Pittsburgh Steelers Offseason 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hawk210984 schrieb:

      Das Gerücht um Jameis Winston und Pittsburgh taucht mittlerweile auf einigen Seiten auf (und nicht nur Pit-Fanbase).

      Ein Trade/Transfer, der in meinen Augen total unrealistisch ist. Wie seht ihr das?
      Ich gebe dann mal die Frage zurück an deine Quellen: wie stellen die sich das vor, den zu bezahlen? Klar könnte man noch vier Millionen hier und drei da freischaufeln (DeCastro und Tuitt werden als Restructure-Kandidaten genannt), aber wenn man kein Vertrauen in die Gesundheit des divenhaften Waldschrats hat, dann baue ich nicht erst seinen Vertrag um, lade mir damit irre viel möglichen Dead Cap auf, nur um dann noch Geld in einen Konkurrenten auf der Position zu investieren. Roethlisberger cutten und dann mit dem freiwerdenden Cap Winston unter Vertrag nehmen, das wäre möglich gewesen, aber nach der Umstrukturierung glaube ich da nicht dran. Auch nächstes Jahr nicht.
      Ich glaube auch nicht, dass Winston bei einem Team anheuert, bei dem er keinen klaren Weg zum Starterposten erkennt, wenn er eventuell einen Einjahresvertrag unterschreiben muss. Da gibt es derzeit doch aussichtsreichere Situationen.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.

      #FreeAaron
    • Heeeath schrieb:

      hawk210984 schrieb:

      Das Gerücht um Jameis Winston und Pittsburgh taucht mittlerweile auf einigen Seiten auf (und nicht nur Pit-Fanbase).

      Ein Trade/Transfer, der in meinen Augen total unrealistisch ist. Wie seht ihr das?
      Ich gebe dann mal die Frage zurück an deine Quellen: wie stellen die sich das vor, den zu bezahlen?
      Natürlich wird da nicht übers finanzielle gesprochen. :P
      Brauchst ja nur mal Winston und Steelers als Begriffe eingeben. Da kommt genug. ;)

      Szenarien - BigBen cutten oder für BigBen als Backup.
      Go Steelers 8)
    • Winston ist sicherlich eine Überlegung wert, wenn man wirklich einen Playoff Run unternehmen möchte. Nur würde ich das Geld (wenn überhaupt durch Umstrukturierungen vorhanden) anderweitig investieren und auf QB halt all or nothing gehen. Muss man halt auf die Gesundheit von Ben vertrauen, weil es wird so oder so kein QB Wechsel geben, wenn Ben fit bleibt. Egal welche Leistung er am Ende auf dem Feld abliefert.

      Wie sind denn die Meinungen im Forum einen QB zu Draften ? Bin da total unentschlossen, wenn es normal läuft gehen 4 Qb's in Runde 1 (Bengals, Phins, Chargers(wenn Cam dort nicht landet), Colts, Patriots. Alles für mich Kandidaten die Bedarf hätten und zuschlagen könnten. Da bliebe dann nicht viel übrig in Runde 3, da ich auch ungerne unseren einzigen Top100 Pick für ein QB "verschwenden" würde. Also meine Meinung geht eher dahin, keinen zu draften!
    • fl0wn schrieb:

      ......wenn man wirklich einen Playoff Run unternehmen möchte...............
      Wenn man die OFF Saison und die Trasfers so anschaut, dann stellt sich der Konjuntiv möchten nicht mehr, man ist da bereits mittendrin und kommt auch nicht mehr raus, zumindest nMn. :)
      Da gibt es jetzt einfach kein zurück mehr, zuviel Geld ist nach Hinten geschaufelt worden und die FA sollen nur für die nächsten zwei Jahre die Breite der Möglichkeiten erweitern.
      Da ist keiner für eine langfristige, nach BigBen, Lösung verpflichtet worden.

      Ob man das jetzt gut findet oder nicht, man muss dass so aufgesattelte Pferd nun reiten.


      fl0wn schrieb:

      Wie sind denn die Meinungen im Forum einen QB zu Draften ? Bin da total unentschlossen, wenn es normal läuft gehen 4 Qb's in Runde 1 (Bengals, Phins, Chargers(wenn Cam dort nicht landet), Colts, Patriots. Alles für mich Kandidaten die Bedarf hätten und zuschlagen könnten. Da bliebe dann nicht viel übrig in Runde 3, da ich auch ungerne unseren einzigen Top100 Pick für ein QB "verschwenden" würde. Also meine Meinung geht eher dahin, keinen zu draften!

      Meine Meinung ist da wie immer, wenn sie das Gefühl haben der QB taugt etwas, dann sollen sie ihn verpflichten. 2018 in der 4. Runde Dobbs, 2019 in der 3. Runde Rudolph und nach dem Gesetz der Serie wäre dann jetzt die zweite Runde dran, um dann nächstes Jahr in der 1. Runde den Richtigen zu draften. :)

      Dieses Jahr wird es eh schwierig in der Draft irgend etwas vorherzusagen, von Pick 20-50 ist immer viel Bewegung drin. Ich würde BDA nehmen und dabei OL adressieren. Ist man der Meinung, dass Bud Dupree nicht langfristig zu halten ist, evtl. noch OLB.
      Im Allgemeinen bin ich noch der Meinung, dass man beide 4. Runden Picks nehmen sollte, um von der 3. Runde weiter nach vorne zu kommen. Sozusagen mehr Klasse statt Masse (ja, ist keine Garantie).
    • Ich glaube kaum, dass man zum jetzigen Zeitpunkt über einen anderen QB als Ben und Mason nachdenkt.

      Einmal wegen der finanziellen Seite, wie vorher beschrieben, wie auch wegen der Aussage "comfortable with Mason as Ben´s Backup".

      Ohne den neuen QB-Coach zu kennen (beschäftige mich noch nicht mit College-Football), aber von dem was ich im Vorfeld gelesen zu haben, gewinnt es bei mir den Eindruck, dass die Chance besteht, Mason so in Shape zu bringen, dass er zumindest ordentliche Leistungen abrufen kann für den Worst-Case dass der Ellbogen nicht hält.
    • MattLambert schrieb:


      Dieses Jahr wird es eh schwierig in der Draft irgend etwas vorherzusagen, von Pick 20-50 ist immer viel Bewegung drin. Ich würde BDA nehmen und dabei OL adressieren. Ist man der Meinung, dass Bud Dupree nicht langfristig zu halten ist, evtl. noch OLB.
      Im Allgemeinen bin ich noch der Meinung, dass man beide 4. Runden Picks nehmen sollte, um von der 3. Runde weiter nach vorne zu kommen. Sozusagen mehr Klasse statt Masse (ja, ist keine Garantie).
      Ich tippe nicht auf OL, sondern am ehesten auf DT oder Dobbins, wenn er noch da ist
      "I'm not singing anything"; Jack Lambert, training camp 1974

      Tradition ist etwas Wichtiges, aber es ist nicht der Hauptzweck des Lebens, Helmut Schmidt

      I'm old, but not obsolete, Paps
    • Wir haben 3 XFL Spieler unter Vertrag genommen. Cavon Walker (DT), Tyree Kinnel (S), Jarron Jones (OT). Bisher hat es keiner zu einem NFL Spiel geschafft. Dementsprechend sollte dies eher Füllmaterial für die Preseason sein, vielleicht kann aber einer überraschen.

      Beim Draft werden wir wohl abwarten müssen, wie sich der Draft entwickelt. Am Ende von Runde 1 werden wir erstmals über mögliche Namen reden können. Am Ende hoffe ich auch das wir dort einen Defensive Tackle bekommen, sollte aber keiner für die Runde verfügbar sein, geht man wohl auf OL oder WR.
    • MattLambert schrieb:

      Außerdem müssen wir noch den Vertrag von Eric Ebron abwarten, der leider immer noch nicht veröffentlicht wurde....
      Eric Ebron signed a 2 year, $12,000,000 contract with the Pittsburgh Steelers, including a $5,000,000 signing bonus, $5,000,000 guaranteed, and an average annual salary of $6,000,000. In 2020, Ebron will earn a base salary of $1,000,000 and a signing bonus of $5,000,000, while carrying a cap hit of $3,500,000 and a dead cap value of $5,000,000.
    • d1sturbeD schrieb:

      Wie bewertet ihr den Vertrag? Auf mich wirkt das ziemlich teuer...
      Das ist mMn schwierig zu beantworten, da man viele Hintergründe nicht kennt.

