Corona Virus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • trosty schrieb:

      Und deswegen müssen wir hier einfach etwas bremsen mit dem Lockerungen. Punkt.p
      Weil in einem anderen Land Fehler bei den Öffnungen gemacht werden, muss man in Deutschland Öffnungen bremsen?
      Die Logik verstehe ich nicht. Die Öffnungsstrategien, die in Deutschland gefahren werden, funktionieren doch sehr gut.
      Man geht seit Mitte April schrittweise vor. Man hat also hinterher auch gute Chancen die Auswirkungen der jeweiligen Öffnungen beurteilen zu können.
      Ich bin mir auch sicher, dass bei einer Verschlechterung der Situation wieder strengere Maßnahmen ergriffen würden.
      Wieso sollte man also etwas an seiner erfolgreichen Strategie ändern, weil Kalifornien eben eine schlechte und verfrühte Öffnungsstrategie gewählt hat?
      NFL-Talk A-Liga
      Eltviller Wildsäue: 8-9-0
      FF World Champion 2016
    • Verunsicherte Patienten, besorgte Ärzte
      Wer jung ist, gesund und ohne Vorerkrankung, der steckt eine Corona-Infektion leicht weg. Und wenn man doch erkrankt, dann ist man schnell wieder gesund und Antikörper schützen vor neuen Infektionen. Das meinen viele. Doch immer mehr Betroffene klagen noch Wochen nach überstandener Infektion und negativem Test über schwere Nachwirkungen. Ärzte stehen vor einem Rätsel.
      Daten aus einer Patientenbefragung des Kings College London zeigen, dass noch jeder zehnte Patient auch vier Wochen nach der Infektion über Beschwerden wie Allgemeine Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Geruchsverlust, anhaltende Atembeschwerden, Durchfall oder Hautausschlag klagt.
      Das scheinen viele immer noch nicht richtig begriffen zu haben. Selbst mit Antikörpern ist man nicht auf der sicheren Seite:

      Doch Antikörper schützen offensichtlich nicht vor den Langzeitfolgen einer Corona-Infektion, sagt Frau Prof. Scheibenbogen von der Fatique Ambulanz der Charité in Berlin. Fatigue- oder Erschöpfungssyndrom, zu Deutsch: chronische Müdigkeit, ist ein weit verbreitetes Phänomen nach Virusinfektionen und eine mögliche Erklärung für die Spätfolgen.

      "Möglicherweise ist es nicht der Virus oder wahrscheinlich ist es nicht der Virus, sondern dass es wahrscheinlich das Immunsystem ist, das durch diese Infektion aktiviert wurde und dann nicht wieder richtig zur Ruhe gekommen ist."
      Prof. Carmen Scheibenbogen, Immunologin Charité Fatique Centrum
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von aikman ()

    • Playmaker#88 schrieb:

      trosty schrieb:

      Und deswegen müssen wir hier einfach etwas bremsen mit dem Lockerungen. Punkt.p
      Weil in einem anderen Land Fehler bei den Öffnungen gemacht werden, muss man in Deutschland Öffnungen bremsen?Die Logik verstehe ich nicht. Die Öffnungsstrategien, die in Deutschland gefahren werden, funktionieren doch sehr gut.
      Man geht seit Mitte April schrittweise vor. Man hat also hinterher auch gute Chancen die Auswirkungen der jeweiligen Öffnungen beurteilen zu können.
      Ich bin mir auch sicher, dass bei einer Verschlechterung der Situation wieder strengere Maßnahmen ergriffen würden.
      Wieso sollte man also etwas an seiner erfolgreichen Strategie ändern, weil Kalifornien eben eine schlechte und verfrühte Öffnungsstrategie gewählt hat?
      Sehe ich ähnlich. Ich war anfangs auch skeptisch ob nicht zu schnell geöffnet wird, aber mittlerweile sieht man ja das es keine signifikante Steigerung der Zahlen gibt insofern halte ich die aktuelle Strategie für richtig. Natürlich sind einige Berufsgruppen komplett gekniffen aber das ist leider aktuell nicht zu ändern. Nachtclubs zu öffnen oder Großveranstaltungen zuzulassen halte ich weiterhin für fahrlässig
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Dagobert schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Soooooo, damit dürfte Corona in den USA in 2 Wochen Geschichte sein. Jetzt, wo sich der Chef darum selber kümmert....

      app.handelsblatt.com/politik/i…-IoXMFDt7IKOp7YCugLFW-ap6
      Und in 6 Wochen wird er jemanden aus dem Gesundheitsministerium entlassen, weil sich die Ergebnisse nicht so verhalten wie es der "beste Präsident" aller Zeiten will.
      Jemand? Eher alle!!
      CHIEFS KINGDOM
    • Aber mal ganz ohne Sarkasmus, es ist echt krass wie Trump dieses Thema politisiert. Anstatt endlich dafür zu sorgen, das die Pandemie wirksam bekämpft wird, versucht man alles um die Dimensionen zu verschleiern. Es könnte ja die Wahl kosten. Ich finde das wirklich erschreckend
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Aber mal ganz ohne Sarkasmus, es ist echt krass wie Trump dieses Thema politisiert. Anstatt endlich dafür zu sorgen, das die Pandemie wirksam bekämpft wird, versucht man alles um die Dimensionen zu verschleiern. Es könnte ja die Wahl kosten. Ich finde das wirklich erschreckend
      Erschreckend klar. Aber leider auch nicht überraschend. Er hat bis zum Herbst nur ein Ziel, den Machterhalt. Und dem wird alles untergeordnet. Das ist seine Politik. Siehe auch Kommentar vom @Cold as Ice bezüglich "Diktatoren".
    • Vorsicht davor Russland als negatives Beispiel zu nennen
      Ausgehend das offizielle Zahlen stimmen, testet kein Land mit hoher Einwohnerzahl mehr als Russland. Nicht bezogen auf Gesamteinwohnerzahl sondern in Relation auf 1Mio Einwohner.

      Edit: UK hat noch mehr getestet als Russland in Einwohnerrelation.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adi ()

    • Adi schrieb:

      Vorsicht davor Russland als negatives Beispiel zu nennen
      Ausgehend das offizielle Zahlen stimmen, testet kein Land mit hoher Einwohnerzahl mehr als Russland. Nicht bezogen auf Gesamteinwohnerzahl sondern in Relation auf 1Mio Einwohner.

      Edit: UK hat noch mehr getestet als Russland in Einwohnerrelation.
      Ich glaube da hat er sich auf etwas anderes bezogen. Nämlich die Art und Weise wie "Demokratie" dort und in den anderen Ländern gelebt wird
    • trosty schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Aber mal ganz ohne Sarkasmus, es ist echt krass wie Trump dieses Thema politisiert. Anstatt endlich dafür zu sorgen, das die Pandemie wirksam bekämpft wird, versucht man alles um die Dimensionen zu verschleiern. Es könnte ja die Wahl kosten. Ich finde das wirklich erschreckend
      Erschreckend klar. Aber leider auch nicht überraschend. Er hat bis zum Herbst nur ein Ziel, den Machterhalt. Und dem wird alles untergeordnet. Das ist seine Politik. Siehe auch Kommentar vom @Cold as Ice bezüglich "Diktatoren".
      Hat Trump die Möglichkeit die Wahl zu verschieben und mit irgendwelchen Nostandsgesetzen weiter regieren?
    • Dagobert schrieb:

      trosty schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Aber mal ganz ohne Sarkasmus, es ist echt krass wie Trump dieses Thema politisiert. Anstatt endlich dafür zu sorgen, das die Pandemie wirksam bekämpft wird, versucht man alles um die Dimensionen zu verschleiern. Es könnte ja die Wahl kosten. Ich finde das wirklich erschreckend
      Erschreckend klar. Aber leider auch nicht überraschend. Er hat bis zum Herbst nur ein Ziel, den Machterhalt. Und dem wird alles untergeordnet. Das ist seine Politik. Siehe auch Kommentar vom @Cold as Ice bezüglich "Diktatoren".
      Hat Trump die Möglichkeit die Wahl zu verschieben und mit irgendwelchen Nostandsgesetzen weiter regieren?
      Es wurden ja bereits Wahlen in anderen Staaten/Ländern verschoben. Jedoch kann ich mir nur sehr schwer vorstellen das dies in den Staaten passieren könnte und letztlich stellt sich auch die Frage was es bringen sollte/könnte/würde?
      #Social distancing - 2m können Leben retten!
    • Dagobert schrieb:

      trosty schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Aber mal ganz ohne Sarkasmus, es ist echt krass wie Trump dieses Thema politisiert. Anstatt endlich dafür zu sorgen, das die Pandemie wirksam bekämpft wird, versucht man alles um die Dimensionen zu verschleiern. Es könnte ja die Wahl kosten. Ich finde das wirklich erschreckend
      Erschreckend klar. Aber leider auch nicht überraschend. Er hat bis zum Herbst nur ein Ziel, den Machterhalt. Und dem wird alles untergeordnet. Das ist seine Politik. Siehe auch Kommentar vom @Cold as Ice bezüglich "Diktatoren".
      Hat Trump die Möglichkeit die Wahl zu verschieben und mit irgendwelchen Nostandsgesetzen weiter regieren?

      Die Präsidentschaftswahlen können kaum verschoben werden. Das Bundesgesetz von 1845 müsste geändert werden. Zwei Drittel Mehrheit beider Häuser und die Unterschrift des Präsidenten sind dazu notwendig und die Entscheidung kann außerdem von den Gerichten beeinsprucht werden.
      Selbst wenn dieser Fall eintritt, schreibt die Verfassung noch vor, dass der neue Kongress am 3. Jänner eingeschworen werden und die Präsidentschaft am 20. Jänner beginnen muss. Keine Änderung ist möglich! Der Präsident selbst darf durch Notverordnung keine Wahl verschieben! Er darf nicht einfach weiterregieren.

      Quelle : iipvienna.com/new-blog/2020/4/…n-den-usa-notstand-mglich
      Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
      Henry Ford
    • D. Trump ist, falls er nicht wiedergewählt wird, maximal bis zum 20.01.2021 POTUS. Falls dann tatsächlich keine Wahl stattgefunden haben sollte, würde wohl Nancy Pelosi vereidigt werden. Das wäre wohl Trumps grösster Alptraum...
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Cold as Ice schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Soooooo, damit dürfte Corona in den USA in 2 Wochen Geschichte sein. Jetzt, wo sich der Chef darum selber kümmert....

      app.handelsblatt.com/politik/i…-IoXMFDt7IKOp7YCugLFW-ap6
      Also es ist schon erschreckend wie sehr diese Story danach klingt als würde sie aus Russland, China Brasilien oder der Türkei kommen...
      Ich hab die USA gelinde gesagt für die nächsten Jahre komplett abgeschrieben. Fast schon egal, wie die Wahlen ausgehen. Die werden ewig brauchen, ihr eigenes Land wieder aufzuräumen. Es zeigt sich leider zu deutlich, was ich damals schon empfunden habe. Das ist ein Zweitweltstaat mit hohem Technologie- und noch höherem Waffenarsenal. Umso deprimierender, dass Europa es da nicht gebacken bekommt, sich davon zu emanzipieren.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Bei uns geht die Zahl der erkrankten in dieser Woche wieder relativ steil nach oben. Die aktiven Fälle haben sich seit Montag verdoppelt.
      Fast alle Erkrankten sind Reiserückkehrer, vornehmlich aus dem Kosovo und Serbien. Die Fluggesellschaften verweigern uns aus Datenschutzgründen die Auskunft über Personen, die während des Fluges neben den Erkrankten gesessen haben. Alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten haben zwar die Pflicht sich nach ihrer Rückkehr in Quarantäne zu begeben und sich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Ich gehe jedoch davon aus, dass dies 90% der Einreisenden nicht tun und uns nur die Erkrankten wirklich auffallen.
      Gerade zum Ende der Ferien gehe ich davon aus, dass viele das Virus aus den Risikogebieten wieder unbemerkt einschleppen und dann ihre Kinder wieder in Kita/Schule schicken, sodass wir alles nochmal ein paar Wochen großflächig verteilen können. Da wir hier nicht in der Lage sind die Infektionsketten zurückzuverfolgen, halte ich eine zweite Welle aufgrund der Reiserückkehrer für nicht unwahrscheinlich. Bis man das richtig merkt, können jedoch noch 4 Wochen vergehen, dann wird es aber zu spät sein. Aus meiner Sicht müsste ein negativer Corona-Test innerhalb der letzten 48h Voraussetzung für die Einreise sein und alle Einreisenden aus Riskogebieten müssten am Zielflughafen registriert und den Gesundheitsbehörden gemeldet werden. Das jetzige Verfahren ist eine ziemliche farce.
    • So wie heute in einem Supermarkt in Niedersachsen hatte ich es auch noch nicht erlebt: Dort tragen zwar fast alle Kunden brav ihre Mund-Nase-Bedeckungen, von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tut das aber absolut niemand. Nicht hinter der Bedientheke über rohem Fleisch, nicht an der Obstauslage, nicht beim Auffüllen der Regale, wirklich nirgends. Noch nicht mal eine Alibi-Maske unter der Nase oder am Hals ist vorhanden, es scheint allgemeine Firmenpolitik zu sein, die Maskenpflicht nicht zu befolgen. Wahrscheinlich ist der Chef ein kleiner Bolsonaro...
    • Silversurger schrieb:

      So wie heute in einem Supermarkt in Niedersachsen hatte ich es auch noch nicht erlebt: Dort tragen zwar fast alle Kunden brav ihre Mund-Nase-Bedeckungen, von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tut das aber absolut niemand. Nicht hinter der Bedientheke über rohem Fleisch, nicht an der Obstauslage, nicht beim Auffüllen der Regale, wirklich nirgends. Noch nicht mal eine Alibi-Maske unter der Nase oder am Hals ist vorhanden, es scheint allgemeine Firmenpolitik zu sein, die Maskenpflicht nicht zu befolgen. Wahrscheinlich ist der Chef ein kleiner Bolsonaro...

      Einerseits natürlich falsch, andererseits bin ich auch der Meinung, dass es nicht zumutbar ist über Monate jede Woche 40 Stunden (+Überstunden und Freizeit) diese Masken zu tragen, da fördert man dann andere Krankheiten zu Tage.
      Ich weiß hier von einigen kleineren Betrieben ( Bäckereien und Metzgereien), dass die Belegschaft kurz vor der offenen Revolte war, wegen der Maskenpflicht und da gibt der Chef dann irgendwann wohl nach.

      Ich muss sagen, dass ich das auch nicht ertragen würde. Zum Einkaufen, absolut okay und sinnvoll, aber über so lange Zeit jeden Tag und über viele Stunden, das würde mich kaputt machen. Ich musste sie am Wochenende im Zug 2,5 Stunden tragen und hatte danach die Kopfschmerzen meines Lebens.
    • Silversurger schrieb:

      So wie heute in einem Supermarkt in Niedersachsen hatte ich es auch noch nicht erlebt: Dort tragen zwar fast alle Kunden brav ihre Mund-Nase-Bedeckungen, von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tut das aber absolut niemand. Nicht hinter der Bedientheke über rohem Fleisch, nicht an der Obstauslage, nicht beim Auffüllen der Regale, wirklich nirgends. Noch nicht mal eine Alibi-Maske unter der Nase oder am Hals ist vorhanden, es scheint allgemeine Firmenpolitik zu sein, die Maskenpflicht nicht zu befolgen. Wahrscheinlich ist der Chef ein kleiner Bolsonaro...
      Bei uns gibt es auch offiziell keine Maskenpflicht für Verkäufer, ich habe deshalb auch schon ewig keine Verkäufer mehr mit einer Maske gesehen. Sei es im Supermarkt, Energieversorger, Krankenkasse...
    • Columbo schrieb:

      Ich muss sagen, dass ich das auch nicht ertragen würde. Zum Einkaufen, absolut okay und sinnvoll, aber über so lange Zeit jeden Tag und über viele Stunden, das würde mich kaputt machen. Ich musste sie am Wochenende im Zug 2,5 Stunden tragen und hatte danach die Kopfschmerzen meines Lebens.
      Dann muss der Markt vernünftige Masken oder Visiere bereit stellen, die man länger tragen kann und/oder entsprechend mehr Pausen gewähren. Aber eigenmächtig eine gut begründete Gesundheitsvorschrift außer Kraft zu setzen, halte ich für völlig unverantwortlich.
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Silversurger schrieb:

      So wie heute in einem Supermarkt in Niedersachsen hatte ich es auch noch nicht erlebt: Dort tragen zwar fast alle Kunden brav ihre Mund-Nase-Bedeckungen, von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tut das aber absolut niemand. Nicht hinter der Bedientheke über rohem Fleisch, nicht an der Obstauslage, nicht beim Auffüllen der Regale, wirklich nirgends. Noch nicht mal eine Alibi-Maske unter der Nase oder am Hals ist vorhanden, es scheint allgemeine Firmenpolitik zu sein, die Maskenpflicht nicht zu befolgen. Wahrscheinlich ist der Chef ein kleiner Bolsonaro...
      Bei uns gibt es auch offiziell keine Maskenpflicht für Verkäufer, ich habe deshalb auch schon ewig keine Verkäufer mehr mit einer Maske gesehen. Sei es im Supermarkt, Energieversorger, Krankenkasse...
      Und das gilt nicht nur, wenn sie hinter einer Plexiglasscheibe sitzen? Welchen Sinn hat dann die ganze Sache?
    • Silversurger schrieb:

      Columbo schrieb:

      Ich muss sagen, dass ich das auch nicht ertragen würde. Zum Einkaufen, absolut okay und sinnvoll, aber über so lange Zeit jeden Tag und über viele Stunden, das würde mich kaputt machen. Ich musste sie am Wochenende im Zug 2,5 Stunden tragen und hatte danach die Kopfschmerzen meines Lebens.
      Dann muss der Markt vernünftige Masken oder Visiere bereit stellen, die man länger tragen kann und/oder entsprechend mehr Pausen gewähren. Aber eigenmächtig eine gut begründete Gesundheitsvorschrift außer Kraft zu setzen, halte ich für völlig unverantwortlich.
      Hat mich auch gewundert ist aber vor 1 Monat oder so schon Gesetz geworden dass die Mitarbeiter nicht tragen müssen. Finde es auch... Komisch
    • Cold as Ice schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Columbo schrieb:

      Ich muss sagen, dass ich das auch nicht ertragen würde. Zum Einkaufen, absolut okay und sinnvoll, aber über so lange Zeit jeden Tag und über viele Stunden, das würde mich kaputt machen. Ich musste sie am Wochenende im Zug 2,5 Stunden tragen und hatte danach die Kopfschmerzen meines Lebens.
      Dann muss der Markt vernünftige Masken oder Visiere bereit stellen, die man länger tragen kann und/oder entsprechend mehr Pausen gewähren. Aber eigenmächtig eine gut begründete Gesundheitsvorschrift außer Kraft zu setzen, halte ich für völlig unverantwortlich.
      Hat mich auch gewundert ist aber vor 1 Monat oder so schon Gesetz geworden dass die Mitarbeiter nicht tragen müssen. Finde es auch... Komisch
      Tatsache, ich habe gerade nachgelesen, dass es in Niedersachsen so ist. Bin froh, dass ich hier nicht wohne.
    • Silversurger schrieb:

      Columbo schrieb:

      Ich muss sagen, dass ich das auch nicht ertragen würde. Zum Einkaufen, absolut okay und sinnvoll, aber über so lange Zeit jeden Tag und über viele Stunden, das würde mich kaputt machen. Ich musste sie am Wochenende im Zug 2,5 Stunden tragen und hatte danach die Kopfschmerzen meines Lebens.
      Dann muss der Markt vernünftige Masken oder Visiere bereit stellen, die man länger tragen kann und/oder entsprechend mehr Pausen gewähren. Aber eigenmächtig eine gut begründete Gesundheitsvorschrift außer Kraft zu setzen, halte ich für völlig unverantwortlich.

      Diese Masken sind aber vermutlich noch nicht erfunden. Und diese Visiere sind laut einiger Experten völlig nutzlos oder bewirken sogar das Gegenteil.
      Ich verstehe deine Sichtweise schon, denke aber, dass man auch die andere Seite sehen muss und für Verkäufer finde ich diese Regelung schon brutal und da muss man eben abwägen und das vielleicht mit Plexiglas und Abstand in den Griff bekommen.
    • Da ich u.a. für staatliche Wochenmärkte in Hamburg zuständig bin, habe ich mit der Maskenpflicht oder Befreiung ständig zu tun.
      Für die Verkäufer gilt:
      2) Für alle Beschäftigten sind die allgemeinen Arbeitsschutzvorschriften und -standards in Verbindung mit der branchenspezifischen Konkretisierung des Unfallversicherungsträgers umzusetzen. Gewerbetreibende haben die jeweils geltenden Vorgaben der zuständigen Berufsgenossenschaften einzuhalten.

      Für die Kunden und mich gilt:
      1) Soweit in dieser Verordnung für Personen eine Maskenpflicht vorgeschrieben ist, sind die Personen verpflichtet, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, durch die Mund und Nase so bedeckt werden, dass eine Ausbreitung von Tröpfchen durch Husten, Niesen oder Sprechen vermindert wird (Maskenpflicht)

      Besondere Freunde habe ich daran, Kunden von der Marktfläche zu verweisen, wenn sie keine Maske tragen. Dann kommt bei mir so richtig der Beamten-Michel durch. :mrgreen: :hinterha: ;)