NFL Super Bowl LIII

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Silversurger schrieb:

      GermanTexan schrieb:

      Aber ganz ehrlich hätten die Rams das Ding schon gewinnen können. Vielleicht mit Glück. Vielleicht rein durch Touchdowns der Defense. Vielleicht durch die Refs. Vielleicht trotz eines schwachen Goff.
      Es hätte vielleicht schon gereicht, wenn McCourty nicht das Play gemacht hätte.
      Das Ding geht auf Goff. Betrachten wir doch mal das Play vor (!!) der INT. Cooks muss (!!!) den TD fangen.
      Dann haben die Rams, trotz schlechten Goff, das Ding gewonnen DANK Goff (mit dem besten Tjrow des Spiels).

      Aber das passt nicht in das sehr lustige "Goff = Keenum"-Bild :jeck:
    • Das war das dritte Jahr von Goff.
      Und die Entwicklung war sehr gut wie ich finde.
      Ich mag seine Spielweise Sehr, gehört zu meinen Lieblings-QBs und ich finde einen Vergleich mit Keenum ziemlich lächerlich.

      Goff hatte eine gute Saison und Schwächen am Ende. Das sollte man einem jungen QB zugestehen.
      Leute wie Brady oder Brees können nicht der Maßstab sein. Die sind Elite. Nur weil man einen QB unter diesem Level hat, sollte man nicht gleich nach einer Ablöse schreien.

      Für mich wurde Goff auch von der OLine im Stich gelassen. Er war so häufig schnell unter Druck, dass er auch mit Zeit nicht mehr zur Ruhe gefunden hat.
      Aber der Junge ist intelligent und wird daraus lernen. Die Rams Fans hier sind doch zufrieden mit ihm so wie ich das sehe. Also geht ihm noch Zeit. Das sind auch keine Maschinen die jedes Spiel gleich gut abliefern können.
    • GermanTexan schrieb:

      Exi70 schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Exi70 schrieb:

      justaround schrieb:

      dort hat er sein Team als es drauf ankam in die Verlängerung und auch in der Verlängerung in die entsprechende Situation geführt, dass sie den Game Winner kicken konnten.
      Ja genau, nachdem Brees eine Interception geworfen hat übernahm er in exzellenter Field Position und schaffte ganze 15 yards, so das Zuerlein einen 57yarder hatte. Und in der regulären Spielzeit soll es auch QB's geben, die in 1:30 Min einen Game Winning Drive hinlegen, anstatt in dieser Zeit gerade mal die Chance zum Ausgleich durch einen 48yarder. Mit einem anderen Kicker wie Zuerlein hätten die Saints wohl im SB gestanden, was für alle außer den Pats besser gewesen wäre. Er hatte in allen seinen 4 Post Season Spielen ein Durchschnitts-Rating von knapp über 70. Das sagt alles über Goff aus was man wissen muss für die Zukunft.
      Nehmen wir mal die Zeit unter McVay, wo man ein NFL-taugliches Team hat:Dort spielte man i.d.R. von Anfang an in Führung. Dennoch: pro-football-reference.com/pla…eback.cgi?player=GoffJa00Sorry, aber du schreibst hier Mumpitz.
      mit diesem QB werdet ihr jedenfalls gar nichts gewinnen meiner Meinung nach.
      Naja, sie haben im Grunde genommen mit diesem QB die NFC gewonnen. Und die Division. Also demnach liegst du schon ein Stück daneben.
      Und ja Goff war schlecht im Superbowl. Aber ganz ehrlich hätten die Rams das Ding schon gewinnen können. Vielleicht mit Glück. Vielleicht rein durch Touchdowns der Defense. Vielleicht durch die Refs. Vielleicht trotz eines schwachen Goff. Aber jemandem, der mit seinem Team im Superbowl steht, abzusprechen, dass er überhaupt was gewinnen könne, ist schon etwas daneben.

