Musiker Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Musiker Thread

      Nachdem ja hier doch einge Member auch selbst Musik machen, eröffne ich jetzt hier mal einen Thread und hoffe auf etwas Austausch.

      Themen könnten sein, Instrumente, Songversionen, gute Quellen im web für chords / sheets, Probenrüumen etc.

      Sparten egal, alles geht von heavy bis Jazz und Klassik.

      Kurz noch zu mir, ich selbst spiele Klavier / Keyboard und habe auch mal in eienr Band gespielt, die sich dann leider wieder aufgelöst hat.

      Im Moment fehlt es noch an Zeit für was neues, aber da soll schon wieder was kommen.
      Ab und zu jamme ich auch mit ein paar Bekannten.

      PS @admins. Wenn der Thread besser in die Forum Community passt, dann bitte verschieben
      Cleveland rocks

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    • Jetzt gleich mal was hier reinpasst.


      Lust Musik zu machen und was Gutes gleichzeitig zu tun.

      Instrument ( ob Rockgitarre, Bass, Schlagzeug, Akkordeon oder was auch immer) scheint egal zu sein.
      Um was es geht ist hier in einem kurzen Video erklärt.


      Zu einem Stück dazuspielen und es hochladen.
      Für jedes eingesandte Video gibt 40 Euro von den Sponsoren für bedürftige Kinder !!!!!




      Webseite hier dazu hier.

      pachelbelviernull.com/


      Nur aus einer Sache werde ich noch nicht schlau.
      Das ganze Projekt scheint evt. wohl auch beim zweiten Klassikopen Air in Nürnberg präsentiert zu werden. (Anfang August)
      Unter Umständen ist dann ein Teil Eures Videos dann vor einer Zuschauermenge von 50.000 - bis vielleicht sogar 100.000 Leuten zu sehen.wow - aber ich frage da nochmal nach
      Cleveland rocks
    • Da lass ich mich mal überraschen, was hier so abgeht. Beteilige mich im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten gern.

      Alles Weitere zu meiner bescheidenen Musikerlaufbahn - hab erst vor einigen Jahren mit nem Instrument angefangen und beschäftige mich mit Musik intensiver erst seit ca. 2 Jahren - später.

      Lerne und spiele Ebass. Kann ein paar Akkorde auf ner Gitarre greifen und das Gleiche gilt fürs Piano. Am Bass häng ich aber definitiv am Meisten und versuche jeden Tag ein wenig zu üben zu musizieren.

      ws
      "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
      -.-.-.-
      "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
      -.-.-.-
      Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
      stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
    • Dann kommt auch mal mein Senf - auch wenn schon etwas abgestandener:

      Hab 10 Jahre (von 8-18) lang Trompete gelernt und in verschiedenen Gruppierungen gespielt: Bläsergruppe, Jugendblasorchester, Big Bang.

      Mit mittelmäßigen Talent und nicht grad viele Fleiß oft meine Wochenenden auf Volksfesten verbracht.

      (Dazu noch 2 Jahre Notenlehre.)

      Und nun stehen 2 Kannen hier noch rum - eine Orchestertrompete unlackiert (schön reinigen mit Elsterglanz) und eine lackierte Jazz-Trompete.
      "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer
    • Wer mal alleine das Zusammenspielen üben möchte, da gibt es auch sehr günstige Apps für

      zB iReal

      Lädt man sich auch aufs Tablet mit zig Songs zur Auswahl.
      Man stellt ein, welche Geschwindigkeit, welche Tonart und welche Spuren ( also z.B. Bass, drums, Gitarre oder Sax oder klavier) man hören will und spielt dann mit seinem Instrument dazu ( z.-B. einen Blues) .
      Man merkt halt sofort, wenn man nicht sauber spielt udn kann dann langsamer auch einstellen zum Üben.
      Habe ich auch mal wieder nötig es zu benzutzen.
      Songs gibts noch zusätzlich auch von den Usern aus den Bereichen Rock, Pop, Jazz und Blues etc.

