Coronavirus

  • Wobei es mich schon wundert, dass der Zeitpunkt so früh kommt.

    Eigentlich ja, aber...

    1) Die Kommunikation (Regierung und "Presse") zu Impfung, Nebenwirkungen, Terminen, etc war einfach eine Katastrophe und hat sicher mehr Leute als ursprünglich abgeschreckt.

    2) Fast komplette Öffnungen auch für Ungeimpfte vor dem erreichten Ziel und vor allem vor den Ferien wo entsprechende "Überzeugung" für die Urlaubsreise noch gut gewesen wäre.


    Das wurde halt auch wieder verbockt, wie die gesamte Kommunikation und das Timing der Massnahmen seit letztem Sommer :madness .

  • Kleine Erheiterung, wenn es nicht so real wäre:

    Bild

    "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer

  • Ich würde von Belohnungen auch nix halten. Man sollte eher die belohnen die sich impfen lassen und zwar in dem man denen und nur denen ihre Freiheiten wieder gibt. Wer den Hintern nicht für eine Impfung hoch kriegt hat halt gesellschaftliche Nachteile. Natürlich nur da wo Impfung möglich ist

    Ich bin da rechtlich nicht abschließend im Bilde, aber wenn ich das richtig sehe, dann darf der Staat den Menschen die Grundrechte im Zusammenhang mit Infektionsschutz nur dann nehmen, wenn sie eine unmittelbare Gefährdung für die Gesamtgesellschaft darstellen. Wenn wir 70% (oder vllt noch mehr) Impfquote erreichen, glaube ich nicht, dass die Verhältnismäßigkeit rechtlich gegeben wäre.


    Zumal man ja dann auch JEDEN mit diesen Nachteilen belegen müsste, egal ob diese sich nicht impfen lassen wollen oder können.


    Wie gesagt, ist das aber eine juristische Laienmeinung.

  • dann darf der Staat den Menschen die Grundrechte im Zusammenhang mit Infektionsschutz nur dann nehmen, wenn sie eine unmittelbare Gefährdung für die Gesamtgesellschaft darstellen.

    Und deswegen denke ich dass hier nun die "freie Wirtschaft" gefragt ist Verantwortung zu übernehmen damit es keine staatlichen Einschränkungen mehr gibt und ihr "Hausrecht" durchsetzt bei Gastro, Events, Freizeitparks, etc.. Denn für die sollte es auch besser sein jetzt ein paar (Idioten) zu verprellen aber dafür für dem Rest wieder eine Normalität zu bieten und damit Umsatz zu machen.


    Und es muss immer Alternativen für Menschen zu bieten die sich nicht impfen lassen können/dürfen, ganz klar.

  • Und deswegen denke ich dass hier nun die "freie Wirtschaft" gefragt ist Verantwortung zu übernehmen damit es keine staatlichen Einschränkungen mehr gibt und ihr "Hausrecht" durchsetzt bei Gastro, Events, Freizeitparks, etc.. Denn für die sollte es auch besser sein jetzt ein paar (Idioten) zu verprellen aber dafür für dem Rest wieder eine Normalität zu bieten und damit Umsatz zu machen.


    Und es muss immer Alternativen für Menschen zu bieten die sich nicht impfen lassen können/dürfen, ganz klar.

    Natürlich hat auch das Haursecht seine Grenzen und es würde mich nicht wundern, wenn man hier schnell in den Bereich AGG gerät.


    Ich finde es übrigens sehr problematisch Nichtgeimpfte pauschal als Idioten zu bezeichnen.

  • Ich finde es übrigens sehr problematisch Nichtgeimpfte pauschal als Idioten zu bezeichnen.

    Da hab ich vielleicht etwas übertrieben, ich habe aber halt keine sehr hohe Meinung von Impfverweigerern. Das kann aber natürlich neben Dummheit, Ignoranz, (missverstandenem) Revoluzertum oder fehlendem Sozialbewusstsein auch irgendwelche rationalen Gründe haben die sich mir noch nicht erschlossen haben :madness .

