Dallas Cowboys Offseason 2019

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jap, das würde entweder bedeuten, man muss einen vierten Special-Teams Player halten (was problematisch ist, weil man dann einen anderen jungen Spieler entlassen muss, der vielleicht großes Potential hat), oder man müsste einen Punter suchen, der Kickoffs ausführt. Möglicherweise wäre das Kasey Redfern, aber das wäre dann das Ende für den Puntisher in Dallas.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • huesla schrieb:

    AotearoA schrieb:

    SB7 schrieb:

    Also ich denke das z. B. Bryant besser wäre als Maher
    Der macht allerdings keine Kickoffs. Dementsprechend würde man sich so das nächste Problem ins Haus holen.
    OK, warum macht er keine kickoffs?
    Puh, keine Ahnung. Ich habe das nur letztens mal in einem Cowboys Podcast gehört und danach einen Artikel gelesen, in dem stand, dass Matt Bryant schon seit 2008 keine Kickoffs mehr macht.
  • Zu kurze Kickoffs = längere Return = bessere Feldposition für den Gegner.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • So Oxnard ist rum, Zeit für ein weiteres Zwischenfazit, dazu nehme ich mir mein Posting von vor 14 Tagen vor, und guck mal, was sich da so verändert hat.


    QB
    Dak mit einem sehr soliden Camp. Er war nie der große Practice-Spieler, aber dieses Jahr bescheinigen ihm alle Beobachter eine Verbesserung diesbezüglich. Wobei es hilft, wenn er alle Top WR zur Verfügung hat. Der Back-up Posten scheint erneut an Cooper Rush zu gehen, er hat jedenfalls im Moment die Nase vorne und hat sich zumindest gegenüber letzten Jahres im Camp gesteigert. Wohl wäre mir dennoch nicht, wenn er mal ein Spiel als Starter bestreiten müsste. Mike White bleibt weiter hinter Rush und braucht mehr solche Tage wie beim Scrimmage. Ob die Cowboys dieses Jahr wieder mit 3 QBs in die Saison gehen scheint mir jedenfalls sehr zweifelhaft.

    Starter: Dak Prescott
    Back-up: Cooper Rush
    Hat sich nur bestätigt. Egal ob mit der zweiten oder dritten Reihe, Rush kann den Ball bewegen. White hält das Ei zu lange und macht zu einfache Fehler. Ein Jahr auf der Practice Squad halte ich für das Höchste der Gefühle. Prescott statistisch fehlerfrei in der Pre-Season - 10 von 10.


    RB
    Klar ist das Fehlen von Ezekiel Elliott eine Schwächung, aber im Camp ist das gar nicht mal ein Problem, vielleicht sogar im Gegenteil die Chance mehr von den jungen Spielern sowohl im Training, als dann auch in den Preseason-Spielen zu sehen. Auffällig ist jedenfalls, wie man Pollard bereits jetzt überall in der Offense einsetzt, mal als Split
    End, mal im Backfield, mal im Slot. Und Pollard macht dabei insgesamt eine gute Figur. Vielleicht haben wir da tatächlich den Fang des Drafts gemacht - mal schauen wie er sich weiter entwickelt. Ansonsten wechseln sich Jackson, Chunn und Weber Jr. wechseln sich ansonsten als Hauptballträger ab. Wer da insgesamt die Nase vorne hat, ist noch schwer
    zu sagen. Weber hat bei der Scrimmage auf jeden Fall auf sich aufmerksam gemacht. Und Chunn sollte man auf keinen Fall abschreiben. Morris wird wohl nur als Insurance auf dem Roster gehalten, solange Zeke in Cabo weilt.

    Olawale wird im Camp ebenfalls von Moore sehr positiv und sehr variantenreich eingesetzt. Sein Rosterspot dürfte sicher sein.

    Starter: Ezekiel Elliott (hopefully)
    Back-up: Tony Pollard, Jamize Olawale (FB), offen
    Pollard überzeugt weiter, ansonsten gefällt mir Chunn von den restlichen RBs am Besten. Bei Elliott werden die nächstsen Wochen zeigen, wo die Reise hingeht. Olawale bleibt der X-Factor, vor allem wenn Moore ihn weiter weiß hier und da einzusetzen.


    WR
    Da sind die Top 3 Positionen klar: Cooper, Gallup mit einem bis jetzt starken Camp und Cobb im Slot. Hoffentlich ist die Verletzung von Cooper
    schnell ausgeheilt, so ne Fersengeschichte kann schnell zu einem größeren Problem werden. Jedenfalls dürften wir ihn im ersten Preseason Spiel erstmal nicht sehen. Spannend ist es dahinter denn mit Jon'Vea Johnson, Jalen Guyton und Reggie Davis sind gleich 3 junge Spieler positiv auffällig geworden im Camp. Allerdings muss das erstmal nichts
    bedeuten, denn das müssen die Talente auch mindestens in den Preseason-Spielen auf den Platz bringen. Und Davis hat bereits wieder eingebüsst, weil er in der Scrimmage gefumbelt hat. Wird schon nen Grund haben, warum er sich bis jetzt in mehreren Anläufen in anderen Teams nicht hat durchsetzten können. Im Hintertreffen sind aktuell Noah Brown
    und Lance Lenoir, die beide verletzungsbedingt noch nicht eingreifen konnten. Bei beiden weiß man ungefähr was man hat. Bleibt Tavon Austin - der macht einen guten Eindruck aber ich bleib da erstmal skeptisch. Sein Vorteil bleibt, dass er als Punt-Returner einsetzbar ist. Aber Speed bringen dieses Jahr eben auch Guyton und Jon'Vea Johnson mit. Das
    bleibt jedenfalls spannend.

    Starter: Amari Cooper, Michael Gallup, Randall Cobb (Slot)
    Back-up: weit offen
    Tja... da hat die Pre-Season aber mal kräftig alles umgeschmissen. Johnson, Guyton und auch Davis sind bis dato die großen Verlierer nach 2 gespielten Pre-Season Games. Derwei haben sich Devin Smith und Cedrick Wilson (zumindest vor seiner Gehirnerschütterung - das muss man allerdings beobachten) schon mal ins rechte Licht gerückt. Das Zünglein an der Waage bleibt Noah Brown, weil der als Blocker und Tackler (special teams) etwas mitbringt, was sonst eher Mangelware bei dieser Crew ist. Und auf Austin kann man kaum verzichten, wenn sich weiter keiner als Punt-Returner (oder zumindest Punt-Nicht-Fallenlasser) entpuppt.

    Wäre jetzt Rosterbekanntgabe, dann wären wohl Smith, Wilson, Brown und Austin die letzten 4 Kandidaten um 3-4 Plätze.

    TE:
    Witten ist Witten. Da wissen wir was wir haben. Wirkt aktuell sogar frischer als noch vor zwei Jahren und fangen kann er immer noch. Jarwin macht ebenfalls einen guten Eindruck, gegenüber Schultz hat er jedenfalls akuell die Nase vorne. Gathers ist mal wieder verletzt und McElroy hab ich noch kaum gesehen oder gehört. Das scheint mir jedenfalls alles auf 3 TEs dieses Jahr hinauszulaufen. Gathers müsste schon deutlich zulegen.

    Starter: Jason Witten
    Back-up: Blake Jarwin, Dalton Schultz
    Keine Veränderungen, außer dass Gathers mittlerweile Geschichte ist. McElroy und Lucas empfehlen sich dahinter immerhin für die Practise Squad. McElroy ist jetzt der neue Basketball-TE-Typ.


    O-Line:
    Die Verletzung von Zack Martin (Rücken) ist erstmal ärgerlich, aber zunächst nicht mehr. Ob und wie weit ihn das dann tatsächlich in den Spielen beeinflusst oder gar beeinträchtigt wird man sehen. Hoffentlich nicht so sehr. Im Moment kann er sich jedenfalls noch in Ruhe auskurieren. Ansonsten steht die Line: Connor Williams hat in der Offseason an Schulterbreite zugelegt und vom Experiment ihn auf Tackle einzusetzen, ist man auch weg. Ergo läuft es aktuell auf die Formation Smith (LT), Williams (LG), Frederick (C), Martin (RG), Collins (RT) für die Saison hinaus. Hoffen wir jedenfalls mal. Bei Frederick muss man auch sehen wie er sich in den Spielen gibt. Am Anfang wirkte er fast
    noch ein wenig zögerlich. Aber das Camp hat ja gerade erst begonnen.

    Dahinter ist es auf G bereits etwas dünne, weil Wichmann auch verletzt ist. Und McGovern ist nach einer Brustmuskel-Geschichte leider auch noch außer Gefecht. Su'a-Filo ist aktuell in der Starting Formation, so lange Martin pausiert. Looney ist ein weiterer Kandidat. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass man noch Ausschau hält, zumindest fürs Camp. Auf Tackle is Fleming weiter wohl erste Option als Back-up, dahinter können sich auch Hyatt und eventuell Knight noch Hoffnungen machen.

    Starter: Tyron Smith, Connor Williams, Travis Frederick, Zack Martin, La'el Collins
    Back-up: Joe Looney, Xavier Su'a-Filo(?), Connor McGovern (verl.), Cameron Fleming, offen
    Frederick kommt langsam aber sicher in Form, ist zwar immer noch nicht ganz da, wo er vor der Krankheit war, aber man merkt deutlich, dass es doch so langsam wieder wird. Nach Martin wurde jetzt auch Smith geschont ... das gefällt mir jetzt nicht so. Und McGovern ist immer noch nicht aktiv geworden. Wirklich aufgedräng hat sich jetzt allerdings auch keiner für einen weiteren Spot im Roster.

    Mein Tipp für die Offense aktuell sieht so aus:

    QB (2): Prescott, Rush
    RB (4): Zeke, Pollard, Chunn, Olawale / sollte Zeke nicht zu Week 1 zurück sein, ist Morris sein wahrscheinlichster Ersatz im Roster
    WR (7): Cooper, Gallup, Cobb, Austin, Wilson, Devin Smith, Noah Brown
    TE (3): Witten, Jarwin, Schultz
    O-Line (9): Tyron Smith, Connor Williams, Frederick, Martin, La'el Collins, Fleming, Looney, Su'a-Filo, McGovern

    Da ich nur 2 QBs und 3 TEs mitnehme, kann ich auf WR 7 aufbieten. Noah Brown ist sowas wie ein verkappter Tight End. Und bei der O-Line kommt viel auf McGovern an. Wenn er die nächsten Woche ins Training einsteigt, kann ich eventuell sogar auf Su'a-Filo verzichten. So lange das aber unklar ist, brauch ich ihn als 8. Mann. Looney ist das 'Schweizer Messer' - den kann ich überall aufstellen, sogar als Tight End.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Defense:

    aikman schrieb:

    D-Line:
    Ohne Crawford und Lawrence (beide noch verletzt) bietet sich hier ein sehr spannendes Bild auf und vor allem eine Tiefe im Kader, die man schon lang nicht mehr hatte. Innen ist es hilfreich, dass Maliek Collins endlich mal eine Offseason verletzungsfrei überstanden hat, das macht sich sofort positiv bemerkbar. Dazu ist er in einem Vertragsjahr - ich wäre nicht überrascht, wenn er daher (sofern er gesund bleibt) zu einem der Stützen des Teams wird. Das läuft bei Spielern mit auslaufenden Verträgen eben oftmals so. Neben ihm ist aktuell Woods, 'the human log' gesezt. 2nd Round Pick Trysten Hil hatte zu Beginn einen schweren Stand und wurde von Marinelli schon 'the Caboose' getauft (also der letzte Wagen im Zug), mittlerweile ist er immerhin im Speisewagen angekommen, hat aber noch einen langen Weg vor sich. Covington könnte sich als eine der seltenen FA-Verstärkungen erweisen - seine Stärke ist es auf jedenfalls mit Power in die Line zu gehen und damit das Leben für die Ends zu erleichtern. Das hat sich im Camp auch schon so gezeigt.

    Bei den Ends ist der Name, der am positivsten auffällt bis jetzt Dorance Armstrong - er hat genau diese Bend-Fähigkeit, die die ganz starken Pass-Rusher haben. Und wie er mit dem Spin Tyron Smih im one-on-one verladen hat, habe ich ja schon gezeigt. Er könnte einen ganz großen Schritt nach vorne machen dieses Jahr. Dahinter muss sich Taco schon anstrengen und bis jetzt bleibt er weiter den Status eines First Rounders schuldig. Wobei er jetzt nicht so schlecht spielt, aber bei ihm sind eben andere Maßstäbe angesetzt. Taco profitiert immrhin davon, dass Lawrence noch draußen sitzt, so kann er auf LE spielen, das scheint ihm eher zu liegen.

    Jalen Jelks und auch Joe Jackson machen dagegen weiter Boden wett, während Quinn am Anfang so seine Schwierigkeiten hatte und von Tyron zu oft dominiert wurde. Gut, Tyron ist eben auch einer der besten LTs der NFL, deswegen muss man das jetzt nicht zu hoch hängen. Und ab und zu zeigt Quinn zumindest wozu er fähig ist. Wenn auch selten. Noch ein Name den man auf der Rechnung haben muss: Daniel Wise. Die Cowboys hatten einen Mid-Round-Grade im Draft dieses Jahr und waren überrascht ihn als UDFA zu bekommen. Er machte vor allem vom Beginn des Camps das ein oder andere Mal auf sich aufmerksam. Wie gesagt - der Konkurrenzkampf um die freien Plätze ist hier besonders hoch. FA-Zugang Kerry Hyder hab ich nichtmal erwähnt, aber auch er ist im Rennen. Und dann läuft da noch das Gesuch von Gregory beim Boss. Spannung bis zum Schluss garantiert.

    Starter: DeMarcus Lawrence, Maliek Collins, Antwaun Woods, Robert Quinn
    Back-up: Tyrone Crawford (DE/DT), Trysten Hill (DT), Christian Covington (NT), weit offen.
    Quinn erst mit Handbruch und dann mit zwei Woche Sperre verändert das Bild zumindest vorläufig etwas. Es bleibt wohl die umkämpfteste Gruppe was die Rosterspots anbelangt und man wird sich genau überlegen, wen man lieber mitnimmt und wen man der Gefahr aussetzt, dass sich ein anderes Team an den Talenten bedient. Im Moment sehe ich Taco Charlton ebenso im Roster, wie Armstrong und Joe Jackson. Covington und Hyder als Veteran-Presence ebenso neben den gesetzten Starter. Und natürlich der 2nd Round Pick dieses Jahr.

    Für Jelks, als auch für Ross, Walker, Wise wirds wohl auf Anhieb nicht klappen. Aber alle drei haben das Zeug in der NFL sich durchzusetzen. Ich fürchte leider, es wird nicht in Dallas sein. Und einer davon könnte im Nachgang noch richtig weh tun.

    aikman schrieb:

    LB:Hier ist leider mal wieder festzustellen, dass Sean Lee Knieprobleme hat und wohl bis zum Saisonstart in Luftpolsterfolie gewickelt wird. Es ist einfach Schade, dass er es nicht schafft gesund zu bleiben. Vander Esch und Jaylon Smith sind as advertised, beide sollten weiter eines der besten LB-Duos der Liga bilden und mit Lee wäre es wohl eines der besten Trios. Dahinter präsentiert sich ein Rookie bisher besonders: Luke Gifford aus Nebraska rückt mehr und mehr in den Blickpunkt und hat aufgrund Special-Teams-Qualitäten sehr aussichtsreiche Chancen auf einen Rosterspot. Ebenso geht es Justin March-Lillard. Er und Joe Thomas bilden die Speerspitze der Veterans bei den Back-up LBs. So lange der Wolfhunter und Jaylon allerdings fit bleiben, haben sie keine Aussichten auf einen Starterposten.

    Starter: Leighton Vander Esch (Will), Jaylon Smith (Mike), Sean Lee (Sam)
    Back-up: Joe Thomas, Justin March-Lillard, Luke Gifford (?) oder offen.
    Es hängt hier vieles an Luke Gifford - IR mit Return-option ist hier möglich, evtl schleppt man ihn aber die ersten Spiele auch mit. Empfohlen hat sich in den letzten Partien auch noch Justin Phillips. Auch das wird nicht so einfach sein hier die 3 Back-ups zu benennen. Joe Thomas dürfte gesetzt sein. Covington, March (hat das Lillard gelöscht) und Phillips sind die weiteren Kandidaten. Mindestens einer, eher zwei werden es nicht packen.



    aikman schrieb:

    DBs:
    Auch hier fehlt mit Byron Jones wohl der beste Mann, was wiederum die jungen aufstrebenden Talente dazu nutzen auf sich aufmerksam zu machen. Vor allem auf CBs dürfte es ein zähes Ringen um den vermeintlich einzigen freien Rosterspot hinter Jones, Awuzie, Brown (verbessert), Lewis (immer auffälllig im positiven Sinne) geben. Da ist der Freak mit Michael Jackson, der mit seinen langen Armen sich im Stehen in den Kniekehlen kratzen kann, da ist der letztjährige Practise Squad-Spieler Donovan Olumba, der immer für ein Play gut ist und da ist Chris Westry - noch sehr roh aber mit ebenfalls guten Voraussetzungen (könnte ein Kandidat für die PS sein). Bei den Safeties macht Xavier Woods im Moment eine herausragende Figur - man hat den Eindruck, als ob die Cowboys-Verantwortlichen genau gewusst haben, was da für eine Leistungsexplosion möglich ist. Im Moment macht er jedenfalls den Namen Earl Thomas vollkommen vergessen. Seine Range ist beeindruckend und sein Spielverständnis im dritten Jahr ebenfalls deutlich verbessert. Auf ihn bin ich sehr, sehr gespannt. Neben ihm hält Heath wacker die Position auf Strong Safety und lässt die Herausforderer erst mal hinter sich. Hier hat sich vor allem Darian Thompson (Boise State natürlich) in aussichtsreiche Stellung gebracht. Illoka spielt noch im dritten Team, muss sich also steigern. Gleiches gilt für den Rookie Draft-Pick Wilson. Frazier ist vor ihm.

    Starter: Xavier Woods, Jeff Heath
    Back-up: Darian Thompson (?), offen.
    Hier hat sich das Bild ein wenig gelichtet - neben den 4 gesetzten (es sei denn man tradet Lewis z.B. - was ich mir allerdings aktuell nicht vorstellen kann) haben sich Olumba und Goodwinn (letzterer vor allem als Special Teamer) in die beste Position gebracht. Mike Jackson braucht noch Zeit, Westry ebenfalls. Beides Kandidaten für die Practise Squad. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass man Jackson lieber nicht freigibt und ein CB-Hungry-Team dann zuschlägt.

    Auf Safety dagegen ist es wohl ziemlich klar: Woods, Heath, Wilson und Thompson sollten die Rosterspots inne haben. Lediglich Frazier hat imo noch Chancen da was zu ändern. Illoka sieht weiter wie der Abgehängte aus und wird wohl den Sprung in die 53 nicht packen.


    Mein Tipp für die Defense:
    D-Line (10): Lawrence, Crawford, Maliek Collins, Woods, Taco Charlton, Hyder, Christian Covington, Hill, Armstrong, Joe Jackson (Quinn auf suspended)
    LB (6) : Jaylon Smith, Vander Esch, Lee, Joe Thomas, Chris Covington, Luke Gifford (IR?)
    DB (9): Byron Jones, Awuzie, Anthony Brown, Lewis, Olumba, Woods, Heath, Wilson, Thompson

    Das ist echt nicht einfach bei sovielen Kandidaten sowohl auf DB als auch auf D-Line. Es gibt aber ein paar Dinge, die man weiter beobachten muss - wie sieht es mit Byron Jones aus, wird er rechtzeitig fit? Wenn nein, könnte das eine Chance für einen Goodwinn z.B. sein. Die Sache mit Gifford habe ich schon angesprochen - da könnte ein Phillips oder ein March noch ins Roster rücken. 5 LB halte ich für zu gewagt, kann man aber auch versuchen, wenn man von einem D-Liner eher überzeugt ist und meint, LB könne man leichter finden. Und bei der D-Line kann es durchaus sein, dass man einem jungen Spieler wie Jelks oder Wise doch den Vorzug vor einem Hyder z.B. gibt. Also wie gesagt, da ist noch sehr viel möglich.

    aikman schrieb:

    Special Teams:
    Maher bleibt Maher - immer mal wieder für einen Fehlkick aus kurzer Distanz zu haben, gleichzeitig haut er dafür die langen Dinger rein. Schon etwas frustrierend. Meistens sind seine Tagesausbeute so 5 von 6. Beim Scrimmage hat er prompt einen kurzen Kick verhauen. Seine Konkurrenz ist allerdings ähnlich wenig konstant - Redfern ist sowohl Back-up Punter als auch Back-up Kicker im Moment aber seine Rosterchancen würde ich eher als gering einschätzen. Imo läuft es da auf die drei bekannten Namen hinaus - es sei denn man findet statt Maher noch einen konstanteren Kicker. Viel Glück dabei..

    Kicker: Brett Maher
    Punter: Chris Jones
    Longsnapper: Louis-Philippe Ladouceur
    Maher bleibt das große Thema. Und selbst Jones hat seinen Posten nicht mehr sicher, vor allem wenn man Bryant als Kicker holt und dann einen Punter braucht, der auch Kick-Offs macht (Jones ist das nicht). Lediglich Louis-Philippe ist eine feste Bank.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • ESPN schrieb:

    Ezekiel Elliott was not amused by Saturday's "Zeke who?" quip from Dallas Cowboys owner Jerry Jones and thought it was "disrespectful," according to Elliott's Agent.
    hm, was erwartet der liebe Zeke denn, wenn er anstatt zu trainieren einfach streikt?
    Ich bin alles andere als ein Freund von Jerry Jones, aber hier hat er m.E. genau richtig reagiert.
  • DU-TH schrieb:

    ESPN schrieb:

    Ezekiel Elliott was not amused by Saturday's "Zeke who?" quip from Dallas Cowboys owner Jerry Jones and thought it was "disrespectful," according to Elliott's Agent.
    hm, was erwartet der liebe Zeke denn, wenn er anstatt zu trainieren einfach streikt?Ich bin alles andere als ein Freund von Jerry Jones, aber hier hat er m.E. genau richtig reagiert.
    Elliott hat aktuell auch ein kleines Problem, dass Rookie Tony Pollard bisher sehr auf sich aufmerksam macht und man mit weniger Bauchschmerzen in die Saison gehen würde (Selbst wenn Zeke immer noch streikt).
    Natürlich würde sich jeder mit Zeke im Roster besser fühlen, aber aktuell scheint man bei den Cowboys keine Bauschmerzen zu haben mit der Situation.
  • Sehr gute Entscheidung. Mit Vander Esch und ihm haben wir über Jahre hinweg eines der besten LB Duos der Liga.

    Toller Typ und großartiger Spieler. Der Gamble von Jerry hat sich voll ausgezahlt.

    Jaylon Smith, last week if he was working on an extension, responded, “For me, it’s about grinding.”
    He then said, “I want to be a Cowboy for the rest of my life. Understanding what they’ve done for me, taking a chance, taking a risk & now they’re getting a return on investment.”

    :love:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mizzery ()

  • Bill Jones schrieb:

    Jaylon Smith contract: 5 years, $64 million ($12.8m per year)...#35.5m guaranteed.

    Bobby Belt schrieb:

    Jaylon's contract rankings among inside/middle linebackers...Annual Value: 5thGuaranteed: 3rdTotal Value: 2nd

    Klingt nach nem fairen Deal.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Details:

    PFT schrieb:


    1. Signing bonus: $5 million.
    2. 2019 base salary: $835,678, fully guaranteed.
    3. 2020 option bonus: $8 million, due on the fifth day of the league year, fully guaranteed.
    4.2020 base salary: $5.171 million, fully guaranteed.
    5. 2021 base salary: $7.2 million, guaranteed for injury; fully guaranteed on the fifth day of the 2021 league year.
    6. 2022 base salary: $9.2 million; guaranteed for injury; fully guaranteed on the fifth day of the 2022 league year.
    7. 2023 base salary: $11 million.
    8. 2024 base salary: $11 million.
    9. 2025 base salary: $12.35 million.

    The deal also has a $500,000 annual de-escalator, if he fails to participate in 90 percent of the offseason workouts.
    The contract includes $19 million fully guaranteed at signing, and another $16.4 million in injury guarantees.
    Smith’s new contract runs through 2025. It’s a six-year extension through the end of his rookie deal but a five-year extension beyond the no-brainer restricted free agency tender that the Cowboys most likely would have applied at a first-round level. (Smith’s inability to play as a rookie made him ineligible for the franchise tag in 2020.)
    The new-money average of $12.75 million puts Smith at No. 5 among all inside linebackers, but the total guarantee of $35.4 million puts him at No. 2, only behind Jets linebacker C.J. Mosley.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • SB7 schrieb:

    Mit knapp 13 Mio per year ist er aber nicht top 5 Linebacker, oder?

    Vor ihm müssten folgende Spieler sein:
    Wagner, Mosley, Jones, Barr, Kwon
    Barr ist kein Inside Linebacker. Von den Inside Linebackern ist Jaylon 3ter in Garantiesumme und 5ter in Average.
    ECcpXSQWwAEOre-.jpg
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Sehr guter Deal für beide Seiten...

    Smith hat finanzielle Sicherheit durch die garantierten Zahlungen. In Gegenzug halten die Cowboys seine Rechte nun für insgesamt sieben Jahre zu vor dem Hintergrund des zu erwartenden Capanstiegs finanziell absolut abgemessenen Bedingungen. Bei seiner Verletzungsgeschichte absolut nachvollziehbar, dass er sich auf diesen Deal einlässt und nicht noch zwei Jahre unter seinem Rookievertrag bzw. einem RFA Tender spielt.
  • SB7 schrieb:

    6 Jahre
    7 Jahre zumindest, wenn man PFT (siehe auch oben bei Aikman) Glauben schenken darf.... Mike Garafolo bestätigt das auch (bis 2025).

    Mike Garafolo schrieb:

    So this is really a six-year extension because he only had 2019 on the books. He would’ve received a tender as a restricted free agent this offseason so that’s why it was marketed as a five-year deal. Average per year in “new money” of $11.4 million.
  • Heute herrscht Trauer in Dallas vor. Der Sohn des langjährigen Co-Kommentator und Cowboys Sports Anchor Babe Laufenberg hat seinen 20-monatigen Kampf gegen den Krebs verloren.

    Babe Laufenberg schrieb:

    Today we lost a son, a brother, a friend, and a warrior. Have never seen a person battle like Luke Laufenberg, but he lost his fight with cancer. He was truly inspirational. The hole in our hearts will never be filled. You are my hero. RIP my sweet Luke. See you on the other side

    Coach Garrett hat seine ganze PK ihm gewidmet:
    twitter.com/TommySledge/status/1164574738288693249
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Na, das war doch mal ein nettes Spielchen :D .

    :thup:
    Gallup
    Pollard
    Devin Smith
    Taco
    Maliek
    Joe Thomas
    CJ Goodwin
    Cooper Rush
    Chunn

    :thdown:
    zu viele Penalties, vor allem Offense Holdings

    Wird wirklich spannend, wer da das Roster schafft. Das ist mal wirklich ein Team mit Depth bei fast jeder Position.

    Mehr dazu in der kommenden Woche.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • mizzery schrieb:

    Gondor schrieb:

    Bei den WR würde ich mal sagen das Devin Smith seinen Platz im Roster sicher hat.
    Gibt nur sehr wenige Rosterlocks.
    Also gut 35 Spieler sollten Rosterlocks sein

    QB (2): Prescott, Rush
    RB (3): Elliott (falls er weiter fehlt, kriegt Morris den Platz), Pollard, Olawale (FB)
    TE (3): Witten, Jarwin, Schultz
    WR (3): Cooper, Gallup, Cobb
    OL (7): Tyron Smith, Connor Williams, Travis Frederick, Zack Martin, La'el Collins, Looney, Fleming (McGovern evtl IR)

    DL (6): Tank, Crawford, Maliek, Hill, Armstrong, Taco, Hyder (Quinn und Gregory auf suspended)
    LB: (4): Jaylon Smith, LVE, Lee, Joe Thomas
    DBs (7): Byron Jones (PUP noch möglich, aber wohl eher nicht), Awuzie, Lewis, Brown, Heath, Woods, Donovan Wilson

    LS: Ladouceur


    Sehr gute bis gute Chancen:

    RB: Chunn, Morris (wenn Elliott nicht erscheint, sonst eher nicht)
    WR: Cedrick Wilson, Devin Smith, Austin
    OL: Su'a-Filo

    DL: Joe Jackson, Antwaun Woods, Christian Covington
    LB: Gifford (evtl IR)
    DB: Goodwin, Thompson, Olumba

    K: Maher
    P: Jones


    balgen um die letzten Rosterspots:

    QB: White (wohl eher PSQ)
    TE: Lucas (leider nicht mehr PSQ-fähig)
    WR: Noah Brown (etvl PUP)
    OL: Brandon Knight

    DL: Jelks, Wise, Walker, Ross
    LB: Phillips, Chris Covington, March
    DB: Mike Jackson, Frazier

    P: Redfern


    nope - evtl PSQ:

    QB: Christion (Psq)
    RB: Jackson, Weber (Psq), Yurachek
    TE: McElroy (Psq)
    WR: Guyton (Psq), Jon'vea Johnson (Psq), Davis
    OL: Redmond, McNeil, Wichmann (IR oder Psq), Bushell-Beatty, Campos (Psq), Hyatt (Psq),

    DL: Soto (Psq)
    LB: Dowell, Hall, Queiro
    DB: Powell, Decoud, Westry (Psq)

    LS: Drew Scott
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von aikman ()