Dallas Cowboys Offseason 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Aufgabe des Franchise Tags z.B.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?! Natürlich ist das für die Fans erstmal blöde. Hätten wir bei den Packers so einen Elite RB wäre ich auch erstmal angepisst. Nur sollte man sich auch mal in die Elite RB's rein versetzen. Einerseits wird sogar monatelang vor Gericht darum gekämpft eine 6 Spiele Sperre zu negieren, andererseits wird so getan das der RB ja nicht so wichtig wäre. Und natürlich ist es so, das der Impact hinsichtlich des Erfolgs zwischen einen Elite RB und einem guten RB nicht der ist wie bei einem Elite QB zu einem guten QB oder bei Defense Spielern. Das ist unbestritten. Aber ich kann als GM nun mal nicht nur nach solchen Gesichtspunkten handeln. Ich habe manchmal echt das Gefühl, das so mancher GM und/oder Owner vergisst das er hier mit Menschen verhandelt.

      Seit 3 Jahren wird Zeke als einer der wichtigsten Bausteine für den Erfolg bei den Cowboys gesehen. Das hat auch Zeke mitbekommen. Finanziell soll sich das erstmal aber nicht nieder schlagen. Finde ich persönlich absolut nicht in Ordnung. Ich sehe RB's wie Gurley, Bell, Zeke und Gordon einfach unwahrscheinlich gerne zu. Wäre Schade wenn solch eine Kategorie RB's zukünftig wirklich nur noch bei "Contendern um die goldene Ananas" spielen würden, weil die bereit sind sie angemessen zu bezahlen.
      It's never over when number twelve is out on the field.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exi70 ()

    • Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.

      Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...
      Aber das ist jetzt Offtopic.
    • Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.
      Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...
      Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"? Gerade bei Running Backs sind die Vertragslängen im Rookie-Deal eine halbe Katastrophe, weil man da schön ausgepresst werden kann, sodass die GMs nach vier oder im Falle eines Firstrounders fünf Jahren die Finger vom FA lassen, weil man vielleicht die erhöhte Verletzungsgefahr sieht. Ich mag Holdouts auch nicht, aber sie sind für den Spieler eben die einzige Möglichkeit, ein Nachverhandeln "anzuregen" und zumindest zu versuchen, sich frühzeitig abzusichern.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.
      Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...
      Aber das ist jetzt Offtopic.
      es hat ja auch finanzielle Konsequenzen für ihn, pro verpassten Tag kann das Team ihn da Belangen. Wenn er das ganze Camp verpasst, können sie sogar an seinen SB ran und einen Teil zurückverlangen.
    • SB7 schrieb:

      Außerdem ist das nicht sein letztes Vertragsjahr. Er hat noch 2 Jahre Vertrag. Wenn dann kann man nächste Offseason mit ihm verhandeln!!!!
      Laut CBA kann man nach Ende des dritten Jahres eine Vertragsverlängerung aushandeln. Das ist diese Offseason. Zumal sich Elliott ja nicht einmal auf die zwei Rest-Jahre verlassen könnte, weil dann, ta-daaa, der Franchise Tag wie ein Damokles-Schwert über ihm schwebt.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...
      Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
    • Seahawk schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...
      Aber das ist jetzt Offtopic.
      es hat ja auch finanzielle Konsequenzen für ihn, pro verpassten Tag kann das Team ihn da Belangen. Wenn er das ganze Camp verpasst, können sie sogar an seinen SB ran und einen Teil zurückverlangen.
      Und das sollte mMn noch verschärft werden. Ich wäre sowieso dafür mit dem ganzen Eiertanz aufzuhören und einfach alles guaranteed money zu machen, zum. Wohl der Spieler. Nur würden dann die Superstars trotzdem "nachverhandeln" und das ist mMn in einer Liga mit salary cap einfach beschixxen.
    • Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Ich verstehe sein Gehabe überhaupt nicht! Er hat, wie @SB7 geschrieben, noch zwei Jahre Vertrag. Ich finde es mittlerweile abartig, wie Spieler + Agenten etc. versuchen Druck auf die Teams auszuüben. Mittlerweile leider in nahezu jeder Sportart. Der Grundgedanke eines Vertrages verliert absolut seine Bedeutung! Zudem ist Elliott in den letzten Jahren ja auch nicht unbedingt als Vorzeigeprofi aufgefallen (abseits des Feldes). :paelzer:

      Dann noch sein Contractvolumen von knapp 25 Mio Dollar... Wow... Plus fifth year option.
      Meiner Meinung sollte der den Ball mal flach halten.

