Coronavirus

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass 2G die Lösung ist.

    Ist es auch nicht, aber du erreichst viele die sich dann noch impfen lassen, um nicht vom sozialen Leben ausgeschlossen sind.

    Das sieht man aktuell in Österreich sehr gut, wenn man Umfragen an den Popup-Impfstationen macht, die meisten die sich hier die Erstimpfung holen sind nicht begeistert davon, sehen sich aber quasi dazu gezwungen um in Jobs weiter zu arbeiten, im sozialen Umfeld nicht isoliert zu werden usw.

    2G+ finde ich auch wesentlich besser aber hierzulande versagt gerade das PCR-Auswertungssystem komplett. Ergebnisse dauern bis zu 48h.

  • Ich finde es auch gut, dass die Impfzahlen jetzt wieder hochgehen.

    Aber das kommt halt leider 2 Monate zu spät.

    Wer sich jetzt die erste Impfung holt ist erst im Januar immunisiert.

    Und um bis dahin einigermaßen hinzukommen sollte es doch oberste Priorität haben die Infektionen einzudämmen.

    Was meiner laienhaften Meinung nach mit 2G+ deutlich besser ginge wenn man nicht alles komplett runterfahren will.

    schaun mer mal

  • Wurde jetzt die Home Office Pflicht beschlossen oder nicht?


    Bei meinem Arbeitgeber wurde zwar ab Montag maximale HO Nutzung empfohlen, aber ich sehe schon, dass da zurück gerudert wird, wenn jetzt doch keine HO Pflicht beschlossen wurde. :paelzer:

  • Wurde jetzt die Home Office Pflicht beschlossen oder nicht?


    Bei meinem Arbeitgeber wurde zwar ab Montag maximale HO Nutzung empfohlen, aber ich sehe schon, dass da zurück gerudert wird, wenn jetzt doch keine HO Pflicht beschlossen wurde. :paelzer:

    Ich habe es nur nebenbei gelesen aber im Fall Kimmich hieß es noch, dass er nun doch mit in das Mannschaftshotel darf, weil es sich um eine berufliche Reise handelt. Wenn ich mir hier ansehe, dass die Wirtschaft wieder eine Extrawurst bekommt, kann ich mir HO Pflicht kaum vorstellen.


    Edit: Mein Kenntnisstand vor der Meldung, dass Kimmich vllt eh wieder in Quarantäne muss.

  • Ich kriege den Bogen von meiner Frage zur Causa Kimmich irgendwie nicht hin :paelzer:


    Der ist doch Fußballer und hat mit Home Office überhaupt nix zu tun.


    Wenn du über 3G Pflicht redest, kriege ich den Bogen hin. Das wurde ja auch beschlossen. Aber mit HO? ... :paelzer:

  • Ich finde es auch gut, dass die Impfzahlen jetzt wieder hochgehen.

    Aber das kommt halt leider 2 Monate zu spät.

    Wer sich jetzt die erste Impfung holt ist erst im Januar immunisiert.

    Und um bis dahin einigermaßen hinzukommen sollte es doch oberste Priorität haben die Infektionen einzudämmen.

    Was meiner laienhaften Meinung nach mit 2G+ deutlich besser ginge wenn man nicht alles komplett runterfahren will.

    Ich denke leider wir müssen schon froh sein, dass wir den Rest noch immunisiert bekommen.
    Bei unseren Zahlen ist meiner genauso laienhaften Meinung, das Eindämmen sowieso nur noch mit Lockdown möglich.
    Ich hoffe die Landeshauptleutekonferenz morgen kommt zum Schluss dass alle mit OÖ und Salzburg gleichziehen.

    GO Irish!

  • Ich denke leider wir müssen schon froh sein, dass wir den Rest noch immunisiert bekommen.
    Bei unseren Zahlen ist meiner genauso laienhaften Meinung, das Eindämmen sowieso nur noch mit Lockdown möglich.
    Ich hoffe die Landeshauptleutekonferenz morgen kommt zum Schluss dass alle mit OÖ und Salzburg gleichziehen.

    So ist es. Eine Impfpflicht würde a la longue helfen, aber gegen die jetzigen Zustände, muss leider ein Lockdown her.

    Danach bitte massive Einschränkungen oder finanzielle Beiträge von Ungeimpften (zB Selbstbehalt bei notwendiger ärztlicher Versorgung wegen Covid-19, etc)

  • Ich kriege den Bogen von meiner Frage zur Causa Kimmich irgendwie nicht hin :paelzer:


    Der ist doch Fußballer und hat mit Home Office überhaupt nix zu tun.


