LA Chargers Off-Season 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, jetzt mal etwas mehr Zeit und was fällt mir zu unserer Truppe ein ?

      Ein paar historische Weichen stehen (mal wieder) an.

      Nach einigen unter dem Strich vom Support absolut desaströsen Jahren, Umzug als Untermieter ins neue Rams -Stadion, dass natürlich toll aussieht/ist, aber vielleicht mit nur 20.000 Zuschauern bei Chargers Spielen dann auch nicht soo doll rüberkommt :hinterha:
      Ich bleibe dabei Chargers und LA, dass passt einfach nicht und wird es auch nie. Vom Gefühl her würde ich sagen, in 2-3 Jahren steht die nächste relocation des Teams an, wohin dann auch immer :paelzer:

      Weitere wichtige Weiche ist wohl die Zukunft von Phil R.. Die letzte Saison war nicht unbedingt seine, wenn auch "unterstützt" durch wohl eine der miesesten O-Lines der NFL. Aber über 4.600 Pass-Yards und 23 TD waren es dann trotzdem noch. Ist eben die Frage, bei wem man die Schuld mehr sieht. Wenn unser FO und die Coaches zu der Ansicht gelangen, der Rivers kann es noch, wenn man ihn nur besser schützt, dann wird es in der Draft an No.6 wohl ein/der Top-O-Liner und vielleicht ein weiterer guter FA für die Line. Wenn dann Pouncey wieder fit ist und Okung hoffentlich noch 1-2 Jahre hält, könnte das schon reichen, damit es wieder besser läuft. Denn die Skill-Pos. sind eigentlich durch die Bank nachwievor (sehr) gut besetzt.

      Sollte das FO aber der Meinung sein, P.R. nimmt jetzt eher den Manning Weg des langsamen Abbaus, dann ist ein neuer Rook QB natürlich sinnig. Nur das ist eben ein Problem. Burrow an No.1 ist quasi erledigt. Bleiben ein gesundheitlich risikoreicher Tua und ein Herbert, der am Anfang seiner College Zeit top war, aber nun schon kontinuierlich eher nur gut bis mittelmäßig ist. Oder anders, ist er einen No.6 overall wirklich Wert :paelzer: Keine Ahnung, bin kein Scout.

      Vom Bauch her gefällt mir die obere Variante eigentlich besser.

      Eine weitere wichtige Entscheidung ist die Zukunft von "unnötigem, Tischtuch zerschneidenden" Hold-Out Gordon. Ist immer noch ein guter Mann, aber längst nicht so Top, wie er bezahlt werden will bzw. sich selber sieht. Ich sehe ihn gerne spielen und das vor allem bei uns, aber er ist es mE nicht Wert für ihn "das Konto zu plündern", zumal Ekeler in seiner Abwesenheit bewiesen hat, dass es zur Not auch ohne ihn gut geht.

      Und (auch) in der Defense sind nachwievor einige dunkle Bereiche die wirklich verbesserungswürdig sind. Vor allem auf DT und LB. Da wünscht man sich natürlich seit Jahren endlich mal wieder eine Art All Around LB a la Seau und wenns nur ne billige Kopie wäre oder wenigstens einen D.Edwards oder Merriman zurück. Die akt. Unit war/ist jedenfalls eher mäßig. Unser DB hingegen ist nicht übel, wenn alle fit sind.

      Also viel zu tun. Mal sehen, was in den nächsten Wochen so passiert.
    • irgendwie ist bei mir so was von die Luft raus in Sachen chargers,so ein leeres Gefühl und fast schon Gleichgültigkeit der Franchise gegenüber hab ich die letzten 33 Jahre meines chargers fandaseins schon nicht mehr verspürt :/ ich weiß nicht was passieren muss,aber das einzige was mich aus der chargers Lethargie befreien könnte ist die Rückkehr in die wahre Heimat nach SD.dafür würde ich auch weitere 33 Jahre Erfolglosigkeit in Kauf nehmen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Ich befürchte mal, dass wird nix mehr, auch wenn ich es mir ebenfalls wünschen würde. Das würde wohl nur mit einem "weißen Ritter" klappen, also einen neuen Owner, der dann in SD ohne Steuerzuschüsse auch noch ein neues Stadion bauen /finanziren würde und den/das sehe ich einfach leider nicht ;(

      Und nachwievor ist LA immer noch das geringst mögliche Übel außerhalb SD's und mir lieber als Oklahoma, San Antonio o.ä. Ist immerhin dieselbe Region, "Geburtsort" der Franchise usw..

