New England Patriots 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Exodus1028 schrieb:




      Aber gerade offensiv ist das seit 3-4 Wochen verletzungsmäßig deutlich aufgehellt. Da steht eine nominell und in der Vergangenheit bärenstarke O-Line, das WR Corps ist mit Gordon, Edelman, Hogan gleichwertig wie letztes Jahr, Gronk etwas angeschlagen - geschenkt -. Das RB - Trio eigentlich auch top. Und doch haben wir kaum Spiele, die die Offense von Anfang bis Ende mal dominieren kann wie letztes Jahr.

      Dabei ist es defensiv sogar gerade im Backfield besser als letztes Jahr.

      So viele Strafen, so miserable 3rd Down Conversions, unnötige Drops, missed tackles, etc.
      Die Mannschaft hat ein Mentalitäts-, kein Qualitätsproblem
      Ich weiß ja nicht, ich sehe da kaum einen Unterschied.
      Gronk :madness
    • @Exodus1028
      Das sind doch nicht meine Zitate?
      Sowas würde ich nie nicht schreiben über die Coaches und Spieler....

      :madness
      Mit "Dezember Patriots"meinte ich man sah die Steigerung im Laufe der Saison im Vergleich zum Beginn.....

      Lieber pessimistisch rangehen und sich positiv überraschen lassen, als total gehyped und dann bitter enttäuscht werden
      Man sollte aber nicht über oder untertrieben. Stehen 10-2 und nicht 7-5.

      Haben wir eigentlich einen Kicker aktuell?

      Edit: irgendwie haben "gefühlt" die 10 Spiele auch die Defense gewonnen. Offensiv ist es gerade so Mau wie..... eigentlich noch nie.

      Bailey sollte das doppelte bekommen :mrgreen:


      Sonntag lass ich mich natürlich positiv überraschen :xywave:
      Josie´s on a vacation far away..... :musi:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von patsnaso ()

    • DU-TH schrieb:

      Exodus1028 schrieb:

      Aber gerade offensiv ist das seit 3-4 Wochen verletzungsmäßig deutlich aufgehellt. Da steht eine nominell und in der Vergangenheit bärenstarke O-Line, das WR Corps ist mit Gordon, Edelman, Hogan gleichwertig wie letztes Jahr, Gronk etwas angeschlagen - geschenkt -. Das RB - Trio eigentlich auch top. Und doch haben wir kaum Spiele, die die Offense von Anfang bis Ende mal dominieren kann wie letztes Jahr.

      Dabei ist es defensiv sogar gerade im Backfield besser als letztes Jahr.

      So viele Strafen, so miserable 3rd Down Conversions, unnötige Drops, missed tackles, etc.
      Die Mannschaft hat ein Mentalitäts-, kein Qualitätsproblem
      Ich weiß ja nicht, ich sehe da kaum einen Unterschied.
      Gronk :madness
      Jein. Zum Teil fehlt ein TE seiner Qualität natürlich immer, aber man hat ihn ja zum Schluss nur noch als vereinzelte Matchup-Waffe benutzt und nicht mehr als Konstante im Play Design.
      Nein, das Problem in dieser Saison ist das WR-Corps bzw. das Level an Vertrauen, das Brady den WR entgegen bringt. Brady spielte, vor allem gegen die Texans, nicht schlecht, im Gegenteil. Es gab nur mehrere Plays, in denen die WR nicht das gesehen haben, was Brady sah: Meyers ging in seiner Route nicht tief, obwohl Brady ihm das signalisierte, Dorsett stoppte in der Endzone trotz Double Coverage für den TE unerneath und single high S kurz ab, sodass ihm dann die 50-70 cm fehlten, um den Wurf von Brady zu fangen, Harry ist in seiner In-Route nicht im richtigen Timing und bringt dazu nicht den Körper dazwischen, sodass die Interception resultiert. Die einzige Trust-Option ist derzeit Jules und das ist zu wenig. Wie bekommt man die Kuh nun vom Eis und vor allem, was sind die Gründe?

      1. Das WR-Corps muss nun einmal konstant zusammenbleiben. Gefühlt werden alle WR Spiel für Spiel in ihren Rollen durchgerüttelt. Somit wäre es sehr wertvoll, dass nun keiner wieder ausfällt.
      2. Der WR-Coach ging zum Ende der letzten Saison mit Flores nach Miami und das zieht auch seine Kreise, wenn man in der o.a. Situation ist.
      3. Die Pats vollziehen gerade einen Wandel: Weg vom 21- hin zum 11-Personnel Team, was ebenfalls Auswirkungen hat.

