspon, Amadi und Luani ist man im Bereich SS und FS schon ziemlich tief aufgestellt. Das wir ja auch gern mal mit drei Safetys spielen haben wir letztes Jahr dann vor allem mit Hill und Luani bewiesen. Das wäre nochmal die Chance für Thompson, welcher vielleicht der in der mittleren tiefen Zone noch am ehesten zuhause ist.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • RW3 schrieb:

      Wie sich das Rating dann im einzelnen zusammensetzt, weiß ich natürlich nicht. Ich finde nach wie vor, dass Flowers sehr gut tackelt für einen CB, was ja das Rating auch wiederspiegelt. Nichtsdestotrotz sind 10 Missed Tackles natürlich viel, jedoch muss man dann nochmal schauen woran es wirklich lag. Dass Flowers steife Hüften hat, ist ja bekannt und wenn er dann im Open Field gegen einen Slot Receiver schlecht aussieht, hat das mMn weniger mit schlechter Technik zu tun, als vielmehr mit fehlender Athletik.
      Um das Thema vielleicht abzuschließen noch eine Anmerkungen bzw. eine Statistik von PFF: Seine Tackle Efficiency (The PFF "Tackling Efficiency" number shows the number of attempted tackles per miss; Tackling Efficiency - attempted tackles per miss) lag im letzten Jahr bei 7,8. Platz 80 von 100 in der NFL unter den CB, die min. 200 Snaps gespielt hat. Letztendlich sollten wir hoffen, dass er in diesem Jahr besser im Tackling wird.

      RW3 schrieb:

      Spontan fielen mir da die vielleicht inzwischen etwas abgenutzten Begriffe "speed und toughness" ein. Wenn du bspw. gegen vier WR spielst, dann reicht es ja in der Regel nicht aus, wenn du zwei schnelle CBs hast
      Das sind durchaus richtige Eigenschaften. Mir ging es aber eher um das Scheme. Tampa2 gegen eine gute RPO-Offense wird es sau schwer haben, da egal was der MLB macht, sich letztendlich falsch entscheidet. Das Video, was du gepostet hast, sieht schon eher wie eine klassische Tampa2 aus. Wagner geht nicht tief, weil die Route sich nicht entwickelt. Ich meine aber eher sowas: syedschemes.com/tampa2wrobber/

      Aber auch hier wird gleich der Grund geliefert, warum man die Variation eher selten sieht:
      Why don’t we see this coverage disguise more often? Because it’s a very scenario-specific coverage. With 3 safeties and 5 Defensive Backs on the field (Nickel personnel), the defense is more susceptible to the run. A linebacker is in a much better position (closer to the line of scrimmage) to play the run or give the threat of a blitz. However, on 3rd and long or obvious passing downs, this coverage is a good way to confuse a QB and potentially cause a turnover.
    • Seahawk schrieb:

      Um das Thema vielleicht abzuschließen noch eine Anmerkungen bzw. eine Statistik von PFF: Seine Tackle Efficiency (The PFF "Tackling Efficiency" number shows the number of attempted tackles per miss; Tackling Efficiency - attempted tackles per miss) lag im letzten Jahr bei 7,8. Platz 80 von 100 in der NFL unter den CB, die min. 200 Snaps gespielt hat. Letztendlich sollten wir hoffen, dass er in diesem Jahr besser im Tackling wird.
      Mir geht es jetzt nicht darum wer recht oder nicht recht hat, nur zeigt diese Statistik aus meiner Sicht nicht, dass es an der Technik liegt und das der andere Wert von PFF damit dann falsch wäre.
      Nehmen wir an Flowers ist im Open Field gegen einen flinken Slot Receiver und er bekommt nur noch seine langen Arme ans gegnerische Trikot, dann wird dies sicherlich auch als Versuch gezählt. Das er dort das ein oder andere Missed Tackle hat, liegt mMn halt an seinen langsamen Hüften und fehlender Agilität. Das dies in Seattle aber nicht schlimm ist, hat ja Sherman dann bewiesen, welcher auch nicht überall im Bereich der Athletik glänzte, aber ihm halt Press Coverage sehr lag.


      Der Spielzug bei Minute 1.29 ist schonmal so ein Beispiel, wo er am Ende nur noch das Trikot berühren kann
      Der Spielzug ab Minute 8.23 zeigt wiederrum, dass er als Tackler zu gebrauchen ist, was ja in Seattle für CB wichtig ist.
      Anzumerken ist, dass dies seine ersten Spiele waren und als Rookie 5th Rounder, ursprünglich Safety, sah das doch schon ganz gut aus.


      Seahawk schrieb:

      Das sind durchaus richtige Eigenschaften. Mir ging es aber eher um das Scheme.
      Hab ich mir schon gedacht :) Nur wird man ja mehrere Schemes haben, welche aber i.d.R. viele ähnliche Anforderungen an die Spieler mitbringen, sonst würde man sie ja nicht so zusammenstellen. Tampa 2 ob klassisch oder in angepasster Form wäre halt sowieso ein Spielzug welcher eher bei 2&long oder noch eher bei 3&long zu sehen ist.
      Go Hawks!
      Go Blue!
    • Neu

      RW3 schrieb:

      Mir geht es jetzt nicht darum wer recht oder nicht recht hat, nur zeigt diese Statistik aus meiner Sicht nicht, dass es an der Technik liegt und das der andere Wert von PFF damit dann falsch wäre.
      Nehmen wir an Flowers ist im Open Field gegen einen flinken Slot Receiver und er bekommt nur noch seine langen Arme ans gegnerische Trikot, dann wird dies sicherlich auch als Versuch gezählt. Das er dort das ein oder andere Missed Tackle hat, liegt mMn halt an seinen langsamen Hüften und fehlender Agilität. Das dies in Seattle aber nicht schlimm ist, hat ja Sherman dann bewiesen, welcher auch nicht überall im Bereich der Athletik glänzte, aber ihm halt Press Coverage sehr lag.
      Ich sage nur, dass sein Tackling nicht so gut war, wie die Statistik den Eindruck macht. Er war durchaus gegen den Run zugeberauchen aber sein Tackling war über die Season betrachtet war eben nicht gut. Deine Argumentation warum das so ist, ist da total schlüssig und auch der Grund warum er nur in 46 Snaps gegen Slot-Receiver agierte.
    • Neu

      “I’ve had conversations with Kyle and quite honestly, I really love all my players,” Zimmer said. “We expect Kyle to be here. Sometimes business gets in the way, but we’re not here to talk about that today.”
      das ist eine Aussage von Vikings HC Zimmer zu Kyle Rudolph. Seine Zeit bei den Vikings scheint aus Cap Sicht vorbei zu sein. Die Frage ist nur, ob sie ihn getradet bekommen oder er entlassen wird. Er zählt mit 7,6 Mio gegen den Cap.

      Ich könnte mir ihn ganz gut bei uns vorstellen. Die Frage ist nur, ob man für ihn traden möchte. Sein Vertrag läuft nach 2019 aus. Tendenziell würde ich es Schneider nicht für übel nehmen, wenn er max einen 4th comp. Pick ausgeben würde.
    • Neu

      Wir haben mit Geno Smith einen weiteren QB verpflichtet, welcher jetzt mit Lynch um den Backup-Posten konkurrieren wird.

      Finde es ganz gut, dass man einen "Wettbewerb" darum macht. Prinzipiell ist alles besser wie draft picks für einen Backup QB rauszuhauen bei dem man von aus gehen kann, dass er nie spielen wird. Dafür ist RW Gott sei Dank zu Verletzungsunanfällig und wird es hoffentlich weiter bleiben :rolleyes:

      twitter.com/MikeGarafolo/status/1128719793006284802?s=19
    • Neu

      Die Suche nach einem Backup ist, gerade wenn du einen so hochbezahlten QB hast, ein Ritt auf der Rasierklinge. Auf der einen Seite möchte man nicht noch mehr Kapital in die Position stecken aber auf der anderen Seite möchte man auch eine Lösung haben, mit der man wenigstens eine kleine Chance hat, zwei oder drei Spiele zu überstehen bzw. eine Chance auf einen Sieg zu haben. Daher konnte ich auch den Hundley-Trade im letzten Jahr verstehen, auch wenn er im Nachhinein zum Glück umsonst war. Wollen wir hoffen, dass es bei Lynch und Smith genauso ist
    • Neu

      Seahawk schrieb:

      Die Suche nach einem Backup ist, gerade wenn du einen so hochbezahlten QB hast, ein Ritt auf der Rasierklinge. Auf der einen Seite möchte man nicht noch mehr Kapital in die Position stecken aber auf der anderen Seite möchte man auch eine Lösung haben, mit der man wenigstens eine kleine Chance hat, zwei oder drei Spiele zu überstehen bzw. eine Chance auf einen Sieg zu haben. Daher konnte ich auch den Hundley-Trade im letzten Jahr verstehen, auch wenn er im Nachhinein zum Glück umsonst war. Wollen wir hoffen, dass es bei Lynch und Smith genauso ist
      Der Ritt mit der Rasierklinge ist da wirklich der passende Vergleich :D

      Wenn RW nur annähernd so fit bleibt wie die letzten Jahre, können wir alle mehr als froh sein.
    • Neu

      Seahawk schrieb:

      Kyle Rudolph. Seine Zeit bei den Vikings scheint aus Cap Sicht vorbei zu sein.
      Ich ergänze mal hier noch den Namen McCoy (DT), welcher ggf. auch eine Option werden könnte. Dieser könnte dann mit J. Reed als 3-Tech rotieren. Wäre gar nicht so schlecht, wenn Reed dieses Jahr gar nicht so gut von den Stats abschneiden würde bzgl. seines auslaufenden Rookie Vertrags. Hinter Reed haben wir zur Zeit eher nur 6th Round Pick DT Christmas, welchen ich aber zur Zeit im PS sehe, da er noch zu unkonstant spielt.

      Bei Rudolph würde man wohl dann Ed Dickson cutten, was uns auch nochmal ca. 2,7 Mio in Cap sparen würde. Falls man bei einem Trade einen 3 Jahresvertrag abschließen könnte, würde ich auch einen 4th Rounder als Maximum abgeben.

      Beide Spieler könnten wir uns wohl derzeit leisten und beides wären Soforthilfen und würden nur indirekt jungen Spielern die Spielanteile "klauen". Daher wird es spannend sein, ob man nochmal zuschlägt.
      Go Hawks!
      Go Blue!