      Quellen für Akkorde und Noten für lau:
      sheetdownload punkt com
      welovepianoforever punkt tumblr punkt com/archive
      chordify punkt net - da findet sich manchmal auch was für umsonst.

      Ich hatte auch mal andere noch gesammelt, muss mal suchen.
      Dann gibt es natürlich im Jazz - und Bluesbereich noch viele fakebooks mit pdfs.


      Auf youtube gibt es oft auch bessere tutorials, wie ein Song nachzuspielen ist - habt Ihr sicher auch selbt gefunden.
      Auch bei Google mit der Bildersuche findet man oft zumindest die erste Seite eines Songs, wo man schon sehr viel mit anfangen kann.

      Oder wenn man auf google chords "Songtitel" eingibt wird man auch schnell fündig.


      Bei nem großen Musikhaus aus Süddeutschland gibt es ein Forum, wo man sehr vioele Infos zu Instrumenten auch finden kann oder kontakte knüpfen wenn man andere Musiker sucht.


      kurz noch zum repertoire bei mir.
      Mit der ehemaligen Band (git, Kontrabass, drums, Keyboard, sax, teilweise voc mit sängerinnen) spielten wir "Barjazz".
      Da gehört z.B. dazu ein Song wie Fragile von Sting.
      Dann ettliche Jazzstandards ( mein Lieblingslied Mercy Mercy von Cannonball Adderly, all of me, autumn leaves, fly me to the moon, blue bossa, sunny.....)

      Wenn das richtig gegroovet und geswingt hat, dann hat das schon sehr viel Spaß gemacht, es klang am Anfang aber auch grausam.


      Mit den anderen Leuten spiele ich dann z.B. Lieder von
      Eagles
      Genesis
      Deep Purple
      Pink Floyd
      Journey
      Styx
      Carly Simon
      Oldies ( Sittin on the dock if the bay, Leaving on a jetplane...).

      Ich spiele just for fun. Auftritte gab es damals noch keine, hätte aber kommen können.
      um damit ein paar Euros hinzu zu veridenen, habe ich keine Lust und bin evt auch nicht gut genug.
      Die Musik zählt mehr und die Mitmusiker mit denen man sich verstehen muss.
      Wenn es kinen Spaß macht, bringt es auch nichts.

      Habe hier auch ausser Keyboard noch ein Schlagzeug stehen wo ich fun halbner ab und zu spiele.
      Oder ab und zu hatten wir auch nen Schlagzeuger eingeladen um zu jammen.

      In letzter Zeit nur alleine für mich gespielt, soll sich aber mal wieder ändern
      Cleveland rocks

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    • Mein Vater war studierter Gitarrist und Musiker mit Leib und Seele - bei mir ist davon sowohl talent- als auch fleißmäßig nicht einmal die Hälfte hängen geblieben :tongue2: (für Metallica hat's aber dennoch gereicht @Raider11 :mrgreen: ), also habe ich nach dem Abi die Gitarre in die Ecke gestellt und hole sie seither nur alle Jubeljahre mal raus (klassisch + E-Gitarre), spiele die paar Stücke, die ich noch auswendig kann und schwelge in Erinnerungen an meine jugendlichen Bandzeiten ;)

      Vor ca. drei Jahren habe ich mich ein wenig an Rocksmith 2014 probiert, ist ganz nett, macht auch Spaß und mit dem Spielen kommt auch immer wieder die Lust auf mehr, aber ich glaube, es werden noch ein paar Jahre ins Land gehen, bevor ich wieder an regelmäßigeres Spielen denken kann.

      Zu Ehren dieses Threads habe ich mir jetzt aber zumindest vorgenommen, meine alte Yamaha und den ollen Fender von 1991 am Wochenende wieder auszupacken und meine drei Damen damit ein wenig zu beglücken :rockon: :hinterha: :D
      Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

      #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
    • Ich habe tatsächlich vor 2-3 Monaten meine alte E-Gitarre wieder ausgepackt. Vor 25 Jahren eine Einsteiger-Klampfe, vor 20 Jahren eingepackt, und nun wieder rausgeholt. Grundsätzlich gut erhalten, aber die Qualität sorgte im Gitarrenladen beim aufziehen von neuen Saiten nicht gerade für Begeisterung ;)
      Nun spiel ich mal wieder ein wenig vor mich hin, treffe so langsam aber sicher wieder halbwegs sauber die Bünde, aber das meiste der Mechanics ist weg - kleiner Rest ist im Muscle Memory aber noch erhalten.
      Mit Songs von Status Quo bekommt man aber in meinem Zustand recht schnelle Erfolge...es lebe der Blues ;)

      Edit: Mit der App "Songsterr" lerne ich.
      Formely known as "MaG". That´s all.
    • Gelten Sänger auch als Musiker? Nein? OK, dann bin ich raus....
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • olibo66 schrieb:

      Gelten Sänger auch als Musiker? Nein? OK, dann bin ich raus....

      Sänger - Unbedingt.

      Bei Schlagzeuugern gibt es ja die uralt bösen Witze:

      Wie nennt man jemanden der ständig mit Musikern herumhängt?
      Schlagzeuger!

      oder

      Was ist das letzte, das ein Schlagzeuger in einer Band sagt?
      „Hey Jungs, wollen wir nicht mal eins von meinen Stücken spielen?“


      nun wieder ernst:
      Schlagzeuger und Sänger / -innen sind am meisten gesucht.


      Was singst Du denn an Songs?
      Cleveland rocks
    • QuarterMaG schrieb:

      Ich habe tatsächlich vor 2-3 Monaten meine alte E-Gitarre wieder ausgepackt. Vor 25 Jahren eine Einsteiger-Klampfe, vor 20 Jahren eingepackt, und nun wieder rausgeholt. Grundsätzlich gut erhalten, aber die Qualität sorgte im Gitarrenladen beim aufziehen von neuen Saiten nicht gerade für Begeisterung ;)
      Nun spiel ich mal wieder ein wenig vor mich hin, treffe so langsam aber sicher wieder halbwegs sauber die Bünde, aber das meiste der Mechanics ist weg - kleiner Rest ist im Muscle Memory aber noch erhalten.
      Mit Songs von Status Quo bekommt man aber in meinem Zustand recht schnelle Erfolge...es lebe der Blues ;)

      Edit: Mit der App "Songsterr" lerne ich.
      werde mir die App auch mal ansehen. Merci für den Tip-
      Cleveland rocks
    • Nachtrag noch zum Pachelbel Mitmachdingens. (siehe oben zwoter Post).

      ich nehme an, es läuft so, wie die telekom das schon mal gemacht hat, dass die besten Videos zusammen geschnitten werden.
      Damals hat ( auf youtube zu sehen mitd dem Suchbegriff unter "thomas d million voices") man halt vor allem die STimmen aufgenommen.

      Ich habe mal nachgefragt. Einsendeschluss ist Mitte oder Ende November.
      Das Video ( vielleicht mit Euren Gesichtern und Beiträgen) wird dann in den öffentlich rechtlichen im TV im Dezember zu sehen sein, da werden wohl 6 oder 7 stellig Zuschauer dabei sein.
      Und 40 Euro gibts pro Beitrag für nen guten Zweck.
      Also Footballtrikot anziehen, Instrument greifen oder singen und wir erkennen und sehen uns dann vielleicht im TV, stellt Euch die gesichter Eurer Familie und Freunde vor, wenn ihr da im TV auftaucht. :jeck:
      Cleveland rocks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    • Brownsfan schrieb:

      Was singst Du denn an Songs?
      Aktuell bin ich in einer Akustik-Coverband. Querbeet eigentlich... Beatles, Crowded House, Mike & the Mechanics, CCR, Marillion und was nicht noch alles. Früher hab ich in Metal- und Rockbands gesungen, darunter von 2006 - 2014 in einer wirklich geilen Coverband, aber inzwischen ist mir die geruhsamere Akustik-Variante vom Barhocker aus doch lieber :wink2:
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Nachdem ich vor ca. 1 1/2 Jahren mit dem Singen angefangen habe - nehm da auch Stunden - kann ich vor den Sängern nicht oft genug den Hut ziehen.

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.

      Also OLIBO - Keep on singing - Du gehörst klar hierher.
      "Kritik ohne Mitgefühl ist Gewalt" (nakagawa roshi)
      -.-.-.-
      "Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv"
      -.-.-.-
      Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
      stets kannst du im Heute von neuem beginnen.
    • Spiele seit 14 Jahren E Gitarre, aktuell seit 5 Jahren in einer, Joa, doch ganz guten Band :D (Speed Metal). Mittlerweile wegen Frau und Kids alle anderen Hobbies weitestgehend geopfert, mach ich aber gerne um wenigstens eine Sache halbwegs vernünftig zu machen xD

      Für mich ist es auch das beste Hobby, ich finde es hammer etwas als band zu erschaffen und natürlich die gemeinsamen Erlebnisse:)
    • WS99 schrieb:

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.
      Wichtig ist, dass Du nicht Sachen versuchst, welche die Stimme nicht her gibt. Man kann z. B. problemlos Queen covern, so lange man nicht probiert, wie Freddie zu klingen. Das mit dem Töne treffen klappt nach jetzt 37 Jahren aber ganz gut :wink2:
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • olibo66 schrieb:

      WS99 schrieb:

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.
      Wichtig ist, dass Du nicht Sachen versuchst, welche die Stimme nicht her gibt. Man kann z. B. problemlos Queen covern, so lange man nicht probiert, wie Freddie zu klingen. Das mit dem Töne treffen klappt nach jetzt 37 Jahren aber ganz gut :wink2:
      Drolfzig Töne runtertransponiert klingt aber Scheiße.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • olibo66 schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      Was singst Du denn an Songs?
      Aktuell bin ich in einer Akustik-Coverband. Querbeet eigentlich... Beatles, Crowded House, Mike & the Mechanics, CCR, Marillion und was nicht noch alles. Früher hab ich in Metal- und Rockbands gesungen, darunter von 2006 - 2014 in einer wirklich geilen Coverband, aber inzwischen ist mir die geruhsamere Akustik-Variante vom Barhocker aus doch lieber :wink2:
      Also ich kann leider null komma null singen, obwohl ich es gerne könnte.
      Ich treffe fast gar keine Töne, ich finde es auch niederschmetternd. Mein Frau sagt auch, dass es nicht zu fassen ist.

      Manchmal singe ich dann doch wenn ich am Piano bin, aber der Rest der Familie schimpft dann gleich.

      Bei manchen Stücken könnte ich theortisch auch singen (eben halt mies) , wenn ich gleichzeitig spiele, bei anderen bekomme ich da nicht einmal die Koordination hin.
      Wenn wieder Band, dann bräuchte ich auch kein Mikro für Backgroundgesang, weil es eh so furchtbar klingt.
      Naja Tony Banks von genesis hat auch nie gesungen, aber der spielt auch vom Klavierspiel in einer anderen Liga als ich.

      Von daher an alle Sänger, keine Ahnung, wie Ihr das schafft, ich würde es auch gern auf die Reihe bekommen.
      Cleveland rocks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    • Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      WS99 schrieb:

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.
      Wichtig ist, dass Du nicht Sachen versuchst, welche die Stimme nicht her gibt. Man kann z. B. problemlos Queen covern, so lange man nicht probiert, wie Freddie zu klingen. Das mit dem Töne treffen klappt nach jetzt 37 Jahren aber ganz gut :wink2:
      Drolfzig Töne runtertransponiert klingt aber Scheiße.
      So was macht man ja auch nicht :nono:
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      WS99 schrieb:

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.
      Wichtig ist, dass Du nicht Sachen versuchst, welche die Stimme nicht her gibt. Man kann z. B. problemlos Queen covern, so lange man nicht probiert, wie Freddie zu klingen. Das mit dem Töne treffen klappt nach jetzt 37 Jahren aber ganz gut :wink2:
      Drolfzig Töne runtertransponiert klingt aber Scheiße.
      So was macht man ja auch nicht :nono:
      Dann lässt man aber die Finger von Queen.

      Genau das gleiche bei Bon Jovi. "Living on a prayer" hat der (oder eher Richie Sambora) wahrscheinlich genau 1x in seinem Leben so im Studio gesungen :jeck:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Brownsfan schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      Was singst Du denn an Songs?
      Aktuell bin ich in einer Akustik-Coverband. Querbeet eigentlich... Beatles, Crowded House, Mike & the Mechanics, CCR, Marillion und was nicht noch alles. Früher hab ich in Metal- und Rockbands gesungen, darunter von 2006 - 2014 in einer wirklich geilen Coverband, aber inzwischen ist mir die geruhsamere Akustik-Variante vom Barhocker aus doch lieber :wink2:
      Also ich kann leider null komma null singen, obwohl ich es gerne könnte.Ich treffe fast gar keine Töne, ich finde es auch niederschmetternd. Mein Frau sagt auch, dass es nicht zu fassen ist.

      Manchmal singe ich dann doch wenn ich am Piano bin, aber der Rest der Familie schimpft dann gleich.

      Bei manchen Stücken könnte ich theortisch auch singen (eben halt mies) , wenn ich gleichzeitig spiele, bei anderen bekomme ich da nicht einmal die Koordination hin.
      Wenn wieder Band, dann bräuchte ich auch kein Mikro für Backgroundgesang, weil es eh so furchtbar klingt.
      Naja Tony Banks von genesis hat auch nie gesungen, aber der spielt auch vom Klavierspiel in einer anderen Liga als ich.

      Von daher an alle Sänger, keine Ahnung, wie Ihr das schafft, ich würde es auch gern auf die Reihe bekommen.
      Auf seinen Soloalben singt doch Banks, oder?
    • Bay Araya schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      Was singst Du denn an Songs?
      Aktuell bin ich in einer Akustik-Coverband. Querbeet eigentlich... Beatles, Crowded House, Mike & the Mechanics, CCR, Marillion und was nicht noch alles. Früher hab ich in Metal- und Rockbands gesungen, darunter von 2006 - 2014 in einer wirklich geilen Coverband, aber inzwischen ist mir die geruhsamere Akustik-Variante vom Barhocker aus doch lieber :wink2:
      Also ich kann leider null komma null singen, obwohl ich es gerne könnte.Ich treffe fast gar keine Töne, ich finde es auch niederschmetternd. Mein Frau sagt auch, dass es nicht zu fassen ist.
      Manchmal singe ich dann doch wenn ich am Piano bin, aber der Rest der Familie schimpft dann gleich.

      Bei manchen Stücken könnte ich theortisch auch singen (eben halt mies) , wenn ich gleichzeitig spiele, bei anderen bekomme ich da nicht einmal die Koordination hin.
      Wenn wieder Band, dann bräuchte ich auch kein Mikro für Backgroundgesang, weil es eh so furchtbar klingt.
      Naja Tony Banks von genesis hat auch nie gesungen, aber der spielt auch vom Klavierspiel in einer anderen Liga als ich.

      Von daher an alle Sänger, keine Ahnung, wie Ihr das schafft, ich würde es auch gern auf die Reihe bekommen.
      Auf seinen Soloalben singt doch Banks, oder?
      Ich kann es nicht für alle Songs beschwören, aber in der Regel hat er Gastsänger dabei.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      WS99 schrieb:

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.
      Wichtig ist, dass Du nicht Sachen versuchst, welche die Stimme nicht her gibt. Man kann z. B. problemlos Queen covern, so lange man nicht probiert, wie Freddie zu klingen. Das mit dem Töne treffen klappt nach jetzt 37 Jahren aber ganz gut :wink2:
      Drolfzig Töne runtertransponiert klingt aber Scheiße.
      So was macht man ja auch nicht :nono:
      Dann lässt man aber die Finger von Queen.
      Nö, wieso?
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      WS99 schrieb:

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.
      Wichtig ist, dass Du nicht Sachen versuchst, welche die Stimme nicht her gibt. Man kann z. B. problemlos Queen covern, so lange man nicht probiert, wie Freddie zu klingen. Das mit dem Töne treffen klappt nach jetzt 37 Jahren aber ganz gut :wink2:
      Drolfzig Töne runtertransponiert klingt aber Scheiße.
      So was macht man ja auch nicht :nono:
      Dann lässt man aber die Finger von Queen.
      Nö, wieso?
      Bucci hat früher in ner Top 40 Band gesungen und da spielt man die Songs ja möglichst originalgetreu nach, wenn dann alles irgendwie deutlich runtertransponiert wird und der Sänger komplett anders singen muss als das Original, dann klingt das immer doof oder wie gewollt und nicht gekonnt. Ist aber auch nicht bei jedem Queen-Lied so.

      Wenn man die Songs aber neuinterpretiert und sich nicht so ans Original klammert, kann man eigentlich alles covern.
    • Bay Araya schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      WS99 schrieb:

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.
      Wichtig ist, dass Du nicht Sachen versuchst, welche die Stimme nicht her gibt. Man kann z. B. problemlos Queen covern, so lange man nicht probiert, wie Freddie zu klingen. Das mit dem Töne treffen klappt nach jetzt 37 Jahren aber ganz gut :wink2:
      Drolfzig Töne runtertransponiert klingt aber Scheiße.
      So was macht man ja auch nicht :nono:
      Dann lässt man aber die Finger von Queen.
      Nö, wieso?
      Bucci hat früher in ner Top 40 Band gesungen und da spielt man die Songs ja möglichst originalgetreu nach, wenn dann alles irgendwie deutlich runtertransponiert wird und der Sänger komplett anders singen muss als das Original, dann klingt das immer doof oder wie gewollt und nicht gekonnt. Ist aber auch nicht bei jedem Queen-Lied so.
      Wenn man die Songs aber neuinterpretiert und sich nicht so ans Original klammert, kann man eigentlich alles covern.
      Also erst mal wehre ich mich gegen den Begriff Top 40 :hinterha:
      Und so originalgetreu waren wir auch nicht (bzw sind. Die Band gibt's ja auch ohne mich noch) Aber generell bin ich bei dir: entweder man kann es (in einem gewissen Rahmen) oder sollte es besser lassen. War auch der Grund, weswegen bei uns Queen nur mit "We will rock you" und "Don't stop me now" vertreten waren. Gerade bei "We are the Champions" kann man sich nur blamieren. Und ich will keine Sänger, die genau in den beeindruckenden Segmenten der Songs "zurück ziehen" (und am besten ne ganze Oktave nach unten springen) . Das erlebst Du gerade bei Bon Jovi auf fürchterliche Art und Weise. Wenn Du da stehst und sagst: "also SO hätte ich das auch hinbekommen.... Ist halt nur nicht geil."

      Aber deswegen waren wahrscheinlich auch die besten Sänger, die ich live erlebt habe nicht unbedingt die Rocksänger, sondern

      Morten Harket (Versuch mal Stay on these Roads zu singen ohne zu kollabieren)
      Philipp Bailey (OK... Überprofi) und
      Andy Bell (keine Ahnung, wie da technisch geholfen wurde, aber so kann man eigentlich nicht live singen :eek:
      )
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      WS99 schrieb:

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.
      Wichtig ist, dass Du nicht Sachen versuchst, welche die Stimme nicht her gibt. Man kann z. B. problemlos Queen covern, so lange man nicht probiert, wie Freddie zu klingen. Das mit dem Töne treffen klappt nach jetzt 37 Jahren aber ganz gut :wink2:
      Drolfzig Töne runtertransponiert klingt aber Scheiße.
      So was macht man ja auch nicht :nono:
      Dann lässt man aber die Finger von Queen.
      Nö, wieso?
      Bucci hat früher in ner Top 40 Band gesungen und da spielt man die Songs ja möglichst originalgetreu nach, wenn dann alles irgendwie deutlich runtertransponiert wird und der Sänger komplett anders singen muss als das Original, dann klingt das immer doof oder wie gewollt und nicht gekonnt. Ist aber auch nicht bei jedem Queen-Lied so.Wenn man die Songs aber neuinterpretiert und sich nicht so ans Original klammert, kann man eigentlich alles covern.
      Also erst mal wehre ich mich gegen den Begriff Top 40 :hinterha: Und so originalgetreu waren wir auch nicht (bzw sind. Die Band gibt's ja auch ohne mich noch) Aber generell bin ich bei dir: entweder man kann es (in einem gewissen Rahmen) oder sollte es besser lassen. War auch der Grund, weswegen bei uns Queen nur mit "We will rock you" und "Don't stop me now" vertreten waren. Gerade bei "We are the Champions" kann man sich nur blamieren. Und ich will keine Sänger, die genau in den beeindruckenden Segmenten der Songs "zurück ziehen" (und am besten ne ganze Oktave nach unten springen) .
      Da kommen wir der Sache doch näher. Natürlich sollte man von manchen Songs die Finger lassen. Aber "Don't stop me now", "Crazy little thing called love", "Another one bites the dust" - das geht schon. Mit "nicht wie z. B. Freddie klingen zu wollen" meinte ich ja eher, nicht irgendwas nachahmen zu wollen, was nur in die Hose gehen kann. Ich hab in den 80ern immer wie Ronnie Atkins (Pretty Maids) klingen wollen :mrgreen:
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Find's interessant, dass ihr ausgerechnet Don't stop me now als einen der machbaren Songs rausgepickt habt, das klingt doch grottig, wenn die Backing Vocals nicht auch astrein dabei sind. :D


      Buccaneer schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      olibo66 schrieb:

      WS99 schrieb:

      Okay, zwischen Singen und Singen gibt es einen Unterschied, aber das fängt man erst an rauszuhören, wenn man selber mit der Stimme jongliert und versucht die Töne zu treffen.
      Wichtig ist, dass Du nicht Sachen versuchst, welche die Stimme nicht her gibt. Man kann z. B. problemlos Queen covern, so lange man nicht probiert, wie Freddie zu klingen. Das mit dem Töne treffen klappt nach jetzt 37 Jahren aber ganz gut :wink2:
      Drolfzig Töne runtertransponiert klingt aber Scheiße.
      So was macht man ja auch nicht :nono:
      Dann lässt man aber die Finger von Queen.
      Nö, wieso?
      Bucci hat früher in ner Top 40 Band gesungen und da spielt man die Songs ja möglichst originalgetreu nach, wenn dann alles irgendwie deutlich runtertransponiert wird und der Sänger komplett anders singen muss als das Original, dann klingt das immer doof oder wie gewollt und nicht gekonnt. Ist aber auch nicht bei jedem Queen-Lied so.Wenn man die Songs aber neuinterpretiert und sich nicht so ans Original klammert, kann man eigentlich alles covern.
      Also erst mal wehre ich mich gegen den Begriff Top 40 :hinterha: Und so originalgetreu waren wir auch nicht (bzw sind. Die Band gibt's ja auch ohne mich noch) Aber generell bin ich bei dir: entweder man kann es (in einem gewissen Rahmen) oder sollte es besser lassen. War auch der Grund, weswegen bei uns Queen nur mit "We will rock you" und "Don't stop me now" vertreten waren. Gerade bei "We are the Champions" kann man sich nur blamieren. Und ich will keine Sänger, die genau in den beeindruckenden Segmenten der Songs "zurück ziehen" (und am besten ne ganze Oktave nach unten springen) . Das erlebst Du gerade bei Bon Jovi auf fürchterliche Art und Weise. Wenn Du da stehst und sagst: "also SO hätte ich das auch hinbekommen.... Ist halt nur nicht geil."

      Jo so war das auch gemeint. :bier:
      Ich denke Queen ist bei euch aber eher am Gitarristen als am Sänger gescheitert. :mrgreen: