Detroit Lions Offseason 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Detroit Lions Offseason 2020

      Matt Patricia hat gestern 6 staff-member entlassen, darunter jedoch weder DC noch OC - eigentlich gehören mMn alle drei weg.

      Zum Draft: Ich wünsche mir natürlich C. Young, allerdings zieht Washington vor uns, und die brauchen auch dringend einen guten Pass-Rusher. Sollte der draft wirklich wie erwartet verlaufen (#1 Burrow, #2 C. Young) würd ich mir auf jeden Fall downtrade-Angebote anhören, da der Rest der Draft-Class eng beisammen liegt. An gute Angebote für #3 sollte es nicht mangeln da wieder einige QB als first-rounder gelten und die gehen erfahrungsgemäß früh.

      Insgesamt würd ich mir wünschen dass wir für C. Young uptraden würden - leider werden die in Washington auch nicht komplett deppert sein.

      Bis zum Draft werde ich jetzt - wie jedes Jahr - die diesjärige Class ein wenig evaluieren. Ehrlich gesagt hab ich mir bisher nur die QB-class angeschaut (+ das ein oder andere Video von Herrn Young).

      Die Playoffs sind für mich ohne Lions Beteiligung halb so interessant, dennoch werd ich vor allem die Ravens verfolgen, denen ich den Titel gönne.

      Zum Abschluss: Happy new Year an alle Lionsfans. Auch wenn die Zukunft nicht wirklich rosig ausschaut (schlechter HC, kein C. Young, Ära Stafford neigt sich dem Herbst zu) bin ich gespannt wie das Team im September aussehen wird.
    • mal eine Frage an die Fans hier: wie seht ihr eure QB Situation für die kommende Saison?
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Star du Nord schrieb:

      Just|Me schrieb:

      mal eine Frage an die Fans hier: wie seht ihr eure QB Situation für die kommende Saison?
      Bin zwar kein Insider aber was meinst du damit? Stafford hat doch noch mindestens 3, 4 gute Jahre vor sich, wenn nicht sogar mehr, oder übersehe ich etwas? :paelzer:
      unbestritten, aber während der Saison wurde hier auch die Möglichkeit diskutiert, dass Stafford eventuell getradet werden könnte. mit dem sowie hohen Draft Pick der Lions und dem Erlös, den ein Stafford Trade vielleicht bringen würde, wäre einiges Kapital in der Kriegskasse der Lions. von den Auswirkungen auf den Cap mal ganz abgesehen...
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Just|Me schrieb:

      mal eine Frage an die Fans hier: wie seht ihr eure QB Situation für die kommende Saison?
      Bin zwar kein Insider aber was meinst du damit? Stafford hat doch noch mindestens 3, 4 gute Jahre vor sich, wenn nicht sogar mehr, oder übersehe ich etwas? :paelzer:
      unbestritten, aber während der Saison wurde hier auch die Möglichkeit diskutiert, dass Stafford eventuell getradet werden könnte. mit dem sowie hohen Draft Pick der Lions und dem Erlös, den ein Stafford Trade vielleicht bringen würde, wäre einiges Kapital in der Kriegskasse der Lions. von den Auswirkungen auf den Cap mal ganz abgesehen...
      Diese Möglichkeit gibt es sicher aber ich halte sie für unrealistisch. Ich könnte mir zwar durchaus vorstellen, dass es sowohl im Front-office als auch bei Stafford selbst Überlegungen in Richtung Trennung gibt. Denn die Lions werden auf absehbarer Zeit kein contender sein, das weiß man in Detroit und das weiß auch Stafford selbst, der Ja jetzt 10 Jahre ein Lion ist. Wenn Stafford in seinem Leben also mal was in der NFL gewinnen möchte, wird er zu einem anderen Team wechseln müssen. Und mir fallen einige Teams ein, die einen überdurchschnittlichen QB wie Stafford brauchen könnten, z.B. die Rams, wenn der freie Fall von Goff so weiter geht. Stafford bietet Erfahrung und wohl auch "Sofort-Hilfe" auf der wichtigsten Position in der NFL, das ist sicher ein attraktives Gesamtpaket, allerdings ist er auch sehr teuer.

      Entscheidend ist aber mMn viel mehr Staffords persönliche Situation: Seine Frau leidet an Vestibularis-Schwannon - einem Tumor, der an das Hörorgan drückt und da wechselt man nicht gerne die Ärzte. Und die Kinder von Stafford sind mittlerweile alle in einem Alter, wo sie zur Schule gehen und Freunde gefunden haben, usw. Auch Stafford selbst fühlt sich wohl in Detroit, die Frage ist ob er tatsächlich weg will.

