Oakland Raiders 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • trosty schrieb:

      Doch, bis zum Fumble von Carr hatte ich aufgrund der durchaus guten Offenseleistung durchaus Hoffnung.
      Das sehe ich auch so, das war ein ziemlicher Momentum-Changer. Statt vielleicht mit einer Führung in die Pause zu gehen, steht man plötzlich mit einem 11-Punkte-Rückstand da. Das Ding hat Carr an der Stelle verbockt, allerdings habe ich auch das Playcalling nicht wirklich verstanden. Ihr steht bei 2.&2 vor der gegnerischen Goalline und habt ein Beast als RB, der schon gezeigt hat, dass er sehr effektiv gegen den Gegner laufen kann. Den hätte ich alle drei Downs laufen lassen. Dazu kommt ja noch, dass man dem Gegner vor der Pause nicht mehr viel Zeit auf der Uhr lassen will, denn jeder weiß, was Rodgers damit anfangen kann (hat er ja gestern auch wieder gezeigt).
      Bis zu dem Zeitpunkt wart ihr richtig gut im Spiel und im Prinzip war es genauso, wie ich es erwartet hatte. Mit starkem Laufspiel und schnellen kurzen Pässen seid ihr recht effektiv gegen die Packers-Defense übers Feld marschiert. Klar, eure Defense hat gestern nicht wirklich den Eindruck vermittelt, dass sie die Packers-O stoppen kann, deshalb waren es im Endeffekt dann die Fehler, sprich Turnover, die das Spiel entschieden haben.
    • Die INT hätte er aber dann auch vielleicht nicht geworfen. Für mich war’s frappierend, als die Packers gemerkt haben, dass sie einfach nur noch passen sollten, hatte die Defense einfach nix mehr entgegenzusetzen.

      Ansonsten ist die Offense sicher nicht so explosiv, wie die der Packers sein kann, aber da waren schon ein paar Bigplays dabei und natürlich auch halbe Bigplays, die durch Strafen dann zurückgenommen wurden. Da muss ich aber sagen, dass das gestern schon zu gefallen wusste. Letztendlich für mich aber insgesamt trotzdem eine insgesamt maximal durchschnittliche Leistung der Offense. Wenn man dreimal so nahe an der Endzone ist und dabei 3 Turnover rausspringen, ist das einfach katastrophal.
    • Bay Araya schrieb:

      Wenn man dreimal so nahe an der Endzone ist und dabei 3 Turnover rausspringen, ist das einfach katastrophal.
      DAS ist genau der Punkt. wenn man jetzt einfach mal rumspinnt und davon ausgeht, man hätte da etwas mehr glück gehabt, dann hätte es ein win werden können. So waren es 3 richtig traurige missed opportunities. Aber das ist ja dann gegen ein Team wie Green Bay in Lambeau kein direkt schlechtes Spiel sondern etwas, das einem als Raiders Fan auch Hoffnung machen kann. Also gegen die Chiefs hatte ich zum beispiel auch beim 10:0 nicht das Gefühl, dass das gewinnbar ist, da war ein reines Glück, dass die Chiefs überhaupt gestoppt wurden und die Offense war super krakelig.
      Das gestern würde ich fast als stärkste performance der Offense der Saison benennen, fast eben, wegen dieser 3 scheiss Turnovers. hätte man in allen 3 fällen auch nur das FG mitgenommen wäre es die erste 30 punkte performance seit keine ahnung wie lang gewesen und das ist auch genau das, was bei Grudens Offense gefehlt hat.. 2 3 scores dann 3 viertel nix mehr. Jetzt sieht das schon konstanter aus.
    • Bay Araya schrieb:

      Die INT hätte er aber dann auch vielleicht nicht geworfen.
      Doch, hätte er wohl. Es wäre um jeden Score gegangen und dann wäre sowas wohl auch passiert.

