Dallas Cowboys Offseason 2019

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gondor schrieb:

    Bei Earl Thomas bin ich auch gespannt, er möchte wohl schon zu den Cowboys.

    WR Demaryius Thomas wurde von den Texans entlassen, wäre vielleicht ein Kandidat für die Cowboys.
    Nein, passt nicht. Zu alt, nicht das was wir suchen.

    SB7 schrieb:

    Was haltet ihr von SS Jonathan Abram?
    Zu wenig gesehen bis jetzt.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Gondor schrieb:

    Sean Lee will 2019 zu den Cowboys zurückkehren, aber wenn Jaylon Smith und Leighton Vander Esch gesund sind, spielt er keine große Rolle.

    Wird man Lee entlassen oder wird man seinen Vertrag umstrukturieren?
    Ich denke, dass man den Vertrag Umstrukturiereren wird.

    Und ich finde schon, dass er eine wichtige Rolle spielt. Depth braucht man immer und als Mentor ist er absolut nicht zu unterschätzen.
  • Ich wäre auch dafür das Sean Lee bei den Cowboys bleibt, auch wenn er nicht mehr soviel Einsatzzeiten bekommt bleibt er evtl auch von Verletzungen verschont.

    Bei Nfl. com wird auch darüber spekuliert ob auch WR Allen Hurns entlassen wird.

    Ich wäre schon dafür das Hurns bleibt, auch wenn er letzte Saison nicht so überzeugt hat. Das lag aber nach meiner Meinung nicht nur an Allen Hurns.
  • Keine Überraschung:

    Todd Archer schrieb:

    According to sources, the Cowboys have declined the option on Terrance Williams’ contract for 2019, making the receiver a free agent on March 14 and freeing up $2.25 million in cap space.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Zur Zeit verhandelt man auch nicht mit DeMarcus Lawrence.

    Der Pass-Rusher möchte im zweiten Jahr in Folge nicht mit dem Franchise-Tag getroffen werden. Wenn die Cowboys jedoch bis zum Tag des Abgabeterminals am 5. März keinen langfristigen Deal abschließen können, würden sie dem 26-Jährigen gestatten, den Markt zu testen.

    Damit sitzen die Cowboys in einer prekären Situation in Bezug auf die Zukunft von DeMarcus Lawrence.

    Nach meiner Meinung dürfte Lawrence dann nicht lange Free Agent bleiben.

    Earl Thomas scheint wohl im Gespräch zu sein , zumindest beschäftigt man sich in der Free Agency mit der Position Safety.
  • Gondor schrieb:

    Der Pass-Rusher möchte im zweiten Jahr in Folge nicht mit dem Franchise-Tag getroffen werden. Wenn die Cowboys jedoch bis zum Tag des Abgabeterminals am 5. März keinen langfristigen Deal abschließen können, würden sie dem 26-Jährigen gestatten, den Markt zu testen.
    Das halte ich für ein Pre-Free-Agency Gerücht ohne Hintergrund.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Zuerst wird man versuchen einen langfristigen Vertrag mit ihm abzuschließen und dazu hat man bis zum 5. März Zeit. Erst wenn man bis dahin keine Einigung erzielt werden sollte, erwarte ich, dass man den Tag als Notmaßnahme zieht.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Ich denke, dass nen langfristiger Vertrag sehr schwer wird zu verhandeln. Aus Cowboys Sicht. Hab mir mal eure Capsituation angeschaut:

    Dieses Jahr knapp 50 Mio. Einem elite DE, zu denen ich Lawrence durchaus zählen würde, wird mit nem Durchschnittsgehalt von ca. 20 Mio. im Jahr gerechnet. Sprich 5 Jahre/100 Mio.

    In Anbetracht dessen, dass ihr in 2020 mit Prescott UND Cooper zwei offensive Säulen mit Veträgen ausstatten müsst, für die ihr ne Menge Cap brauchen werdet, könnte ich mir vorstellen, dass ihr Lawrence wirklich den Markt testen lasst. Dazu kommen noch Collins und Smith, die auch auslaufen. So abwegig finde ich das überhaupt nicht wenn ich ehrlich bin... :madness

    Potentielle Cuts, trades oder was auch immer den Capspace beeinträchtigen kann, habe ich außen vor gelassen... Rein die aktuellen Zahlen sprechen in meinen Augen maximal für nen Tag...
  • Flip schrieb:

    Ich denke, dass nen langfristiger Vertrag sehr schwer wird zu verhandeln. Aus Cowboys Sicht. Hab mir mal eure Capsituation angeschaut:

    Dieses Jahr knapp 50 Mio. Einem elite DE, zu denen ich Lawrence durchaus zählen würde, wird mit nem Durchschnittsgehalt von ca. 20 Mio. im Jahr gerechnet. Sprich 5 Jahre/100 Mio.

    In Anbetracht dessen, dass ihr in 2020 mit Prescott UND Cooper zwei offensive Säulen mit Veträgen ausstatten müsst, für die ihr ne Menge Cap brauchen werdet, könnte ich mir vorstellen, dass ihr Lawrence wirklich den Markt testen lasst. Dazu kommen noch Collins und Smith, die auch auslaufen. So abwegig finde ich das überhaupt nicht wenn ich ehrlich bin... :madness

    Potentielle Cuts, trades oder was auch immer den Capspace beeinträchtigen kann, habe ich außen vor gelassen... Rein die aktuellen Zahlen sprechen in meinen Augen maximal für nen Tag...
    Das sehe ich wesentlich entspannter. Der Cap-Hit für ihn wird unter den Tag auch 17,3 bis 18,6 Mio betragen. Den Unterschied kann man dann eh schon mal vergessen. Zudem würde ein langfristiger Vertrag im 1. Jahr vermutlich weniger Cap-Space bedeuten als 20 Mio aufgrund der Strukturierung. Dann habe ich nochmal einen Blick auf den Cap Space in 2020 geworfen. Stand heute haben die Cowboys über 120 Mio in 2020 frei. Klar, es sind nur 29 Spieler für 2020 unter Vertrag aber da passt ein Lawrence-Deal ohne Probleme rein.
  • Seahawk schrieb:

    Der Cap-Hit für ihn wird unter den Tag auch 17,3 bis 18,6 Mio betragen

    Da es für Lawrence bereits der zweite Tag wäre, sind es noch mal ein paar Mio mehr - also ca. 20,5 Mio etwa. Er ist 26, damit ca. 1 Jahr jünger als Khalil Mack. Es wäre schlicht und einfach dumm ihm keinen langfristigen Vertrag zu geben - wie wichtig Pass-Rusher sind, wissen wir alle. Zudem ist Lawrence auch einer der stärksten DEs gegen den Run.

    Flip schrieb:

    Dieses Jahr knapp 50 Mio. Einem elite DE, zu denen ich Lawrence durchaus zählen würde, wird mit nem Durchschnittsgehalt von ca. 20 Mio. im Jahr gerechnet. Sprich 5 Jahre/100 Mio.
    Das wäre im Bereich des realistischen, vielleicht sogar ein wenig zu niedrig. Wie gesagt, allein mit dem Tag würde er mehr als 20 Mio dieses Jahr bekommen und man hätte möglicherweise Scherereien wie die Steelers mit Bell mit Holdouts und ähnlichem pipapo. Das sind mir dann ein paar Mio mehr durchaus Wert. Wenn man den Vertrag frontloaded, kann man die aktuell günstige Lage durchaus ausnützen.

    Aber was wäre die Alternative? Einen Pass-Rusher jedes Jahr draften - mit Glück ist dann einer dabei, der sofort einschlägt, mit Pech verzettelst du dich auf Jahre. Per FA einen holen? Die Preise werden Jahr für Jahr ansteigen, dann zahlst du für einen Typ seiner Klasse noch mehr. Das ist unsinnig. Wie gesagt - er ist 26, wird 27. Das ist kein Ü30 Spieler, der seine beste Zeit hinter sich hat. Zudem ein wichtiger Leader im Lockerroom.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • Flip schrieb:

    IPotentielle Cuts, trades oder was auch immer den Capspace beeinträchtigen kann, habe ich außen vor gelassen... Rein die aktuellen Zahlen sprechen in meinen Augen maximal für nen Tag...
    Genau deswegen ist das auch ziemlich unvollständig. Man kann immer Verträge restrukturieren und Spieler entlassen. Allein z.B. für Sean Lee und Allen Hurns könnte man rund 12 Mio per Cuts freimachen, wenn man will. Beide sind keine Stammspieler mehr.

    Flip schrieb:

    In Anbetracht dessen, dass ihr in 2020 mit Prescott UND Cooper zwei offensive Säulen mit Veträgen ausstatten müsst, für die ihr ne Menge Cap brauchen werdet, könnte ich mir vorstellen, dass ihr Lawrence wirklich den Markt testen lasst. Dazu kommen noch Collins und Smith, die auch auslaufen. So abwegig finde ich das überhaupt nicht wenn ich ehrlich bin...
    Jaylon Smith wird 2020 RFA weil ihm eine Saison wegen seiner Verletzung fehlt. Collins (ich weiß nicht welchen der beiden du meinst, daher beide) - Maliek wird eher nicht verlängert, dazu ist er leider zu oft verletzt, La'el macht jetzt bereits gute 8,5 Millionen, mehr wird das eher nicht, eher weniger wenn man ihn verlängert.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • aikman schrieb:

    Da es für Lawrence bereits der zweite Tag wäre, sind es noch mal ein paar Mio mehr - also ca. 20,5 Mio etwa. Er ist 26, damit ca. 1 Jahr jünger als Khalil Mack. Es wäre schlicht und einfach dumm ihm keinen langfristigen Vertrag zu geben - wie wichtig Pass-Rusher sind, wissen wir alle. Zudem ist Lawrence auch einer der stärksten DEs gegen den Run.
    Stimmt, das habe ich im Fall von Lawrence ganz verdrängt. Da hatte ich zu sehr die Zahlen für Frank Clark im Kopf.
  • HolliWood schrieb:

    Macht natürlich Sinn die Capsituation evaluieren zu wollen, wenn man sich positiv darauf auswirkende Faktoren nicht inkludiert.
    Macht natürlich Sinn, einfach solch einen Post abzusetzen, anstatt meine Unwissenheit aufzuklären! :xywave:

    Danke an die anderen, zur genaueren Einordnung der Situation. Bin gespannt, wie sich das Thema in den kommenden Wochen entwickelt!
  • Ich bin sicher das er einen langfristigen Vertrag bei euch bekommt! Hat er auch verdient, würde keinen Sinn machen ihn gehen zu lassen mm. Man ist nicht im rebuild oder ähnliches denke eher man holt auch Earl Thomas und will einen tiefen Playoffs run starten.
  • aikman schrieb:

    Da es für Lawrence bereits der zweite Tag wäre, sind es noch mal ein paar Mio mehr - also ca. 20,5 Mio etwa. Er ist 26, damit ca. 1 Jahr jünger als Khalil Mack. Es wäre schlicht und einfach dumm ihm keinen langfristigen Vertrag zu geben - wie wichtig Pass-Rusher sind, wissen wir alle. Zudem ist Lawrence auch einer der stärksten DEs gegen den Run.

    aikman schrieb:

    Aber was wäre die Alternative? Einen Pass-Rusher jedes Jahr draften - mit Glück ist dann einer dabei, der sofort einschlägt, mit Pech verzettelst du dich auf Jahre. Per FA einen holen? Die Preise werden Jahr für Jahr ansteigen, dann zahlst du für einen Typ seiner Klasse noch mehr. Das ist unsinnig. Wie gesagt - er ist 26, wird 27. Das ist kein Ü30 Spieler, der seine beste Zeit hinter sich hat. Zudem ein wichtiger Leader im Lockerroom.