      Man muss auch schauen was die aktuellen Marktpreise sind:
      Austin Hooper signed a 4 year, $42,000,000 contract with the Cleveland Browns, including a $10,000,000 signing bonus, $23,000,000 guaranteed
      Tyler Eifert signed a 2 year, $15,500,000 contract with the Jacksonville Jaguars,
      Nick Vannett signed a 2 year, $5,700,000 contract with the Denver Broncos, including a $1,750,000 signing bonus, $2,500,000 guaranteed,

      Mir machen da halt eher die Drops sogen:
      2019 Ebron hatte 5 drops bei 52x target (34. Platz bei der Droprangliste)
      2018 Ebron hatte 9 drops bei 110x target (3. Platz bei der Droprangliste)
      2019 Eifert hatte 5 drops bei 63x target
      2019 Ertz hatte 5 drops bei 135x target
      (Quelle: Foxsports)

      Allerdings kann man gerade diese Statistik "drops" sehr leicht verfalschen, da zuviele Faktoren mit einfließen.
      Dennoch würde ich sagen dass der gute ein kleines "dropping" Problem mit sich schleppt.

      Ein wesentlicher Faktor dürfte auch die zukünftige Offensive Ausrichtung sein. Wo geht die Marschrichtung hin.
      DeswWeiteren war Ebron mit 13 Td in einer Saison auch schon PB'ler.


      Mein Fazit:
      Der Preis schein ok zu sein und man ermöglicht sich sicherlich mehr Spieloptionen, allerdings sollte man einen spielentscheidenen Pass nicht du Ebron werfen.
      Vielelicht sollte man aber noch einen kritischen Blick auf die Tatsache werfen, warum man bei den Colts keine Weiterverpflichtung angestrebt hat,
      da man a) genügend Cap hat(te) und b) sich die Verpflichtung von Rivers abzeichnete, der ja auch gerne mit TE arbeitet (HUnter/Gates).
    • Ich finde den Preis absolut ok und denke das der Junge durchaus Potenzial hat. Auf TE mussten wir was machen und so sehe ich keine Not diese eventuelle Baustelle dann im Draft zu schließen.

      Und nachdem ja unsere bisherigen TE´s auch nicht gerade mit Honighänden geglänzt haben, bin ich durchaus optimistisch das wir hier
      mal wieder ein eventuelles "Schnäppchen" an Land ziehen konnten.
    • Hey Leute ich finde es ja schon irgendwie schade das wir dieses Jahr keinen Pick in Runde 1 haben.....das macht für mich den Draft irgendwie nur halb so spannend!

      Wie seht Ihr das denn so?

      Mich würden auch Eure Prognosen interessieren welche Needs wir in Runde 2-3 wohl so angehen?

      TE ja wohl eher nicht mehr.........QB ne Option?
    • Prokser7 schrieb:

      Hey Leute ich finde es ja schon irgendwie schade das wir dieses Jahr keinen Pick in Runde 1 haben.....das macht für mich den Draft irgendwie nur halb so spannend!

      Wie seht Ihr das denn so?

      Mich würden auch Eure Prognosen interessieren welche Needs wir in Runde 2-3 wohl so angehen?

      Ich bin mit unserem First Round Pick mehr als zufrieden. Insofern vermisse ich den Pick nicht und würde das bei der Qualität jederzeit wieder befürworten.

      Ehrlich gesagt rechne ich in Runde 2 nach der Ebron Verpflichtung mit einem Runningback.
      Mit den weiteren Picks rechne ich mit einem O-Liner und dann einen Fokus auf ST-Spezialisten mit Upside.
      #Social distancing - 2m können Leben retten!
    • El_hombre schrieb:

      Prokser7 schrieb:

      Hey Leute ich finde es ja schon irgendwie schade das wir dieses Jahr keinen Pick in Runde 1 haben.....das macht für mich den Draft irgendwie nur halb so spannend!

      Wie seht Ihr das denn so?

      Mich würden auch Eure Prognosen interessieren welche Needs wir in Runde 2-3 wohl so angehen?
      Ich bin mit unserem First Round Pick mehr als zufrieden. Insofern vermisse ich den Pick nicht und würde das bei der Qualität jederzeit wieder befürworten.

      Ehrlich gesagt rechne ich in Runde 2 nach der Ebron Verpflichtung mit einem Runningback.
      Mit den weiteren Picks rechne ich mit einem O-Liner und dann einen Fokus auf ST-Spezialisten mit Upside.
      Das mit dem 1st Rounder sehe ich auch so, ich freue mich am Draftday dann einfach nochmal über unseren Steal Fitzpatrick. Kann immer noch nicht glauben, dass der an #18 noch da war :dogeyes: :mrgreen:

      Aber NIEMALS holen wir in Runde 2 nen RB :nono:
    • El_hombre schrieb:

      Prokser7 schrieb:

      Hey Leute ich finde es ja schon irgendwie schade das wir dieses Jahr keinen Pick in Runde 1 haben.....das macht für mich den Draft irgendwie nur halb so spannend!

      Wie seht Ihr das denn so?

      Mich würden auch Eure Prognosen interessieren welche Needs wir in Runde 2-3 wohl so angehen?
      Ehrlich gesagt rechne ich in Runde 2 nach der Ebron Verpflichtung mit einem Runningback.
      :cursing:
    • Logisch......mir ist natürlich Fizz zig mal lieber als ein First Rounder an der Stelle an der wir kommen würden.

      Es ging mir nur lediglich um die Spannung und das Kribbeln beim ersten Tag im Draft!

      Könnte ein Hurts uns eventuell in die Hände fallen?
    • Prokser7 schrieb:

      Hey Leute ich finde es ja schon irgendwie schade das wir dieses Jahr keinen Pick in Runde 1 haben.....das macht für mich den Draft irgendwie nur halb so spannend!
      Wie seht Ihr das denn so?
      Mich würden auch Eure Prognosen interessieren welche Needs wir in Runde 2-3 wohl so angehen?
      TE ja wohl eher nicht mehr.........QB ne Option?

      Prokser7 schrieb:

      Logisch......mir ist natürlich Fizz zig mal lieber als ein First Rounder an der Stelle an der wir kommen würden.
      Es ging mir nur lediglich um die Spannung und das Kribbeln beim ersten Tag im Draft!
      Könnte ein Hurts uns eventuell in die Hände fallen?
      Letztes Jahr war ich leider beruflich unterwegs und konnte die Draft nicht live verfolgen. Das Jahr davor musste ich dann bis 4 Uhr warten, um dann zu sehen wie Edwards gedraftet wurde......
      Dieses Jahr hätte ich Zeit und es wäre an 18. Stelle gewesen mit vielen interesannten Jungs auf dem Board..... Ich kann dein kribbeln daher schon nachvollziehen.
      Ich denke es gibt sehr wenige Leute, die den Trade zu Fizz negativ bewerten würden, zumindest stand heute.

      Zweite Runde bleibt zweite Runde, da kann man nicht nur einen Spieler im Auge haben. Von 25-50 wird sich dass sehr schütteln, so dass man da wenige Spieler gezielt vorhersagen könnte.
      Entscheidend wird sein, wo man Probleme sieht und ob man sich vorher in einen Spieler verliebt und diesen dann pickt.
      Vielllicht fällt ja auch ein Top-Player aus der 1. Runde und man kann da zuschlagen und in die Zukunft investieren.

      Aber schauen wir uns die Positionen doch mal an:

      Quarterbacks
      Sieht man in einen Prospekt etwas der in der zweiten Runde verfügbar ist?
      Hier könnte man durchaus mal ansetzen.

      Running backs
      Hält Conner`s Schulter bzw. hält er mal eine Saison durch und was sieht man in Snell?
      Hier könnte man durchaus mal ansetzen.

      Wide receivers
      Gehen bei Colbert immer und JuJu wird nächstes Jahr FA. Washington in zwei Jahren. Kann man beide verlängern und wenn ja zu welchen Preis? --> Bud Dupree und Monstervertrag, wer bezahlt die Zeche?
      in der passlastigen NFL kann man durchaus 4-5 starke WR im Roster haben. Schadet nicht.

      Tight ends
      Ebron und McDonald dürften gesetzt sein und mit Gentry ist ein sexy Projekt im Kader. Ich glaube nicht dass man ihn opfert.
      Außer man sieht nichts mehr in Gentry und hat sich in Okwuegbunam oder sexy Trautmann verliebt. Wobei beide wohl zu hoch gedraftet wären. Allerdings dauerd es dann lang bis wir wieder dran sind.

      Offensive tackle
      Feiler nächstes Jahr FA und wenn er weiter solide spielt, wird er seine 5 Mille haben wollen. Mit 28 Jahren und ohne guten Vertrag wird er nichts zu verschenken haben.
      Villanueva wird nächstes Jahr 33 Jahre alt und FA. Besser wird er nicht mehr.
      Unser OL-Magier, der aus UDFA und Late Roundern (Bechuam, Hubbard ) RT-Starter gemacht hat ist ja auch nicht mehr da.
      Hier könnte man durchaus mal ansetzen.

      Guard
      Wisniewski ist auf LG der Neue und mit 31 ja auch schon im Herbst seiner Laufbahn.
      DeCastro hat auch noch zwei Jahre Vertrag und ist auch schon 30. Aber ich sehe da schon noch einige gute Jahre. Die Frage ist dann halt eher, zu welchen Preis. Auf AllPro-Level spielt er halt leider auch nicht mehr.
      Hier könnte man durchaus mal ansetzen.

      Center
      Pouncey ist 31 und der Starter. Er hat zwar erst verlängert, aber dafür stark nachgelassen. Ich denke er wird mit BigBen nach 2021 in Rente gehen.
      Ersatz ist wohl Wisniewski mit 31, der wird ihn aber wohl kaum beerben. Den UDFA und dritten Center Hassenauer will ich hier gar nicht weiter erwähnen.
      Hier könnte man durchaus mal ansetzen.

      Defensive ends (3-4) zumindest klassisch
      Heyward spielt eine AllPro-Saison nach der nächsten und wird nächstes Jahr FA. Eigentlich kann man ihn nicht ziehen lassen, da er in schlechten D Jahren immer gute Leistungen gebracht hat
      und er als D-Captain, Mensch und PITT-native auch gar nicht woanders spielen dürfte, leider wird er auch 31.
      Der zweite DE-Posten ist mit Tuitt auch gut und langfristig (2022) besetzt. Da dürfte auch nichts passieren, außer dass es mal schön wäre wenn er sein" break out zum Superstar" Jahr endlich mal haben würde.

      Nose Tackle zumindest klassisch
      Hargrave ist weg und Wormley da, der wird zwar nächstes Jahr auch FA, aber hier muss man sich die Frage halt stellen: wie oft spielt man denn noch mit dieser klassichen DE/NT/DE 3-4 Variante?
      Hargrave hat letztes Jahr auch nur die hohen Einsatzzeiten bekommen, weil Tuitt auf der Verletztenliste gelandet ist. Frage daher. wie beurteilt Butler (DC) und Tomlin die Position?
      Hier könnte man durchaus mal ansetzen.

      Outside linebacker
      Watt ist noch zwei Jahre da, dann wird es teuer.
      Dupree wird hier der Faktor sein, kann man sich nicht einigen wird er nächstes Jahr wieder FA. Und an eine zweite Bell Situation glaube ich eher nicht.
      Tiefe hat man außer UDFA und Late Roundern hier allerdings keine.
      Hier könnte man durchaus mal ansetzen.

      Inside linebacker
      Bush ist da fest zementiert und hat noch 4 Jahre Vertrag.
      Williams ist zwar ein cooler Typ, aber den Faktor macht er im Spiel nicht aus. Er ist 31 und würde 2021 einen CapHit von 7 Mille fressen.
      Hier könnte man durchaus mal ansetzen.

      Cornerback
      Mit Nelson (27) ist ein sehr guter CB noch zwei Jahre unter Vertrag und Haden (31) ist letztes Jahr auch gut aufgeblüht.
      Mit Layne hat man letzte Draft in der dritten Runde einen CB bereits gezogen und Sutton wäre auch noch da.

      Nickllback
      Hilton zählt zu den besseren seiner Zunft und wird nächstes Jahr FA. Mit 27 wird er dann auch nur seinen einzigen guten Vertrag unterschrieben können. Da muss er schauen wo er bleibt.
      Sutton sollte die Position auch spielen können, wäre aber vom Vertrag her auch keine langfristige Lösung mehr (2021 FA).

      Free safety
      Fitzpatrick, die Zahlen und Daten dürften klar sein.

      Strong safety
      Terrell Edmunds geht ins dritte Jahr und ob die Option für das Fünfte gezogen wird bleibt abzuwarten. Ob er da so wirklich die Zukunft ist kann ich nicht beurteilen.
      Zumindest wird er spielen weil er ein First Rounder ist und sich keine großen Schnitzer erlaubt. Ich hoffe ja auf den Bud Dupree -Effekt. :)

      Safety allgemein
      Die richtige Alternative ist da nicht vorhanden, besonders wenn diese auch noch covern können sollte. Tiefe sieht anders aus.
      Hier könnte man durchaus mal ansetzen.

      LS / K / P
      Da sehe ich keinen Grund für Runde 2.

      Zusammenfassung:
      Man kann auf vielen Poitionen einen Pick reininterpretieren und begründen und vielleicht dazu auch morgen mehr dazu :)
      Ich sehe die Draft da eher gelassen und nehme den Pick einfach hin. Man darf keine Wunderdinge vpm 49. Pick erwarten, wäre er der kommende Star, würde er nicht bis zu uns fallen.
      Persönlich würde ich die zwei Picks in der 4. Runde opfern um mit den 3. Pick weiter nach vorne zu kommen.
      Ich bin der Meinung dass man genügend junge Spieler (ehemalige 5.-7. Runder und UDFA) in den Reihen hat und man durch einen Trade einfach einen höher gerankten Spieler draften sollte.
      .
      Das Alter der Spieler wurde im Kalenderjahr angegeben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von MattLambert ()

    • Wow Matt - mal wieder krasse Zusammenfassung! :)

      Tatsächlich würde ich mir einen RB wünschen, ich hab die Vermutung, dass bei uns nächstes Jahr auch einiges übers Laufspiel gehen muss...
      Bei den restlichen Positionen sind wir zwar nicht zukunftsträchtig gut aufgestellt, aber mindestens mal für die nächste Saison noch...
    • d1sturbeD schrieb:

      Tatsächlich würde ich mir einen RB wünschen, ich hab die Vermutung, dass bei uns nächstes Jahr auch einiges übers Laufspiel gehen muss...
      Und wen hast Du dir da so ermockt? :)


      d1sturbeD schrieb:

      Wow Matt - mal wieder krasse Zusammenfassung!
      Danke! Wobei es aber nur meine Meinung widerspiegelt. Des Weiteren muss man bei der Draft auch noch beachten, dass
      - wir erst an 49. Stelle das erste mal dran sind,
      - es ewig dauert bis zur 102. Stelle, bis wir das zweite Mal wieder ziehen dürfen und dawischen 53 Prospects an uns vorbei gehen,
      - wir in der 4. Runde noch zweimal dran komme, nämlich an 124. und 135. Stelle.

      Der 3. Runden Pick ist im Grunde wie ein guter 4. Runden Pick und letzte 4. Runden Pick einer aus der 5. Runde.
      Da zieht man i.d.R. keine Spieler die sofortigen Impact haben heraus.

      Was mich etwas Sorge bereitet ist die Tiefe der LB-Positionen, die erste Reihe ist sehr gut besetzt würde ich sagen, mit
      Bud Dupree, Devin Bush, T.J. Watt, Vince Williams hat man denke ich ein Top 5 LB-Korps im starting lineup, allerdings schaut es danach erst einmal "jung" aus:
      Olasunkanmi Adeniyi (3. Jahr), Ulysees Gilbert III (2), Tuzar Skipper (2), Robert Spillane (3) dürfte man eher in die Kategorie "Unerfahren" einstufen, aber auch soweit, dass jetzt mehr kommen muss.

      Die Tiefe kann man natürlich durch die Draft angehen oder noch Veteranen verpflichten. Bei der Draft habe ich allerdings die Sorge, sollte man nicht an 49. Stelle einen LB draften,
      es an der 102. Stelle knapp wird und nichts mehr brauchbares zu Verfügung stehen könnte. Oder man ist sich sicher, dass einer der Ersatzleute sofort einspringen könnte.
      Die Einsatzzeiten dürften im Allgemeinen nach den Abgängen von Chickillo und Barron hochgehen. Wobei man theoretisch beide ja wieder zurückholen könnte, sind ja FA.
      Ich persönlich würde Chickillo nicht zurückholen.

      Im Grunde hat Colbert das gemacht, was er seit 2016 und der DB-Notdraft (Burns, Davis) immer gemacht hat, er hat alle Positionen erst einmal via FA bedient, so dass kein "absoluter need" gedraftet werden muss.
      Bei der Draft kann es natürlich immer wieder einmal passieren dass ein eigentlicher First Runder rausfällt und später noch zur Verfügung steht. Vielleicht sollte man sich darauf fokusieren und
      vielleicht dann sogar noch noch vorne gehen. Mein Motto für diese Draft ist eher "Klasse" statt Masse in der 4. Runde.
      .
    • MattLambert schrieb:

      d1sturbeD schrieb:

      Tatsächlich würde ich mir einen RB wünschen, ich hab die Vermutung, dass bei uns nächstes Jahr auch einiges übers Laufspiel gehen muss...
      Und wen hast Du dir da so ermockt? :)
      Da ich alles, nur kein Experte bin - schon gar nicht was College Football angeht - orientier ich mich hierzu ein bisschen am Mock Draft von dem Forum hier...

      Und da ist tatsächlich kein RB vor der 49 gepickt worden... Insofern - rein von meiner begrenzten Videoanalyse würde mir D'Andre Swift sehr gut gefallen ;) Aber auch mit J.K. Dobbins oder Jonathan Taylor könnte ich mich anfreunden ;) Und last but not least: burnums Geheimtipp: Cam Akers
    • d1sturbeD schrieb:

      Da ich alles, nur kein Experte bin - schon gar nicht was College Football angeht -
      Gut, dass ist auch nicht jeder GM :jeck: . Ein Klassiker hier mal zur 2006 Draft. Bang Cartoons - Do You Feel a Draft :bounce:

      d1sturbeD schrieb:

      Und da ist tatsächlich kein RB vor der 49 gepickt worden...
      Durchaus möglich, der Trend geht defenitiv dazu.
      Wobei man mit Conner, Trey Edmunds, Samuels, Kerrith Whyte und noch zweimal Campfutter sind wir von der Masse schon mal nicht grottig aufgestellt ist.

      Überzeugt oder gesundheitlich durchgehalten hat noch keiner eine komplette Saison lang, von daher kann ich deinen Wunsch schon nachvollziehen.

      .
    • Entweder man tradet Connor weg oder man bleibt beim vorhandenen Material. Für mich macht es keinen Sinn an 49 einen RB zu picken , da wir mit Connor, Snell und Samuels nicht nur Masse haben, sondern auch unterschiedliche Spielertypen. Unser Problem ist auch eher, das Einsetzen der Spieler. Bei uns spielt ein RB vom Gefühl her 85 - 90% der Snaps und da würde ein Mix uns sicherlich nicht schaden und das Laufspiel gefährlicher machen. Aus diesem Grund sollte man keinen RB mehr Draften, außer halt man traded tatsächlich noch Connor für ein Pick weg. Aber nur meine bescheidene Meinung
    • Na für einen Conner bekommt man doch nichts, der Draftwert eines RB is auch allgemein nicht sehr hoch. Es wäre mMn auch eher Colbert untypisch.
      Schon alleine wenn man sich die Person Conner anschaut. PY native, PITT Absolvent, Krebsbesieger, Fanliebling, ProBowler etc., der ist so wenig tradebar wie Heyward.

      Das einzige warum man aber trotzdem auf RB gehen könnte ist, dass man schon jetzt Probleme bei der Verlängerung von Conner sieht, oder man Conner nicht viel mehr zutraut.
      Dass man sich finanziel nicht wirklich einigen könnte. Aufgrund der Verletzungshäufigkeit von Conner dürfte man da nicht zuviel zahlen wollen und der Spieler
      muss natürlich da auch auf sich schauen, ähnlich wie BJ Finney. Da zählt gerade als RB jedes Jahr wo man noch gutes Geld verdienen kann.

      Da Colbert wieder alles in die Wagschale geworfen hat, wäre es auch suboptimal den starting RB zu traden, da man wohl auch kaum einen "billigeren" Ersatz finden würde.
      Conner ist in seinem letzten Vertragjahr und schlägt mit $1,001,572 gegen den Cap. Preiswerter findet man keinen RB seiner Klasse/Möglichkeiten.

      Apropos Trade, vielleicht hören wir das ja:
      The Pittsburgh Steelers have traded their second round pick to the NY Jets for Le'Veon Bell.
      Würde pro Jahr ca. 12,5 Mille bekommen und wäre 2021 bei 4 Mille cutbar...
      .