      Wenn Carr zurück liegt kommt das Erzwingen leider immer wieder, da ist er übermotiviert. Würde er einfach seinen Stiefel runterspielen wäre das erfolgreicher, er bräuchte etwas weniger von diesem "competetive spirit" und müsste sich mehr auf die Basis verlassen.
      Charles Woodson: "We used to always go back and forth about who was the real 24. Well, make no mistake, Brown, you were the real 24 and the original 24. We love you, we’re going to miss you."
    • trosty schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Die INT hätte er aber dann auch vielleicht nicht geworfen.
      Doch, hätte er wohl. Es wäre um jeden Score gegangen und dann wäre sowas wohl auch passiert.
      Wenn Carr zurück liegt kommt das Erzwingen leider immer wieder, da ist er übermotiviert. Würde er einfach seinen Stiefel runterspielen wäre das erfolgreicher, er bräuchte etwas weniger von diesem "competetive spirit" und müsste sich mehr auf die Basis verlassen.
      Ne ich meine, vielleicht wäre dann die Situation ganz anders gewesen.
    • Bay Araya schrieb:

      trosty schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Die INT hätte er aber dann auch vielleicht nicht geworfen.
      Doch, hätte er wohl. Es wäre um jeden Score gegangen und dann wäre sowas wohl auch passiert.Wenn Carr zurück liegt kommt das Erzwingen leider immer wieder, da ist er übermotiviert. Würde er einfach seinen Stiefel runterspielen wäre das erfolgreicher, er bräuchte etwas weniger von diesem "competetive spirit" und müsste sich mehr auf die Basis verlassen.
      Ne ich meine, vielleicht wäre dann die Situation ganz anders gewesen.
      Schon klar. Aber es wäre eine knappe "must score"-Situation gekommen und da wäre sehr wahrscheinlich sowas passiert. Hatten wir leider schon oft genug.

      Zitat Carr: “But in that moment, it’s so hard because you’re right there … and you’re playing a tough team where you’re going to need all the points you can get. It’s so hard not to try. That’s everything I’ve ever been about in my entire life.”
      Charles Woodson: "We used to always go back and forth about who was the real 24. Well, make no mistake, Brown, you were the real 24 and the original 24. We love you, we’re going to miss you."
    • Naja normal ist die Kritik immer eher, dass Carr zu wenig kämpft und nur seinen Stiefel spielt.

      Ich hab gestern Abend noch das Ravens Seahawks Spiel gesehen und muss sagen ich verstehe was Bay meinte: Lamarr Jackson spielt sau attraktiven Football. DA sieht man den Biss und Siegeswillen richtig. So hat Carr auch mal ausgesehen.

      Ich hab mir die Interception jetzt 3 mal angeschaut. Bei den ersten 2 malen dachte ich "Joa war doch n guter Pass, Waller war auch frei der war nur zu low geworfen bzw. sehr geiles Play vom Defender" beim dritten mal dacht ich "hmm war allerdings schon ne double coverage"..

      Ich glaube wenn Ty und Jones wieder kommen, wird das Passing Game auch wieder besser. Renfrow hat leider noch etwas Probleme mit den deeper routes. Unser bester Receiver im moment is Keelan Doss und bei dem hat man nichtmals geglaubt, dass er einen aktiven Roster macht. Der Pass and Catch auf Marcel Ateman war auch wunderschön. Aber für jedes dieser Plays ist halt wieder 3 Spielzüge Tauchstation angesagt.

      Ich bin mit der Leistung gestern wie gesagt ganz zufrieden. Carr muss unbedingt diesen Schwachsinn mit den Touchback Fumbles lassen. Sonst war das ein weitgehend gutes Spiel. Man muss irgendwas tun, um die Defense zu boosten. Die Packers offense hat gestern ausgesehen wie bei einem offense only training.
    • Martin1107 schrieb:

      Naja normal ist die Kritik immer eher, dass Carr zu wenig kämpft und nur seinen Stiefel spielt.
      Er wir kritisiert dass er die kurzen Pässe wirft statt tief zu schaun und zu werfen. Das stimmt auch, das Problem ist dass er die riskanten Dinger immer erst wirft wenn er scoren muss und da sind sie schwierig.

