Die größten Sportler Deutschlands?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die größten Sportler Deutschlands?

      Ausgelöst durch einige Berichte und vor allem Kommentare zu Dirk Nowitzki und auch ein paar Eindrücke aus den "Ewigen Helden": Wer sind denn für euch die größten Sportler Deutschlands? Wwr hat in seiner Karriere eine überragende Leitung gebracht? In seiner Sportart und überhaupt, auch auf internatioinalem Niveau.

      Schmeling, Müller, Beckenbauer, Becker, Graf, Behle, Wasmeier, Schuhmacher, Maske, Hackl, Hannawald, Nowitzki, ...

      Wer sind eure Favoriten und warum?
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Ausgelöst durch einige Berichte und vor allem Kommentare zu Dirk Nowitzki und auch ein paar Eindrücke aus den "Ewigen Helden": Wer sind denn für euch die größten Sportler Deutschlands? Wwr hat in seiner Karriere eine überragende Leitung gebracht? In seiner Sportart und überhaupt, auch auf internatioinalem Niveau.

      Schmeling, Müller, Beckenbauer, Becker, Graf, Behle, Wasmeier, Schuhmacher, Maske, Hackl, Hannawald, Nowitzki, ...

      Wer sind eure Favoriten und warum?
      Was weltweite Akzeptanz und überragende Leistungen in ihrem Sport betrifft, würde ich das reduzieren

      Steffi Graf
      Dirk Nowitzki
      Franz Beckenbauer
      Michael Schumacher
      Bernhard Langer

      Der Rest genießt wahrscheinlich eher national einen besseren Ruf.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Ist wirklich schwer zu sagen: Unterschiedliche Sportarten, unterschiedliche Epochen etc.

      Aber müsste ich ranken

      1. Beckenbauer
      2. Graf
      3. Müller
      4.Nowitzki
      5.Schumacher

      wenn man aber Offield mit reinimmt, dann ist Dirk eigentlich die 1.

      Ist immer schwer das vom Sessel aus zu beobachten, aber ich kenne wirklich kaum einen Sportler der so sehr auf dem Boden geblieben ist wie Nowitzki.
      Fire E & E
    • Mile High 81 schrieb:

      Ist wirklich schwer zu sagen: Unterschiedliche Sportarten, unterschiedliche Epochen etc.
      Kalr ist das nicht einfach, sehen wir bezüglich Epochen in der NFL ja auch quasi täglich. Aber welche Sportler haben ihre Sportart irgendwie geprägt? Darum geht es finde ich.

      Buccaneer schrieb:

      Der Rest genießt wahrscheinlich eher national einen besseren Ruf.
      Wer ist "der Rest"? Meine Aufzählung ist absolut unkomplett und nur mal schnell in 3 Minuten entstanden woran ich mich erinnere Ich bin eben auch dankbar über andere Namen.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Mile High 81 schrieb:

      Ist wirklich schwer zu sagen: Unterschiedliche Sportarten, unterschiedliche Epochen etc.

      Aber müsste ich ranken

      1. Beckenbauer
      2. Graf
      3. Müller
      4.Nowitzki
      5.Schumacher

      wenn man aber Offield mit reinimmt, dann ist Dirk eigentlich die 1.

      Ist immer schwer das vom Sessel aus zu beobachten, aber ich kenne wirklich kaum einen Sportler der so sehr auf dem Boden geblieben ist wie Nowitzki.
      Frau Graf dürfte ebenfalls mit beiden Beinen auf dem Boden stehen, Offield ebenso. Vielleicht sollte man in männlich/ weiblich teilen. Graf alleine schon wegen unfallfreier Weihnachtsfeiern klar vor dem Kaiser.
    • Begrifflich sollte man vielleicht unterscheiden, ob es hier um die "Größten" oder um die "Besten" geht. Denn so sehr ich einen Michael Schumacher immer verehrt habe, wird wohl jeder zugeben müssen, dass es einige Aktionen gab, in denen es an Größe mangelte. Für mich ist Steffi Graf relativ klar die Nummer 1. Angesichts der unglaublichen Dominanz bei gleichzeitig hoher Konkurrenz gepaart mit einer Bescheidenheit, die sonst nur bei Nowitzki zu beobachten ist, fällt mir diese Wahl gar nicht mal so schwer. Eine Rangfolge dahinter finde ich schon schwerer, aber die Namen Nowitzki, Schumacher und Beckenbauer müssen natürlich weit oben auftauchen.