      Unterm Strich wird Stafford selbst entscheiden, ob er in Detroit bleibt, oder nicht. Staffords Vertrag läuft 2022 aus, ich denke dann wird er nochmal einen "Renten-vertrag" abstauben, wahrscheinlich nochmal bei den Lions. Ich schätze Stafford so ein, dass ihm das harmonische Familienleben im gewohnten Umfeld wichtiger ist, als das "Gewinnen" - deswegen gehe ich davon aus, dass er in Detroit bleibt und und wohl als einer der besten QB in Erinnerung bleiben wird, die nie was gewonnen haben.
    • Robbie schrieb:

      Sag niemals nie..., falls eventuell Indianapolis anklopft, müsste er wahrscheinlich nicht mal umziehen...

      Die jetzigen Colts mit 'nem richtig guten QB könnten schon Sinn machen.
      Da hast du sicher Recht, die Möglichkeit eines Stafford-Trades besteht bestimmt. Bei Stafford vl. auch noch ein wenig höher, weil er ein Top10 QB ist, aber bei einem Team spielt, dass in naher & mittelfristiger Zukunft wohl kein contender sein wird.

      Allerdings gehe ich persönlich schon stark davon aus, das er 2020 für die Lions aufläuft. Zumal es noch wenig bis keine Gerüchte betreffend einem Stafford-Trade gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Neo ()

    • Man müsste die Position des QB ja auch erstmal neu besetzen. Man hat genug Baustellen und müsste dann einen Top Pick für einen QB ausgeben, selbst wenn man einen Top Pick für Stafford bekommt. Da hat man nur noch den Vorteil des Caps und dem jüngeren Alter, wohingegen noch das hohe Risiko Bust beim Neuling mitschwingt.

      Ich sehe keine großen Vorteile bei einem Trade, und nein ich WILL ihn auch nicht. Hab ihn ja oft kritisiert, aber alles in allem ist er ein Top QB. Was wir ohne Stafford sind, haben wir diese Saison gesehen! Wir wären die ganze Saison ohne ihn wieder 0-16 gegangen, während wir mit ihm sicher 7 wins geholt hätten.

      Pro Stafford!
    • Macht es geschickt wie die Bengals und nicht wie die Dolphins, dann wartet im Draft 2021 Trevor Lawrence auf euch.

      Statt "Stuck in the Middle" mit Stafford wäre ein Rebuild mit Rookie QB ein Neuanfang.
      Stafford hätte (wie oben schon erwähnt von @Robbie) eine Chance auf einen tiefen PlayOff-Run mit einem Contender-Team.

      :football: "You don´t always need a plan bro.
      Sometimes you just need balls." :king :football:
    • Neo schrieb:

      Just|Me schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Just|Me schrieb:

      mal eine Frage an die Fans hier: wie seht ihr eure QB Situation für die kommende Saison?
      Bin zwar kein Insider aber was meinst du damit? Stafford hat doch noch mindestens 3, 4 gute Jahre vor sich, wenn nicht sogar mehr, oder übersehe ich etwas? :paelzer:
      unbestritten, aber während der Saison wurde hier auch die Möglichkeit diskutiert, dass Stafford eventuell getradet werden könnte. mit dem sowie hohen Draft Pick der Lions und dem Erlös, den ein Stafford Trade vielleicht bringen würde, wäre einiges Kapital in der Kriegskasse der Lions. von den Auswirkungen auf den Cap mal ganz abgesehen...
      Entscheidend ist aber mMn viel mehr Staffords persönliche Situation: Seine Frau leidet an Vestibularis-Schwannon - einem Tumor, der an das Hörorgan drückt und da wechselt man nicht gerne die Ärzte. Und die Kinder von Stafford sind mittlerweile alle in einem Alter, wo sie zur Schule gehen und Freunde gefunden haben, usw. Auch Stafford selbst fühlt sich wohl in Detroit, die Frage ist ob er tatsächlich weg will.

      Unterm Strich wird Stafford selbst entscheiden, ob er in Detroit bleibt, oder nicht. Staffords Vertrag läuft 2022 aus, ich denke dann wird er nochmal einen "Renten-vertrag" abstauben, wahrscheinlich nochmal bei den Lions. Ich schätze Stafford so ein, dass ihm das harmonische Familienleben im gewohnten Umfeld wichtiger ist, als das "Gewinnen" - deswegen gehe ich davon aus, dass er in Detroit bleibt und und wohl als einer der besten QB in Erinnerung bleiben wird, die nie was gewonnen haben.


      soweit ich weiss verbringen die staffords die offseason immer in georgia (wo seine frau herkommt und er am college war), daher sind sie sowieso immer nur ein halbes jahr in detroit. ich glaub deshalb auch nicht, dass sie nach seiner lions karriere in michigan bleiben. Gibt durchaus bessere Gebiete, die nicht 6 Monate Winter haben.

      Mich würds daher nicht wundern, sollte es gute Angebote geben, Stafford nicht mehr bei den lions zu sehen.
    • Und wo führt der Neuanfang hin? Kyler Murray hat aus den Cardinals jetzt auch direkt kein Playoffteam gemacht und unser Roster hat ebenso wie das der Cards noch weit andere Baustellen (Defense) als einen guten QB. Dann lieber den guten Pick jetzt nutzen um das Team um den guten QB zu verstärken.
    • Lions Defensive Coordinator Paul Pasqualoni ist zurückgetreten

      Detroit Lions defensive coordinator Paul Pasqualoni stepped down Thursday after coaching one of the NFLs worst defenses throughout the 2019 season.
      Pasqualoni, 70, was one of the first hires made by Lions coach Matt Patricia in February 2018. Pasqualoni and offensive line coach Jeff Davidson, who also stepped down Thursday, created the seventh and eighth vacancies on the staff since the season ended Sunday. Six coaches -- including special-teams coordinator John Bonamego and the Lions' two main strength and conditioning coaches -- were fired Tuesday.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • halfback option play schrieb:

      Macht es geschickt wie die Bengals und nicht wie die Dolphins, dann wartet im Draft 2021 Trevor Lawrence auf euch.

      Statt "Stuck in the Middle" mit Stafford wäre ein Rebuild mit Rookie QB ein Neuanfang.
      Stafford hätte (wie oben schon erwähnt von @Robbie) eine Chance auf einen tiefen PlayOff-Run mit einem Contender-Team.
      "Stuck in the Middle" - oder wie es andere Teams nennen, den QB finden:

      Playoff-Teilnehmer 2020:

      Philadelphia Eagles: QB Carson Wentz (Pick #2 - Uptrade von ursprünglich #13)
      Buffalo Bills: QB Josh Allen (Pick #7 - Uptrade von ursprünglich #12)
      Tenessee Titans: QB Ryan Tannehill (Pick #8 - per Free Agency)
      Kansas City Chiefs: QB Patrick Mahomes (Pick #10 - Uptrade von ursprünglich #27)
      Houston Texans: QB Deshaun Watson (Pick #12 - Uptrade von ursprünglich #25)
      Green Bay Packers: QB Aaron Rodgers (Pick #24)
      Baltimore Ravens: QB Lamar Jackson (Pick #32 - Uptrade von ursprünglich #52)
      New Orleans Saints: QB Drew Brees (Pick #32 - via Free Agency)
      San Francisco 49ers: QB Jimmy Garoppolo (Pick #62 - via Trade 2nd Round Pick)
      Seattle Seahawks: QB Russell Wilson (Pick #75)
      Minnesota Vikings: QB Kirk Cousins (Pick #102 - per Free Agency)
      New England Patriots: QB Tom Brady (Pick #199)

      Oder kurz gesagt: Von den aktuellen Playoff-QBs hatte kein Team einen Top 10 Pick um den QB zu draften. Alle fanden entweder Wege durch Uptrades, Free Agency oder drafteten den QB erst deutlich später.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

    • aikman schrieb:

      Lions Defensive Coordinator Paul Pasqualoni ist zurückgetreten
      Detroit Lions defensive coordinator Paul Pasqualoni stepped down Thursday after coaching one of the NFLs worst defenses throughout the 2019 season.

      Das sind sehr gute Nachrichten. Pasqualoni hat sich dieses Jahr wirklich nicht mit Ruhm bekleckert, allerdings hätt ich mir erwartet, dass der ausgewiesene Defense-Spezialist HC Patricia früher die Reißleine zieht oder zumindest mehrere Inputs gibt. Ich schließe daraus, dass Patricia auch keine Lösungen parat hatte/hat.

