Atlanta Falcons 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Ernst gemeinter Tipp für die Falcons ohne böse Absichten:

      Mein Gefühl sagt mir das dass mit Quinn nichts mehr wird und er im Laufe der Season entlassen wird.
      Deshalb leider nur:
      3. Platz in der NFC South und 8:8

      Aber ich wünsche euch das ich mich täusche :thumbsup:
    • Zumindest die erste Hälfte spielen sie, als wären sie nicht wettbewerbsfähig. Und dass Devonta gleich mal einen lost fumble hat - kann nur besser werden :whistling:
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Das letzte Spiel gegen Philly war doch ganz ansehnlich. Es gab zwar wieder viele Penalties gegen die Falcons, aber da gabs auch gutes.

      Und gegen die Colts wieder Weltuntergang. Lauter automatic first downs durch defensive penalties und Int vor der goal line mit wenig Lauspiel.

      Die Kommentatoren bewerten das Scheme der Defense als lesbar und vanilla. Ich hoffe sehr, dass Quinn ansatzweise so gut ist wie man hoffen darf und die Defense nach Haltime verbessert.

      Sonst war er bald HC gewesen
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Naja das mit dem Vanilla finde ich z.B. nicht ganz gerecht, so wie es nun (habe es ja auch gehört) dargestellt wird. Ist dasselbe Scheme, welches den Falcons fast oder sehr sehr fast den Superbowl gebracht hätte und die Patriots eine Halbzeit völlig auseinandergenommen hat.

      Jedoch, ist es ein System, welches eben gewisse Basics voraussetzt. Die sind gute Corner, die auch direkt an der LOS Routen beeinflussen können. Sherman ist schon ein Prototypespieler für das System bei den Seahawks gewesen. Dazu auch einen Strong Safety, der über das Feld fliegt, ähnlich eben einen Chancellor bei den Seahawks früher, und natürlich vor allem Pass Rush.

      Das A und O und das eben ohne Blitzen, sondern mit deiner Front 4, Penetration generierst. 7 Mann spielen Coverage, 4 Rushen.

      Jetzt kommen wir zu den Problemen. Pass Rush gestern lange nicht existent, gegen die sehr gute Colts O-Line. Das wurde dann besser in der zweiten Halbzeit. Dazu konnte man aber am Ende die beiden Drives nicht stoppen und das kann nicht die Identität sein, die Quinn vorschwebt. Der Ausfall von Jarrett in meinen Augen eine mittlere Katastrophe.

      Und ja, dann noch Neal verloren, ihn da heulend auf dem Feld sitzen zu sehen. WOW. Wirklich WOW, und dann noch die unsportsmanlike conduct Strafe gegen ihn, weil er vor Schmerzen seinen Helm herunterreißt. Diese Liga hat Roger schon gut hinbekommen.

      Sehr bittere Nummer gestern, weil auch dann in der zweiten Halbzeit, die Offense lief. Man gut den Ball bewegt hat. Seit Sarkisian weg ist, gibt es auch wieder Hooper, was für ein ultimativer Zufall.
      Aber mit den Verletzungen, mit den Problemen bei den Penalties. Quinn Stuhl kocht gewaltigst. Was mir auch nicht gefällt man ist nun 1-11(müsste so sein) gegen die AFC aus den letzten Jahren. Was soll eigentlich das?
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."
    • Weil ich gerade dabei bin Postingzahlen dieses Threads nach oben schießen zu lassen.

      Aber leider nur verkünden muss, dass sich das bewahrheitet hat, was wohl leider absolut zu befürchten war. Neal, torn achilles.

      Somit wieder eine Verletzung, die seine Saison sehr frühzeitig beendet. Bitter und auch ein Schlag für die Defense, gerade im System Quinn, welches auf den Strong Safety aufbaut.

      Gute Besserung!
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."
    • Die Saison schmerzt schon wieder, und dabei hat gerade erst begonnen. Habe wo gelesen das vermutet wird das Quinn den Locker Room verliert. Und Blank wird sich das auch nicht allzu lange ansehen. Dafür ist das Team einfach zu talentiert. Vielleicht liegts eben doch am Coach(ing)...
    • :bengal Das Scheme mag ja geholfen haben, früher zu gewinnen. Aber man solkte auch nicht jahrelang nur einen Trick drauf haben.

      Und wieder ein Spiel, wo man zur Halbzeit mehrere Scores zurück liegt. Trufant mehrfach vernascht.

