Dallas Cowboys Offseason 2019

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich kann einen holdout ja noch irgendwie nachvollziehen, wenn der Spieler nur noch ein Jahr auf der Uhr hat. Aber, ich wunder mich doch sehr, dass es keine Regelung gibt, bei Spielern, die noch länger verpflichtet sind. Bei Elliot sollen es ja noch zwei Jahre sein - wenn ich falsch liege, bitte korrigieren.

    Ich bin ja durchaus dafür, dass die Spieler, die Ihre Knochen hinhalten und gute Leistungen bringen auch gut bezahlt werden, aber wie ist es mit Vertragstreue? Hat da das Team keine Möglichkeiten? Das kommt mir ja beinah vor, wie das Dembeletheater beim BVB.

    Man kläre mich auf, auf der Grundlage der Regeln der NFL, wird wohl das CBA sein.

    Danke.
    "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
    -.-.-.-
    "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
    -.-.-.-
    Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
    stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
  • Ich denke Zeke hat Angst, dass wenn er die restlichen 2 Jahre seines Rookie Vertrags auch wieder so eine Workload bekommt, er dann kaputt ist und keinen Vertrag mehr bekommt. Es spielt halt kaum jemand soviele Snaps
  • WS99 schrieb:

    Ich kann einen holdout ja noch irgendwie nachvollziehen, wenn der Spieler nur noch ein Jahr auf der Uhr hat. Aber, ich wunder mich doch sehr, dass es keine Regelung gibt, bei Spielern, die noch länger verpflichtet sind. Bei Elliot sollen es ja noch zwei Jahre sein - wenn ich falsch liege, bitte korrigieren.

    Ich bin ja durchaus dafür, dass die Spieler, die Ihre Knochen hinhalten und gute Leistungen bringen auch gut bezahlt werden, aber wie ist es mit Vertragstreue? Hat da das Team keine Möglichkeiten? Das kommt mir ja beinah vor, wie das Dembeletheater beim BVB.

    Man kläre mich auf, auf der Grundlage der Regeln der NFL, wird wohl das CBA sein.

    Danke.
    Das Team kann jederzeit den Vertrag kündigen oder den Spieler traden. Ferner kostet Zeke ein Holdout natürlich auch Geld, zumindest sobald er tatsächlich Spiele verpasst. Sie könnten ihn zudem 40.000 USD pro Tag abziehen, welche er dem Training fern bleibt.

    Vertraglich sieht es so aus, dass sein Vertrag noch 1 Jahr läuft, dann aber bei First Round Picks eine Option auf ein weiteres Jahr gezogen werden kann, was bei Elliott erfolgt ist. Demzufolge ist er noch zwei Jahre unter Vertrag, aber theoretisch kann das mit 2 Franchise Tags auf 4 Jahre verlängert werden, ohne dass er die Chance auf einen langfristigen Vertrag bekommt.

    Man kann da schwerlich von einer schwarz-weiß Situation sprechen, zumal man bei Hurns gerade gesehen hat, wie schnell so ein Vertrag von Team-Seite aufgekündigt werden kann. Die Spieler sind daher imo immer noch in der schwächeren Position - mit Ausnahme eben der ganz, ganz großen Stars. Und da gehört Zeke mit Sicherheit dazu.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Danke für die Erläuterungen. Da lass ich mich mal überraschen, was jetzt bis zum seasonopener noch kommt.
    "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
    -.-.-.-
    "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
    -.-.-.-
    Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
    stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
  • Ich poste es mal hier hin und nicht in den Hall of Fame Thread: Scout's honor

    Ein klasse Artikel, der zeigt dass Gil Brandt nicht nur bei den Dallas Cowboys als Team einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat, sondern auch bei vielen Menschen die dabei seinen Weg gekreuzt haben:

    Andy Fenelon schrieb:

    Laying on his cot inside the maximum-security prison near the California-Oregon border, just eight days into a 56-month prison term and 244 days into sobriety, Thomas Henderson began writing the toughest letter of his life to the man partly responsible for him not securing a potentially lighter sentence.