      Allerdings stimmt mich die Leistung zum Ende des Spiels gegen die Texans positiv und man wird nun auch nicht jede Woche the Flu zu Gast haben. Wenn nun wirklich alle fit bleiben und auch Sanu seine Knöchelprobleme überstanden hat, dann sehe ich hier eine Chance auf Besserung. Vom Talent her hat man alles, was man braucht - der Sideline Catch von Meyers war hier ein sehr gutes Beispiel.
    • DrBanane schrieb:

      DU-TH schrieb:

      Exodus1028 schrieb:

      Aber gerade offensiv ist das seit 3-4 Wochen verletzungsmäßig deutlich aufgehellt. Da steht eine nominell und in der Vergangenheit bärenstarke O-Line, das WR Corps ist mit Gordon, Edelman, Hogan gleichwertig wie letztes Jahr, Gronk etwas angeschlagen - geschenkt -. Das RB - Trio eigentlich auch top. Und doch haben wir kaum Spiele, die die Offense von Anfang bis Ende mal dominieren kann wie letztes Jahr.

      Dabei ist es defensiv sogar gerade im Backfield besser als letztes Jahr.

      So viele Strafen, so miserable 3rd Down Conversions, unnötige Drops, missed tackles, etc.
      Die Mannschaft hat ein Mentalitäts-, kein Qualitätsproblem
      Ich weiß ja nicht, ich sehe da kaum einen Unterschied.
      Gronk :madness
      ...
      alles gut begründet und wahr, aber ich bleibe bei meiner Aussage, dass die meisten Probleme mit Gronks Fehlen zusammenhängen - dieses Mal mehr als ein Wort Begründung. :)
      1) Klar ist Gronk letztes Jahr über weite Strecken nicht mehr so stark im Passspiel gewesen wie davor, aber selbst in den Phasen relativer Abwesenheit im Passpiel war er stets eine Bedrohung für den Gegner, der dadurch Ressourcen von den anderen Passempfängern abgezogen hat. (Ganz nebenbei hat er natürlich auch besser verschleiert, ob wir generell Laufen oder Passen). Eine Defense kann nicht jeden gefährlichen Receiver doppeln, dieses Jahr schaffen sie es, weil wir nur noch einen WR haben, der bedingungslos von Brady angeworfen wird. Daher war die Strategie der Texans logisch und wird ein Blueprint für alle anderen Teams sein - meine Hoffnung ist, dass Sanu wieder fit wird, denn in seinem ersten Spiel gegen die Ravens hat das mit ihm gut funktioniert.
      2) Brady ist mit seinem Skill Set anders als die meisten QBs. In einem funktionierenden Offensivgebilde aufgund von Erfahrung und Präzision wertvoller als alle anderen QBs, in einem schwächelnden System aber hilfloser als andere QBs, da er keine athletischen Fähigkeiten zur Improvisation hat. Gronk war die eine Receiver Anlaufstelle, die er im Prinzip auch blind ohne großes Risiko anwerfen konnte (anders als Edelman und White), nämlich hoch, wo kein Defender eingreifen konnte. Dieser Mangel an einem physischen Target killt uns im Moment in der Red Zone. Harry soll es werden, ist da aber bei weitem nicht.
      3) Und zu diesen beiden Faktoren kommen dann natürlich noch die weiteren Probleme, namentlich wenig Separation bei den WR, Bradys QB-Play (bei einigen Würfen fand ich, dass am Sonntag der Zip gefehlt hat -> Ellbogen?), vor allem aber das unkonstante Laufspiel mit der wackligen Line davor.