      Und auch wenn ich im Affect poste: Devonta können sie gerne traden. Und wenn ihn keiner will, dann lieber cutten zugunsten eines frischen RBs.
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Stimmt natürlich, aber zur Wahrheit gehört andere spielen Man to Man Blitzing Schemes, das ist am Ende auch nur ein Trick. Jeder DC hat erstmal ein Grundkonzept, nach dem er vornehmlich callt.

      Das ist doch das Problem, was ich immer als Hauptproblem von Franchises sehe. Du hast einen Coach mit einer klarer Linie und schaffst nicht, die Spieler dafür zu draften. Neal passte total, aber wenn er herausging, war es immer ein riesen Loch. Deshalb hatte ich einmal Justin Reid vorgeschlagen. Für einen 3rd Round Pick nicht so schlecht.

      Ich finde hier hat man eben nur selten richtige Spieler für gefunden. Duke Riley hätte so einer sein sollen.

      Natürlich wird Quinn dann am Ende der Saison gehen müssen und das zurecht. Denn nun soll man mal ein anderes System probieren. Es ist ja auch nicht so, dass die Seahawks(die eben dasselbe System spielen) Jahr für Jahr den Superbowl gewinnen. Aber das Talent des Rosters sehe ich weit kritischer als manch andere. Es gibt gute Spieler, gute junge Spieler. Hooper, D. Jones, Ridley, Julio Jones(da muss man nicht reden, wie gut er ist) aber auch Spieler wie Trufant(bleibe ich auch bei) und Freeman, die schon auch Hammerverträge haben.

      Dazu hat Matt Ryan auch nie mehr so ein Jahr gehabt wie unter Kyle Shanahan, was dann am Ende die Frage von damals klar beantwortet. Wer wen mehr brauchte...

      Dimitroff wird hoffentlich dann aber auch mal angezählt....
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Obi ()

    • Was ist aus den Falcons bloss geworden? :marge
      Vor drei, vier Jahren erwartete man, dass die Falcons über kurz oder lang im SB stehen würden und jetzt...

      Die Defense war noch nie der beste Mannschaftsteil, aber letztes und dieses Jahr klickt auch die Offense nicht mehr. Die Defense läßt mit gut 24 Punkten ja gar nicht mal so viel zu, aber 17+ Punkte im Schnitt von der Offense? ?( Mit einer Offense in ihren Glanzzeiten stünde man in dieser Saison gut gerne bei 3-1, wenn nicht sogar bei 4-0. Woran liegt´s? Da die Falcons nicht mehr im Blickpunkt stehen, kann ich Spiele immer nur nach den Highlights beurteilen, das ist aber nur bedingt aussagekräftig. Quinn scheint als HC nicht mehr gut gelitten zu sein. Schlechte gameplans und -calling? Was ist mit Matty Ice, hat er seinen Nimbus verloren und ist nur noch ein leicht überdurchschnittlicher QB? Zu wenig Schutz von der O-line vielleicht?

      Ich hoffe ihr kommt bald wieder auf die Beine. Falcons und Patriots sind, nach Chiefs und Vikings, die beiden Teams, denen ich am meisten Erfolg in der NFL gönne.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Tja und oben erwähne ich noch Duke Riley und nun beenden die Falcons das Mißverständnis und versuchen das nun entstandene Safety Problem(auch hier s.o.) zu lösen.

      Die Falcons tradeten Riley und einen 6thRounder für Safety Cyprien zu den Eagles.
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."
    • Aktuell kann ich mir nicht vorstellen, dass DQ es bis Saisonende schafft.

      Die Defense war furchtbar heute, und Trufant wurde genauso von Fuller vernascht wie Oliver quasi regelmaessig diese Saison. Alford war wohl nicht mehr zu bezahlen, aber sein Nachfolger ist ein Downgrade.

      Und vier Versuche bei 1 und 1 an der Goal Line und dann nada? OMG!
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Arthur Blank wurde dazu heute befragt. Er geht davon aus, dass dieser Coaching Staff den Turnaround schafft und vertraut ihm voll.

      Blank ist keiner, der unter der Saison Rauswürfe vollzieht, wenn man nicht gerade den Quitrino macht.

      Die Falcons sind mal unter Mike Smith (in seinem letzten Jahr) von den Bucs mit Mike Glennon massakriert worden.
      Blank ist da noch oldschool.

      Wobei dein Punkt schon da ist. Man kann sich das vorstellen. Denn gerade die Defense wird jetzt ohne Neal völlig jede Woche auseinandergenommen und das wie von den Titans nicht einmal von High Power Offenses.

      Jetzt kommen die Cards, gut das ist schon ein Spiel von zwei nicht so guten Teams, aber dann spielen die Falcons : Rams, Seahawks (Bye) at Saints(wohl wieder mit Drew Brees) at Panthers. Knackiges Programm in meinen Augen.
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."
    • Was für ne verkorste Saison. Vielleicht macht man nun (nach der Saison) einen Schnitt, verpflichtet einen neuen Coachingstaff und GM und baut das Team um einige wenige Leistungsträger (nicht die hochbezahktrn, aber ineffektiven) Spieler neu auf.
      Der Gedanke daran macht mir das ganze dann doch erträglicher muss ich sagen...
    • Die Saison war schon vor dem Spiel durch, aber sowas ist schon wirklich bitter mit anzusehen.
      Ob es das Spiel entschieden hat vermag ich nicht zu sagen, aber die Ref Leistung in diesem Spiel war so desaströs wie ichs schon lange nicht mehr gesehen habe.
      Falls Blank Quinn in irgendeiner Weise noch Vertrauen geschenkt haben sollte dürfte dieses Spiel nun endlich die Entscheidung gebracht haben. Nun die Frage, in der Bye oder doch erst nach der Saison?!
      Alles in allem wirklich traurig was dieses Team und vor allem dieser Coachingstaff hier abliefert...
    • Der Trade für Cyprien war auch wieder ein Dimitroff Glanzstück. Klar ein 5th Rounder (gegen einen 7th Rounder) ist nich viel, aber in einer Saison die durch ist, noch Picks abzugeben, für einen Spieler der nun auf der IR ist, nach einem Spiel(und Injury war immer ein Fragezeichen bei Cyprien) ist keine so tolle Idee.

      Letztes Jahr hat man einen 5th Rounder für Sambrailo nach Denver geschickt, um dann im nächsten Draft heavy in O-Line zu gehen.

      Man kann wirklich nur hoffe, dass man auch einmal auf der GM Position Konsequenzen zieht. Es waren zwar auch wirklich gute Entscheidungen bei ihm bei, aber mir ist das manchmal zu wenig nachhaltig, vor allem da er mit Picks sehr locker umgeht.

      Morgen gegen die Rams bin ich dann doch wieder gespannt, nicht das die Saison noch zu retten ist(nicht gegen diese Saints in der Division und Panthers), aber die Rams kommen mit ihren eigenen Problemen nach Atlanta. Kriegen selbst kaum die Offense am Laufen/Passen und mal sehen ob man dann diese Offense stoppen kann.

      Trufant fällt wieder aus und ist für mich dann eben auch ein Kandidat, den man kritisch hinterfragen muss.
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."
    • Endlich, nach wochenlangen Schimpfen mal ein Lob. Sollte der Deal fixiert werden mit den Pats dann hat man nun endlich die richtige Richtung eingeschlagen. Nicht noch Picks verschenken, in einer Saison, die durch ist und einem Roster mit Schwächen (und Coaching Staff Problemen), sondern Picks sammeln und einen schnellen Rebuild/Löcher füllen vorantreiben.

      Sanu für einen 2nd Rounder wäre hier der erste Schritt. Man wird zwar noch weniger leistungsfähig dieses Jahr, aber das macht nun auch nichts mehr.

      Vielleicht hat man hier auch schon in Anbetracht gezogen, dass Ryan doch gegen die Seahawks mal aussetzt.
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."
    • Selbst ein 2nd round Platz ist immer noch 2nd Rounder und höher als die danach. Für einen Spieler, der nie eine 1000er Saison hatte und im guten Fall auch hinter Ridley eher 3 WR ist, ein ordentlicher Deal.

      Der Typ wird aber fehlen, Sanu ist ne coole Socke.
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Luke schrieb:

      ... und baut das Team um einige wenige Leistungsträger (nicht die hochbezahktrn, aber ineffektiven) Spieler neu auf.
      Der Gedanke daran macht mir das ganze dann doch erträglicher muss ich sagen...

      Vic Beasely kostet aktuell 12M und ist UFA 2020, s. H. der erledigt sich von alleine.

      Freeman kostet 2020 6M Base Salary und ab März 3M Roster Bonus. Entweder verhandelt man ihn runter im Base Salary und spart so oder cuttet ihn vor März?Dead space kostet er dann auf jeden Fall 6M.
      Freeman zu behalten macht m. E. nur Sinn, wenn man keine bessere Option in Draft und FA sieht oder man ernsthaft glaubt, dass er mit einer Oline wieder Pro Bowl Niveau erreicht.

      Damit der Starting bzw Roster Spot frei wird, am besten traden und draften.

      Trufant ist sonst ja der dritte von vier Großverdienern, d. H. mit uber 10M je Jahr.
      Wenn er gecuttet wird, liegt der Dead Cap Space bei 10M, wenn er spielt, sind es 15 Mio. 2021 ist das schon eine andere Geschichte: falls er gecuttet wird, verursacht das nur 5,8M Dead Cap. Wenn ich die ganzen Needs in der Defense alleine sehe, kann ich mir nicht vorstellen, dass man auch auf ihn verzichten könnte. Lieber ihm noch zu viel bezahlen und ihn behalten.
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Diesmal gab es eine Press Conference mit Arthur Blank. Er hat Dan Quinn dabei nicht entlassen. Sie wollen die Bye zum Evaluieren nutzen. Von Wortwahl und Stimmung hörte sich Blank an wie jemand, dass er etwas tun muss, auch wenn es eigentlich nicht will.
      In brotherhood we fall - in brotherhood we trust - in brotherhood we rise! - zur Not wie Phoenix aus der Asche!
    • Quinn wird spätestens zu Saisonende gegangen werden. Wieviel Sinn macht es ihn vorher zu entlassen? Die Saison ist eh durch und ein Interimscoach wird wohl nicht als neuer HC in die nächste Saison gehen.
      Ich würde mich freuen wenn man noch teure und ineffektive Spieler trafen könnte um nächstes Jahr sowas wie ein rebuilding zu starten. Und gerne ohne Herrn Dimitroff...
    • Ich bin schon mit mehr Mut nach New Orleans gefahren und es ging um einiges bitterer aus.

      Dan Quinn hat zwar nach Bye Weeks schon manchmal erstaunliche Leistungen hinbekommen, aber das heute?
      Siege gegen die Saints schmecken immer gut und die ganze Saison war das Essen ziemlich versalzen. Man wurde ja teilweise richtig vermöbelt. Dementsprechend nehme ich das Mahl mit.

      So ganz schlau bin ich aber noch nicht, was heute passiert ist.

      Was man aber festhalten musste, in der Bye Week wurden kleinere Coaching Changes gemacht. Raheem Morris ist wieder Secondary Coach z.B.
      Das finde ich sowieso dringend nötig. Morris kann doch DBs. Man hat Schwierigkeiten auf DBs. Diese WR Nr hat man sowieso schwer verstanden.
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."
    • Der Sieg der Falcons hat mir meinen NFL-Talk-Tipp zwar zusärtzlich verhagelt, vor allem weil ich auf die Frage: "Welches Team beendet die Saison mit dem besten Record?" auf die Saints getippt habe, aber Falcons-Siege sehe ich immer gerne.

      Die Offense der Saints bei drei FG´s zu halten ist schon sehr erstaunlich, dazu noch SECHS sacks gegen Brees!!! Und das alles noch dazu IN New Orleans...kaum zu glauben.

      Die Saison ist total verkorkst, aber vielleicht kann das Team aus diesem Sieg ein wenig Selbstbewusstsein ziehen um noch ein paar W´s einzufahren. Ob das allerdings reicht um Quinn als HC zu halten, wage ich zu bezweifeln.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Neu

      Ich glaube, dass es dasselbe Getränk noch einmal gab. ;)

      Man darf eines nicht vergessen, als der Superbowleinzugrun begann, begann der in der Bye-Week als die Defense auf einmal richtig lieferte. Bis dahin war die Offense mit Kyle und Matt am Laufen, aber es hieß immer mit der Defense wird das nichts.

      Es war wieder Bye-Week und es sieht anders aus, unabhängig, dass es Quinn tatsächlich gut tut, dass er sich ums Coaching der Spieler kümmern kann, gerade der D-Line. Das Scheme funktioniert dann eben doch wieder und er macht momentan vor allem eines, Werbung für sich.

      Die nächsten Spiele werden dann zeigen, ist es ein Strohfeuer oder wirklich was, was brennt....Auch wenn es nichts mehr gewinnen gibt in der Saison.
      "Our second game against New Orleans in my second year, I dropped a few easy passes," White said. "I mean the ball went right through my arms. People were booing and I thought I'd never see the field again. I finally said to myself, 'You're not going to be in this league much longer if you keep this up. You've got to get serious about this."