Jacksonville Jaguars 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jacksonville Jaguars 2019



      Saison 2019/2020 - Neustart - DUUUUUUVVVVAAALLLL!


      Roster:

      jaguars.com/team/players-roster/


      Schedule:

      jaguars.com/schedule/





      Beginning of a new ERA!


      Nach Jahren startet nun ein neuer Quarterback mit Nick Foles bei den Jacksonville Jaguars. Speziell aus diesem Grund ist der Beginn der neuen Saison extra spannend, weil man nicht weiß, was man bekommt. Die Defense ist stärker denn je und kann das Team bis in die Play-offs tragen, wenn die Offense zumindest teilweise mitmacht und nicht so gnadenlos untergeht, wie sie das (auch aufgrund vieler Verletzungen) letztes Jahr getan hat. Die jungen Receiver sind wieder ein Jahr weiter, die O-Line ist vollzählig und das Team sieht auf dem Papier so aus, als würde da dieses Jahr was gehen - vor allem, da die Konkurrenz aus der Division mit vielen Hiobspotschaften zu kämpfen hatte. Jetzt wird sich zeigen, ob das so erfolgreiche vorletzte Jahr oder das katastrophale letzte Jahr das echte Gesicht des Teams ist. Playoffs or Bust. Lets GOOOO BABY!

      #DTWD
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Ich halte noch immer viel von eurer Defense. Hab ich jedenfalls mal beim FF als backup (hinter den Ravens).

      Wenn Foles halbwegs Leistung bringt, seh ich keinen Grund warum ihr nicht wieder in die Playoffs einzieht.
    • Neo schrieb:

      Ich halte noch immer viel von eurer Defense. Hab ich jedenfalls mal beim FF als backup (hinter den Ravens).

      Wenn Foles halbwegs Leistung bringt, seh ich keinen Grund warum ihr nicht wieder in die Playoffs einzieht.
      Dein Wort in Gottes Ohr :)

      Defense hat das Potential die beste der Liga zu sein, Offense ist halt nen Fragezeichen. Obwohl Foles ein Upgrade gegenüber Bortles ist, bin ich da noch nicht überzeugt. Hoffe aber, dass Saint Nick mich möglichst bald zu nem Believer macht =) Andererseits...mehr wie nen gescheiten Game Manager benötigt man eigentlich nicht. Keine Fehler machen, die Ketten bewegen und der Defense Verschnaufpausen geben = sollte ausreichen. Kommen keine großartigen Verletzungen, tippe ich auch auf die Playoffs.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Ganz, ganz toller Start in die neue Saison...was eine zwischenzeitliche Katastrophe. Mensch, was war denn da los?

      Das Negative:

      Die Defense: Oh Boy, was war das schwach. Was da für Geschenke verteilt wurden ist ja nicht mehr feierlich. Mal sehen wie lange Wash noch macht mit seiner volldämlichen Zone-Defense. Man hat mit Ramsey, Hayden und Bouye (miserables Spiel) eigentlich drei athletische Corner, die locker Man-to-Man-Coverage spielen können. Exakt der Punkt der letztes Jahr schon bemängelt wurde, tritt auch hier wieder ein. Zum kotzen. Ramsey war schwach, die D-Line hat bis auf wenige Ausnahmen auch zu wenig Druck machen können (kein Sack!) und die Linebacker sind einfach zu unexperienced. Für eine angebliche Top-D war das Spiel einfach unentschuldbar.

      Die Disziplin: Selbes Problem wie letztes Jahr. Ich bleibe dabei - Marone hat sein Team NULL im Griff. NULL. Viel zu schnell aus der Haut gefahren, zu schnell provoziert, zu schnell unzufrieden. Und all die dummen Offside- und Holding-Calls. Unfassbar, wie man sich selbst ins eigene Knie ballern kann. Die Chiefs waren gut, keine Frage, hatten aber brutale Mithilfe von den Jags, die sich mit den Fouls selbst besiegt haben.

      Die Refs: Sorry, aber das war katastrophal. Und absolut und ohne Frage brutal einseitig gepfiffen. Bei Kansas wurden zahlreiche Holdings nicht gepfiffen, bei den Jags aber alles, was ging. Und ganz bitter wurde es beim Fournette-Fumble, der auch der Genickbruch war. Da war ganz klar ne Hand am Helm und das MUSS gepfiffen werden. Hatte auch Fournette außer sich draußen signalisiert. Wie man das übersehen konnte, bei so ner wichtigen Phase ist mir unbegreiflich. Auch das Ding was zur Verletzung von Foles geführt hat, war ein Foul bzw. die Landung danach auf ihm.

      Myles Jack: Kannst du einfach nicht machen als Team Captain. Geht so nicht, erst recht dann, wenn du erst vor kurzem ne Extension unterschrieben hast. Da darfst du nicht aus der Haut fahren. Bin nur überrascht und wüsste gern, warum der Kerl so aus der Haut gefahren ist. Irgendwas mieses musste da vorgefallen sein. Sowas hat Jack noch nie gemacht, noch nichtmal ansatzweise. Und so wie der vom Feld geholt werden musste, war da irgendwas garnicht in Ordnung. Ich meine der Kerl bastelt Kerzen in seiner Freizeit, der ist weit dyavon entfernt, ein Aggromonster zu sein.

      Die Verletzung von Foles: Ich bin ja leider nicht überrascht. So garnicht. Klasse Wurf zum TD, der seine Fähigkeiten gezeigt hat. Aber auf den Kerl ist einfach kein Verlass - es gab schon Wetten wie lange er es ohne Verletzung schafft, aber so früh, dachte wohl kaum jemand. Erster Hit gleich verletzt. Hatte schon im Kopf, dass man ne halbe Saison ohne ihn einplanen muss, aber nun gut. Fällt wohl sechs bis acht Wochen aus. Zeit um Minshew weiter zu testen.

      Das Positive:

      Die Offense: Das war überraschend gut. Receiver hatten Separation, das QB-Play war kompetent und die O-line hat über weite Strecken gehalten. Fournette scheint fokussiert, Conley ist eine Verstärkung und Westbrook ist ohnehin top. Problem ist bislang nur (mal wieder) der Tight End - da kam wenig bis nix. Hoffe, Oliver ist schleunigst zurück von der Verletzung.

      Minshew!!! Geiler Typ. The Stache ist weitaus besser, als man nach der Pre-Season vermuten konnte. Das war für nen Rookie aus der 6. Runde schlicht und ergreifend überragend. Ruhig in der Pocket, klasse Awareness, einen schnellen Release und genaue Würfe. Bitte mehr davon! Hoffentlich geht das so weiter. Ich freue mich auf das nächste Spiel mit ihm under Center und hoffe, er erfreut uns auch weiterhin. Ich würds mir wünschen.


      --> Sehr ernüchternder Start, aber immerhin mit dem Lichtblick der Offense, die ja das brutale Fragezeichen war. Hoffentlich fängt sich dieDefense, weil dann ist diese Saison auch ohne Foles noch was drin - wenn denn Minshew seine Leistung bestätigt. Gegen die Texans geht da was, wenn die Defense sich auf ihre Fähigkeiten besinnt und aufhört, sich wie beleidigte Schulkinder zu verhalten - geht garnicht.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DuvalDevil ()

    • Scheinen aber nur Gerüchte zu sein, habs bis lang nur aus einer Quelle. Der Staff meinte, ein Timetable wäre noch nicht bekannt - vielleicht war die San Diego Tribune zu voreilig.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Ich war wie angekündigt live im Stadion: Den Ausführungen von Duval Devil braucht man nichts hinzufügen: Die Defense überraschend katastrophal, die Offense überraschend gut!

      Etwas zum Drumherum: Es waren knapp 40 Grad in praller Sonne, das Stadion hat kein Dach! D.h. ein NFL Game im Spätsommer in Jacksonville bietet für den Zuschauer auch körperliche Herausforderungen!

      Wegen der Hitze und dem Rein Raus der Zuschauer ist es schwierig zu schätzen, aber ich gehe davon aus, dass das Stadion nur gut zur Hälfte gefüllt war und davon war noch die Hälfte für die Chiefs! Fand ich enttäuschend, es war Saisonbeginn und der Gegner ein Topteam! Vor drei Jahren gegen die Packers und letztes Jahr gegen die Patriots war es ähnlich heiss, aber ich habe jeweils ein volles Stadion erlebt! Gegen die Patriots ging von den Rängen die Post ab, heute hatten die Chiefs Fans von Beginn an die Oberhand! Und zumindest in der ersten Hälfte waren wir noch in Schlagdistanz und nicht chancenlos!
    • Das mit der körperlich e Herausforderung als Zuschauer kenne ich auch noch aus San Diego damals. Auch wenn es da oft nur so um die 30 + Grad waren. Wenn man da Sonnenmilch oder/und Mütze vergessen hatte, dann brauchte man sich im Oberrang auf der falschen Seite eigentlich gar nicht hinzusetzen, weil Sonnenbrand-/stich etc. nach 10-20 garantiert war.

      Und gestern sah das Stadion auch bei der Übertragung wirklich erschreckend leer aus und das bei dem Gegner. Schon tragisch und wieder Wasser auf die Mühlen derer, die die Jags am liebsten woanders (London etc.) sehen würden, weil ja doch kaum einer sie in Jax sehen will.

      Aber wie ihr oben schon schreibt, vielleicht ist ja wenigstens Minshew und seine vielversprechende Leistung wirklich auch mal ein positiver Wink im ansonsten akt. eher dunklen Jags-Alltag. Und eigentlich stimmt viel in dem Team, also was Spieler, Playmaker usw. angeht. Aber warum sie das immer wieder nicht "auf die Straße" bekommen, ist einfach tragisch und ein Rätsel
    • ESPN sagt, dass 60.157 Leute im Stadion gewesen waren - macht eine Auslastung von 89 Prozent (67.862). Natürlich weiß ich nicht, ob die Zahlen stimmen - kann mir durchaus vorstellen, dass zwar so viele Tickets verkauft wurden (season Ticket Holder), die aber aufgrund der Wetterlage daheim geblieben sind.

      Immer vorausgesetzt die Zahlen stimmen, ist das eigentlich keine schlechte Zahl. Die Jaguars haben aber über die Jahre keine Probleme mit dem Verkauf der Tickets gehabt, mit den tatsächlichen Anwesenden allerdings schon - vor allem zu Beginn der Saison wo das Klima noch massiv drückend ist. Habe ich allerdings alles nur in diversen Foren gelesen - persönlich bestätigen kann ich das nicht.

      Zur Saison: Der Zug ist noch nicht abgefahren. Gott sei Dank befindet sich man in einer Division, die sperrangelweit offen ist, weil man kein klares Top-Team dort vorfindet.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • @ DuvalDevil

      Overreaction Monday?! ;)
      Ich werde mir das Spiel noch mal unter Berücksichtigung Deiner Anmerkungen anschauen. Mein Eindruck war z. T. identisch, z. T. aber auch ganz anders. Ein paar Anmerkungen, wobei die natürlich aus der Chiefs-Perspektive kommen und - obwohl um Neutralität bemüht - keinen Anspruch auf Objektivität haben:
      • Die Chiefs haben eigentlich eher Probleme mit Zonendeckungen und freuen sich über jeden Gegner, der versucht, gegen Hill, Kelce und Watkins Manndeckung zu spielen. Insofern kann ich den Zonen-Ansatz speziell gegen die Chiefs gut verstehen, auch wenn es in diesem Fall für die eigentlich gute Jaguars-Defense ein Desaster war. Allerdings stimme ich zu, dass die Jaguars in den letzten Jahren im Allgemeinen mit Manndeckung besser ausgesehen haben als in einer Zonenverteidigung.
      • Die D-Line konnte gegen die Chiefs-O-Line aus meiner Sicht erschreckend oft Druck auf Mahomes ausüben. Erst in der zweiten Halbzeit wurde es besser, aber da sind die Chiefs auch vermehrt die Uhr heruntergelaufen.
      • Zu den Refs: So scheint doch die Perspektive zu beeinflussen! Ich hatte den umgekehrten Eindruck, dass man viel zu wenig gegen die Jaguars gepfiffen hat, im eigentlichen Spielverlauf insbesondere diverse Holdings (offensiv - z. B. gegen Chris Jones - wie defensiv - gegen diverse Chiefs-Receiver -), außerhalb der Spielzüge beispielsweise einen Ellenbogen/Unterarm in den Nacken von Hill und mehrere "Schwinger" von Fournette, die m. E. jeder eine Ejection gerechtfertigt hätten. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass die Jaguars-Coaches ihre Spieler für die zweite Halbzeit wieder zur Raison gebracht hatten. Umgekehrt fand ich die Aktion, in der sich Foles verletzt hat, eher unglücklich, hatte eher den Eindruck, dass die Jaguars-Verteidiger sich in grenzwertiger Weise auf Mahomes haben fallen lassen. Aber so hat wohl jeder primär Angst um den "eigenen" QB.
      • Was Myles Jack geraucht hatte, würde mich schon interessieren. Der stand ja kurz davor, auch noch die Refs aufzumischen.
      • Die Jaguars-Offense war deutlich erfolgreicher als erwartet. Ob das an einer echten Verbesserung oder an einer schwachen Chiefs-Defense (- die sich ohne Druck auf den QB von einem Rookie vorführen ließ -) lag, werden die nächsten Wochen zeigen. Der TD-Pass von Foles war perfekt - nun ist er leider verletzt.
      • Umgekehrt war die Jaguars-Defense deutlich erfolgloser als erwartet. Das lag sicher teilweise an schlechtem Tackling und ein, zwei groben Fehlern im Backfield (Big Plays von Sammy Watkins). Im Übrigen werden aber auch erst die nächsten Wochen zeigen, ob man es primär mit einem "Chiefs-Problem" zu tun hat, oder ob die Probleme hausgemacht sind.
    • Chief schrieb:

      @ DuvalDevil

      Overreaction Monday?! ;)
      Ich werde mir das Spiel noch mal unter Berücksichtigung Deiner Anmerkungen anschauen. Mein Eindruck war z. T. identisch, z. T. aber auch ganz anders. Ein paar Anmerkungen, wobei die natürlich aus der Chiefs-Perspektive kommen und - obwohl um Neutralität bemüht - keinen Anspruch auf Objektivität haben:
      • Die Chiefs haben eigentlich eher Probleme mit Zonendeckungen und freuen sich über jeden Gegner, der versucht, gegen Hill, Kelce und Watkins Manndeckung zu spielen. Insofern kann ich den Zonen-Ansatz speziell gegen die Chiefs gut verstehen, auch wenn es in diesem Fall für die eigentlich gute Jaguars-Defense ein Desaster war. Allerdings stimme ich zu, dass die Jaguars in den letzten Jahren im Allgemeinen mit Manndeckung besser ausgesehen haben als in einer Zonenverteidigung.
      • Die D-Line konnte gegen die Chiefs-O-Line aus meiner Sicht erschreckend oft Druck auf Mahomes ausüben. Erst in der zweiten Halbzeit wurde es besser, aber da sind die Chiefs auch vermehrt die Uhr heruntergelaufen.
      • Zu den Refs: So scheint doch die Perspektive zu beeinflussen! Ich hatte den umgekehrten Eindruck, dass man viel zu wenig gegen die Jaguars gepfiffen hat, im eigentlichen Spielverlauf insbesondere diverse Holdings (offensiv - z. B. gegen Chris Jones - wie defensiv - gegen diverse Chiefs-Receiver -), außerhalb der Spielzüge beispielsweise einen Ellenbogen/Unterarm in den Nacken von Hill und mehrere "Schwinger" von Fournette, die m. E. jeder eine Ejection gerechtfertigt hätten. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass die Jaguars-Coaches ihre Spieler für die zweite Halbzeit wieder zur Raison gebracht hatten. Umgekehrt fand ich die Aktion, in der sich Foles verletzt hat, eher unglücklich, hatte eher den Eindruck, dass die Jaguars-Verteidiger sich in grenzwertiger Weise auf Mahomes haben fallen lassen. Aber so hat wohl jeder primär Angst um den "eigenen" QB.
      • Was Myles Jack geraucht hatte, würde mich schon interessieren. Der stand ja kurz davor, auch noch die Refs aufzumischen.
      • Die Jaguars-Offense war deutlich erfolgreicher als erwartet. Ob das an einer echten Verbesserung oder an einer schwachen Chiefs-Defense (- die sich ohne Druck auf den QB von einem Rookie vorführen ließ -) lag, werden die nächsten Wochen zeigen. Der TD-Pass von Foles war perfekt - nun ist er leider verletzt.
      • Umgekehrt war die Jaguars-Defense deutlich erfolgloser als erwartet. Das lag sicher teilweise an schlechtem Tackling und ein, zwei groben Fehlern im Backfield (Big Plays von Sammy Watkins). Im Übrigen werden aber auch erst die nächsten Wochen zeigen, ob man es primär mit einem "Chiefs-Problem" zu tun hat, oder ob die Probleme hausgemacht sind.

      Hey cool, danke für die Antwort! Overreaction wars nicht, eher Enttäuschung ;) Stehe aber auch einen Tag später noch zu meinem Post :P

      - Mag sein, dass Zone gegen die Chiefs die bessere Wahl gewesen wäre, aber wenn du einen Bouye, einen Ramsey und einen Hayden hast, die es im Normallfall athletisch mit jeder Receiver-Reihe in der Manndeckung aufnehmen können. Hätten die Chiefs dann trotzdem gescort? Klar. Wäre die Defense so auseinandergebrochen? Vermutlich nicht. Die Abstimmung hat bei der Zonen-D NULL gepasst - wie auch schon öfters letztes Jahr. Und das Wash nichtmal variiert und immer wieder die gleichen Fehler macht, nervt halt brutal. Trotzdem, und das kam zu wenig aus meinem Ursprungspost heraus, Kudos an Mahomes und die Chiefs. Das ist schon bärenstark - trotzdem keine Entschuldigung für die Jags Defense.

      - Im Re-Live muss ich meine Aussage auch nochmal ein wenig revidieren. Der Druck war ganz ordentlich da, vor allem Ngakoue war mal wieder toll und hat ordentlich Druck gemacht. Aber es kam selten zum Sack und bis auf QB-Pressures kam für Jags-Verhältnisse wenig drum rum. Mag sein, dass ich die O-Line der Chiefs unterschätzt habe, aber im Normalfall krachts bei Jaguars-Spielen bedeutend öfter beim gegnerischen QB.

      - Hier bleibe ich bei meiner Meinung, auch nach der Einsicht des Re-Lives. Die Verletzung von Foles war nen Penalty, der Fumble von Fournette war ne Penalty, ich hab ein nicht gepfiffenes Offside gesehen und mindestens drei Holdings der Chiefs die nicht gepfiffen wurden. Es mag sein, dass die Refs auch Jags-Fouls übersehen haben, aber in der wichtigen Phase, als das Spiel knapp war, wurden die Chiefs bevorteiligt. Dabei bleib ich. Dennoch muss man sagen, dass Kansas das Spiel verdient gewonnen hat. Das am Ende an den Refs festzumachen, wäre albern.

      - Wie gesagt, Myles Jack hab ich so noch nie gesehen. Der ist eigentlich der "nette" aus der Defense gewesen, der noch nie wirklich aus der Haut gefahren ist. Der Kerl bastelt Kerzen in seiner Freizeit und besucht mit Passion Altersheime. Klingt nicht nach nem Rowdy, oder? Trotzdem ist das natürlich ganz klar unentschuldbar, als Captain mit ner frischen Vertragsverlängerung. Erklärung von ihm gibts btw hier:

      “First and foremost, I have to apologize to my team and the city of Jacksonville because that is not how we conduct ourselves in any way,” Jack told reporters after the Jaguars’ 40-26 loss to the Chiefs. “In the heat of the moment, I just felt like when Sammy Watkins ran a route that was not a route and came and hit me underneath my chin, I put my hands up and he stood over me and said something to me so I pushed him and next thing I know, someone pushed me from behind. I did not see any flags thrown so at that point I felt like I needed to defend myself from the altercation that was going on after the play. At the end of the day, I apologize for that and it will not happen again.”


      - Ich denke der Jags O-Erfolg ist eine Mischung aus den eigenen Fähigkeiten und der (unter)durchschnittlichen Defense der Chiefs. Foles sag in den ersten Snaps gut aus, aber Minshew war die Überraschung des Tages. Der sah aus wie ein Veteran. Bin mal gespannt, ob er ähnlichen Erfolg ggen die anderen Teams haben wird. Die Chiefs sind kein ultimativer defensiver Gradmesser (sorry).

      - Ich bin noch ruhig, was die Defense angeht, auch wenn es so langsam dezent beunruhigende Anzeichen gibt. Gut, dass due die Tacklings angesprochen hast, das war auch schon letztes Jahr ein Problem und ist unverzeihlich. Das Hauptproblem sehe ich (wie auch schon letztes Jahr) bei Wash und seinem Scheme, ist aber ein heiß diskutiertes Thema in der Fanbase. Der Großteil würde ihn eher gestern, statt morgen gefeuert sehen. Dann hast du das Attitude-Problem, wo jeder einen auf beleidigte Diva macht, wenn er in den Infight kommt. Mehr Disziplin = Weniger Yard-Geschenke für den Gegner = stabilere Defense. Die Chiefs hatten sonst auch den ein oder andere 3 and Out mehr gehabt. Ich bin allerdings noch ruhig, weil du die Chiefs einfach nicht verteidigt bekommst. Unmöglich, zu viele Waffen. Hill raus und trotzdem so beeindruckend gespielt. Hält die Kansas-Defense zumindest halbwegs und gibt es keine weiteren Verletzungen (gute Genesung an Hill), dann wird das eine große Saison!

      Edith sagt: Du kommst aus Darmstadt? Ich auch! :D
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • DuvalDevil schrieb:

      Chief schrieb:

      @ DuvalDevil

      Overreaction Monday?! ;)
      Ich werde mir das Spiel noch mal unter Berücksichtigung Deiner Anmerkungen anschauen. Mein Eindruck war z. T. identisch, z. T. aber auch ganz anders. Ein paar Anmerkungen, wobei die natürlich aus der Chiefs-Perspektive kommen und - obwohl um Neutralität bemüht - keinen Anspruch auf Objektivität haben:
      • Die Chiefs haben eigentlich eher Probleme mit Zonendeckungen und freuen sich über jeden Gegner, der versucht, gegen Hill, Kelce und Watkins Manndeckung zu spielen. Insofern kann ich den Zonen-Ansatz speziell gegen die Chiefs gut verstehen, auch wenn es in diesem Fall für die eigentlich gute Jaguars-Defense ein Desaster war. Allerdings stimme ich zu, dass die Jaguars in den letzten Jahren im Allgemeinen mit Manndeckung besser ausgesehen haben als in einer Zonenverteidigung.
      • Die D-Line konnte gegen die Chiefs-O-Line aus meiner Sicht erschreckend oft Druck auf Mahomes ausüben. Erst in der zweiten Halbzeit wurde es besser, aber da sind die Chiefs auch vermehrt die Uhr heruntergelaufen.
      • Zu den Refs: So scheint doch die Perspektive zu beeinflussen! Ich hatte den umgekehrten Eindruck, dass man viel zu wenig gegen die Jaguars gepfiffen hat, im eigentlichen Spielverlauf insbesondere diverse Holdings (offensiv - z. B. gegen Chris Jones - wie defensiv - gegen diverse Chiefs-Receiver -), außerhalb der Spielzüge beispielsweise einen Ellenbogen/Unterarm in den Nacken von Hill und mehrere "Schwinger" von Fournette, die m. E. jeder eine Ejection gerechtfertigt hätten. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass die Jaguars-Coaches ihre Spieler für die zweite Halbzeit wieder zur Raison gebracht hatten. Umgekehrt fand ich die Aktion, in der sich Foles verletzt hat, eher unglücklich, hatte eher den Eindruck, dass die Jaguars-Verteidiger sich in grenzwertiger Weise auf Mahomes haben fallen lassen. Aber so hat wohl jeder primär Angst um den "eigenen" QB.
      • Was Myles Jack geraucht hatte, würde mich schon interessieren. Der stand ja kurz davor, auch noch die Refs aufzumischen.
      • Die Jaguars-Offense war deutlich erfolgreicher als erwartet. Ob das an einer echten Verbesserung oder an einer schwachen Chiefs-Defense (- die sich ohne Druck auf den QB von einem Rookie vorführen ließ -) lag, werden die nächsten Wochen zeigen. Der TD-Pass von Foles war perfekt - nun ist er leider verletzt.
      • Umgekehrt war die Jaguars-Defense deutlich erfolgloser als erwartet. Das lag sicher teilweise an schlechtem Tackling und ein, zwei groben Fehlern im Backfield (Big Plays von Sammy Watkins). Im Übrigen werden aber auch erst die nächsten Wochen zeigen, ob man es primär mit einem "Chiefs-Problem" zu tun hat, oder ob die Probleme hausgemacht sind.

      ...
      - Wie gesagt, Myles Jack hab ich so noch nie gesehen. Der ist eigentlich der "nette" aus der Defense gewesen, der noch nie wirklich aus der Haut gefahren ist. Der Kerl bastelt Kerzen in seiner Freizeit und besucht mit Passion Altersheime. Klingt nicht nach nem Rowdy, oder? Trotzdem ist das natürlich ganz klar unentschuldbar, als Captain mit ner frischen Vertragsverlängerung. Erklärung von ihm gibts btw hier:

      “First and foremost, I have to apologize to my team and the city of Jacksonville because that is not how we conduct ourselves in any way,” Jack told reporters after the Jaguars’ 40-26 loss to the Chiefs. “In the heat of the moment, I just felt like when Sammy Watkins ran a route that was not a route and came and hit me underneath my chin, I put my hands up and he stood over me and said something to me so I pushed him and next thing I know, someone pushed me from behind. I did not see any flags thrown so at that point I felt like I needed to defend myself from the altercation that was going on after the play. At the end of the day, I apologize for that and it will not happen again.”


      - Ich denke der Jags O-Erfolg ist eine Mischung aus den eigenen Fähigkeiten und der (unter)durchschnittlichen Defense der Chiefs. Foles sag in den ersten Snaps gut aus, aber Minshew war die Überraschung des Tages. Der sah aus wie ein Veteran. Bin mal gespannt, ob er ähnlichen Erfolg ggen die anderen Teams haben wird. Die Chiefs sind kein ultimativer defensiver Gradmesser (sorry).

      - Ich bin noch ruhig, was die Defense angeht, auch wenn es so langsam dezent beunruhigende Anzeichen gibt. Gut, dass due die Tacklings angesprochen hast, das war auch schon letztes Jahr ein Problem und ist unverzeihlich. Das Hauptproblem sehe ich (wie auch schon letztes Jahr) bei Wash und seinem Scheme, ist aber ein heiß diskutiertes Thema in der Fanbase. Der Großteil würde ihn eher gestern, statt morgen gefeuert sehen. Dann hast du das Attitude-Problem, wo jeder einen auf beleidigte Diva macht, wenn er in den Infight kommt. Mehr Disziplin = Weniger Yard-Geschenke für den Gegner = stabilere Defense. Die Chiefs hatten sonst auch den ein oder andere 3 and Out mehr gehabt. Ich bin allerdings noch ruhig, weil du die Chiefs einfach nicht verteidigt bekommst. Unmöglich, zu viele Waffen. Hill raus und trotzdem so beeindruckend gespielt. Hält die Kansas-Defense zumindest halbwegs und gibt es keine weiteren Verletzungen (gute Genesung an Hill), dann wird das eine große Saison!

      Edith sagt: Du kommst aus Darmstadt? Ich auch! :D
      Ich kann Myles Jack sonst nicht beurteilen, da halte ich mich zurück. Wenn es nicht wieder vorkommt, würde ich sagen: Schwamm drüber! Ich kann allerdings aus beruflicher Erfahrung sagen: Die meisten Leute sind nicht generell böse/gewalttätig/..., sondern situativ. Der Alkoholiker, der seine Frau im Suff fast zu Tode prügelt/würgt, ist nüchtern häufig total nett und liebevoll. Insofern ist das Basteln von Kerzen und der Besuch von Altersheimen nicht allzu aussagekräftig.

      Ich schütte ungern Wasser in den Wein, aber meine Erfahrung ist, dass junge QBs oft ein gutes erstes Spiel haben, wenn sie nach einer Verletzung des Starters übernehmen, in den Folgewochen dann aber deutlich schlechter aussehen. Das liegt wohl daran, dass der Gegner anfangs naturgemäß auf den Starter vorbereitet ist und die Defense einen entsprechenden Gameplan hat. Junge QBs kriegt man meistens mit wilden Blitzes etc., die gar nicht mal objektiv gut sein müssen, einfach weil der junge Mann den Spielzug noch nie gesehen hat und nicht weiß, was er tun soll. Es gibt Ausnahmen, aber die sind selten. Es wäre daher aus Jaguars-Sicht schon wichtig, wenn die Defense sich steigert.

      "Früher" - das sind bei mir die 90er - waren die Teams zu Saisonbeginn schon relativ gut auf Touren, weil man in der Off-/Preseason viel trainieren durfte/trainiert hat und die Starter auch in der Preseason substantiell Einsatzzeit hatten. Seit 2011 verbietet der Tarifvertrag beispielsweise jegliche two-a-days, die früher Standard waren. Außerdem hat man heute große Angst, dass sich die Starter schon in der Preseason verletzen. Im Ergebnis wird im Training kaum richtig getackelt - und das sieht man dann zu Saisonbeginn. Ich kann nicht beurteilen, ob das ein generelles Problem der Jaguars ist, aber auf die gesamte Liga gesehen besteht Hoffnung, dass das Tackling im Saisonverlauf besser wird.

      *Klugscheißer-Modus*: Da Kansas City kurioser Weise nicht in Kansas, sondern (an der Grenze zu Kansas) in Missouri liegt, rege ich an, nicht von "Kansas" zu reden, das ist irreführend.

      Wir sind die Heiner - uns schlägt keiner! ;)
    • Jaguars’ rookie QB Gardner Minshew’s completion percentage (88.0) Sunday was the highest in NFL history for any player with at least 15 pass attempts making their NFL debut. It is also a franchise single-game record among players with at least 25 pass attempts.
      — Adam Schefter (@AdamSchefter) September 9, 2019


      Wird wohl Zeit für ne Dynasty ;) :D
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Wie schon weiter oben gesagt, dass sah wirklich ganz gut aus bei dem. Und warum sollten nicht auch die Jags mal Glück haben mit so einem late QB-Pick. Irgendwo hofft ja doch wohl jedes NFL-Team auf einen Glückpick a la Brady damals :madness Und Zeit genug sich zu beweisen hat er ja jetzt.
    • Nun, die Jags-Community ist im Bezug auf Quarterbacks dann doch eher gebrandmarkt und die Skepsis ist groß - auch wenn die Leistung ganz stark war. Mal schauen, ob er die Leistung bestätigen kann. Die Texans Secondary gehört ja jetzt auch nicht unbedingt zur Creme de la Creme.

      Vielleicht wird ja Minshew der neue Brady :hinterha:
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Buffalo schrieb:

      DuvalDevil schrieb:

      Vielleicht wird ja Minshew der neue Brady
      Ich bin ja ein Freund davon das Spieler immer sie selbst bleiben (dürfen) sollten ;)
      Du weißt wie ich das meinte :D

      Und sind wir mal ehrlich, Gardner Minshew the Second ist ne Nummer für sich (siehe Bild).

      Was ein Boss :jeck:
      Dateien
      • 6kUXWVw.jpg

        (170,12 kB, 66 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Tja, hmm, das hat wehgetan. So Spiele muss man in der Division gewinnen, wenn das mit den Playoffs was werden soll. Für die Moral ist sowas natürlich absoluter Mist, vor allem, da es anscheinend eine tiefe Kluft zwischen Coaches und so manchen Spielern (Ramsey) gibt. Ein Sieg wäre da Balsam gewesen. Hoffe, die Jungs können das Spiel abhaken.

      Das Schlechte:

      - Die O-Line: Auweia, das ging 3 von 4 Vierteln aber mal gar nicht klar. Viel zu viele unnötige Penalties und zum Teil viel zu große Lücken, vor allem auf den Guard-Positionen. Cann ist bestenfalls nen Backup und Norwell ist zwar ganz solide, sein Salary aber von vorne bis hinten nicht wert. Vor allem in der ersten Hälfte hatte Minschew kaum Zeit zum atmen und hat ordentlich kassiert. Erst als die Texans-Defense ordentlich ausgepowert war, war wieder Ruhe in der Pocket. Das war heute einfach zu wenig.

      - Das Running-Game: Unter aller Kanone. Fournetee sah heute eher wie nen 6. Rounder aus, statt einem Premium-Pick. Die O-Line hat ihm zwar nur wenig Platz geschaffen, aber trotzdem. Dann kann man da auch einfach nen Rookie oder nen billigen FA reinpacken und gut is. Verwundert hat mich, dass Marrone auch kein mal auf Armstead zurückgegriffen hat - es stand (so weit ich das sah) nur Fournette auf dem Feld. Auch die Calls waren Mist. Ab durch die Mitte. Zu wenig Variation. Als Fournette mal über die außen durfte, gabs gleich 20 Yards Raumgewinn. Warum er dann mit einem super unkreativen Run mit dem Kopf durch die Mauer (was zuvor überhaupt nicht geklappt hat) den Sieg holen sollte, wissen wohl die Coaches. Sinnloser Call.

      - Die Run-Defense: Carlos Hyde sah aus wie ein All Pro. Mehr muss man dazu wohl nicht sagen. Besonders auffällig: Myles Jack hatte erneut als MLB große Probleme, die Lücken zu stopfen und effektive Tackles anzusetzen. Dass Dareus heute stark angeschlagen war, hat auch nicht geholfen. Schatten seiner selbst heute.

      Das Gute:

      - MINSCHEW! Wer hätte vor dem Spiel gedacht, dass das Quarterback-Duell heute an The Stache geht? Heute sah Minschew aus wie Watson und Watson hatte über weite Strecken Ähnlichkeit mit nem 6th Round Pick. Vor allem die supergefährlichen Scrambles von Watson kamen heute nicht von ihm, sondern vom Jacksonville-QB. Stand jetzt spielt Minshew eher wie einer, der viel weiter vorne gepickt wurde und ich muss mich nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen, um zu sagen, dass er bislang (!) den besten Eindruck aller Rookie-Quarterbacks dieses Jahrgangs macht. Der 2 Minute Touchdown-Drive war erste Sahne und hätte ihn Marrone gelassen, dann hätte er auch den Sieg geholt. Der war voll im Tunnel. Wenn all die dummen Penalties nicht gewesen wären, dann wären Minshews zwei Deepballs nicht abgepfiffen worden und er hätte nochmal 70-80 Yards mehr aufm Konto gehabt. Einziges großes Manko: die Fumbles. Drei Stück sind mindestens zwei zu viel. Das muss er dringend abstellen. Ansonsten top. Der Kerl ist Wahnsinn.

      - Die Receiver: Vor der Saison noch als vermutlich schlechtestes Receiver-Corps abgestempelt. Die Antwort geben die Herren auf dem Platz. Chark ist bislang absolut fantastisch und fängt aber auch wirklich alles, was auch nur in die Richtung gewesen wird, Conley macht das bislang auch super und auf Westbrook ist immer Verlass. Bislang fast keine Drops (heute der eine von Conley war super ärgerlich) und endlich existiert mal wieder sowas wie Separation. Ich mag die Jungs und freue mich auf mehr Spiele mit den Wideouts!

      - Die Pass-Defense: Top. Ganz stark heute. Im Normalfall gewinnst du ein Spiel mit so ner Defense. Watson hatte kaum nen Stich gesehen und sah nicht wie der Top-QB aus, der er eigentlich ist. Musste ordentlich einstecken und war im Laufe des Spiels sichtlich mitgenommen. Hopkins war von Ramsey abgemeldet, Bouye wurde adequat ersetzt. Die Safeties waren diesmal ne Präsenz und haben ordentlich mit ausgeholfen. Einzig was derzeit noch fehlen, sind die Interceptions. Ramsey MUSS den Ball heute haben und dann wärs vermutlich nen Pick-6 gewesen. Aber gut, das wird auch noch kommen.

      - Special Teams: Wie so oft bärenstark. Mit Cooke haben die Jaguars vermutlich den besten Punter der Liga (heute wieder mit 4 Kicks in die 10 Yard-Zone und Lambo trifft und trifft und trifft. Ist ja nicht ganz selbstverständlich, wenn ich mir da die Probleme im Rest der Liga ansehe.
      Mein Herz schlägt für: Jacksonville Jaguars, Borussia Mönchengladbach, Toronto Raptors
    • Hui.
      Beim "Schlechten" würde ich aber eindeutig ergänzen:
      • Doug Marrone: Erst legt er sich verbal mit einem Spieler an (war es Ramsey?) auf einer Ebene, wie es als HC nicht geht (muss sogar zurück gehalten werden), und dann noch das Ding am Ende.*


      * Erst mal war es mMn fraglich, auf 2Pt zu gehen. Dann war es nach dem TO der Texans eh nicht mehr angebracht. Und dann auch noch grottiges Playcall in der Situation.