NCAA Football Season 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Jimmy Lake Ära begann in Washington mit einem Punt-Snap, den selbst Goliath wohl nicht gefangen hätte ... prompt zum TD für die Beavers zurückgetragen. Danach aber ging's dann doch leidlich bergauf und am Schluss stand ein knapper 27-21 Erfolg gegen unbequeme Beavers zu Buche. 9er Sieg in Folge gegen Oregon State. Arbeitssieg sagt man dazu wohl.

      Ansonsten war das eher ein 'meh'-Spieltag. Durch Corona natürlich ohnehin schon zusammengestrichen, blieben auch die wirklichen Spektakel aus. Halt, eins gabs dann doch: Ole Miss besiegte South Carolina in einem Shootout, wobei den Rebels der längste TD-Spielzug in ihrer Geschichte gelang. Natürlich dementsprechend gefeiert vom Coach. Achtet mal darauf, wie hoch das Clipboard durch die Gegend fliegt:



      Herrlich! :thumbsup: . Beim letzten TD flog das Clipboard dann gleich bis in die Zuschaer. Lane forever! :rockon:

      Und tja... dann ist da die Kehrseite. Penn State und Michigan mit einer weiteren Form des Komplettversagens. Wisconsin führte schon 28-0 ehe die Wolverines überhaupt mal über die Mittellinie kamen ein First Down erzielten. Und Penn State verliert auch in Lincoln gegen Nebraska. QB Clifford wurde dann endlich gebencht und mit Lewis wäre fast das Comeback geglückt. Aber auch nur fast. 0-4.

      An der Spitze der Big Ten stehen neben Ohio State nun also Northwestern (4-0) und Indiana (4-0), die Michigan State keine Chance ließen. Und jetzt heißt es bangen, dass das Virus uns keinen Strich durch die Rechnung macht, damit es nächste Woche zum Showdown zwischen den Buckeyes und den Hoosiers kommen wird.

      Die restlichen Favoriten waren ebenfalls relativ mühelos zu Gange: Florida und Notre Dame kamen ungefährdet zu ihren Siegen. North Carolina musste sich etwas strecken und einen 45-24 Rückstand wettmachen. Dazu brauchte man nicht mal 15 Minuten. Am Schluss ging's dann mit 59-53 aus.

      USC brauchte ebenfalls ein Late-Comeback für den Sieg in Tucson - erst in der letzten Minute gelang der siegbringende TD. Und Oregon musste eine Halbzeit bangen, ehe man in der zweiten dann doch recht ungefährdet gegen Washington State zum Sieg eilte. Wie gesagt - die Upsets blieben diese Woche aus.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von aikman ()

    • Die Canes nicht schön, aber selten.
      Nun 7:1, diesmal mit 13 Spielern on Covid. Doch ein Unterschied zum letzten Jahr. Close games werden gewonnen, auch wenn nicht alle an Bord sind. QB King ist trotz eher durchschnittlicher WR weiterhin top und endlich, endlich ist mit Borrelagas und Hedley das Kicking Game verlässlich und gut.

      Aber die Penalties.... :maul: :bengal Wieder 8mal und wieder stellenweise sooo dämlich.
      Egal - Progress is made. Mit dem ACC-Championship Game wird es wohl nichts. Aber das wäre auch zuviel verlangt.
      "What does it mean to be a 'Cane ? It's my life, man. It's my life." - Ed Reed
    • aikman schrieb:

      Die Jimmy Lake Ära begann in Washington mit einem Punt-Snap, den selbst Goliath wohl nicht gefangen hätte ... prompt zum TD für die Beavers zurückgetragen. Danach aber ging's dann doch leidlich bergauf und am Schluss stand ein knapper 27-21 Erfolg gegen unbequeme Beavers zu Buche. 9er Sieg in Folge gegen Oregon State. Arbeitssieg sagt man dazu wohl.
      Das kann man wohl sagen. Ich habe leider nichts vom Spiel gesehen, aber was man so ließt, war es ein holpriger Start in die Season für die Huskies. Aber damit konnte man eigentlich auch rechnen. Dass Dylan Morris (Fr) die QB-Battle für sich entschieden hat, überrascht mich etwas. Ich hätte eher mit Kevin Thomson gerechnet, der als einziger QB über etwas Erfahrung verfügt. Aber dann man kaum bis keine Eindrücke aus dem Camp erhalten hat, muss man da schon auf Lake und John Donovan vertrauen.

      aikman schrieb:

      Wisconsin führte schon 28-0 ehe die Wolverines überhaupt mal über die Mittellinie kamen ein First Down erzielten.
      Soeben die 1. drei Viertel von Wisconsin at Michigan gesehen. Was die Badgers da gezeigt haben, gefiel mir sehr gut. Mertz legte zwar nicht die Stats aus seinem 1. Start hin aber damit durfte man auch nicht rechnen. Vor allem nicht nach der schwierigen Vorbereitung. Was die Offense und Defense gegen ein extrem schwaches Michigan-Team gezeigt hat, war überzeugend. Da könnte durchaus was heranwachsen. Mertz, Berger oder auf Seiten der Defense Herbig...Die D von Wisconsin ist ja gefühlt immer stark. Wenn Mertz der Offense ein weiteres Element neben einen guten Running Game liefern kann, sind die Badgers da auch nicht mehr so berechenbar, wie in vielen Jahren zuvor. a<w<s kann man groß zu Michigan sagen? Puh, da ist viel im Argen und ich kann mir mittlerweile nicht vorstellen, dass Harbaugh sich noch lange halten kann.
      Excuses are for Losers
    • Auf the Athletic gibt es für den gestrigen (bzw. gesamten) Spieltag wieder einen interessanten Artikel, der einige außergewöhnliche Stats zusammenfasst. U.a:

      • Wisconsin has rushed for 700 yards and 10 touchdowns against Michigan in the past two years.
      • Boise State returned three blocked kicks for touchdowns against Colorado State.
        The Broncos led Colorado State 42-7 at halftime despite having just four offensive possessions. They blocked two punts and one field goal and returned them for touchdowns. Boise State also lost a fumble on a kick return and a punt return in the game, so the Broncos’ special-teams plays were eventful.
      • Indiana has scored 51 points off 12 turnovers this season.
      The 19 most interesting stats from college football’s Week 11
      Excuses are for Losers
    • Ich glaube das Ole Miss Spiel war nur noch der berühmte Funke.
      Die blamable Niederlage bei den Aggies war schon für viele Grund genug für eine Entlassung
      GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS MOUNTAINEERS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Unter der Woche gab es noch eine QB-Competition in Columbia, South Carolina und dann blieb es doch bei Collin Hill als Starter der Gamecocks. Das kam schon nicht sehr gut bei einigen Fans an. Mit dem Interim Head Coach Mike Bobo, bislang OC, werden viele sicher auch unglücklich sein.
    • Diese Woche: Fastenzeit
      Nächste Woche: Festmahl (Hoffentlich)

      Indiana @ Ohio State
      Wisconsin @ Northwestern
      (die letzten unbesiegten der Big Ten unter sich)

      Oklahoma State @ Oklahoma
      (Bedlam - nuff said)

      dazu ein paar sneaky good ones:

      Ole Miss @ Texas A&M
      UCF @ Cinci
      Kansas State @ Iowa State
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Die B1G Regeln sagen, dass man mit 6 Spielen eligible fuer das CCG ist, mit 5 nicht mehr. Wenn noch ein weiteres Wisconsin Spiel abgesagt wird, dann ist es zumindest 2 mal eigene Schuld, aber wenn jetzt ein Team 3 mal in Mitleidenschaft von COVID cases des anderen Teams kaeme, waere das schon ziemlich uebel.
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • texansnfl schrieb:

      Ole Miss @ A&M ist bereits verschoben wegen Covid
      Schade.

      8 Spiele sind bereits verschoben oder abgesagt:

      Arizona State at Colorado
      Charlotte at Marshall
      ULM at LA Tech
      Ohio at Miami Ohio
      Ole Miss at Texas A&M
      Wake Forest at Duke
      UAB at UTEP
      Georgia Tech-Miami
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Neu

      Zusammenfassung Wisconsin Offense vs. Northwestern Defense:


      Northwestern 5-0 und die ausstehenden Spiele sind gegen Michigan State, Minnesota und Illionois. Die kann man alle gewinnen und damit wäre man im Big Ten Endspiel wohl gegen Ohio State. Die mussten bis zum Schluss gegen Indiana zittern, aber die Hoosiers machten einfach zu viele Fehler: Zwei Fumble in aussichtsreicher Position (einer in der Redzone und einer bei einem Interception Return Richtung Redzone) und ein Pick-Six waren schließlich zu viel um noch zurückzukommen. Aber nachdem man bereits 35-7 zurücklag, kämpfte man sich zurück und hatte in der letzten Minute noch die Chance auf den Ausgleich. Penix to Fryfogle (gesprochen 'Freivogel') - 218 Yards und 3 TDs. Die sonst so gute Buckeye Defense erlaubte Big Play um Big Play. 6 Passing Plays von 30+ Yards.

      Ebenfalls weiter ungeschlagen: Cincinnati. Die Bearcats bezwingen UCF in einer packenden Partie. QB Ridder mit einer starken Leistung, 338 Yards Passing, 57 Yards Rushing und 4 total TDs. Die Bearcats bleiben damit zumindest in der Diskussion um einen Playoff-Platz und definitiv einen New Years Six Bowl (falls die stattfinden).

      Die bitterste Niederlage kassierte UCLA, denen 3 Punkte zum Ausgleich fehlten, obwohl man schon den Ball an der ORE40 hatte in der letzten Minute. Noch bitterer weil das entscheidende Play eine abgefangene Hail-Mary zur Halbzeit war, die von den Ducks zur Pausenführung zurückgetragen wurde. Hätten die Bruins einfach nur abgekniet 6 Sekunden vor Schluss, wäre man mit einer 21-17 Führung in die Halbzeit gegangen. Endstand 35-38. Doppel-Autsch.

      Auch Coastal Carolina besiegte seinen wohl härtesten Gegner: In der Sun Belt Conference dominierte in den letzten Jahren Appalachian State - doch dieses Jahr haben die Chanticleers die Nase vorne und sind in exzellenter Position den ersten Titel in der Sun Belt einzufahren. Ein Duell könnte noch von großer Bedeutung außerhalb der Conference sein: Am 5.12. trifft man auf die Hugh Freeze gecoachten Liberty Flames. Die mussten allerdings nun auch ihre erste Niederlage einstecken. Zu konservativ gecallt um am Ende dann das FG geblockt zu bekommen.

      Mühelos weiter ungeschlagen: Alabama. Kentucky wurde mit 63-3 regelrecht demontiert. Und Michigan kann doch noch gewinnen - wenn man gegen Rutgers (Rutgers!!) auch 3 Overtimes brauchte, bis der Sack endlich zu war. Auch hier ging der Versuch konservativ auf Game-Winning FG zu gehen nach hinten los: Als Michigan in der ersten OT das FG neben die Stangen setzte, spielten die Scarlet Knights ultrakonservativ und nahmen sogar absichtlich einen kurzen Raumverlust in Kauf um den Ball in die Mitte des Feldes zu bekommen. Prompt ging der Kick genau um die Haarschärfe daneben... Nur ein Team ist noch schlechter in der Big Ten: Penn State verlor auch Spiel #5 und ist zum ersten Mal überhaupt mit 0-5 in eine Saison gestartet. Coach Franklin könnte diese Saison aufgrund der schwierigen Vorzeichen nochmal überleben, aber so langsam wird sein Stuhl auch wärmer...

      Ach ja: Bedlam warr diesesmal Boredom. Die Sooners zogen dem OAN-Fan und seine Jungs an der Vokuhila-Frisur durch die Arena. Das war mal so gar nix, liebe Cowboys.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

    • Neu

      Nach der tollen Zusammenfassung von aikman der Ausblick auf Woche 13 - auf die vermeintlichen Topspiele begrenzt:

      Iowa State-Texas: Nachdem Iowa State auf beeindruckende Art und Weise KSU geschlagen hat und Oklahoma State Bedlam nicht wirklich ausgeglichen gestalten konnte, geht es hier für die Cyclones um ihren Topstar, RB Bryce Hall, um den Einzug ins Championship Game. Texas wird es ihnen rund um die starke Defense, in den letzten Wochen von Joseph Ossai getragen, nicht einfach machen.

      Notre Dame-UNC: Die Fighting Irish besuchen die Tat Heels in Chapel Hill. Beide kommen aus einer Bye Week, und vor allem für Notre Dame geht es hier um alles. Gewinnt man auch gegen die Truppe von Mac Brown, ist zumindest das Finalspiel, wahrscheinlich gegen Clemson oder Miami (falls die ihre Spielen noch nachholen können), so gut wie sicher. Gerade Zuhause hatte das Team um Sam Howell, der sich definitiv auf Heisman Niveau bewegt, defensiv zuletzt große Probleme. Wie es wohl.ausgeht?

      Auburn-Alabama: Der Iron Bowl. Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen dieses Jahr kaum sein - während die Crimson Tide von Sieg zu Sieg marschieren, ist Auburn eher ein Mysterium; auch, wenn man gegen meine Vols gestern doch recht solide gewonnen hat. Im Spiel des Jahres für diese beiden Teams ist allerdings immer alles möglich, was sich erst letzte Saison gezeigt hat. Ob Auburn hier der Upset gelingt und es in der SEC West nochmal spannend wird, was den Einzug ins CCG anbelangt?

      Oklahoma-West Virginia: Wie bereits oben geschrieben, Oklahoma ist on fire - und das liegt vor allem an der Kombi Spencer Rattler + Marvin Mims. Ersterer stellt in den letzten Wochen endlich seine Flüchtigkeitsfehler ab und hatif Mims einen klaren No. 1 Receiver, an diesem Duo werden die Sooners noch viel Freude haben. Dass diese zumindest nicht schon nächste Woche ins Überschwängliche schwappt, dafür möchten die 'Eers zuvorderst mit ihrer dominanten Defense (Top 5 all FBS) sorgen. Darius Stills, Akheem Mesidor und die Secondary werden alles daran setzen, Lincoln Riley ein Schnippchen zu schlagen.

      Colorado-USC: Beide noch ungeschlagen, beide mit bisher eher weniger überzeugenden bzw. herausragenden Leistungen. Gerade das hochtalentierte Team von Clay Helton hatte in den ersten beiden Spielen viel Glück. Dass die Buffaloes schon zwei Spiele gewinnen konnten, damit hat man nicht unbedingt rechnen können - ein großer Verdienst von Karl Dorrell. Am Samstag vs. Utah haben die Trojans das erste Mal überzeugen können und ich persönlich tippe auf Sieg Nr. 4 für die Kalifornier.

      Buffalo-Kent State: MACtion vom Feinsten! Buffalo von Jaret Patterson in den ersten drei Spielen auf dessen unermüdlichen Füßen getragen, Kent State durch Dustin Crum, Dual Thread-QB, zur bisher sehr erfolgreichen Saison geführt. Wer sich hier durchsetzt, wird wohl die Tagesform der beiden Starspieler entscheiden.

      In anderen Jahren hätte man wohl Penn State-Michigan als Topspiel bezeichnet. Außerdem mit LSU-Texas A&M und dem Egg Bowl zwischen Mike Leach und Lane Kiffin ( 8) ) noch zwei SEC-Partien, die es in sich haben dürften!
      Broncos & Nuggets - Mile High's pride!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Von Kelce Jr. ()

    • Neu

      Leider können wir das Thema "Apple Cup" direkt wieder von der Agenda nehmen. @Von Kelce Jr. hat also im Grunde sehr vorausschauend in sehe Glaskugel für die kommende Woche geblickt.

      Die Huskies haben wohl bei BYU angefragt, ob man nicht kurzfristig ein Duell für das bevorstehende Wochenende ansetzen könne:
      SOURCES: #BYU turned down the opportunity to play #Washington this coming weekend. UDub had reached out yesterday but was told BYU wanted to wait until after the CFP rankings Tuesday to gauge their place. "It's off the table."
      Die haben aber kein Bock (oder Schiss ;) ). Nach 1. Gerüchten probiert man nun eine Partie mit Utah auf die Beine zu stellen.
      Excuses are for Losers
    • Neu

      Von Kelce Jr. schrieb:

      Wurde der schon abgesagt, sodass die Huskies da angefragt haben bei BYU? Ziemlich schwach von BYU, so eine Gelegenheit nicht wahrzunehmen, finde ich. Aber naja.
      Jap, der Apple Cup wurde in der Nacht abgesagt und man hat laut mehreren Quellen bei BYU angefragt. Etwas muss man BYU aber auch in Schutz nehmen. Wenn die PAC12 das Spiel kurzfristig hätte streichen können, weil ein anderes PAC12-Team ebenfalls zur Verfügung steht, wäre für BYU natürlich ein Nachteil.
      According to sources, BYU was concerned about agreeing to a game with Washington and then having the Pac-12 instead pair Washington with another league opponent -- possibly Utah on Sunday if Arizona State can't play again this week. If a Pac-12 opponent becomes available by the end of the day Thursday in any given week, the conference game must be played in lieu of a nonconference game.


      BYU wanted a stronger guarantee before it agreed to the game and began preparations.
      Excuses are for Losers
    • Neu

      Cane schrieb:

      Die Canes nicht schön, aber selten.
      Nun 7:1, diesmal mit 13 Spielern on Covid. Doch ein Unterschied zum letzten Jahr. Close games werden gewonnen, auch wenn nicht alle an Bord sind. QB King ist trotz eher durchschnittlicher WR weiterhin top und endlich, endlich ist mit Borrelagas und Hedley das Kicking Game verlässlich und gut.

      Aber die Penalties.... :maul: :bengal Wieder 8mal und wieder stellenweise sooo dämlich.
      Egal - Progress is made. Mit dem ACC-Championship Game wird es wohl nichts. Aber das wäre auch zuviel verlangt.
      Die Penalties gehen gar nicht, auch wenn die ACC Refs Miami regelmäßig benachteiligen. Holding Penalty gegen VT? Fehlanzeige. Der erste Penalty gegen VT war Mitte 3. Quarter - diszipliniert oder nicht, das ist schon sehr einseitig ausgelegt, aber natürlich hast du recht, zu oft spielt Miami auf geistigem Neandertalerniveau, wobei das eher einer ungerechtfertigten Beleidigung der ausgestorbenen Neandertaler gleichkommt.

      Das Schöne an dieser Saison ist, dass man im Vergleich zu früheren Saisonen, gewinnt, manchmal ugly, aber immer noch besser als in Schönheit zu sterben. Man ist 7-1 und in den Top 10. Das Fazit dieser bisherigen Saison für mich ist aber, dass man in den vergangenen Spielen mental an Stärke dazugewonnen hat, was auch früher die Stärke der Canes war. Eine Einheit werden, miteinander als Team verwachsen, keine Gruppenbildung, das sind Dinge, die sich diese Saison einfach verbessern müssen - aus weniger mehr machen und nicht umgekehrt.

      Diese Saison kommt Miami in der ACC ohnehin nicht an Notre Dame oder Clemson heran, dafür sind die Löcher viel zu groß im Roster(hab zB. noch nie so eine schwache Linebacker-Position in Miami gesehen), aber den 3. Platz dahinter abzusichern, das wär schon was und wäre eindeutiger Progress.

      Ach, das hätte ich fast vergessen, wenn man Richtung Tallahassee blickt, tut ein 7-1 noch viel besser. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eurocane#1 ()

    • Neu

      Die ersten Rankings sind ja durchaus interessant: collegefootballplayoff.com/rankings.aspx?year=2020

      Vorne keine Überraschungen aber danach wird es interessant. BYU wird wohl der Schedule übel genommen und Oregon die Tatsache, dass sie zu wenig Spiele hatten bisher. Vor allem Cincinnati und Northwestern finde ich großartig.

      Bei letzerem möchte ich mich hiermit offiziell auf den Bandwagon begeben (siehe Avatar ;) ). War 2018 im Rahmen meiner Chicago-Reise in Evanston zum Spiel der Wolverines bei den Wildcats. Ist zwar ganz anders als ich mir die großen Tempel des College-Footballs vorstelle, eher klein und old-school, aber die Uni und deren Teams sind im Gesamtkonzept (angesehene Institution, toller Campus im Vorort von Chicago, schöner Defense-Football ohne die großen Stars, toller Staff um Fitzgerald) unheimlich sympathisch. Zwar wird gegen Ohio kein Land zu sehen sein (dafür ist die Offense viel zu schwach), aber das ist jetzt schon eine tolle Saison und ich hoffe dass es zumindest in einem schönen Bowl-Game mit anschließendem Sieg endet.
    • Neu

      [TheDude] schrieb:

      Vorne keine Überraschungen aber danach wird es interessant. BYU wird wohl der Schedule übel genommen und Oregon die Tatsache, dass sie zu wenig Spiele hatten bisher. Vor allem Cincinnati und Northwestern finde ich großartig.
      Naja, Clemson vor tOSU ist schon teilweise umstritten, wenn auch i.O.. BYU wirklich ohne irgendwelche Gegner, freut mich dass sie verdient soweit hinten sind (weil für mich eine absolut unsympathische Schule). Cinci schaut recht gut aus, bin gespannte wie es da weitergeht. Northwestern wird es noch schwer haben denke ich. Und apropos schwer haben, die Pac-12 hat offensichtlich keine Chance mit der verkürzten Schedule mit den Rankings von Oregon und USC, aber nachvollziehbar (und damit würde BYU auch ein Spiel gegen Washington nicht weiterhelfen, vor allem weil sie sogar verlieren könnten (wie gegen jeden Gegner der sie eigentlich voran bringe würde)).
    • Neu

      Von Kelce Jr. schrieb:

      Oklahoma - West Virginia postponed und in den Dezember verlegt. Die Entscheidung, wer im Big XII Championship Game spielt, wird also aufgrund von COVID-19-Fällen in beiden Schulen vertagt.
      Ich war heiss wie Frittenfett auf das Spiel. Nun ja dann halt etwas länger warten
      GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS MOUNTAINEERS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Neu

      Das schlägt richtig Wellen mit Sarah Fuller. Der Spiegel hat auch schon einen Artikel dazu veröffentlicht... Bin gespannt ob das Schule macht oder ob das ein einmaliges (PR-)Ding bleibt; so wie vor Jahren, als Birgit Prinz immer mal wieder mit Barcelonas Herrenteam in Verbindung gebracht wurde. Aber grade Kicker (oder halt Kickerin) ist ja eine Position, wo es durchaus gut klappen kann
    • Neu

      Vanderbilt hat keine Herren-Fußballmannschaft, sonst wäre wahrscheinlich da zuerst nachgefragt worden. Wird eine nette Geschichte, aber wohl genau wie bei den anderen bisherigen Frauen-Einsätzen in der Division I vermutlich eine einmalige Sache bleiben.

      In other news: Oregon verliert den Civil War und die Pac-12 damit wohl den aussichtsreichsten Playoff-Kandidaten. A Team from Ohio gegen Illinois wurde für heute kurzfristig abgesagt. Wenn man sieht, wie das Playoff-Committee rankt, könnte das bis zum Ende der regulären Saison auch für die Buckeyes eng werden, und Top-Teams, um sich nach oben zu spielen, kommen ja nicht mehr.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      Beverly Hills 90210, Cleveland Browns 3