      Und er darf durchaus mal selber laufen, aber auch da ist Ballsecurity halt oberstes Gebot. Seit seinem Überschlag für ein First Down ist der Effort am Ende hier auch wackelig. Und wenn er bei dem Play früher und aggressiver gelaufen wäre hätte er gescored! Das war ein verzweifelter Versuch nachdem er es vergeigt hatte.
      Charles Woodson: "We used to always go back and forth about who was the real 24. Well, make no mistake, Brown, you were the real 24 and the original 24. We love you, we’re going to miss you."
    • trosty schrieb:

      Martin1107 schrieb:

      Naja normal ist die Kritik immer eher, dass Carr zu wenig kämpft und nur seinen Stiefel spielt.
      Er wir kritisiert dass er die kurzen Pässe wirft statt tief zu schaun und zu werfen. Das stimmt auch, das Problem ist dass er die riskanten Dinger immer erst wirft wenn er scoren muss und da sind sie schwierig.
      Und er darf durchaus mal selber laufen, aber auch da ist Ballsecurity halt oberstes Gebot. Seit seinem Überschlag für ein First Down ist der Effort am Ende hier auch wackelig. Und wenn er bei dem Play früher und aggressiver gelaufen wäre hätte er gescored! Das war ein verzweifelter Versuch nachdem er es vergeigt hatte.
      sehe ich auch so.
      Zum Fumble: Entweder will er den Touchdown und nimmt den Kontakt mit dem Defender in Kauf (dann allerdings mit Ball security!) oder er geht sicherheitshalber ins Aus, dann aber auch MIT dem verdammten Ball.

      Zu den Pässen, er hat ja gezeigt dass er es kann. Da waren gestern schon einige intermediate oder sogar long balls dabei welche er präzise an den Mann gebracht hat. Deswegen macht mich das sonstige dink&dunk wahnsinnig, denn dafür kann ich auch einen QB hinstellen der (weniger als) die Hälfte verdient.
    • Raider11 schrieb:

      Zu den Pässen, er hat ja gezeigt dass er es kann. Da waren gestern schon einige intermediate oder sogar long balls dabei welche er präzise an den Mann gebracht hat. Deswegen macht mich das sonstige dink&dunk wahnsinnig, denn dafür kann ich auch einen QB hinstellen der (weniger als) die Hälfte verdient.
      Vor allem ist unser eigentlich guter Passrush kaum zu ihm durchgekommen. Und wenn geblitzt wurde, dann hat er schnell einen Receiver gefunden. Bis auf den Aussetzer hat Carr ein gutes Spiel gemacht. Leider für euch war der aber spielentscheidend
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Raider11 schrieb:

      Deswegen macht mich das sonstige dink&dunk wahnsinnig, denn dafür kann ich auch einen QB hinstellen der (weniger als) die Hälfte verdient.
      Das leider nicht, ich sehe ihn wegen seinem Spielverständnis durchaus als wertvoll an für die Gruden-Offense (und sehe eben auch keinen großen Mehrwert eines neuen Superstar-QBs in dieser Offense, maximal ein besserer Scrambler mit etwas Erfahrung). Er ist einfach überbezahlt, aber leider auch nicht "billig ersetzbar". Ich würde mir einfach wünschen dass er regelmäßig mal ein tiefen Pass (aus dem Spiel raus) probiert auch um die Box etwas auf den Fersen zu halten, das kann er. Und es nicht erst erzwingt wenn das Spiel dann mal knapp ist.
      Charles Woodson: "We used to always go back and forth about who was the real 24. Well, make no mistake, Brown, you were the real 24 and the original 24. We love you, we’re going to miss you."
    • trosty schrieb:

      Raider11 schrieb:

      Deswegen macht mich das sonstige dink&dunk wahnsinnig, denn dafür kann ich auch einen QB hinstellen der (weniger als) die Hälfte verdient.
      Das leider nicht, ich sehe ihn wegen seinem Spielverständnis durchaus als wertvoll an für die Gruden-Offense (und sehe eben auch keinen großen Mehrwert eines neuen Superstar-QBs in dieser Offense, maximal ein besserer Scrambler mit etwas Erfahrung). Er ist einfach überbezahlt, aber leider auch nicht "billig ersetzbar". Ich würde mir einfach wünschen dass er regelmäßig mal ein tiefen Pass (aus dem Spiel raus) probiert auch um die Box etwas auf den Fersen zu halten, das kann er. Und es nicht erst erzwingt wenn das Spiel dann mal knapp ist.
      Naja, also wenn ich mir Rodgers auf der Gegenseite ansehe, der hätte schon einen Mehrwert auch für die Gruden Offense :D
    • Raider11 schrieb:

      Entweder will er den Touchdown und nimmt den Kontakt mit dem Defender in Kauf (dann allerdings mit Ball security!) oder er geht sicherheitshalber ins Aus, dann aber auch MIT dem verdammten Ball.
      und da sind wir wieder bei der situational awareness von der ich letzte woche gesprochen habe. beim 2nd down und mehr als genug zeit auf der uhr gibt es eigentlich keinen nachvollziehbaren grund, ein derart schwachsinniges play durchzuziehen. nächste woche wirft er dann wieder (wo es keine weiteren downs gibt und es um alles geht) den ball einfach ins aus, oder so ähnlich...

      aber gut, bei dem was die defense (und speziell die secondary) da mal wieder vorgeführt hat, fällt es mir schwer mich auf "situational" awareness zu beschränken. die haben nämlich allesamt inklusive guenther bei jedem play null ahnung, was da gerade auf dem platz passiert. das ist von a bis z ein konfuser haufen, der schon mit einem daniel massive probleme hat und der natürlich für qb´s wie rodgers ein gefundenes fressen ist. naja, kommenden sonntag wirds leider auch nicht viel einfacher...
    • ich ergänze -> auf dem US Board wird der Trade gerade ziemlich abgefeiert

      vielleicht braucht der Junge einfach ne andere Umgebung mit mehr Vertrauen, gedraftet wurde er noch von McKenzie, Gruden/Mayock suchen aber generell eher tough guy Typen.
      JUST WIN BABY :angry
    • texansnfl schrieb:

      Ist er den 3rd Rounder wert?
      das ist schwer zu sagen. conley war zu beginn oft angeschlagen, hat letzte saison ein paar gute ansätze gezeigt. in der laufenden saison war das gar allerdings gar nichts, da war er schwächer als worley und der ist schon nicht besonders gut. selbst für qb´s wie daniel war er eine zielscheibe, das musst man einem rodgers natürlich nicht zwei mal erklären. im normalfall würde ich also sagen nein, aber nachdem in oakland alle db´s performen, als würden sie diese position das erste mal spielen, kann es durchaus am system bzw. coaching liegen. letztes jahr war ich dagegen ihn zu traden, jetzt bin ich froh, dass wir wenigstens noch einen 3rd rounder bekommen. noch lieber würde ich allerdings guenther traden und den 3rd rounder drauf legen :hinterha:
    • Über Conley bin ich gar nicht mal so traurig.....Er hat bei uns einfach sein Talent nicht zeigen könne oder nicht abrufen können. Gegen GreenBay fand ich ihn wirklich unterirdisch und da war gestern wirklich viel notwendig um im Backfield einigermaßen gut herauszustechen.
      Jetzt bekommt er ja gleich im nächsten Spiel gegen uns sein Können zu zeigen :)

      Zum Spiel gestern noch - Ja die Offense macht es nicht schlecht - Laufspiel mit Jacobs WOW !! Dazu noch ein paar einfache Passplays und man marschiert!

      Schade, ich war wirklich ein wenig davon überzeigt dass man gegen GreenBay mit 2 Punkten wieder heimfährt.
      Leider nein aber wenn mich jemand vor der Saison gefragt hätte, dann hätte ich auf ein sicheren WIN von GB getippt.

