Meine Meldung des Tages 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erzwolf schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Mein Lieblingstake eines FDPlers heute: "Warum berichtet keiner über die Polizisten, die nicht in solchen Gruppen sind?". Aber gut, nach dem Positionspapier der JuLis erwarte ich da eh nicht viel.
      Ich würde ja gerne über die Polizisten reden, die sich durch internes Vorgehen gegen rechtsradikale Gruppierungen hervor tun, die den Nazis in den Dienststellen die Stirn bieten, die dafür Sorgen, dass es bei Ihnen kein racial profiling gibt, die eine tolerante und weltoffene Kultur bei der Polizei fördern. Ich weiß nur nicht, ob es diese Polizisten gibt.
      Die gibt es!
    • KenGuru schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Mein Lieblingstake eines FDPlers heute: "Warum berichtet keiner über die Polizisten, die nicht in solchen Gruppen sind?". Aber gut, nach dem Positionspapier der JuLis erwarte ich da eh nicht viel.
      Ich würde ja gerne über die Polizisten reden, die sich durch internes Vorgehen gegen rechtsradikale Gruppierungen hervor tun, die den Nazis in den Dienststellen die Stirn bieten, die dafür Sorgen, dass es bei Ihnen kein racial profiling gibt, die eine tolerante und weltoffene Kultur bei der Polizei fördern. Ich weiß nur nicht, ob es diese Polizisten gibt.
      Die gibt es!
      Das glaube ich auch. Die Frage ist nur: Welche Sorte sind die Einzelfälle?
    • Silversurger schrieb:

      KenGuru schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Mein Lieblingstake eines FDPlers heute: "Warum berichtet keiner über die Polizisten, die nicht in solchen Gruppen sind?". Aber gut, nach dem Positionspapier der JuLis erwarte ich da eh nicht viel.
      Ich würde ja gerne über die Polizisten reden, die sich durch internes Vorgehen gegen rechtsradikale Gruppierungen hervor tun, die den Nazis in den Dienststellen die Stirn bieten, die dafür Sorgen, dass es bei Ihnen kein racial profiling gibt, die eine tolerante und weltoffene Kultur bei der Polizei fördern. Ich weiß nur nicht, ob es diese Polizisten gibt.
      Die gibt es!
      Das glaube ich auch. Die Frage ist nur: Welche Sorte sind die Einzelfälle?
      der Bundesinnenminister hat dazu ne ganz klare Meinung.
    • Erzwolf schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Mein Lieblingstake eines FDPlers heute: "Warum berichtet keiner über die Polizisten, die nicht in solchen Gruppen sind?". Aber gut, nach dem Positionspapier der JuLis erwarte ich da eh nicht viel.
      Ich würde ja gerne über die Polizisten reden, die sich durch internes Vorgehen gegen rechtsradikale Gruppierungen hervor tun, die den Nazis in den Dienststellen die Stirn bieten, die dafür Sorgen, dass es bei Ihnen kein racial profiling gibt, die eine tolerante und weltoffene Kultur bei der Polizei fördern. Ich weiß nur nicht, ob es diese Polizisten gibt.
      Nur haben die wahrscheinlich im Dienst wenig zu lachen, wenn der ultrabeliebte Kommissar Schrödelhuber vorzeitig pensioniert wurde, nur weil er ein strafrechtlich relevantes Facebookbild verschickt hat...
      Bei Twitter gibt es ja ein paar die sehr konträer unterwegs sind, bspw. Oliver von Dobrowolski. Aber gefühlt sind die noch mehr in der Minderheit während die weite Mehrheit wegguckt, Angst hat oder heimlich mitlacht.
    • Erzwolf schrieb:

      Fletcher Cox schrieb:

      Mein Lieblingstake eines FDPlers heute: "Warum berichtet keiner über die Polizisten, die nicht in solchen Gruppen sind?". Aber gut, nach dem Positionspapier der JuLis erwarte ich da eh nicht viel.
      Ich würde ja gerne über die Polizisten reden, die sich durch internes Vorgehen gegen rechtsradikale Gruppierungen hervor tun, die den Nazis in den Dienststellen die Stirn bieten, die dafür Sorgen, dass es bei Ihnen kein racial profiling gibt, die eine tolerante und weltoffene Kultur bei der Polizei fördern. Ich weiß nur nicht, ob es diese Polizisten gibt.
      Zumindest in dem von mir oben verlinkten Fall kam der Hinweis von einer Polizistin. Das ist ja zumindest mal ein Schritt in die richtige Richtung.
      "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"

      -Heinz Erhardt-
    • Olaf Scholz empfindet sich nicht als reich, nichtmal als gehobene Mittelschicht. Aber er "verdiene ganz gut"

      OK, dass er nicht der gehobenen Mittelschicht angehört könnte nur ein versuchter Seitenhieb gegen Merz gewesen sein. Aber den Verweis auf die Merz Aussage kann die SPD nach dieser Aussage eigentlich nicht mehr bringen. Auch wenn Merz natürlich noch mehr bekommt und wohl auch hat.

      Scholz erhält ein Grundgehalt, welches Netto ca. 116.000 EUR nach Steuern betragen dürfte. Renten- und Arbeitslosenversicherung sind nicht zu zahlen. Ziehen wir nochmal 6.000 EUR für Krankenversicherung ab (es gibt Zuschüsse), dann sind wir bei 110.000 EUR netto. Und das ohne sämtliche weiteren Zuschüsse. Auch seine Frau erzielt nach Abzug von Steuern und Krankenversicherung ein 6stelliges Nettogrundgehalt. Beide kommen zusammen auf über 200.000 EUR netto im Jahr, Altervorsorge inklusive. Und das ist noch eher niedrig gerechnet. Beide verdienen nicht erst seit gestern nicht gerade wenig Geld. Wenn das das Synonym für "Ich verdiene ganz gut" ist...
    • per Flachköpper in das größte Politikerfettnäpfchen, in das man hüpfen kann.

      Nun kann man sich wohl darüber unterhalten, wieviel von seinem Gehalt ein Merz bekommen hat, weil er mal ein einflussreicher Politiker war. Aber Ich meine, es sind nicht wie z.B. bei Gerhard Schröder 100%.
      Jedenfalls wäre der Leistungsanteil an seinem Gehalt und Vermögen nicht zu skandalisieren, schon garnicht von einem Finanzminister. Kommt jedenfalls nicht als Aktenvermerk in Olafs neoliberale Beweisführung.
      -----------------
      Team Goff
      Anakin rettete die Jünglinge vor einem Leben als Weltraumterroristen!
    • Lustigerweise hat man immer das Gefühl, dass Politiker solcher Ränge der festen Meinung sind, dass sie ansonsten in hohen Chefetagen großer Konzerne oder Kanzleien sitzen würden, wenn sie nicht Politiker geworden wären und dementsprechend natürlich "schwächer" verdienen....
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Lustigerweise hat man immer das Gefühl, dass Politiker solcher Ränge der festen Meinung sind, dass sie ansonsten in hohen Chefetagen großer Konzerne oder Kanzleien sitzen würden, wenn sie nicht Politiker geworden wären und dementsprechend natürlich "schwächer" verdienen....
      Ob er 110.000 als Minister oder 500.000 netto in der erweiterten Chefetage eines DAX Unternehmens verdient spielt doch bei der Betrachtung garkeine Rolle. Es ist ja nicht verboten viel Geld zu verdienen (noch nicht :hinterha: ). Man muss es nur ins Verhältnis setzen. Vor allem wenn man Politiker der SPD ist, wäre das zumindest schlau, dies in der Öffentlichkeit zu tun.
    • DWDawson schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Lustigerweise hat man immer das Gefühl, dass Politiker solcher Ränge der festen Meinung sind, dass sie ansonsten in hohen Chefetagen großer Konzerne oder Kanzleien sitzen würden, wenn sie nicht Politiker geworden wären und dementsprechend natürlich "schwächer" verdienen....
      Ob er 110.000 als Minister oder 500.000 netto in der erweiterten Chefetage eines DAX Unternehmens verdient spielt doch bei der Betrachtung garkeine Rolle. Es ist ja nicht verboten viel Geld zu verdienen (noch nicht :hinterha: ). Man muss es nur ins Verhältnis setzen. Vor allem wenn man Politiker der SPD ist, wäre das zumindest schlau, dies in der Öffentlichkeit zu tun.
      Na ja.. Ich verstehe schon seinen Punkt. Es gibt halt noch viele Leute, die in ganz anderen finanziellen Sphären schweben. Aber der Kontakt zur Basis wird so schwierig.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Ich weiß nicht, ob ich damit allein stehe, aber bei "reich" denke ich an Leute mit einem mindestens hohen siebenstelligen Vermögen, nicht "nur" mit einem hohen Einkommen. Außerdem denke ich an Villen, Yachten, goldene Löffel etc. pp....aber ganz sicher nicht an Olaf Scholz :tongue2:

