Kansas City Chiefs 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachdem die Chiefs in der letzten Woche richtig schlecht ausgesehen haben, war das eine tolle Leistung von Offense und Defense. Im Grunde spiegelt das Ergebnis die Überlegenheit nicht einmal richtig wieder. Denn unterwegs hat man noch einiges liegen gelassen:
      - Verschossener Extrapunkt
      - verschossenes Fieldgoal
      - 2 Drops bei potentiellen TD-Pässen (wobei ein Drive dann doch im TD endete)
      - Fumble an der gegnerischen 20-yard-Linie
      - Kickoff-Return-TD der Ravens (das ist den Chiefs seit Jahren nicht mehr passiert)
      - 4th & inches nicht verwandelt

      Natürlich darf man nicht übersehen, dass die Ravens nicht ihren besten Tag hatten. Da gab es einiges an unnötigen Fehlern (Penalties, Drops, Kommunikationsfehler). So schlecht wird Baltimore so schnell nicht nochmal spielen.

      Aber bei den Chiefs hat auch viel funktioniert. Andy Reid hat offensiv ordentlich in die Trickkiste gegriffen - so oft habe ich schon lange nicht mehr lachen müssen, nicht nur bei den TDs auf FB Sherman und LT Fisher. Mahomes hat die Bälle so breit unter seinen Passempfängern verteilt, dass die Ravens nicht wußten, auf wen sie sich konzentrieren sollten.

      Auch der Defense muss man ein Lob aussprechen: 7 Punkte gehen auf die Special Teams, so dass die Defense gerade einmal 13 Punkte zugelassen und den amtierenden MVP unter 100 passing yards gehalten hat. D-Line und D-Backs haben ihre Leistungen gebracht, und selbst die bislang chronisch schwachen LB waren dieses Mal zumindest nicht so unterirdisch wie in den ersten beiden Spielen.
    • Es macht einfach Riesenspaß Mahomes beim Spielen zuzuschauen.
      Der Junge ist einfach unglaublich gut.

      In der Konstellation mit Andy Reid und seinem supporting Cast auf dem Feld sehe ich niemanden, der sie aufhalten kann.

      Die vermeintlichen Top Teams der NFC schwächeln (49ers gezwungenermaßen, DAL, NO), einzig die Seahawks können da vielleicht mithalten.
    • aikman schrieb:

      Expert Trolling Andy Reid-Style:
      was ist der Sinn dieser Aufstellung? oder gehts einfach ums verwirren des Gegners?
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers
    • K-TownPacker schrieb:

      Es macht einfach Riesenspaß Mahomes beim Spielen zuzuschauen.
      Der Junge ist einfach unglaublich gut.

      In der Konstellation mit Andy Reid und seinem supporting Cast auf dem Feld sehe ich niemanden, der sie aufhalten kann.

      Die vermeintlichen Top Teams der NFC schwächeln (49ers gezwungenermaßen, DAL, NO), einzig die Seahawks können da vielleicht mithalten.
      Ich denke die Topteams den NFC werden sich noch heraus kristallisieren. Aber die Chiefs muss man erstmal schlagen, das ist schon korrekt
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • K-TownPacker schrieb:

      Es macht einfach Riesenspaß Mahomes beim Spielen zuzuschauen.
      Der Junge ist einfach unglaublich gut.

      In der Konstellation mit Andy Reid und seinem supporting Cast auf dem Feld sehe ich niemanden, der sie aufhalten kann.
      Mir persönlich wird bei den ganzen Lobpreisungen Eric Bieniemy viel zu wenig erwähnt - der macht auch einen höllenguten Job.
      Aber was Mahomes heute Nacht abgeliefert hat, war selbst für seine Verhältnisse ganz großes Kino. Trotz des großartig aufspielenden RW3 für mich far and away der beste QB der Liga.
      So richtig beängstigend für den Rest der Liga dürfte aber das Showing der Chiefs D gewesen sein. Wenn die dieses Niveau halten und Mahomes gesund bleibt, werden die Chiefs nur sehr schwer von der zweiten Lombardi in Folge fernzuhalten sein.
      Das Aufbleiben hat sich jedenfalls gelohnt, was ein geiles Spiel!
    • Die Saison ist noch lang.
      Da kann noch so viel passieren.
      Aber den Tiebreaker gegen den vielleichst stärksten Konkurenten in der AFC haben wir schon mal.

      Wir werden am Ende der Saison bestimmt auch die meisten Spieler haben, die einen Pass TD auf ihrem Konto haben.
      Die von Sherman und Fisher waren schon klasse.
      Wasp
    • Schlechte Nachrichten:

      Rookie-CB L'Jarius Sneed, der bislang so positiv überrascht und die Passverteidigung stabilisiert hatte, hat sich das Schlüsselbein gebrochen und wird wohl frühestens gegen Saisonende wieder zur Verfügung stehen.
    • Chief schrieb:

      Schlechte Nachrichten:

      Rookie-CB L'Jarius Sneed, der bislang so positiv überrascht und die Passverteidigung stabilisiert hatte, hat sich das Schlüsselbein gebrochen und wird wohl frühestens gegen Saisonende wieder zur Verfügung stehen.
      Richtig schade, der Junge war extrem gut unterwegs und hat sich bisher als Steal herauskristallisiert.
      Umso wichtiger dass Ward seit dem letzten Spiel wieder dabei ist, der hat sich auch enorm entwickelt und ist aus meiner Sicht der beste CB der Chiefs und muss sich auch ligaweit vor nicht vielen verstecken.
      Breeland kehrt zudem in Week 5 zurück, damit dürfte der Ausfall von Sneed nicht so schwer fallen, wäre natürlich wünschenswert wenn er gegen Ende der Saison zurückkehrt und Ward, Sneed und Breeland auf Outside-Corner zusammen zur Verfügung stehen.

      Die Chiefs Defense liegt übrigens nach den ersten 3 Spielen ligaweit was zugelassene Yards anbelangt unter den Top12. Gegen den Lauf ist man zwar weit hinten, dafür steht man aber auf Platz 4 was die Passing-Defense anbelangt. Die Defense ist schon lange keine Schwäche mehr.
      3 Spiele in dieser Saison mag zwar eine kleine Sample Size sein, aber es waren unter anderem auch die Texans und Ravens dabei. Setzt sich fort was man seit dem letzten Drittel der vergangenen Saison zu sehen bekam.
    • Daywalker schrieb:

      Chief schrieb:

      Schlechte Nachrichten:

      Rookie-CB L'Jarius Sneed, der bislang so positiv überrascht und die Passverteidigung stabilisiert hatte, hat sich das Schlüsselbein gebrochen und wird wohl frühestens gegen Saisonende wieder zur Verfügung stehen.
      Die Chiefs Defense liegt übrigens nach den ersten 3 Spielen ligaweit was zugelassene Yards anbelangt unter den Top12. Gegen den Lauf ist man zwar weit hinten, dafür steht man aber auf Platz 4 was die Passing-Defense anbelangt. Die Defense ist schon lange keine Schwäche mehr.3 Spiele in dieser Saison mag zwar eine kleine Sample Size sein, aber es waren unter anderem auch die Texans und Ravens dabei. Setzt sich fort was man seit dem letzten Drittel der vergangenen Saison zu sehen bekam.
      Bei der Laufverteidigung mache ich mir inzwischen wenig Sorgen. Ich gehe davon aus, dass die Chiefs darauf bewusst im Regelfall keinen besonderen Wert legen. Das zieht sich schon seit Jahren durch. Wenn der Gegner sehr stark auf den Lauf setzt, kann Spagnuolo sich schon etwas einfallen lassen, wie z. B. das Playoff-Spiel gegen die Titans gezeigt hat.