      Da Pasqualoni nun selbst zurückgetreten ist, heißt das für mich, dass Patricia mit desssn Arbeit zufrieden war. Und genau da liegt das Problem: Wie kann man mit seinem DC zufriedensein, unter dem es nur Rückschritte und keine positive Entwicklung zu sehen gibt?

      aikman schrieb:

      halfback option play schrieb:

      Macht es geschickt wie die Bengals und nicht wie die Dolphins, dann wartet im Draft 2021 Trevor Lawrence auf euch.

      Statt "Stuck in the Middle" mit Stafford wäre ein Rebuild mit Rookie QB ein Neuanfang.
      Stafford hätte (wie oben schon erwähnt von @Robbie) eine Chance auf einen tiefen PlayOff-Run mit einem Contender-Team.
      "Stuck in the Middle" - oder wie es andere Teams nennen, den QB finden:
      Playoff-Teilnehmer 2020:

      Philadelphia Eagles: QB Carson Wentz (Pick #2 - Uptrade von ursprünglich #13)
      Buffalo Bills: QB Josh Allen (Pick #7 - Uptrade von ursprünglich #12)
      Tenessee Titans: QB Ryan Tannehill (Pick #8 - per Free Agency)
      Kansas City Chiefs: QB Patrick Mahomes (Pick #10 - Uptrade von ursprünglich #27)
      Houston Texans: QB Deshaun Watson (Pick #12 - Uptrade von ursprünglich #25)
      Green Bay Packers: QB Aaron Rodgers (Pick #24)
      Baltimore Ravens: QB Lamar Jackson (Pick #32 - Uptrade von ursprünglich #52)
      New Orleans Saints: QB Drew Brees (Pick #32 - via Free Agency)
      San Francisco 49ers: QB Jimmy Garoppolo (Pick #62 - via Trade 2nd Round Pick)
      Seattle Seahawks: QB Russell Wilson (Pick #75)
      Minnesota Vikings: QB Kirk Cousins (Pick #102 - per Free Agency)
      New England Patriots: QB Tom Brady (Pick #199)

      Oder kurz gesagt: Von den aktuellen Playoff-QBs hatte kein Team einen Top 10 Pick um den QB zu draften. Alle fanden entweder Wege durch Uptrades, Free Agency oder drafteten den QB erst deutlich später.
      Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man in der zweiten Runde QB Love oder Fromm pickt, wenn einer der beiden verfügbar ist. Fromm erinnert mich von seinem Spiel her ohnehin an Stafford und Love ist noch ein ziemlich rohes Talent, in dem ich aber ein höheres ceiling/potenzial sehe. 2020 gibt es eh wieder einige interessante QB Prospects, allen voran natürlich Burrow und Tua.

      Ein brauchbarer backup QB ist auf jedenfall ein großes Need, dass man im diesjährigen Draft mMn dringend bedienen muss, schon allein auf Grund der Vertragssituation von Stafford. Es wäre auch insgesamt gesehen eine elegante Lösung, hinter Stafford (dessen Vertrag 2022 ausläuft) einen jungen Mann mit Potenzial aufzubauen. Dann hat man 2021 die Wahl, ob man Stafford verlängert. Stand heute müssten wir es jedenfalls tun, weil wir ohne Stafford komplett blank auf der QB-Position sind. Schlimm wäre, wenn uns dieses Jahr ein Stafford trade blühen würde. Da wären wir echt ziemlich am Arsch, weil wir dann in einer Offseason Starting & backup QB neu besetzen müssten.

      In der ersten Runde muss jedenfalls ein Pass Rusher her. Wenn man C. Young nicht bekommt, würde ich einen downtrade absolut befürworten, wenn man dadurch dann 2020 oder 2021 im draft mehr picks in den ersten beiden Runden zur Verfügung hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Neo ()

    • aikman schrieb:

      Oder kurz gesagt: Von den aktuellen Playoff-QBs hatte kein Team einen Top 10 Pick um den QB zu draften. Alle fanden entweder Wege durch Uptrades, Free Agency oder drafteten den QB erst deutlich später.
      Das schließt aber nicht aus, dass Burrow, Tua oder Lawrence als möglicher Top10-Pick sich zu Elite-QB entwickeln.

      Von den oben genannten Playoff-Teams haben wenige QB eine reale Chance auf einen Ring.

      Ein Segen geht es nicht nur nach dieser Statistik, dann wäre Burrow, Tua und später Lawrence, sofern alle in den Top10 gezogen werden, im Umkehrschluss Kandidaten, die in der NFL unter "ferner liefen" abzubuchen wären.

      Kyler Murray hat ganz gut ausgesehen als 1stOverall, der kann sich auch entwickeln.

      Zu Detroit: mit Stafford steht und fällt alles. Sollte kein Angebot kommen, dass so verlockend ist, wäre ein Late-Round-QB mit Potential sicher nicht verkehrt, zu entwickeln.

      :football: "You don´t always need a plan bro.
      Sometimes you just need balls." :king :football:
    • Neo schrieb:

      @sportlichkiel wundert mich dass du dich noch in den lions-thread traust nachdem was du gestern im Spieltagsthread abgezogen hast - dachte zwischendurch du bist endgültig zum Cheesehead mutiert. Sich C. Young wünschen ist das eine und das ist legitim, aber was du da gestern abgezogen hast, das hat wirklich keinen guten Eindruck hinterlassen und da hab ich mich echt kurz geschämt für die kleine aber feine und v. a. leidensfähige Lions-Cimmunity hier.
      Thats me! Zudem leide ich genauso wie jeder andere Lions Fan. Aber vielleicht bin ich ja wirklich kein Lions Fan........ :whistling:
      ### NFL-Talk SDL Champion 2017 ###

      Bleibt Zuhause und ganz besonders, gesund und Munter! :dafue
    • halfback option play schrieb:

      aikman schrieb:

      Oder kurz gesagt: Von den aktuellen Playoff-QBs hatte kein Team einen Top 10 Pick um den QB zu draften. Alle fanden entweder Wege durch Uptrades, Free Agency oder drafteten den QB erst deutlich später.
      Das schließt aber nicht aus, dass Burrow, Tua oder Lawrence als möglicher Top10-Pick sich zu Elite-QB entwickeln.
      Natürlich schließt es das nicht aus. Aber aktuell ist nunmal eben Fakt, dass es keinen Top 10 Pick braucht.


      halfback option play schrieb:

      Von den oben genannten Playoff-Teams haben wenige QB eine reale Chance auf einen Ring.
      Sie haben aktuell alle größere Chancen auf einen Ring, denn Jared Goff, Kyler Murray oder Andrew Luck. Auch das ist Fakt. Die größten Chancen haben aufgrund des Homefields ein 2nd Round Pick, der für einen 2nd Round Pick getradet wurde und ein First Round Pick, der von 31 Teams nicht gepickt wurde und von 31 Teams hätte gepickt werden können.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • aikman schrieb:

      halfback option play schrieb:

      aikman schrieb:

      Oder kurz gesagt: Von den aktuellen Playoff-QBs hatte kein Team einen Top 10 Pick um den QB zu draften. Alle fanden entweder Wege durch Uptrades, Free Agency oder drafteten den QB erst deutlich später.
      Das schließt aber nicht aus, dass Burrow, Tua oder Lawrence als möglicher Top10-Pick sich zu Elite-QB entwickeln.
      Natürlich schließt es das nicht aus. Aber aktuell ist nunmal eben Fakt, dass es keinen Top 10 Pick braucht.

      halfback option play schrieb:

      Von den oben genannten Playoff-Teams haben wenige QB eine reale Chance auf einen Ring.
      Sie haben aktuell alle größere Chancen auf einen Ring, denn Jared Goff, Kyler Murray oder Andrew Luck. Auch das ist Fakt. Die größten Chancen haben aufgrund des Homefields ein 2nd Round Pick, der für einen 2nd Round Pick getradet wurde und ein First Round Pick, der von 31 Teams nicht gepickt wurde und von 31 Teams hätte gepickt werden können.
      Sogar sein jetziges Team hat ihn zunächst nicht ausgewählt
    • Inzwischen fange ich an mich an Matti P im Jahr 3 zu gewöhnen und mit einem neuen DC könnte das ja echt funzen den Offensiv fehlt nicht viel und mit Bo und Kerryon ein interessantes RB Duo, 2 spitzen WR und das TE Talent im Roster. Bleibt Stafford gesund sind wir unter Bevell Konkurrenzfähig mMn.
      Da Young ziemlich sicher nach DC geht es sei den Quinn legt mal was auf den Tisch.
      Andernfalls hätte man interessante Möglichkeiten den Teams könnten mit uns um den 3ten Pick tauschen und wir mehr Löcher in der Defense stopfen.
      Man hat Möglichkeiten, bloss verkackt es nicht wieder bitte ;) .
      ### NFL-Talk SDL Champion 2017 ###

      Bleibt Zuhause und ganz besonders, gesund und Munter! :dafue
    • sportlichkiel schrieb:

      Andernfalls hätte man interessante Möglichkeiten den Teams könnten mit uns um den 3ten Pick tauschen und wir mehr Löcher in der Defense stopfen.
      Welchen minimalen Draft-Value, die Differenz zwischen #3 und #5 beträgt 500 Punkte, sollte aus deiner Sicht Miami für den Lions-Pick #3 hinblättern ?

      MIA #5 + #39 (510) + # 165 (25.4) für DET #3 oder mehr/weniger bzw. deine Vorstellung ?

      Der Tauschhandel bezieht sich auf 2020er Picks, Stand heute.

      :football: "You don´t always need a plan bro.
      Sometimes you just need balls." :king :football:
    • halfback option play schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      Andernfalls hätte man interessante Möglichkeiten den Teams könnten mit uns um den 3ten Pick tauschen und wir mehr Löcher in der Defense stopfen.
      Welchen minimalen Draft-Value, die Differenz zwischen #3 und #5 beträgt 500 Punkte, sollte aus deiner Sicht Miami für den Lions-Pick #3 hinblättern ?
      MIA #5 + #39 (510) + # 165 (25.4) für DET #3 oder mehr/weniger bzw. deine Vorstellung ?

      Der Tauschhandel bezieht sich auf 2020er Picks, Stand heute.
      Warum sollte Miami das tun? Ich sehe potenziell wenig Gefahr, dass jemand Tua nach dieser Verletzung in den Top4 nimmt. Zumindest wär das für mich eine klare red flag.

      Es ist aus meiner Sicht vollkommen offen, ob Tua nach seiner Verletzung wieder das Niveau von vorher erreicht und dieses Niveau von vorher war vielversprechend, aber bei mMn noch nicht NFL-ready.

      Daher ist Tua auf meiner Liste maximal ein (sehr risikoreicher) mid-to-late first rounder, es seidenn ein team will ihn unbedingt wie beispielsweise Miami. Dann könnte er an 5 oder früher (via trade) gehn, aber das halte ich wie gesagt für höchst unwahrscheinlich.

      Über dein Angebot würde ich - wenn C. Young an #2 geht - nachdenken, wobei vl. ein anderes team was besseres bietet.

      Just my 2 cents.
    • Es fragt sich, ob bzw. wer wirklich überhaupt dringend euren Pick haben will :paelzer: Die Picks 1+2 sind mit Burrow+Young ja ziemlich fix, aber dahinter sehe ich keinen soo herausragenden Mann, dass sich ein (größerer) Uptrade lohnt. Aber wer weis.

      Die (vermeintlichen) Teams mit ev. QB-Need (Fins, u.U. Chargers, vielleicht auch Panthers, Raiders, Colts) können sich wohl ziemlich sicher sein, dass weder ihr, noch die Giants einen holen. Die Fins + Chargers schon eher, aber die kommen ja selber schon an No.5+6, wo sie sich ev. Tua + Herbert teilen könnten. Ich bin mir aber auch relativ sicher, dass auch die Chargers gar keinen QB holen werden sondern eher einen Top O-Liner.

      Bleibt also die Frage, ob eins der anderen o.g. Teams wirklich zur Sicherheit VOR die Fins kommen will, aber das sind schon Sprünge um bis zu 10 Picks nach oben Colts) und das wäre wirklich teuer :paelzer:
    • Nach der Hüftverletzung ist Tua natürlich ein Risiko-Pick und je höher er gezogen wird, desto mehr riskiert eine Franchise.

      Neo schrieb:

      Es ist aus meiner Sicht vollkommen offen, ob Tua nach seiner Verletzung wieder das Niveau von vorher erreicht und dieses Niveau von vorher war vielversprechend, aber bei mMn noch nicht NFL-ready.
      :thup: , sehe ich auch so, 2 Ärzte - 3 Meinungen, habe ich schon im Fins-Thread geschrieben und satten Gegenwind bekommen.

      Neo schrieb:

      Daher ist Tua auf meiner Liste maximal ein (sehr risikoreicher) mid-to-late first rounder
      Hier scheiden sich unsere Ansichten, denn ich vermute es ist wahrscheinlicher, dass sich eine Franchise bewusst auf diese Spekulation bezüglich Tagovailoas Genesung einlässt und ihn höher als 1st-Mid-to-Late-Round zieht.
      Ob das so klug ist, ist eine andere Frage.

      Neo schrieb:

      Über dein Angebot würde ich - wenn C. Young an #2 geht - nachdenken, wobei vl. ein anderes team was besseres bietet.
      Anders gefragt, welches Höchstangebot hältst du für Pick #3 realistisch / welcher GM quasi geht "All In " ?

      :football: "You don´t always need a plan bro.
      Sometimes you just need balls." :king :football:
    • halfback option play schrieb:

      Neo schrieb:

      Über dein Angebot würde ich - wenn C. Young an #2 geht - nachdenken, wobei vl. ein anderes team was besseres bietet.
      Anders gefragt, welches Höchstangebot hältst du für Pick #3 realistisch / welcher GM quasi geht "All In " ?

      Ich seh das ca. so wie dein Vorredner:

      Charger schrieb:

      Es fragt sich, ob bzw. wer wirklich überhaupt dringend euren Pick haben will :paelzer: Die Picks 1+2 sind mit Burrow+Young ja ziemlich fix, aber dahinter sehe ich keinen soo herausragenden Mann, dass sich ein (größerer) Uptrade lohnt. Aber wer weis.

      Die (vermeintlichen) Teams mit ev. QB-Need (Fins, u.U. Chargers, vielleicht auch Panthers, Raiders, Colts) können sich wohl ziemlich sicher sein, dass weder ihr, noch die Giants einen holen. Die Fins + Chargers schon eher, aber die kommen ja selber schon an No.5+6, wo sie sich ev. Tua + Herbert teilen könnten. Ich bin mir aber auch relativ sicher, dass auch die Chargers gar keinen QB holen werden sondern eher einen Top O-Liner.

      Bleibt also die Frage, ob eins der anderen o.g. Teams wirklich zur Sicherheit VOR die Fins kommen will, aber das sind schon Sprünge um bis zu 10 Picks nach oben Colts) und das wäre wirklich teuer :paelzer:
      Ich halte einen Trade #3 overall für sehr unwahrscheinlich, weil ich einfach kein Talent sehe, dass einen uptrade auf 3 rechtfertig. Wenn überhaupt, seh ich da nur teams die unbedingt vor Miami oder den Chargers ihren QB picken wollen, aber genau dann wird es - wie vom kollegen richtig angemerkt - wohl teuer. Wobei ich mir wenn C. Young an 3 weg ist, durchaus auch Angebote anhören würde, selbst wenn der Gegenwert nicht so berauschend ist. Im Gegenzug muss es mMn immer zwei firstrounder - unabhängig vom Jahr - geben und dann wär ich unter umständen schon gesprächsbereit. Nächstes Jahr werden wir sowiso nicht konkurrenzfähig sein, da die größte Baustelle neben dem Pass rush bei uns an der Seitenlinie steht.
    • Neo schrieb:

      halfback option play schrieb:

      Neo schrieb:

      Über dein Angebot würde ich - wenn C. Young an #2 geht - nachdenken, wobei vl. ein anderes team was besseres bietet.
      Anders gefragt, welches Höchstangebot hältst du für Pick #3 realistisch / welcher GM quasi geht "All In " ?
      Ich seh das ca. so wie dein Vorredner:

      Charger schrieb:

      Es fragt sich, ob bzw. wer wirklich überhaupt dringend euren Pick haben will :paelzer: Die Picks 1+2 sind mit Burrow+Young ja ziemlich fix, aber dahinter sehe ich keinen soo herausragenden Mann, dass sich ein (größerer) Uptrade lohnt. Aber wer weis.

      Die (vermeintlichen) Teams mit ev. QB-Need (Fins, u.U. Chargers, vielleicht auch Panthers, Raiders, Colts) können sich wohl ziemlich sicher sein, dass weder ihr, noch die Giants einen holen. Die Fins + Chargers schon eher, aber die kommen ja selber schon an No.5+6, wo sie sich ev. Tua + Herbert teilen könnten. Ich bin mir aber auch relativ sicher, dass auch die Chargers gar keinen QB holen werden sondern eher einen Top O-Liner.

      Bleibt also die Frage, ob eins der anderen o.g. Teams wirklich zur Sicherheit VOR die Fins kommen will, aber das sind schon Sprünge um bis zu 10 Picks nach oben Colts) und das wäre wirklich teuer :paelzer:
      Ich halte einen Trade #3 overall für sehr unwahrscheinlich, weil ich einfach kein Talent sehe, dass einen uptrade auf 3 rechtfertig. Wenn überhaupt, seh ich da nur teams die unbedingt vor Miami oder den Chargers ihren QB picken wollen, aber genau dann wird es - wie vom kollegen richtig angemerkt - wohl teuer. Wobei ich mir wenn C. Young an 3 weg ist, durchaus auch Angebote anhören würde, selbst wenn der Gegenwert nicht so berauschend ist. Im Gegenzug muss es mMn immer zwei firstrounder - unabhängig vom Jahr - geben und dann wär ich unter umständen schon gesprächsbereit. Nächstes Jahr werden wir sowiso nicht konkurrenzfähig sein, da die größte Baustelle neben dem Pass rush bei uns an der Seitenlinie steht.
      Und wenn ihr einfach auf drei bleibt, bekommt ihr auch einen Top-Mann ,den ihr bestimmt gut/dringend gebrauchten könnt. Ob das nun dann Top-OT Thomas oder CB Okudah oder DT BRown wäre ist dabei fast egal. Selbst WR Jeudy wäre ne tolle Sache
    • Charger schrieb:

      Neo schrieb:

      halfback option play schrieb:

      Neo schrieb:

      Über dein Angebot würde ich - wenn C. Young an #2 geht - nachdenken, wobei vl. ein anderes team was besseres bietet.
      Anders gefragt, welches Höchstangebot hältst du für Pick #3 realistisch / welcher GM quasi geht "All In " ?
      Ich seh das ca. so wie dein Vorredner:

      Charger schrieb:

      Es fragt sich, ob bzw. wer wirklich überhaupt dringend euren Pick haben will :paelzer: Die Picks 1+2 sind mit Burrow+Young ja ziemlich fix, aber dahinter sehe ich keinen soo herausragenden Mann, dass sich ein (größerer) Uptrade lohnt. Aber wer weis.

      Die (vermeintlichen) Teams mit ev. QB-Need (Fins, u.U. Chargers, vielleicht auch Panthers, Raiders, Colts) können sich wohl ziemlich sicher sein, dass weder ihr, noch die Giants einen holen. Die Fins + Chargers schon eher, aber die kommen ja selber schon an No.5+6, wo sie sich ev. Tua + Herbert teilen könnten. Ich bin mir aber auch relativ sicher, dass auch die Chargers gar keinen QB holen werden sondern eher einen Top O-Liner.

      Bleibt also die Frage, ob eins der anderen o.g. Teams wirklich zur Sicherheit VOR die Fins kommen will, aber das sind schon Sprünge um bis zu 10 Picks nach oben Colts) und das wäre wirklich teuer :paelzer:
      Ich halte einen Trade #3 overall für sehr unwahrscheinlich, weil ich einfach kein Talent sehe, dass einen uptrade auf 3 rechtfertig. Wenn überhaupt, seh ich da nur teams die unbedingt vor Miami oder den Chargers ihren QB picken wollen, aber genau dann wird es - wie vom kollegen richtig angemerkt - wohl teuer. Wobei ich mir wenn C. Young an 3 weg ist, durchaus auch Angebote anhören würde, selbst wenn der Gegenwert nicht so berauschend ist. Im Gegenzug muss es mMn immer zwei firstrounder - unabhängig vom Jahr - geben und dann wär ich unter umständen schon gesprächsbereit. Nächstes Jahr werden wir sowiso nicht konkurrenzfähig sein, da die größte Baustelle neben dem Pass rush bei uns an der Seitenlinie steht.
      Und wenn ihr einfach auf drei bleibt, bekommt ihr auch einen Top-Mann ,den ihr bestimmt gut/dringend gebrauchten könnt. Ob das nun dann Top-OT Thomas oder CB Okudah oder DT BRown wäre ist dabei fast egal. Selbst WR Jeudy wäre ne tolle Sache
      Ich gehe auch davon aus, dass wir einfach an #3 picken werden, alles andere ist nur Spekulation. Aber was wäre die Offseason ohne alle möglichen Draftszenarien durchzudenken?

      Natürlich würd ich auch lieber über die kommenden Gegner in den Divisional Finals diskutieren, aber mein team ist nicht dabei. Leider werden wir wohl auch in absehbarer Zukunft kein Footballspiel mit Lionsbeteiligung im Jänner sehn und wohl nur beim jeweiligen Draft vorne dabei sein, als trauriges Highlight des Jahres.