      Ja Defense - PassRush? .... Wo ist eigentlich unser First Rounder? Noch verletzt oder einfach nur Average?

      Der Kackpunkt war einfach der Fumble 2.0 von Carr. Hier lässt man 6 Punkte liegen anschließend bekommt man dann gleich 2x einen eingelocht.
      Schade, aber Carr sollte sich eben auf die Bälle verteilen kümmern und das laufen den RBs überlassen.

      Weiß gar nicht, was er sich da vorstellt. Am zweiten Spieltag hüpft er im Salto zum 1st Down!?

      Achso - Brown fehlt aber sowas von! Puh war das grausig am Anfang unser Ersatz RT
    • Mr.Gannon schrieb:

      Achso - Brown fehlt aber sowas von! Puh war das grausig am Anfang unser Ersatz RT
      klar kann sharpe brown nicht gleichwertig ersetzen, aber ich fand den um etliches besser als alles, was parker je gezeigt hat. die packers verfügen grundsätzlich über einen anständigen passrush, kein sack, kein qb hit, sowas hätte es mit parker im lineup bestimmt nicht gegeben. die o-line performt alles in allem auf einem sehr hohen niveau und das obwohl sie noch nie in bestbesetzung angetreten sind.

      Mr.Gannon schrieb:

      PassRush? .... Wo ist eigentlich unser First Rounder? Noch verletzt oder einfach nur Average?
      joa, der wird leider von crosby ganz klar outperformt. hier ein vergleich mit den anderen 1st round picks:
      Sacks + QB hits for 1st round edge rushers this season:
      No. 16 pick Brian Burns 15.5
      No. 2 pick Nick Bosa 14
      No. 7 pick Josh Allen 14
      No. 26 pick Montez Sweat 5.5
      No. 4 pick Clelin Ferrell 3
      No. 29 pick LJ Collier 0
      es war relativ klar, dass ferrell kein reiner "sack artist" ist und ich hab mir gewiss nicht momentan double digit sacks erwartet, aber das ist schon recht dürftig, weil da bis jetzt auch in puncto pressure nicht viel zu sehen ist. crosby ist auch erst zwei mal zum abschluss gekommen, ist aber der wesentlich aktivere und auffälligere spieler. dabei war gerade bei dem zu erwarten, dass er ein wenig mehr zeit zum akklimatisieren benötigt.

      Mr.Gannon schrieb:

      Über Conley bin ich gar nicht mal so traurig.....Er hat bei uns einfach sein Talent nicht zeigen könne oder nicht abrufen können. Gegen GreenBay fand ich ihn wirklich unterirdisch
      nicht nur gegen die packers:
      Conley struggled elsewhere during the Packers game and hasn't been good in 2019. As the closest defender in coverage, the ey's 1NFL's Next Gen Stats suggest the Ohio State product has allowed opposing quarterbacks to go 21-of-29 for 389 yards with five touchdowns against a lone pick this season. That's a 139.7 passer rating. The only cornerback who has been targeted at least 20 times who has given up more yards per attempt than Conley 3.4 yards per throw is the Chargers' Desmond King.
      angesichts dieser zahlen wird sich gruden gedacht haben, viel schlechter kann mullen auch nicht spielen. nachdem es sich hierbei um die raiders handelt bin ich mittlerweile vorsichtig, kann die idee aber grundsätzlich nachvollziehen :D

      Mr.Gannon schrieb:

      Der Kackpunkt war einfach der Fumble 2.0 von Carr.
      auch dazu gibt es eine frische statistik:
      Carr has most lost fumbles since entering league in 2014 and his sack rate is 39th out of 48 QBs with 500+ attempts
      und auch hier täuscht der eindruck nicht. bei der kleinsten berührung ist der ball weg.
    • pointi schrieb:

      auch dazu gibt es eine frische statistik:
      ich will die Statistiken ja garnicht klein reden und was den Fumble gegen Green Bay angeht stimmt es schon, da hat Carr uns das Spiel gekostet..

      Aber die Statistik ist in dem Zusammenhang meines Erachtens zumindest ein bisschen aus der Luft gegriffen.. die meisten Fumbles von einem QB passieren, wenn er in einem ungünstigen Moment gesackt wird. Dafür kann er ja auch teilweise dann nix.. wenn man mal an Mahomes Fumble gegen uns denkt, das war ja kein richtiges QB miss play sondern eher ein top play von Mayowa. Bei sowas noch QB rushing attempts mit reinzunehmen ist schon sportlich.

      Worauf ich hinaus will: Ich habe manchmal das Gefühl in der NFL gibt es einfach zuuuu viele Statistiken. In manchen Statistiken ist Carr auf einer Welle mit Osweiler in einer anderen Nummer 1 der Liga. Das einzige, was doch unterm Strich zählt ist das QB Rating und die Interceptions. Da ist Carr jeweils recht solide. Nicht 25 mio solide, aber gut den Vertrag hat er eben zu einem entsprechenden Zeitpunkt unterschrieben und es macht ja keinen Sinn ihm das jedes mal wenn was passiert vorzuhalten.

      Zu den Fumbles: Ich erinnere mich noch an JaMarcus Russell, der hat den Ball wirklich bei jedem Versuch wie sone heiße Kartoffel gehalten und hat bei seinen über 2metern über 300 pfund wirklich nahezu nach jedem Sack gefumblet. Auf so einer Welle sehe ich Carr jetzt nicht.
    • Martin1107 schrieb:

      pointi schrieb:

      auch dazu gibt es eine frische statistik:
      Worauf ich hinaus will: Ich habe manchmal das Gefühl in der NFL gibt es einfach zuuuu viele Statistiken. In manchen Statistiken ist Carr auf einer Welle mit Osweiler in einer anderen Nummer 1 der Liga. Das einzige, was doch unterm Strich zählt ist das QB Rating und die Interceptions. Da ist Carr jeweils recht solide.
      Das einzige, was unterm Strich zählt, sind Wins und Losses.
      JUST WIN BABY :angry
    • Martin1107 schrieb:

      Das einzige, was doch unterm Strich zählt ist das QB Rating und die Interceptions. Da ist Carr jeweils recht solide.
      Nein, das Passer Rating ist absolut irrelevant.

      Was "zählt" (aka wichtig ist) sind TDs und vor allem (keine) Turnovers - und da gehören Fumbles genauso dazu wie Interceptions!

      Klar gibt es "unverschuldete" Fumbles zB bei einem Stripsack), genauso "unverschuldete" Interceptions (WR tippt den Ball, DB fängt ihn). Aber insgesamt sind das die Dinger die zählen wenn du ein Spiel gewinnen willst. Und beides war bei Carr zB im letzten Spiel ganz klar seine Schuld. Und das ist nicht gut, egal wie toll sein Passer Rating auch dahergerechnet kommt.
      Charles Woodson: "We used to always go back and forth about who was the real 24. Well, make no mistake, Brown, you were the real 24 and the original 24. We love you, we’re going to miss you."
    • MM schrieb:

      Martin1107 schrieb:

      pointi schrieb:

      auch dazu gibt es eine frische statistik:
      Worauf ich hinaus will: Ich habe manchmal das Gefühl in der NFL gibt es einfach zuuuu viele Statistiken. In manchen Statistiken ist Carr auf einer Welle mit Osweiler in einer anderen Nummer 1 der Liga. Das einzige, was doch unterm Strich zählt ist das QB Rating und die Interceptions. Da ist Carr jeweils recht solide.
      Das einzige, was unterm Strich zählt, sind Wins und Losses.
      Al Davis hätte Tränen in den Augen! Hast natürlich absolut recht. Der Spieler der uns die Wins bringen wird, wird allerdings Jacobs sein, das ist mehr als offensichtlich.
    • Martin1107 schrieb:

      die meisten Fumbles von einem QB passieren, wenn er in einem ungünstigen Moment gesackt wird.
      ja, aber bei carr schlägt es eben gar nicht mal so oft ein. es gibt einen ganz arsch voll qb´s, die einen großteil ihrer karriere hinter weit desolateren o-lines spielen und die trotzdem nicht so oft den ball verlieren.
    • pointi schrieb:

      Martin1107 schrieb:

      die meisten Fumbles von einem QB passieren, wenn er in einem ungünstigen Moment gesackt wird.
      ja, aber bei carr schlägt es eben gar nicht mal so oft ein. es gibt einen ganz arsch voll qb´s, die einen großteil ihrer karriere hinter weit desolateren o-lines spielen und die trotzdem nicht so oft den ball verlieren.
      Da mich das Thema auch interessiert, hab ich mir das mal etwas genauer angesehen:
      • Derek Carr wurde in dieser Saison bisher 8 mal gesacked und hat insgesamt 5 mal den Ball verloren. Das wäre eine miserable Rate von 62,5%.
      • 2018: 51 Sacks "taken" vs. 12 Fumbles oder 23,5%
      • 2017: 20 Sacks "taken" vs. 8 Fumbles oder 40,0%
      • 2016: 16 Sacks "taken" vs. 5 Fumbles oder 31,3%
      • 2015: 31 Sacks "taken" vs. 10 Fumbles oder 32,3%
      • 2014: 24 Sacks "taken" vs. 10 Fumbles oder 41,7%
      Die bisherige Rate wäre also mit Abstand die schlechteste seiner Karriere, obwohl man ihm hier zugestehen muss, dass die Sample Size äußerst gering ist und für statistische Vergleiche somit überhaupt nicht taugt. Egal, ich mach's trotzdem. :mrgreen:

      Betrachtet man die QB's mit den "most sacks taken" in den jeweiligen Saisons kommt man auf folgende Zahlen:
      • 2019 - Jameis Winston: 25 Sacks "taken" vs. 5 Fumbles oder 20,0%
      • 2018 - Deshaun Watson: 65 Sacks "taken" vs. 9 Fumbles oder 13,8%
      • 2017 - Jacoby Brissett: 52 Sacks "taken" vs. 8 Fumbles oder 15,4%
      • 2016 - Russell Wilson: 47 Sacks "taken" vs. 8 Fumbles oder 17,0%
      • 2015 - Russell Wilson: 52 Sacks "taken" vs. 7 Fumbles oder 13,5%
      • 2014 - Blake Bortles: 55 Sacks "taken" vs. 7 Fumbles oder 12,7%
      Hier sieht man, dass die QB's die in den letzten Jahren die meisten Sacks schlucken mussten eine deutlich niedrigere "Sack zu Fumble Rate" aufweisen können. Spricht also nicht unbedingt für Derek Carr.

      Ps: mir ist schon klar, dass dieser Vergleich alles andere als statistisch Hieb- und Stichfest ist, weil sowohl die Sample Size der einzelnen Spieler als auch der jeweils gespielten Spiele bzw. Saisons viel zu gering ist. Darüber hinaus lässt dieser Vergleich alle andere Arten wie ein Fumble passieren kann (Botched Handoff, Scramble, Botched Pump Fake, etc.) außer Acht. Dennoch stützt es den subjektiven Eindruck von @pointi und ist vielleicht für den einen oder anderen ganz interessant zu sehen.
      .... Suck again 2019 - We'll see... OK, Suck again 2019... :heul
    • oh mann, ich werd old man willie vermissen. wenn einer das motto "once a raider, always a raider" gelebt hat, dann war er das. brown war ein extrem cooler typ, stets präsent in der raiders organisation, beliebt und geschätzt über viele spieler generationen. einer der besten, die das spiel gespielt haben. mitglied der legendären soul patrol und der 1976 raiders, die bis heute als eines der absolut besten teams aller zeiten gelten.

      für mich war es jedes jahr das highlight des draft-wochenendes, wenn willie in der zweiten runde den pick angekündigt hat.

      and with the 1st pick of the draft the mighty oakland raiders select:

      willie brown, cb, grambling state



      r.i.p.