    Die Cowboys wollen wohl schon Lawrence einen langfristigen Vertrag geben aber sicher nicht um jeden Preis. Wie weit da die Vorstellungen auseinander sind kann man nicht beurteilen.
    In den letzten Jahren waren im Draft immer Pass Rusher dabei, doch auf Anhieb hat da noch keiner eingeschlagen, selbst Lawrence brauchte seine Zeit.

    Ob Earl Thomas kommt bleibt abzuwarten, in der FA sind auch noch andere Safetys. Man wird allerdings den Preis - Wahnsinn sicher nicht mitmachen.
  • AotearoA schrieb:

    Zumindest bei den Safetys gab es doch in den letzten Jahren keinen Wahnsinn. Das Earl Thomas in seinem Alter und mit der Verletzungshistorie nochmal so hohe Angebote bekommt glaube ich eigentlich nicht.
    Könnte schon sein, doch einige NFL Teams zahlen eben doch den Preis. Wenn man sich die letzten Jahre der Free Agency anschaut ist das schon verrückt.

    Die Cowboys haben damals bei CB Brandon Carr überbezahlt ... :thdown:
  • AotearoA schrieb:

    Zumindest bei den Safetys gab es doch in den letzten Jahren keinen Wahnsinn. Das Earl Thomas in seinem Alter und mit der Verletzungshistorie nochmal so hohe Angebote bekommt glaube ich eigentlich nicht

    Earl ist halt dann doch ein anderes Kaliber - er wird sicher nicht das höchste Angebot in Dallas bekommen. Wenn er kommt, dann weil er 'heim' will. Aber darauf kann man eben keine Garantie geben.
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
  • Meiner Einschätzung nach würde Thomas zum Ende seiner Karriere bestimmt noch einmal gerne in Dallas spielen wollen, wird die Cowboys aber final als Teil seiner Verhandlungstaktik für seinen letzten, möglichst hoch dotierten Vertrag seiner Karriere nutzen.
  • Definitiv. So sehe ich das auch Earl Thomas gehört zu den besten Safetys der Liga. Dee wird einen ordentlichen Vertrag bekommen und woanders sicher mehr Geld verdienen können. Wenn er nach Dallas kommt, dann wird er auch auf Geld verzichten und sich nach der Karriere dort niederlassen.
  • mizzery schrieb:

    Definitiv. So sehe ich das auch Earl Thomas gehört zu den besten Safetys der Liga. Dee wird einen ordentlichen Vertrag bekommen und woanders sicher mehr Geld verdienen können. Wenn er nach Dallas kommt, dann wird er auch auf Geld verzichten und sich nach der Karriere dort niederlassen.
    So ganz kann ich mir das nicht bei Earl Thomas vorstellen, das er auf Geld verzichtet nur um für die Cowboys zu spielen.

    Wenn es bei Lawrence zum 2. Tag kommt und man wird sich nicht einig, wie schaut es dann nächste Saison aus. Gibt es dann einen 3. Franchise Tag für Lawrence ?
  • Die Cowboys bekommen einen zusätzlichen 4t-Runden Pick für Hitchens, Pick #136 (Mit Pick 135 wurde 2016 ein gewisser Dakota Rayne Prescott gepickt).
    twitter.com/AdamSchefter/status/1099031412425019399

    Insgesamt haben die Cowboys damit 6 Draftpicks:
    1x 2nd
    1x 3rd
    2x 4th
    1x 5th
    1x 7th
    "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
    And I wouldn't want to play against his team!"
    Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012