      Für den neutralen Zuschauer war der Superbowl dieses Jahr auf jeden Fall nicht wirklich was. Bleibt einfach etwas Respekt für Belichick übrig zu haben.
      Es geht nicht nur um seine Leistung im SB. Sondern um alle seine 4 Post Season Games. Meine Behauptung ist, das Goff für mich, meine Meinung die niemand teilen muss, die Kategorie Keenum ist. Und wieso liege ich daneben ?! Weil Goff die NFC und die Division gewonnen hat ? Keenum hat letzte Saison mit den Vikings auch die Division gewonnen und war im CCG. Und das Goff noch ein Schritt weiter kam lag nun wirklich nachweislich nicht an ihm. Und ja ich spreche ihm das ab und wieso das daneben sein sollte erschließt sich mir nicht.

      Nach deiner Argumentation muss ich jeden QB also zutrauen den Bowl zu gewinnen und wenn ich schreibe Keenum wird nie einen gewinnen wäre das laut dir daneben. Ja genau :rolleyes:

      Um es noch mal zu verdeutlichen worum es bei meiner Aussage geht. Hätte ich die Aussage am Anfang der Saison getroffen und die Rams hätten den Super Bowl aufgrund von Refs etc. und eben deswegen gewonnen was du hier schreibst hätte Goff trotzdem ein RTG von 57,9 gehabt und ich hätte daneben gelegen. Aber eben nicht wirklich. Genauso wenig wie jemand der vor Marino's Karriere gesagt hat, der holt ganz sicher einen Bowl nicht wirklich daneben gelegen hat obwohl Marino nun nachweislich keinen gewinnen konnte.
      Kurzum da ich kein Hellseher bin, kann ich Umstände die zu einem Bowl Gewinn oder nicht Gewinn führen nicht einschätzen. Was ich aber kann ( Und es ist hier völlig egal ob jemand die Meinung teil oder nicht) ist, die Fähigkeiten eines QB's einzuschätzen und davon abzuleiten ob sie einen SB gewinnen können oder nicht.
      It's never over when number twelve is out on the field.
    • Arrow schrieb:




      Für mich wurde Goff auch von der OLine im Stich gelassen. Er war so häufig schnell unter Druck, dass er auch mit Zeit nicht mehr zur Ruhe gefunden hat.
      Korrektur: Er wurde, so wie das Team, vom Coaching "im Stich" gelassen.
      McVay hätte auf das von uns übliche Stretch-PA verzichten sollen, denn das wurde relativ leicht gekontert.

      Wer etwas mehr zu "outcoached" lesen möchte, hier ein wunderbarer Twitter-Feed, der darauf eingeht: twitter.com/SharpFootball/status/1092791873092141056?s=19


      @Arrow Zum Rest deines Beitrags: Völlige Zustimmung!
    • Dann nehme ich zu dem Thema Goff mal eine Zwischenposition ein:
      In den zwei Jahren unter McVay hat sich Goff in meinen Augen zu einem leicht überdurchschnittlichen NFL-Starter entwickelt, was ja grundsätzlich schon mal nicht so schlecht ist. Typisch für einen jungen Spieler, hatte er ziemlich viele Schwankungen drin. Ausgezeichnete Spiele haben sich immer mal wieder mit Spielen abgewechselt, in denen er einen überforderten Eindruck machte. Dazu gehört auch der Super Bowl. Das wäre aber nicht nur ihm gegen einen BB mit zwei Wochen Vorbereitungszeit passiert. Wie er das Comeback gegen die Saints aufgezogen hat, fand ich dagegen - trotz des mediokren Ratings für dieses Spiel - ziemlich beeindruckend.
      Für einen Spieler im dritten Jahr war das imho unterm Strich in Ordnung, und zwar spürbar über dem hier erwähnten Keenum-Niveau. Allerdings muss er sich aus meiner Sicht nun im vierten Jahr spürbar steigern, dominanter und stabiler werden, um sich in die Riege der Franchise-QBs, also etwa den Top Ten, einzureihen.

      Der Super Bowl selber war sicher nicht doll - aber Seahawks - Broncos vor fünf Jahren fand ich z.B. wesentlich langweiliger und schwächer.
    • Exi70 schrieb:

      justaround schrieb:

      dort hat er sein Team als es drauf ankam in die Verlängerung und auch in der Verlängerung in die entsprechende Situation geführt, dass sie den Game Winner kicken konnten.
      Ja genau, nachdem Brees eine Interception geworfen hat übernahm er in exzellenter Field Position und schaffte ganze 15 yards, so das Zuerlein einen 57yarder hatte. Und in der regulären Spielzeit soll es auch QB's geben, die in 1:30 Min einen Game Winning Drive hinlegen, anstatt in dieser Zeit gerade mal die Chance zum Ausgleich durch einen 48yarder. Mit einem anderen Kicker wie Zuerlein hätten die Saints wohl im SB gestanden, was für alle außer den Pats besser gewesen wäre. Er hatte in allen seinen 4 Post Season Spielen ein Durchschnitts-Rating von knapp über 70. Das sagt alles über Goff aus was man wissen muss für die Zukunft.
      1. Die Aufgabe war an dieser Stelle eben schlicht, Zuerlein in Field Goal Range zu bringen, und nicht, einen Durchschnitts-Kicker in exzellente Field Goal Range zu bringen. Wenn du eben so einen Kicker hast, wieso das Goff dann negativ auslegen?

      2. Klar schauen die Leute die Januar/Februar Spiele mit der Lupe und man versucht aus einzelnen Situationen Rückschlüsse zu ziehen auf den Charakter, aus welchem Holz ist der Quarterback usw usf. Ich kann nur sagen, wie sich Goff im Championship Game geschlagen hat, hat mir schon Respekt abgenötigt. Auswärts bei den Saints, die alles andere als Laufkundschaft waren dieses Jahr, dazu in dem Höllenlärm.
      Wenn du sagst, die Rams holen nur den Titel mit einem QB, der das alles schon x mal bewiesen und zudem Super Bowls gewonnen hat, dann komm ich gerne auf meinen Punkt zurück, dass du den zunächst finden musst auf dem Markt, bei den Rams installieren und eben auch bezahlen musst.

      Schließlich könnte man bezüglich Brady genau so argumentieren: Als die Patriots in Kansas City in der regulären Spielzeit ihren letzten Drive hatten, wirft Brady eigentlich eine Interception, da hatte er nur Massel, dass ne Flagge kam. Und dann kommt der im Super Bowl raus und wirft im Opening Drive direkt noch eine? Das sagt alles über Brady aus, was man wissen muss.

      Exi70 schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Exi70 schrieb:

      justaround schrieb:

      dort hat er sein Team als es drauf ankam in die Verlängerung und auch in der Verlängerung in die entsprechende Situation geführt, dass sie den Game Winner kicken konnten.
      Ja genau, nachdem Brees eine Interception geworfen hat übernahm er in exzellenter Field Position und schaffte ganze 15 yards, so das Zuerlein einen 57yarder hatte. Und in der regulären Spielzeit soll es auch QB's geben, die in 1:30 Min einen Game Winning Drive hinlegen, anstatt in dieser Zeit gerade mal die Chance zum Ausgleich durch einen 48yarder. Mit einem anderen Kicker wie Zuerlein hätten die Saints wohl im SB gestanden, was für alle außer den Pats besser gewesen wäre. Er hatte in allen seinen 4 Post Season Spielen ein Durchschnitts-Rating von knapp über 70. Das sagt alles über Goff aus was man wissen muss für die Zukunft.
      Nehmen wir mal die Zeit unter McVay, wo man ein NFL-taugliches Team hat:Dort spielte man i.d.R. von Anfang an in Führung. Dennoch: pro-football-reference.com/pla…eback.cgi?player=GoffJa00
      Sorry, aber du schreibst hier Mumpitz.
      Und nochmal ich bin kein Rams Fan und es ist mir im Prinzip egal ob ihr nochmal einen SB holt oder nicht, mit diesem QB werdet ihr jedenfalls gar nichts gewinnen meiner Meinung nach. Da hilft auch kein McVay, Gurley und ein überdurchschnittlicher WR Corps und eine mehr als solide Defense- Aber vielleicht macht er ja mal den Flacco und gewinnt trotzdem den Bowl. Aber wenn das mit so einem Team und Trainer der Anspruch sein sollte, wie gesagt nicht mein Problem. Für mich ist Goff die Kategorie Keenum. Außerdem ist es mir auch ziemlich egal das du Goff ganz dufte findest.
      Das hast du an freshprince gerichtet, nicht an mich. Man gewinnt bezüglich dem Hervorgehobenen aber eher den gegenteiligen Eindruck, dass du sehr gerne Goff schlecht redest.
      Ich bin ja auch nicht der Meinung, dass er ein Top 3 Quarterback ist. Aber in den zwei Jahren jetzt haben die Rams mit ihm eben den Turnaround geschafft. Ich denke, da ist man besser dran, hieran anzuknüpfen, als leichtfertig (das wäre es meiner Meinung nach) den Quarterback zu wechseln.
    • Doylebeule schrieb:

      Bluewings98 schrieb:

      Hätte aber kurz vorm Kick-Off fast den Fernseher gekillt, als die Martin-Luther-King-Atlanta-Münzwurf-Scheinheiligkeitsparade aufgeführt wurde. In einer Liga, wo ein QB mit Potential keinen neuen Job bekommt, weil er sich bei der Nationalhymne hinkniet, um still gegen die Politik zu protestieren, bzw. um auf Missstände hinzuweisen, gibt es keine Berechtigung für so eine Aktion.
      Für deine Courage und deine öffentliche Kritik an diesen Rassistenschweinen, die für dich mit keinerlei Verlust verbunden ist und nur zum "fishing for compliments" geposted wurde, verleihe ich dir hiermit einen woke-point.

      Bluewings98 schrieb:

      Als dann zur Halbzeit der farbige Quoten-Gangster-Rapper im Pelz aufgetreten ist, konnte ich mich nur noch in Sarkasmus flüchten
      Für diese Herabwürdigungen eines weltberühmten schwarzen Musikers als "Quoten-Sonstwas" muss ich dir leider 2 woke-points abziehen.
      Du bist damit im Minus und jeder der dich jetzt als Rassist bezeichnet, verdient sich einen woke-point!
      Wie kommst du auf diesen Blödsinn? Es ist mir völlig schnuppe, ob das jemand gut findet, was ich schreibe. Aber was zum Teufel meinst du mit "für dich mit keinerlei Verlust verbunden"???

      Man darf sich ja wohl darüber aufregen, dass da so ein Pseudo-Gleichberechtigungs-Schauspiel aufgeführt wurde und das auch genau mit diesem Kalkül.

      Wenn ich diesen "weltberühmten Künstler" herabgewürdigt habe, dann doch wohl aus dem Grund, dass der Auftritt im Pelz für mich eher peinlich rüberkam, dazu noch geschmacklos. Darauf habe ich einen, aus meiner Sicht, humorvollen Vergleich zu Spongebob gezogen (kam anscheinend nicht so gut rüber, sorry). Mich hier aber als Rassisten darzustellen, entbehrt in jedem Fall jedweder Grundlage.
    • Nimmermehr schrieb:

      Sorry Folks ..
      wer das Graupenspiel als tollen Defensefootball hochjuxt, der leidet offensichtlich am Stockholm Syndrom.

      Toller D Football ist wenn gefährliche Os zerborsten werden, aber offensiv war das auf beiden Seiten des Balls unwürdig.
      Toller D Football sind viele Sacks, Stripsacks , Ints usw. das war meiner Meinung nach nur normale D gegen grottige Os .
      Sory Kollege, aber das ist mir definitiv zu negativ.
      Ich habe auch keine Ahnung was du in Bezug auf Football mit zerbersten meinst, aber hier haben es zwei Defenses geschafft, top Offenses aus ihrem Rhythmus zu bringen. Da ist zwar nix zerborsten und wahrscheinlich gibt es auch defensiv Performances, die sich mehr in Stats manifestieren, aber sooo schlecht war das defensiv nicht, der Wurm war offensiv drin. :madness
    • Arrow schrieb:

      Das war das dritte Jahr von Goff.
      Und die Entwicklung war sehr gut wie ich finde.
      auch die von dir erwähnten Brady und Brees haben in ihren ersten Jahren in einem deutlich engeren Konzept gespielt und sich mehr auf den Coach verlassen (game Managing).
      Trotzdem macht es mir Sorgen, dass Goff so hilflos wirkt, wenn er die Entscheidungen selbst treffen muss. Keine Ahnung ob das mit Erfahrung kuriert werden kann. Aber nach allem was man liest ist er selbstkritisch und will lernen, so dass ich da noch viel Potential fü ihn sehe.
    • Bluewings98 schrieb:

      Mich hier aber als Rassisten darzustellen, entbehrt in jedem Fall jedweder Grundlage.
      Ich glaube wenn ich dir jetzt erklären muss warum ich dich nicht als Rassisten bezeichnet habe, dann sprengt das hier den Rahmen. Sei einfach ahnungslos beruhigt.

      Bluewings98 schrieb:

      "für dich mit keinerlei Verlust verbunden"???
      "Ich hätte kurz vor Kickoff fast den Fernseher gekillt".

      Haste aber nicht. Du hast dir das Spiel dann ja doch angeguckt. Im Endeffekt hast du dich hier nur publikumswirksam aufgeregt, wenn du dich überhaupt wirklich aufgeregt hast zuhause und die ganze Sache nicht nur Beiwerk ist für deine "die NFL ist voll schlimm, lassts euch von mir gesagt sein"-Tirade.

      Die Aktion der NFL findet man entweder wirklich beschämend, dann macht man den Fernseher eben auch wirklich aus, oder man findet sie nicht wirklich schlimm genug um den Fernseher auszumachen. In keinem der beiden Fälle kommt hinterher dein virtue signaling bei raus. Das ist "verlustfrei".
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • DU-TH schrieb:

      Arrow schrieb:

      Das war das dritte Jahr von Goff.
      Und die Entwicklung war sehr gut wie ich finde.
      auch die von dir erwähnten Brady und Brees haben in ihren ersten Jahren in einem deutlich engeren Konzept gespielt und sich mehr auf den Coach verlassen (game Managing).Trotzdem macht es mir Sorgen, dass Goff so hilflos wirkt, wenn er die Entscheidungen selbst treffen muss. Keine Ahnung ob das mit Erfahrung kuriert werden kann. Aber nach allem was man liest ist er selbstkritisch und will lernen, so dass ich da noch viel Potential fü ihn sehe.
      Man sollte nicht vergessen, dass Al Bundy 4 touch… ne spaß :D Aber was man wirklich nicht vergessen sollte ist, dass Goff als junger Kerl im Superbowl stand, gerade stehst du ja nochmal mehr unter Strom und bist evtl. unsicherer in deinen Entscheidungen als normalerweise. Ein Brady, Brees, Rivers, Rodgers, die haben schon etliche Situationen in ihrer Karriere, aus denen sie ihre heutige Erfahrung gewonnen haben, und wie du schon sagst, ich sehe auch noch Potenzial in Goff. Wenn er Erfahrung sammelt und damit seine Entscheidungen cleverer trifft, dann kann aus ihm ein sehr guter QB werden.
    • Doylebeule schrieb:

      Bluewings98 schrieb:

      Mich hier aber als Rassisten darzustellen, entbehrt in jedem Fall jedweder Grundlage.
      Ich glaube wenn ich dir jetzt erklären muss warum ich dich nicht als Rassisten bezeichnet habe, dann sprengt das hier den Rahmen. Sei einfach ahnungslos beruhigt.

      Bluewings98 schrieb:

      "für dich mit keinerlei Verlust verbunden"???
      "Ich hätte kurz vor Kickoff fast den Fernseher gekillt".
      Haste aber nicht. Du hast dir das Spiel dann ja doch angeguckt. Im Endeffekt hast du dich hier nur publikumswirksam aufgeregt, wenn du dich überhaupt wirklich aufgeregt hast zuhause und die ganze Sache nicht nur Beiwerk ist für deine "die NFL ist voll schlimm, lassts euch von mir gesagt sein"-Tirade.

      Die Aktion der NFL findet man entweder wirklich beschämend, dann macht man den Fernseher eben auch wirklich aus, oder man findet sie nicht wirklich schlimm genug um den Fernseher auszumachen. In keinem der beiden Fälle kommt hinterher dein virtue signaling bei raus. Das ist "verlustfrei".
      Um das noch einmal abschließend zu beantworten:
      Meine Intention war es die Community dahingehend abzufragen, ob die Coin Toss Show auch einen bitteren Beigeschmack hinterlassen hat. Habe es etwas blumiger, um nicht zu sagen übertrieben, dargestellt, aber ich schreibe hier keine journalistische oder gar wissenschaftliche Ausarbeitung.

      Dein Postulat, dass man sowas nur schreiben darf, wenn man dann auch wirklich den Fernseher ausschaltet, ist einfach nur lächerlich. Der Logik kann man nicht vollumfänglich gerecht werden und in diesem Fall will ich das auch gar nicht. Ich habe den Sport jahrelang selber gespielt und ihn lieben gelernt, aber die Show und die Politik der NFL-Verantwortlichen drumherum, ist zum Teil verachtenswert. Das sind aber zwei paar Schuhe. Somit fühle ich mich nicht schlecht dabei, so inkonsequent zu sein, "trotzdem" das Spiel zu schauen. Dieses "Recht" nehme ich mir einfach raus.
      Dein verehrter und gefeierter Weltstar, dessen Namen ich noch nie gehört habe, hat sicher auch eine Meinung zu Kaepernicks "Knie-Fall", ebenso wie Adam Levine oder Gladys Knight (die beiden kenne ich sogar ;-)), sie haben sich dazu entschieden, beim Super Bowl aufzutreten und Teil des Brimboriums zu sein. Ist das jetzt besser oder schlechter, richtig oder falsch?

      Konsequentes Handeln in allen Ehren, aber jeder macht sich die Welt immer mal wieder, wie sie ihm gerade gefällt.
    • Neu

      miller schrieb:

      holmer schrieb:

      Es ist schon sehr interessant wie ein vorbestrafter Spieler zum MVP werden kann ..man könnnte nur noch :toimonst:
      Es soll Gesellschaften und eine Welt geben, in der Menschen nach dem Verbüßen ihrer Strafe (welche das auch immer sein mag) eine zweite Chance erhalten. Und das ist generell gut so!
      Ach ja, und eine NFL ohne Vorbestrafte möchte ich mal gerne sehen. Da könnte man, sofern man die aktuellen Spieler nimmt, die Anzahl der Teams wohl deutlich reduzieren! Sehr deutlich ...
      Weisst du ,warum Edelman die ersten 4 Spiele nicht gespielt hat?
      Ich persönlich bin einfach der Meinung, das man so einen Spieler nicht als MVP wählen kann, in der gleichen Saison. Das ist ein falsches Zeichen!Warum hier gegen mich geshootet wird (sogar Sperre gefordert wird) Trollerei bla bla ....mir ein Rätsel! Das ist meine Meinung.