      Jetzt ist das bis zu einem gewissen Grad normal, dass man einen Hall of Fame Tight End, vielleicht das größte offensive Mismatch aller Zeiten, nicht einfach ersetzen kann, ohne dass es stottert, insbesondere wenn dann weitere verletzungsbedingte Ausfälle (Fullback!) nicht adäquat ersetzt werden können. Aber das offensive Passsystem der Patriots ist auch die intermediate Pässe (was eben Bradys Stärke ist) ausgelegt, und daher war es einfach fahrlässig, diese Position gar nicht erst adäquat nachzubesetzen. Aber selbst das wäre wahrscheinlich deutlicher weniger zu Tage getreten, wenn das Antonio Brown Experiment geklappt hätte, denn er ist in dem Sinne trotz anderem Skill Set ein ähnlicher Spieler wie Gronk, denn er hätte die Aufmerksamkeit der Defense gebunden, weil man ihn nie komplett stoppen kann. Von daher hatte ich damals nach seine Entlassung direkt geschrieben (zu einer Zeit, als wir noch als offensive Macht dastanden), dass uns sein Fehlen als Gronk "Ersatz" wehtun wird.
      Mein bestes Szenario nach vorne raus? Sanu wird fit und wir können mit ihm und Edelman zwei Matchup Probleme im intermediate Bereich kreieren. Dazu akzeptable Zeit für Brady in der Pocket (das war gegen die Texans zeitweise so). Harry als Bedrohung an der Seitenlinie und in der Redzone. Und das muss es sein, denn ich sehe keine Chance, dass wir dieses Jahr ein dominantes Laufspiel hinbekommen.
    • Gronk kann nicht als Argument dienen - in meinen Augen. Er fehlte über große Teile der letzten Saison, wurde, wenn auf dem Feld, von einem LB oder Safety gecovert und war darüber hinaus schlicht nicht mehr so dominant. Gronk ist somit nur ein kleines Teil des Problems und ich bleibe dabei, dass die WR den Löwenanteil halten. Sie schaffen ja teilweise Separation, aber auf falschen Routes oder aber zu zögerlich. Aus diesem Grund hat Brady seine WR ja zugerufen, sie sollen instinktiver spielen und selbstbewusster agieren - gerade Meyers hat sich das dann zu Herzen genommen.

      Ich gehe aber mit dir mit, dass Sanu sehr wichtig bei der Lösung der Probleme wird.
    • DU-TH schrieb:

      DrBanane schrieb:

      DU-TH schrieb:

      Exodus1028 schrieb:

      Aber gerade offensiv ist das seit 3-4 Wochen verletzungsmäßig deutlich aufgehellt. Da steht eine nominell und in der Vergangenheit bärenstarke O-Line, das WR Corps ist mit Gordon, Edelman, Hogan gleichwertig wie letztes Jahr, Gronk etwas angeschlagen - geschenkt -. Das RB - Trio eigentlich auch top. Und doch haben wir kaum Spiele, die die Offense von Anfang bis Ende mal dominieren kann wie letztes Jahr.

      Dabei ist es defensiv sogar gerade im Backfield besser als letztes Jahr.

      So viele Strafen, so miserable 3rd Down Conversions, unnötige Drops, missed tackles, etc.
      Die Mannschaft hat ein Mentalitäts-, kein Qualitätsproblem
      Ich weiß ja nicht, ich sehe da kaum einen Unterschied.
      Gronk :madness
      ...
      Aber selbst das wäre wahrscheinlich deutlicher weniger zu Tage getreten, wenn das Antonio Brown Experiment geklappt hätte, denn er ist in dem Sinne trotz anderem Skill Set ein ähnlicher Spieler wie Gronk, denn er hätte die Aufmerksamkeit der Defense gebunden, weil man ihn nie komplett stoppen kann. Von daher hatte ich damals nach seine Entlassung direkt geschrieben (zu einer Zeit, als wir noch als offensive Macht dastanden), dass uns sein Fehlen als Gronk "Ersatz" wehtun wird.
      In meinen Augen hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Mit einem A.B und einem halbwegs "gesunden" J.G. wäre der Weg nach Miami nur über uns und nicht über Baltimore gegangen. Man hat All in auf Rot gesetzt und Schwarz kam. :thumbdown: Vielleicht habe ich als einziger den Dezember Blues und sehe unsere WR/RB-Cops nicht konkurrenzfähig gegenüber den Ravens und K.C. . Da es hier genügend Optimisten gibt, lasse ich mich vielleicht auch noch anstecken. :madness
    • Am Wochenende kann Tom Brady übrigens den TD Pass Rekord einstellen, dazu bräuchte er 4! Das wäre meiner Meinung nach seine zweitgrößte Auszeichnung - nach seinen 6 Super Bowl Titeln. Mal sehen, ob es dieses oder kommendes Wochenende in Cincinnati dazu kommt und wie lange dieser dann überhaupt bestehen bleibt.
      "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"
    • Super spannendes Matchup heute, in dem es, nach der für mich eher überraschenden Niederlage gg. die Texans, plötzlich um viel geht. Anschluss an Baltimore, aber vorallem auch plötzlich wieder First Round Bye und theoretisch sogar der eigene Division-Sieg. Ich gehe zwar davon aus, dass Buffalo heute verliert und wir das Spiel zuhause gegen sie gewinnen, aber es ist alles plötzlich offener als gedacht.

      Offensiv ist das spannender, als ich es vor 2 Monaten gedacht hätte, da die Chiefs Defense sich doch ziemlich stabilisiert hat und wir die bekannten Probleme im WR-Corps haben. Sehen wir da heute endlich Verbesserungen in der Separation, um mal längere Drives durchzuziehen. In den letzten Wochen waren wir viel zu sehr von guten Field Positions abhängig.