      Bei nem RB, der in den letzten Runden oder undraftet zu den Teams kommt und unter Vertrag steht und absoluter Leistungsträger ist (z.B. Lindsay von den Broncos), hab ich, rein aus monetären Aspekten betrachtet, noch ein klitzekleines bisschen Verständnis. Für Elliott überhaupt nicht!

      Just my two cent...
    • Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
    • Flip schrieb:

      Ich verstehe sein Gehabe überhaupt nicht! Er hat, wie @SB7 geschrieben, noch zwei Jahre Vertrag. Ich finde es mittlerweile abartig, wie Spieler + Agenten etc. versuchen Druck auf die Teams auszuüben. Mittlerweile leider in nahezu jeder Sportart. Der Grundgedanke eines Vertrages verliert absolut seine Bedeutung! Zudem ist Elliott in den letzten Jahren ja auch nicht unbedingt als Vorzeigeprofi aufgefallen (abseits des Feldes). :paelzer:

      Dann noch sein Contractvolumen von knapp 25 Mio Dollar... Wow... Plus fifth year option.
      Meiner Meinung sollte der den Ball mal flach halten.

      Bei nem RB, der in den letzten Runden oder undraftet zu den Teams kommt und unter Vertrag steht und absoluter Leistungsträger ist (z.B. Lindsay von den Broncos), hab ich, rein aus monetären Aspekten betrachtet, noch ein klitzekleines bisschen Verständnis. Für Elliott überhaupt nicht!

      Just my two cent...
      Und was ist mit den Teams, die vorzeitig Spieler entlassen, obwohl diese noch mehrjährige Verträge haben? Da ist es mit der Vertragstreue auch nicht weit her.
    • Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Flip schrieb:

      Ich verstehe sein Gehabe überhaupt nicht! Er hat, wie @SB7 geschrieben, noch zwei Jahre Vertrag. Ich finde es mittlerweile abartig, wie Spieler + Agenten etc. versuchen Druck auf die Teams auszuüben. Mittlerweile leider in nahezu jeder Sportart. Der Grundgedanke eines Vertrages verliert absolut seine Bedeutung! Zudem ist Elliott in den letzten Jahren ja auch nicht unbedingt als Vorzeigeprofi aufgefallen (abseits des Feldes).
      Tja Dak Prescott doch aber auch. Und im zuge der Cooper Verhandlung (letztes Vertragsjahr) verhandelt man mit Prescott ebenfalls. Ich kann die Elite RB's sehr gut verstehen. Niedrige Halbwertszeit eines RB, plus die besten Jahre unter Rookie Vertrag. Hier wird von den Franchises auch nicht weniger erwartet das der RB alles für sein Team gibt. Und nach 4, 5 Jahren wo ein Spieler wie Zeke sehr viel für sein Team gegeben hat will man ihm wenig garantieren, weil einem das Risiko zu groß ist. Das ist absolut nicht in Ordnung. Wo ich noch Recht gebe ist, das es natürlich bei noch 2 Jahren Vertrag recht früh kommt. Nur hat Zeke, imo nicht zu Unrecht, die Befürchtung das es in einem Jahr nicht anders aussieht.

      Im übrigen was hat Zeke den abseits des Feldes alles so angestellt, das er den Ball deiner Meinung nach flach halten sollte ?
      It's never over when number twelve is out on the field.
    • Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      Zwei Parteien schließen einen Vertrag ab. Der Verein muss immer das zahlen, was dem Spieler vertraglich zusteht. Wird ein Spieler entlassen, kann der Verein nicht einfach Geld einbehalten, welches dem Spieler vertaglich zusteht. Der Verein bricht also den Vertrag nicht. Im Gegenzug bricht der Spieler aber den Vertrag, weil er MEHR WILL als ihm vertraglich zusteht. Ich sehe hier einen Unterschied und bin daher in solchen Situationen nicht auf Spielerseite
    • Seahawk schrieb:

      Flip schrieb:

      Ich verstehe sein Gehabe überhaupt nicht! Er hat, wie @SB7 geschrieben, noch zwei Jahre Vertrag. Ich finde es mittlerweile abartig, wie Spieler + Agenten etc. versuchen Druck auf die Teams auszuüben. Mittlerweile leider in nahezu jeder Sportart. Der Grundgedanke eines Vertrages verliert absolut seine Bedeutung! Zudem ist Elliott in den letzten Jahren ja auch nicht unbedingt als Vorzeigeprofi aufgefallen (abseits des Feldes). :paelzer:

      Dann noch sein Contractvolumen von knapp 25 Mio Dollar... Wow... Plus fifth year option.
      Meiner Meinung sollte der den Ball mal flach halten.

