NCAA Season 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kirk Herbstreit @KirkHerbstreit
      3m
      JUST IN. NCAA has gotten back to @OhioStAthletics appeal and has dropped the games to 2 for Chase Young. This is final. He’s suspended for 2 games and will miss Rutgers Saturday and be back for Penn St and Michigan. His honesty and OSU being forthcoming helped immensely.


      Chase Young ist diese Woche gegen Rutgers noch gesperrt und darf nächste Woche den O-Linern von Penn State Albträume bereiten.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Defsoul schrieb:

      Wenn ein 11-1 Georgia im SEC CG ein 12-0 LSU schlägt, landen wieder zwei Teams aus der SEC in den Playoffs... :thumbdown:
      Das wäre für mich aber ok. Nur scheint es aktuell so, dass selbst ein 11-1 Alabama noch gute Chancen auf die Playoffs hat, sofern Georgia nicht SEC-Champ wird.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Neu

      With History Within Reach, P.J. Fleck Has Minnesota Believing
      He’s now the only coach this century not named Urban Meyer to take two different FBS programs to 9-0 records (and counting) within a four-year span.
      Schöner Bericht über Fleck und die Gophers.


      It is not even mid-November. Thanksgiving is two weeks away. Yet just inside the door to P.J. Fleck’s office stands the Christmas tree: big, festively decorated with Minnesota maroon ornaments, lights blinking in silent challenge to the holiday spirit of every visitor.

      Are you in this Christmas rowboat?

      “Goes up the day after Halloween,” Fleck says of the tree, with enthusiasm and without apology. “I am a sucker for Christmas. If everyone could act all year the way they act at Christmas, the world would be so much better.”
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Neu

      Spannend finde ich ja immer die Frage, unter welchen Voraussetzungen Spieler der US Military Academies (in erster Linie Army, Navy und Air Force) in die NFL wechseln können. Das war bislang ja fast unmöglich. Ex-Navy QB Keenan Reynolds war zuletzt (2016) die prominenteste Ausnahme, als er eine Ausnahmegenehmigung erhielt und in der 6. Runde von den Ravens gedrafted wurde. Nun werden offenbar auf Veranlassung von Herrn Trump die Regularien gelockert, der Military Service soll erst nach einer möglichen NFL-Karriere abgeleistet werden müssen, was sich zunächst irgenwie kurios anhört. Auf den ersten prominenten Fall bin ich da schon sehr gespannt... Wenn das tatsächlich umsetzbar wäre, fände ich diese Lösung prima.
      #21 Navy heute mit einer sehr schweren Aufgabe bei #16 Notre Dame, das wohl nach 273 Spielen zum ersten Mal das Stadion nicht voll bekommen wird. Bin gespannt, wie sich die Midshipmen dort schlagen werden. Go Navy!
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!
    • Neu

      Tua Tagovailoa fällt für den Rest der Saison aus!

      Der Quarterback der Alabama Crimson Tide hatte sich beim Spiel gegen die Mississippi State Bulldogs im 2. Quarter eine ausgekugelte Hüfte und einer damit verbundenen Fraktur zugezogen.

      ich hab das Spiel gesehen und natürlich dachte alle erst es wäre wieder der Knöchel.. was denkt ihr heißt die Verletzung jetzt für Tua? Noch ne Saison am College? Verlust von #1 OA im draft ? Oder trotzdem dieses Jahr zum draft und halt evtl. nicht als 1.QB gehen ?
    • Neu

      Habe es auch gesehen. Werner hat auf Pro7maxx interessantes erzählt. Das Tua Rechtshänder sei und irgendwas von seinem Vater, der ihn zum Linkshänder gemacht hat. Will kein Blödsinn erzählen und es soll wohl eine ESPN Doku geben. Aber auch mit Schlägen.

      Aus der Ferne ist das schwer zu beurteilen. Aktuell hat Alabama aber keinen wirklichen Nachfolger. Oder? Es ist wirklich die Frage, was will er, bzw. was hat er für Optionen. Nochmal eine gute College Saison mit möglichem Titel (Alabama dürfte dieses Jahr raus sein). Würde er zu Bengals, Dolphins gehen, bzw. diese ihn jetzt draften. Wie weit würde er fallen, bzw. hätte er bestimmte Teams im Auge. Wie könnte es nächstes Jahr sein? Bis Mitte Januar muss er sich entscheiden. Denke er macht noch ein Jahr. Zumal er anscheinend nur auf eigenen Wunsch noch auf dem Feld war. Heismann und evtl. noch die Playoffs zu erreichen. So habe ich es verstanden.
    • Neu

      Wenn man sich die Statistik von Hurts anschaut, könnte man meinen ein überragendes Spiel von Jalen (zgm. hab ich die Fumbles überlesen). Nach der +10 min summary, könnt ich mir vorstellen das er bei dem einen oder anderen GM aus den Büchern gestrichen wird.
      Seine ball security ist die reinste Katastrophe, beide fumbles waren furchtbar und die Interception war kein deut besser. Wenn er nicht seine run ability hätte wäre er ein unterdurchschnittlicher QB.
      Wirkt wie ein Cam, nur mit Nudelarm. Vielleicht sollte er sich als RB für den draft anmelden :hinterha:
      GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS MOUNTAINEERS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Neu

      BerlinBear10 schrieb:

      Würde er zu Bengals, Dolphins gehen, bzw. diese ihn jetzt draften.
      Da der Heilungsprozess nur schwer zu prognostizieren ist, sind alle interessierten Teams in der Warteschleife.

      Es soll ein Bruch der hinteren Hüfte sein, dazu noch Verdrehung der Körperstruktur.
      Hört sich wirklich übel an und klingt für mich wie ein vorzeitiges Karriereende, was ich nicht hoffe, aber befürchte.

      Bezüglich seiner Mobilität werden Zweifel aufkommen.

      Screenshot_2019-11-17 Saison beendet Tua Tagovailoa verletzt sich schwer an der Hüfte • FootballR.png

      Sein Posting deutet darauf hin, dass seine NFL-Karriere doch ernsthafter gefährdet sein könnte.

      Für die Dolphins heißt es jetzt, sich mit Plan B intensiver zu beschäftigen, ohne natürlich Tua vollkommen abzuschreiben.
      Ein Uptrade für einen gesunden Tua (ohne diese Verletzung) ist mir lieber, als ein Pick in den Top 20, selbst bei Genesung zur Draft in Vegas.
      Schwere Entscheidung, selbst wenn die Ärzte grünes Licht geben sollten.
      Leider ein :?: mehr im ohnehin schon wagen Draft-QB-Lotto.

      :football: "You don´t always need a plan bro.
      Sometimes you just need balls." :king :football:
    • Neu

      Weil er zwischen all den Quarterbacks in Sachen Heisman leider ein wenig untergeht: Wisconsins Jonathan Taylor enttäuschte gestern mit 204 Rushing Yards und zwei Touchdowns gegen Nebraska. Enttäuschend, weil

      "Taylor tallied 249 yards rushing against Nebraska in 2017 and 221 yards in 2018, which meant that, technically, what he produced Saturday was his worst performance of the three. He has run the ball 74 times for 674 yards and seven touchdowns against Nebraska for an average of 9.1 yards per carry. None of those carries went for negative yardage."

      Den Rekord für die meisten Rushing Yards als Junior hat er Herschel Walker auch abgenommen.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Neu

      Gespannt bin ich ja jetzt schon auf das PAC-12 Championship Game zwischen Oregon und den Utah Utes (beide 9-1), die Utes fliegen ein wenig unter dem Radar, gefallen mir sehr gut.

      Die Terps waren diese Woche spielfrei, somit blieb mir eine weitere Klatsche erspart. Dafür erwischte es diesmal Navy, das bei Notre Dame und WR Chase Claypool sehr schnell auf verlorenem Posten stand, gerade in der Anfangsphase ordentlich Fehler (QB-Fumbles) machte und sehr hoch mit 20-52 verlor. Aber Anerkennung für die Fighting Irish für ein wirklich gutes Spiel. Bleibt von meinen drei Lieblingsteams noch Virginia Tech, das mir mit dem überzeugenden 45-0 Shutout bei Georgia Tech erneut Freude bereitete. In der ACC Coastal wird es nun richtig spannend, die Hokies haben es mit den beiden verbliebenen Spielen selbst in der Hand, die Division zu gewinnen und das Conference-Finale gegen Clemson zu erreichen. Nächste Woche könnte es aber auch bereits vorbei sein, wenn man zuhause die Pitt Panthers empfängt (und verliert), die ihrerseits gut im Rennen liegen. Danach geht es zu den momentan führenden Cavaliers, wäre schon, wenn es da noch um etwas ginge.
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!
    • Neu

      BerlinBear10 schrieb:

      Aus der Ferne ist das schwer zu beurteilen. Aktuell hat Alabama aber keinen wirklichen Nachfolger. Oder? Es ist wirklich die Frage, was will er, bzw. was hat er für Optionen. Nochmal eine gute College Saison mit möglichem Titel (Alabama dürfte dieses Jahr raus sein). Würde er zu Bengals, Dolphins gehen, bzw. diese ihn jetzt draften. Wie weit würde er fallen, bzw. hätte er bestimmte Teams im Auge. Wie könnte es nächstes Jahr sein? Bis Mitte Januar muss er sich entscheiden. Denke er macht noch ein Jahr. Zumal er anscheinend nur auf eigenen Wunsch noch auf dem Feld war. Heismann und evtl. noch die Playoffs zu erreichen. So habe ich es verstanden.
      Es wäre völliger Irrsinn noch ein weiteres Jahr auf dem College zu bleiben.
      Man kann nur auf eine mögliche weitere Verletzung warten und dann hast du das absolute Worst Case Szenario.

      Laut den Medizinern wird Tua wieder 100% wiederhergestellt sein. Wenn das in den Medial-Tests usw. vor dem Draft sich bestätigt, dann wird Tua trotzdem in den Top10 weggehen und das ist was Tua sofort nehmen muss, um sich finanziell abzusichern und alles auf seine Profikarriere zu setzen.
      Dieses jagen der Heißman-Trophy oder um evtl. doch als Nummer 1 gedraftet zu werden, steht in einem absurden Risiko und bringt dir langfristig für die NFL-Karriere garnichts.

      Tua sollte das College ad acta legen, mieses Ende, aber der Kerl hat hoffentlich 15 Jahre NFL vor sich.
    • Neu

      @Daywalker : "Gott hat einen Plan" So oder so ähnlich sein Tweet. So siehst du es und das ist nicht falsch. Tua wird seine Entscheidung bald treffen und für ihn wird es richtig sein. Alles ist möglich. Er wird relativ früh gedrafted oder fällt weit nach unten. Er spielt noch eine Saison im College und sichert sich seinen hohen Draft Status. Verletzung möglich. Du hast deinen Blick und der ist völlig in Ordnung. Tua trifft aber seine Entscheidung und er muss damit leben. Bin gespannt, aber kann es schwer einschätzen.
    • Neu

      Man muss wirklich abwarten, ob Tua jemals wieder der Alte wird, aber für die NFL Teams wird es im Draft keine einfache Entscheidung. Diese Art von Verletzung kann karrieregefährdend sein und die Scouts werden alles dransetzen um bei den Ärzten genaue Details zu erfahren. Ich sehe das ähnlich wie damals bei Jaylon Smith, da wusste auch keiner so richtig, ob der überhaupt jemals wieder spielen könnte, aber die Cowboys haben ihn trotzdem gedraftet, weil sie einen sehr guten Draht zu den Teamärzten hatten.

      Die Chance, dass er nächstes Jahr spielt sind in meinen Augen eher gering. Das heißt, man muss da wirklich darauf bauen, dass er für die Zukunft danach zur Verfügung steht. Ein gewissses Restrisiko bleibt auf keinen Fall aus, denn kein Körper ist wie der andere und bei Tua sind jetzt einige Verletzungen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren zusammengekommen. Da braucht man auch die nötige Psyche um das wegzustecken. Den Tweet würde ich da übrigens nicht groß bewerten, das ist so der gängige Tweet bei gläubigen Menschen, wenn nicht alles so läuft, wie man sich das vorher vorstellt.

      Jedenfalls dürfte spätestens seit gestern Joe Burrow der #1 QB dieser Draftklasse sein, wenn er es nicht schon vorher war. Aber bis zum Draft kann noch soviel passieren, das haben wir gestern mal wieder gelernt.

      ----
      Was die College Saison anbelangt, so gibt es jetzt noch 3 unbesiegte Teams. Alle drei sind Favoriten auf ihren jeweiligen Conference Titel. Clemson hat das einfachste Restprogramm und bleibt weiterhin das Team, welches man als "Bank" in den Playoffs ansehen kann. Lawrence hat sich gefangen, aber die Konkurrenz ist halt auch nur sehr schwach, daher echt schwer zu sagen, wie gut er dieses Jahr wirklich ist. Zumindest siegt man wieder in der dominanten Form, wie man es von solch einem Team eben erwarten kann.

      Ähnlich dominant präsentiert sich auch Ohio State, die ja ab nächste Woche wieder auf Chase Young bauen können. Jetzt kommen allerdings die Wochen der Wahrheit - gegen Penn State und Michigan darf man wohl am ehesten mit echter Gegenwehr rechnen. Mit einem Sieg über Penn State hat man dann auch das Championshipgame der Big Ten sicher.

      LSU bleibt zwar defensiv ein Wackelkandidat, aber so lange Burrow und die Offense so liefern, ist es egal. Bis jetzt hat kein Team da auch nur einen Lösungsansatz gefunden und Arkansas nächste Woche wird sicher nicht das Erste sein. Damit ist dann auch das Finale der SEC so gut wie sicher und da wartet mit Georgia defensiv wahrscheinlich die größte Herausforderung bis dato.

      Georgia hat das SEC-Championshipgame bereits sicher erreicht, zum dritten Mal in Folge. Dieses Mal wird der Gegner dort allerhöchstwahrscheinlich erstmals nicht Alabama heißen, sondern eben LSU. Bis dahin müssen die Bulldogs allerdings noch das Trap-Game gegen Texas A%M und dann das Rivalry Game gegen Georgia Tech unbeschadet überstehen. Mit 2 Niederlagen und einem Sieg über LSU als SEC Champion kann man vielleicht in die Playoffs, aber sicher ist das nicht. Bleibt man die nächsten beiden Wochen ohne Schaden und schlägt LSU, dann sind die Playoffs dagegen sicher.

      Dass dies nicht so kommt, darauf hoffen vor allem Oregon und Utah. Beide brauchen die Schützenhilfe von LSU oder einem der Außenseiter, damit es doch noch in die Playoffs geht. Dazu muss man natürlich weiterhin alles gewinnen und dann auch das direkte Duell in Pac12-Endspiel. Ein Ausrutscher davor beendet dagegen wohl alle Playoffträume. Weder Oregon, noch Utah haben das Resumee um eine zweite Niederlage auffangen zu können.

      Gleiches gilt für Oklahoma, die in den letzten beiden Wochen einen wahrlichen Drahtseilakt hingelegt haben - gegen Iowa State die zweite Halbzeit und gegen die Baylor die Erste komplett ignorierten und dennoch mit 2 Siegen die kleine Chance auf die Postseason behielt. Für die Sooners gilt das Gleiche, wie für Oregon und Utah - eine weitere Pleite bedeutet das Ende aller Playoff-Träume. Gewinnt man die letzten beiden Spiele und das Finale (wohl wieder gegen Baylor) der Big 12 und rutscht der Pac12 Champ vorher aus und kommt es nicht zum Georgia-SEC-Sieg über LSU ... also man sieht schon, da muss sehr viel zusammenkommen. Es ist aber nicht komplett ausgeschlossen.

      Alabama ist auch noch nicht völlig aus dem Rennen - aber auch hier muss schon das ein oder andere passieren. Natürlich vor allem ein Sieg bei Auburn im Ironbowl. Auch nicht die einfachste Aufgabe, vor allem mit einem QB, den man so wirklich nicht einschätzen kann. Und wenn man ehrlich ist, fehlt den Crimson Tide dieses Jahr auch sonst ein beeindruckender Sieg über einen Konkurrenten, damit man irgendwie noch in die Playoffs rutscht.

      Weiter im Rennen sind auch noch Penn State (muss gegen Ohio State unbedingt gewinnen und dann das Big Ten Finale) und eventuell Minnesota, wobei das schon mit einem großen Fragezeichen versehen werden muss. Allerdings wäre ein Sieg über Ohio State im Finale natürlich ein Pfund, mit dem nicht viele andere Teams mithalten könnten. Baylor dagegen dürfte seit gestern raus sein. Diese zweite Halbzeit könnte selbst in einem Revanche-Erfolg über Oklahoma im Big12 Finale nicht wettgemacht werden. Sorry, Bears. Den Rest können wir im Bezug auf die Playoffs auch außen vor lassen.

      Im Moment sieht es was die Conference Championshipgames anbelangt, wie folgt aus (fett - Team ist bereits qualifiziert):

      ACC: Clemson vs. Virginia (noch im Rennen: Virigina Tech, Pittsburgh)
      BIG 10: Ohio State (noch im Rennen: Penn State) vs. Minnesota (noch im Rennen: Wisconsin, Illinois - aber kann man vernachlässigen)
      BIG 12: Oklahoma vs. Baylor (noch im Rennen: Oklahoma State, Texas, Iowa State)
      Pac 12: Oregon vs. Utah (noch im Rennen: USC, UCLA - vernachlässigbar)
      SEC: Georgia vs. LSU (noch im Rennen: Alabama und Texas A&M - aber beides nahezu vernachlässigbar)
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Neu

      Könnte mir eventuell jemand der Langeweile hat, seine kurze Meinung zu Nate Stanley von den Iowa Hawkeyes nennen?
      Ich kenne mich gar nicht mit College aus, finde die Hawkeyes aber interessant und Stanley müsste ja 2020 im Draft sein? Könnte er da für manche Teams in Frage kommen?
      Außerdem, ist Iowa sowas wie eine TE-Hochburg? Kittle, Hockenson, Fant. Steckt da was dahinter oder ist das eher Zufall?
      Gerne auch per PM. Vielen Dank schonmal :)
    • Neu

      CFB-Playoff Rankings Week 13

      1 LSU
      2 Ohio St
      3 Clemson
      4 Georgia
      5 Alabama
      6 Oregon
      7 Utah
      8 Penn St
      9 Oklahoma
      10 Minnesota
      11 Florida
      12 Wisconsin
      13 Michigan
      14 Baylor
      15 Auburn
      16 ND
      17 Iowa
      18 Memphis
      19 Cincinnati
      20 Boise St
      21 OK St
      22 Iowa St
      23 USC
      24 App St
      25 SMU
      fett = wäre aktuell in den Playoffs
      kursiv = bereits fürs Championshipgame qualifiziert

      kaum nennenswerte Veränderungen.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Neu

      Charger schrieb:



      Einen gewissen Charme hat bzw. hätte nebenbei auch die Mockdraft-Idee bei Walter -Football. Da picken wir ihn hier ;)


      11. Los Angeles Chargers: Tua Tagovailoa, QB, Alabama

      I think this is the perfect fit for Tua Tagovailoa. Formerly projected to be the top pick in the 2020 NFL Draft, Tagovailoa's career has been put in jeopardy because of a devastating hip injury. He's likely to miss most, if not all of 2020, but there's a chance he could be ready to go by 2021. This fits in well with the Philip Rivers timeline, as the Chargers could start Rivers for one final season and have Tagovailoa learn behind him until he's ready to take the field.
      ich verlagere die Diskussion zu Tua mal hier hin.

      so deutlich hatte ich es noch nicht gelesen
      2020: fix out
      2021: Chance fit zu sein

      eigentlich müsste er weit fallen.. allerdings wird sicher ein Team dann das Risiko nehmen und ihn draften.. wohl nicht mehr in den Top 5
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Neu

      pmraku schrieb:

      Charger schrieb:

      Einen gewissen Charme hat bzw. hätte nebenbei auch die Mockdraft-Idee bei Walter -Football. Da picken wir ihn hier ;)


      11. Los Angeles Chargers: Tua Tagovailoa, QB, Alabama

      I think this is the perfect fit for Tua Tagovailoa. Formerly projected to be the top pick in the 2020 NFL Draft, Tagovailoa's career has been put in jeopardy because of a devastating hip injury. He's likely to miss most, if not all of 2020, but there's a chance he could be ready to go by 2021. This fits in well with the Philip Rivers timeline, as the Chargers could start Rivers for one final season and have Tagovailoa learn behind him until he's ready to take the field.
      ich verlagere die Diskussion zu Tua mal hier hin.
      Warum? College ist für ihn durch (oder das Thema ist keins), da geht es nun um Draft und NFL-Teams mit QB-Sorgen :madness .
      Charles Woodson: "We used to always go back and forth about who was the real 24. Well, make no mistake, Brown, you were the real 24 and the original 24. We love you, we’re going to miss you."
    • Neu

      trosty schrieb:

      pmraku schrieb:

      Charger schrieb:

      Einen gewissen Charme hat bzw. hätte nebenbei auch die Mockdraft-Idee bei Walter -Football. Da picken wir ihn hier ;)


      11. Los Angeles Chargers: Tua Tagovailoa, QB, Alabama

      I think this is the perfect fit for Tua Tagovailoa. Formerly projected to be the top pick in the 2020 NFL Draft, Tagovailoa's career has been put in jeopardy because of a devastating hip injury. He's likely to miss most, if not all of 2020, but there's a chance he could be ready to go by 2021. This fits in well with the Philip Rivers timeline, as the Chargers could start Rivers for one final season and have Tagovailoa learn behind him until he's ready to take the field.
      ich verlagere die Diskussion zu Tua mal hier hin.
      Warum? College ist für ihn durch (oder das Thema ist keins), da geht es nun um Draft und NFL-Teams mit QB-Sorgen :madness .
      dann verschiebe bitte in den Draft 2020 -Thread, sofern es den schon gibt?


      edit: sry ich hatte keinen Thread angezeigt, da die 100 Tage Einstellung drin war, es gibt schon einen Thread

      oder du löscht es einfach. danke
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pmraku ()