New England Patriots Offseason 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DrBanane schrieb:

      Ich glaube, dass MCD sich häufig selbst aus dem Rennen nimmt, da er ganz klare Forderungen hat und ein Coach sein will, der definitiv einige Aufgaben des GM übernimmt. Ehrlich gesagt hätte ich das Setup in Cleveland interessant für ihn gefunden und es sehr, sehr gut verstanden, hätte er den Weg nach Ohio genommen. Allein die Tatsache, dass der GM nach dem Coach eingestellt wird, macht die Sache interessant. Jedoch waren die Rahmenbedingungen dann wohl doch nicht so interessant, wie ich das dachte. Dass er nicht zu den Cowboys mit einer One Family Show als Owner oder den Chaos-Redskins geht, war mir recht klar. Carolina hätte ich neben den Browns als idealen Spot für ihn empfunden. Über die Giants sprechen wir mal lieber nicht, denn welcher Coach mit Erfahrung will schon unter "we have a plan" Gettleman arbeiten?
      Im Vergleich zu WAS oder DAL ist bei uns noch mehr Chaos.
      Würde gerne wissen, wer wen den Korb letztendlich gegeben hat.
      McD wollte ja angeblich unbedingt zu uns und Baker formen.
      Vielleicht waren seine Forderungen auch zu unrealistisch oder er wollte de podesta weg haben
      Cleveland rocks
    • marduk667 schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Ich bin nicht soo im Thema drin, aber könnte er nicht auch ein Phantom sein und nicht wirklich ein Favorit auf den Posten ? So einer der immer ins Gespräch kommt wenn ein HC gesucht wird ? Nur mal so gefragt. Ich hoffe ihr versteht was ich meine
      Ich glaube dafür ist er dann doch zu lange im Gespräch auf den einzelnen Posten. Wüsste auch nicht wem das was bringen sollte, außer sie wollen ihn alle ärgern wegen der Colts Nummer. Kann mir aber nicht vorstellen, dass die Leute nur aus Spaß an der Freude so viel Zeit aufwenden. Aber wer weiß das schon
      Vielleicht nicht um ihn zu ärgern, aber man interviewt ja immer ein paar Kandidaten. So als Vergleich, es gibt ja auch in der Bundesliga immer Trainer Kandidaten, die ihm Gespräch sind, aber dann nie den Job bekommen. Oder er verlangt wirklich zuviel Mitsprache
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Man darf sich auch die Frage stellen, wieso ausgerechnet McDaniels Extrawürste erhalten sollte? Wenn jetzt ein Payton oder Reid auf dem Markt wäre und die verlangen Mitspracherecht usw., quasi die Schlüsselübergabe der Franchise, dann ist das bei deren Standing ja auch verständlich, oder auch ein Arians der letztes Jahr auf dem Markt war oder wegen mir ein Rivera wie dieses Jahr, aber McDaniels? Welches Standing hat der denn um sowas verlangen zu können? Sollte eigentlich froh sein nach der Denver-Geschichte und der Colts-Nummer überhaupt Möglichkeiten für einen HC-Posten zu bekommen.
    • Brownsfan schrieb:

      DrBanane schrieb:

      BTW: McDaniels bleibt. In Cleveland verlangt man wohl, dass der Game Plan freitags den Ownern! und der Analytics-Abteilung (macht Sinn) übermittelt wird und es danach eine offene Diskussion gibt - WTF?!
      Das wollte McDaniels natürlich nicht eingehen. :D
      Ich habe einen tweet wo steht, dass Montags eine analytische Aufarbeitung mit den Verantwortlichen und dem Owner statt sinden soll.
      Das klingt nicht ganz so verrückt.
      Wo hast du deinen Satz gelesen?

      Ich weiß nicht was in der Liga Standard ist ... aber ich würde keinen HC Job annehmen bei dem ich vom Owner Montags bzgl. des Spielplans genervt werde. Entweder vertraut er mir oder er soll es sein lassen.
      NFL "Tour" 2017:
      19.11.2017 Patriots@Raiders, Estadio Azteca — Mexico City, Mexico 8o
    • Gronk schrieb:

      Brownsfan schrieb:

      DrBanane schrieb:

      BTW: McDaniels bleibt. In Cleveland verlangt man wohl, dass der Game Plan freitags den Ownern! und der Analytics-Abteilung (macht Sinn) übermittelt wird und es danach eine offene Diskussion gibt - WTF?!
      Das wollte McDaniels natürlich nicht eingehen. :D
      Ich habe einen tweet wo steht, dass Montags eine analytische Aufarbeitung mit den Verantwortlichen und dem Owner statt sinden soll.Das klingt nicht ganz so verrückt.
      Wo hast du deinen Satz gelesen?
      Ich weiß nicht was in der Liga Standard ist ... aber ich würde keinen HC Job annehmen bei dem ich vom Owner Montags bzgl. des Spielplans genervt werde. Entweder vertraut er mir oder er soll es sein lassen.
      Ich würde nun mal abwarten, was tatsächlich kommt .
      Es ist ja nicht nur der Owner, es geht vor allem die analytics Zahlen mit Baseball udn Zahlenguru de Podesta und Co neu zu bewerten.
      Cleveland rocks
    • Daywalker schrieb:

      Man darf sich auch die Frage stellen, wieso ausgerechnet McDaniels Extrawürste erhalten sollte? Wenn jetzt ein Payton oder Reid auf dem Markt wäre und die verlangen Mitspracherecht usw., quasi die Schlüsselübergabe der Franchise, dann ist das bei deren Standing ja auch verständlich, oder auch ein Arians der letztes Jahr auf dem Markt war oder wegen mir ein Rivera wie dieses Jahr, aber McDaniels? Welches Standing hat der denn um sowas verlangen zu können? Sollte eigentlich froh sein nach der Denver-Geschichte und der Colts-Nummer überhaupt Möglichkeiten für einen HC-Posten zu bekommen.
      Stimmt, als langjähriger OC eines stetigen Contenders sowie SB Champs hat man kein Standing. :D
      Da ist das Standing eines tollen QB, der bisher nie gecoacht hat sowie das eines Coaches, der als HC nie im SB stand, deutlich höher. Deutlich.

      Ja, der Stint in Denver war unschön und ja, der Rückzieher in Indy war noch unschöner. Doch kann man die erste Situation locker leicht als zu früher Move erklären und auch für die Colts-Nummer wird er eine Erklärung haben, sonst würde er gar nicht mehr eingeladen werden. Und natürlich kann er seine Forderungen haben, denn Forderungen müssen ja nicht zwingend erfüllt werden. Wenn für ihn feststeht, dass er nur unter gewissen Bedingungen als HC arbeiten möchte, ist das völlig legitim, denn in NE hat er ja einen guten und sicheren Job inklusive Aussichten auf den HC-Posten.
    • Ausbeener schrieb:

      marduk667 schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Ich bin nicht soo im Thema drin, aber könnte er nicht auch ein Phantom sein und nicht wirklich ein Favorit auf den Posten ? So einer der immer ins Gespräch kommt wenn ein HC gesucht wird ? Nur mal so gefragt. Ich hoffe ihr versteht was ich meine
      Ich glaube dafür ist er dann doch zu lange im Gespräch auf den einzelnen Posten. Wüsste auch nicht wem das was bringen sollte, außer sie wollen ihn alle ärgern wegen der Colts Nummer. Kann mir aber nicht vorstellen, dass die Leute nur aus Spaß an der Freude so viel Zeit aufwenden. Aber wer weiß das schon
      Vielleicht nicht um ihn zu ärgern, aber man interviewt ja immer ein paar Kandidaten. So als Vergleich, es gibt ja auch in der Bundesliga immer Trainer Kandidaten, die ihm Gespräch sind, aber dann nie den Job bekommen. Oder er verlangt wirklich zuviel Mitsprache
      Ich sehe in den vielen nicht erfolgreichen Interviews für beide Seiten dennoch etwas positives. Es wird sicher von beiden Seiten (Team und Anwärter) Neues für den Gegenüber offen gelegt. Gar nichts sagen, Herzeigen oder Offenlegen geht nun mal nicht in solchen Gesprächen. Den einen oder anderen Punkt kann man dann irgendwann mal gebrauchen, und wenngleich es soweit geht, dass man das als Erinnerung hat, so auf keinen Fall (nicht auf die Browns bezogen und auch nicht als Auszuspionieren gemeint).
      Stillstand ist Rückschritt......