      Defensiv bin ich gespannt, ob KC die Blaupause, die Houston serviert hat, nutzen kann. Oder ob umgekehrt bei uns mit einer wieder fitteren Defense wieder an das Niveau davor angeknüpft wird.

      Ich bin heiß auf das Spiel, auch wenn ich eher ein schlechtes Gefühl habe, aber das wird mich hoffentlich täuschen!
    • patsnaso schrieb:

      looks IMG_20191208_211913.jpggood

      Mal schauen, ob die Chiefs ohne Ausrüstung antreten :mrgreen:
      Die ist vor 45min im Stadion angekommen.....

      keine Überraschungen bei den inactives, sogar positiv mit Jason McCourtny hät ich nicht gerechnet.
      Gronkowski "He was just yappin' at me the whole time, So I took him and threw him out of the club."

      We are on to next Year.

      ++++NFL-Talk FDL Sieger 2014++++
    • Puh, das wird wohl nichts mehr und stimmt auch für den Rest der Saison nicht optimistisch. Defense nähert sich dem Niveau der Offense an, einen Kicker haben wir praktisch nicht... Ich kann mir aktuell kein Szenario vorstellen, wie das alles kurzfristig besser wird.
    • Schreckliche Halbzeit.

      Einzige Punkte resultieren aus einem Drive, der durch Penalties und ein (wundervolles) Trick Play lebt.

      Danach noch ein vernünftiger Drive, der in einem Blocked FG endet.

      Offense Null verbessert. Brady hat sehr selten mal Zeit. Receiver sind nie bis gar nicht open. Was irgendjemanden geritten hat, Gordon UND einen 2nd Rounder quasi gg Sanu zu tauschen, ist mir ein Rätsel. In seinen First Rounder hat man weniger Vertrauen als noch vor 2-3 Spielen, seeehr schlechtes Zeichen. Drops ua von Meyers.
      Am Ende - und ja, bisher haben die Pats IMMER zu den Playoffs die Wende geschafft - sieht diese Offense einfach nicht SB-würdig aus.

      Auch die Defense wirkt - heute ohne Ausrede mit Erkältung - gegen wirklich gute Offenses nicht mehr so übermenschlich wie in der 1. Saisonhälfte. Mehrere dumme Strafen, mehrere seeehr lange Conversion, werden von Mahomes gut zerpflückt.

      Sieht alles nicht gut aus.

      Positiv: Der First Seed ist weg, aber man hat weiter ein Spiel Vorsprung vor Buffalo in der Division und KC&Co im Kampf um das 2. First Round Bye. Letzten 3 Spiele sauber zu Ende bringen mit dem klaren Entscheidungsspiel zuhause gg Buffalo, dann hat man immer noch ein Heimspiel im Januar in Foxborough.

      PS: Bezeichnend, wie lustlos der letzte Drive bei 13 Punkten Rückstand und mit Ball KC nach der HZ war. Kein Glauben an sich selbst gerade.

      PPS: Funny, dass die FG Target Line bei einem FG von 55 Yards lag, wenn Folk selbst in Warmups regelmäßig Short bei 50 Yardern ist :D

      Beitrag von Daywalker ()

      Dieser Beitrag wurde von Mile High 81 gelöscht ().

      Beitrag von Fredili ()

      Dieser Beitrag wurde von Mile High 81 gelöscht ().

      Beitrag von aikman ()

      Dieser Beitrag wurde von Mile High 81 gelöscht ().

      Beitrag von Exodus1028 ()

      Dieser Beitrag wurde von Mile High 81 gelöscht ().

      Beitrag von Benno ()

      Dieser Beitrag wurde von Mile High 81 gelöscht ().

      Beitrag von Fredili ()

      Dieser Beitrag wurde von Mile High 81 gelöscht ().
    • Und klare PI gegen Dorsett nicht gepfiffen. Unglaublich, so schlimm war es lange nicht mehr...

      Schade drum. Ohne die Fehlentscheidung haben wir mindestens einen TD und eine Challenge mehr. Für mich war das Spiel verpfiffen. Trotzdem gut wie wir in der zweiten Hälfte wieder in Schlagdistanz kommen und dann mit etwas mehr Glück sogar noch in die Overtime kommen. Bin neugierig, ob wir noch was von der NFL zu den Entscheidungen hören.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fredili ()

    • D-Rock schrieb:

      Die schlimmste Entscheidung der Saison war für mich Gordon zu entlassen.
      Der hatte auch keine Separation OHNE doubleteams. just saying

      patsnaso schrieb:

      Hier im Teamthread sollte nicht gespamt werden....nur für Analysen und so.....
      In den Gamethread kriegen mich keine zehn Pferde. Ich möchte wetten da haben einige schon wieder Mitte des 2. Quarters aufgegeben etc. :thumbsup:
      Wüsste auch ehrlich gesagt nicht, was zb die Gordon Aussage da zu suchen hätte, die ist Spieltag-unabhänging.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      == UPDATED FOR FREEAGENCY == NE Depthchart incl. Transaction-Tracker
      Last Update 15.3.19

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

    • Wieder Mal üble Refs in Foxboro - nur dieses Mal haben sie das Heim-Team benachteiligt. Schade. NFL-Football wird mehr und mehr zu einer Witzveranstaltung und mittlerweile hat man jede Woche zwei Spiele, die nicht aufgrund der besseren Mannschaft sondern aufgrund der unfähigen Refs entschieden werden. Da ist auch fast egal welche Crew aufläuft, die sind alle mittlerweile untragbar geworden.

      Ansonsten war das von den Patriots die bekannte Offense, die einfach nicht mehr in der Lage ist Spiele zu gewinnen. Edelman ist auf sich allein gestellt und egal wer die anderen sind, da kommt oftmals zu wenig. Langt, wenn die Defense und Special Teams noch was beisteuern (was heute wieder fast der Fall gewesen wäre, wenn man einfach seinen Job auf Seiten der Refs gemacht hätte, aber nein...), aber alleine kann sie das Team nicht mehr tragen. Und die Red-Zone Probleme ziehen sich nun schon seit Woche 1 wie ein roter Faden durch die Saison.

      So bleibt eine unnötige Niederlage aber keine Aussicht auf Besserung, weil die Offense wird nun mal nicht morgen Gronkowski zurück bekommen.
      "That worked really well. Let's stop doing it: The 2019 Dallas Cowboys story."
      David Helman (Dallas Cowboys.com Kolumnnist)
    • Analyse:

      Defense stark in der 2. Hälfte.
      Offense bis weit ins 4. Quarter weiter nicht gut. Weiß nicht, ob es gut oder schlecht ist, dass sie durch die Schiri-Fehler wohl noch etwas aus der Schusslinie sind.

      Letztere finde ich - wie auch im Gameday-Thread geschrieben - vom Rulebook schlimmer als vom reinen Calling.
      Wobei insbesondere der abgepfiffene Fumble Return und die nicht gegebene DPI nahe der Goal-Line schon krass waren.

      Irgendwie wahnsinnig, dass man mit der Offense-Leistung ohne grobe Schiri-Fehler mit nem Sieg hier raus geht.

      Nicht ganz außer Acht lassen sollte man aber, dass auch 1-2 Chiefs Drives durch komische Calls beendet (?!) wurden. zB Holding, wo van Noy etwas theatralisch fällt oder die OPI gg Kelce.

      Jetzt stehen wir an der gleichen Stelle wie letztes Jahr.

      First Seed ist weg, der Division Sieg deutlich enger als die letzten Jahre, dafür das First Round Bye Stand jetzt etwas wahrscheinlicher (solange man die Division holt)

      Fraglich ist, ob man es genauso umdrehen kann wie letztes Jahr. Der Defense traue ich ohne Weiteres die Form des letzten Jahres zu, ggf mit dem minimalen Nachteil, dass es mittlerweile auch für Offenses viel Material gibt, wo die Defense Schwächen hat.

      Offensiv fehlt es mir vorallem an der OL. Ja, die WR sind aktuell schwächer als letztes Jahr und auf den ersten Blick das Hauptproblem (bitte bitte lass Harry nicht schon wieder verletzt sein), aber mit einer besseren OL kann man wenigstens mal nen First Down durchs Run Game machen, das ist bei uns ja gar nicht vorhanden. Positiv: Wenn Karras wieder kommt, ist das Personnel von den Namen her nicht so schlecht, vielleicht geht da was Richtung Playoffs.
    • Über die Referee-Leistung braucht man nicht diskutieren. Das waren glasklare Fehlentscheidungen beim Fumble, Harry-TD, Meyers non-TD und Dorsett-PI.

      Aber was die offense da abgeliefert hat, war wiedermal richtig mies. Mittlerweile hat man eigentlich bei keinem Drive das Gefühl, dass da Punkte rausschauen könnten, wenn’s kein Trickplay oder unzählige Strafen gegen die Defense gibt. Und eigentlich fehlten heute auch nur Develin und Andrews verletzt... da ist in der roster-Zusammenstellung gehörig etwas schief gelaufen.
      "I never worry because we have Tom Brady: The Ninja."