      Bei nem RB, der in den letzten Runden oder undraftet zu den Teams kommt und unter Vertrag steht und absoluter Leistungsträger ist (z.B. Lindsay von den Broncos), hab ich, rein aus monetären Aspekten betrachtet, noch ein klitzekleines bisschen Verständnis. Für Elliott überhaupt nicht!

      Just my two cent...
      Und was ist mit den Teams, die vorzeitig Spieler entlassen, obwohl diese noch mehrjährige Verträge haben? Da ist es mit der Vertragstreue auch nicht weit her.
      Eben doch vertragstreu, weil es im Vertrag verklausuliert ist... also hat der Spieler vertraglich zugestimmt, dieses Risiko zu tragen! Dafür bezahlt das Team dem Spieler das garantierte, im Vertrag festgeschrieben Geld aus. Finde das schon sehr vertragstreu!


      Exi70 schrieb:

      Flip schrieb:

      Ich verstehe sein Gehabe überhaupt nicht! Er hat, wie @SB7 geschrieben, noch zwei Jahre Vertrag. Ich finde es mittlerweile abartig, wie Spieler + Agenten etc. versuchen Druck auf die Teams auszuüben. Mittlerweile leider in nahezu jeder Sportart. Der Grundgedanke eines Vertrages verliert absolut seine Bedeutung! Zudem ist Elliott in den letzten Jahren ja auch nicht unbedingt als Vorzeigeprofi aufgefallen (abseits des Feldes).
      Tja Dak Prescott doch aber auch. Und im zuge der Cooper Verhandlung (letztes Vertragsjahr) verhandelt man mit Prescott ebenfalls. Ich kann die Elite RB's sehr gut verstehen. Niedrige Halbwertszeit eines RB, plus die besten Jahre unter Rookie Vertrag. Hier wird von den Franchises auch nicht weniger erwartet das der RB alles für sein Team gibt. Und nach 4, 5 Jahren wo ein Spieler wie Zeke sehr viel für sein Team gegeben hat will man ihm wenig garantieren, weil einem das Risiko zu groß ist. Das ist absolut nicht in Ordnung. Wo ich noch Recht gebe ist, das es natürlich bei noch 2 Jahren Vertrag recht früh kommt. Nur hat Zeke, imo nicht zu Unrecht, die Befürchtung das es in einem Jahr nicht anders aussieht.
      Im übrigen was hat Zeke den abseits des Feldes alles so angestellt, das er den Ball deiner Meinung nach flach halten sollte ?
      für 25 Mio, basierend auf der Vertragsdauer ist es nunmal so, dass ein Footballspieler auch ein Stück seiner Gesundheit riskiert, wie übrigens jeder andere Profisportler oder „gefährdete“ Berufsgruppe es auch tun. Und für diesen Gegenwert, kann das Team dann auch die entsprechende Leistung einfordern. Sorry, so pragmatisch sehe ich das! Bei unseren Arbeitgebern wird es vom Grundgedanken nicht anders laufen. Mit dem Unterschied, dass die meisten von uns wahrscheinlich keine Millionen verdienen und deshalb auch nicht auf kommende Zahlungen verzichten können um Druck auszuüben...

      Naja, Zeke ist mit Sicherheit kein kind von Traurigkeit... google.de/amp/s/www.ran.de/amp…em-vorfall-gelernt-129253

      Das war jetzt der erste Artikel den ich auf die Schnelle gefunden habe...
    • Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      Zwei Parteien schließen einen Vertrag ab. Der Verein muss immer das zahlen, was dem Spieler vertraglich zusteht. Wird ein Spieler entlassen, kann der Verein nicht einfach Geld einbehalten, welches dem Spieler vertaglich zusteht. Der Verein bricht also den Vertrag nicht. Im Gegenzug bricht der Spieler aber den Vertrag, weil er MEHR WILL als ihm vertraglich zusteht. Ich sehe hier einen Unterschied und bin daher in solchen Situationen nicht auf Spielerseite
      Merkwürdige Sichtweise. Wenn eine Franchise einen Spieler entlässt ist es kein Vertragsbruch, weigert sich ein Spieler unter bestimmte Voraussetzungen zu spielen wäre es einer. Bei Entlassung muss die Franchise auch nur das zahlen was dem Spieler garantiert ist, während beim Holdout oder ähnlichem der Spieler ja auch Geld verliert. Bei einem Vertrag kann ich nicht erwarten das nur eine Partei sich dran halten muss. Wenn ich der einen Partei (der Franchise ) zugestehe, jeden Spieler zu jeder Zeit entlassen zu können, muss ich auch der anderen Partei zugestehen nicht zu jeden Konditionen spielen zu wollen. Als Konsequenz wenn einem das Verhalten der Spieler nicht passt, kann man diesen ja auch entlassen. Aber den Spielern einseitig Vertragsbruch vorzuwerfen wenn sie sowas machen finde ich schon ein bisschen abenteuerlich.

      Das soll hier aber alles nicht heißen das ich jedes Verhalten von Spielern gut heiße. Das Verhalten von AB 84 fand ich auch ziemlich daneben. Man sollte aber als Fan imo auch nicht immer gleich auf die Spieler einschlagen, sondern auch mal versuchen, sich in deren Lage zu versetzen.
      It's never over when number twelve is out on the field.
    • Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      Zwei Parteien schließen einen Vertrag ab. Der Verein muss immer das zahlen, was dem Spieler vertraglich zusteht. Wird ein Spieler entlassen, kann der Verein nicht einfach Geld einbehalten, welches dem Spieler vertaglich zusteht. Der Verein bricht also den Vertrag nicht. Im Gegenzug bricht der Spieler aber den Vertrag, weil er MEHR WILL als ihm vertraglich zusteht. Ich sehe hier einen Unterschied und bin daher in solchen Situationen nicht auf Spielerseite
      Merkwürdige Sichtweise. Wenn eine Franchise einen Spieler entlässt ist es kein Vertragsbruch, weigert sich ein Spieler unter bestimmte Voraussetzungen zu spielen wäre es einer. Bei Entlassung muss die Franchise auch nur das zahlen was dem Spieler garantiert ist, während beim Holdout oder ähnlichem der Spieler ja auch Geld verliert. Bei einem Vertrag kann ich nicht erwarten das nur eine Partei sich dran halten muss. Wenn ich der einen Partei (der Franchise ) zugestehe, jeden Spieler zu jeder Zeit entlassen zu können, muss ich auch der anderen Partei zugestehen nicht zu jeden Konditionen spielen zu wollen. Als Konsequenz wenn einem das Verhalten der Spieler nicht passt, kann man diesen ja auch entlassen. Aber den Spielern einseitig Vertragsbruch vorzuwerfen wenn sie sowas machen finde ich schon ein bisschen abenteuerlich.
      Das soll hier aber alles nicht heißen das ich jedes Verhalten von Spielern gut heiße. Das Verhalten von AB 84 fand ich auch ziemlich daneben. Man sollte aber als Fan imo auch nicht immer gleich auf die Spieler einschlagen, sondern auch mal versuchen, sich in deren Lage zu versetzen.
      Ich bin auch nicht generell auf der Seite der Owner. Siehe zB meinen gestrigen Post im Texans Forum.

      Aber zum konkreten Fall Elliott: lt Spottrac sind von 24.9m 24.5m guaranteed. Also können die Cowboys ihn zwar entlassen, müssten aber quasi den vollen Vertrag zahlen. Die Cowboys wollen aber anscheinend sowieso, dass Zeke bis zu einer Verlängerung seinen Vertrag erfüllt. Nochmals, sie sind vertragstreu. Zeke wäre es im hypothetischen Fall eines Holdouts nicht. Aber lassen wir diese Diskussion um des Kaisers Bart würde ich vorschlagen ;)
    • Exi70 schrieb:

      Flip schrieb:

      Naja, Zeke ist mit Sicherheit kein kind von Traurigkeit... google.de/amp/s/www.ran.de/amp…em-vorfall-gelernt-129253
      Ernsthaft jetzt ?! :rolleyes:
      basierend auf 15 Sekunden Eingabe + copy/paste. Kann dir aber gerne noch ein paar Artikel raussuchen wenn ich gleich im Feierabend bin! :whistling:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      Zwei Parteien schließen einen Vertrag ab. Der Verein muss immer das zahlen, was dem Spieler vertraglich zusteht. Wird ein Spieler entlassen, kann der Verein nicht einfach Geld einbehalten, welches dem Spieler vertaglich zusteht. Der Verein bricht also den Vertrag nicht. Im Gegenzug bricht der Spieler aber den Vertrag, weil er MEHR WILL als ihm vertraglich zusteht. Ich sehe hier einen Unterschied und bin daher in solchen Situationen nicht auf Spielerseite
      Merkwürdige Sichtweise. Wenn eine Franchise einen Spieler entlässt ist es kein Vertragsbruch, weigert sich ein Spieler unter bestimmte Voraussetzungen zu spielen wäre es einer. Bei Entlassung muss die Franchise auch nur das zahlen was dem Spieler garantiert ist, während beim Holdout oder ähnlichem der Spieler ja auch Geld verliert. Bei einem Vertrag kann ich nicht erwarten das nur eine Partei sich dran halten muss. Wenn ich der einen Partei (der Franchise ) zugestehe, jeden Spieler zu jeder Zeit entlassen zu können, muss ich auch der anderen Partei zugestehen nicht zu jeden Konditionen spielen zu wollen. Als Konsequenz wenn einem das Verhalten der Spieler nicht passt, kann man diesen ja auch entlassen. Aber den Spielern einseitig Vertragsbruch vorzuwerfen wenn sie sowas machen finde ich schon ein bisschen abenteuerlich.
      Das soll hier aber alles nicht heißen das ich jedes Verhalten von Spielern gut heiße. Das Verhalten von AB 84 fand ich auch ziemlich daneben. Man sollte aber als Fan imo auch nicht immer gleich auf die Spieler einschlagen, sondern auch mal versuchen, sich in deren Lage zu versetzen.
      Die Möglichkeit einen Spieler zu entlassen, wird im Vertrag festgehalten sein. Da ich die Vertragswerke der NFL nicht kenne und auch kein Jurist o.ä. bin, nehme ich an, dass dieser Passus in einem Rahmenvertrag oder den personalisierten Einzelverträgen der Spieler steht. Also begeht die Organisation doch keinen Vertragsbruch, sondern macht lediglich, gegen Zahlung der garantierten Vergütung, von ihrem Vertragsrecht gebrauch. In meinen Augen also das genaue Gegenteil von einem Vertragsbruch... :madness
    • Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      Zwei Parteien schließen einen Vertrag ab. Der Verein muss immer das zahlen, was dem Spieler vertraglich zusteht. Wird ein Spieler entlassen, kann der Verein nicht einfach Geld einbehalten, welches dem Spieler vertaglich zusteht. Der Verein bricht also den Vertrag nicht. Im Gegenzug bricht der Spieler aber den Vertrag, weil er MEHR WILL als ihm vertraglich zusteht. Ich sehe hier einen Unterschied und bin daher in solchen Situationen nicht auf Spielerseite
      Wo bricht denn ein Spieler den Vertrag wenn dort geregelt ist das er selbigen nach drei Jahren neu/nach verhandeln kann wenn er das gerne möchte, diesen Vertragsbestandteil scheinst du einfach zu ignorieren :madness
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      Zwei Parteien schließen einen Vertrag ab. Der Verein muss immer das zahlen, was dem Spieler vertraglich zusteht. Wird ein Spieler entlassen, kann der Verein nicht einfach Geld einbehalten, welches dem Spieler vertaglich zusteht. Der Verein bricht also den Vertrag nicht. Im Gegenzug bricht der Spieler aber den Vertrag, weil er MEHR WILL als ihm vertraglich zusteht. Ich sehe hier einen Unterschied und bin daher in solchen Situationen nicht auf Spielerseite
      Wo bricht denn ein Spieler den Vertrag wenn dort geregelt ist das er selbigen nach drei Jahren neu/nach verhandeln kann wenn er das gerne möchte, diesen Vertragsbestandteil scheinst du einfach zu ignorieren :madness
      Ich bin bei dir, dass der Spieler den Vertrag nicht bricht, wenn er neu oder nachverhandelt!
      Allerdings bricht er den Vertrag, wenn er die im selbigen aufgeführten Leistungen nicht erbringt. Sprich nicht an camps oder ähnlichem teilnimmt. Ich gehe stark davon aus, dass in den Verträgen nicht steht, dass er bei neuen Verhandlungen während seines laufenden Vertrages das erbringen von Leistungen einstellen darf.

      Wie gesagt, nur meine bescheidene Meinung zu dem Thema! Ob mit oder ohne Zeke, ich hab Lust auf die Saison! :bier:
    • Flip schrieb:

      Die Möglichkeit einen Spieler zu entlassen, wird im Vertrag festgehalten sein.
      Die Möglichkeiten die die Spieler haben genauso, nur wird hier scheinbar das Handeln der einen Seite als Vertragsbruch gesehen und bei der anderen Seite scheint es egal zu sein :madness
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Flip schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      Zwei Parteien schließen einen Vertrag ab. Der Verein muss immer das zahlen, was dem Spieler vertraglich zusteht. Wird ein Spieler entlassen, kann der Verein nicht einfach Geld einbehalten, welches dem Spieler vertaglich zusteht. Der Verein bricht also den Vertrag nicht. Im Gegenzug bricht der Spieler aber den Vertrag, weil er MEHR WILL als ihm vertraglich zusteht. Ich sehe hier einen Unterschied und bin daher in solchen Situationen nicht auf Spielerseite
      Wo bricht denn ein Spieler den Vertrag wenn dort geregelt ist das er selbigen nach drei Jahren neu/nach verhandeln kann wenn er das gerne möchte, diesen Vertragsbestandteil scheinst du einfach zu ignorieren :madness
      Ich bin bei dir, dass der Spieler den Vertrag nicht bricht, wenn er neu oder nachverhandelt!Allerdings bricht er den Vertrag, wenn er die im selbigen aufgeführten Leistungen nicht erbringt. Sprich nicht an camps oder ähnlichem teilnimmt. Ich gehe stark davon aus, dass in den Verträgen nicht steht, dass er bei neuen Verhandlungen während seines laufenden Vertrages das erbringen von Leistungen einstellen darf.

      Wie gesagt, nur meine bescheidene Meinung zu dem Thema! Ob mit oder ohne Zeke, ich hab Lust auf die Saison! :bier:
      Doch genau das sind die Rechte der Spieler und die Teams haben im Gegenzug wieder das Recht Geld einzubehalten.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Buffalo schrieb:

      Flip schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      Zwei Parteien schließen einen Vertrag ab. Der Verein muss immer das zahlen, was dem Spieler vertraglich zusteht. Wird ein Spieler entlassen, kann der Verein nicht einfach Geld einbehalten, welches dem Spieler vertaglich zusteht. Der Verein bricht also den Vertrag nicht. Im Gegenzug bricht der Spieler aber den Vertrag, weil er MEHR WILL als ihm vertraglich zusteht. Ich sehe hier einen Unterschied und bin daher in solchen Situationen nicht auf Spielerseite
      Wo bricht denn ein Spieler den Vertrag wenn dort geregelt ist das er selbigen nach drei Jahren neu/nach verhandeln kann wenn er das gerne möchte, diesen Vertragsbestandteil scheinst du einfach zu ignorieren :madness
      Ich bin bei dir, dass der Spieler den Vertrag nicht bricht, wenn er neu oder nachverhandelt!Allerdings bricht er den Vertrag, wenn er die im selbigen aufgeführten Leistungen nicht erbringt. Sprich nicht an camps oder ähnlichem teilnimmt. Ich gehe stark davon aus, dass in den Verträgen nicht steht, dass er bei neuen Verhandlungen während seines laufenden Vertrages das erbringen von Leistungen einstellen darf.
      Wie gesagt, nur meine bescheidene Meinung zu dem Thema! Ob mit oder ohne Zeke, ich hab Lust auf die Saison! :bier:
      Doch genau das sind die Rechte der Spieler und die Teams haben im Gegenzug wieder das Recht Geld einzubehalten.
      Dann ist die Sachlage ja geklärt! Danke für die Aufklärung. Also entscheidet sich jeder User selber, auf „wessen Seite“ er sich stellt! 8)
    • Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Exi70 schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Unabhängig von zeke sollte im nächsten CBA ausverhandelt werden, dass sowas streng bestraft wird. Klar, die Owners Seite wird auch was geben müssen, aber das gehört "abgestellt"
      Wieso ?!
      Weil er einen Vertrag hat. Er kann gerne das Camp aussitzen, nur sollte das finanzielle Folgen für ihn haben. Wäre dann wohl trotzdem egal weil es im Endeffekt eh nur die Top Spieler machen und die das dann beim nächsten Vertrag kompensiert bekommen nur kann ich dieses Verständnis für die Spieler - auch meist von Seiten der Medien - nicht nachvollziehen.Ich verstehe natürlich auch seine Sicht der Dinge und ich bin mir sicher, dass hier im neuen CBA was geändert wird (Franchise Tag weg bzw geändert oder überhaupt mehr guaranteed money in den Verträgen) aber prinzipiell gehen mir solche Aktionen ordentlich auf den S...Aber das ist jetzt Offtopic.
      Nur dass die Franchise einseitig die Möglichkeit hat, sich durch Dead Money aus einem gültigen Vertrag freizukaufen, wenn ihr der Spieler nicht mehr in den Kram passt. Wäre es da nicht fair, wenn der Spieler auch sagen könnte "Bitte, ich verzichte auf den Rest meines im Vertrag garantierten Gehalts und werde jetzt schon Free Agent, um mir ein neues Team zu suchen"?
      Der Spieler hat aber den Vertrag im Wissen, dass sowas passieren kann, unterzeichnet. Und wieviel von Zekes Vertrag ist "nicht garantiert"?
      Das Team doch auch :paelzer:
      Korrekt. Nur regt sich das Team ja nicht über das zu hohe Gehalt auf, oder?
      Nein, das Team weiß aber bei Unterschrift welche Möglichkeiten dem Spieler vertraglich zur Verfügung stehen, da brauch man sich doch nicht wundern wenn die Spieler Gebrauch davon machen, die Teams machen von ihren Möglichkeiten doch genauso Gebrauch.
      Zwei Parteien schließen einen Vertrag ab. Der Verein muss immer das zahlen, was dem Spieler vertraglich zusteht. Wird ein Spieler entlassen, kann der Verein nicht einfach Geld einbehalten, welches dem Spieler vertaglich zusteht. Der Verein bricht also den Vertrag nicht. Im Gegenzug bricht der Spieler aber den Vertrag, weil er MEHR WILL als ihm vertraglich zusteht. Ich sehe hier einen Unterschied und bin daher in solchen Situationen nicht auf Spielerseite
      Wo bricht denn ein Spieler den Vertrag wenn dort geregelt ist das er selbigen nach drei Jahren neu/nach verhandeln kann wenn er das gerne möchte, diesen Vertragsbestandteil scheinst du einfach zu ignorieren :madness
      Nein, das ignoriere ich nicht, diesen Vertragsbestandteil kenne ich einfach nicht. Ist aber gut verhandelt von der NFLPA, wenn das so wie angeführt drinnen steht. ;)
      Und was steht im Vertrag für den Fall, dass die Cowboys nicht nachverhandeln wollen?

      Edit : ich glaube wir werden uns hier nicht einig. Lassen wir es sein :bier:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Star du Nord ()

    • Was ist der greatest Moment in der Geschichte der Dallas Cowboys?


      Through nearly 60 years of Cowboys football, four plays have been selected, and we’re now asking fans to vote on their favorite moment in Cowboys history. From there, the winner will be put into a bracket against the greatest plays from every NFL team. The top play in NFL history will then be selected at the NFL Honors award show before Super Bowl LIV.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • aikman schrieb:

      Was ist der greatest Moment in der Geschichte der Dallas Cowboys?
      Through nearly 60 years of Cowboys football, four plays have been selected, and we’re now asking fans to vote on their favorite moment in Cowboys history. From there, the winner will be put into a bracket against the greatest plays from every NFL team. The top play in NFL history will then be selected at the NFL Honors award show before Super Bowl LIV.




      :D