      Ob man internationale Bekanntheit bzw. Akzeptanz wirklich zum Kriterium machen sollte, weiß ich nicht. Wer außerhalb von Deutschland kennt Birgit Fischer? In Deutschland selbst doch schon kaum jemand. Auch wenn die Karriere im dopingverseuchten DDR-Sportsystem Fragezeichen aufwirft, ist sie rein an Erfolgen gemessen mit Sicherheit zu den besten SportlerInnen zu zählen.
    • nineteen65 schrieb:

      Ob man internationale Bekanntheit bzw. Akzeptanz wirklich zum Kriterium machen sollte, weiß ich nicht.
      Schwere Frage - aber waren das dann wirklich „große“ Sportler (die Definition ist ja auch schwammig!). Und dann müsste man auch Nowitzki rausnehmen, innerhalb D ist der wohl eher bekannt als ein „ganz guter Basketballspieler der in den USA spielt“ :madness .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Chicago schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Ist wirklich schwer zu sagen: Unterschiedliche Sportarten, unterschiedliche Epochen etc.

      Aber müsste ich ranken

      1. Beckenbauer
      2. Graf
      3. Müller
      4.Nowitzki
      5.Schumacher

      wenn man aber Offield mit reinimmt, dann ist Dirk eigentlich die 1.

      Ist immer schwer das vom Sessel aus zu beobachten, aber ich kenne wirklich kaum einen Sportler der so sehr auf dem Boden geblieben ist wie Nowitzki.
      Frau Graf dürfte ebenfalls mit beiden Beinen auf dem Boden stehen, Offield ebenso. Vielleicht sollte man in männlich/ weiblich teilen. Graf alleine schon wegen unfallfreier Weihnachtsfeiern klar vor dem Kaiser.
      ja da hast du recht.
      Also das Beckenbauer auf Weihnachtsfeiern Kinder zeugt ist für mich ehrlich gesagt noch keine schlimme Offield Verfehlung.
      Keine Sklaven in Katar gesehen zu haben hingegen schon...
      Fire E & E
    • Mile High 81 schrieb:

      Chicago schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Ist wirklich schwer zu sagen: Unterschiedliche Sportarten, unterschiedliche Epochen etc.

      Aber müsste ich ranken

      1. Beckenbauer
      2. Graf
      3. Müller
      4.Nowitzki
      5.Schumacher

      wenn man aber Offield mit reinimmt, dann ist Dirk eigentlich die 1.

      Ist immer schwer das vom Sessel aus zu beobachten, aber ich kenne wirklich kaum einen Sportler der so sehr auf dem Boden geblieben ist wie Nowitzki.
      Frau Graf dürfte ebenfalls mit beiden Beinen auf dem Boden stehen, Offield ebenso. Vielleicht sollte man in männlich/ weiblich teilen. Graf alleine schon wegen unfallfreier Weihnachtsfeiern klar vor dem Kaiser.
      Also das Beckenbauer auf Weihnachtsfeiern Kinder zeugt ist für mich ehrlich gesagt noch keine schlimme Offield Verfehlung.
      Keine Sklaven in Katar gesehen zu haben hingegen schon...
      Das ist eine weitere interessante Frage. Für mich sind gewisse Verfehlungen „off field“ während der Karriere durchaus schwieriger als weit danach. Schwer zu begründen, ist wohl zeitnah direkter zuzuordnen. Wenn es um (nachgewiesenes) Doping geht in der aktiven Karriere aber definitiv ein Ausschlusskriterium (deswegen kein Ulrich in meiner Aufzählung).
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Ich würde noch Michael Groß den "Albatros" in die Ruhmeshalle aufnehmen.
      San Francisco 49ers
      SPIRIT OF EDEN
      FFL - Liga D 2011, 2012, 2013, 2014, 2015; Liga E 2008, 2009, 2010; Liga F 2007; Liga G 2006
      NFL-Talk Cup I Winner/Hattrick
    • Steffi Graf keine offield concerns nach der ganzen Steuergeschichte zu attenstieren finde ich befremdlich. Sicherlich war ihr Vater ihr Vermögensverwalter, aber es war ihr verdientes Geld, welches unterschlagen wurde und es ist auch klar, dass, weil er ihr Vater war, alle Schuld Steffi wegnahm.

      Bei M. Schumacher tu ich mir schon mit dem Begriff "Sportler" schwer. Fahrerisches Können ist nichts was man in die Wiege gelegt bekommt, keine Frage, und man muss auch ne Menge andere Eigenschaften mitbringen, letzten Endes kommt der wesentlichere Einfluss aber von der Technik und weniger vom Fahrer (Wir sind uns einig, dass Schumacher nie in einem Minardi Weltmeister geworden wäre).

      D. Nowitzki steht sicherlich sehr weit oben, allerdings gilt das wohl mehr in den USA als in Deutschland. Sein sportlicher Erfolg, seine schlacksische und bodenständige Art als Multimillionär machen ihn zu einem absoluten Sympathiesuperstar.

      M. Neuners Karriere war wahrscheinlich zu kurz, um mit Dirk mithalten zu können. In Sachen Sympathie finde ich sie recht ähnlich.

      Franz stand über allem bis er anfing bei sky zu kommentieren und in den Sumpf der WM-Vergabe gerieht.

      B. Fischer war das Maß aller Dinge einer Randsportart.

      B. Becker hat zwei turnarounds gemacht. Früher von der Presse geliebt, aber aufgrund seines Sprachfehlers kaum Symphat. Nun ein absolutes TV-Higlight ihn (mit Strach) kommentieren zu hören, aber eben Ärger mit Finanzen und der Presse.

      Maske...hmmm. Irgendwas fehlt. Schmeling boxte knapp weit vor meiner Geburt. Ebenso F. Walter, der wohl auch weit hoch in ein solches Ranking gehört.
    • Adi schrieb:

      Steffi Graf keine offield concerns nach der ganzen Steuergeschichte zu attenstieren finde ich befremdlich. Sicherlich war ihr Vater ihr Vermögensverwalter, aber es war ihr verdientes Geld, welches unterschlagen wurde und es ist auch klar, dass, weil er ihr Vater war, alle Schuld Steffi wegnahm.

      Bei M. Schumacher tu ich mir schon mit dem Begriff "Sportler" schwer. Fahrerisches Können ist nichts was man in die Wiege gelegt bekommt, keine Frage, und man muss auch ne Menge andere Eigenschaften mitbringen, letzten Endes kommt der wesentlichere Einfluss aber von der Technik und weniger vom Fahrer (Wir sind uns einig, dass Schumacher nie in einem Minardi Weltmeister geworden wäre).

      D. Nowitzki steht sicherlich sehr weit oben, allerdings gilt das wohl mehr in den USA als in Deutschland. Sein sportlicher Erfolg, seine schlacksische und bodenständige Art als Multimillionär machen ihn zu einem absoluten Sympathiesuperstar.

      M. Neuners Karriere war wahrscheinlich zu kurz, um mit Dirk mithalten zu können. In Sachen Sympathie finde ich sie recht ähnlich.

      Franz stand über allem bis er anfing bei sky zu kommentieren und in den Sumpf der WM-Vergabe gerieht.

      B. Fischer war das Maß aller Dinge einer Randsportart.

      B. Becker hat zwei turnarounds gemacht. Früher von der Presse geliebt, aber aufgrund seines Sprachfehlers kaum Symphat. Nun ein absolutes TV-Higlight ihn (mit Strach) kommentieren zu hören, aber eben Ärger mit Finanzen und der Presse.

      Maske...hmmm. Irgendwas fehlt. Schmeling boxte knapp weit vor meiner Geburt. Ebenso F. Walter, der wohl auch weit hoch in ein solches Ranking gehört.
      Zu Grafs Steuergeschichte kann ich wenig sagen. Ich habe sie als Sportlerin nicht aktiv miterlebt (bin Anfang der 90er geboren). Genügend Sportler, die die Kontrolle über ihr Vermögen komplett abgeben, gibt es mit Sicherheit. Es nimmt sie natürlich nicht aus der Verantwortung. Schwierig.

      Schumacher hat neue Standards gesetzt, was die Fitness in der Formel 1 betrifft und Ferrari erst im Zusammenspiel mit wenigen anderen Personen zu dem dominanten Team der Nullerjahre gemacht. Es schaffen halt auch nur die besten Fahrer den Schritt zu den Topteams. Ich würde mich da keinem deiner Argumente anschließen.
    • nineteen65 schrieb:

      Adi schrieb:

      Steffi Graf keine offield concerns nach der ganzen Steuergeschichte zu attenstieren finde ich befremdlich. Sicherlich war ihr Vater ihr Vermögensverwalter, aber es war ihr verdientes Geld, welches unterschlagen wurde und es ist auch klar, dass, weil er ihr Vater war, alle Schuld Steffi wegnahm.

      Bei M. Schumacher tu ich mir schon mit dem Begriff "Sportler" schwer. Fahrerisches Können ist nichts was man in die Wiege gelegt bekommt, keine Frage, und man muss auch ne Menge andere Eigenschaften mitbringen, letzten Endes kommt der wesentlichere Einfluss aber von der Technik und weniger vom Fahrer (Wir sind uns einig, dass Schumacher nie in einem Minardi Weltmeister geworden wäre).

      D. Nowitzki steht sicherlich sehr weit oben, allerdings gilt das wohl mehr in den USA als in Deutschland. Sein sportlicher Erfolg, seine schlacksische und bodenständige Art als Multimillionär machen ihn zu einem absoluten Sympathiesuperstar.

      M. Neuners Karriere war wahrscheinlich zu kurz, um mit Dirk mithalten zu können. In Sachen Sympathie finde ich sie recht ähnlich.

      Franz stand über allem bis er anfing bei sky zu kommentieren und in den Sumpf der WM-Vergabe gerieht.

      B. Fischer war das Maß aller Dinge einer Randsportart.

      B. Becker hat zwei turnarounds gemacht. Früher von der Presse geliebt, aber aufgrund seines Sprachfehlers kaum Symphat. Nun ein absolutes TV-Higlight ihn (mit Strach) kommentieren zu hören, aber eben Ärger mit Finanzen und der Presse.

      Maske...hmmm. Irgendwas fehlt. Schmeling boxte knapp weit vor meiner Geburt. Ebenso F. Walter, der wohl auch weit hoch in ein solches Ranking gehört.

      Schumacher hat neue Standards gesetzt, was die Fitness in der Formel 1 betrifft und Ferrari erst im Zusammenspiel mit wenigen anderen Personen zu dem dominanten Team der Nullerjahre gemacht. Es schaffen halt auch nur die besten Fahrer den Schritt zu den Topteams. Ich würde mich da keinem deiner Argumente anschließen.
      Vor allem sein erster Titel mit einem 8 Zylinder im Benneton (wir sind uns einig das sonst keiner sich mit dem Teil gegen Williams durchgesetzt hätte)
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Maske hat meiner Meinung nach in so einer Liste nichts mit der Top 10 zu tun.

      Bei Schumacher sprechen die Siege so ziemlich für sich, Sympathie ist da sicherlich eher das Problem (Wobei Seb ihm inzwischen ziemlich als Antisympath den Rang abläuft). Was ich immer bei der Beurteilung immer nicht verstehe -> klar hatte der einige fragwürdige Manöver, aber man muss sich mal Senna und Prost anschauen - in der Ära war das Gang und Gäbe und trotzdem wird zumindest Senna glühend verehrt.

      Fischer, Graf und Hackl gehören da auch rein.

      Mach mir später mal Gedanken. Denke, dass Nowitzki schon so ziemlich die Nr.1 sein sollte. Wobei ich natürlich auch etwas Amerika-Sport-Biased bin. Und ich bei den Spielen,die ich vom Kaiser kenne, nicht wirklich überzeugt bin, dass der in die Ewige Top 5 der Fußballer gehört. Aber das ist halt wieder die Frage mit der Ära und so weiter.

      Und bei den Damen müsste es schon die Frau Graf sein.
    • Adi schrieb:

      Bei M. Schumacher tu ich mir schon mit dem Begriff "Sportler" schwer. Fahrerisches Können ist nichts was man in die Wiege gelegt bekommt, keine Frage, und man muss auch ne Menge andere Eigenschaften mitbringen, letzten Endes kommt der wesentlichere Einfluss aber von der Technik und weniger vom Fahrer (Wir sind uns einig, dass Schumacher nie in einem Minardi Weltmeister geworden wäre)
      Thema „Sportler“ verstehe ich dich, aber per Definition gehört Motorsport für mich dazu und er hat sich körperlich Höchstleistungen erbracht.

      Zum Thema Technik: Was man so liest war er da auf einer Ebene mit seinen Mechanikern, konnte Ihnen recht gut sagen was zu tun ist damit er das Auto besser fahren kann. Er hat seinen ersten Titel nicht bei einem favorisierten Rennstall gewonnen und deswegen den Vertrag bei Ferrari bekommen. Die hat er gemäß vieler Aussagen mit seinen Fähigkeiten besser gemacht. Ich denke schon dass seine Leistung daher absolute Anerkennung verdient!

      Ich kann nicht sagen ob er im Minardi Weltmeister geworden wäre, aber er wäre auch mit einem „aufgemotzten Manta“ vorne mitgefahren aufgrund seiner Fähigkeiten. Der könnte einfach fahren und seine Mechaniker briefen dass es passt.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Also ich habe letztens eine Doku über Peter Graf gesehen und er hat ja dafür die volle Verantwortung für die Steuergeschichte übernommen. Dafür ist er ja auch eingefahren.

      Dazu muss man ja auch sagen das Steffi, es sich damals auch so leicht machen hätte können wie Boris Becker zb und nach Monaco ziehen können.
    • Timo Boll... Seine Leistungen & Erfolge, über nunmehr fast 20 Jahre sprechen für sich und seine Tragweite über die Landesgrenzen hinaus wurde mit dem "Sexiest Man Alive"-Titel einer chinesischen Journaille letzten Endes auch zementiert. :jeck:



      Schönes Interview mit meinen beiden Favoriten, aber die angesprochene Passage startet mit dem Link. Dirk's Reaktion ist einfach nur herrlich. :thumbsup:

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Bay Araya schrieb:

      Und ich bei den Spielen,die ich vom Kaiser kenne, nicht wirklich überzeugt bin, dass der in die Ewige Top 5 der Fußballer gehört.
      :paelzer:

      Klar wenn ich jetzt anfange den damaligen Fußball mit dem heutigen zu vergleichen dann stimmt das natürlich.
      Aber dann müsste ich ja die besseren Trainingsmöglichkeiten etc. gegen rechnen.
      Fire E & E
    • Bay Araya schrieb:

      Was ich immer bei der Beurteilung immer nicht verstehe -> klar hatte der einige fragwürdige Manöver, aber man muss sich mal Senna und Prost anschauen - in der Ära war das Gang und Gäbe und trotzdem wird zumindest Senna glühend verehrt.
      Glaub das Problem war eher, dass Schumacher auch nachher nicht zu seiner Manövern stehen konnte und noch irgendwelchen Ausreden gesucht hat.
      Fire E & E
    • Ich stimme bis jetzt bei so gut wie jeden Vorschlag zu. Alle genannten Sportler waren wahre Größen. Ich beurteile Sportler nach ihrer Hauptaufgabe und das ist der Sport. Den Menschen dahinter vermag ich nicht zu beurteilen, da ich ihn nicht kenne. Ob Franz jetzt bei der Weihnachtsfeier "genetzt" hat und das Sommermärchen nicht 100% legal war oder Steffi mit der Steuer nicht ganz sauber war spielt bei meiner Hauptbeurteilung keine Rolle. Wenn sie ein Rolle spielen würde, wäre es für mit Fritz Walter (Kapitän der 54er). Eine super Persönlichkeit, off field eine Granate, Mensch mit Herz und guter Sportler.

      Wen ich aber auch in den Ring werfen würde, ist Lothar Matthäus. Ja genau den :D
      Da für mich sein Privatleben nicht zählt, ist er für mich der absolut beste Sportler bzw Fussballer den Deutschland je hatte.

      Der konnte alles und alles sehr gut. War schnell, dynamisch und ausdauernd, konnte verteidigen, grätschen kämpfen, angreifen, zaubern, schiessen (auch Freistoss), Zuckerpässe spielen etc. Er war der Kapitän, Motivator, Leader und verlängerter Arm von Trainer Beckenbauer bei der WM 1990.

      Ich habe seitdem nie wieder einen so kompletten Spieler weltweit gesehen (vorher auch nicht). Spieler wie Ronaldo, Ronaldinho, Messi, CR7, Zidane, Beckham, Figo, Zico, Maradona, Pele, Kempes, Cruyff, Rossi etc...... sind/waren "Fachidioten" (Überspitzung). Die konnten nur eine Sache max 2 Sachen sehr gut. Messi kann nicht verteidigen oder "führen", Ronaldo& Ronaldinho auch nicht........ Zidane würde ich noch am ehesten Richtung Lothar setzen.

      De Lodda ist Rekordnationalspieler, Welt- und Europameister (glaube bei der EM hatte er keine Minute Einsatz, aber dabei ist dabei :thumbsup: )
      - Mehrfacher Deutscher und Italienischer Meister
      - Mehrfacher Pokalsieger
      - UEFA Cup Sieger 2x
      - zusätzlich 2x Vizeweltmeister
      -Weltfussballer (einziger Deutscher)
      -Europas Fussballer

      (nur mal die grössten Titel genannt)

      Als Trainer Meister in Serbien und Österreich

      Der Mann ist sportlich eine Kanone und mmn der Beste den Deutschland hatte als Sportler(Fussballer). Sportarten zu vergleichen mache ich nicht gerne.
      Leider hat sich der Lodda in Deutschland selbst "abgeschossen" mit seinem Privatleben. Sonst würde er hier noch immer als Held verehrt (mmn) und nicht bei solchen Aufzählung in Vergessenheit geraten. That´s life.