      Dennoch ist seine Antwort zumindest unglücklich..."ganz gut" verdient er nicht, er verdient "sehr, sehr, sehr gut" (aus meiner subjektiven Sicht).
      Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

      #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • Johnny No89 schrieb:

      Ich weiß nicht, ob ich damit allein stehe, aber bei "reich" denke ich an Leute mit einem mindestens hohen siebenstelligen Vermögen, nicht "nur" mit einem hohen Einkommen. Außerdem denke ich an Villen, Yachten, goldene Löffel etc. pp....aber ganz sicher nicht an Olaf Scholz :tongue2:

      Dennoch ist seine Antwort zumindest unglücklich..."ganz gut" verdient er nicht, er verdient "sehr, sehr, sehr gut" (aus meiner subjektiven Sicht).
      Für mich ist Reichtum auch eher an Vermögen statt Einkommen gekoppelt. Aber das Gehalt ist wie du schon sagst eher sehr sehr gut. Betrachtet man noch, dass beide schon länger gute Bezüge erhalten, kann man sich ziemlich sicher sein, dass Scholz und Frau beide zumindest Millionäre sind. Wenn nicht, spenden sie den Großteil ihres Einkommens und schlachten es PR mäßig nicht genug aus. Oder verprassen es auf Partys. Oder sie können so schlecht mit Geld umgehen, dass sie eigentlich nichtmal Kassenwart im Kegelverein werden dürften.
    • Allein was er an Pensionsansprüchen gesammelt hat dürfte ein Reichtum sein, den Aufstocker in ihrem Leben nie auf einem Haufen sehen werden. Scholz hat doch jetzt schon ausgesorgt und müsste nie wieder arbeiten. Wenn das kein Reichtum ist...
    • Erzwolf schrieb:

      Wenn das kein Reichtum ist...
      Ausgesorgt zu haben, bevor man das Rentenalter erreicht hat, würdest Du also als "reich" bezeichnen? Das Argument hat natürlich etwas für sich, dennoch ist das (noch) nicht meine Definition von "reich". Und genau dort gehen die Probleme ja los: eine allgemein gültige Definition davon gibt es nicht, es kann für jeden etwas anderes bedeuten. Und daher sollte man als Politiker wahrscheinlich am besten gar nichts dazu sagen - und falls doch, dann wahrscheinlich eher über- als untertreiben...
      Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

      #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
    • Johnny No89 schrieb:

      Ausgesorgt zu haben, bevor man das Rentenalter erreicht hat, würdest Du also als "reich" bezeichnen? Das Argument hat natürlich etwas für sich, dennoch ist das (noch) nicht meine Definition von "reich".
      Vielleicht habe ich da eine andere Perspektive, aber wenn man mal irgendwelche Billigdrecksjobs machen musste und trotzdem am Ende des Monats kaum was zu futtern auf dem Tisch hatte, dann klingt das für mich wie der pure Luxus.
    • Ach da ist doch am Ende wieder eine Definitionsfrage. Was ist reich? Nun geht’s hier nur um Finanzen, was ist am Ende auf dem Tisch, wo steht der und aus was ist er gebaut, kann man reisen, sich ein Auto leisten und einfach mal kaufen, wonach einem der Sinn steht.
      Ich hab‘ zwei tolle und gesunde Kinder, ne Frau, mit der ich noch acht weitere auf den Weg bringen würde, wenn ich nicht schon die Erfahrung zweier Vaterschaften hätte, im Kühlschrank ist immer was zu Essen und jede Menge Whisky zum runterspülen da. Das‘ schon auch reich und das weiß man dann auch zu schätzen, wenn man auf der letzten abendlichen Runde im Laternenschein, den Kot des Hundes in eine Tüte packt und diesem hinterherträgt, bis man sich noch reicher fühlt, wenn man einen Mülleimer gefunden hat.

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Erzwolf schrieb:

      Johnny No89 schrieb:

      Ausgesorgt zu haben, bevor man das Rentenalter erreicht hat, würdest Du also als "reich" bezeichnen? Das Argument hat natürlich etwas für sich, dennoch ist das (noch) nicht meine Definition von "reich".
      Vielleicht habe ich da eine andere Perspektive, aber wenn man mal irgendwelche Billigdrecksjobs machen musste und trotzdem am Ende des Monats kaum was zu futtern auf dem Tisch hatte, dann klingt das für mich wie der pure Luxus.
      Klar, das kann ich auch voll und ganz verstehen. Und natürlich ist es ein Luxus, wenn man so früh schon finanziell ausgesorgt hat. Aber (materieller) Reichtum ist für mich einfach noch 'ne ganze Ecke mehr: quasi so viel Geld zu haben, dass man sich "alles kaufen kann" bzw. sich keinerlei Gedanken darum machen zu müssen, irgendwann keines mehr zu haben...

      So'n Lotto-Jackpot Knacker mit >10 Mio., da fängt das bei mir z.B. persönlich "gefühlt" an, ums mal anschaulich auszudrücken ;) - eine Stufe drunter wäre für mich "(sehr) wohlhabend".

      Wie dem auch sei: Auf jeden Fall alles meilenweit weg :tongue2:
      Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

      #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
    • Papa Koernaldo schrieb:

      Ach da ist doch am Ende wieder eine Definitionsfrage. Was ist reich? Nun geht’s hier nur um Finanzen, was ist am Ende auf dem Tisch, wo steht der und aus was ist er gebaut, kann man reisen, sich ein Auto leisten und einfach mal kaufen, wonach einem der Sinn steht.
      Ich hab‘ zwei tolle und gesunde Kinder, ne Frau, mit der ich noch acht weitere auf den Weg bringen würde, wenn ich nicht schon die Erfahrung zweier Vaterschaften hätte, im Kühlschrank ist immer was zu Essen und jede Menge Whisky zum runterspülen da. Das‘ schon auch reich und das weiß man dann auch zu schätzen, wenn man auf der letzten abendlichen Runde im Laternenschein, den Kot des Hundes in eine Tüte packt und diesem hinterherträgt, bis man sich noch reicher fühlt, wenn man einen Mülleimer gefunden hat.
      Deswegen sprechen wir ja hier über den "materiellen" Reichtum und nicht über den ideellen :)

      Wenn's um letzteren ginge, wäre ich der reichste Mensch auf Erden, denn mir scheint stets die Sonne aus dem Arsch :jeck: (außer wenn's ums Festnetz-Internet geht :tongue2: :cards ) - auch ganz ohne Whiskey ;)
      Minnesota Vikings 'Bromance' in 2018:

      #19 WR Adam Thielen: 113 rec. / 1373 yards / 9 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: _102 rec. / 1021 yards / 9 TDs
    • Laut Seehofer gibt es kein Problem mit Rechtsextremismus bei der Polizei. Stellt gerade seinen Lagebericht vor (aber ohne die neuesten 350 Fälle) mit freiwilligen Angaben der Behörden.

      tagesschau.de/inland/rechtsextremismus-lagebericht-101.html

      Nein, das sind alles Einzelfälle:

      belltower.news/ueberblick-rech…-der-polizei-2020-104563/

      Selbst wenn eine "überwiegende Mehrheit" von 99% auf dem Boden der Demokratie steht, ist das 1% zu wenig. Es gibt Positionen, auf denen man keine "faulen Äpfel" dulden kann. Oder würdet ihr noch fliegen wollen, wenn 1% der Piloten nicht an Schwerkraft und Aerodynamik glaubt?
      "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von damaster ()

    • Johnny No89 schrieb:

      Papa Koernaldo schrieb:

      Ach da ist doch am Ende wieder eine Definitionsfrage. Was ist reich? Nun geht’s hier nur um Finanzen, was ist am Ende auf dem Tisch, wo steht der und aus was ist er gebaut, kann man reisen, sich ein Auto leisten und einfach mal kaufen, wonach einem der Sinn steht.
      Ich hab‘ zwei tolle und gesunde Kinder, ne Frau, mit der ich noch acht weitere auf den Weg bringen würde, wenn ich nicht schon die Erfahrung zweier Vaterschaften hätte, im Kühlschrank ist immer was zu Essen und jede Menge Whisky zum runterspülen da. Das‘ schon auch reich und das weiß man dann auch zu schätzen, wenn man auf der letzten abendlichen Runde im Laternenschein, den Kot des Hundes in eine Tüte packt und diesem hinterherträgt, bis man sich noch reicher fühlt, wenn man einen Mülleimer gefunden hat.
      Deswegen sprechen wir ja hier über den "materiellen" Reichtum und nicht über den ideellen :)
      Wenn's um letzteren ginge, wäre ich der reichste Mensch auf Erden, denn mir scheint stets die Sonne aus dem Arsch :jeck: (außer wenn's ums Festnetz-Internet geht :tongue2: :cards ) - auch ganz ohne Whiskey ;)
      Ne ähnliche Diskussion gab’s hier schon mal, ob ein Profisportler finanziell ausgesorgt hat/haben sollte. Da fand ich es ganz interessant, wie die Leute hier Reichtum/ normalen Verdienst eingeschätzt haben und in Relation gesetzt haben.
    • Erzwolf schrieb:

      Laut Wikipedia liegt die Reichtumsschwelle übrigens bei einem Vermögen im Bereich von 60-80k, also deutlich niedriger als man gemeinhin meint.
      Besser gesagt eine von vielen möglichen Reichtumsschwellen, in dem Fall 200% des Medians. Es gibt in der empirischen Sozialforschung kaum etwas relativeres und subjektiveres als Reichtum. Nicht mal Armut.
    • Silversurger schrieb:

      Besser gesagt eine von vielen möglichen Reichtumsschwellen, in dem Fall 200% des Medians. Es gibt in der empirischen Sozialforschung kaum etwas relativeres und subjektiveres als Reichtum. Nicht mal Armut.
      Reichtum ist im Gegensatz zur Armut auch kaum erforscht. Hinzu kommt, dass Reichtum einen ewig weiten Bereich von doppeltes Median bis Bezos umfasst, während man von der Armutsgrenze an abwärts recht schnell bei 0 angekommen ist.
    • Mal wieder weg vom schnöden Mammon und hin zu den wichtigen Themen des Lebens:

      Forschung zu Schwarzen Löchern: Deutscher Astrophysiker erhält Nobelpreis 2020
      Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr zur einen Hälfte an Roger Penrose (Großbritannien) sowie zur anderen Hälfte an Reinhard Genzel (Deutschland) und Andrea Ghez (USA) für Forschungen zu Schwarzen Löchern. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm mit. Reinhard Genzel ist Direktor des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Garching bei München.
      Hier ist Professor Leschs Reaktion zu der Live-Nominierung:
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • BeRseRkeR schrieb:

      bleibt immer noch die Frage wo ich dann meinen Wasserstoff tanke
      An einer Wasserstofftankstelle?
      Wir haben hier zumindest eine in der "nähe"

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Technik schön und gut, der Transport von Wasserstoff stellt sich aber immer noch als Problem dar. Man braucht hohen Druck und niedrige Temperatur um viel davon zu transportieren. Und Wasserstoff herstellen ist nun auch mal nicht so einfach und energiearm.
      "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer
    • damaster schrieb:

      Technik schön und gut, der Transport von Wasserstoff stellt sich aber immer noch als Problem dar. Man braucht hohen Druck und niedrige Temperatur um viel davon zu transportieren. Und Wasserstoff herstellen ist nun auch mal nicht so einfach und energiearm.
      Heisst ja nicht, dass es keine Probleme gibt, die man lösen muss. Aber generell ist das trotzdem die interessanteste Technik
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher