Borussia Dortmund Saison 2020/2021

  • Graue Tage in Dortmund und man freut sich ja fast schon auf die nächste Saison. Zumindest hofft man, dass es dann wieder irgendwie interessant wird. Allerdings weiß man auch, dass es ein Wunder bräuchte um Haaland zu halten.

    Also das selbe Gefühl wie seit 2014 jede Saison? Zumindist fühlt es sich für mich so an. Man ist entweder im Umbruch oder versucht sich in die nächste Saison zu retten.


    Mein Problem mit dem Team ist seit Jahren, dass es kaum noch Spieler da sind, die ich gerne unterstütze oder anfeuere. Sobald Reus weg ist, hat der BVB auch ein enormes Problem, was seine Identität bzw. sein Aushängeschild angeht. Jeder talentierte Spieler ist ja nach 2 bis max. 3 Jahren weg.


    Ich kann das Gerede vom Potential auch nicht mehr hören. Ständig muss man sich darauf verlassen, dass ein U21 Spieler Herz zeigt und sich reinhängt. Das kann es nicht sein.


    Die Struktur der Mannschaft passt einfach nicht und das schon länger.


    Was auch mehr als nervt: die Aussagen nach solchen Spielen " das darf uns nicht passieren etc...". Tut es aber ständig, also macht was!

    FLY EAGLES FLY

  • Gut auf den Punkt gebracht von euch. QuarterMaG  DDP


    Man sollte sich in der aktuellen Situation auch nicht vom knappen Tabellenbild in der Bundesliga täuschen lassen. Wir sind derzeit alles, aber ganz sicher nicht auf Augenhöhe mit den Bayern. Das unterstreichen allein schon die Ergebnisse aus den Spielen gegen Teams, in denen man nicht als klarer Favorit reingegangen ist:


    Super-Cup 1:3 gegen Bayern - defensiv vogelwild, kein Mittel gg. Coeman und Gnabry

    BL 4:3 in Leverkusen - der einzig wirkliche BigPoint bisher. Sieg in einem wilden Spiel mit einem schmeichelhaften Elfer zum Game Winner. Zumindest Charakter gezeigt.

    BL 0:1 in Gladbach - Unterzahl schon in HZ 1. Dadurch kein Druck in HZ2 möglich.

    CL 0:4 bei Ajax - Selten sind wir so vorgeführt wurden die letzten Jahre. Chancenlos.

    CL 1:3 gegen Ajax - Unterzahl schon in HZ1. Gut gekämpft, aber letztlich trotzdem völlig verdient verloren.

    BL 1:2 in Leipzig - Rumpfkader hin oder her, aber da hätten wir locker 5 Stück kriegen können.

    CL 1:3 bei Sporting - Spiel im Griff gehabt, dann durch individuelle Fehler ins eigene Knie geschossen. Durch Unterzahl am Ende nix zu machen.


    Das Muster ist da schon recht deutlich. In keinem der Spiele, wo man über sich hinauswachsen hätte müssen, war man dazu in der Lage. Sicherlich war keine der drei Platzverweise gg Dahoud, Hummels und Can wirklich berechtigt, aber immer nur aufs Pech kann man das dann trotzdem nicht schieben, wenn man den Refs eben auch jeweils die Gelegenheit gab, eine Fehlentscheidung zu treffen. Man war bisher nicht in der Lage, den Gegner mal taktisch eine Denkaufgabe zu geben bzw. hat mal ein Spieler das Ruder an sich gerissen, und so ein Spiel durch seine individuelle Klasse entschieden. Das kriegen die Jungs nur hin, wenn die Gegner Bielefeld oder Ingolstadt heißen.

    Positiv ist bisher, dass man die Must-Win-Games alle gezogen hat. Aber selbst da waren teilweise Energieleistungen nötig:

    - Siegtor in NSZ gg. Hoffenheim

    - Siegtor gg. Stuttgart nach einem Konter bei einer gegnerischen Ecke in der 85.

    - Selbst gegen Union, Mainz und Ingolstadt musste man in in den Heimspielen bis zur 90. Gas geben, weil man es nicht schaffte, den Sack vorher zuzukriegen


    Bisher ist das eine alles andere als überzeugende Saison. Klar, trifft uns das Verletzungspech (wieder einmal) besonders hart und wenn du bei Rückständen permanent Drittliga-Kicker wie Knauff und Tigges bringen musst, fehlt auch irgendwann die Qualität auf dem Feld.


    Der Kader ist aber insgesamt nicht gesund aufgestellt. Jahrelang hat man sich über mangelnde Führungsspieler im Team beklagt. Mittlerweile denke ich fast, wir haben zu viele Häuptlinge im Team. Sowas kann für eine gesunde Hierarchie manchmal auch nicht zuträglich sein, vor allem wenn Spieler wie Can und Witsel nur noch im Pulk mitschwimmen, weil sie an "vorderster Front" nicht benötigt werden. In der Breite sind auch zu wenige Spieler, welche die 1.Elf mal wirklich entlasten können, sodass man fitte Spieler selten rausrotieren kann, da man sonst Schulz, Reinier und Co. bringen muss. Vergleiche ich das mit der RB Bank (gestern mal ausgenommen) oder selbst der von Leverkusen, sind wir einfach deutlich schwächer aufgestellt im Moment.


    Samstag gehts nach WOB. Die sind im Moment auch recht gut drauf. Not so bold prediction: Im Spiel gegen die Bayern gehts für uns nicht um die Tabellenführung.

    "Der Grundzustand eines Fans ist bittere Enttäuschung. Egal wie es steht."
    Nick Hornby

  • Interessant dazu auch die Artikel heute vom Kicker und auf DAZN. Die stimmen genau diese Punkte an.

    FLY EAGLES FLY

  • Ach Leude, die meisten Buli-Vereine hätten gern eure Sorgen.


    - Top 3-Kader minimum



    Dann darf man erst recht nicht in solch einer leichten Gruppe ausscheiden. Punkt.

    Say not, 'I have found the truth,' but rather, 'I have found a truth.'


    (Khalil Gibrani)

  • Interessant dazu auch die Artikel heute vom Kicker und auf DAZN. Die stimmen genau diese Punkte an.

    Ja und nein. Ich finde den Artikel des Kicker nicht schlecht, aber würde in Teilen widersprechen, dass es grundsätzlich an der Qualität liegt. In Teilen ist das sicher richtig, aber der Grund dafür ist mMn ein anderer: Ich würde den Kader als unausgewogen bezeichnen. Es fehlt an manchen Stellen einfach an Tiefe und einem entsprechenden Backup, was dazu führt, dass ständig entweder Spieler auf Positionen geschoben werden müssen, auf denen sie nicht ihre Stärken haben oder Spieler spielen, denen es dann tatsächlich an Qualität fehlt.


    Ich denke, dass dies teilweise noch aus der Favre Zeit resultiert, in der man eher mit schmalen Kadern arbeiten wollte, in der man viele Spieler hat, die theoretisch auf vielen Positionen ran können, aber eben nur können.

    Bestes Beispiel ist Emre Can. Der wird hier eigentlich seit Tag 1 konsequent hin und her geschoben zwischen DM, IV, ZM, RV und LV. Ich hätte Can gerne mal gesehen, wenn er eine Halbserie konsequent auf der 6 eingesetzt wäre, auf der seine Stärken meines Erachtens am besten zur Geltung.


    Die Transferpolitik ist seit der Favre Zeit (und auch in diesem Sommer) strukturell problematisch. Man hofft einfach viel zu sehr, dass wichtige Stützen der Mannschaft sich nicht verletzen.

    Exemplarisch dafür steht z.B. die Sturmposition. Hier waren wir schon zu Alcacer dünn besetzt und darauf angewiesen, dass er sich nicht verletzt. Sollte doch eine Verletzung kommen muss jemand anders aushelfen, der diese Position zwar theoretisch bekleiden kann, aber sie nicht besonders gut spielt bzw. das System komplett verändert (z.B. Götze). Als man Haaland geholt hat, hat man eigentlich eine komfortable Situation gehabt, denn man hatte endlich mal zwei Stürmer, die in der BL zur Topkategorie gehören. Wenn man diese nicht ohne Not aufgegeben hätte, dann hätte man auch mal echte Belastungssteuerung betreiben können. Hat man aber nicht und jetzt steht man mit Backups, wie Reinier oder Tigges da, was bedeutet, dass Haaland eigentlich jedes Spiel machen muss. Dass dann auch mal eine Verletzung kommt, ist klar.


    Gleiches gilt in diesem Jahr für die IV Position. Man will in die Saison gehen mit Hummels, Akanji und Zagadou. In der Spitze ist man hier auf jeden Fall gut besetzt. Das Problem ist halt, das Zagadou seit Ewigkeiten nicht mehr richtig fit ist und daher nicht verlässlich. Dann auf einer Position wie IV, auf der immer mal eine rote Karte dazu kommen kann ist ein Himmelfahrtskommando. Das hat man zwar gemerkt, aber leider viel zu spät. Dann landet man bei einem Backup wie Pongracic, der zwar den Umständen entsprechend ordentlich performt, aber eben auch nicht mehr. Und da kommt unter den Umständen einer Last-Minute-Verpflichtung nicht viel dabei herum.

  • Die Transferpolitik ist seit der Favre Zeit (und auch in diesem Sommer) strukturell problematisch. Man hofft einfach viel zu sehr, dass wichtige Stützen der Mannschaft sich nicht verletzen.

    Exemplarisch dafür steht z.B. die Sturmposition. Hier waren wir schon zu Alcacer dünn besetzt und darauf angewiesen, dass er sich nicht verletzt. Sollte doch eine Verletzung kommen muss jemand anders aushelfen, der diese Position zwar theoretisch bekleiden kann, aber sie nicht besonders gut spielt bzw. das System komplett verändert (z.B. Götze). Als man Haaland geholt hat, hat man eigentlich eine komfortable Situation gehabt, denn man hatte endlich mal zwei Stürmer, die in der BL zur Topkategorie gehören. Wenn man diese nicht ohne Not aufgegeben hätte, dann hätte man auch mal echte Belastungssteuerung betreiben können. Hat man aber nicht und jetzt steht man mit Backups, wie Reinier oder Tigges da, was bedeutet, dass Haaland eigentlich jedes Spiel machen muss. Dass dann auch mal eine Verletzung kommt, ist klar.

    Aber, um jetzt beim Stürmer zu bleiben, welcher Spieler von Qualität kommt denn zum BVB, um sich dann nur auf die Bank zu setzen. Man ködert doch die ambitionierten Spieler insbesondere mit hohen Spielanteilen, um sich für die Geldsack-Teams attraktiv zu machen. Und einen gestandenen Spieler dafür (über)zubezahlen, um sich auf die Bank zu setzen und die letzten 15 Minuten zu spielen oder im Notfall einzuspringen, wie es bei den Bayern ein Wagner war oder jetzt ein Choupo-Mouting ist, das ist dem Club nachvollziehbar zu teuer. Bzw. haben die ja davon auch nix (außer nem vollen Konto), bei den Bayern gewinnst du wenigstens sicher die Meisterschaft.

    GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.


    Beverly Hills 90210, Cleveland Browns 3

  • Der Kader ist aber insgesamt nicht gesund aufgestellt. Jahrelang hat man sich über mangelnde Führungsspieler im Team beklagt. Mittlerweile denke ich fast, wir haben zu viele Häuptlinge im Team. Sowas kann für eine gesunde Hierarchie manchmal auch nicht zuträglich sein, vor allem wenn Spieler wie Can und Witsel nur noch im Pulk mitschwimmen, weil sie an "vorderster Front" nicht benötigt werden. In der Breite sind auch zu wenige Spieler, welche die 1.Elf mal wirklich entlasten können, sodass man fitte Spieler selten rausrotieren kann, da man sonst Schulz, Reinier und Co. bringen muss. Vergleiche ich das mit der RB Bank (gestern mal ausgenommen) oder selbst der von Leverkusen, sind wir einfach deutlich schwächer aufgestellt im Moment.

    Mal davon abgesehen, dass Du Recht hast, was die Kaderplanung betrifft, ist das Problem der "vielen Führungsspieler" eins, was jeder Verein haben sollte, welches oben mitspielen will. Da muss auf jeder Position immer Druck sein. Da muss man das halt entsprechend "moderieren". Was für "Mittelspieler" zwischen Haaland und Tigges sollten sich da denn klaglos einordnen? Leute wie Hofmann und Ginter (um mal auf Eure Abgänge an uns anzuspielen) wollen ja auch eine bedeutende Rolle spielen. Persönlich würde ich sogar sagen, dass der BVB außer Haaland und Hummels (mit Abstrichen Reus) überhaupt keine "echten" Führungsspieler hat. Man muss sich ja immer fragen, welche Rolle solche Leute zb beim FCB spielen würden. Can überschätzt sich selber völlig. Witsel taucht sehr oft völlig unter. Für Delaney war der BVB viel zu groß. Hazard ist ein Mitschwimmer, Dahoud sowieso. Bellingham ist ein Mega-Talent, aber halt auch sehr jung und ehrlich gesagt irgendwann dann auch wieder weg. Da werden Leute einfach größer gemacht, als sie wirklich sind (für die man dann auch noch überproportional viel Geld ausgegeben hat). Die Identifikation mit dem BVB wird dadurch auch sicherlich nicht einfacher.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Wenn wir über unseren Sturm sprechen, dann finde ich sind wir da nahezu perfekt besetzt. Wir haben Haaland als Nummer 1 und Malen als Nummer 2. Malen ist gelernter Stürmer und hat diese Position in der Vergangenheit auch meist belegt. Er kann zwar auch auf außen ran, ist aber ein Stürmer. Er hat in seiner Karriere bisher 119 mal als Stürmer gespielt. Als LA 49mal und RA 24mal. Dahinter haben wir mit Moukoko ein Riesentalent und mit Tigges noch eine solide Nummer 4. Der sollte halt hauptsächlich in der 2.Mannschaft spielen. Wieviel Tiefe will man denn sonst noch auf der Position haben? Unser Problem ist einfach derzeit die Defensive, die wir nicht in den Griff bekommen und unser Spielaufbau. Ein großes Problem in der Abwehr ist, das mit hinten links verdammt langsam sind. Hummels und Guerreiro sind gute Spieler, aber nebeneinander passen sie einfach nicht optimal zusammen. Denn beide spielen gerne offensiv, so dass es dann meist Lücken gibt. Schulz ist dann einfach nur schlecht. Und im Mittelfeld haben wir keinerlei Flügelspieler, die mal ein 1vs 1 gewinnen können. Wir kaufen derzeit viele Spieler am Bedarf vorbei. Mit Adeyemi kommt da im Grunde der nächste. Ein guter Spieler, aber im Grunde 1vs1 wie Malen. Sollte Haaland gehen, fehlt uns vorne die Wucht. Sollte Haaland bleiben, haben wir ein Überangebot. Allgemein verstehe ich nicht, wieso man Malen verpflichtet hat. Mit Sancho verlässt uns ein Spielmacher. Und davon haben wir schon wenige im Kader. Und die Lösung soll dann ein Abschlussspieler sein? Das verstehe ich einfach 0,0. Wir haben mit Hazard im Grunde nur einen Flügelspieler noch im Kader. Dafür aber mit Reus, Reyna, Reinier, (Brandt) etliche Spieler für die 10.

  • Aber, um jetzt beim Stürmer zu bleiben, welcher Spieler von Qualität kommt denn zum BVB, um sich dann nur auf die Bank zu setzen. Man ködert doch die ambitionierten Spieler insbesondere mit hohen Spielanteilen, um sich für die Geldsack-Teams attraktiv zu machen. Und einen gestandenen Spieler dafür (über)zubezahlen, um sich auf die Bank zu setzen und die letzten 15 Minuten zu spielen oder im Notfall einzuspringen, wie es bei den Bayern ein Wagner war oder jetzt ein Choupo-Mouting ist, das ist dem Club nachvollziehbar zu teuer. Bzw. haben die ja davon auch nix (außer nem vollen Konto), bei den Bayern gewinnst du wenigstens sicher die Meisterschaft.

    Ich verstehe was du meinst, aber ich würde das ehrlich gesagt nicht zu hoch hängen. Eigentlich möchte ich das auch nicht unbedingt mit konkreten Namen diskutieren (Nenne aber später trotzdem Beispiele). Mir geht es dabei eigentlich vielmehr um die Herangehensweise die mir grundsätzlich nicht passt.


    Man hatte das Problem schon mit Alcacer. Der war auch ständig verletzt und man musste im Sturm auf jemanden vertrauen, der die Position eigentlich nie als Stammposition angegangen ist. Das Problem hat man eigentlich auch nie wirklich gelöst, denn man hat sich oft genug eingeredet, dass Götze das doch auch ganz gut kann. Für seine Verhältnisse hat er das vllt auch nicht schlecht gemacht, aber das reicht eben nicht wenn es um Ansprüche für ganz oben geht. Dann hatte man zur Zeit der Haaland Verpflichtung endlich mal eine luxuriöse Situation, in der man die Stürmer eigentlich beliebig hätte durchwechseln können. Haaland hätte sich wahrscheinlich schnell als Nr. 1 etabliert und Alcacer wäre zunehmend in die Reservistenrolle abgedriftet, aber trotzdem hat man diese komfortable Situation völlig unnötigerweise weggeworfen. Mag sein, dass Alcacer weg wollte, aber er hatte nunmal Vertrag und wir keinen vernünftigen Backup. Da hätte man wenigstens bis Sommer hart bleiben können. Ganz im Gegenteil hat man ihn aber sogar mit sehr wenig Aufschlag zu seiner urprünglichen Ablöse wieder abgegeben.


    Zur letzten Saison hat man sich offensichtlich erstmal nicht um einen Stürmer gekümmert. Reinier kam Ende August kurz vor der Deadline in einem Leihgeschäft. Ein geplanter Transfer sieht für mich anders aus. Wenn ich das mit der Alcacer Situation zusammennehme, komme ich recht schnell zu dem Schluss, dass man auf einen anständigen Backup Stürmer keinen Wert gelegt hat. Die gibt es nämlich durchaus immer wieder. Ich denke da besonders an Spieler, die Potential haben und den nächsten Schritt gehen wollen, sich aber den nächstgrößeren Schritt noch nicht zutrauen. Und genau diese Spieler wissen doch auch, dass Haaland bei uns nicht ewig spielen wird und es dann wieder next man up heißt. Das heißt sie können sich schon für die Post Haaland Ära zeigen. Vom Prinzip meine ich solche Spieler wie z.B. Kevin Volland. Der ist 2020 für 11 Mio nach Monaco gewechselt. Man kann das ganze aber auch eine Kategorie weiter unten ansiedeln und sich dann mal an jemanden wie Lukas Nmecha ansehen. Der ist als klarer Backup zu Weghorst geholt worden und wird jetzt auch keine Garantie von tollen Spielzeiten bekommen haben. Bitte häng dich jetzt aber nicht speziell an den zwei Namen auf, denn wie gesagt geht es mir eher darum, wie man Transferpolitik angeht. Wenn es massig Stürmergerüchte gegeben hätte, die aus Gründen gescheitert sind - ok. Da ich sie aber nicht wahrgenommen habe, gehe ich erstmal davon aus, dass man all die Jahre nicht wirklich nachdrücklich danach gesucht hat.


    Dieses Jahr haben wir übrigens einen solchen Transfer getätigt, wie auch schon jemand gepostet hat:

    Wenn wir über unseren Sturm sprechen, dann finde ich sind wir da nahezu perfekt besetzt. Wir haben Haaland als Nummer 1 und Malen als Nummer 2. Malen ist gelernter Stürmer und hat diese Position in der Vergangenheit auch meist belegt. Er kann zwar auch auf außen ran, ist aber ein Stürmer. Er hat in seiner Karriere bisher 119 mal als Stürmer gespielt. Als LA 49mal und RA 24mal. Dahinter haben wir mit Moukoko ein Riesentalent und mit Tigges noch eine solide Nummer 4. Der sollte halt hauptsächlich in der 2.Mannschaft spielen. Wieviel Tiefe will man denn sonst noch auf der Position haben?

    Ich gebe dir grundsätzlich Recht, aber das Problem ist hier halt, dass Roses System grundsätzlich anders aufgebaut ist. Er möchte ja am liebsten mit zwei Stürmern spielen, was zu Lasten des offensiven Mittelfelds und vorallem der Flügel geht. Man hat nun also das Problem, dass man theoretisch nicht mehr nur einen verlässlichen Backup geben muss, weil du potentiell mit zwei Stürmern auflaufen willst.

    In unserem alten System wäre ich grundsätzlich mit der Kaderbesetzung im Sturm auch sehr zufrieden. Problem ist nur, dass wir für unser altes System mittlerweile zu schwach auf den Flügeln besetzt sind. Das war gestern auch schön zu sehen, da wir eigentlich keinen Spieler in der Offensive haben, der auf außen ein bis zwei Spieler stehen lässt und den Ball dann auch mal gefährlich flach in die Mitte oder den Rücken der Abwehr geben kann. In unserem System mit zwei Stürmern sind wir auf variables Spiel aus der Mitte angewiesen. Wenn wir einen Stürmer nehmen, muss mehr über die außen kommen, was mit dem aktuellen Spielermaterial aber nicht geht. Das könnten potentiell eigentlich nur Hazard und Reyna leisten. Aber auch nur dann, wenn die Spieler im Zentrum dazu passen (was Reus tun würde).


    Man hätte sich also vor der Saison entscheiden müssen: Will man bevorzugt 4-5-1 spielen? Dann hätte man zu Malen noch einen Außenspieler holen müssen. Will man eher auf das 4-4-2 gehen? Dann hätte man zu Malen noch einen weiteren guten Stürmer holen müssen.

  • Ich muss sagen, dass für mich der Sieg überraschend kam. Zumal das Spiel denkbar schlecht gestartet ist. Aber am Ende war es eine, in allen Mannschaftsteilen, überzeugende Leistung. Selbst die Sorgenkinder wie Malen oder Schulz (in HZ2) hatten ein gutes Spiel.


    Das Comeback mit Haaland kam unerwartet, aber war dafür umso schöner. Das Tor mal wieder ein typischer Haaland. Aber die Flanke von Brandt war auch sau gut.


    Jetzt heißt es Endspurt bis Weihnachten und am Samstag gehts direkt gegen die Bayern. Die wohl wieder zu 120% motiviert in so ein Spiel gehen werden. Es wird wohl wieder verdammt schwer, zudem gehe ich davon aus, dass bis Samstag die Zuschauerzahl noch deutlich reduziert wird oder es gar als Geisterspiel stattfindet. Und das wäre für uns doch ein großer Nachteil. Aber ich kann mir ehrlich gesagt, in der aktuellen Situation nur schwer ein Spiel vor über 70.000 Zuschauern vorstellen. Die Bilder z. B. in Köln wirken irgendwie sehr befremdlich. Ich habe Karten für Samstag, bin aber seit einigen Tagen schon so weit, dass ich die wieder abgebe… leider.


    Gegen Besiktas setzt man hoffentlich auf maximale Schonung. Da muss man echt versuchen alles aufzubieten, was der CL Kader so hergibt (Collins, Pongracic, Raschl, Pherai, Tigges, Reinier, Knauff) Auch wenn sich bis dahin nicht an den zugelassenen Stadionkapazitäten ändert, wird das wohl ein neuer Negativrekord. Da dürfte es ohne Probleme möglich sein auch 3 Meter Abstand einzuhalten. Es geht um nichts mehr, unter der Woche, Corona Pandemie, Dezember… da muss man schon sehr leidensfähig sein um sich ins Stadion zu setzen.


    Danach warten Bochum, Fürth und Hertha. 9 Punkte sollte es damit in der Liga bitte mindestens sein. 10 wären sehr gut, 12 wären grandios… an einen Sieg gegen die Bayern glaube ich aber nicht so wirklich.

    "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

    Einmal editiert, zuletzt von urlacher54 ()

  • Malen scheint endlich angekommen zu sein. Seine Bewegungen, seine Entscheidungen und das Tempo erinnern langsam mehr an die PSV-Version. Das Mittelfeld mit Dahoud und Can gefällt mir auch sehr gut. Hoffentlich dann bald mit Bellingham dazu und man hat eine gute Struktur.


    Dennoch muss man auch wieder meckern. Man hat viel Ballbesitz. Kombiniert sich mit einigermaßen leichten spielerischen Mitteln bis ca. 25-30 Meter vors Tor und dann...sind die Ideen weg. Das verstehe ich nicht. Gerade ohne Haaland würde ich mir das viel mehr tiefe Läufe zur Grundlinie wünschen. Ähnlich wie z. B. Man City es macht. Aber sobald man um den Strafraum ist, setzt die Bewegung aus. Hier hat Rose noch einiges vor sich.

    FLY EAGLES FLY

  • gibt es hier BVB-Experten die wissen wie man am Besten vor Ort an Tickets kommen kann?

    Konkret gehts um das Spiel gegen Bayern am kommenden Wochenende.

    Sofern sie nicht dicht machen...

  • Über den Mitgliederverkauf gibts noch Resttickets, z.B. Süd-West-Kurve für knapp 50 EUR. Wenn du Interesse hast, schreib mir mal eine PN, dann könnte ich versuchen, dir zwei zu erwerben.

    Aber geh mal davon aus, dass da heute Nachmittag ein Geisterspiel draus wird.

    "Der Grundzustand eines Fans ist bittere Enttäuschung. Egal wie es steht."
    Nick Hornby

  • Marco Haase, Schiedsrichter Beobachter des DFB hat nun Strafanzeige gegen Bellingham wegen Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung erstattet.


    Mein Gott, was macht sich der DFB nun lächerlich. Über die Sachlichkeit der Aussage kann man diskutieren, faktisch hat Bellingham aber leider nunmal die Wahrheit gesagt.

    Einmal editiert, zuletzt von Robbes ()

  • Das ist ja nur noch lächerlich, wenn dem so sein sollte.


    Zitat

    "Wer einmal Geld angenommen und Hoyzers Manipulation ein halbes Jahr verschwiegen hat, sollte keinen Profifußball pfeifen.“

    Das ist übrigens ein Zitat von Manuel Gräfe zu Felix Zwayer von vor einigen Monaten. Gabs da auch eine Anzeige wegen Verleumdung, übler Nachrede und Beleidigung?

    "Der Grundzustand eines Fans ist bittere Enttäuschung. Egal wie es steht."
    Nick Hornby

  • Nun ja egal wie falsch die Entscheidungen waren aber jetzt eine Sache von vor 15 Jahren raus zu holen ist dann schon seltsam.

    Man müsste sich dann schon eher Gedanken machen warum der VAR nicht weiter hilft und man im Ende trotzdem den Schiri machen lässt. Dann kann man es auch bleiben lassen. Und vielleicht sollten in dem Keller keine Schiris sitzen die mit Sicherheit nicht im Sinn haben ihren pfeifenden Kollegen bloß zu stellen. Das ganze Konstrukt hilft halt nicht wirklich weiter. Man diskutiert über den Schiri statt über das Spiel.

  • Das ist alles seit Jahren nur noch lächerlich…also keine große Überraschung. Positive Entwicklung allerdings bei Den Führungsspielern und dem Trainer. Danke an Jude, Erling und Rose. Schade nur dass Zorc und Watzke das seit Jahren so stillschweigend akzeptieren.

  • Nun ja egal wie falsch die Entscheidungen waren aber jetzt eine Sache von vor 15 Jahren raus zu holen ist dann schon seltsam.

    Man müsste sich dann schon eher Gedanken machen warum der VAR nicht weiter hilft und man im Ende trotzdem den Schiri machen lässt. Dann kann man es auch bleiben lassen. Und vielleicht sollten in dem Keller keine Schiris sitzen die mit Sicherheit nicht im Sinn haben ihren pfeifenden Kollegen bloß zu stellen. Das ganze Konstrukt hilft halt nicht wirklich weiter. Man diskutiert über den Schiri statt über das Spiel.

    Der VAR ist als Hilfe da, soll und darf aber keine Entscheidungen treffen. Ansonsten kannst du das Spiel auch direkt aus dem Keller leiten lassen. Der VAR hat sich ja in beiden Situationen gemeldet, Zwayer hat sich bei der ersten Szene auf sein direktes Gefühl und die entsprechende Bewertung verlassen, die faktisch zumindest diskutabel war. Bei der zweiten Szene hatte er das Handspiel ja durchaus auch wahrgenommen, was sich aber wegen der Armhaltung nicht sicher und hat das deswegen geprüft.

  • Vielleicht sollte man sich aber nach diesem Spiel auch eher mit sich selbst beschäftigen.


    Wie sind denn die Tore zu Stande gekommen? Krasser individueller Fehler vor dem ersten Tor, krasser individueller Fehler vor dem zweiten Tor und ein vermeidbares Handspiel vor dem dritten Tor. Das war gestern definitiv nicht die individuelle Klasse der Bayern, welche die Bälle ins Netz befördert hat.


    Nach vorne hingegen auch nicht viel. Eine gute Aktion nachdem die Bayern noch unsortiert waren und beim zweiten Tor fällt Haaland der Ball vor den Fuß. Der Abschluss war dann aber natürlich Zucker.


    Ebenfalls hat man gestern auch klar gesehen, warum man nicht mit den Bayern mithalten kann. Neben der individuell sowieso schon besser besetzten Startaufstellung, legen die Bayern Gnabry, Musiala und Süle nach, während Rose Malen, Wolf, Tigges und Schulz bringt. Das wird dann halt irgendwann ein Klassenunterschied, dem man über 34 Spieltage nicht standhalten kann.


    Tatsächlich habe ich mich persönlich inzwischen schon fast mit der Europa League angefreundet. Auch das wird schwer genug, wäre aber mal wieder ein halbwegs realistisches Ziel, das nicht DFB Pokal heißt. Im Ligaaltag ist mindestens Platz 3 eh zementiert.

  • Marco Haase, Schiedsrichter Beobachter des DFB hat nun Strafanzeige gegen Bellingham wegen Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung erstattet.


    Mein Gott, was macht sich der DFB nun lächerlich. Über die Sachlichkeit der Aussage kann man diskutieren, faktisch hat Bellingham aber leider nunmal die Wahrheit gesagt.

    Das ist doch alles nur noch lächerlich. Da zeigt ein Offizieller des DFB jetzt einen 18-jährigen an, der nach dem Spiel eine Aussage tätig, wo man über den Zeitpunkt und die Art diskutieren kann, aber er hat einfach nur einen Fakt ausgesprochen, verbunden mit einer persönlichen Meinung. Herr Haase ist für einen Verband tätig, wo in den letzten Jahren Funktionäre sich einiges haben zu schulden kommen lassen.


    Dieser ganze Laden in Frankfurt ist doch nur noch lächerlich.

    "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

  • Kommt schon... Die Reaktion des DFB kommt so überraschend wie Heiligabend am 24.12.

    Zumal man sich auch fragen muss, wo Bellingham dieses sehr spezielle Wissen über Zwayer wohl her hat. War bestimmt nicht Teil der Vorbereitung. Er wird daraus lernen und der DFB wird ihm dazu 1-2 Wochen Zeit geben.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Marco Haase, Schiedsrichter Beobachter des DFB hat nun Strafanzeige gegen Bellingham wegen Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung erstattet.


    Mein Gott, was macht sich der DFB nun lächerlich. Über die Sachlichkeit der Aussage kann man diskutieren, faktisch hat Bellingham aber leider nunmal die Wahrheit gesagt.

    Viel Erfolg damit. Beleidigung, Verleumdung oder auch üble Nachrede sind absolute Antragsdelikte (nur das Opfer kann Anträge stellen). Da kann ein "Beobachter" so viele Anzeigen stellen wie er will. Da wird nichts kommen.

    Vielleicht sollte man sich aber nach diesem Spiel auch eher mit sich selbst beschäftigen.


    Wie sind denn die Tore zu Stande gekommen? Krasser individueller Fehler vor dem ersten Tor, krasser individueller Fehler vor dem zweiten Tor und ein vermeidbares Handspiel vor dem dritten Tor. Das war gestern definitiv nicht die individuelle Klasse der Bayern, welche die Bälle ins Netz befördert hat.


    Nach vorne hingegen auch nicht viel. Eine gute Aktion nachdem die Bayern noch unsortiert waren und beim zweiten Tor fällt Haaland der Ball vor den Fuß. Der Abschluss war dann aber natürlich Zucker.

    Das stimmt, zeigt aber auch, dass man durchaus mithalten kann, wenn man die individuellen Fehler abstellt. Zumal Hummels ja die letzten Jahre nicht der Spieler war, der dadurch stark aufgefallen ist. Außerdem würde ich widersprechen, was die Chancen nach vorne angeht. Das Ding zu Beginn auf Haaland war eine dicke Chance. Da war Neuer einen Schritt schneller, ansonsten ist das ein Tor. Dazu hatte Haaland npch einen Abschluss, der knapp am langen Pfosten vorbeiging.


    Zur Bank unterschiedlich besetzten Bank: die würde ich doch schon mit dem unterschiedlichen Budget der Teams und den Verletzungen beim BVB rechtfertigen. Statt Tigges kannst du sonst z. B. einen Hazard bringen. Dazu verdienen Gnabry und Süle sicher so viel wie die Top-Verdiener beim BVB.


    Kommt schon... Die Reaktion des DFB kommt so überraschend wie Heiligabend am 24.12.

    Zumal man sich auch fragen muss, wo Bellingham dieses sehr spezielle Wissen über Zwayer wohl her hat. War bestimmt nicht Teil der Vorbereitung. Er wird daraus lernen und der DFB wird ihm dazu 1-2 Wochen Zeit geben.

    Wenn so etwas ein Spieler aus dem Ausland weiß, der zu der Ziet ein Jahr alt war, dann ist es bei jedem Bundesliga-Spieler bekannt. Das sollte dem DFB Sorgen bereiten.

    FLY EAGLES FLY

    Einmal editiert, zuletzt von DDP ()