      Wenn es um die grösste Persönlichkeit im deutschen Sport ginge, dann wäre es de Fritz :thumbup:
      Denke Dirk Nowitzki wird in der Retrospetive noch grösser erscheinen als jetzt. Liegt aber wahrscheinlich auch an mir, da ich mit dem Sport Basketball nichts anfangen kann. Aber die Leistung als erster Deutscher die Meisterschaft dort zu gewinnen und in einer führenden Position zu sein und die komplette USA überzeugt zu haben ist schon einzigartig und verdient meinen vollen Respekt :fleh
      :drinkers: "drinkin, stinkin, never thinkin" NOFX
    • Rein vom Sportlichen her würde ich so Ranken

      1. M. Schumacher
      2. Beckenbauer
      3. Graf
      4. Birgit Fischer
      5. Nowitzki
      6. Isabell Werth

      Gibt natürlch viele andere auch noch die es verdient haben, aber ich tu mir schwer da z.B. einen Hannawald oder Witt aufzuzählen, weil die da oben in meiner Liste einfach ihren Sport über eins bis zwei Jahrzehnte dominiert haben
      Minga Oida!
    • trosty schrieb:

      Adi schrieb:

      Bei M. Schumacher tu ich mir schon mit dem Begriff "Sportler" schwer. Fahrerisches Können ist nichts was man in die Wiege gelegt bekommt, keine Frage, und man muss auch ne Menge andere Eigenschaften mitbringen, letzten Endes kommt der wesentlichere Einfluss aber von der Technik und weniger vom Fahrer (Wir sind uns einig, dass Schumacher nie in einem Minardi Weltmeister geworden wäre)
      Thema „Sportler“ verstehe ich dich, aber per Definition gehört Motorsport für mich dazu und er hat sich körperlich Höchstleistungen erbracht.
      Zum Thema Technik: Was man so liest war er da auf einer Ebene mit seinen Mechanikern, konnte Ihnen recht gut sagen was zu tun ist damit er das Auto besser fahren kann. Er hat seinen ersten Titel nicht bei einem favorisierten Rennstall gewonnen und deswegen den Vertrag bei Ferrari bekommen. Die hat er gemäß vieler Aussagen mit seinen Fähigkeiten besser gemacht. Ich denke schon dass seine Leistung daher absolute Anerkennung verdient!

      Ich kann nicht sagen ob er im Minardi Weltmeister geworden wäre, aber er wäre auch mit einem „aufgemotzten Manta“ vorne mitgefahren aufgrund seiner Fähigkeiten. Der könnte einfach fahren und seine Mechaniker briefen dass es passt.
      Das macht/hat ein Testpilot oder die Astronauten vom Gemin-Programm auch die sogar in einem Wettlaufen (einem Rennen) zum ersten Menschen auf Mond (Ziellinie) waren und denoch wird diese berufsgruppe auch nicht (zurecht) als Sportler betitelt.

      Wie gesagt, ich tu mich halt schwer einen Schumacher als größten Sportler in die Liste einzuordnen, weil ich Motorsport nicht hauptsächlich als Sport definiere.
      Davon ab, isser auch aus steuerlichen Gründen geflüchtet und hat mind. zwei Mal ne schwarze Flagge kassiert. Eine die die ganze Saison betraf. Eine Leistung die ich als einmalig in Erinnerung habe. Das sind für mich off- und onfield topics die ein Nowitzki oder eine Neuner nicht haben.
    • Silversurger schrieb:

      Mir fällt sonst von bisher nicht Genannten noch Timo Boll ein.
      Ersteren musste ich erstmal googeln, kann sein dass ich von ihm schonmal gehört habe. Aber genau daran erkennt man ja dass er Sportler in D gibt deren Leistung irgendwie nicht bei der beiten Öffentlichkeit ankommt. Ich habe ja auch Maske genannt - eben weil der in meiner Jugend omnipräsent war und von den Medien als der Beste aller Zeiten promoted wurde. Keine Ahnung wo er in dem Sport überhaupt steht, damit hab ich mich nie richtig beschäftigt.

      Matthäus hatte ich auch auf meiner Liste, ist beim tippen dann irgendwie runtergefallen. Ohne Absicht.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Adi schrieb:

      Das macht/hat ein Testpilot oder die Astronauten vom Gemin-Programm auch die sogar in einem Wettlaufen (einem Rennen) zum ersten Menschen auf Mond (Ziellinie) waren und denoch wird diese berufsgruppe auch nicht (zurecht) als Sportler betitelt.

      Wie gesagt, ich tu mich halt schwer einen Schumacher als größten Sportler in die Liste einzuordnen, weil ich Motorsport nicht hauptsächlich als Sport definiere.
      Aber zusätzlich zu den Testpiloten oder Astronauten hat Schumi auch während der Saison jahrelang Topleistungen gebracht, sowohl physisch im Cockpit als auch unterstützend um eben nicht nur von anderen ein schnelles Auto hingestellt zu bekommen. Daher finde ich die Gesamtleistung durchaus bewundernswert. Aber ich will mich gar nicht zu lange damit aufhalten, Motorsportler elten als Sportler und damit ist Schumi qualifiziert in so einer Liste aufzutauchen. Das andere (die klassische "Schach-Diskussion") ist dann wieder ein anderes Thema.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Ich habe mal eine Sportarten Liste überflogen, hier nur die die mir sofort eingefallen sind bzw. wo mir was zu eingefallen ist: Egon Müller, Hans Günther Winkler, Paul Schockemöhle, Hermann Weinbuch, Jens Weißflog, Anja Fichtel, Harald Schmid und ein paar Leichtathleten aus den technischen Disziplinen deren Namen mir gerade nicht einfallen, beim Surfen gibt's da glaube ich auch wen. Da waren bestimmt noch mehr bei die ich jetzt schon wieder vergessen habe, aber im Prinzip alles Sportler/innen die ihre Sportart über einen geweissen Zeitraum (mit)geprägt haben.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • 1.Michael Schumacher(Formel 1)
      2.Steffi Graf(Tennis)
      3.Katarina Witt(Eiskunstlaufen)
      4.Marita Koch(Leichtathletik)
      5.Franz Beckenbauer(Fußball)
      6.Dirk Nowitzki(Basketball)
      7.Jens Weißflog(Skispringen)
      8.Max Schmeling(Boxen)
      9.Heike Drechsler(Leichtathletik)
      10.Henry Maske(Boxen)

      trosty schrieb:

      Hannawald
      ja er hat alle 4 Springen der Vierschanzentournee als erster gewonnen,aber in allen Ehren gegen einen Jens Weißflog ist Hanni ein kleines Licht.Weißflog absolute Weltspitze über mehr als 10 Jahre,dazu Olympiasieger 1984(Sarajevo) im Parallelstil und das 1994(Lillehammer)noch einmal wiederholt im heutigen Sprungstil.allein das macht ihn so einzigartig und zumindest im Skispringen ist er unangefochten die ewige Nummer 1 in Deutschland(DDR) :thup:

      gleiches gilt wohl auch für Birgit Fischer(Kanu),beide Weltspitze in ihren Sportarten über einen langen Zeitraum.aber Randsportart heißt eben auch in diesen Fällen das ihn nicht viele betreiben und man es mit Talent und Willen einfacher hat nach oben zu kommen und zu bleiben als zum Beispiel im Basketball,Boxen,Fußball usw. wo man sich schon früh einer auch Zahlenmäßig riesigen Konkurrenz stellen muss.
      und dort dann ganz oben zu bleiben ist dann doch schon eine andere Hausnummer,als etwa beim Kanu oder Rennschlittensport wo der Druck der nachrückenden jüngeren Generation lange nicht so groß ist wie bei genannten oder anderen Sportarten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Schumacher auf 1 ?!
      Never.

      Ist ja nicht so dass er alleine den Ferrari auf Vordermann gebracht hat. Brawn und Co sind ja auch von Benetton zu Ferrari gewechselt.

      Spontan fällt mir niemand ein den/die ich höher als Steffi Graf ranken würde.