      Die Freude das er bleibt überwiegt, ob es damit zusammen hängt das eine Rückkehr von TB dadurch wahrscheinlicher wird, weiß ich noch nicht so recht.
      Gronkowski "He was just yappin' at me the whole time, So I took him and threw him out of the club."

      We are on to next Year.

      ++++NFL-Talk FDL Sieger 2014++++
    • Ich tippe mal das Ganze wird unspektakulärer als sich die meisten Schreiberlinge sich das erhoffen. TB kehrt zurück und kann durch seinen Status als FA ein paar Ideen mehr einbringen als normal und dann geht das Ganze in der selben Besetzung weiter. Weder BB noch TB werden sich nochmal eine ungewisse Situation schaffen. Kann ich nicht glauben
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Sinus schrieb:

      Die Freude das er bleibt überwiegt, ob es damit zusammen hängt das eine Rückkehr von TB dadurch wahrscheinlicher wird, weiß ich noch nicht so recht.
      Zustimmung :bier:
      und ich glaube, dass der Verbleib definitiv Einfluss auf Bradys Entscheidung hat, denn die offensiv-sportliche Wettbewerbsfähigkeit wird bei Tom ganz oben auf der Liste stehen - und die ist in NE eher gegeben, wenn die Eingewöhnungsschwierigkeiten mit einem neuen OC / System wegfallen
    • DrBanane schrieb:

      Da ist das Standing eines tollen QB, der bisher nie gecoacht hat sowie das eines Coaches, der als HC nie im SB stand, deutlich höher. Deutlich.
      Dein Ernst?
      Es geht um Sean Payton, der hat glaube ich schon das ein oder andere Spiel gecoacht.
      Und als Patriots Fan kann man auch durchaus wissen, dass Andy Reid schon in einem Super Bowl gecoacht hat, auch wenn er den verloren hat.
      Wir reden hier über zwei Coaches, die in 13 bzw. 21 Jahren in der NFL über 60% ihrer Spiele gewonnen haben.
      Insbesondere Reids Track Record ist auch ohne Super Bowl Sieg sehr beeindruckend. Man darf ja auch nicht vergessen wo seine Teams bei Amtsübernahme standen.
      Er hat die Chiefs direkt von 2-14 und die Eagles von 3-13 in zwei Jahren in die Playoffs geführt. 3 Jahre mit negativer Bilanz und 15 Playoffteilnahmen in 21 Jahre sprechen auch deutlich für ihn.
      Einzig Bill Belichick würde ich von den aktuell aktiven HC über Reid einordnen.

      McDaniels hat in der NFL natürlich auch ein gutes Standing, aber als OC. Als HC hat er seine erste Chance nun wirklich monumental an die Wand gefahren. Da kann ich es schon nachvollziehen, dass da viele Owner zögern ihm zu viel Macht zu geben.
      Die Nummer mit den Colts hilft sicher auch nicht weiter.
      Für New England ist das aber alles im allen ja sehr positiv. Man behält einen erstklassigen OC und die Chance, dass er als Nachfolger von Bill Belichick zur Verfügung stehen wird steigt auch.

