Kansas City Chiefs 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Preview ist etwa halb fertig und kommt vermutlich am Wochenende. Zwischendurch aber schon mal zwei gute Nachrichten:

      Nach derzeitigem Stand scheint am ersten Spieltag - mal abgesehen von denen, die langfristig ausfallen - niemand verletzungsbedingt nicht einsatzbereit zu sein.

      Außerdem heißt es aus der Gerüchteküche, dass die Chiefs kurz vor dem Abschluss eines längerfristigen Vertrages mit WR Tyreek Hill stehen. Möglicherweise ist am Sonntag schon alles in trockenen Tüchern. Dann wäre nur noch die Frage, ob noch eine Chance auf eine Einigung mit Chris Jones besteht. In Bezug auf ihn ist mein letzter Kenntnisstand, dass er gerne wie ein Top-DE bezahlt werden will (ähnlich Frank Clark), die Chiefs ihn aber "nur" wie einen Top-DT bezahlen wollen.
    • Preview Wochenende. :thumbsup:
      Bei der Glaskugel kommen wir richtig gut weg.
      Vielleicht ist ja was dran.
      Jedenfalls stehen die Chancen wirklich gut wie lange nicht mehr.
      Mal sehen, wie gut wir starten.
      Und hoffentlich bleiben die Schlüsselspieler vom Verletztungspech verschont.
    • The #Chiefs and WR Tyreek Hill have agreed to terms on 3-year, $54M contract extension that puts him among the highest paid at his position, sources say. After an up-and-down offseason, KC and Hill make it clear they are sticking together.
      Die schlimmsten Abschiede sind die die es nie gegeben hat.
    • Mile High 81 schrieb:

      The #Chiefs and WR Tyreek Hill have agreed to terms on 3-year, $54M contract extension that puts him among the highest paid at his position, sources say. After an up-and-down offseason, KC and Hill make it clear they are sticking together.
      Ich bin auf die Details gespannt. Bislang habe ich gelesen, dass es eine ungewöhnliche Struktur mit lediglich 5,8 Mio. SB, aber 35,2 Mio. garantiertem Gehalt sein soll. Ich hoffe, dass man schon substantiell Cap Space für die 2019er Saison verwenden konnte. Zuletzt hatten die Chiefs noch etwa 18 Mio. Cap Space. Nächstes Jahr wird die Lage finanziell schwieriger, wenn man mit Mahomes verlängert.
    • Chief schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      The #Chiefs and WR Tyreek Hill have agreed to terms on 3-year, $54M contract extension that puts him among the highest paid at his position, sources say. After an up-and-down offseason, KC and Hill make it clear they are sticking together.
      Ich hoffe, dass man schon substantiell Cap Space für die 2019er Saison verwenden konnte. Zuletzt hatten die Chiefs noch etwa 18 Mio. Cap Space. Nächstes Jahr wird die Lage finanziell schwieriger, wenn man mit Mahomes verlängert.

      Klugscheißermodus an:

      Sollte durch Adjusted Salary Cap inkl. Rollover verhältnismäßig egal sein, ob ich viel Cap in 2018 oder 2019 packe, da übrig gebliebener Capspace einfach übertragen wird ins nächste Jahr. Man kann natürlich über Staffelungen und Signing Bonus viel strecken, nur ist es es eben fürs 2019er Cap egal, ob eine Zahlung in 2018 oder 2019 liegt, wenn ich das richtig sehe.

      Klugscheißermodus aus.

      Schönes WE!
    • Mile High 81 schrieb:

      The #Chiefs and WR Tyreek Hill have agreed to terms on 3-year, $54M contract extension that puts him among the highest paid at his position, sources say. After an up-and-down offseason, KC and Hill make it clear they are sticking together.
      Super, hat er ja genug Geld um die Therapiestunden für Frau und Kind zu bezahlen...
    • Nachdem ich nun fast den ganzen Samstag (und ein wenig darüber hinaus) weiter daran gebastelt habe, ist die Chiefs-Preview jetzt (in der Preview-Sektion) online, so dass man sie sogar noch vor dem ersten Spiel lesen könnte. Das ist schon mal ein Fortschritt zum Vorjahr. Da sie doch etwas umfangreich geworden ist, verzichte ich zunächst einmal darauf, sie auch hier zu posten. Wir können aber gerne hier über die eine oder andere Frage diskutieren - vielleicht habt Ihr ja noch ein paar Infos, die mir entgangen sind.
    • Es gibt schon die ersten kleine Überraschungen bei den inaktiven Spielern für den ersten Spieltag.

      MLB Reggie Ragland ist nicht mit dabei. Er war eigentlich als starting MLB erwartet worden, wobei auffällig war, dass er im letzten Preseason Game viel Spielzeit bekam, was meist ein schlechtes Zeichen ist. Nun bin ich gespannt, ob Ben Niemann seine Rolle übernimmt oder ob die Chiefs ganz anders antreten.

      TE Deon Yelder ist ebenfalls nicht mit dabei. Vermutlich will man ihn nach seiner Knöchelverletzung noch schonen. Die Chiefs tendieren während der regulären Saison generell dazu, angeschlagene SPieler lieber etwas länger aussetzen zu lassen - die Saison ist lang, und es bringt nichts, die Leute frühzeitig zu verheizen.

      Ansonsten geht man neben den voraussichtlichen Startern (Fisher, Wylie, Reiter, Duvernay-Tardif und Schwartz) nur mit Erving und Allen als OL-Backups in die Partie.
    • Watkins war heute ein echtes Monster! Eure Offense war insgesamt sehr überzeugend (gegen zugegeben eine weniger starke Jags Defense).

      Zum Negativen: Tyreek Hill und Pat Mahomes verletzt, zumindest Mathomes konnte mit angeschlagenem Knöchel ja weiterspielen. Weiß jemand wie schlimm die beiden verletzt sind? Bei Hill sah die Sache mit der Schulter ja gar nicht gut aus...
    • 40 Punkte in der Offense klingen toll, aber da haben die Jaguars kräftig mitgeholfen. Aus meiner Sicht lief bei beiden Teams vieles nicht rund, aber glücklicherweise haben die Chiefs doch etwas mehr auf die Beine gestellt, so dass es ein souveräner, aber doch irgendwie zäher Sieg wurde. Da passt der Ausfall bei CBS ins Gesamtbild.

      Positiv fand ich in der Offense natürlich WR Sammy Watkins, wobei er von gravierenden Abwehrfehlern profitiert hat. Von Hill gab es nicht viel zu sehen, wobei die frühe Verletzung ihren Teil dazu beigetragen haben mag. Von Rookie Hardman war leider mit Ausnahme eines fallen gelassenen Passes nichts zu sehen. Dagegen möchte ich auch TE Kelce positiv hervorheben, dessen Zahlen das zwar nicht ausdrücken, aber er hätte leicht 2 TDs mehr haben können, wenn Mahomes nicht zu wenig Zielwasser getrunken hätte. Auch letzterer hat insgesamt natürlich gut gespielt, wirkte aber (auch schon vor der Verletzung) gewiss nicht bei 100 %. Die Leistung von RB McCoy lässt hoffen, dass er an bessere Tage als 2018 in Buffalo anknüpfen kann. Die Leistung der O-Line war eher gemischt: Einerseits haben sie deutlich zu viel Druck auf Mahomes zugelassen, andererseits dann in der zweiten Halbzeit doch ganz gut geblockt.

      Die Defense hatte - gerade unter Berücksichtigung des Umstandes, dass die Jaguars nicht gerade für ihre Offense bekannt sind - leider weiterhin erhebliche Probleme. Vor allem gelang es fast überhaupt nicht, Druck auf den gegnerischen QB auszuüben, obwohl die Jaguars-O-Line nicht mal in Bestbesetzung antrat. DE Frank Clark war kaum zu sehen, was nur teilweise damit zu erklären ist, dass er häufig gedoppelt wurde. Aber auch die übrige D-Line konnte nur extrem wenig Passrush generieren. Irgendwie ist bezeichnend, dass ausgerechnet Ogbah den einzigen Sack eingefahren hat, obwohl das gewiss nicht seine Stärke ist. Bei den LB gefielen mir Williams und Lee besser als Hitchens, aber da war generell wenig Spektakuläres zu sehen. Bei den CBs hat Breeland m. E. am besten gespielt. Fuller war erfreulicher Weise regelmäßig eng an seinem Gegenspieler dran, konnte aber andererseits einige Catches - nicht zuletzt den ersten TD - dadurch nicht verhindern. Ward war nicht furchtbar, hatte aber seine Schwierigkeiten. Insgesamt war das kein riesiger Schritt nach vorne. Im Übrigen hat mich gefreut, dass Rookie Thornhill nun entgegen den letzten Meldungen doch der Starting Free Safety war und seine Sache m. E. auch nicht schlecht gemacht hat. Die frühe Strafe war natürlich unnötig. Generell waren die Chiefs aber relativ diszipliniert.

      Apropos: Ab Ende des ersten Viertels hatte ich den Eindruck, dass bei den Jaguars ein paar Spieler das falsche Kraut geraucht hatten. So ein klein wenig "pushing and shoving" ist ja noch im Rahmen des Üblichen, aber Aktionen wie Ellbogen/Unterarm gegen den Nacken von Hill, Faustschwinger, Aktionen gegen den Helm u. ä. - alles nach Ende des jeweiligen Spielzuges - gehörend definitiv nicht aufs Footballfeld. Besonders hervorgetan hat sich LB Myles Jack (ejected), generell haben die Refs gar nicht alles gesehen und geahndet, beispielsweise von RB Fournette. Möglicherweise haben die Jaguars-Coaches in der Halbzeit (auch insoweit) die richtige Ansprache gefunden, denn dann lief es m. E. wieder halbwegs gesittet ab.

      In den Special Teams war der "Buttkicker" gewohnt zuverlässig - ansonsten gab es wenig Spektakuläres, zumal beide Teams so oft gepunktet haben, dass die Punter (und mit ihnen die diesbezüglichen Return- und Coverage-Units) einen relativ geruhsamen Sonntag erlebten.

      Ärgerlich sind die Verletzungen bei Hill und Mahomes als zwei absoluten Schlüsselspielern. Bei Mahomes kann man optimistisch sein, zumal er im Spiel nicht den Eindruck erweckte, besondere Schmerzen zu haben. Leider war seine Mobilität aber doch deutlich eingeschränkt. Hill hat sich bei einer eigentlich harmlos aussehenden Aktion verletzt und wird wohl einige Wochen ausfallen. Immerhin hatten die Chiefs nicht so viel Pech wie die Jaguars, bei denen sich QB Nick Foles gleich einen Schlüsselbeinbruch zuzog und längerfristig ausfällt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • OK, ist natürlich noch ein bisschen Sand im Getriebe, aber 40 Punkte in Jacksonville...das ist schon ein Wort. Ich geb´ Chief schon recht, die Defense der Jaguars hat da sicher auch mitgeholfen, aber gegen diese Chiefs-Offense-Maschine macht wohl jede Defense notgedrungen Fehler.

      Insgesamt kann man aber schon sagen, dass Offense bzw. Mahomes und Defense dort weitermachen, wo sie/er letztes Jahr aufgehört haben. Die Offense produziert Punkte am Fließband und die Defense lässt immer so viel zu, dass die Spiele nie langweilig werden. :D

      Mal sehen ob die großen Vorschusslorbeeren, die die Chiefs bei vielen Experten vor der Saison bekommen haben, bestätigt werden können. Die Chiefs tauchen ja in vielen Prognosen als SB-Gewinner auf.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Wenig überraschend gibt es einen Roster Move, da RB/WR De'Anthony Thomas nach seiner Suspendierung für Woche 1 wieder aufs Roster kommt. Er wird primär in den Special Teams zum Einsatz kommen. Ein wenig überraschend ist allerdings, dass an seiner Stelle WR Byron Pringle gecuttet wurde. Das ist zwar halbwegs positionsgetreu, aber die meisten hatten erwartet, dass Tremon Smith, von dem man derzeit nicht so genau weiß, ob er CB, RB oder WR sein soll, gecuttet würde. Falls ihn sich kein anderes Team schnappt, könnte er eventuell auf der Practice Squad landen.

      Heimlich, still und leise haben sich die Chiefs von CB Michael Hunter und WR Gehrig Dieter getrennt. Beider waren ohnehin auf IR und wären nicht zum Einsatz gekommen. Insofern gab es - schon vor dem Vertragsabschluss mit Hill - jeweils ein Injury Settlement. Das spart geringfügig Cap Space ein. Bei Hunter bin ich nicht überrascht, bei Dieter schon ein wenig, denn es hieß eigentlich, dass er in der Offseason gute Fortschritte gemacht hätte. Zudem gilt er als guter Freund von Mahomes. Ich könnte mir vorstellen, dass man ihn ggf. nach der Saison wieder unter Vertrag nimmt.

      Darüber hinaus haben die Chiefs die Verträge mit LT Eric Fisher und LB Anthony Hitchens umstrukturiert und damit (zunächst einmal) Cap Space gewonnen. Vielleicht will man damit nur Flexibilität gewinnen, vielleicht ist das aber auch ein Indiz für eine nun doch in Aussicht stehende Vertragsverlängerung mit DT Chris Jones.

      Bei WR Tyreek Hill ist noch völlig unklar, wie lange er ausfällt. Manche haben sogar schon befürchtet, dass er auf IR muss (und dann mindestens 8 Wochen ausfällt), aber danach sieht es bislang nicht aus. Nachdem Rookie-WR Mecole Hardman in Jacksonville schon bei 78 % der Snaps - überwiegend in Ersatz für Hill - auf dem Feld stand, ohne dass er sonderlich aufgefallen wäre, wird er nun wohl gleich noch deutlich mehr Reps bekommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • WR Byron Pringle landet wie erhofft in der Practice Squad. Noch eine gute Nachricht: Mit der offenkundigen Ausnahme von Tyreek Hill können alle angeschlagenen Spieler zu Beginn der Woche voll trainieren - insbesondere einschließlich QB Pat Mahomes.
    • LT Eric Fisher hat sich im Training eine Leistenverletzung zugezogen und ist "questionable" für das Raiders-Spiel. Man kann manches an ihm bemängeln, aber verletzungsanfällig ist er eigentlich nicht. Das galt allerdings auch für Tyreek Hill. Wenn Fisher ausfällt, wird es spannend, wer für ihn spielt. Es gibt die verschiedensten Spekulationen. Favorit wäre wohl Cam Erving, aber es kämen auch Ryan Hunter, Martinas Rankin oder Jeff Allen in Betracht. Alternativ könnten LG Andrew Wylie oder RT Mitchell Schwartz auf die LT-Position rücken und müssten dann ihrerseits ersetzt werden.
    • Chief schrieb:

      Wenig überraschend gibt es einen Roster Move, da RB/WR De'Anthony Thomas nach seiner Suspendierung für Woche 1 wieder aufs Roster kommt. Er wird primär in den Special Teams zum Einsatz kommen. Ein wenig überraschend ist allerdings, dass an seiner Stelle WR Byron Pringle gecuttet wurde. Das ist zwar halbwegs positionsgetreu, aber die meisten hatten erwartet, dass Tremon Smith, von dem man derzeit nicht so genau weiß, ob er CB, RB oder WR sein soll, gecuttet würde. Falls ihn sich kein anderes Team schnappt, könnte er eventuell auf der Practice Squad landen.
      Das soll einer verstehen? Nun haben die Chiefs doch Tremon Smith gecuttet und Byron Pringle wieder von der Practice Squad ins normale Roster aufgenommen.

      CB Mark Fields - unmittelbar vor Saisonbeginn für einen Siebrundenpick zu den Vikings getradet - wurde gerade in Minnesota schon wieder entlassen. Mal sehen, wo er nun eine neue Chance erhält.

      Heute Abend bin ich vor allem darauf gespannt, ob Rookie-WR Mecole nun nicht nur viele Snaps bekommt, sondern auch öfter mal den Ball.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Die Waffen sind auch ohne Hill brutal. Kelce und Watkins sind ja bekannt, Hardman und Robinson sind auch kaum zu verteidigen, bei Hardman hatte man es erhofft, Robinson ist überraschend.

      Wenn Hill noch zurückkkommt, dann ist das einfach nur krass.
    • Reid, Mahomes & Co. haben ein Viertel gebraucht um Gruden´s gameplan offensiv wie defensiv zu analysieren und Gegenmittel einzusetzen. Das gelang im zweiten Viertel und sorgte nicht nur für die Vorentscheidung, sondern am Ende auch für DIE Entscheidung im Spiel. In Hz. 2 war man dann, vor allem offensiv, irgenwie recht unkonzentriert und fahrig. Viel ging da nicht mehr zusammen. Die Defense machte ihren Job und hielt Oakland bei null Punkten, leider konnte auch die KC-Offense nichts mehr zählbares verbuchen.

      Aber ohne den Raiders jetzt zu nahe treten zu wollen: Die Mittel Oakland´s - auf beiden Seiten der LOS - waren, auf das ganze Spiel gesehen, doch zu limitiert um die Chiefs noch mal in Gefahr zu bringen. Ich hatte nie (nicht mal beim 0:10-Rückstand) das Gefühl, das Spiel könnte verloren gehen. Gruden stellte Reid zu Beginn des Spiels einige Aufgaben, die im zweiten Viertel komplett gelöst werden konnten. Da nützte auch das notorische und vollkommen überflüssige "Spannend-Reden" eines Spiel von Spengemann nichts (der würde sogar beim Stand von 40:0 zu Beginn des letzten Viertels noch den Spruch von den "Apotheken und Pferden" bringen um ein Spiel künstlich spannend zu machen)

      Bedenklich war allerdings die totale Eingleisigkeit in der Chiefs-Offense. 22 Rushing plays für 31 yards Raumgewinn sind an sich lächerlich. Solange man den Gegner durch die Luft besiegen kann ist das noch nicht so schlimm, aber ein wenig mehr Durchschlagskraft auf dem Boden wäre schon schön. Gegen die Jaguars klappte das ein wenig besser.

      Mahomes zuzuschauen macht einfach nur Freude. Auch wenn er, bis auf das zweite Viertel, gestern nicht besonders präzise warf. Aber teilweise erinnerte mich das an die 80er Jahre meines Lieblingscolleges BYU. Damals gab es den Spruch: "Was immer zu den BYU-Receivern geworfen wird, sie fangen die Bälle und halten sie fest, als ob sie Leim an den Händen hätten!" Watkins, Kelce, Robinson und Hardman scheinen ähnlich veranlagt (gecoacht) zu sein. Mahomes hat die Idee und die Receiver setzen sie um. Das macht einfach nur Spaß. :)

      Hill fällt wohl etliche Wochen aus, aber der Rest der Ballempfänger hat genügend Potenzial um das zunächst mal zu kompensieren.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Nun auch noch meine 2 cents zum Spiel bei den Raiders:

      Die O-Line hatte einige Probleme. Das Laufspiel war unterirdisch, was einher geht mit schwachen Zahlen der RBs. Der Passblock funktionierte teilweise gut, aber 2 Sacks gegen Mahomes sind nicht gerade überragend. Das Passspiel war wechselhaft, aber die Big Plays im 2. Quarter haben es rausgerissen. Besonders gefreut haben mich die guten Leistungen von Hardman (4 Fänge für 61 yds und 1 TD, dazu ein weiterer langer TD-Catch, der wegen Holdings zurückgepfiffen wurde), dem man seine Schwächen im Passfang dieses Mal nicht angesehen hat, und von Robinson (6 Fänge für 172 yds und 2 TDs). Mahomes war nicht fehlerfrei, aber es ist gleichwohl unfassbar, mit welcher Präzision er den Ball praktisch überall hin werfen kann (30/44 für 443 yds und 4 TDs). Überragend war natürlich das 2. Quarter mit 278 Passyards - hier hat sich das aggressive Playcalling gerade auch bei 3rd & long ausgezahlt. TE Kelce war wieder gut (7 Fänge, 107 yds, 1 TD), aber das fällt bei ihm ja kaum besonders auf.

      Defensiv ist es natürlich toll, dass man in den letzten 3 Quartern keinen Punkt mehr zugelassen hat. Dennoch sollten wir auf dem Teppich bleiben: Die Raiders sind offensiv nicht das Maß aller Dinge. Zudem hätten die Raiders in der zweiten Halbzeit durchaus noch punkten können, man denke nur an die INT von Breeland in der Endzone. Auch nach zwei Spielen haben die hochbezahlten Neuzugänge DE Clark und SS Mathieu noch wenig gezeigt. Auch LB Lee hatte nicht seinen besten Tag und verpasste einige Tackles. Sehr gut fand ich die Leistung von DT Chris Jones (u. a. 1 Sack und 1 TFL). Außerdem bin ich hoch erfreut, wie gut schon jetzt Rookie-FS Thornhill spielt. Insgesamt war es wohl seitens der D-Line und der DBs ein kleiner Schritt nach vorn, aber die großen Tests kommen erst noch.

      Wenig überzeugend waren dieses Mal die Special Teams.

      Ich schätze, dass letztlich noch mehr drin gewesen wäre. Aber Andy Reid hat in der zweiten Halbzeit im Wesentlichen versucht, das Spiel möglichst schnell über die Bühne zu bringen. Das ist nicht sonderlich ansehnlich, aber in Anbetracht der Verletzungsgefahren sehr vernünftig.

      Apropos Verletzungen: LT Eric Fisher hat es versucht, musste aber früh ausgewechselt werden. RB LeSean McCoy hat eine Knöchelverletzung, wobei die Details noch nicht bekannt sind.

      Zum Gegner: Ich habe den Eindruck, dass die Raiders eine gute Basis gelegt haben. Die jungen Spieler benötigen natürlich Zeit. Wenn Gruden in Ruhe arbeiten kann, könnten sie schon bald wieder ein gefährlicher Konkurrent in der AFC West werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()