  • Ich finde es übrigens sehr problematisch Nichtgeimpfte pauschal als Idioten zu bezeichnen.

    das kannst du gerne finden, für mich ist jeder der geimpft werden kann/darf und sich nicht impfen lässt ein Vollidiot. Ich habe weder die Lust noch die Zeit mein Leben danach auszurichten, ob irgendwelche Zahlen in die Höhe gehen, weil irgendjemand meint schlauer zum sein als die allgemeine wissenschaftlichen Erkenntnisse. Und ich werde auch keinerlei Rücksicht mehr nehmen. Wer es bislang nicht begriffen hat, kann von mir aus sehen wo er bleibt. Ich könnte es auch noch deutlicher ausdrücken, aber dann werde ich hier lebenslänglich gesperrt.

    -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --

  • Es mag ja für einige unverständlich sein, dass jemand aus Gründen zum Entschluss kommt, sich nicht Impfen zu lassen. Es gibt natürlich Menschen, die übertrieben reagieren. Empfinde ich auf der anderen Seite aber auch. Der Nutzen und die Langzeitwirkung werden sich noch beweisen müssen. Ohne die Details zu kennen, aber was in Israel, Island, Gibraltar usw. gerade abgeht, kann ich nicht richtig nachvollziehen.


    Vielleicht auch mal akzeptieren, dass sich z. B. Gastronomen und Gäste nicht für den Impfstatus interessieren und die Situation nicht gefährlich einschätzen. Da muss auch niemand hin, der es nicht will. Da kann auch jeder seine Meinung haben. Eine offene Diskussion sollte möglich sein.


    Um es klar zu stellen. Die EM und Olympia fand ich falsche Signale. Wenn man sich aber draußen umschaut, mal hört was so in Parks abgeht, dann ist es eher ein Wunder, dass es nicht schlimmer ist. Geimpfte sind nicht unverwundbar und auch da müssen sich einige der Kritik stellen, sich vielleicht zu sorglos zu verhalten.

  • Es mag ja für einige unverständlich sein, dass jemand aus Gründen zum Entschluss kommt, sich nicht Impfen zu lassen. Es gibt natürlich Menschen, die übertrieben reagieren. Empfinde ich auf der anderen Seite aber auch. Der Nutzen und die Langzeitwirkung werden sich noch beweisen müssen. Ohne die Details zu kennen, aber was in Israel, Island, Gibraltar usw. gerade abgeht, kann ich nicht richtig nachvollziehen.


    Vielleicht auch mal akzeptieren, dass sich z. B. Gastronomen und Gäste nicht für den Impfstatus interessieren und die Situation nicht gefährlich einschätzen. Da muss auch niemand hin, der es nicht will. Da kann auch jeder seine Meinung haben. Eine offene Diskussion sollte möglich sein.


    Um es klar zu stellen. Die EM und Olympia fand ich falsche Signale. Wenn man sich aber draußen umschaut, mal hört was so in Parks abgeht, dann ist es eher ein Wunder, dass es nicht schlimmer ist. Geimpfte sind nicht unverwundbar und auch da müssen sich einige der Kritik stellen, sich vielleicht zu sorglos zu verhalten.

    1. Hä? :paelzer:


    2. Ich würde mich freuen, wenn Du Dich impfen lassen würdest. :ptown

  • Vielleicht auch mal akzeptieren, dass sich z. B. Gastronomen und Gäste nicht für den Impfstatus interessieren und die Situation nicht gefährlich einschätzen. Da muss auch niemand hin, der es nicht will. Da kann auch jeder seine Meinung haben. Eine offene Diskussion sollte möglich sein.

    Können wir vielleicht mal aufhören so zu tun, als wären das individuelle Entscheidungen, deren Folgen nur eine Person betreffen?


    Wenn es A nicht interessiert - ok. In dem Moment, in dem A danach ins Büro fährt, betrifft die „egal-Haltung“ auch andere. Und damit ist es eben keine Einzelentscheidung mehr. Und das Büro ist nur ein Anlaufpunkt.


    Ich finde es befremdlich, dass der eigene Egoismus so deutlich über andere Menschen gestellt wird. Man könnte sich auch einfach an die Tests halten und gut. Wäre aber zu einfach.

  • Es mag ja für einige unverständlich sein, dass jemand aus Gründen zum Entschluss kommt, sich nicht Impfen zu lassen.

    Derjenige soll dann aber auch bitte bereit sein, die Konsequenzen seiner Entscheidung zu tragen, ohne rumzujammern.


    Heißt:

    • Deutlich höheres Risiko, an dem Mist zu versterben als ohne Impfung
    • Demnächst kein Einlass mehr in Kinos, Bars oder Stadien
  • Derjenige soll dann aber auch bitte bereit sein, die Konsequenzen seiner Entscheidung zu tragen, ohne rumzujammern.


    Heißt:

    • Deutlich höheres Risiko, an dem Mist zu versterben als ohne Impfung
    • Demnächst kein Einlass mehr in Kinos, Bars oder Stadien

    Ich sehe das im Prinzip genauso, nur mit der Einschränkung das es auch juristisch Wasserdicht sein muss und da habe ich meine Zweifel. Die Frage ist halt in wie weit man eine Gefahr für die Allgemeinheit daraus ableiten kann. Bin da kein Experte kann mir aber vorstellen dass das nicht so einfach ist.

  • Ich sehe das im Prinzip genauso, nur mit der Einschränkung das es auch juristisch Wasserdicht sein muss und da habe ich meine Zweifel. Die Frage ist halt in wie weit man eine Gefahr für die Allgemeinheit daraus ableiten kann. Bin da kein Experte kann mir aber vorstellen dass das nicht so einfach ist.

    Wurde ja hier glaub ich schon thematisiert, AGG und Hausrecht etc. Hatte Chief nicht dazu schon mal was ausgeführt?

  • Ich sehe das im Prinzip genauso, nur mit der Einschränkung das es auch juristisch Wasserdicht sein muss und da habe ich meine Zweifel. Die Frage ist halt in wie weit man eine Gefahr für die Allgemeinheit daraus ableiten kann. Bin da kein Experte kann mir aber vorstellen dass das nicht so einfach ist.

    Wenn ein Disco-Betreiber Leute wegen ihrer Schuhe nicht reinlassen darf, sollte dieser Disco-Betreiber das auch aufgrund des Impfstatus entscheiden dürfen. Alles andere wäre absurd.

  • Wurde ja hier glaub ich schon thematisiert, AGG und Hausrecht etc. Hatte Chief nicht dazu schon mal was ausgeführt?


    Wenn ein Disco-Betreiber Leute wegen ihrer Schuhe nicht reinlassen darf, sollte dieser Disco-Betreiber das auch aufgrund des Impfstatus entscheiden dürfen. Alles andere wäre absurd.

    Mir ging es um gesetzliche Einschränkungen, ob ein Discobetreiber ein Interesse daran hat eine solche Einschränkung selbst zu veranlassen kann ich schlecht beurteilen. Ich frage mich aber warum er das tun sollte wenn er nichts zu befürchten hat (auch hier müsste es ja ansonsten rechtliche Maßnahmen geben die auch Gerichten standhalten) und sich im Prinzip durch selbst auferlegte Einschränkungen nur ins eigene Fleisch schneidet.

  • Mir ging es um gesetzliche Einschränkungen, ob ein Discobetreiber ein Interesse daran hat eine solche Einschränkung selbst zu veranlassen kann ich schlecht beurteilen. Ich frage mich aber warum er das tun sollte wenn er nichts zu befürchten hat (auch hier müsste es ja ansonsten rechtliche Maßnahmen geben die auch Gerichten standhalten) und sich im Prinzip durch selbst auferlegte Einschränkungen nur ins eigene Fleisch schneidet.

    Durch zu laxes Handeln schneidet er sich erst recht ins eigene Fleisch, wenn er wegen steigender Inzidenz wieder schließen muss :madness

  • Ich frage mich aber warum er das tun sollte wenn er nichts zu befürchten hat (auch hier müsste es ja ansonsten rechtliche Maßnahmen geben die auch Gerichten standhalten) und sich im Prinzip durch selbst auferlegte Einschränkungen nur ins eigene Fleisch schneidet.

    Die falschen Schuhe sind ja auch selbst auferlegte Einschränkungen. ;)

  • Durch zu laxes Handeln schneidet er sich erst recht ins eigene Fleisch, wenn er wegen steigender Inzidenz wieder schließen muss :madness

    Ich gehe ja davon aus das ab einem gewissen Zeitpunkt dafür die rechtliche Grundlage fehlt, irgendwann werden Gerichte das kassieren.

    Die falschen Schuhe sind ja auch selbst auferlegte Einschränkungen. ;)

    Ich sehe die Discothekenbetreiber nicht sofort in der Situation sich die Gäste aussuchen zu können, daher dürften sie froh um jeden Gast sein, kann mich da aber auch irren.

  • 1. Hä? :paelzer:


    2. Ich würde mich freuen, wenn Du Dich impfen lassen würdest. :ptown

    Ich kenne zum Glück auch keinen mit schweren Nebenwirkungen der Impfung. Ich lebe aber wohl auch auf einer kleinen Insel in mitten von Berlin. Mir ist kein weiterer Fall bekannt und die Straßen sind voll. Ich sehe in meinem Umfeld keine Besorgnis und habe diese für mich auch nach 1,5 Jahren nicht.


    Ich kann mich irren, gebe ich zu. Am Wochenende war ich bei Freunden im Garten. 3 geimpft und 3 ungeimpft. Alles entspannt. Darüber haben wir auch geredet. Im Endeffekt hat jeder die Entscheidung des anderen respektiert. Ein schöner Abend und so stelle ich mir das vor.


    Da ich persönlich derzeit keinen kenne, der Covid hat, wer sind derzeit die, die positiv getestet werden? Ist es gemischt, eher ungeimpfte oder eher geimpfte?


    In Island z.B. gehen die Zahlen, trotz hoher Impfquote, hoch. Vielleicht gibt es plausibele Erklärungen, vielleicht wird die Impfung überschätzt. In Australien, mit geringer Impfquote, steigen die Zahlen auch.


    Ich trage meine Maske, halte Abstand und versuche das Beste daraus zu machen. Eine Welt ohne Corona wäre mir auch lieber. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass es sich abschwächt und das zeigen die Zahlen bisher. Unter 400 auf der Intensiv in Deutschland. Ich möchte gar nicht auf meine spezielle gesundheitliche Situation eingehen. Ich möchte nur, dass meine Entscheidung respektiert wird, wie ich auch andere Entscheidungen respektiere.

  • Ich möchte gar nicht auf meine spezielle gesundheitliche Situation eingehen. Ich möchte nur, dass meine Entscheidung respektiert wird, wie ich auch andere Entscheidungen respektiere.

    Sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen zu können, ist ja noch mal was anderes :madness

  • Ich möchte nicht jeden hier zitieren oder das Thema zu sehr ausweiten. Schon darauf eingehen. Ich kenne einen Wirt, dem ist der Impfstatus nicht so wichtig. Es gibt eben Menschen, die das anders sehen, derzeit anders einschätzen. Er ist geimpft und die Leute sitzen da, mit Abstand zwischen den Gruppen. Ist innen, max. 10 Personen. Fast schon Normalität. Wirtschaftliche Gründe spielen eine Rolle, aber auch gesundheitliche. Wenn Unternehmer entscheiden, wird es verschiedene Möglichkeiten geben. Von ungeimpft über ungetestet kommst du nicht rein, bis für alle geöffnet. Was dann Ausgrenzung, was Gefährdung ist, kann im Zweifel vor Gericht entschieden werden. Wie auch K1 von meinem Freund, werden einige ihr Weg finden zu feiern. Im Park oder privat. Teilweise kann ich es verstehen, teilweise nervt es mich auch, wenn es anscheinend nicht endet, da immer wieder welche unvernünftig sind. Bin jetzt kein Fan von all den Regeln und verstehe alle auch nicht so, aber trage Maske, wasche Hände und halte Abstand. Bisher nicht angesteckt. War dann wohl gute Taktik und etwas Glück.

  • Mir ging es um gesetzliche Einschränkungen, ob ein Discobetreiber ein Interesse daran hat eine solche Einschränkung selbst zu veranlassen kann ich schlecht beurteilen. Ich frage mich aber warum er das tun sollte wenn er nichts zu befürchten hat (auch hier müsste es ja ansonsten rechtliche Maßnahmen geben die auch Gerichten standhalten) und sich im Prinzip durch selbst auferlegte Einschränkungen nur ins eigene Fleisch schneidet.

    Weil er damit die "vernünftigen, geimpften Menschen" anspricht. Ich persönlich würde momentan in keinen Club/Bar (indoor) oder zu keiner Großveranstaltung gehen wo es dem Betreiber/Veranstalter egal ist und es keine Maßnahmen/Einschränkungen gibt.


    Ist doch wie vor ein paar Jahren mit den Raucherkneipen, ein paar wenige halten sich aber der Großteil passt sich an weil es die Bevölkerung eigentlich auch so sieht.

  • Am Wochenende war ich bei Freunden im Garten. 3 geimpft und 3 ungeimpft. Alles entspannt. Darüber haben wir auch geredet. Im Endeffekt hat jeder die Entscheidung des anderen respektiert. Ein schöner Abend und so stelle ich mir das vor.

    Verstehe ich vollkommen.

    Auch ich treffe mich privat wieder mit Freunden/Familie, und eben auch im Garten. Das ist im Freien, wir halten Abstand und außerdem sind das alles Personen denen ich vertraue dass sie im Alltag sehr vernünftig sind und daher das Risiko sehr gering ist.

    Aber in eine Kellerkneipe (bzw. allgemein im Innenraum) mit wildfremden Menschen und dann ohne "Zugangsbeschränkung", das würde ich auf keinen Fall machen :madness .

  • Weil er damit die "vernünftigen, geimpften Menschen" anspricht. Ich persönlich würde momentan in keinen Club/Bar (indoor) oder zu keiner Großveranstaltung gehen wo es dem Betreiber/Veranstalter egal ist und es keine Maßnahmen/Einschränkungen gibt.


    Ist doch wie vor ein paar Jahren mit den Raucherkneipen, ein paar wenige halten sich aber der Großteil passt sich an weil es die Bevölkerung eigentlich auch so sieht.

    Wobei ein klassische Disko ja eher Publikum unter 30 anspricht und da könnte ich mir schon denken, dass es vielen egal ist, wie der Status.

    Glaube das ist sehr publikumsabhängig, ob ein Betreiber darauf achten wird oder nicht.

    Hier im Ort gab es eine Bar, die während dem Lockdown einen Frisör im Hinterzimmer hatte. Dem Betreiber wird es z.B. eher egal sein.

    Der "Szene Kneipe" an der Ecke wiederum eher nicht.

  • Ich sehe das etwas anders als einige hier. Sich nicht impfen zu lassen ist eben keine private, persönliche Entscheidung. Es gibt nur einen Bruchteil der Erwachsenen, wo eine Impfung nicht ohne weiteres möglich ist (Schwangere, Schwerkranke), aber diese sind für den Verlauf der Pandemie nicht entscheidend. Die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken ist ohne Impfung weitaus größer als mit (die eines schweren Verlaufs sowieso). Durch meine Entscheidung mich nicht impfen zu lassen, erhöhe ich somit automatisch das Risiko auch für alle anderen sich erneut anzustecken. Ein Impfschutz kann nie 100% sein, da jedes Immunsystem anders auf die Impfung reagiert. Die Länder, die hohe Durchimpfungsquoten haben (Israel, Gibraltar) haben zwar weiterhin Fälle, dafür aber nur sehr wenige schwere Verläufe oder Todesfälle.

    Sich nicht impfen zu lassen, obwohl dies möglich wäre, ist meiner Meinung nach daher ein egoistisches und nicht akzeptables Verhalten. Daher gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten damit umzugehen: Entweder die Impfung wird für Erwachsene zur Pflicht oder für Ungeimpfte gibt es Einschränkungen bei der gesellschaftlichen Teilhabe (Teilnahme an Veranstaltungen, Kinobesuch, PCR Test auf eigene Kosten). Da man Option 1 schon vor Beginn der Impfungen ausgeschlossen hatte (vielleicht verfrüht?), wird es wohl auf Option 2 hinauslaufen müssen.

  • Ist das Problem der Impfverweigerung eigentlich wirklich so immens groß oder machen die Medien das eventuell größer als es ist? Ich kenne persönlich nicht einen einzigen Impfverweigerer und ich kenne wirklich viele Leute. Ich hoffe die Politik hat auch wirklich korrekte Zahlen und es fällt nicht plötzlich auf, dass man die Zahl der Menschen Ü18 versehentlich um 5 Mio zu groß angenommen hat.


    Wer dieses Versehen nicht glauben will dem gebe ich ein Beispiel: Vor einigen Jahren hat man sich bei der Prognose der Schülerzahlen auch mal eben um eine ganze Million vertan. Das war zwar nur eine Prognose, aber die Abweichung war schon sehr signifikant.


    Eine Impfpflicht ist aus meinem Rechtsverständnis schlichtweg ausgeschlossen. Es gibt einfach Grenzen, die Staat und Gesellschaft nicht überschreiten dürfen und diese rote Linie darf eben nicht überschritten werden. Ich finde die Impfverweigerung auch nicht gut und auch nicht richtig, aber ich bewerte individuelle Freiheitsrechte als ein unverhandelbares Gut, egal wie stark das Kollektiv betroffen ist.

  • Eine Impfpflicht ist aus meinem Rechtsverständnis schlichtweg ausgeschlossen. Es gibt einfach Grenzen, die Staat und Gesellschaft nicht überschreiten dürfen und diese rote Linie darf eben nicht überschritten werden. Ich finde die Impfverweigerung auch nicht gut und auch nicht richtig, aber ich bewerte individuelle Freiheitsrechte als ein unverhandelbares Gut, egal wie stark das Kollektiv betroffen ist.

    Die Impfpflicht gibt es doch schon für die Masern bei Kindern seit Anfang 2020. Zwar mit Einschränkung, aber die so gravierend sind, dass man ohne die Impfung das Kind sehr einschränken wird.

    Für Lehrer oder Erzieher ist eine Berufsausübung ohne Impfung auch nahezu unmöglich.


    Da halte ich ein "du darfst nicht in kulturelle Einrichtungen" für weniger eingreifen.

  • Ich kenne persönlich nicht einen einzigen Impfverweigerer und ich kenne wirklich viele Leute.


    Ich kenn da schon einige... Und darunter gibts 3 verschiedene Varianten:


    a) "Bei dem Impfstoff wächst dir ein drittes Ohr, das lass ich mir nicht spritzen" --> unbelehrbar und ich bin dazu übergegangen mit diesen Menschen nicht mehr über Corona zu diskutieren...


    b) "Ich würde mich grundsätzlich irgendwann impfen lassen, aber das ist mir aktuell zu stressig" --> der größte Teil aus meinem Bekanntenkreis ist grundsätzlich zu lethargisch für die Impfung... Ohne entsprechende Motivation bzw. Proaktivität von der anderen Seite aus (ein anrufender Hausarzt bspw.) wird das bei denen nix...


    c) Impfung geht aus gesundheitlichen Gründen nicht --> tatsächlich mehr Leute als ich dachte, ich hab 3 Autoimmunkrankheiten im Freundeskreis, mehrere stillende Mütter, aber auch Bekannte, die bei früheren Impfungen gegen andere Krankheiten echt harte Nebenwirkungen hatten(bis hin zur Taubheit in den Beinen über mehrere Monate)



    Insofern glaube ich, wenn man jetzt meinen Freundes- und Bekanntenkreis mal als Beispiel nimmt, dass eine wesentlich aktivere Vorgehensweise beim Impfangebot jetzt nötig ist um nochmal 10% abzuholen... Dann landen wir insgesamt irgendwo bei 60-70%, das wäre ja nah dran, an der Herdenimmunität(leider nur auf Erwachsene runter gedröselt - das macht mir derzeit bei Corona noch am meisten Sorgen)...

  • Ist das Problem der Impfverweigerung eigentlich wirklich so immens groß oder machen die Medien das eventuell größer als es ist? Ich kenne persönlich nicht einen einzigen Impfverweigerer und ich kenne wirklich viele Leute. Ich hoffe die Politik hat auch wirklich korrekte Zahlen und es fällt nicht plötzlich auf, dass man die Zahl der Menschen Ü18 versehentlich um 5 Mio zu groß angenommen hat.


    Wer dieses Versehen nicht glauben will dem gebe ich ein Beispiel: Vor einigen Jahren hat man sich bei der Prognose der Schülerzahlen auch mal eben um eine ganze Million vertan. Das war zwar nur eine Prognose, aber die Abweichung war schon sehr signifikant.


    Eine Impfpflicht ist aus meinem Rechtsverständnis schlichtweg ausgeschlossen. Es gibt einfach Grenzen, die Staat und Gesellschaft nicht überschreiten dürfen und diese rote Linie darf eben nicht überschritten werden. Ich finde die Impfverweigerung auch nicht gut und auch nicht richtig, aber ich bewerte individuelle Freiheitsrechte als ein unverhandelbares Gut, egal wie stark das Kollektiv betroffen ist.

    Wir wollen jetzt das Impfproblem negieren, indem wir die Einwohnerstatistik in Frage stellen? Es geht ja hier nicht darum, ob wir 98% oder 99% Impfquote haben. Davon sind wir meilenweit entfernt.

    Deutschland hat ca. 70 Mio Erwachsene. Derzeit sind 51 Mio. Menschen (darunter auch Minderjährige) bereits einmal geimpft. Von den Erwachsenen werden daher noch ca. 20 Mio. Menschen nicht geimpft sein, egal wie genau die Statistik ist.

    Individuelle Freiheitsrechte dürfen nicht eingeschränkt werden "egal, wie stark das Kollektiv betroffen ist"? Das halte ich schon für ein starkes Stück. Dann kann ich mir ja auch einen Kettenpanzer zulegen, um damit einkaufen zu fahren und dabei am besten mein Maschinengewehr auf dem Rücken tragen. Ist schließlich meine individuelle Freiheit, die durch ein betroffenes Kollektiv nicht eingeschränkt werden darf :madness Da würden mir jetzt noch 100 weitere Beispiele einfallen, warum individuelle Freiheit dort endet, wo die Freiheit der anderen Menschen beginnt.