Dallas Cowboys Offseason 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich denke, dass die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt ... Prescott ist sicherlich nicht so schlecht, wie er hier ab und an mal gemacht wird. Dies passiert in meinen Augen aber auch zumeist, weil er von einigen Cowboys-Fans ab und an nahezu als der Fooball-Messias dargestellt wird. Er ist kein Mahomes und muss auch eben noch zeigen, dass er das Team tragen kann. Damit meine ich nicht ein paar Spiele oder zu einigen Comebacks, sondern bis in die Playoffs und dann dort eben auch nicht nur bis zum ersten Spiel.

      Sollten die Cowboys ihm einen neuen Vertrag geben? Ja sicher! Es wäre dumm, dies nicht zu tun. Er ist eines ihrer wenn nicht sogar das Gesicht. Und er ist auch ganz sicher kein schlechter QB. Ob man ihn nun in einem Ranking an 8 oder an 15 setzt, ist eine reine Ansichtssache und für mich auch nicht entscheidend. In meinen Augen stimmt jedoch die Aussage von Daywalker in weiten Teilen, das Prescotts letzte Saison im Vergleich zu der von Wentz ein wenig anders eingeordnet werden muss, als es von Usern wie beispielsweise aikman hier gemacht wird. Und ich denke auch, dass die Cowboys den Vertrag mit ihrem QB zu teuer bezahlen werden müssen. Aber das ist dem Umstand geschuldet, dass man nicht vorher den Vertrag eintüten konnte. Und man sollte dabeu tatsächlich nicht das Argument aus den Augen verlieren, dass er bisher für NFL-Verhältnisse nahezu für lau gespielt hat.
    • Wie man Dak's Leistung bewertet, hängt an verschiedenen Faktoren: Ist er der QB der Offense mit der zweitbesten DVOA des Jahres 2019 (Top 5 Passing Offense), dann gehört er auch zu den besten des letzten Jahres. Ist er der QB eines Teams, welches trotz hoher Erwartung die Playoffs verpasst hat, dann nicht. Im zweiten Fall muss man dann natürlich auch berücksichtigen, dass er in den 3 Jahren davor die Cowboys zweimal in die Playoffs geführt hat, dort einmal mit Rodgers mitgehalten hat bis fast zum Schluss und einmal Russell Wilson bezwungen hat.

      Was definitiv für ihn im Vergleich zu Wentz spricht: Durabiliy - da kann es keine zwei Meinungen geben. Wentz hat die letzten drei Spielzeiten das Saison-Ende nicht auf dem Feld erleben können. Dak hat bis jetzt kein einziges Spiel verletzungsbedingt verpasst. Selbst letztes Jahr als er die letzten Spiele angeschlagen absolvierte, stand er auf dem Feld. Das ist auch der große Unterschied zu der Vertragssituation bei Wentz - Wentz konnte nicht unbedingt aus einer Position der Stärke in die Vertragsverhandlungen gehen, aus eben genanntem Grund. Dak kann da anders auftreten. Da ändert auch die Verpflichtung von Dalton nichts daran. Der hat nur einen 1-Jahres-Vertrag und ist nächstes Jahr wenn alles normal läuft irgendwo Starter und nicht in Dallas.

      Im Moment macht mir diesbezüglich allerdings die personelle Situation um Dak mehr Sorgen als was er jetzt nächstes Jahr verdient. Denn der Verlust seiner Mutter ist eine Sache, der Verlust seines Bruders nur wenige Jahre danach eine andere. Ich hoffe, er kann das trotz allem verkraften. Jedenfalls ist da Football erst mal eine Nebensächlichkeit.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Um mal nicht über Dak zu reden, tippe ich für die kommende Saison einen Record von 11:5 und den Division Titel. Widerspruch und Belehrungen nehme ich selbstverständlich nicht persönlich. ;)

      Begründung für meine Tipps.
      Heimspiele muss man gewinnen, wen man was erreichen will.
      Ravens, 49ers sind (noch) zu stark für uns.
      Seahawks, Vikings, Eagles auswärts wird nicht für Siege reichen.
      Bengals müssen wir auch auswärts schlagen.
      Rams auswärts als Auftaktsieg ist schwer, aber ich hoffe drauf.

      away Rams W
      home Falcons W
      away Seahawks L
      home Browns W
      home Giants W
      home Cardinals W
      away Redskins W
      away Eagles L
      home Steelers W
      away Vikings L
      home Redskins W
      away Ravens L
      away Bengals W
      home 49ers L
      home Eagles W
      away Giants W
    • Troy schrieb:

      Um mal nicht über Dak zu reden, tippe ich für die kommende Saison einen Record von 11:5 und den Division Titel. Widerspruch und Belehrungen nehme ich selbstverständlich nicht persönlich. ;)

      Begründung für meine Tipps.
      Heimspiele muss man gewinnen, wen man was erreichen will.
      Ravens, 49ers sind (noch) zu stark für uns.
      Seahawks, Vikings, Eagles auswärts wird nicht für Siege reichen.
      Bengals müssen wir auch auswärts schlagen.
      Rams auswärts als Auftaktsieg ist schwer, aber ich hoffe drauf.

      away Rams W
      home Falcons W
      away Seahawks L
      home Browns W
      home Giants W
      home Cardinals W
      away Redskins W
      away Eagles L
      home Steelers W
      away Vikings L
      home Redskins W
      away Ravens L
      away Bengals W
      home 49ers L
      home Eagles W
      away Giants W
      Klingt für mich nicht unrealistisch. Sehe uns eigentlich auch bei 11-5 oder 10-6.

      Für mich ist vor allem der neue Coaching Staff die größte unbekannte. Hab aber wirklich lust auf die neue Saison (wenn und wie sie denn auch stattfinden mag).
    • Troy schrieb:

      Um mal nicht über Dak zu reden, tippe ich für die kommende Saison einen Record von 11:5 und den Division Titel. Widerspruch und Belehrungen nehme ich selbstverständlich nicht persönlich. ;)

      Begründung für meine Tipps.
      Heimspiele muss man gewinnen, wen man was erreichen will.
      Ravens, 49ers sind (noch) zu stark für uns.
      Seahawks, Vikings, Eagles auswärts wird nicht für Siege reichen.
      Bengals müssen wir auch auswärts schlagen.
      Rams auswärts als Auftaktsieg ist schwer, aber ich hoffe drauf.

      away Rams W
      home Falcons W
      away Seahawks L
      home Browns W
      home Giants W
      home Cardinals W
      away Redskins W
      away Eagles L
      home Steelers W
      away Vikings L
      home Redskins W
      away Ravens L
      away Bengals W
      home 49ers L
      home Eagles W
      away Giants W
      Ist natürlich noch ein Blick in eine äußerst trübe Glaskugel. Aber ich geh davon aus, dass die Saisonvorbereitung alles andere als normal verlaufen wird. Mit nahezu komplett neuem Coaching Staff ist das alles andere als optimal. Ehrlich gesagt wäre ich schon zufrieden, wenn man aus den ersten vier Spielen mit einer 2-2 Bilanz raus kommen würde. Und ich glaube man kann auch nicht damit rechnen, dass wir die Heimspiele gegen Falcons, Browns, Cardinals und Steelers allesamt gewinnen.
    • Gehen wir mal davon aus, dass man tatsächlich im September in LA Football spielen kann, dann dürfte das auf alle Fälle ein Spiel unter sehr besonderen Umständen sein, von daher äußerst schwer da ein W zu kalkulieren. Falcons zu Hause sollte man aber gewinnen, Seahawks auswärts ist so ein Spiel, dass man gewinnen kann, weil die Hawks in den letzten Jahren a) selten die Frühstarter waren und b) die Heimbilanz auch schon besser war. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man in Seattle gewinnt und dann gegen Cleveland in ein typisches Trap Game fällt, bevor dann der Ex vorbeischaut.

      Cards dürften auch stärker sein dieses Jahr, also auch kein einfaches W, dann zweimal NFC-East auswärts und Steelers zu Hause, Vikings auswärts - das wird ein hartes Stück Arbeit.

      Aber wer weiß ob und wie überhaupt Football gespielt werden kann dieses Jahr...
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • aikman schrieb:

      Aber wer weiß ob und wie überhaupt Football gespielt werden kann dieses Jahr...
      Vielleicht wird es Football Spiele geben ohne Zuschauer, also sogenannte Geisterspiele, wäre sicherlich eine Alternative wenn es möglich ist.

      Momentan kann man einfach nur hoffen und sich wünschen das diese Corona Pandmie bald vorbei ist ....
    • Agent's Take: A five-year deal Dak Prescott should consider, even if the Cowboys QB wants to go shorter

      One major sticking point in the negotiations is length of contract as Prescott wants a four-year deal. If representing Prescott, I wouldn't want a five-year deal either. The salary cap is expected to increase significantly with the addition of a 17th regular season game and new media rights deals, and most of the current TV deals expire after the 2022 season. The 17th game most likely will be implemented at some point before the 2023 season. Prescott would be better positioned to take advantage of the anticipated financial growth with a four-year deal.

      ...
      Prescott's full guarantee would need to be in excess of $95 million with cash flow percentages similar to Carr, Ryan and Stafford's deals in a $190 million contract. The overall guarantees would have to exceed $125 million since Prescott's cash through three years (2022) would be 65.79 percent at that amount.

      ...
      I wouldn't expect Dallas to be receptive to giving Prescott a five-year deal at $38 million per year containing upwards to $130 million in guarantees where close to $100 million is fully guaranteed at signing with a way from him to get out a year early. I found during my numerous years as an agent that giving a team two different contract options simultaneously in a difficult negotiation where one choice was designed to be unpalatable could be helpful in getting the discussion to focus more on the desired deal. That would be a motivation for raising this type of five-year deal to the Cowboys. There would be more flexibility on the most important aspects of the contract with a four-year term. A voiding mechanism and a prohibition clause wouldn't be considerations with a four-year deal.

      Auch zu beachten:

      A second franchise tag next year at just under $37.7 million could be too cost prohibitive because the 2021 salary cap might be below the current $198.2 million level if the coronavirus pandemic leads to games being played in empty stadiums where league revenues are decreased. Free agency for Prescott in 2021 could be a double-edged sword under this scenario, because a lot of teams would probably be lacking salary cap space.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Gondor schrieb:

      Wenn beide Seiten sich über die Vertragsdauer nicht einig werden, was bleibt dann noch für eine Alternative?
      Variante A: Dak unterschreibt den Franchise Tag, spielt ein Jahr und wir draften nächstes Jahr den QB der Zukunft.
      Variante B: Dak unterschreibt den Franchise Tag nicht, wir gehen mit Dalton in die Saison und wir draften nächstes Jahr den QB der Zukunft.
      Variante C: Dak unterschreibt den Franchise Tag nicht, wir verpflichten Cam Newton und wir draften nächstes Jahr den QB der Zukunft.
      Variante D: Die Saison findet wegen Corona nicht statt und wir draften nächstes Jahr den QB der Zukunft.
    • Also sollten wir nächstes Jahr einen, bzw. den QB der Zukunft draften.

      Müsste man da nicht auch zumindest eine gute Draft Position haben ?

      Sollte es Dak wirklich drauf anlegen den Franchise Tag nicht zu unterschrieben das würde ihn doch auch nichts einbringen.
    • Gondor schrieb:

      Wenn beide Seiten sich über die Vertragsdauer nicht einig werden, was bleibt dann noch für eine Alternative?

      Ich bin gespannt wie das ganze ausgeht.
      Warum kann man keine beidseitige Option in den Vertrag rein schreiben? Wer weiß schon was in 4 Jahren ist
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Kann mir nicht vorstellen, dass die Gehälter in einer Saison höher werden und wenn der cap stagniert oder sinkt werden die teams cap Probleme haben...
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers
    • Ich denke es kommt auch mehr auf garantierte Gehalt und Struktur drauf an.

      Was nützt das letzte Jahr mit 45 Mio, wenn es nie zum Tragen kommt.
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers
    • huesla schrieb:

      Hi, hat schon jemand etwas direkt im Shop von Dallascowboys.com aus den USA merchandise bestellt?
      Hab ich vor ein paar Jahren mal gemacht. Aufgrund der zusätzlichen Kosten (also Zoll-und Versandgebühren) lohnt es sich meines Erachtens nicht wirklich. Wobei die Lieferzeit echt schnell war. Damals war das Angebot im NFL Europe Shop aber auch noch nicht so groß wie jetzt.
    • AotearoA schrieb:

      huesla schrieb:

      Hi, hat schon jemand etwas direkt im Shop von Dallascowboys.com aus den USA merchandise bestellt?
      Hab ich vor ein paar Jahren mal gemacht. Aufgrund der zusätzlichen Kosten (also Zoll-und Versandgebühren) lohnt es sich meines Erachtens nicht wirklich. Wobei die Lieferzeit echt schnell war. Damals war das Angebot im NFL Europe Shop aber auch noch nicht so groß wie jetzt.
      Ok, danke. Um das finanzielle geht es mir nicht. Ich benötige Sachen die es im NFL Europe Shop nicht gut. Wir haben zwar Freunde in Dallas, ich möchte die auch nicht immer Fragen ob sie uns was schicken können.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Neu

      Es mehren sich die Gerüchte das die Cowboys für Jamal Adams an einem Trade arbeiten. Die Cowboys bieten wohl einen First und Third Round Pick.

      Mhhh schwere Entscheidung. Könnte natürlich das fehlende Puzzlestück sein.

      Der Preis ist hoch. Bin zwiegespalten.
    • Neu

      mizzery schrieb:

      Es mehren sich die Gerüchte das die Cowboys für Jamal Adams an einem Trade arbeiten. Die Cowboys bieten wohl einen First und Third Round Pick.

      Mhhh schwere Entscheidung. Könnte natürlich das fehlende Puzzlestück sein.

      Der Preis ist hoch. Bin zwiegespalten.
      Here we go again...

      Glaub's erst, wenn davon was auf den offiziellen Kanälen steht.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Neu

      mizzery schrieb:

      Es mehren sich die Gerüchte das die Cowboys für Jamal Adams an einem Trade arbeiten. Die Cowboys bieten wohl einen First und Third Round Pick.

      Mhhh schwere Entscheidung. Könnte natürlich das fehlende Puzzlestück sein.

      Der Preis ist hoch. Bin zwiegespalten.
      Finde nicht dass das eine schwere Entscheidung wäre. Du wirst mit dem Firstrounder vermutlich nicht ein Talent wie Adams ziehen und selbst wenn, wäre es wohl das Optimum, ihr werdet ja mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in den Top10 oder gar in der Nähe davon picken.

      Kein Plan warum die Jets das machen sollen, aber wenn es tatsächlich so ist, dann würde ich an Stelle der Cowboys für den Preis da nicht lange überlegen müssen.
    • Neu

      Daywalker schrieb:

      mizzery schrieb:

      Es mehren sich die Gerüchte das die Cowboys für Jamal Adams an einem Trade arbeiten. Die Cowboys bieten wohl einen First und Third Round Pick.

      Mhhh schwere Entscheidung. Könnte natürlich das fehlende Puzzlestück sein.

      Der Preis ist hoch. Bin zwiegespalten.
      Finde nicht dass das eine schwere Entscheidung wäre. Du wirst mit dem Firstrounder vermutlich nicht ein Talent wie Adams ziehen und selbst wenn, wäre es wohl das Optimum, ihr werdet ja mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in den Top10 oder gar in der Nähe davon picken.
      Kein Plan warum die Jets das machen sollen, aber wenn es tatsächlich so ist, dann würde ich an Stelle der Cowboys für den Preis da nicht lange überlegen müssen.
      Ganz einfach - weil die Jets das nicht aus Spaß an der Freude machen, sondern weil Adams der bestbezahlte Safety der NFL werden will und daher (möglicherweise) mit Ausstand droht. Und wenn die Cowboys ihn verpflichten, dann müssen die Cowboys damit ebenfalls einen Salary-Wert von rund 14-15 Mio pro Jahr einkalkulieren. Und machen wir es kurz: Das wird dann langsam sehr eng mit noch ausstehenden Verträgen in Zukunft für z.B. Vander Esch.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Neu

      aikman schrieb:

      Daywalker schrieb:

      mizzery schrieb:

      Es mehren sich die Gerüchte das die Cowboys für Jamal Adams an einem Trade arbeiten. Die Cowboys bieten wohl einen First und Third Round Pick.

      Mhhh schwere Entscheidung. Könnte natürlich das fehlende Puzzlestück sein.

      Der Preis ist hoch. Bin zwiegespalten.
      Finde nicht dass das eine schwere Entscheidung wäre. Du wirst mit dem Firstrounder vermutlich nicht ein Talent wie Adams ziehen und selbst wenn, wäre es wohl das Optimum, ihr werdet ja mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in den Top10 oder gar in der Nähe davon picken.Kein Plan warum die Jets das machen sollen, aber wenn es tatsächlich so ist, dann würde ich an Stelle der Cowboys für den Preis da nicht lange überlegen müssen.
      Ganz einfach - weil die Jets das nicht aus Spaß an der Freude machen, sondern weil Adams der bestbezahlte Safety der NFL werden will und daher (möglicherweise) mit Ausstand droht. Und wenn die Cowboys ihn verpflichten, dann müssen die Cowboys damit ebenfalls einen Salary-Wert von rund 14-15 Mio pro Jahr einkalkulieren. Und machen wir es kurz: Das wird dann langsam sehr eng mit noch ausstehenden Verträgen in Zukunft für z.B. Vander Esch.
      Dann ist das ein Thema der eigenen Roster-Struktur/Planung und nicht des Tradewertes. Hier ging es um den Preis bei einem Trade. Die anderen Dinge werden ja im Vorfeld besprochen und dann entschieden ob man für Adams traden will, wenn ja, dann ist ein First und ein Third für so einen Spieler ein Preis den man gerne bezahlt.