Corona Virus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • olibo66 schrieb:

      Dann gehören Camping- und Gartenartikel einer anderen Sortimentskategorie an, als ich vermutet habe.

      olibo66 schrieb:

      Der hiesige Gartenbaumarkt hat geöffnet. Klar - er verkauft u. a. Tierfutter und ein wenn auch kleines Sortiment an Lebensmitteln.
      Einerseits ist das so ähnlich ja schon seit langer Zeit eine Diskussion - was dürfen Tankstellenshop u.ä. außerhalb der gesetzlichen Öffnungszeiten anbieten? In der Schweiz musste das Sortiment dann halt zu den anderen Zeiten "weggeschlossen" und nicht verkauft werden.

      Andererseits finde ich es durchaus sinnvoll dass man versucht die Wirtschaft irgendwie aufrecht zu erhalten soweit es sinnvoll geht. Und wenn die Leute nun Geld ausgeben für Heimwerkerartikel und anschließend dann zuhause bleiben zum "basteln" dann ist das eine gute Sache! Man muss eine Regelung finden den Verkauf so sicher wie möglich zu machen (Onlinebestellungen, Beschränkung der Kunden im Laden, etc.), dann passt das schon. Gilt sicher auch für andere Artikel.

      Ab Ostern betrifft mich das nun auch wieder, ich hab noch etwas Material daheim aber ich würde dann gerne auch weiter heimwerken und Geld ausgeben wenn ich Zeit habe bei dem guten Wetter!

      Anderes Beispiel: Ich habe aktuell 8 Hemden bei einer Reinigung und die hat nun geschlossen - spätestens ab nächster Woche muss ich in Raiders-Shirts zur Arbeit wenn ich da keinen erreiche um meine Hemden zu bekommen :mrgreen: .

      Ausserdem mache ich morgen "Meals on Wheels" - hole bei Boogies BBQ morgen Essen für 5 Haushalte in der Gegend und liefere das dann vor die Türe um den Laden zu unterstützen :top: .
      Players change, coaches change, cities change - but loyALty will always stay with the Raiders.
    • trosty schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Dann gehören Camping- und Gartenartikel einer anderen Sortimentskategorie an, als ich vermutet habe.

      olibo66 schrieb:

      Der hiesige Gartenbaumarkt hat geöffnet. Klar - er verkauft u. a. Tierfutter und ein wenn auch kleines Sortiment an Lebensmitteln.
      Anderes Beispiel: Ich habe aktuell 8 Hemden bei einer Reinigung und die hat nun geschlossen - spätestens ab nächster Woche muss ich in Raiders-Shirts zur Arbeit wenn ich da keinen erreiche um meine Hemden zu bekommen :mrgreen: .
      Is doch ok wenn du mal ordentlich gekleidet zur Arbeit erscheinst. :thumbsup:
    • HolliWood schrieb:

      google.de/amp/s/www.spiegel.de…81b-9e44-7b48cf54d94e-amp

      Bayern hat als erstes Bundesland die Ausgangsbeschränkungen bis zunächst 19. April verlängert. Ich denke die anderen Bundesländer werden schnell nachziehen.

      Für mich war dieser Termin bereits zuvor das erste Due Date, an dem eine Lockerung der Sperre in Frage hätte kommen können. Das zweite wäre dann in meinen Augen der 3.5.
      War der 19.4. nicht die ganze Zeit über schon klar als Mindest-Termin, bis zu dem die Einschränkungen in Kraft sind? :paelzer:
    • Raider11 schrieb:

      trosty schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Dann gehören Camping- und Gartenartikel einer anderen Sortimentskategorie an, als ich vermutet habe.

      olibo66 schrieb:

      Der hiesige Gartenbaumarkt hat geöffnet. Klar - er verkauft u. a. Tierfutter und ein wenn auch kleines Sortiment an Lebensmitteln.
      Anderes Beispiel: Ich habe aktuell 8 Hemden bei einer Reinigung und die hat nun geschlossen - spätestens ab nächster Woche muss ich in Raiders-Shirts zur Arbeit wenn ich da keinen erreiche um meine Hemden zu bekommen :mrgreen: .
      Is doch ok wenn du mal ordentlich gekleidet zur Arbeit erscheinst. :thumbsup:
      Raidersshirt dürfte ein stichhaltger Grund für die fristlose Kündigung sein :law:
    • hollyhh2000 schrieb:

      Raider11 schrieb:

      trosty schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Dann gehören Camping- und Gartenartikel einer anderen Sortimentskategorie an, als ich vermutet habe.

      olibo66 schrieb:

      Der hiesige Gartenbaumarkt hat geöffnet. Klar - er verkauft u. a. Tierfutter und ein wenn auch kleines Sortiment an Lebensmitteln.
      Anderes Beispiel: Ich habe aktuell 8 Hemden bei einer Reinigung und die hat nun geschlossen - spätestens ab nächster Woche muss ich in Raiders-Shirts zur Arbeit wenn ich da keinen erreiche um meine Hemden zu bekommen :mrgreen: .
      Is doch ok wenn du mal ordentlich gekleidet zur Arbeit erscheinst. :thumbsup:
      Raidersshirt dürfte ein stichhaltger Grund für die fristlose Kündigung sein :law:
      wohl eher wenn man ein Pferd auf dem Shirt trägt.

      Das Leben ist schließlich kein Ponyhof. :tongue2:
    • Silversurger schrieb:

      HolliWood schrieb:

      google.de/amp/s/www.spiegel.de…81b-9e44-7b48cf54d94e-amp

      Bayern hat als erstes Bundesland die Ausgangsbeschränkungen bis zunächst 19. April verlängert. Ich denke die anderen Bundesländer werden schnell nachziehen.

      Für mich war dieser Termin bereits zuvor das erste Due Date, an dem eine Lockerung der Sperre in Frage hätte kommen können. Das zweite wäre dann in meinen Augen der 3.5.
      War der 19.4. nicht die ganze Zeit über schon klar als Mindest-Termin, bis zu dem die Einschränkungen in Kraft sind? :paelzer:
      Ausgangssperre war wohl erstmal nur bis zum kommenden Sonntag, den 5.4. beziffert. 19.4. war aber das logischere Datum, weil öffentliche Einrichtung bis zu diesem Datum präventiv geschlossen wurden, zumindest hier in Berlin.
    • olibo66 schrieb:

      der Malk schrieb:

      Das Problem ist, dass die Läden es teilweise so auslegen, wie es für sie am besten passt.

      Ist ja auch in gewisser Hinsicht verständlich, da es um Einnahmen und Arbeitsplätze, etc. geht aber ich kann mich meiner Meinung nach nicht als Markt für Heimtextilien hinstellen und sagen, unser Sortiment ist mit dem Sortiment eines Baumarktes gleichgestellt oder dieser Teil des Sortiments macht den Hauptteil des Sortiments aus.
      Btw habe ich gestern ein längeres Gespräch mit der Wirtstochter (und Geschäftsführerin) unseres Griechen gehabt; anfänglich wegen der in Aussicht gestellten schnellen Soforthilfen für Kleinunternehmer. Scheiße is. Sie hat außerdem ein kleines Funkmietwagenunternehmen, und weil das noch (wenn auch nur noch ca. 30%) Umsatz macht, bekommt sie für die Kneipe nix. Sagt zumindest ihr Steuerberater. Jetzt hofft sie, dass zumindest das KUG genehmigt wird, damit sie niemanden entlassen muss. Das hört sich mit den ganzen Hilfspaketen und Erleichterungen beim KUG usw alles so toll an, aber die Realität sieht dann doch etwas anders aus. Ich habe danach in einem Personenkreis, der das Lokal regelmäßig besucht, die Idee angeregt, mal ein paar Verzehrgutscheine für nach der KRise zu kaufen, damit sie wenigstens ein bisschen Umsatz haben. Resonanz war gut. Hoffen wir mal, dass sie nicht trotzdem schließen müssen und im schlimmsten Fall die Gutscheine fürn Eimer sind, dann hassen sie mich alle :eek:
      Hört sich für mich reichlich seltsam an. Die Hilfe gibt es doch nicht für Personen, sondern für Firmen. Wenn es also zwei verschiedene Firmen sind, muss sie eigentlich 2 mal beantragen und sollte es auch 2 mal bekommen. Keine Ahnung wie das in NRW geregelt ist und ob da die Gesellschaftsfrom auch eine Rolle spielt.

      Bezüglich KUG muss ich mal ein Lob aussprechen, am 23.03. beantragt, am 25.03. bewilligt. :thumbup:

      Dafür heute dann der nächste Schildbürgerstreich, diesmal von der KFW.
      Die Bank hat unseren Antrag abgenickt, muss sie ja, (denn schließlich haftet sie entgegen der vollmundingen Ankündigung das der Staat für alles gerade steht, mit 10% oder 20% - je nachdem was für einen Kredit man beantragt) und uns dann mitgeteilt, das der Anntrag damit durch ist, da die Kfw bei einem Volumen von unter 3 Mio auf eine eigene Prüfung verzichtet, was einem etwa 2 Monate Prüfung erspart.
      Prima, ging ja doch fix dann. Frage wann kommt das Geld?

      Antwort: das dauert noch, wir füllen den Antrag morgen aus, (auf den extra dafür vorgesehen Formularen von der Kfw) aber dann bekommen wir eine formele Ablehnung, weil die Kfw das neue Format (welches sie selbst entworfen hat) noch nicht verarbeiten kann, aber immerhin gibt es dann bereits eine sachliche Genehmigung. Ab 14.04. (falls es keine technischen Schwierigkeiten gibt) stellt die Kfw dann auf das neue Format um und unsere Bank kann dann den bereits genehmigten Antrag endlich auch hochladen. Dann gibt ein paar Tage später auch Geld, wenn es bis dahin knapp wird, sollen wir uns melden, dann müssen wir eine Zwischenfinanzierung über die Bank aufstellen. :jeck: :jeck: :jeck:

      Ich kann darüber lachen, aber wie muss sich jemand fühlen der darauf angewiesen ist, das in den nächsten paar Tagen Geld aufs Konto kommt. :eek: :eek:
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Ich habe inzwischen mal eine Prognoserechnung angestellt, wie sich die Fallzahlen bei uns im Kreis weiterentwickeln werden. Wir haben bereits seit 10 Tagen stagnierende Zahlen bei den Neuinfektionen. Das bedeutet, dass bereits in dieser Woche mehr Menschen wieder gesund werden als neu ins System kommen und der Höchststand an aktiven Fällen nicht mehr weit entfernt ist. Die Krankenhäuser in Deutschland sind größtenteils nicht mal zu 50% ausgelastet. Hier bei uns haben die meisten nur 1-2 Patienten, die beatmet werden. Der harte Lockdown hat hier die Kurve schon massiv abgeflacht. Daher ist es auf jeden Fall an der Zeit sich nun auch ein längerfristiges Konzept zu überlegen, wie man die Fallzahlen einerseits über die nächsten 12 Monate (bis zum Impfstoff) streckt und gleichzeitig die Wirtschaft nicht vollends an die Wand fährt. Die Fallzahlentwicklung gibt aus meiner Sicht eindeutig Hinweise, dass leichte Lockerungen nach Ostern schon möglich und sinnvoll sein könnten.
    • Ich sage, wenn nach Ostern eine Lockerung kommt, dann laufen wieder Millionen tagtäglich durch die Gegend und die Zahlen steigen wieder rapide an.
      Entweder man nimmt dies in Kauf oder nicht. :madness

      Hast du schonmal in einem Krankenhaus gearbeitet oder von welcher Auslastung sprichst du? Wir haben viele Freunde im Gesundheitswesen und man hört nichts anderes mehr, als dass in Krankenhäusern stets am Limit gearbeitet wird. Corona kommt noch oben drauf.
      Wenn ich meiner Frau morgen früh, von ihrer 24 Stunden-Schicht heimkommend, davon erzähle dann lacht die mich aus.
      Go Steelers 8)
    • Es geht nicht um den Allgemeinbetrieb der Krankenhäuser, sondern um die Intensivbetten. Ich arbeite aktuell im Gesundheitsamt (nein, nicht im Krankenhaus) und bekomme daher in etwa mit, was wir da bisher an Auslastung haben. Die Zahl der schwer erkrankten Covid 19-Patienten ist in Deutschland im Vergleich zum europäischen Umland außerordentlich gering. Schwer kranke Menschen im Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem zusätzlich.
      Ja, mit einer Lockerung der Maßnahmen würden neue Infektionsherde entstehen. Aber wir haben jetzt gerade den Vorlauf, um uns auf solche Ausbrüche vorzubereiten. Und mit einer ersten Lockerung nach Ostern meine ich sicherlich nicht, den Betrieb der Bundesliga wieder aufzunehmen. Social Distancing wird uns noch Monate begleiten. Wenn in 4 Wochen aber die ersten Geschäfte wieder öffnen dürften, würde uns das nicht vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.
    • Hamburg Broncos schrieb:

      Es geht nicht um den Allgemeinbetrieb der Krankenhäuser, sondern um die Intensivbetten. Ich arbeite aktuell im Gesundheitsamt (nein, nicht im Krankenhaus) und bekomme daher in etwa mit, was wir da bisher an Auslastung haben. Die Zahl der schwer erkrankten Covid 19-Patienten ist in Deutschland im Vergleich zum europäischen Umland außerordentlich gering. Schwer kranke Menschen im Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem zusätzlich.
      Ja, mit einer Lockerung der Maßnahmen würden neue Infektionsherde entstehen. Aber wir haben jetzt gerade den Vorlauf, um uns auf solche Ausbrüche vorzubereiten. Und mit einer ersten Lockerung nach Ostern meine ich sicherlich nicht, den Betrieb der Bundesliga wieder aufzunehmen. Social Distancing wird uns noch Monate begleiten. Wenn in 4 Wochen aber die ersten Geschäfte wieder öffnen dürften, würde uns das nicht vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.
      bevor man über Lockerungen nachdenkt sollte aus meiner Sicht erstmal weiter die Testkapazitäten hochgefahren werden - um das wahre Ausmaß besser einschätzen zu können
      und außerdem sollten Masken auch für die breite Bevölkerung verfügbar sein
    • BeRseRkeR schrieb:

      Hamburg Broncos schrieb:

      Es geht nicht um den Allgemeinbetrieb der Krankenhäuser, sondern um die Intensivbetten. Ich arbeite aktuell im Gesundheitsamt (nein, nicht im Krankenhaus) und bekomme daher in etwa mit, was wir da bisher an Auslastung haben. Die Zahl der schwer erkrankten Covid 19-Patienten ist in Deutschland im Vergleich zum europäischen Umland außerordentlich gering. Schwer kranke Menschen im Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem zusätzlich.
      Ja, mit einer Lockerung der Maßnahmen würden neue Infektionsherde entstehen. Aber wir haben jetzt gerade den Vorlauf, um uns auf solche Ausbrüche vorzubereiten. Und mit einer ersten Lockerung nach Ostern meine ich sicherlich nicht, den Betrieb der Bundesliga wieder aufzunehmen. Social Distancing wird uns noch Monate begleiten. Wenn in 4 Wochen aber die ersten Geschäfte wieder öffnen dürften, würde uns das nicht vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.
      bevor man über Lockerungen nachdenkt sollte aus meiner Sicht erstmal weiter die Testkapazitäten hochgefahren werden - um das wahre Ausmaß besser einschätzen zu können
      Prof. Drosten und seinem Podcast folgend ist man mit den ~150.000 Tests in Deutschland täglich am Limit angekommen und die von Spahn avisierten 200.000 nicht zu erreichen. Sofern man ihm in dieser Hinsicht glaubt wirst du die Hoffnung auf weitere Testkapazitäten begraben müssen.
    • Eine höhere Anzahl an Tests scheitert im Moment (zumindest bei uns) an den Kapazitäten der Labore. Wir können im Moment 450 Tests pro Tag machen. In der letzten Woche wurden zum Teil aber nur noch 300 Fälle von den Hausärzten zum Testen geschickt, sodass wir hier auffordern mussten, möglichst viele Patienten weiterhin zum Test zu schicken. Absurd ist auch, dass wir die Testergebnisse persönlich täglich in Papierform abholen müssen und erstmal den Fallakten zuordnen müssen. Dann dauert das teils schon mal einige Tage bis die Leute ihr Ergebnis bekommen, weil es gar keine Schnittstelle zwischen den Laboren und den Gesundheitsämtern gibt.
      Deutschlandweit will man ja bis Ostern bis zu 200.000 Tests am Tag machen können. Weiß aber nicht, wie weit man davon aktuell entfernt ist.
    • HolliWood schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Hamburg Broncos schrieb:

      Es geht nicht um den Allgemeinbetrieb der Krankenhäuser, sondern um die Intensivbetten. Ich arbeite aktuell im Gesundheitsamt (nein, nicht im Krankenhaus) und bekomme daher in etwa mit, was wir da bisher an Auslastung haben. Die Zahl der schwer erkrankten Covid 19-Patienten ist in Deutschland im Vergleich zum europäischen Umland außerordentlich gering. Schwer kranke Menschen im Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem zusätzlich.
      Ja, mit einer Lockerung der Maßnahmen würden neue Infektionsherde entstehen. Aber wir haben jetzt gerade den Vorlauf, um uns auf solche Ausbrüche vorzubereiten. Und mit einer ersten Lockerung nach Ostern meine ich sicherlich nicht, den Betrieb der Bundesliga wieder aufzunehmen. Social Distancing wird uns noch Monate begleiten. Wenn in 4 Wochen aber die ersten Geschäfte wieder öffnen dürften, würde uns das nicht vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.
      bevor man über Lockerungen nachdenkt sollte aus meiner Sicht erstmal weiter die Testkapazitäten hochgefahren werden - um das wahre Ausmaß besser einschätzen zu können
      Prof. Drosten und seinem Podcast folgend ist man mit den ~150.000 Tests in Deutschland täglich am Limit angekommen und die von Spahn avisierten 200.000 nicht zu erreichen. Sofern man ihm in dieser Hinsicht glaubt wirst du die Hoffnung auf weitere Testkapazitäten begraben müssen.
      welche Gründe nennt er dafür?
      obs jetzt an Testkartuschen, Maschinen zum Auswerten oder Personal mangelt, dass sollte sich doch alles beheben lassen - klar kostet das Zeit und Geld
    • BeRseRkeR schrieb:

      HolliWood schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Hamburg Broncos schrieb:

      Es geht nicht um den Allgemeinbetrieb der Krankenhäuser, sondern um die Intensivbetten. Ich arbeite aktuell im Gesundheitsamt (nein, nicht im Krankenhaus) und bekomme daher in etwa mit, was wir da bisher an Auslastung haben. Die Zahl der schwer erkrankten Covid 19-Patienten ist in Deutschland im Vergleich zum europäischen Umland außerordentlich gering. Schwer kranke Menschen im Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem zusätzlich.
      Ja, mit einer Lockerung der Maßnahmen würden neue Infektionsherde entstehen. Aber wir haben jetzt gerade den Vorlauf, um uns auf solche Ausbrüche vorzubereiten. Und mit einer ersten Lockerung nach Ostern meine ich sicherlich nicht, den Betrieb der Bundesliga wieder aufzunehmen. Social Distancing wird uns noch Monate begleiten. Wenn in 4 Wochen aber die ersten Geschäfte wieder öffnen dürften, würde uns das nicht vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.
      bevor man über Lockerungen nachdenkt sollte aus meiner Sicht erstmal weiter die Testkapazitäten hochgefahren werden - um das wahre Ausmaß besser einschätzen zu können
      Prof. Drosten und seinem Podcast folgend ist man mit den ~150.000 Tests in Deutschland täglich am Limit angekommen und die von Spahn avisierten 200.000 nicht zu erreichen. Sofern man ihm in dieser Hinsicht glaubt wirst du die Hoffnung auf weitere Testkapazitäten begraben müssen.
      welche Gründe nennt er dafür?obs jetzt an Testkartuschen, Maschinen zum Auswerten oder Personal mangelt, dass sollte sich doch alles beheben lassen - klar kostet das Zeit und Geld
      Es geht wohl auch um Reagenzien, bei denen zu bezweifeln ist, dass sie auf Dauer in den benötigten Mengen geliefert werden können.
    • BeRseRkeR schrieb:

      HolliWood schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Hamburg Broncos schrieb:

      Es geht nicht um den Allgemeinbetrieb der Krankenhäuser, sondern um die Intensivbetten. Ich arbeite aktuell im Gesundheitsamt (nein, nicht im Krankenhaus) und bekomme daher in etwa mit, was wir da bisher an Auslastung haben. Die Zahl der schwer erkrankten Covid 19-Patienten ist in Deutschland im Vergleich zum europäischen Umland außerordentlich gering. Schwer kranke Menschen im Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem zusätzlich.
      Ja, mit einer Lockerung der Maßnahmen würden neue Infektionsherde entstehen. Aber wir haben jetzt gerade den Vorlauf, um uns auf solche Ausbrüche vorzubereiten. Und mit einer ersten Lockerung nach Ostern meine ich sicherlich nicht, den Betrieb der Bundesliga wieder aufzunehmen. Social Distancing wird uns noch Monate begleiten. Wenn in 4 Wochen aber die ersten Geschäfte wieder öffnen dürften, würde uns das nicht vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.
      bevor man über Lockerungen nachdenkt sollte aus meiner Sicht erstmal weiter die Testkapazitäten hochgefahren werden - um das wahre Ausmaß besser einschätzen zu können
      Prof. Drosten und seinem Podcast folgend ist man mit den ~150.000 Tests in Deutschland täglich am Limit angekommen und die von Spahn avisierten 200.000 nicht zu erreichen. Sofern man ihm in dieser Hinsicht glaubt wirst du die Hoffnung auf weitere Testkapazitäten begraben müssen.
      welche Gründe nennt er dafür?obs jetzt an Testkartuschen, Maschinen zum Auswerten oder Personal mangelt, dass sollte sich doch alles beheben lassen - klar kostet das Zeit und Geld
      Im Zweifel dürfte das Personal in den Testlabors das Problem sein, da kann man schlecht irgendwelche Hilfskräfte einstellen, sondern da braucht man schon geschultes und ausgebildetes Personal. Und das kannst du so schnell jetzt nicht herbringen.
      "That worked really well. Let's stop doing it: The 2019 Dallas Cowboys story."
      David Helman (Dallas Cowboys.com Kolumnnist)
    • Neu

      Irgendwie komisch: Die Meldung hört sich nach einem sensationellen Durchbruch an, aber kaum jemand berichtet dazu – ein paar Regionalzeitungen wie die hier verlinkte, zudem der Hessische Rundfunk, mehr nicht. Heute Morgen geht zudem durch deutlich mehr und weitreichendere Medien, dass der Berufsverband Deutscher Laborärzte großflächige Tests für illusorisch halte – ohne jeden Bezug auf die Signale aus Frankfurt.
    • Neu

      Das ist ja bei Mikroorganismen kein neues System. Unsere Mikrobiologie macht das zb auch.

      Aber die Downsize ist ja das wenn der ganze Test positiv ist , man nur weiß das min. 1 der genommen Proben positiv ist und nicht wer. Konnte nicht herauslesen wieviel Proben gepoolt werden.
    • Neu

      BeRseRkeR schrieb:

      Hamburg Broncos schrieb:

      Es geht nicht um den Allgemeinbetrieb der Krankenhäuser, sondern um die Intensivbetten. Ich arbeite aktuell im Gesundheitsamt (nein, nicht im Krankenhaus) und bekomme daher in etwa mit, was wir da bisher an Auslastung haben. Die Zahl der schwer erkrankten Covid 19-Patienten ist in Deutschland im Vergleich zum europäischen Umland außerordentlich gering. Schwer kranke Menschen im Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem zusätzlich.
      Ja, mit einer Lockerung der Maßnahmen würden neue Infektionsherde entstehen. Aber wir haben jetzt gerade den Vorlauf, um uns auf solche Ausbrüche vorzubereiten. Und mit einer ersten Lockerung nach Ostern meine ich sicherlich nicht, den Betrieb der Bundesliga wieder aufzunehmen. Social Distancing wird uns noch Monate begleiten. Wenn in 4 Wochen aber die ersten Geschäfte wieder öffnen dürften, würde uns das nicht vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.
      und außerdem sollten Masken auch für die breite Bevölkerung verfügbar sein
      Das finde ich um die Diskussion der Mundschutzpflicht ja sehr interessant - aktuell sind die Dinger einfach nicht lieferbar und es sollen erst Institutionen beliefert werden, die bereits Fälle haben. Wie will man dann die ganze Bevölkerung ausrüsten?
    • Neu

      BeRseRkeR schrieb:

      Hamburg Broncos schrieb:

      Es geht nicht um den Allgemeinbetrieb der Krankenhäuser, sondern um die Intensivbetten. Ich arbeite aktuell im Gesundheitsamt (nein, nicht im Krankenhaus) und bekomme daher in etwa mit, was wir da bisher an Auslastung haben. Die Zahl der schwer erkrankten Covid 19-Patienten ist in Deutschland im Vergleich zum europäischen Umland außerordentlich gering. Schwer kranke Menschen im Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem zusätzlich.
      Ja, mit einer Lockerung der Maßnahmen würden neue Infektionsherde entstehen. Aber wir haben jetzt gerade den Vorlauf, um uns auf solche Ausbrüche vorzubereiten. Und mit einer ersten Lockerung nach Ostern meine ich sicherlich nicht, den Betrieb der Bundesliga wieder aufzunehmen. Social Distancing wird uns noch Monate begleiten. Wenn in 4 Wochen aber die ersten Geschäfte wieder öffnen dürften, würde uns das nicht vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.
      bevor man über Lockerungen nachdenkt sollte aus meiner Sicht erstmal weiter die Testkapazitäten hochgefahren werden - um das wahre Ausmaß besser einschätzen zu könnenund außerdem sollten Masken auch für die breite Bevölkerung verfügbar sein

      Eine weitere Frage ist wohl ob die Testkapazitäten erweitert werden müssen oder ob zielgerichteter getestet werden muss? Mehr als 90% der Tests verlaufen derzeit glücklicherweise negativ, was auch eine gewisse Aussagekraft hat und die Forderung unterstützt vermehrt Risikogruppen gezielt zu testen.

      HolliWood schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Hamburg Broncos schrieb:

      Es geht nicht um den Allgemeinbetrieb der Krankenhäuser, sondern um die Intensivbetten. Ich arbeite aktuell im Gesundheitsamt (nein, nicht im Krankenhaus) und bekomme daher in etwa mit, was wir da bisher an Auslastung haben. Die Zahl der schwer erkrankten Covid 19-Patienten ist in Deutschland im Vergleich zum europäischen Umland außerordentlich gering. Schwer kranke Menschen im Krankenhaus gibt es natürlich trotzdem zusätzlich.
      Ja, mit einer Lockerung der Maßnahmen würden neue Infektionsherde entstehen. Aber wir haben jetzt gerade den Vorlauf, um uns auf solche Ausbrüche vorzubereiten. Und mit einer ersten Lockerung nach Ostern meine ich sicherlich nicht, den Betrieb der Bundesliga wieder aufzunehmen. Social Distancing wird uns noch Monate begleiten. Wenn in 4 Wochen aber die ersten Geschäfte wieder öffnen dürften, würde uns das nicht vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.
      bevor man über Lockerungen nachdenkt sollte aus meiner Sicht erstmal weiter die Testkapazitäten hochgefahren werden - um das wahre Ausmaß besser einschätzen zu können
      Prof. Drosten und seinem Podcast folgend ist man mit den ~150.000 Tests in Deutschland täglich am Limit angekommen und die von Spahn avisierten 200.000 nicht zu erreichen. Sofern man ihm in dieser Hinsicht glaubt wirst du die Hoffnung auf weitere Testkapazitäten begraben müssen.

      Kürzlich habe ich einen ganz interessanten Artikel darüber gelesen, welche Erkenntnisse die Covid-19 Ausbrüche auf Kreuzfahrtschiffen (welche ja ein recht isoliertes System darstellen) liefern können. An statt mit der Gießkanne zu arbeiten (in diesem Fall zu testen) ist es häufig hilfreicher die Datenbasis systematisch zu erweitern und diese dann zu analysieren und zu verstehen. :madness
      #Social distancing - 2m können Leben retten!
    • Neu

      Silversurger schrieb:

      Irgendwie komisch: Die Meldung hört sich nach einem sensationellen Durchbruch an, aber kaum jemand berichtet dazu – ein paar Regionalzeitungen wie die hier verlinkte, zudem der Hessische Rundfunk, mehr nicht. Heute Morgen geht zudem durch deutlich mehr und weitreichendere Medien, dass der Berufsverband Deutscher Laborärzte großflächige Tests für illusorisch halte – ohne jeden Bezug auf die Signale aus Frankfurt.
      Frag mich was leichteres :paelzer:


      Hamburg Broncos schrieb:

      Die Fallzahlentwicklung gibt aus meiner Sicht eindeutig Hinweise, dass leichte Lockerungen nach Ostern schon möglich und sinnvoll sein könnten.
      Das ist aber dann auch nur lokal zu sehen. Aus München hört man, dass da in 2 Wochen in Kliniken der Baum brennen könnte und München ist was Klinikdichte etc. sicher noch mit am besten aufgestellt. (in Österreich könnte das auch passieren..)

      Aber das ist ja ein richtiger Punkt was du ansprichst. Die Situation kann regional unterschiedlich sein. Aber es nützt ja niemanden, wenn ihr aufmacht die Leute dann z.B. nach München fahren und dann bei euch der nächste Hotspot entsteht usw.

      Das ist sehr vielschichtig das ganze, ergo ist mir eine jede Woche Lockdown lieber, wo man sich in Ruhe Gedanken macht, wie man die nächsten Wochen gestalten möchte.

      Dazu müssten man jetzt allerdings mal ein paar Debatten führen.
      Die Politik sollte dringend von ihren maximal Versprechungen runter. Whatever it takes, kein Arbeitsplatz geht verloren etc. Das ist alles unredlich und weckt viel zu überzogene Erwartungen. Es wird Jobverluste geben und wir werden auch leider eine Sterblichkeit haben die über "normalen" Jahren liegt. Frage ist halt wie man auf beiden Seiten die Dinge möglichst gering hält.

      Debattiert werden müsste m.E.- schon längst über den Datenschutz. Ein Blick nach Korea, China oder auch Singapur zeigt, will man so etwas wie halbwegs Alltag haben, wird man hier für eine Zeit mit gravierenden Einschränkungen leben müssen. Die Debatte muss jetzt geführt werden um halt sicher zustellen, dass diese Daten nicht später missbraucht werden.

      Selbes gilt für den Schutz der Risikogruppen.
      Das klingt immer einfach. Aber es sind ja auch noch Risikogruppen in Bereichen tätigt, wo halt kein Homeoffice etc. möglich ist.
      Was macht man mit denen. Logische Reglung wäre krankschreiben und dann nach 6 Monaten sind die für den Arbeitgeber von der Payroll.
      Das können sich aber viele nicht leisten. Was macht man mit denen, die dann trotz Risiko weiter arbeiten. usw.
      In Deutschland gehen Die Toten Hosen als »Punk«, heute-show als »Humor« und Homöopathie als »Medizin« durch.
      Tobias. B.
    • Neu

      Mile High 81 schrieb:

      Das ist sehr vielschichtig das ganze, ergo ist mir eine jede Woche Lockdown lieber, wo man sich in Ruhe Gedanken macht, wie man die nächsten Wochen gestalten möchte.
      Heute soll ja beschlossen werden, die Maßnahmen bis 20 April zu verlängern. Und dann wird man sehen, ob sich das Ganze positiver entwickelt.

      Aktuell wird ja aber jede positive Nachricht von irgendjemandem sofort negiert, um ja keine Hoffnung auf ein schnelles Ende des Shutdowns zu befeuern. Das finde ich sehr anstrengend
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Ausbeener schrieb:

      Aktuell wird ja aber jede positive Nachricht sofort von irgendjemandem sofort negiert um ja keine Hoffnung auf ein schnelles Ende des Shutdowns zu befeuern. Das finde ich sehr anstrengend
      Ja, das ist auch ein Teil des Problems Wir schaukeln uns wieder in so einen "Alternativlos" Status rein und es ist per se nix alternativlos. Jede Wahl hat diverse Konsequenzen und diese müssen erörtert werden.

      Nur egal welchen Weg man geht: Jeder diese Wege wird massive Konsequenzen nach sich ziehen. Ergo wäre es gut, wenn sich Politik schnell ehrlich macht.
      In Deutschland gehen Die Toten Hosen als »Punk«, heute-show als »Humor« und Homöopathie als »Medizin« durch.
      Tobias. B.
    • Neu

      Wenn die Infektionszahlen irgendeine Aussagekraft haben, haben wir letzt Woche das Ergebnis des Verbots von Massenveranstaltungen und Schulschließungen gesehen. Die Zahlen, die im Laufe dieser Woche reinkommen dürften Aufschluß über den Erfolg von Ausgangs- bzw. Kontaktverboten geben. Noch aussagekräftiger als die Infektionszahlen sollten die Zahlen der stationären und intensivstationären Behandlungen sein, aber da hat man dann glaube ich noch eine weitere Woche Verzug, bis sich die Maßnahmen in den Zahlen wiederspiegeln.

      Und ja @Mile High 81, mir fehlt auch jede Diskussion darüber was wir machen, wenn wir die Zahl der Neuinfektionen deutlich eingedämmt haben. Damit ist das Problem ja noch lange nicht gelöst.
    • Neu

      Erzwolf schrieb:

      Und ja @Mile High 81, mir fehlt auch jede Diskussion darüber was wir machen, wenn wir die Zahl der Neuinfektionen deutlich eingedämmt haben. Damit ist das Problem ja noch lange nicht gelöst.
      Völlig richtig, aber wer will das Ganze aktuell vernünftig einschätzen ? Ein Mediziner wird dir das nie sagen, weil er kein Politiker ist. Drosten ist ja schon auf die Schnauze gefallen, als er die Großveranstaltungen angesprochen hat. Bei jedem ehrlichem Wort kommen 5 Leute um die Ecke, die dir sagen. das wir das aber so keinem zumuten können. Das wird wohl nicht anders funktionieren, als das die Regierung alles in engen Grenzen vorgibt
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Ausbeener schrieb:

      Völlig richtig, aber wer will das Ganze aktuell vernünftig einschätzen ? Ein Mediziner wird dir das nie sagen, weil er kein Politiker ist. Drosten ist ja schon auf die Schnauze gefallen, als er die Großveranstaltungen angesprochen hat. Bei jedem ehrlichem Wort kommen 5 Leute um die Ecke, die dir sagen. das wir das aber so keinem zumuten können. Das wird wohl nicht anders funktionieren, als das die Regierung alles in engen Grenzen vorgibt
      Schon klar, aber aktuell arbeitet man ja auf ein Ziel hin, ohne zu wissen, was man mit diesem Ziel anfangen will.