      Eine gewisse Gleichgültigkeit verspüre ich aber auch seit/nach dem Umzug. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich selber schon 20 Jahre nicht mehr in SD war und sowieso längst nicht mehr so die enge Bindung zu Stadt/Region habe wie im letzten Jahrtausend. Fan der Franchise Chargers werde ich trotzdem immer sein und bleiben. Das ist drin und geht nicht mehr raus :D

      Insofern doch langsam schon wieder Spannung auf die FA-Phase und Draft, s. Weichenstellungen oben. Wobei wir in der FA-Phase ja meist eher wenig aktiv waren/sind. Aber da hoffe ich einfach auf einen (guten) O-Liner und/oder LB.

      Und ich hoffe nachwievor nicht, dass wir einen QB holen. Tua wird weg sein und Herbst ist einen No.6 Overall mE nicht Wert. Aber fast alle anderen da oben in den Top 5-6 gehandelten Spieler könnten wir bestens/besser gebrauchen. Egal, ob es nun Top-Tackle Thomas, DT Brown oder meinetwegen auch CB Okudah wären. Speziell die ersten beiden würden unser größten Baustellen/Löcher super lösen :rockon:
    • Charger schrieb:

      Ich bin mir aber auch relativ sicher, dass auch die Chargers gar keinen QB holen werden sondern eher einen Top O-Liner.
      Das ist ´mal eine Aussage.

      Ich lese in verschiedenen Mocks immer wieder Herbert.
      Im Podcast höre ich gerade auch diesen Herbert.

      Wie lange siehst du Rivers noch bei den Chargers spielen ?
      Wäre Mariota eine Alternative oder ist dieser Gedanke zu abwegig ?

      :football: "You don´t always need a plan bro.
      Sometimes you just need balls." :king :football:
    • Abwegig, dann schon eher Brady :tongue2: Ich habe auch nix gegen Herbert, aber seine Formkurve zeigt ja jetzt schon auf der College Ebene länger eher seitwärts bis nach unten und das ist dann mE einfach kein No.6 Overall Pick :madness Aber ich bin ja kein NFL-GM :whistling:

      Wie ich oben schon schrieb, hat bzw. hätte Rivers mit einer anständigen O-Line noch bestimmt 1-2 gute Jahre im Tank. Insofern hielte ich es auch strategisch für besser, die O-Line vor allem jetzt und 2021 zu verstärken und ggf. dann 2021/22 einen Nachfolger zu suchen aufzubauen. Und dieser Nachfolger hätte es hinter einer guten Line bestimmt dann auch später wesentlich einfacher, als hinter dem akt. Trümmerhaufen :madness

      Aber wir reden hier über die Chargers und da muss man ,auch beim FO , mit allem bzw. auch schrägen Nummern rechnen. Also nicht wundern, wenn es dann WR J.Jeudy wird :hinterha:
    • Honka schrieb:

      irgendwie ist bei mir so was von die Luft raus in Sachen chargers,so ein leeres Gefühl und fast schon Gleichgültigkeit der Franchise gegenüber hab ich die letzten 33 Jahre meines chargers fandaseins schon nicht mehr verspürt :/
      Ich komme zwar nicht ganz auf 33 Jahre, aber mir geht es da ähnlich.

      Der aktuelle Status der Franchise ist deprimierend. Nach 3 Jahren an der neuen Location ist man immer noch so fremd wie an Tag 1.
      Die Franchise wollte LA nicht und LA wollte die Franchise nicht.

      An eine Relocation kann ich beim besten Willen nicht glauben, so ein "Projekt" wie diese Relocation ist sicherlich auf einen längeren Zeitraum kalkuliert und solange Spanos die Zügel in der Hand hält halte ich eine Relocation nach SD für nahezu ausgeschlossen.
      Bevor er sich die Blöße gibt verkauft er die Franchise, da wurde zuviel verbrannte Erde hinterlassen.

      Wenn ich spekulieren müsste würde ich sagen, dass man vielleicht frühestens in 5 eher 10 Jahren darüber ernsthaft nachdenken würde, vorausgesetzt die Situation bleibt ähnlich wie aktuell.
      Das Stadion regelmäßig mit Auswärtsfans voll zu machen, ist aus jeder möglichen Perspektive der Franchise einfach eine Horrorvorstellung. Betriebswirtschaftlich wäre es aktuell wohl sinnvoller und ertragsreicher einen Merch Store der Raiders im eigenen Stadion zu eröffnen. :madfan:

      Man kann bei der ganzen Geschichte einige Parallen zur Stadiongeschichte Bayern & 1860 ziehen wenn man möchte, wer welche Rolle dabei inne hat dürfte klar sein.


      Der Erfolg in Jahr 2 hat das Ganze sicherlich etwas überdeckt. Und Erfolg ist am Ende, aus meiner Sicht, auch die einzig Möglichkeit der Franchise dieses Projekt bzw. Franchise noch halbwegs an den Mann bzw. LA Markt zu bekommen.

      Im Zweifel halt auch mal einen Move machen der nicht nur sportliche Gründe hat sondern auch ein bisschen "Glamour" reinbringt und dieser Franchise etwas Hype verschafft, so wie bspw. der OBJ Trade der Browns.
      Sollte tatsächlich die Möglichkeit da sein ( woran ich beim besten Willen nicht glaube ) einen Brady zu den Chargers zu holen, dann MUSS das gemacht werden.
      Sportlich sicherlich mehr als fragwürdig einen alten QB gegen einen noch älteren QB zu tauschen, aber irgendwas muss diese Franchise machen um aus dieser Lethargie zu kommen.

      Das FO muss doch erkennen das man in diesem Markt untergeht aber gleichzeitig nächstes Jahr ein 70k Stadion voll machen will und soll. Sich einfach nur mit nem drittklassigen #FightforLA Hashtag auszustatten und darauf zu hoffen dass schon von irgendwoher Chargers Fans kommen reicht halt nicht.
      Beispielsweise die FA Phase nicht wieder im Dornröschenschlaf begleiten und sich da ein wenig an den Rams orientieren die es einem in der "eigenen" Stadt vormachen.
      Oder alternativ im Draft auch mal einen Move machen und sich bspw vor die Dolphins traden und Tua picken.

      Aber irgendwas muss dieses FO machen um in LA Fuß zu fassen. Ansonsten spielt halt man definitiv die nächsten Jahre "zuhause" vor 60k Raiders/Broncos/Chiefs etc. Fans und bleibt die Lachnummer der Liga.
      Klar ist das alles maximal risikobehaftet, aber der Move nach LA war ebenfalls einer und wenn ich A sage muss ich auch B sagen.
      Man ist in diese Stadt gezogen weil Sie den größeren "Markt" bietet, dann muss man diesen auch bedienen. Mit dem konservativen Ansatz ist man grandios an die Wand gefahren.

      Nur um das deutlich zu sagen, all die oben genanntene Wege ( Brady, Splash Move in FA/Draft etc. ) sind alles keine Wege welche ich gerne beschreiten oder überhaupt als notwendig erachten würde wenn die Franchise noch in SD beheimatet wäre.

      Wenn mir jemanden versprechen könnte noch 3x 0-16 Saisons und dann spielen die Chargers wieder in SD, würde ich dies sofort nehmen.

      Aber da zumindest die kurz- und mittelfristige Perspektive etwas weiter nördlich liegt und es echt ermüdend ist sich dauerhaft im Selbstmitleid zu suhlen, muss aus meiner Sicht "irgendwas" passieren.
    • Honka schrieb:

      irgendwie ist bei mir so was von die Luft raus in Sachen chargers,so ein leeres Gefühl und fast schon Gleichgültigkeit der Franchise gegenüber hab ich die letzten 33 Jahre meines chargers fandaseins schon nicht mehr verspürt :/ ich weiß nicht was passieren muss,aber das einzige was mich aus der chargers Lethargie befreien könnte ist die Rückkehr in die wahre Heimat nach SD.dafür würde ich auch weitere 33 Jahre Erfolglosigkeit in Kauf nehmen ;)
      darf ich dich mal was fragen. Wenn du seit 33Jahren Fan der Chargers und aus dem Dresdner Raum bist, wie kannst du dann, gerade im Tal der Ahnungslosen, zur DDR-Zeit Fan von Football, NFL und Chargers geworden sein?
    • Adi schrieb:

      wie kannst du dann, gerade im Tal der Ahnungslosen, zur DDR-Zeit Fan von Football, NFL und Chargers geworden sein?
      hatte ich aber schon mal irgendwann geschrieben irgendwo hier :paelzer: lange Geschichte ! bin aus Mecklenburg und nicht aus Sachsen,also wir konnten im Gegensatz zu den meisten aus der Dresdener Ecke einwandfrei ARD empfangen(ZDF nur mit Schnee).
      aber das hat einem im Westen auch nicht viel genutzt,denn zu der Zeit also irgendwas zwischen 84 und 87 hat man auch im Westen kaum was erfahren können in Sachen NFL oder Football aus den USA durch das Fernsehen.da musste man im Westen auch schon Hardcore sein um an wirklich frische Informationen aus der NFL zu kommen.im Osten hatte man so gut wie keine Chance ohne Westkontakte überhaupt irgendeine Information aus der NFL zu erhalten,aber ich weiß auch nicht wie viele im Osten überhaupt was wussten vom Football als Sportart überhaupt.es war schon klar durch irgendwelche Filme aus den USA das es da so eine komische Sportart gibt,aber um was es da genau geht oder welche Teams es da gibt wusste kaum einer.


      würde mal schätzen das es auf dem gesamten DDR Gebiet in den 80ern vielleicht eine mittelgroße zweistellige Zahl an Leuten gab die wirklich wussten was so ungefähr los ist.ich kannte damals außer mir niemanden der was mit der Sportart anfangen konnte,klar man konnte von der Sportart nur schwer was erfahren geschweige denn irgendwas sehen.Kontakte knüpfen mit gleichgesinnten damals nicht möglich,wie auch :madness

      durch Verwandschaftsverhältnisse kam ein Cousin oder Großcousin ein oder zweimal im Jahr zu meiner Oma zu Besuch,der kam aus dem Raum Hagen oder Melle es ist lange her :paelzer: und der war damals wie fast jeder der sich in den 80ern für Football interessierte ein großer 49ers Anhänger.und der brachte Mitte der 80er immer irgendwelche bunten Zeitschriften mit wo es um Football und die NFL ging und mir gefielen damals 86 rum immer ganz besonders diese blauen Trikots die öfter mal zu sehen waren in der Zeitschrift ohne zu wissen welches Team oder was das überhaupt ist.und so fing alles an mit den Chargers,habe dann immer gewartet bis er wieder mal zu Besuch war und habe mir dann die Ergebnisse in der Zeitschrift angeschaut und war überglücklich das ich die Ergebnisse der letzten Monate erfahren konnte.heute alles nicht mehr vorstellbar ;)

      das ging dann so bis 89 und ab da war es dann auch für uns leichter an Infos zu kommen,kann mich noch an meinen ersten Besuch in Westberlin im November 89 erinnern.ich glaub es war im Wedding in einem US-Sportswear Klamotten Laden und da hing sie diese blaue Jacke der San Diego Chargers so glänzend so blau so wunderschön.da glänzten meine Augen noch mal wie Kinderaugen :ja: der Preis 99 DM(was verdammt billig war) und ich hatte nur 100 DM Begrüßungsgeld in der Tasche,kurzes zögern jetzt oder nie 8o
      wer weiß machen die die Grenzen wieder dicht, was damals für uns nicht unwahrscheinlich war bekommst du diese Chance nie wieder ;(
      gäbe noch viel zu schreiben über diese Zeit,das würde aber zu weit führen

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • mgo234 schrieb:

      Oder alternativ im Draft auch mal einen Move machen und sich bspw vor die Dolphins traden und Tua picken.
      Da die Fins genügend Draftmunition ebenfalls besitzen für ein Uptrade, wird es aber richtig teuer.
      Um sicherzugehen, dass die Chargers Tua ziehen können, reicht #3 von den Lions aber nicht aus.

      Hauptkonkurrenten dürften neben Fins, Colts, Raiders und Panthers (sollte Cam gehen) sein.
      Neben dem normalen Rookie-QB-Roulette gibt es dann noch die Spekulation auf eine optimale Genesung von Tua.
      Bin gespannt, wieviel für Tua hingeblättert wird und welche Franchise möglicherweise ALL IN bzw. TILT geht.

      Die guten alten Flipper neigen ja gerne zu TILT. :cursing: :D

      :football: "You don´t always need a plan bro.
      Sometimes you just need balls." :king :football:
    • Das werden mit Sicherheit nicht die Chargers sein :nono: Die Owner und auch der FO sind in der Draft und auch sonst (siehe starrköpfiger Umzug) eher konservativ unterwegs, zumal (s.o.) auch keine absoluter "Pressing Need" für einen QB besteht.

      QB-Pick sehe ich höchstens, wenn Tua an No.6 noch da sein sollte, da ich wie auch schon oben gesagt, an Herbert nicht glaube bzw. ihn nicht haben müsste.
    • Ganz aus der Nostalgie Nummer kommen wir zumindest heute nicht raus

      Antonio Gates hat offiziell seine Karriere beendet.

      chargers.com/news/antonio-gate…owing-hall-of-fame-career

      Zusammen mit LT und Seau einer der besten Spieler der Franchise Geschichte, zumindest auf den Teil bezogen den ich miterleben durfte.

      Danke #85 und wir sehen dich in der HoF

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mgo234 ()

    • Das war ja zu erwarten bzw. fast ein wenig überfällig. Einer der besten Chargers der Geschichte ist also endgültig Geschichte. War schon klasse der Mann und nebenbei natürlich ein Traum für jede Franchise, weil er ja quasi damals als undrafted FA bzw. eher eigentlich alter Basketballer fast aus dem nix kam. Und dann so eine auch noch sehr lange Karriere.

      Mit Sicherheit einer der Top-10 Charger All-Time und man kann herrlich debattieren, ob nun er oder K.Winslow der beste TE der Teamgeschichte war :thumbup: Ist wohl auch eine Frage, wieviel man von beiden gesehen hat.
    • SKM schrieb:

      Seht es doch mal positiv, das Stadion wird schön und LA ist auch eine Reise wert!
      Ich muss mir Vegas auch schön reden, nur mit der Stadt kann ich im Vergleich zu LA nix anfangen.
      LA heißt für uns immer Landen, abhauen. In Vegas hingegen haben wir geheiratet und gucken auch gerne mal ne Show.

      So unterschiedlich sind die Geschmäcker! ;)
    • Hmm....

      Chris Mortensen schrieb:


      Phillip Rivers has confirmed to @AdamSchefter and me that he and his family have moved out of his San Diego home to Florida. His text: "What this means football wise is to be determined but it was time for us to move back closer to home."
      Rivers ist Free Agent...
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • aikman schrieb:

      Hmm....

      Chris Mortensen schrieb:

      Phillip Rivers has confirmed to @AdamSchefter and me that he and his family have moved out of his San Diego home to Florida. His text: "What this means football wise is to be determined but it was time for us to move back closer to home."
      Rivers ist Free Agent...
      jetzt erst einmal sortieren,überlegen und nichts unüberlegtes schreiben
    • Schon sehr seltsam das. Natürlich spielt er ja sowieso nur noch ein paar Jahre, hätte aber nie gedacht, dass er nach fast 20 Jahren aus SD wegzieht. Alle seine 1245 Kinder sind da groß geworden und sind quasi "San Dieger" :paelzer: Also wird Rivers wohl für die Buccs, Jags oder Dolphins auflaufen und wir werden den Herbert holen (müssen) :madness :hinterha: Nachvollziehbar ist das mit der schwachen Begründung eigentlich sonst nicht
    • Charger schrieb:

      Schon sehr seltsam das. Natürlich spielt er ja sowieso nur noch ein paar Jahre, hätte aber nie gedacht, dass er nach fast 20 Jahren aus SD wegzieht. Alle seine 1245 Kinder sind da groß geworden und sind quasi "San Dieger" :paelzer: Also wird Rivers wohl für die Buccs, Jags oder Dolphins auflaufen und wir werden den Herbert holen (müssen) :madness :hinterha: Nachvollziehbar ist das mit der schwachen Begründung eigentlich sonst nicht
      ....oder ihr holt Winston im Gegenzug? Ich könnte mir schon vorstellen, dass Arians Rivers gerne im Team hätte. Der wird keine 5 Jahre mehr bei den Buccs sein und ob er wirklich so sehr an Jameis glaubt? Who knows...
    • aber wieso zieht er nach Florida?
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers
    • ich bin gespannt ob er dann noch woanderst einen Neustart wagen würde oder es sein lässt.
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers
    • Charger schrieb:

      anständigen O-Line wäre er locker noch 1-2 Jahre gut genug bei uns
      mit gut genug bin ich eigentlich nicht mehr zufrieden,er hat jetzt so oft ein Team um sich rum gehabt mit dem er hätte mal irgendwann was reißen müssen :( mit einer besseren O-Line hätten wir mit ihm sicherlich noch mal die Chance gehabt auf die Playoffs,aber ehrlich gesagt mir fehlt mittlerweile auch der Glaube das wir mit ihm wirklich was gewinnen würden.
      jetzt noch 1 oder 2 Jahre mit Rivers weiter zu wurschtelt wären in meinen Augen weitere verschenkte Jahre,klar er war lange ein Charger und es ist für die meisten auch noch nicht vorstellbar ein Chargers Team ohne Rivers.trotzdem fände ich es jetzt an der Zeit einem neuen die Chance zu geben,wer es dann am Ende sein wird werden wir bald erfahren :paelzer:
      das Team ist immer noch ein richtig gutes,wenn da wirklich an ein paar Stellschrauben(O-Line)gedreht wird dann könnte ein neuer solider QB kaum ein besseres Team um sich rum vorfinden
      es waren einige schöne Jahre mit Rivers dabei,aber auch gefühlt sehr viele wo man vor Ärger bei manchen Rivers Entscheidungen im Boden hätte versinken können ;( viele schlaflose Nächte ;)

      pmraku schrieb:

      Neustart wagen würde oder es sein lässt.
      ich schätze ihn so ein das er woanders nochmal Bock hätte 2 oder 3 Jahre zu spielen
    • Mitte/Ende der 00er Jahre wäre wohl die geeignete Zeit gewesen das ganz große Ding zu landen ... wenn man sich das damalige Team um ihn herum anschaut ... wow.

      Frappierend, dass diese Gruppe um LT es nicht wenigstens mal in den SB schaffte ... eines der großen, aber unvollendeten Teams. Wird nun interessant, wo er noch mal aufschlägt ... glaube nicht, dass er retired, dafür ist er wohl noch zu motiviert, auch um zu zeigen, dass er noch nicht zum (ganz) alten Eisen gehört.

      Wird spannend, was die gestählten Veteranen wie Brees, Brady und eben er so vorhaben.