    Wenn du über 3G Pflicht redest, kriege ich den Bogen hin. Das wurde ja auch beschlossen. Aber mit HO? ... :paelzer:

    Ging mir nur darum, dass für die Wirtschaft oft Ausnahmen gemacht werden bzw. die Politik sich schwer tut Maßnahmen gegen sie zu fällen.

  • Starke Aussagen aus der MPK bezüglich sozialer Verantwortung der Ungeimpften und damit 2G(plus). Zwar leider wieder etwas spät ("Wir sind mitten in der vierten Welle"...), aber wenigstens sehr klar.


    Nun werden sicherlich wieder einige "Spalter" rufen, aber ich bleibe dabei - und das wurde auch in der MPK so kommuniziert - dass die Spaltung durch die Verweigerer erst notwendig geworden ist. Schade. Ärgerlich. Zum kotzen!

  • Jetzt sind wir wieder da, wo wir im Frühjahr bereits waren. In Bayern gilt nun 2G Plus, weil die Hospitalisierungsrate weit über 6 liegt. Da wird sich kurzfristig nichts ändern.


    Am nächsten Donnerstag gehen wir mit einem befreundeten Paar zum Essen (beide auch doppelt geimpft). Jetzt brauchen wir also dafür einen Test. Von den wenigen Teststellen in unserer Gegend hatten die meisten im Sommer geschlossen, jetzt müssen wir viel Zeit und Aufwand aufbringen um den Test zeitgerecht zu organisieren.


    In zwei Wochen fahren wir eigentlich für ein verlängertes Wochenende in ein Landhotel. Voraussichtlich benötigen wir hier auch wieder einen Test vor der Anreise und wahrscheinlich auch einen während des Aufenthaltes.


    Wie auch immer, wann immer wir also in den nächsten Monaten soziale Kontakte im öffentlichen Raum wahrnehmen wollen, müssen wir also vorher eine Testung organisieren. Bisher hatten wir aus Eigenverantwortung vor jedem Treffen mit Freunden vorher zuhause einen Selbsttest gemacht, aber das reicht ja nun nicht mehr aus.


    Jetzt wollte ich für meine Frau und mich beim Bayerischen Impfzentrum einen Booster-Termin für Ende Dezember vereinbaren, aber es sind in München momentan keine Termine verfügbar. Ich wurde auf der Website gebeten, zu einem anderen Zeitpunkt erneut nach freien Terminen zu suchen. Das ist äußerst frustrierend, vor allem weil das ein ausschließlich hausgemachtes Problem der Politik ist. Meine Hausärztin will ich gar nicht erst kontaktieren, weil da wahrscheinlich zur Zeit die Hölle in der Praxis los sein wird und ich die nicht noch weiter belasten möchte.


    Ich glaube es gibt hier im Forum einen großen Konsens, dass die 2G und 2G Plus Maßnahmen und die Einführung der Impfpflicht für Pflegeberufe sinnvoll sind, aber der Haupttreiber für die Situation ist allen klar.


    Wie gerecht ist es eigentlich, dass wir jetzt wieder viel Aufwand und Restriktionen in Kauf nehmen müssen, weil manche Menschen gerne ihren Widerstand gegen „die Obrigkeit“ mit einer Impfverweigerung zum Ausdruck bringen?


    Wie gerecht ist es eigentlich, dass Krebskranke monatelang auf wichtige Operationen warten müssen, weil Menschen glauben, die Impfung könne sie – als Erste unter Milliarden – blind oder unfruchtbar machen?


    Ich stelle mir manchmal vor, wo wir jetzt stehen würden, wenn wir heute bei Delta immer noch keinen Impfstoff hätten, so wie es die meisten Experten zum Ausbruch der Pandemie noch befürchtet hatten. Ich kann es nicht modellieren, aber die Wirtschaft stünde wohl still, das Gesundheitssystem wäre kollabiert und es gäbe kaum noch soziale Kontakte. Und wie es mit einer Grundversorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln und Energie aussehen würde, möchte ich gar nicht reflektieren.


    Kürzlich hatte ich die nachfolgenden Zeilen gelesen, die meine Gemütsverfassung perfekt zusammen fassen:


    Zitat

    Man schützt die vermeintliche Freiheit einzelner Personengruppen und beschränkt damit letztendlich die Freiheit von allen. Stattdessen wurde einem egoistischen Freiheitsverständnis Vorschub geleistet. Das Recht des Trotzigen, in einer Burg aus Widerwillen und Desinformation zu verharren, wiegt darin mehr als das Recht der Kooperativen, zu einem freien und sichereren Leben zurückzukehren.


    Ich bin wütend auf diese Menschen. Ich bin wütend auf unsere Politiker.

  • So ist es. Eine Impfpflicht würde a la longue helfen, aber gegen die jetzigen Zustände, muss leider ein Lockdown her.

    Danach bitte massive Einschränkungen oder finanzielle Beiträge von Ungeimpften (zB Selbstbehalt bei notwendiger ärztlicher Versorgung wegen Covid-19, etc)

    2G sind schon massive Einschränkungen, aber für kanns auch noch schärfer werden.

    GO Irish!

  • Italiener sind baff, wie Deutschland scheitert


    Zitat

    Die frühere italienische Abgeordnete ist baff, wie viele Italiener. Dass ausgerechnet dieses Land sich sehenden Auges den Impfgegnern unterwirft, entspricht nicht ihrem Deutschland-Bild. "Meinen Freunden in Italien musste ich ein neues deutsches Wort erklären: Schwurbeln."


    :madfan:

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • Das ist äußerst frustrierend, vor allem weil das ein ausschließlich hausgemachtes Problem der Politik ist.

    [...]

    Ich bin wütend auf diese Menschen. Ich bin wütend auf unsere Politiker.

    Kannst du diese Aussagen etwas konkretisieren? Ich kann das so nicht ganz nachvollziehen in welchem Rahmen dieses Problem durch 'die Politik' verursacht worden ist?

  • Italiener sind baff, wie Deutschland scheitert


    Die frühere italienische Abgeordnete ist baff, wie viele Italiener. Dass ausgerechnet dieses Land sich sehenden Auges den Impfgegnern unterwirft, entspricht nicht ihrem Deutschland-Bild. "Meinen Freunden in Italien musste ich ein neues deutsches Wort erklären: Schwurbeln."


    :madfan:

    Habe mich auch mal beschäftigt, warum die deutschsprachigen Länder bei dieser Pandemie so schlecht abschneiden. Ein Punkt ist die Verbreitung von Esoterik (Anthroposophie), Freikirchen und der Glaube an alternative Heilmethoden. Und zum anderen fehlende Solidarität laut Nachtwey:

    Zitat

    Einer Forsa-Umfrage zufolge wählt eine Hälfte aller Impfgegner die rechte AfD. In anderen europäischen Ländern sind rechte Parteien jedoch sogar noch stärker vertreten, etwa in Frankreich die Rassemblement National oder in Italien die Lega Nord. Warum gibt es dort nicht mehr Impfverweigerer? Nachtwey zufolge gibt es gerade in diesen Ländern einen stärkeren Solidaritätsgedanken. Familien lebten anders als in deutschsprachigen Gebieten über Generationen hinweg enger zusammen. Die Solidarität mit anderen Alters- und Bevölkerungsgruppen sei in Ländern wie Spanien, Italien und Portugal größer als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

    In der Financial Time wurde es folgendermaßen erklärt:


    Zitat


    Im Artikel der «Financial Times» bemüht man sich um Erklärungsversuche. So wurde zum Beispiel Suzanne Suggs, Professorin an der Universität in Lugano, befragt. Sie argumentierte, dass die Behörden in den deutschsprachigen Ländern zu sachlich informiert hätten. «Das Fehlen einer emotional ansprechenden Pro-Impfstoff-Botschaft hat dazu geführt, dass Verschwörungstheorien diese Lücke gefüllt haben – sie sind für uninformierte Menschen oft leichter zu glauben».




    Andere Meinung dazu sind einfach der Pandemieverlauf. Länder die es zeitig erwischt hat, haben härtere Maßnahmen getroffen.


    Natürlich gibt es keine einfache Antwort darauf, aber das sind alles Faktoren, die da mit reinspielen.


    Zitat


    Die Gründe dürften letztlich auch mannigfaltig sein. Und wenn man den Datensatz um die erste Reihe an Ländern weiter östlich (Ungarn, Tschechien, Slowenien, Polen, Slowakei) erweitert, so stehen die deutschsprachigen Länder plötzlich im Mittelfeld. (dfr/fox)

    "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer

    Einmal editiert, zuletzt von damaster ()

  • so zynisch das klingt, aber was Deutschland wirklich fehlte, war mal ein lokales und temporäres Komplettversagen der Krankenversorgung mit ein paar tausend Toten mehr. Wenn RTL hier über hunderte Tote in Thüringen hätte berichten müssen, die nicht mehr in die Leichenhäuser passen, wäre das definitiv eine andere Situation.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Sooo, da ich am 13.5. meine zweite Impfung hatte, habe ich mich jetzt über das Impfportal des Bundeslandes RLP für die Boosterimpfung registriert. Bin mal gespannt ob es auch hier wieder 6 Wochen dauert, bis ich nen Termin erhalte, wie bei der Erstregistrierung. Normal dürfte es ja nicht mehr so lange dauern? Nach Priogruppen wird da ja nicht mehr geschaut, oder?

