Rassismusverdächtige Teamnamen

  • “The name of the Washington football team is unquestionably racist, derogatory, and should be changed"


    Jetzt wäre ja wirklich der Moment hier auch Mal ein Zeichen zu setzen und den rassistischen Namen abzulegen.

  • Jetzt, wo du es sagst. Dafür, dass die Diskussion um den Namen schon länger läuft, ist es im Moment erstaunlich still um das Thema.

  • Jetzt, wo du es sagst. Dafür, dass die Diskussion um den Namen schon länger läuft, ist es im Moment erstaunlich still um das Thema.

    Jetzt, wo du es sagst. Dafür, dass die Diskussion um den Namen schon länger läuft, ist es im Moment erstaunlich still um das Thema.

    Jetzt, wo du es sagst. Dafür, dass die Diskussion um den Namen schon länger läuft, ist es im Moment erstaunlich still um das Thema.

    Nsja, die Washington Post und andere große Zeitungen haben es schon aufgenommen. Daher bin ich auch wieder drauf gestoßen.

  • Vielleicht lese ich auch einfach das falsche :D


    Aber ich hatte das Thema gar nicht mehr aufm Schirm, bis du es angesprochen hast. Was jetzt aber auch (traurigerweise) viel über mich aussagen könnte...


    Wie ist denn die Haltung der Post?

  • Der Name Redskins wird nicht geändert. Das hat der Owner schon mitgeteilt.
    Die Redskins haben dafür andere Schritte unternommen.
    Man hat die Nr. 49 von Bobby Mitchell retired. Das ist nach der 33 (Sammy Baugh) erst die 2. Spielernummer die offiziell nicht mehr vergeben wird.
    (21, 28, 44, 81 eigentlich auch nicht)
    Mitchell ist HoF und war der erst AfroAmerikanische Spieler bei den Redskins.


    Desweiteren wurde das Denkmal und die Ehrung in dem Ring of Fame von unserem Gründer George P. Marshall abmontiert. Marshall gal wohl als Rassist.
    Mehr wird denke ich nicht passieren.

  • Der Name Redskins wird nicht geändert. Das hat der Owner schon mitgeteilt.
    ...
    Desweiteren wurde das Denkmal und die Ehrung in dem Ring of Fame von unserem Gründer George P. Marshall abmontiert. Marshall gal wohl als Rassist.
    Mehr wird denke ich nicht passieren.

    Das ist ja schonmal ein erster Schritt.


    Wenn man damit aber quasi zugibt dass der Gründer und Namensgeber ein Rassist war, dann sollte man auch die weiteren Konsequenzen bezüglich dem rassistischen Namen ziehen.

  • Ich persönlich halte es in der heutigen Zeit für eine Zumutung, wenn sich ein Team völlig unbelehrbar weiterhin nach einem rassistischen Schimpfwort benennt und sich der Owner dummbatzig hinstellt und seine Irgnoranz und Gutsherrenart wie eine Monstranz vor sich her trägt.

  • Ist ja okay, wenn das Thema hier gefühlt alle paar Monate abgehandelt wird und nein, ich hätte auch überhaupt kein Problem damit, wenn der Name geändert würde (lese mit Interesse etwaige Alternativen). Aber vielleicht sollte bei aller Empörung und persönlicher Bewertung auch einmal die Stimme derjenigen gehört und respektiert werden, die es betrifft. Dann könnte man unter Umständen auch die Beweggründe und die Haltung des Owners ein wenig besser einordnen.


    https://www.washingtonpost.com…d-838753295f9a_story.html

  • Ich bin überhaupt nicht im Thema Marshall drin, aber ist der Name denn wirklich rassistisch motiviert? Gibt es dafür Belege? Ich benenne doch kein Team nach einer Gruppe, die ich nicht mag.
    Das wäre doch, als hätte Hitler einen Verein namens "Berlin Jews" gegründet. Das ergibt überhaupt keinen Sinn.

  • Aber vielleicht sollte bei aller Empörung und persönlicher Bewertung auch einmal die Stimme derjenigen gehört und respektiert werden, die es betrifft. Dann könnte man unter Umständen auch die Beweggründe und die Haltung des Owners ein wenig besser einordnen.


    https://www.washingtonpost.com…d-838753295f9a_story.html

    Ist schon mühsam dass man diesen Rassismus nicht einfach ignorieren kann. Aktuell ist es halt - aus Gründen - wieder Mal ein Thema.


    Der Artikel ist hinter ner Paywall. Aber die Überschrift ist ja erkennbar. Es gibt auch andere und aktuellere Studien wo es dann knapp 50% "offended" sind (hab ich die letzten Tage gelesen, finde den Link gerade nicht). Und selbst wenn es weniger sind macht es das nicht okay.

  • Ich bin überhaupt nicht im Thema Marshall drin, aber ist der Name denn wirklich rassistisch motiviert? Gibt es dafür Belege? Ich benenne doch kein Team nach einer Gruppe, die ich nicht mag.
    Das wäre doch, als hätte Hitler einen Verein namens "Berlin Jews" gegründet. Das ergibt überhaupt keinen Sinn.

    Es gibt mehrere Theorien zur Namenswahl, ein sehr guter Beitrag findet sich hier. Am häufigsten liest man, dass damit William Lone Star Dietz geehrt werden sollte, der zu der Zeit (1933) als erster Coach indianischer Abstammung vom damaligen Owner Marshall verpflichtet worden ist. So oder so war mit der (unglücklichen) Namenswahl selbstverständlich eine Ehrerweisung gegenüber den Native Americans verbunden.

  • 1. Dieser Poll aus 2016 war schon sehr fehlerhaft. Wer weitere Hintergründe dazu lesen will, möge auf PFT gehen.
    2. wurde der Name meines Wissens von einem glühenden Rassisten (Marshall) gewählt, der dadurch verhaltensauffällig wurde, weil er sich mit Händen und Füßen dagegen weigerte, farbige Spieler zu verpflichten, als alle anderen Teams schon welche in ihren Reihen hatten. Er musste von der Politik geradezu dazu gezwungen werden, da das Team sonst nicht in dem (damals neuen) Stadion in DC hätte spielen dürfen. Und von genau diesem Typen soll eine rassistische Beleidigung eine "Ehrerweisung" gegenüber Native Americans gewesen sein? Nee, iss klar...

  • 1. Dieser Poll aus 2016 war schon sehr fehlerhaft. Wer weitere Hintergründe dazu lesen will, möge auf PFT gehen.
    2. wurde der Name meines Wissens von einem glühenden Rassisten (Marshall) gewählt, der dadurch verhaltensauffällig wurde, weil er sich mit Händen und Füßen dagegen weigerte, farbige Spieler zu verpflichten, als alle anderen Teams schon welche in ihren Reihen hatten. Er musste von der Politik geradezu dazu gezwungen werden, da das Team sonst nicht in dem (damals neuen) Stadion in DC hätte spielen dürfen. Und von genau diesem Typen soll eine rassistische Beleidigung eine "Ehrerweisung" gegenüber Native Americans gewesen sein? Nee, iss klar...

    1. Die Tatsache, dass die Native Americans offenbar zu einem hohen Anteil keine Probleme mit dem Namen haben, sollte zumindest nicht unterschlagen werden, darum ging es mir. Auch wenn Du Dir diese Haltung vieler Natives vielleicht nicht erklären kannst und nach Ansatzpunkten suchst, diesen Poll der Washington Post (die in Sachen "Redskins"-Namen eine sehr dezidierte, ablehnende Haltung hat) in Frage zu stellen.


    2. Dass der 1969 verstorbene Owner Marshall seinem eigenen Team aus rassistischen Beweggründen bewusst einen rassistischen Namen (Du sprichst von rassistischer Beleidigung) gibt, ist ja wohl Kokolores. Mal abgesehen davon, dass zum damaligen Zeitpunkt (1933) der Begriff "Redskins" völlig anders gesehen/bewertet wurde als heute, spricht bereits die von mir angesprochene Tatsache, dass er gleich zu Beginn einen indianischstämmigen Coach verpflichtete und 4 weitere Natives im ersten Roster hatte, eher gegen Deine gewagte These.


    Was 30 Jahre (!) später seine unrühmliche, rassistische Haltung in Sachen Aufnahme von African-American Spielern angeht, sind wir dagegen einer Meinung. Die beiden Themen sollten meines Erachtens aber nicht miteinander vermischt werden.


    Das war´s jetzt aber von mir zu dem Thema. Es ist nur eine Frage der Zeit, der Name "Redskins" wird irgendwann Geschichte sein.

  • 1. Die Tatsache, dass die Native Americans offenbar zu einem hohen Anteil keine Probleme mit dem Namen haben, sollte zumindest nicht unterschlagen werden, darum ging es mir. Auch wenn Du Dir diese Haltung vieler Natives vielleicht nicht erklären kannst und nach Ansatzpunkten suchst, diesen Poll der Washington Post (die in Sachen "Redskins"-Namen eine sehr dezidierte, ablehnende Haltung hat) in Frage zu stellen.

    https://news.berkeley.edu/2020/02/04/native-mascots-survey/

    Zitat


    Contrary to polls showing that relatively few Native Americans take offense at the Washington Redskins’ name, a new UC Berkeley study has found that at least half of more than 1,000 Native Americans surveyed are offended by the football team’s 87-year-old moniker and Native mascots in general.
    The results are particularly timely in the face of Native American protests against caricatures of their culture, including the tomahawk chop — performed by fans of the Kansas City Chiefs, who won Sunday’s Super Bowl — and other sports teams with Native American monikers.

    und schon sieht's anders aus...

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)

  • Dass der 1969 verstorbene Owner Marshall seinem eigenen Team aus rassistischen Beweggründen bewusst einen rassistischen Namen (Du sprichst von rassistischer Beleidigung) gibt, ist ja wohl Kokolores.

    Der Satz hätte seine Berechtigung - wenn ich denn auch nur im Ansatz das behauptet hätte, was du da suggerierst. Ich habe lediglich zu Protokoll gegeben, dass ich die hier vorgetragene Behauptung, er habe den Namen aus Ehrerbietung den Ureinwohnern gegenüber gewählt, für Kokolores halte.


    Nichtsdestotrotz gilt es mal festzuhalten, dass ein erwiesenermaßen glühender Rassist dem Team einen rassistisch belegten Namen gegeben hat. Es gibt da das Sprichwort: If it looks like a rat and smells like a rat - chances are it really is a rat.


    Aber all dies sollte heute im Jahr 2020 ohnehin nur eine Nebenrolle spielen. Genauso wenig wie die Frage, ob nun 10% (wie der höchst fragwürdig entstandene Poll der Post in 2016 sagt) oder 50% (s. Aikmans Post) der Ureinwohner sich von dem Namen rassistisch beleidigt fühlen. Es ist absolut inakzeptabel, dass auch nur ein einziger Mensch sich davon aufgrund seiner Abstammung beleidigt und in seiner Menschenwürde herabgesetzt fühlt. Punkt.


    Zumindest für mich persönlich ist das störrische Festhalten von Snyder an dem zweifelsfrei rassistisch konnotierten Teamnamen zutiefst Ekel erregend.

  • Aber all dies sollte heute im Jahr 2020 ohnehin nur eine Nebenrolle spielen. Genauso wenig wie die Frage, ob nun 10% (wie der höchst fragwürdig entstandene Poll der Post in 2016 sagt) oder 50% (s. Aikmans Post) der Ureinwohner sich von dem Namen rassistisch beleidigt fühlen. Es ist absolut inakzeptabel, dass auch nur ein einziger Mensch sich davon aufgrund seiner Abstammung beleidigt und in seiner Menschenwürde herabgesetzt fühlt. Punkt.


    Zumindest für mich persönlich ist das störrische Festhalten von Snyder an dem zweifelsfrei rassistisch konnotierten Teamnamen zutiefst Ekel erregend.

    Das ist genau der Punkt. Egal wie das entstanden sein mag - aktuell ist der Name einfach níchtmehr akzeptabel. Punkt.

  • Hatte irgendwo in einer US-Zeitung neulich mal gelesen, was das ganze Thema angeht grob übersetzt:


    "Da kämpft jetzt (wieder) Namens-Tradition gegen akt. (Über-)Empfindlichkeit. Mal sehen wer gewinnt ?!" :paelzer::madness

  • Das ist genau der Punkt. Egal wie das entstanden sein mag - aktuell ist der Name einfach níchtmehr akzeptabel. Punkt.

    Mississippi sieht das so und hat seine offizielle Flagge abgeschafft:
    Mississippi voters chose to keep the flag in a 2001 statewide election, with supporters saying they saw it as a symbol of Southern heritage. But since then, a growing number of cities and all the state’s public universities have abandoned it.

  • So ... jetzt wird's spannend:
    Stadium sponsor FedEx asks Redskins to change nickname

    Zitat


    "We have communicated to the team in Washington our request that they change the team name," FedEx said in a statement obtained by ESPN.
    FedEx paid $205 million to the Redskins for naming rights to the stadium in 1998 in a deal that runs through 2025. Frederick Smith, the chairman, CEO and president of FedEx Corp., also owns a minority stake in the Redskins.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)

  • Was soll da groß spannend werden, aiki?
    FedEx fragt an und weiß genau, dass Ihnen die Hände gebunden sind, denn das letzte Wort hat Schnyder. Wenn es FedEx ernst meint, müssen sie aus dem Stadionvertrag eben aussteigen.


    Mir scheint das nichts weiter als ein PR-Try von FedEx zu sein, sich gegen Rassismus zu positioneren. Ne Feigenblattaktion, nix weiter.

  • Warum so negativ gegenüber den Beweggründen von FedEx?
    Prinzipiell sehe ich da erstmal nur ein Unternehmen, was sich klar positioniert und seine Möglichkeiten nutzt.

    Go Steelers 8)

  • Was soll da groß spannend werden, aiki?FedEx fragt an und weiß genau, dass Ihnen die Hände gebunden sind, denn das letzte Wort hat Schnyder. Wenn es FedEx ernst meint, müssen sie aus dem Stadionvertrag eben aussteigen.


    Mir scheint das nichts weiter als ein PR-Try von FedEx zu sein, sich gegen Rassismus zu positioneren. Ne Feigenblattaktion, nix weiter.

    Immer noch besser als wenn sie es nicht kundtun. Und um so mehr Marken sich anschließen umso größer wird der Druck. Nike soll nun auch alle entsprechenden Fanartikel des Teams von seiner Seite genommen haben. Es sind kleine Aktion, die zusammen ggf etwas bewegen können. Finde ich gut.

    Excuses are for Losers

  • Was soll da groß spannend werden, aiki?FedEx fragt an und weiß genau, dass Ihnen die Hände gebunden sind, denn das letzte Wort hat Schnyder. Wenn es FedEx ernst meint, müssen sie aus dem Stadionvertrag eben aussteigen.


    Mir scheint das nichts weiter als ein PR-Try von FedEx zu sein, sich gegen Rassismus zu positioneren. Ne Feigenblattaktion, nix weiter.


    Kann sein. Aber es ist nicht nur FedEx. Nike hat nun alle Artikel der Redskins von der Website genommen. Könnte natürlich auch nur PR sein, aber vielleicht wird der Druck immer größer etwas am Namen zu änder

    Einmal editiert, zuletzt von AotearoA ()

  • Mir scheint das nichts weiter als ein PR-Try von FedEx zu sein, sich gegen Rassismus zu positioneren. Ne Feigenblattaktion, nix weiter.

    Der Gründer von FedEx ist Teileigner des Teams, von daher hat das schon eine größere Relevanz.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Kurze Frage: Könnte bspw auch die Produktion der entsprechenden Artikel einstellen?

  • Besser man macht dafür einen eigenen thread. Diese Thematik betrifft ja nicht nur die Redskins. Die Indians haben ja letztes Jahr ihr Logo geändert. Das Logo der Chicago Blackhawks wird ja auch diesbezüglich kritisiert genauso wie der Tomahawk Chop der Chiefs, Braves und Seminoles.

    CHIEFS KINGDOM

  • Der Gründer von FedEx ist Teileigner des Teams, von daher hat das schon eine größere Relevanz.

    das hab ich auch nicht bestritten. :)