Arizona Cardinals Offseason 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arizona Cardinals Offseason 2020

      So, auch in der Wüste hat die Offseason wenig überraschend begonnen. Ich denke, man kann zufrieden sein nach diesem Jahr. Kyle Kingsbury sah zeitweise überfordert aus, an und für sich war das aber eine solide erste Coaching-Saison in der NFL. Vance Joseph als DC fand irgendwann auch die richtigen Mittel, um die Defense zumindest für die letzten Wochen zu konsolidieren, die beiden werden beide zurückkommen.
      Ganz positiv natürlich Kyler Murray. 3722 Passing und weitere 544 Rushing Yards, 20 Passing, 4 Rushing Touchdowns. Ordentlich, vor allem, wenn man O-Line und Receiving Corps betrachtet. Je nachdem, wie die Voter am Ende den Playoff-Push in Tennessee bewerten, könnte der OROY an Murray gehen.
      Dazu natürlich Chandler Jones, der eine Lichtblick in der Defense, der sich in den letzten Wochen in die Konversation um den DPOY spielte. Wahrscheinlich immer noch einer der meist unterbewertetsten Spieler der Liga. Aber das ist okay, er wird noch vor seinem 31. Geburtstag seinen 100. Sack holen (4 fehlen).

      Fragen für die Offseason:
      - Mit dem Draft Pick #8: Wide Receiver oder O-Line? Unabhängig von der Fortsetzung der Hall-of-Fame-Karriere von Larry Fitzgerald muss das Receiving Corps weiter verstärkt werden und zwar durch Klasse, nicht Masse.

      - Was passiert mit Patrick Peterson? Der CB rief nach Ablauf seiner Sperre erst unmotiviert hinterher, bevor er zum Schluss seine alte Form abrufen konnte. Er geht ins letzte Vertragsjahr. Traden? Verlängern? Oder darauf hoffen, dass er keinen Holdout macht und Vertrag ausspielen lassen?

      - Was macht man mit David Johnson? Von 2nd Round Gem über OPOY-Kandidat und All-Pro mit teurer Vertragsverlängerung zum Aussortierten innerhalb von fünf Jahren. Muss man auch mal schaffen. In der zweiten Saisonhälfte wurde er kaum noch eingesetzt, im wertlosen Abschluss gegen die Rams war er zwar "actiive", bekam aber keinen Snap auf dem Feld. Kaum zu glauben, dass das Verhältnis zu Kingsbury noch zu kitten ist. Man wird viel Dead Cap schlucken müssen, wenn man ihn mit seinen zwei Jahren Restlaufzeit tradet, aber besser ein Midround-Pick als nichts.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.

      #FreeAaron
    • halfback option play schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Kyle Kingsbury sah zeitweise überfordert aus, an und für sich war das aber eine solide erste Coaching-Saison in der NFL.
      Zuviel Mixed Martial Art ... Kyle Kingsbury
      Es gibt kein zuviel Mixed Martial Arts.

      Aber ja, natürlich Kliff.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.

      #FreeAaron
    • Danke an @Heeeath fürs aufmachen..

      Obwohl Arizona nicht so in meinem Fokus stehen war ich eigentlich positiv überrascht. Vom qb und HC. Wobei für mich die 2. Saison immer richtungsweisender ist, da muss der nächste Schritt kommen bzw die Bestätigung
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Verblüffend ... der Abstieg von David Johnson. War ja in Topform irgendwie der "erste" C.McCaffrey ... eigenartig, seine Entwicklung und (fehlende) Einsatzperspektive.


      Nachdem ich damals auch ziemlich skeptisch war scheint man zumindest in der Causa QB mit Murray over Rosen und der recht schnellen Aufgabe Letzterem langfristig auf den richtigen Spieler gesetzt zu haben ... schade nur, dass Fitz wohl ohne Ring abtreten wird .. er hätte James Harrison damals wohl ein paar Yards früher tackeln müssen ;)
    • huetschi schrieb:

      larry firzgerald kommt für eine saison retour!
      Einer meiner absoluten Lieblingsspieler in der NFL! Also Rookie in einer FF-Dynasty League gedraftet und ihm seitdem auch ohne FF nicht mehr aus den Augen gelassen. Sportlich und menschlich einer der ganzen Spieler in der NFL ... Hut ab Larry!
    • Neu

      Legende!

      Mit Murray machts ihm anscheinend wieder richtig viel Spaß. Hat auch in einem Interview gesagt, dass die letzte eine seiner spaßigsten Seasons war.

      Ich hab mir mal den Schedule der Cardinals für kommende Saison angesehen. Mit nem ordentlichen Draft kann da auf jeden Fall was Richtung Playoffs gehen! Das wär ihm natürlich nochmal zu gönnen!

      fbschedules.com/nfl-2020/team/arizona-cardinals
    • Neu

      Wäre schön, wenn er noch ein paar Jahre (auf halbwegs guten Niveau natürlich) spielen würde. Dieses "ageless wonder" Spieler haben einfach was, alleine weil es heutzutage so wenige von Ihnen gibt. Und ein solider Vet-WR kann bei/für Murray sowieso nicht Schaden
    • Neu

      Mich freut das auch, denn ich bin ein Riesenfan von dem Burschen. Alles, was man über ihn als Menschen liest, macht ihn wahnsinnig sympathisch - und als Sportler finde ich ihn überragend. Mit die besten Hände im Business, super Route-Runner. Es ist eine Freude ihm zuzusehen (dabei blende ich jetzt mal zwei bestimmte Playoff-Spiele geflissentlich aus :hinterha: ).
    • Neu

      Fitzgerald kauft sich bei den Phoenix Suns ein. Den Mann kann man einfach nur mögen :rockon:

      Adrian Wojnarowsk und Adam Schefter schrieb:

      Arizona Cardinals wide receiver Larry Fitzgerald has purchased a minority stake in the Phoenix Suns, becoming the second active NFL player with an NBA ownership share.

      Fitzgerald, who ranks second all time in NFL receiving yards, has built a strong relationship with Suns managing partner Robert Sarver. Fitzgerald, 36, had already taken on a significant ambassador's role with the Suns. Even so, his presence has been more than ceremonial. While Fitzgerald has done everything from sitting in on interviews with potential front-office candidates to canvassing for a Suns public arena vote, he won't take a more active role with the Suns until his pro football playing career is over, sources told ESPN.

      "I have a special place in my heart for the Phoenix Suns and Mercury, and I have a great deal of respect for Robert," Fitzgerald said in a statement. "He has become a dear friend and trusted confidante. He is a big part of why I am making this commitment."

      An iconic Arizona sporting and philanthropic figure, Fitzgerald is expected to bring an additional level of credibility to Sarver and the Suns. Fitzgerald has been engaged in well-regarded charitable foundations in the Phoenix area for much of his career. He was honored as the NFL's 2016 Walter Payton Man of the Year.

      "Larry has been a great ambassador for our organization for years," Sarver said in a statement. "He is an Arizona icon and a businessman, passionate philanthropist, and leader. He brings a unique perspective from outside basketball but still grounded in sport, and we welcome him as a valued partner and investor."