    Ich bin begeistert!!!


    Mittwoch Abend registriert, gestern Abend ne E-Mail, dass ich nächsten Mittwoch den Booster bekomme.


    Bin echt überrascht, wie fix das jetzt doch ging...

    Let's go Big Blue!


    Live-Spiele gesehen: Chiefs vs. Lions (2015 Wembley), Dolphins vs. Patriots (2016 Miami), Jaguars vs. Colts (2016 Wembley), Browns vs. Vikings (2017 Twickenham), Raiders vs. Seahawks (2018 Wembley), Jaguars vs. Eagles (2018 Wembley), Panthers vs. Buccaneers (2019 Tottenham), Giants vs. Jets (2019 NYC), to be continued...

  • so zynisch das klingt, aber was Deutschland wirklich fehlte, war mal ein lokales und temporäres Komplettversagen der Krankenversorgung mit ein paar tausend Toten mehr. Wenn RTL hier über hunderte Tote in Thüringen hätte berichten müssen, die nicht mehr in die Leichenhäuser passen, wäre das definitiv eine andere Situation.

    Wart einfach 2-3 Wochen, dann könnte das genau so kommen.


    Mittlerweile bin ich an dem Punkt, wo ich eine Impfpflicht für alle ab 12 in der Bundesrepublik befürworten würde. Wenn man sich überlegt, was in den Krankenhäusern oder an Einschränkungen demnächst auf uns zukommt, stellt das aus meiner Sicht den bedeutend kleineren Eingriff in die Grundrechte dar.


    Und die 50 Leute, die aus medizinischen Gründen keinen der zugelassenen Impfstoffe nehmen könnten, würden ungeimpft bleiben und trotzdem statistisch nicht ins Gewicht fallen.

  • D.h. wir sind jetzt so "schlecht", weil wir am Anfang "zu gut" waren? Auch schräg...und dann wären doch mehr Emotionen statt weniger besser? Dem möchte ich dann doch widersprechen, die Verweigerer und Sorglosen argumentieren doch ausschließlich emotional - rational mit Sicherheit nicht.

    Minnesota Vikings 2021:

    NO excuses!

    ...well, except for....get vaxxed already! :cards

  • laut Medienberichten Lockdown in Österreich ab Montag und ab 01.02.2022 eine allgemeine Impfplicht

    ------
    Live gesehen:
    Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers

  • Habe mich auch mal beschäftigt, warum die deutschsprachigen Länder bei dieser Pandemie so schlecht abschneiden.

    Mein Hausarzt hat da auch einen interessant Ansatz, er glaubt dass die Impfung allgemein Opfer ihrer Wirksamkeit ist.

    Sein Vater ebenfalls Arzt hat einige Zeit in Spanien gearbeitet, und in Zeiten von Franco war dort das medizinische System wesentlich schlechter als in Mitteleuropa. Deswegen waren Pandemien usw. wesentlich häufiger und haben das Land mehr getroffen, und dass ist noch im Gedächtnis der Meisten. Deswegen ist dort die Impfbereitschaft wesentlich höher als bei uns.

  • so zynisch das klingt, aber was Deutschland wirklich fehlte, war mal ein lokales und temporäres Komplettversagen der Krankenversorgung mit ein paar tausend Toten mehr. Wenn RTL hier über hunderte Tote in Thüringen hätte berichten müssen, die nicht mehr in die Leichenhäuser passen, wäre das definitiv eine andere Situation.


    Wir hatten solche Berichte Anfang des Jahres zur 2. Welle zum Beispiel im mdr: Zu viele Tote - Krematorium Meißen am Limit

    Football Is an honest game. It's true to life. It's a game about sharing. Football is a team game. So is life.

    -
    Joe Namath

    Einmal editiert, zuletzt von Schuninio ()

  • D.h. wir sind jetzt so "schlecht", weil wir am Anfang "zu gut" waren? Auch schräg...und dann wären doch mehr Emotionen statt weniger besser? Dem möchte ich dann doch widersprechen, die Verweigerer und Sorglosen argumentieren doch ausschließlich emotional - rational mit Sicherheit nicht.

    Aber wie von mir zitiert: Diese Lücke der emotionalen Argumentation füllen halt die Anführer der Imfgegner.

    "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer