Coronavirus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachdem gerade Singapore seine Grenzen für Chinabesucher (innerhalb der letzten 14 Tage geschlossen) hat , dachte ich man kann das mal diskutieren.

      Dazu habe ich vorhin ein sehr interessantes Interview von Prof. Drosten von der Charite gehört. Drosten war damals daran beteiligt den SARS Schnelltest zu entwickeln und hat auch wieder am Corona Schnelltest mitgewirkt.
      Fand das sehr anschaulich was er da von sich gegeben hat.

      ardmediathek.de/rbb/player/Y3J…e-an-der-berliner-charite

      Dazu ist die 5. Person die sich in Bayern angesteckt hat , nicht von der erkrankten Chinesin angesteckt wurden sondern von einem der anderen 4 Erkrankten.

      Ich bin sehr gespannt wie es weiter verläuft auch in Bezug auf die Supply Chains, die ja sehr an China hängen.

      Panik sollte aber sich nicht breit machen. Wobei gestern bei uns im kleinen Städtchen wie dumm Atemschutzmasken gekauft wurden. Die dazu noch für Gesunde keinen Nutzen haben. Zumindest die man so normal in Apotheke und Baummarkt kaufen kann.

    • Ich hab Montag morgen das Coronavirus. Nach dem saufen....
      Finde die Panikmache unberechtigt. Wie viele sterben denn an Grippe ( Influenza). Faktor 1000 oder 10000 mehr?

      Das beschäftigt einen nur, weil es immer in den Medien kommt. H5N1, Geflügel und Schweinepest, SARS, BSE um nur einige zu nennen, haben wir alle überlebt.
      Josie´s on a vacation far away..... :musi:
    • Bilbo schrieb:


      Panik sollte aber sich nicht breit machen. Wobei gestern bei uns im kleinen Städtchen wie dumm Atemschutzmasken gekauft wurden. Die dazu noch für Gesunde keinen Nutzen haben. Zumindest die man so normal in Apotheke und Baummarkt kaufen kann.
      Unglaublich. Alleine in Deutschland erkranken jährlich mehrere Millionen Menschen an einer normalen Grippe. Jetzt sind weltweit 8000 Menschen erkrankt/infiziert und alle drehen durch.

      Ich für meinen Teil mache mir darüber überhaupt keine Gedanken. Alles Panikmache. In 4 Wochen redet keiner mehr von Corona. Die Medien bauschen das auf ohne Ende, weil es sich natürlich mega verkaufen lässt und jeder drauf anspringt.
    • Soweit ich gehört habe, kann man die Krankheit von der Gefährlichkeit wohl tatsächlich mit der Grippe vergleichen. Dadurch wird die Menschheit nicht aussterben, aber sie ist auch nicht so harmlos wie ein Schnupfen. Grund zur Panik sehe ich nicht, aber man darf den Virus auch nicht als Lapalie abtun.
    • patsnaso schrieb:

      Ich hab Montag morgen das Coronavirus. Nach dem saufen....
      Finde die Panikmache unberechtigt. Wie viele sterben denn an Grippe ( Influenza). Faktor 1000 oder 10000 mehr?

      Das beschäftigt einen nur, weil es immer in den Medien kommt. H5N1, Geflügel und Schweinepest, SARS, BSE um nur einige zu nennen, haben wir alle überlebt.
      Im Winter 17/18 sind in Deutschland 25.000 Menschen an der Grippe gestorben, normal sind es wohl knapp unter 1000.

      Man könnte sich ja auch impfen lassen.

      tagesschau.de/inland/grippe-129.html
    • Bilbo schrieb:

      Wobei gestern bei uns im kleinen Städtchen wie dumm Atemschutzmasken gekauft wurden. Die dazu noch für Gesunde keinen Nutzen haben. Zumindest die man so normal in Apotheke und Baummarkt kaufen kann.
      Warum haben die für gesunde Menschen keinen nutzen*bzw für wen haben die denn dann einen Nutzen? :paelzer:
    • Für erkrankte Personen hat es einen , damit sie die Viren nicht weitergeben, bzw. es deutlich erschwert wird. Aber sie verhindern nicht das man sich ansteckt.

      Im Interview mit Prof. Drosten erwähnt er das kurz geht aber nicht näher drauf ein.
    • Wo gibt es denn Panikmache? Welche Medien konsumiert ihr, weltuntergang.de? :) Was die Chinesische Regierung unternimmt wird hier in den Mainstream-Medien doch auch eher als übertrieben/Aktionismus beschrieben.

      Wobei man die Gefahren als Laie auch gerne mal unterschätzt.
    • Die seriösen Medien berichten da in meinen Augen schon ziemlich neutral. Ich sehe da recht wenig Panikmache.
      Es ist halt eine neue ansteckende Viruserkrankung die auch tödlich verlaufen kann. Ignorieren sollte man das sicher nicht. Und da hilft dann auch kein Verweis auf die Grippe. Natürlich sterben da, Stand jetzt, viel mehr Menschen dran, aber vielleicht sieht das bei dem Coronavirus ähnlich aus, sollte die Zahl der angesteckten Personen ähnlich hoch sein.
      Das sind alles Fragen die Forschung und Medizin klären sollten und basierend auf deren Ergebnissen sinnvolle Maßnahmen ergreifen. Und wenn dass dann heißt einmal tief durchzuatmen (no pun intended), dann ist das auch gut.
    • Das würde ich als das übliche Boulevard-Niveau bezeichnen. Im Fall von Focus sehr reisserisch, aber nicht wirklich Panikmache.

      Die Spiegel-Headline würde ich schon eher als Panikmache bezeichnen. Aber wer den Spiegel liest, dem ist eh nicht mehr zu helfen. :D
    • science.sciencemag.org/content…020/02/19/science.abb2507

      Vor ein paar Tagen wurde eine hochauflösende cryo-EM Struktur vom "2019-nCoV S trimer in the prefusion conformation" gelöst. In dieser Studie hat man es zudem mit dem homologen Protein bei SARS verglichen. Beide binden ACE2

      Weiterhin wird geschrieben:
      We also show biophysical and structural evidence that the 2019-nCoV S binds ACE2 with higher affinity than SARS-CoV S.

      Wäre eine Erklärung warum es scheinbar schneller von Mensch zu Mensch übertragen wird, ist aber noch nicht klar (später im Text: "The high affinity of 2019-nCoV S for human ACE2 may contribute to the apparent ease with which 2019-nCoV can spread from human-to-human (1), however, additional studies are needed to investigate this possibility.")

      Ebenfalls interessant:
      Additionally, we tested several published SARS-CoV RBD-specific monoclonal antibodies and found that they do not have appreciable binding to 2019-nCoV S, suggesting antibody cross-reactivity may be limited between the two RBDs.

      Man kann sich leider also nicht direkt einfach so bei den SARS Antikörpern bedienen, aber sie sind denke ich ein guter Ausgangspunkt um mithilfe der gelösten Struktur da vielleicht etwas zu entwickeln:

      The structure of 2019-nCoV S should enable rapid development and evaluation of MCMs to address the ongoing public health crisis.


      Wann habe ich schon mal als Strukturbiologe im Bereich der Membranproteine soetwas Medienwirksames über das ich berichten könnte :mrgreen:
    • In der Zwischenzeit sind bereits 130 Menschen mindestens in Deutschland am Grippevirus diese Saison gestorben. Nein, nicht Corona, sondern dem "gewöhnlichen" Grippe-Virus. Ist aber nicht halb so schlagzeilenträchtig.

      Grippe grassiert in Deutschland

      FAZ schrieb:

      Die Grippewelle in Deutschland hat an Dynamik gewonnen. Insgesamt 79.263 im Labor bestätigte Fälle sind seit Herbst erfasst worden, davon etwa die Hälfte allein in den vergangenen zwei Meldewochen. Das geht aus dem aktuellen Wochenbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin hervor. 130 Menschen sind dem Bericht zufolge in dieser Saison bereits nachweislich an einer Infektion mit dem Influenzavirus gestorben. Insgesamt wurden bisher knapp 13.300 Erkrankte in Klinken behandelt.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • aikman schrieb:

      In der Zwischenzeit sind bereits 130 Menschen mindestens in Deutschland am Grippevirus diese Saison gestorben. Nein, nicht Corona, sondern dem "gewöhnlichen" Grippe-Virus. Ist aber nicht halb so schlagzeilenträchtig.

      Grippe grassiert in Deutschland

      FAZ schrieb:

      Die Grippewelle in Deutschland hat an Dynamik gewonnen. Insgesamt 79.263 im Labor bestätigte Fälle sind seit Herbst erfasst worden, davon etwa die Hälfte allein in den vergangenen zwei Meldewochen. Das geht aus dem aktuellen Wochenbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza

      Das ist sowieso jedem in diesem Feld bekannt, aber nichts desto trotz sollte es auch erwähnt werden, da stimme ich dir zu.

      medicaleconomics.com/influenza…ng-charge-2020-flu-season

      "These flu cases have resulted in roughly 39,000 hospitalizations and 2,100 deaths from flu, according to CDC. Data indicates that roughly 70 percent of the current flu cases are Influenza B and about 30 percent have been caused by Influenza A.
      Pauley stresses that it’s not too late to be vaccinated against the flu, and adds that antiviral medications have been working well against these circulating strains."


      Aber es ist ja zum Glück so, dass auch da geforscht wird ;) vor knapp einer Woche gab es da einen Artikel bei Nature nature.com/articles/s41573-019-0056-x?draft=collection
    • Banane schrieb:

      Cold as Ice schrieb:

      Wann habe ich schon mal als Strukturbiologe im Bereich der Membranproteine soetwas Medienwirksames über das ich berichten könnte :mrgreen:
      Ehm .. ja..... keine Ahnung was das alles bedeutet :jeck:
      Mal einen kleinen Exkurs: Was haben folgende Bilder gemeinsam :mrgreen:






      Ohne G-Protein gekoppelte Rezeptoren (GPCRs) würde das alles nicht wirken ;) Naja sagen wir es so wie es ist, es gäbe wie bei den meisten Dingen kein Leben, aber GPCRs machen einen großen Teil unseres Erbgutes aus, sie sind für 1-4% des proteinkodierenden Genoms verantwortlich, 1/3 aller zugelassenen Medikamente sind bei GPCRs involviert (gpcrdb.org/drugs/drugmapping). Um Medikamente zielgerichtet entwickeln zu können braucht man meistens Proteinstrukturen. Da gibts einige Methoden die hochauflösend sind: Röntgenbeugung, Kryo Elektronenmikroskopie und Kernspinresonanzspektroskopie (NMR). Alle mit Ihren Vor- und Nachteilen. Jetzt ist es so, dass Membranproteine meistens herausfordernder sind, deswegen hängt man da den löslichen Proteinen im Wissen hinterher. GPCRs sind Membranproteine und Thema meiner Dissertation. Ich verwende NMR um nicht nur die Struktur zu lösen (die war schon vorher bekannt) sondern auch um Dynamiken zu entschlüsseln. Das ist der Vorteil von NMR, man kann diese oszillierenden Zustände messen. Es ist nicht so, dass es wie bei einem Schalter nur an oder aus gibt, sondern je nach Bindepartner ist der Schalter im Schnitt häufiger an oder aus. Die Frage ist, wie schafft es ein bestimmtes Medikament eher ein bestimmtes Gleichgewicht zu erzwingen und kann man damit auch noch zielgerichteter die Signalwirkung steuern. Das ist alles Thema in der Forschung "biased signaling", da bin ich eher nicht direkt involviert, aber sehr wichtig. Z.B. Opiate mit weniger Nebenwirkung (Suchtpotenzial, Verstopfung etc) bei gleicher gewünschter Wirkung (Schmerzstillend) en.wikipedia.org/wiki/Oliceridine sciencedirect.com/science/article/pii/S258900421930077X (Mir ist bewusst, dass dieser Kandidat von der FDA zurückgewiesen wurde, aber so fürs Prinzip warum das gemacht wird, wollte ich es mal erwähnt haben)

      Ich hoffe, das ist ansatzweise verständlich was ich geschrieben habe, will jetzt auch nicht den Thread dafür übermäßig hijacken, Jedenfalls ist die Forschung an Membranproteinen elementar wichtig für die Virus Forschung. Die meisten Viren sind selber mit einer Membran umhüllt (in der die Rezeptoren zur spezifischen Bindung an bestimmte Zellen sind) und müssen für den viral entry mit der Zellmembran interagieren. Hier ist ein schönes Bild für den Coronavirus bei wiki upload.wikimedia.org/wikipedia…ronavirus_replication.png
    • Cold as Ice schrieb:

      Banane schrieb:

      Cold as Ice schrieb:

      Wann habe ich schon mal als Strukturbiologe im Bereich der Membranproteine soetwas Medienwirksames über das ich berichten könnte :mrgreen:
      Ehm .. ja..... keine Ahnung was das alles bedeutet :jeck:
      Mal einen kleinen Exkurs: Was haben folgende Bilder gemeinsam :mrgreen:





      Ohne G-Protein gekoppelte Rezeptoren (GPCRs) würde das alles nicht wirken ;) Naja sagen wir es so wie es ist, es gäbe wie bei den meisten Dingen kein Leben, aber GPCRs machen einen großen Teil unseres Erbgutes aus, sie sind für 1-4% des proteinkodierenden Genoms verantwortlich, 1/3 aller zugelassenen Medikamente sind bei GPCRs involviert (gpcrdb.org/drugs/drugmapping). Um Medikamente zielgerichtet entwickeln zu können braucht man meistens Proteinstrukturen. Da gibts einige Methoden die hochauflösend sind: Röntgenbeugung, Kryo Elektronenmikroskopie und Kernspinresonanzspektroskopie (NMR). Alle mit Ihren Vor- und Nachteilen. Jetzt ist es so, dass Membranproteine meistens herausfordernder sind, deswegen hängt man da den löslichen Proteinen im Wissen hinterher. GPCRs sind Membranproteine und Thema meiner Dissertation. Ich verwende NMR um nicht nur die Struktur zu lösen (die war schon vorher bekannt) sondern auch um Dynamiken zu entschlüsseln. Das ist der Vorteil von NMR, man kann diese oszillierenden Zustände messen. Es ist nicht so, dass es wie bei einem Schalter nur an oder aus gibt, sondern je nach Bindepartner ist der Schalter im Schnitt häufiger an oder aus. Die Frage ist, wie schafft es ein bestimmtes Medikament eher ein bestimmtes Gleichgewicht zu erzwingen und kann man damit auch noch zielgerichteter die Signalwirkung steuern. Das ist alles Thema in der Forschung "biased signaling", da bin ich eher nicht direkt involviert, aber sehr wichtig. Z.B. Opiate mit weniger Nebenwirkung (Suchtpotenzial, Verstopfung etc) bei gleicher gewünschter Wirkung (Schmerzstillend) en.wikipedia.org/wiki/Oliceridine sciencedirect.com/science/article/pii/S258900421930077X (Mir ist bewusst, dass dieser Kandidat von der FDA zurückgewiesen wurde, aber so fürs Prinzip warum das gemacht wird, wollte ich es mal erwähnt haben)

      Ich hoffe, das ist ansatzweise verständlich was ich geschrieben habe, will jetzt auch nicht den Thread dafür übermäßig hijacken, Jedenfalls ist die Forschung an Membranproteinen elementar wichtig für die Virus Forschung. Die meisten Viren sind selber mit einer Membran umhüllt (in der die Rezeptoren zur spezifischen Bindung an bestimmte Zellen sind) und müssen für den viral entry mit der Zellmembran interagieren. Hier ist ein schönes Bild für den Coronavirus bei wiki upload.wikimedia.org/wikipedia…ronavirus_replication.png
      Ich übersetze mal


      :mrgreen:
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Cold as Ice schrieb:

      Banane schrieb:

      Cold as Ice schrieb:

      Wann habe ich schon mal als Strukturbiologe im Bereich der Membranproteine soetwas Medienwirksames über das ich berichten könnte :mrgreen:
      Ehm .. ja..... keine Ahnung was das alles bedeutet :jeck:
      Mal einen kleinen Exkurs: Was haben folgende Bilder gemeinsam :mrgreen:





      Ohne G-Protein gekoppelte Rezeptoren (GPCRs) würde das alles nicht wirken ;) Naja sagen wir es so wie es ist, es gäbe wie bei den meisten Dingen kein Leben, aber GPCRs machen einen großen Teil unseres Erbgutes aus, sie sind für 1-4% des proteinkodierenden Genoms verantwortlich, 1/3 aller zugelassenen Medikamente sind bei GPCRs involviert (gpcrdb.org/drugs/drugmapping). Um Medikamente zielgerichtet entwickeln zu können braucht man meistens Proteinstrukturen. Da gibts einige Methoden die hochauflösend sind: Röntgenbeugung, Kryo Elektronenmikroskopie und Kernspinresonanzspektroskopie (NMR). Alle mit Ihren Vor- und Nachteilen. Jetzt ist es so, dass Membranproteine meistens herausfordernder sind, deswegen hängt man da den löslichen Proteinen im Wissen hinterher. GPCRs sind Membranproteine und Thema meiner Dissertation. Ich verwende NMR um nicht nur die Struktur zu lösen (die war schon vorher bekannt) sondern auch um Dynamiken zu entschlüsseln. Das ist der Vorteil von NMR, man kann diese oszillierenden Zustände messen. Es ist nicht so, dass es wie bei einem Schalter nur an oder aus gibt, sondern je nach Bindepartner ist der Schalter im Schnitt häufiger an oder aus. Die Frage ist, wie schafft es ein bestimmtes Medikament eher ein bestimmtes Gleichgewicht zu erzwingen und kann man damit auch noch zielgerichteter die Signalwirkung steuern. Das ist alles Thema in der Forschung "biased signaling", da bin ich eher nicht direkt involviert, aber sehr wichtig. Z.B. Opiate mit weniger Nebenwirkung (Suchtpotenzial, Verstopfung etc) bei gleicher gewünschter Wirkung (Schmerzstillend) en.wikipedia.org/wiki/Oliceridine sciencedirect.com/science/article/pii/S258900421930077X (Mir ist bewusst, dass dieser Kandidat von der FDA zurückgewiesen wurde, aber so fürs Prinzip warum das gemacht wird, wollte ich es mal erwähnt haben)

      Ich hoffe, das ist ansatzweise verständlich was ich geschrieben habe, will jetzt auch nicht den Thread dafür übermäßig hijacken, Jedenfalls ist die Forschung an Membranproteinen elementar wichtig für die Virus Forschung. Die meisten Viren sind selber mit einer Membran umhüllt (in der die Rezeptoren zur spezifischen Bindung an bestimmte Zellen sind) und müssen für den viral entry mit der Zellmembran interagieren. Hier ist ein schönes Bild für den Coronavirus bei wiki upload.wikimedia.org/wikipedia…ronavirus_replication.png
      Liest sich sehr interessant, aber ich bin dafür definitiv nicht schlau genug! :mrgreen:
    • Es war einmal das Leben ist spitze! Habe mir mal vor kurzem wieder alle Folgen angeschaut, die sind verdammt detailliert! Das sie soetwas wie Thymusselektion en.wikipedia.org/wiki/Thymus#Function erwähnen ist schon sehr gut, die meisten Erwachsenen, Akademiker oder nicht können dabei noch einiges lernen genau bei der Folge die du gepostet hast ab 4:30 ca youtube.com/watch?v=crJkRt-3SiI&feature=emb_logo&t=284s

      Oder auch hier z.B. die Folge zur Niere youtube.com/watch?v=w3jSbcxu2Fw&t=1160 Vasopressin und Aldosteron werden erwähnt :rockon: (bin extra mit timestamp dahin gesprungen)
    • marduk667 schrieb:

      Dabei weiß doch jeder, dass es völlig ausreicht ein Globuli mit etwas isländischem Vulkanwasser runterzuspülen.

      /s
      Aber nicht vergessen, vorher dreimal gegen den Uhrzeigersinn schütteln und dann achtmal auf den Tisch klopfen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman