Washington Redskins 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachdem wir die Giants mit unserer Rumpf-(oder auch Gurken-)Truppe nun in jeder Hinsicht aufgebaut und das eigene Selbstvertrauen weiter geschwächt haben, die Season damit auch endgültig vorbei ist, stehen wir doch eigentlich vor einem Scherbenhaufen. Fangen wir beim QB an. Wer soll denn nun gegen die Patriots spielen? Der erneut nicht überzeugende Keenum, dem das Vertrauen gestern recht früh entzogen worden ist? Haskins, der offenbar ohne große Vorbereitung ins kalte Wasser geworfen wurde und dann auch so spielte, wie man es von einem Anfänger befürchtet, so dass auch er bereits jetzt mental angeschlagen sein könnte? Oder etwa Colt McCoy, der eigentlich körperlich noch nicht so weit sein dürfte aber das Vertrauen von Gruden genießt? Bei keiner Lösung hat man ein gutes Gefühl und kann sich eigentlich bereits jetzt sicher sein, dass Gruden die falsche Entscheidung treffen wird.
      Er selbst ist nun massiv angeschlagen und wird das Saisonende möglicherweise nicht mehr erleben. Die Fans dürften sich (erneut) nach einem Neuanfang sehnen und auch Owner Dan Snyder wird sich das - auch angesichts des zu erwartenden Unmuts in der Fan Base - nicht noch eine weitere Saison antun wollen. Und auch ich muss gestehen, dass ich kein Vertrauen mehr habe, dass Gruden und Manusky das Ruder nochmal herumreißen werden können. Da müssen nun neue Gesichter und Ideen her. Starten würde ich auch mal bei der Frage, warum eigentlich immer wieder wir so früh so viele Verletzte zu beklagen haben. An einen Zufall glaube ich da inzwischen nicht mehr.
      Und bevor wir uns an der QB-Frage weiter abarbeiten, es hakt doch gewaltig an vielen Fronten. Eine ohnehin geschwächte O-Line ohne Trent Williams, das Kapitel muss nun schleunigst beendet werden, wo die Saison ohnehin gelaufen ist. Ein Laufspiel war gestern eigentlich gar nicht existent. In der Defense gibt es immer wieder Aussetzer (gestern vor allem bei Rookie ILB Holcomb), da können auch die Backups des Gegners einmal so richtig glänzen. Und die vielen zugelassen 3rd Down Conversions, die den Gegner weiter aufbauen. Und wenn wir dann wie gestern einige Turnover des Gegners erzwingen (oder geschenkt bekommen), machen wir nichts draus. Im Zweifel allein schon wegen der vielen Holding-Calls in jedem Spiel.
      Zurück zur QB-Frage. Ich bin mir jetzt selbst nicht sicher, wie es weitergehen soll. Jeder Lösung kann man mit guten Argumenten begegnen. Gegen die Patriots würde ich eher mit Keenum starten und Haskins zwischendrin immer mal wieder bringen wollen, damit er Spielpraxis bekommt und nicht das Gefühl aufkommt, dass man ihm nicht vertraut. Der braucht jetzt im Training in jeder Hinsicht mehr Zuwendung, vor allem aber Reps. Gegen Miami würde ich ihn dann vermutlich starten lassen.
      Was meint Ihr?
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!
    • am liebsten alle raus. Einfach nur weg mit dem Haufen. Der HC, die Coaches bekommen nichts mehr hin. Das Team folgt dem nicht mehr. Ein Großteil der Spieler kann weg. Williams, Norman, Kerrigan?, Moses usw. bringen uns nicht mehr weiter.
      Unser Training Staff oder medizinische Abteilung muss erneuert werden. Am 4. Spieltag sind schon über 50% der Starting Offense verletzt raus. Wahnsinn. Und zum guten Schluss auch noch denjenigen rausschmeißen der für die Schuhe verantwortlich ist.
      Wir haben in jedem Jahr wenigstens ein Spiel dabei, in dem unsere Jungs wie auf Eis laufen während beim Gegner nicht einer wegrutscht. Das kann doch nicht sein.

      Na 4 Spieltagen möchte man die Saison schon überspringen. Vielleicht verlieren wir ja noch gegen die Dolphins :D .

      Und um deine Frage zu beantworten. Lasst Haskins ran.
    • Cold as Ice schrieb:

      Also ich werde nie verstehen, wie man seinen QB so verheizen kann. Perfektes Beispiel war auch das mit Rosen bei den Phins, jetzt wo er 2 Wochen mal auch als #1 QB die Vorbereitung im Training durchmach, schafft er gleich +70% compl percentage, fast 200 yards und ein 88,9 QBR. Aber nein, diese Wechsel im Spiel werden trotzdem gemacht...
      Das machst du nur, wenn du um deinen Job bangst. Jay Gruden dürfte der Top-Favorit für die erste Trainerentlassung während der Saison sein, genauso wie unzählige andere aus dem ganzen Staff.
      Haskins ist/war sowas wie der letzte Strohhalm.
    • wir haben momentan den 1.st OVR Pick :D . Wen nehmen wir also? Diese Saison ist echt traurig. Wenn man noch dran denkt, dass mit Smith, Williams und Reed unsere 3 teuersten Offensspieler überhaupt nicht zur Verfügung stehen. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Smith und Reed sollten hoffentlich nie wieder Football spielen. Da müssen wir durch. NUr das Theater um Williams nervt.
      Was können wir denn jetzt dabei gewinnen? Das Trade Value kann doch nur fallen. Und ob Trent in Woche 11 und im nächsten Jahr mehr Bock auf die Redskins hat ist sehr fraglich.
      Dann lieber jetzt einen guten Draft Pick mitnehmen.

      Laut Stephen A. Smith wird J. Gruden nach unserem Patriots Spiel entlassen. Bin gespannt.
    • Wenn ihr so weiterspielt und euch mit den Fins und meinetwegen Bengals ein Rennen um den Top-3 Overall Pick 2020 liefert und ihn auch "erreicht" könnte es spannend werden. Was passiert dann mit einem wohl neunen Coach/FO usw. ? Macht ihr dann ev. einen "Cards-Move" und holt dann Tua oder Herbert als neuen QB, weil (fast erwartungsgemäß) Haskins mit dem akt. HC + Support-Cast u.U. wohl nicht viel reißen wird und der neue HC lieber seinen eigenen QB handpicken will :paelzer:
    • MindTheGap schrieb:

      Mr. Snyder schrieb:

      Vielleicht verlieren wir ja noch gegen die Dolphins .
      Nix da. Die Fins müssen den Tua Bowl gewinnen! Beziehungsweise, verlieren. Ihr wisst was ich meine...In dieser Beziehung machen mir die Redskins und die Bengals am meisten Angst.

      Die Bengals könnten evtl. auch noch um den 1st mitspielen, stimmt.

      Die Broncos sehe ich nebenbei gesagt dagegen nicht mit im Rennen, da man dort ja zumindest phasenweise wettbewerbsfähig scheint und damit deutlich besser auftritt als Miami oder Washington.

      Ich glaube wirklich, dass es schon in Woche 6 entschieden wird, ob Miami oder Washington zuerst pickt.

      Der Verlierer hat doch dann gleich 2 Spiele Vorsprung. Und derzeit kann man auch grundsätzlich daran zweifeln, ob überhaupt eines der beiden Teams 2 Spiele gewinnen wird.

      Irgendwie reizt mich das Spiel zum Anschauen. Wenn beide Teams verzweifelt versuchen werden, das Ding wegzuschmeißen. :D
    • Lu Bu schrieb:

      Der Verlierer hat doch dann gleich 2 Spiele Vorsprung
      Direkter Vergleich zählt nicht sofort bei der Vergabe um Draftpositionen, sondern Strength of Schedule zunächst. Erst dann kommen Divisional oder Conference Tie-Breakers und dann Strength of Schedule.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Star du Nord schrieb:

      aikman schrieb:

      Lu Bu schrieb:

      Der Verlierer hat doch dann gleich 2 Spiele Vorsprung
      Direkter Vergleich zählt nicht sofort bei der Vergabe um Draftpositionen, sondern Strength of Schedule zunächst. Erst dann kommen Divisional oder Conference Tie-Breakers und dann Strength of Schedule.
      Bist du dir da sicher? Direkter Vergleich ist doch idR der erste Tiebreaker oder? :paelzer:
      Nicht bei der Draftreihenfolge.

      The Rules of the Draft schrieb:

      In situations where teams finished the previous season with identical records, the determination of draft position is decided by strength of schedule — the aggregate winning percentage of a team’s opponents. The team that played the schedule with the lowest winning percentage will be awarded the higher pick.

      If the teams have the same strength of schedule, division or conference tiebreakers are applied. If the divisional or conference tiebreakers are not applicable, or ties still exist between teams of different conferences, ties will be broken the following tie-breaking method:
      1. Head-to-head, if applicable

      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Star du Nord schrieb:

      aikman schrieb:

      Lu Bu schrieb:

      Der Verlierer hat doch dann gleich 2 Spiele Vorsprung
      Direkter Vergleich zählt nicht sofort bei der Vergabe um Draftpositionen, sondern Strength of Schedule zunächst. Erst dann kommen Divisional oder Conference Tie-Breakers und dann Strength of Schedule.
      Bist du dir da sicher? Direkter Vergleich ist doch idR der erste Tiebreaker oder? :paelzer:
      Für Playoffs ja, für Draftplatzierung nein, da geht es tatsächlich erst nach Strength Of Schedule.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Danke erstmal für die interessanten Draft Order-Infos, betrifft uns aber nicht, wir haben nach New England schließlich einen Lauf :D . Nein, ich fürchte, wir haben allen Anlass uns schon einmal vorsorglich mit den ganz vorderen Plätzen im Draft zu beschäftigen.

      Charger schrieb:

      Wenn ihr so weiterspielt und euch mit den Fins und meinetwegen Bengals ein Rennen um den Top-3 Overall Pick 2020 liefert und ihn auch "erreicht" könnte es spannend werden. Was passiert dann mit einem wohl neunen Coach/FO usw. ? Macht ihr dann ev. einen "Cards-Move" und holt dann Tua oder Herbert als neuen QB, weil (fast erwartungsgemäß) Haskins mit dem akt. HC + Support-Cast u.U. wohl nicht viel reißen wird und der neue HC lieber seinen eigenen QB handpicken will :paelzer:
      Ausschließen würde ich erstmal gar nichts. Früher oder später wird man (ganz) auf Haskins setzen. Nun bestehen zwei Möglichkeiten. Entweder man lässt ihn bereits jetzt regelmäßig spielen, Erfahrungen sammeln und bewertet am Ende der Saison, ob man auch in den kommenden Jahren auf ihn bauen kann. Dies könnte unter Umständen dann tatsächlich dazu führen, dass man sich nächstes Jahr nach einem weiteren QB umschaut. Oder man baut Haskins ganz behutsam auf, lässt Keenum oder McCoy spielen und übergibt ihm erst nächstes Jahr das Zepter. Das wäre vermutlich die vernünftigere Variante. Jetzt bleibt erstmal abzuwarten, welchen Weg Gruden in den nächsten Spielen geht. Dass er Haskins momentan nicht 100%ig vertraut, glaube ich auch. Wenn Colt McCoy fit ist, spielt wohl dieser.
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!
    • aikman schrieb:

      Lu Bu schrieb:

      Der Verlierer hat doch dann gleich 2 Spiele Vorsprung
      Direkter Vergleich zählt nicht sofort bei der Vergabe um Draftpositionen, sondern Strength of Schedule zunächst. Erst dann kommen Divisional oder Conference Tie-Breakers und dann Strength of Schedule.

      Interessant. Wusste ich nicht. Dachte, dass der direkte Vergleich immer Priorität hat.

      Ich hatte mir vor längerer Zeit mal die ganzen Tie Breaker durchgelesen, aber viel blieb da nicht hängen.
    • Riggins44 schrieb:

      Danke erstmal für die interessanten Draft Order-Infos, betrifft uns aber nicht, wir haben nach New England schließlich einen Lauf :D . Nein, ich fürchte, wir haben allen Anlass uns schon einmal vorsorglich mit den ganz vorderen Plätzen im Draft zu beschäftigen.

      Charger schrieb:

      Wenn ihr so weiterspielt und euch mit den Fins und meinetwegen Bengals ein Rennen um den Top-3 Overall Pick 2020 liefert und ihn auch "erreicht" könnte es spannend werden. Was passiert dann mit einem wohl neunen Coach/FO usw. ? Macht ihr dann ev. einen "Cards-Move" und holt dann Tua oder Herbert als neuen QB, weil (fast erwartungsgemäß) Haskins mit dem akt. HC + Support-Cast u.U. wohl nicht viel reißen wird und der neue HC lieber seinen eigenen QB handpicken will :paelzer:
      Ausschließen würde ich erstmal gar nichts. Früher oder später wird man (ganz) auf Haskins setzen. Nun bestehen zwei Möglichkeiten. Entweder man lässt ihn bereits jetzt regelmäßig spielen, Erfahrungen sammeln und bewertet am Ende der Saison, ob man auch in den kommenden Jahren auf ihn bauen kann. Dies könnte unter Umständen dann tatsächlich dazu führen, dass man sich nächstes Jahr nach einem weiteren QB umschaut. Oder man baut Haskins ganz behutsam auf, lässt Keenum oder McCoy spielen und übergibt ihm erst nächstes Jahr das Zepter. Das wäre vermutlich die vernünftigere Variante. Jetzt bleibt erstmal abzuwarten, welchen Weg Gruden in den nächsten Spielen geht. Dass er Haskins momentan nicht 100%ig vertraut, glaube ich auch. Wenn Colt McCoy fit ist, spielt wohl dieser.

      Ich finde es ja irgendwie unsinnig, wenn man Haskins jetzt einfach mal halb vorbereitet reinwirft und sich davon bedeutsame Erkenntnisse verspricht.

      Schon alleine angesichts des Talents um ihn herum, könnte man da nicht so viel erwarten.

      Und es wäre auch ein ziemlicher Schnellschuss, wenn man nach den paar Spielen gleich das finale Urteil über ihn fällt.

      Sicher befindet sich Washington in einer schwierigen Lage, weil man ja wohl entweder Tua oder Herbert bekommen könnte.

      Alternativ könnte man ja aber auch Haskins behalten, in Runde 1 ein paar Spots downtraden, einen neuen LT holen und erstmal um Haskins ein Team aufbauen.

      Hängt dann aber natürlich davon ab, ob der neue HC von Haskins überzeugt ist. Wenn man ihn jetzt spielen lässt, dann vermutlich eher weniger.
    • Dankeschön, Deine moralische Unterstützung können wir gut gebrauchen :ja: . Leider würde es, und ich will es nicht beschreien, zu uns passen, wenn sich McCoy gegen die Patriots gleich wieder verletzen würde. Hoffentlich erwischt die O-Line einen guten Tag.
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!
    • Das wirkt halt echt alles etwas Verzweifelt, week 4 -- 3ter QB - Der Kurzeinsatz von Haskins ist halt dann auch nicht Fisch und nicht Fleisch. Ich habe ja von Gerüchten gelesen das Gruden Haskins gar nicht wollte ? ist da irgendwas dran ? Gruden wird wohl so oder so seinen Sessel räumen müssen so wie ich das sehe. Und dann ist halt oft die Frage was der neue HC von seinem Rookie QB Prospekt hält. JE nach Draft Position wäre dann wohl auch ein Arizona ähnliches Szenario denkbar. Für mich ein Grund mehr Haskins eher Bald zum Starter zu machen, gut möglich das Grunde das allerdings anders sieht. Am Ende bleibt wohl nur das "positive" zu sehen und das man Cousins nicht mit einem Megavertrag ausgestattet hat, bei den Vikings klappt das ja bis dato wenig bis gar nicht.

      Dennoch muss man an die Sasion ja nun fast schon eine Haken machen, und sollte man da nicht Haskins langsam zum Starter vorbereiten ? Eben einfach um zu sehen ob er den der QB der Zukunft sein kann, ihm zu erlauben die Rookie Fehler in einer Sasion zu machen in der es eh nicht mehr um viel geht ? oder ist das eurer Meinung nach wirklich noch zu früh für ihn.

      Eine Überraschung gegen die Patriots wäre natürlich eine feine Sache, aber ich denke ich bin nicht alleine damit das das wohl ziemlich unwahrscheinlich ist.
      I can, I will
    • Das Gerücht hält sich schon länger, dass Gruden Haskins gar nicht unbedingt wollte, vielleicht sogar eher Daniel Jones. Keine Ahnung, ob das so stimmt. Es ist aber ziemlich wahrscheinlich, dass Gruden eigentlich mit Colt McCoy in die Saison starten wollte und Keenum der Backup sein sollte. Somit wäre Haskins in dieser Saison ohnehin nur die Nummer 3 gewesen. Von daher ist es gar nicht so überraschend, dass jetzt McCoy, jetzt wo er offenbar seine Verletzung überwunden hat (und die anderen beiden ihre Chance nicht nutzen konnten) gegen die Patriots starten wird. Von einem verzweifelten Durchwechseln der drei zur Verfügung stehenden QBs würde ich da nicht sprechen wollen. Dass Haskins im Spiel bei den Giants für den erneut schwachen Keenum ins kalte Wasser geworfen wurde, war aber in der Tat eine Art Verzweiflungsakt, um dem Spiel eine Wende geben zu können. Dass ein hoffentlich wirklich fitter McCoy, dem Gruden immer schon vertraut hat und der sein System beherrscht, nun erste Wahl ist, lag nahe. Fraglich ist aber für mich, ob das angesichts der langen Verletzungspause jetzt die richtige Entscheidung ist.
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!
    • 0-5 :madfan:

      Dürfte interessant werden, wenn wir wirklich den Top Pick im Draft kriegen. Tua, Jeudy oder den besten LT?

      Die Cards haben Rosen auch nach einem Jahr zum Teufel gejagt, würde Snyder und Co. alles zutrauen.
      Fuxx off Dan Snyder!!!
    • ihr spielt noch gegen die NY JEts.. und die JEts 2 mal gegen die Dolphins..

      aber im Moment ist es wirklich nicht schön für diese Teams
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Bin auch gespannt, ob man Gruden weitermachen lässt oder bereits jetzt die Reissleine zieht, was ich gut verstehen würde. In der 1. Hälfte hat die Defense gegen die Patriots tapfer dagegen gehalten, in der 2. Halbzeit war sie platt, da fast ständig auf dem Platz. Unsere Offense hat den Namen gar nicht erst verdient. Und McCoy ist in der derzeitigen Verfassung (vermutlich auch in Normalform) nicht die Lösung. Die ewig gleichen Erklärungen von Gruden in den Pressekonferenzen gehen mir inzwischen auch auf den Senkel. Ist ja schön, wenn Gruden all die bestehende Defizite erkennt, blöd nur, dass er sie (mit seinen Coaches) nicht beheben kann. Er ist mit seinem Latein am Ende, das spürt man geradezu.
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!
    • Das Problem ist halt, dass man für 0-5 schon einen zu starken Kader hat. Aber ich glaube die Erwartungen vor der Saison waren trotzdem zu groß. Ich denke dass 4-12 bis 7-9 ein realistisches Ziel war vor der Saison. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Skins nicht 1st OA picken werden. Hatten halt auch etwas Pech bisher in der Saison. Aber wenigstens hat er heute davon abgesehen Haskins zu verheizen, man hat gegen die Giants gesehen, dass der noch einiges an Zeit braucht
    • Das 0-5 ist, gerade auch angesichts der Personalprobleme, sicher nicht die gaaaanz große Überraschung. Problematischer ist, dass es immer weiter abwärts und nicht aufwärts geht, die Probleme zudem immer die gleichen sind, es offenbar kein Konzept für Lösungen gibt, Ratlosigkeit macht sich breit. Die Saison ist gelaufen und man könnte bereits jetzt erste Weichen stellen. Für Schnellschüsse bin ich allerdings auch nicht.

      kbenzema schrieb:

      schon klar die Frage ist doch eher was wäre die Alternative im Moment ? Interims Coach ? wer wäre den voraussichtlich next man up bei euch ? oder gar jemand von außen der frei ist ?
      Mutig wäre es, den bei vielen Fans beliebten jungen Offensive Coordinator Kevin O´Connell als Interimslösung zu nehmen. Next man up wäre eher Bill Callahan, der sich bereits Assistant Head Coach schimpft und für die O-Line zuständig ist. Mit Kandidaten von außen habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Jetzt erstmal abwarten, wie es morgen weitergeht.
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!