      DrBanane schrieb:

      Wenn für ihn feststeht, dass er nur unter gewissen Bedingungen als HC arbeiten möchte, ist das völlig legitim, denn in NE hat er ja einen guten und sicheren Job inklusive Aussichten auf den HC-Posten.
      Natürlich ist das vollkommen legitim und ich kann ihn auch gut verstehen. Die Situation in New England ist ja eigentlich perfekt für ihn.
      NFL-Talk A-Liga
      Eltviller Wildsäue: 8-9-0
      FF World Champion 2016
    • Playmaker#88 schrieb:

      Dein Ernst?
      Es geht um Sean Payton, der hat glaube ich schon das ein oder andere Spiel gecoacht.
      Und als Patriots Fan kann man auch durchaus wissen, dass Andy Reid schon in einem Super Bowl gecoacht hat, auch wenn er den verloren hat.
      Wir reden hier über zwei Coaches, die in 13 bzw. 21 Jahren in der NFL über 60% ihrer Spiele gewonnen haben.
      Ich glaube nicht, dass DrBanane von Andy Reid und Sean Payton gesprochen hat sondern von Arians und Rivera?
    • marduk667 schrieb:

      Playmaker#88 schrieb:

      Dein Ernst?
      Es geht um Sean Payton, der hat glaube ich schon das ein oder andere Spiel gecoacht.
      Und als Patriots Fan kann man auch durchaus wissen, dass Andy Reid schon in einem Super Bowl gecoacht hat, auch wenn er den verloren hat.
      Wir reden hier über zwei Coaches, die in 13 bzw. 21 Jahren in der NFL über 60% ihrer Spiele gewonnen haben.
      Ich glaube nicht, dass DrBanane von Andy Reid und Sean Payton gesprochen hat sondern von Arians und Rivera?
      Doch er bezieht sich auf das Zitat von Daywalker ;)

      Daywalker schrieb:

      Wenn jetzt ein Payton oder Reid auf dem Markt wäre und die verlangen Mitspracherecht usw.

      ---
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Playmaker#88 schrieb:

      McDaniels hat in der NFL natürlich auch ein gutes Standing, aber als OC
      Wobei man schon erwähnen darf, das er außerhalb von NE da jetzt auch nicht so überzeugt hat, wobei das Samplesize mit einem Jahr der Rams natürlich auch sehr klein ist, gebe ich ja zu.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Daywalker schrieb:

      Wenn jetzt ein Payton oder Reid auf dem Markt wäre und die verlangen Mitspracherecht usw., quasi die Schlüsselübergabe der Franchise, dann ist das bei deren Standing ja auch verständlich, oder auch ein Arians der letztes Jahr auf dem Markt war oder wegen mir ein Rivera wie dieses Jahr, aber McDaniels?

      isten schrieb:

      Doch er bezieht sich auf das Zitat von Daywalker
      Wenn schon zitieren dann aber bitte auch ganz. Aufklären kann es @DrBanane dann eh nur selber
    • Pardon, ich habe bei Payton fälschlicherweise Manning geschlossen. :S Bzgl. der SB-Teilnahme bezog sich das auf Arians.
      War vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, denn natürlich haben Payton und Reid nochmal ein anderes Standing, völlig klar.

      McDaniels hat seine HC-Zeit in Denver vermasselt, völlig klar, aber er bekommt es auf der anderen Seite seit Jahren hin, eine gute Offense auf die Beine zu stellen. Dieses Jahr war der so ziemlich einzige Outlayer und das mit einem WR Corps bestehend aus einem kaputten Edelman, einem neu ins System kommenden Sanu sowie zwei Rookies (Meyers und Harry). Das ist schon ein Argument, das er auf der Habenseite hat.
    • DrBanane schrieb:

      aber er bekommt es auf der anderen Seite seit Jahren hin, eine gute Offense auf die Beine zu stellen
      Bei euch zweifellos. Das eine Jahr in St. Louis ohne einen QB wie Tom Brady war allerdings ein absolutes Desaster - lowest scoring O in football.
      Wenn man dann noch die Charakterfrage (Handschlagzusage zurückgezogen) dazu nimmt, sind das für mich persönlich schon einige red flags.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      DrBanane schrieb:

      aber er bekommt es auf der anderen Seite seit Jahren hin, eine gute Offense auf die Beine zu stellen
      Bei euch zweifellos. Das eine Jahr in St. Louis ohne einen QB wie Tom Brady war allerdings ein absolutes Desaster - lowest scoring O in football.Wenn man dann noch die Charakterfrage (Handschlagzusage zurückgezogen) dazu nimmt, sind das für mich persönlich schon einige red flags.
      Wundert mich ehrlich gesagt nicht wirklich. McDaniels coacht ja auch ein Scheme, das auf der Perkins-Offense basiert und die ist mit ihren Option Routes ziemlich schwer zu implementieren.
      Aber klar: Das Jahr hilft ihm nicht.
    • Hier nochmal der Abgleich der Kriterien: Ich versuche es mal zusammenzufassen.
      Pro mcD:
      Erfolge bei den Patriots
      Lernen im erfolgreichen Umfeld.
      Seine Wurzeln in Ohio
      Sein großer Wunsch unbedingt das Team zu coachen
      Bei den Fans in Ohio kam mcD sehr gut an.
      Auch Haslam hatte einen Narren an ihm gefressen

      Es war also eigentlich angerichtet

      Contra
      Natürlich die beiden Stunts mit Denver und den Colts
      Charakterlich fragwürdig ( liess in IND andere Coaches in Stich die sich darauf eingestellt hatten, ferner spy Skandal in Denver)
      Noch nichts bewiesen ohne B + B.
      Verdient als Assistant TOP Gehalt in der NFL, wahrscheinlich auch sehr hohe Gehaltsforderungen als HC
      Wollte selbst großen Gestaltungsspielraum ausserhalb des Coachings ( ähnlich wie Bill Belichik), Cle Owner Haslam wollte an Stats Guru Podesta festhalten.
      de Podesta hatte schon öfter gute HC empfohlen die anderen Stellen dann erfolgreich waren, doch Halam hat nie auf ihn gehört und landete schnell am Boden der Tatsachen mit seinen eigenen Entscheidungen.

      Überspitzt formuliert, mcDaniels wollte dass man ihn die Schlüssel für Haus und Hof grösstenteils allein überlässt, Haslam wollte das nicht - zu hohes Risiko.

      Die Situation in Cleveland:
      ... a mess. Haslam nur kurz als Owner da aber jeweils ca. ein halbes Dutzend Headcoaches und GMs verschlissen und verbrannt.

      McD in CLE wäre zwar ein ein für viele ein sehr sexy pick, dazu quasi hometownguy etc. und es wäre sehr inteessant für Aussenstehende gewesen wie er sich macht.
      Die Presse wäre begeistert gewesen.
      Man hatte letze Woche auch das große Programm extra für ihn und seine Frau am Freitag beim Interview.

      Allerdings war der bust Faktor ( siehe Contra die Addition der Bedenken) auch sehr hoch und mcD wollte sich vielleicht keinen Millimeter bewegen ( was ja ok ist, er muss Erfolg ja herbeiführen mit den Mitteln die er für wichtig hält).

      Der neuen HC IN CLE Stefanski kam da eher den Forderungen von Halsam nach und hinterliess schon öfter bei den Interviews einen guten Eindruck.
      Ferner hat Stefanski schon mit mehreren QBs gut zusammengearbeitet.

      Ergebnis - beide Seiten sind sich wohl einig - Also kein Job in Cleveland für McD.

      Ich weiss nicht, ob mcD enttäuscht ist, dass er weder in WAS noch in Dallas noch bei anderen Kandidaten den Job nicht bekam.
      Es wird auf jeden Fall weiter interessant sein, beide Seiten zu beobachten.
      Cleveland rocks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    • DrBanane schrieb:


      McDaniels hat seine HC-Zeit in Denver vermasselt, völlig klar, aber er bekommt es auf der anderen Seite seit Jahren hin, eine gute Offense auf die Beine zu stellen. Dieses Jahr war der so ziemlich einzige Outlayer und das mit einem WR Corps bestehend aus einem kaputten Edelman, einem neu ins System kommenden Sanu sowie zwei Rookies (Meyers und Harry). Das ist schon ein Argument, das er auf der Habenseite hat.
      Jo, das führt aber nicht dazu, dass man ihm umfassende Freiheiten im Teambuilding zugesteht.
    • DrBanane schrieb:

      Daywalker schrieb:

      Man darf sich auch die Frage stellen, wieso ausgerechnet McDaniels Extrawürste erhalten sollte? Wenn jetzt ein Payton oder Reid auf dem Markt wäre und die verlangen Mitspracherecht usw., quasi die Schlüsselübergabe der Franchise, dann ist das bei deren Standing ja auch verständlich, oder auch ein Arians der letztes Jahr auf dem Markt war oder wegen mir ein Rivera wie dieses Jahr, aber McDaniels? Welches Standing hat der denn um sowas verlangen zu können? Sollte eigentlich froh sein nach der Denver-Geschichte und der Colts-Nummer überhaupt Möglichkeiten für einen HC-Posten zu bekommen.
      Stimmt, als langjähriger OC eines stetigen Contenders sowie SB Champs hat man kein Standing. :D Da ist das Standing eines tollen QB, der bisher nie gecoacht hat sowie das eines Coaches, der als HC nie im SB stand, deutlich höher. Deutlich.
      Von welchem QB ohne Coaching-Erfahrung sprichst du da? Keiner meiner genannten aus Payton, Reid, Arians oder Rivera kann damit gemeint sein.

      Ansonsten hat McDaniels bisher nur als OC was vorzuweisen und das unter der Leitung von BB, wenn es danach ginge, müssten alle früheren Assistenten und Coordinatoten von BB bei anderen Franchises eingeschlagen haben wie eine Bombe, aber es ist eher fast das Gegenteil der Fall.
      Ein gewisses Standing hat ein McDaniels natürlich, dieses dürfte auch höher sein als z.B. das von Patricia als er zu den Lions ging, aber wieso eine Franchise Haus und Hof ihm anvertrauen soll, kann ich immernoch nicht nachvollziehen.
      Coordinator ist nicht HC und Forderungen der Schlüsselübergabe kannst du eigentlich nur anbringen wenn du nachgewiesen hast, als HC in der NFL erfolgreich gewesen zu sein.
      McDaniels ist weit weit davon entfernt.
    • marduk667 schrieb:

      Daywalker schrieb:

      Von welchem QB ohne Coaching-Erfahrung sprichst du da? Keiner meiner genannten aus Payton, Reid, Arians oder Rivera kann damit gemeint sein.
      Hat er doch geschrieben: Er dachte du meinst Peyton Manning und nicht Sean Payton


      Das wäre ja albern. Man sollte schon wissen wie man Payton und Manning schreibt und um wen es sich dabei handelt, ausser man möchte es absichtlich anders aussehen lassen. :rolleyes:
    • Don't feed the troll, thx. :xywave:
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Daywalker schrieb:

      marduk667 schrieb:

      Daywalker schrieb:

      Von welchem QB ohne Coaching-Erfahrung sprichst du da? Keiner meiner genannten aus Payton, Reid, Arians oder Rivera kann damit gemeint sein.
      Hat er doch geschrieben: Er dachte du meinst Peyton Manning und nicht Sean Payton

      Das wäre ja albern. Man sollte schon wissen wie man Payton und Manning schreibt und um wen es sich dabei handelt, ausser man möchte es absichtlich anders aussehen lassen. :rolleyes:
      Es gibt so etwas, das nennt sich Klarstellung und dann noch etwas, das nennt sich eine rückwirkende Einordnung. Beides habe ich nach Bemerken meines Fehlers getan, Schlaubi-Schlumpf.
      Mir nun aber Absicht zu unterstellen und weiter am Thema vorbei zu diskutieren - mir ging es nicht darum andere Coaches und deren Ansehen kleiner zu machen, sondern das von McDaniels größer zu machen (Ursache vs. Wirkung und so) - ist ganz großes Kino.
      Also: Wars das nun und kann man weiter diskutieren oder kommt da noch mehr Mimimi? :)
    • marduk667 schrieb:

      Ich weiß, dsa ist jetzt ganz OT, aber kann es eigentlich sein, dass die User die nur noch zum provozieren da sind in letzter Zeit mehr werden?
      Ich bin jetzt schon ein paar Jährchen hier. Die "Trolls" kommen und gehen. Ein- bis zwei sind meist aktiv, mit der Zeit sind sie dann wieder weg und kurze Zeit später sind dann neue hier. Einfach nicht darauf eingehen, dann hat man auch keine Berührungspunkte.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Wie denkt man in der Region Boston eigentlich mittlerweile über Garoppolo?

      Hätte man den GOAT ignorieren sollen? Ich denke, das hätte der QB der Zukunft sein können nach Brady für weitere erfolgreiche Jahre

      Jetzt muss man zittern für die Zeit danach
    • masterdiver schrieb:

      Wie denkt man in der Region Boston eigentlich mittlerweile über Garoppolo?

      Hätte man den GOAT ignorieren sollen? Ich denke, das hätte der QB der Zukunft sein können nach Brady für weitere erfolgreiche Jahre

      Jetzt muss man zittern für die Zeit danach
      Evtl. fragst Du das in einem Forum der Region Boston ab.

      Ich persönlich mißgönne Jimmy nichts (und bin zudem unfaßbar beeindruckt von den gestrigen 6 Pässen).
      Womöglich hätte er der QB der Pats werden können - ja. Dann hätte es im letzten Jahr aber recht sicher einen anderen Titelträger gegeben.
      Zittern tut hier keiner, glaube ich... Hier wird seit 18 Jahren mehr oder minder vibriert... Da darf auch mal ein wenig Ruhe einkehren. ;)
      Zitterst Du?

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Genau wie bei Mahomes oder Jackson müsste man für ein Resümee HINTERHER analysieren, inwiefern es ein Fehler war ihn ziehen zu lassen bzw wie "GoAt" die doch sind.
      Gab genügend QBs, wo man dachte die würden die Liga auf Jahre hinaus prägen, wären nicht zu stoppen etc.
      Ob diese sich weiter entwickeln, wirklich wachsen usw....das zeigt erst die Zeit und relativ konstanter Erfolg.

      Wenn du mich fragst, Post Garrapollo gab es 2 SB-Teilnahmen und 1 Gewinn. Das ist ein Fakt. Jimmy G hat bisher noch nichts gewonnen, auch Fakt.
      Selbst wenn ers heuer macht und vielleicht nächstes Jahr nochmal, selbst dann ist es für mich ein HÖCHSTENS Toss-up in Sachen Erfolg und damit Wertigkeit der Entscheidung.
      Stand jetzt hat Brady es immer noch locker drauf, braucht jedoch gewisse Rahmenbedingungen. Hat er die kann Jimmy ihm jetzt (noch?) nicht das Wasser reichen.
      Erfahrung, Leadership, Mental Toughness etc.

      Es wird irgendwann der Punkt kommen, wo diese Dinge die nachlassende Physis überholen werden.
      Das sehe ich jetzt noch nicht.
      Insofern trauert man Jimmy G als gutem Spieler mit ner Menge Potential sicher nach, aber nicht im Sinne "heir to the Throne".
      Und genau so sehe ich auch die "BB was pissed being forced to trade Jimmy G." Meldungen.
      Nicht weil Kraft das so befohlen hat, sondern weil es in diesem Moment die klügere Entscheidung war.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      == UPDATED FOR FREEAGENCY == NE Depthchart incl. Transaction-Tracker
      Last Update 15.3.19