    Henderson was writing a lot of letters from his Susanville Correctional Facility cell in the latter part of 1984 -- to former Dallas Cowboys teammates, coaches, and friends. It was part of Step 9 in the 12-step program he was undergoing for alcohol and substance abuse: Make direct amends to people you have harmed wherever possible.

    But this letter, written on July 9, 1984 -- the first of three he would pen to Gil Brandt, the former Cowboys executive who will be enshrined into the Pro Football Hall of Fame on Saturday -- was particularly agonizing. A few months earlier, while Henderson was awaiting sentencing for the sexual assault of an underage girl, among other serious charges, Brandt had provided a non-glowing statement to a probation officer that would help determine the fate of the player he had scouted, drafted and signed a decade earlier.

    The statement brought to light an incident that involved Henderson asking Brandt for money to support his $10,000 a week cocaine habit. Brandt didn't believe much leniency should be granted by the sentencing judge, that the Pro Bowl linebacker -- formerly known as "Hollywood" for his flamboyant and outspoken nature during his playing days with the Cowboys -- needed significant time in prison to fully appreciate the consequences of his actions.

    Henderson's conundrum: Should he express forgiveness or blame?

    He chose love and hope...
    .... Suck again 2018 - We'll see... OK, Suck again 2018... :heul
  • Zum Thema Zeke und Strafen des Teams hier noch ein Nachtrag:

    Mickey Spagnola schrieb:

    Yes he can be fined, $40,000 a day and now that he's missed six days, they can ask to recoup 15% of his signing bonus and then another 1% daily up top 25%. And if not here by Aug. 6 he also can lose an accrued season.
    Das mit der accrued Season ist natürlich hochspannend - damit verliert er ein ganzes Jahr für Free Agency, wenn er seinen Holdout über den 6. August aufrecht erhält und man sich nicht auf einen neuen Vertrag einig wird.

    Bis zum 6. August wird auf alle Fälle imo nichts passieren.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012


  • Die Formations, die Motions, die Plays ... :)
    Mach Hunger auf die Saison.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Ich freue mich auch schon wie Bolle auf die Saison. Vor allem von den UDFA hört man richtig gute Sachen. Könnte wirklich richtig eng werden im WR Corps für den einen oder anderen.
    Daniel Wise soll wohl auch sehr gut abliefern.

    Aktuell bin ich noch relativ entspannt was das Zeke Thema angeht, aber ewig sollte sich das Thema nicht hinziehen. Voller Fokus auf die Saison und dann bin ich wirklich sehr positiv gestimmt.
  • Hmmmpfh....

    David Helman schrieb:

    Jason Garrett says Zack Martin has “some irritation to a disc” in his back. Cowboys are going to dial him back and let him rest and rehab over the next week or so #cowboyswire
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • David Helman schrieb:

    If I had to pick five Cowboys players who are having the most badass camps so far, they’d be:

    - Xavier Woods
    - Maliek Collins
    - Michael Gallup
    - Jaylon Smith
    - Reggie Davis
    Heute Blue/White-Scrimmage
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012


  • Scrimmage Live. Oder später as-live ;)
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • So - mal ein kleines Zwischenfazit nach den ersten 10 Tagen Camp und auf welche Spieler man bezüglich der Rosterspots achten sollte:

    QB
    Dak mit einem sehr soliden Camp. Er war nie der große Practice-Spieler, aber dieses Jahr bescheinigen ihm alle Beobachter eine Verbesserung diesbezüglich. Wobei es hilft, wenn er alle Top WR zur Verfügung hat. Der Back-up Posten scheint erneut an Cooper Rush zu gehen, er hat jedenfalls im Moment die Nase vorne und hat sich zumindest gegenüber letzten Jahres im Camp gesteigert. Wohl wäre mir dennoch nicht, wenn er mal ein Spiel als Starter bestreiten müsste. Mike White bleibt weiter hinter Rush und braucht mehr solche Tage wie beim Scrimmage. Ob die Cowboys dieses Jahr wieder mit 3 QBs in die Saison gehen scheint mir jedenfalls sehr zweifelhaft.

    Starter: Dak Prescott
    Back-up: Cooper Rush

    RB
    Klar ist das Fehlen von Ezekiel Elliott eine Schwächung, aber im Camp ist das gar nicht mal ein Problem, vielleicht sogar im Gegenteil die Chance mehr von den jungen Spielern sowohl im Training, als dann auch in den Preseason-Spielen zu sehen. Auffällig ist jedenfalls, wie man Pollard bereits jetzt überall in der Offense einsetzt, mal als Split End, mal im Backfield, mal im Slot. Und Pollard macht dabei insgesamt eine gute Figur. Vielleicht haben wir da tatächlich den Fang des Drafts gemacht - mal schauen wie er sich weiter entwickelt. Ansonsten wechseln sich Jackson, Chunn und Weber Jr. wechseln sich ansonsten als Hauptballträger ab. Wer da insgesamt die Nase vorne hat, ist noch schwer zu sagen. Weber hat bei der Scrimmage auf jeden Fall auf sich aufmerksam gemacht. Und Chunn sollte man auf keinen Fall abschreiben. Morris wird wohl nur als Insurance auf dem Roster gehalten, solange Zeke in Cabo weilt.

    Olawale wird im Camp ebenfalls von Moore sehr positiv und sehr variantenreich eingesetzt. Sein Rosterspot dürfte sicher sein.

    Starter: Ezekiel Elliott (hopefully)
    Back-up: Tony Pollard, Jamize Olawale (FB), offen

    WR
    Da sind die Top 3 Positionen klar: Cooper, Gallup mit einem bis jetzt starken Camp und Cobb im Slot. Hoffentlich ist die Verletzung von Cooper schnell ausgeheilt, so ne Fersengeschichte kann schnell zu einem größeren Problem werden. Jedenfalls dürften wir ihn im ersten Preseason Spiel erstmal nicht sehen. Spannend ist es dahinter denn mit Jon'Vea Johnson, Jalen Guyton und Reggie Davis sind gleich 3 junge Spieler positiv auffällig geworden im Camp. Allerdings muss das erstmal nichts bedeuten, denn das müssen die Talente auch mindestens in den Preseason-Spielen auf den Platz bringen. Und Davis hat bereits wieder eingebüsst, weil er in der Scrimmage gefumbelt hat. Wird schon nen Grund haben, warum er sich bis jetzt in mehreren Anläufen in anderen Teams nicht hat durchsetzten können. Im Hintertreffen sind aktuell Noah Brown und Lance Lenoir, die beide verletzungsbedingt noch nicht eingreifen konnten. Bei beiden weiß man ungefähr was man hat. Bleibt Tavon Austin - der macht einen guten Eindruck aber ich bleib da erstmal skeptisch. Sein Vorteil bleibt, dass er als Punt-Returner einsetzbar ist. Aber Speed bringen dieses Jahr eben auch Guyton und Jon'Vea Johnson mit. Das bleibt jedenfalls spannend.

    Starter: Amari Cooper, Michael Gallup, Randall Cobb (Slot)
    Back-up: weit offen

    TE:
    Witten ist Witten. Da wissen wir was wir haben. Wirkt aktuell sogar frischer als noch vor zwei Jahren und fangen kann er immer noch. Jarwin macht ebenfalls einen guten Eindruck, gegenüber Schultz hat er jedenfalls akuell die Nase vorne. Gathers ist mal wieder verletzt und McElroy hab ich noch kaum gesehen oder gehört. Das scheint mir jedenfalls alles auf 3 TEs dieses Jahr hinauszulaufen. Gathers müsste schon deutlich zulegen.

    Starter: Jason Witten
    Back-up: Blake Jarwin, Dalton Schultz

    O-Line:
    Die Verletzung von Zack Martin (Rücken) ist erstmal ärgerlich, aber zunächst nicht mehr. Ob und wie weit ihn das dann tatsächlich in den Spielen beeinflusst oder gar beeinträchtigt wird man sehen. Hoffentlich nicht so sehr. Im Moment kann er sich jedenfalls noch in Ruhe auskurieren. Ansonsten steht die Line: Connor Williams hat in der Offseason an Schulterbreite zugelegt und vom Experiment ihn auf Tackle einzusetzen, ist man auch weg. Ergo läuft es aktuell auf die Formation Smith (LT), Williams (LG), Frederick (C), Martin (RG), Collins (RT) für die Saison hinaus. Hoffen wir jedenfalls mal. Bei Frederick muss man auch sehen wie er sich in den Spielen gibt. Am Anfang wirkte er fast noch ein wenig zögerlich. Aber das Camp hat ja gerade erst begonnen.

    Dahinter ist es auf G bereits etwas dünne, weil Wichmann auch verletzt ist. Und McGovern ist nach einer Brustmuskel-Geschichte leider auch noch außer Gefecht. Su'a-Filo ist aktuell in der Starting Formation, so lange Martin pausiert. Looney ist ein weiterer Kandidat. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass man noch Ausschau hält, zumindest fürs Camp. Auf Tackle is Fleming weiter wohl erste Option als Back-up, dahinter können sich auch Hyatt und eventuell Knight noch Hoffnungen machen.

    Starter: Tyron Smith, Connor Williams, Travis Frederick, Zack Martin, La'el Collins
    Back-up: Joe Looney, Xavier Su'a-Filo(?), Connor McGovern (verl.), Cameron Fleming, offen

    Defense später
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • D-Line:
    Ohne Crawford und Lawrence (beide noch verletzt) bietet sich hier ein sehr spannendes Bild auf und vor allem eine Tiefe im Kader, die man schon lang nicht mehr hatte. Innen ist es hilfreich, dass Maliek Collins endlich mal eine Offseason verletzungsfrei überstanden hat, das macht sich sofort positiv bemerkbar. Dazu ist er in einem Vertragsjahr - ich wäre nicht überrascht, wenn er daher (sofern er gesund bleibt) zu einem der Stützen des Teams wird. Das läuft bei Spielern mit auslaufenden Verträgen eben oftmals so. Neben ihm ist aktuell Woods, 'the human log' gesezt. 2nd Round Pick Trysten Hil hatte zu Beginn einen schweren Stand und wurde von Marinelli schon 'the Caboose' getauft (also der letzte Wagen im Zug), mittlerweile ist er immerhin im Speisewagen angekommen, hat aber noch einen langen Weg vor sich. Covington könnte sich als eine der seltenen FA-Verstärkungen erweisen - seine Stärke ist es auf jedenfalls mit Power in die Line zu gehen und damit das Leben für die Ends zu erleichtern. Das hat sich im Camp auch schon so gezeigt.

    Bei den Ends ist der Name, der am positivsten auffällt bis jetzt Dorance Armstrong - er hat genau diese Bend-Fähigkeit, die die ganz starken Pass-Rusher haben. Und wie er mit dem Spin Tyron Smih im one-on-one verladen hat, habe ich ja schon gezeigt. Er könnte einen ganz großen Schritt nach vorne machen dieses Jahr. Dahinter muss sich Taco schon anstrengen und bis jetzt bleibt er weiter den Status eines First Rounders schuldig. Wobei er jetzt nicht so schlecht spielt, aber bei ihm sind eben andere Maßstäbe angesetzt. Taco profitiert immrhin davon, dass Lawrence noch draußen sitzt, so kann er auf LE spielen, das scheint ihm eher zu liegen.

    Jalen Jelks und auch Joe Jackson machen dagegen weiter Boden wett, während Quinn am Anfang so seine Schwierigkeiten hatte und von Tyron zu oft dominiert wurde. Gut, Tyron ist eben auch einer der besten LTs der NFL, deswegen muss man das jetzt nicht zu hoch hängen. Und ab und zu zeigt Quinn zumindest wozu er fähig ist. Wenn auch selten. Noch ein Name den man auf der Rechnung haben muss: Daniel Wise. Die Cowboys hatten einen Mid-Round-Grade im Draft dieses Jahr und waren überrascht ihn als UDFA zu bekommen. Er machte vor allem vom Beginn des Camps das ein oder andere Mal auf sich aufmerksam. Wie gesagt - der Konkurrenzkampf um die freien Plätze ist hier besonders hoch. FA-Zugang Kerry Hyder hab ich nichtmal erwähnt, aber auch er ist im Rennen. Und dann läuft da noch das Gesuch von Gregory beim Boss. Spannung bis zum Schluss garantiert.

    Starter: DeMarcus Lawrence, Maliek Collins, Antwaun Woods, Robert Quinn
    Back-up: Tyrone Crawford (DE/DT), Trysten Hill (DT), Christian Covington (NT), weit offen.

    LB:
    Hier ist leider mal wieder festzustellen, dass Sean Lee Knieprobleme hat und wohl bis zum Saisonstart in Luftpolsterfolie gewickelt wird. Es ist einfach Schade, dass er es nicht schafft gesund zu bleiben. Vander Esch und Jaylon Smith sind as advertised, beide sollten weiter eines der besten LB-Duos der Liga bilden und mit Lee wäre es wohl eines der besten Trios. Dahinter präsentiert sich ein Rookie bisher besonders: Luke Gifford aus Nebraska rückt mehr und mehr in den Blickpunkt und hat aufgrund Special-Teams-Qualitäten sehr aussichtsreiche Chancen auf einen Rosterspot. Ebenso geht es Justin March-Lillard. Er und Joe Thomas bilden die Speerspitze der Veterans bei den Back-up LBs. So lange der Wolfhunter und Jaylon allerdings fit bleiben, haben sie keine Aussichten auf einen Starterposten.

    Starter: Leighton Vander Esch (Will), Jaylon Smith (Mike), Sean Lee (Sam)
    Back-up: Joe Thomas, Justin March-Lillard, Luke Gifford (?) oder offen.

    DBs:
    Auch hier fehlt mit Byron Jones wohl der beste Mann, was wiederum die jungen aufstrebenden Talente dazu nutzen auf sich aufmerksam zu machen. Vor allem auf CBs dürfte es ein zähes Ringen um den vermeintlich einzigen freien Rosterspot hinter Jones, Awuzie, Brown (verbessert), Lewis (immer auffälllig im positiven Sinne) geben. Da ist der Freak mit Michael Jackson, der mit seinen langen Armen sich im Stehen in den Kniekehlen kratzen kann, da ist der letztjährige Practise Squad-Spieler Donovan Olumba, der immer für ein Play gut ist und da ist Chris Westry - noch sehr roh aber mit ebenfalls guten Voraussetzungen (könnte ein Kandidat für die PS sein). Bei den Safeties macht Xavier Woods im Moment eine herausragende Figur - man hat den Eindruck, als ob die Cowboys-Verantwortlichen genau gewusst haben, was da für eine Leistungsexplosion möglich ist. Im Moment macht er jedenfalls den Namen Earl Thomas vollkommen vergessen. Seine Range ist beeindruckend und sein Spielverständnis im dritten Jahr ebenfalls deutlich verbessert. Auf ihn bin ich sehr, sehr gespannt. Neben ihm hält Heath wacker die Position auf Strong Safety und lässt die Herausforderer erst mal hinter sich. Hier hat sich vor allem Darian Thompson (Boise State natürlich) in aussichtsreiche Stellung gebracht. Illoka spielt noch im dritten Team, muss sich also steigern. Gleiches gilt für den Rookie Draft-Pick Wilson. Frazier ist vor ihm.

    Starter: Xavier Woods, Jeff Heath
    Back-up: Darian Thompson (?), offen.

    Special Teams:
    Maher bleibt Maher - immer mal wieder für einen Fehlkick aus kurzer Distanz zu haben, gleichzeitig haut er dafür die langen Dinger rein. Schon etwas frustrierend. Meistens sind seine Tagesausbeute so 5 von 6. Beim Scrimmage hat er prompt einen kurzen Kick verhauen. Seine Konkurrenz ist allerdings ähnlich wenig konstant - Redfern ist sowohl Back-up Punter als auch Back-up Kicker im Moment aber seine Rosterchancen würde ich eher als gering einschätzen. Imo läuft es da auf die drei bekannten Namen hinaus - es sei denn man findet statt Maher noch einen konstanteren Kicker. Viel Glück dabei..

    Kicker: Brett Maher
    Punter: Chris Jones
    Longsnapper: Louis-Philippe Ladouceur


    Fazit: Von den Starting Formations stehen so gut wie alle Spieler bereits fest - dahinter werden die Knochen, bzw die Rosterplätze verteilt und da wird es noch ein Hauen und Stechen geben, vor allem bei DE, CB, WR. Und RB bleibt natürlich das große Fragezeichen wegen der Ezekiel-Elliott-Situation.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Bei den WR hab ich Cedrick Wilson vergessen, auch er spielt sicher eine Rolle in der Vergabe der Rosterplätze. Wilson hatte beim Scrimmage ein schönes Reverse Play mit großem Raumgewinn.

    Hier die inoffizielle Depth Charts vor dem ersten Pre-Season-Spiel in San Francisco:
    EBPNmY7UcAAPhBm.jpg


    Martin, Cooper und Sean Lee werden mit Sicherheit nicht spielen.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Son-Y schrieb:

    Und die Stufe "Top 5" hat sich imo bisher nur Zeke verdient... also Amari, Dak sign the paper
    Die Reports sind viel zu vage - wir wissen überhaupt nicht wie viel davon garatiert ist und wie die Verträge strukturiert sind. Cooper bekommt dieses Jahr z.b. 14 Mio. Wenn er Top 5 Money angebotet bekommt, sind es 16 Mio. Und wie gesagt, wir wissen nicht wie die Verträge aussehen.

    Und bei Zeke kommt immer die Sache dazu, dass keine Offseason vergeht, ohne dass er irgendwie in den Schlagzeilen steht. Das mag nicht immer seine Schuld sein, aber es fällt auf. Und dagegen muss sich die Franchise eben auch absichern.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • aikman schrieb:

    Son-Y schrieb:

    Und die Stufe "Top 5" hat sich imo bisher nur Zeke verdient... also Amari, Dak sign the paper

    Und bei Zeke kommt immer die Sache dazu, dass keine Offseason vergeht, ohne dass er irgendwie in den Schlagzeilen steht. Das mag nicht immer seine Schuld sein, aber es fällt auf. Und dagegen muss sich die Franchise eben auch absichern.
    da gebe ich dir völlig recht. Hätte es besser formulieren sollen: Rein sportlich betrachtet hat es zeke verdient. Im Gesamtbild definitiv nicht. Nur wird das im sport leider meistens vernachlässigt.
  • aikman schrieb:

    Die Reports sind viel zu vage - wir wissen überhaupt nicht wie viel davon garatiert ist und wie die Verträge strukturiert sind
    Natürlich auch die Laufzeit der Verträge. Für Zeke wird es sicher darum gehen möglich einen dicken Deal zu machen.

    RB sind in der NFL meist die Spieler die ab einen bestimmten Alter nach lassen was Rushing Yards betrifft. Natürlich gibt es auch Ausnahmen.
  • Gondor schrieb:

    RB sind in der NFL meist die Spieler die ab einen bestimmten Alter nach lassen was Rushing Yards betrifft. Natürlich gibt es auch Ausnahmen.
    Und zudem ist es eine Position die a) nicht mehr den Einfluss wie früher besitzt und b) am ehesten mit einem Rookie geschlossen werden kann, der nicht annähernd das Geld verdient wie Zeke oder Bell. Man mag das blöd finden als RB, aber ich würde mir als Owner gut überlegen, wem ich da soviel Geld bezahle. Siehe Pittsburgh
    „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

    Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
  • Für Robert Quinn ist die Pre-Season bereits beendet: Er brach sich die Hand und wird operiert. Allerdings sind die Chances gut, dass er gegen die Giants spielen kann. Die Verletzung ist vergleichbar mit Murrays vor einigen Jahren. Auch er konnte den Season-Opener bestreiten.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012