      Die D-Line ist sehr gut, sowohl in der Spitze (Jones, Clark) als auch in der Breite. Die Safeties sind sehr gut (Mathieu, Thornhill, Sorenson). Die CBs - vor allem Sneed - haben mich positiv überrascht, denn das sollte eigentlich eine Schwachstelle sein. Allerdings hatten die Gegner bislang auch noch keine absoluten Top-Receiver. Das könnte noch eine Bewährungsprobe werden.

      Insgesamt denke ich auch, dass die Chiefs-Defense gut ist. Etwa seit Mitte der letzten Saison gibt es einen Aufwärtstrend. Der Schwachpunkt sind ganz klar die Linebacker.
    • Chief schrieb:

      Daywalker schrieb:

      Chief schrieb:

      Schlechte Nachrichten:

      Rookie-CB L'Jarius Sneed, der bislang so positiv überrascht und die Passverteidigung stabilisiert hatte, hat sich das Schlüsselbein gebrochen und wird wohl frühestens gegen Saisonende wieder zur Verfügung stehen.
      Die Chiefs Defense liegt übrigens nach den ersten 3 Spielen ligaweit was zugelassene Yards anbelangt unter den Top12. Gegen den Lauf ist man zwar weit hinten, dafür steht man aber auf Platz 4 was die Passing-Defense anbelangt. Die Defense ist schon lange keine Schwäche mehr.3 Spiele in dieser Saison mag zwar eine kleine Sample Size sein, aber es waren unter anderem auch die Texans und Ravens dabei. Setzt sich fort was man seit dem letzten Drittel der vergangenen Saison zu sehen bekam.
      Bei der Laufverteidigung mache ich mir inzwischen wenig Sorgen. Ich gehe davon aus, dass die Chiefs darauf bewusst im Regelfall keinen besonderen Wert legen. Das zieht sich schon seit Jahren durch. Wenn der Gegner sehr stark auf den Lauf setzt, kann Spagnuolo sich schon etwas einfallen lassen, wie z. B. das Playoff-Spiel gegen die Titans gezeigt hat.
      Auch gegen die 49ers im SB oder die Ravens war das über weite Strecken der Fall.
      Klar, die Total Stats sagen zwar nicht aus, dass man es komplett eindämmen konnte, musst du aber auch nicht und kann auch im Endeffekt niemand wirklich, selbst wenn, dann hagelt es in anderen Bereichen (siehe Ravens am ersten Spieltag gegen die Browns). Die 49ers haben in den POs die Vikings und Packers mit dem Lauf vernichtet (vor allem die Packers), die Chiefs konnten es mehr eingrenzen. Vikings haben 186 Yards kassiert, die Packers 285 Yards, die Chiefs 141 Yards. Dabei waren die 49ers bis 7 Minuten vor Schluss mit 10 in Führung, also mussten sie über weite Strecken nicht auf den Pass setzen.
      Gegen die Ravens am Ende zwar 158 Yards zugelassen, aber weit in die 2. Hälfte rein fand Lamar und die Offense nicht statt.
      Die Titans hast du erwähnt, vs Patrioten 201 Yards, vs Ravens 217 Yards und die Chiefs haben sie bei 85 Yards gehalten.

      Schon krass wie Spags auf die verschiedenen Stile der Gegner einstellen kann.
      Über die RS kann man gegen den Lauf ruhig im letzten Drittel sein, tut nicht wirklich weh, wenn notwendig, dann passt man sich gegen laufstarke Teams an.

      Chief schrieb:

      Daywalker schrieb:

      Chief schrieb:

      Schlechte Nachrichten:

      Rookie-CB L'Jarius Sneed, der bislang so positiv überrascht und die Passverteidigung stabilisiert hatte, hat sich das Schlüsselbein gebrochen und wird wohl frühestens gegen Saisonende wieder zur Verfügung stehen.
      Die Chiefs Defense liegt übrigens nach den ersten 3 Spielen ligaweit was zugelassene Yards anbelangt unter den Top12. Gegen den Lauf ist man zwar weit hinten, dafür steht man aber auf Platz 4 was die Passing-Defense anbelangt. Die Defense ist schon lange keine Schwäche mehr.3 Spiele in dieser Saison mag zwar eine kleine Sample Size sein, aber es waren unter anderem auch die Texans und Ravens dabei. Setzt sich fort was man seit dem letzten Drittel der vergangenen Saison zu sehen bekam.
      Die CBs - vor allem Sneed - haben mich positiv überrascht, denn das sollte eigentlich eine Schwachstelle sein. Allerdings hatten die Gegner bislang auch noch keine absoluten Top-Receiver. Das könnte noch eine Bewährungsprobe werden.
      Man war schon letzte Saison von den Namen her nicht besonders besetzt auf CB und hat viel über die Safetys geregelt. Am Ende war man aber trotzdem ein Top10-Team was die Secondary betraf.
      Allerdings fliegen Ward und Breeland auch unter dem Radar. Ersterer hat sich zu einem richtig starken CB entwickelt und Breeland ist auch gut, dazu Fenton im Slot der den Abgang von Fuller gut abdeckt. Wenn dann ein Thornhill auf Safety zurück ist und Sneed mit seiner Athletik, dann ist man da noch besser besetzt als vergangene Saison.
      Selbst ohne Sneed habe ich ein gutes Level erwartet. Wird natürlich interessant wenn top WR kommen, aber auch da sehe ich die Passverteidigung stabil genug.
    • A win is a win ... erst recht gegen Belichick und die Patriots. 4-0 (zum vierten Mal in Folge) ist ein toller Saisonstart. Aber qualitativ schwanken die Leistungen der Chiefs gewaltig: Sehr gut zum Auftakt gegen die Texans, schwach bei den Chargers, sehr gut bei den Ravens, nun wieder eher schwach gegen die Patriots.

      Als erstes muss ich mich mal wieder vor Belichick verneigen. Ich finde seine Art nicht sonderlich sympathisch, aber was er immer wieder aus seinen Spielern herausholt, nötigt mir großen Respekt ab. Die Patriots-Defense hatte einen 1A-Plan gegen die Chiefs. Die haben ordentlich gegen den Lauf verteidigt, bei Pass-Spielzügen häufig nur drei Rusher eingesetzt, aber sehr gut gecovert, ohne Mahomes Gelegenheit zum Laufen zu geben. Hinzu kam natürlich, dass Mahomes für seine Verhältnisse einen schlechten Tag hatte. Er hat ein paarmal wirklich freie Receiver nicht getroffen, und ein paar weitere Male viel Glück gehabt, dass er ohne Ballverlust davon gekommen ist. Hill, Watkins, Hardman, Kelce und Edwards-Helaire hatten alle den einen oder anderen guten Spielzug, aber so richtig in Schwung gekommen ist die Chiefs-Offense überhaupt nicht.

      Positiv war die Defense, welche die Chiefs - wie schon vor zwei Wochen - im Spiel gehalten hat, bevor man dann doch noch punkten konnte. Da hat natürlich geholfen, dass die Patriots-O-Line von Verletzungen gebeutelt war, und dass der QB nicht Cam Newton hieß. Obwohl DT Chris Jones gefehlt hat, hat die D-Line mit Clark, Pennel und Charlton gut ausgesehen. Auch die DBs mit Thornhill, Mathieu und Fenton konnten - u. a. mit INTs, aber auch mit weiteren guten Plays - glänzen.

      Dennoch muss man einräumen, dass die Chiefs heute Nacht auch eine Menge Glück hatten, z. B. mit den Sacks kurz vor und kurz nach der Halbzeit, den vergebenen INT-Chancen der Patriots, mindestens einer glücklichen Entscheidung der Refs (Sack statt Fumble bzw. INT gegen Mahomes) und den INTs der Backup-QBs der Patriots, als Krönung sogar nach der Deflection von Edelman.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Chief schrieb:

      Aber qualitativ schwanken die Leistungen der Chiefs gewaltig: Sehr gut zum Auftakt gegen die Texans, schwach bei den Chargers, sehr gut bei den Ravens, nun wieder eher schwach gegen die Patriots.
      Du kannst nicht mit 16 dominierenden Auftritten durch die RS. Gegen die Texans war das dominant und trotzdem hatte man das Gefühl, dass man weite Teile sogar leicht die Handbremse drin hatte. Gegen die Chargers tat man sich wirklich schwer, die sehen aber immer recht gut aus gegen die Chiefs. Gegen die Ravens hat man mal das Gaspedal durchgedrückt und es war grandios. Gegen die Patrioten aus Neu England hatte man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Chiefs nicht die Kontrolle hätten. Wenn es notwendig gewesen wäre, hätte Reid das Playbook weiter geöffnet.

      Klar kommt es auch auf das Matchup an, die Ravens z.B. liegen den Chiefs einfach, allerdings sind die Chiefs mittlerweile so stabil und gut, dass sie mehrere Wege haben um Spiele zu gewinnen und das auch bewusst dosieren können. Ich würde daher nicht von Schwankungen sprechen, sondern teilweise vom bekannten Pferd was nur so hoch springt wie es muss, zumindest bei den Spielen gegen die Texans und Neu Engländer Patrioten.
      Aus meiner Sicht sind die Chiefs in dieser Saison nochmals ein Stück stärker als in der vergangenen. Kompletter auf beiden Seiten des Balles und dadurch insgesamt noch variabler.
    • Daywalker schrieb:

      Chief schrieb:

      Aber qualitativ schwanken die Leistungen der Chiefs gewaltig: Sehr gut zum Auftakt gegen die Texans, schwach bei den Chargers, sehr gut bei den Ravens, nun wieder eher schwach gegen die Patriots.
      Du kannst nicht mit 16 dominierenden Auftritten durch die RS. Gegen die Texans war das dominant und trotzdem hatte man das Gefühl, dass man weite Teile sogar leicht die Handbremse drin hatte. Gegen die Chargers tat man sich wirklich schwer, die sehen aber immer recht gut aus gegen die Chiefs. Gegen die Ravens hat man mal das Gaspedal durchgedrückt und es war grandios. Gegen die Patrioten aus Neu England hatte man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Chiefs nicht die Kontrolle hätten. Wenn es notwendig gewesen wäre, hätte Reid das Playbook weiter geöffnet.
      Klar kommt es auch auf das Matchup an, die Ravens z.B. liegen den Chiefs einfach, allerdings sind die Chiefs mittlerweile so stabil und gut, dass sie mehrere Wege haben um Spiele zu gewinnen und das auch bewusst dosieren können. Ich würde daher nicht von Schwankungen sprechen, sondern teilweise vom bekannten Pferd was nur so hoch springt wie es muss, zumindest bei den Spielen gegen die Texans und Neu Engländer Patrioten.
      Aus meiner Sicht sind die Chiefs in dieser Saison nochmals ein Stück stärker als in der vergangenen. Kompletter auf beiden Seiten des Balles und dadurch insgesamt noch variabler.
      Ich gebe Dir weitgehend Recht, aber von Kontrolle im Spiel gegen die Pats würde ich nicht sprechen. Das war anders als am ersten Spieltag gegen die Texans, wo man wirklich den Eindruck hatte, dass man einfach nur bread-and-butter-plays ausgepackt hat, weil man das Spiel auch so dominiert hat. Außerdem spielt man ja nicht mit Absicht schlecht - und Mahomes hat sofort eingeräumt, dass er keinen guten Tag hatte, z. B. auch freie Receiver einfach nicht gesehen hat. Klar haben die Chiefs immer die Chance, noch einmal zurückzuschlagen, selbst wenn sie in Rückstand geraten. Trotzdem war das - vor allem offensiv - keine gute Leistung, und das gegen einen erheblich ersatzgeschwächten Gegner.

      Positiv ist, dass man bei 4-0 steht, schon Siege gegen potentielle Kontrahenten im Kampf um die Playoff-Spots hat, und das sich - soweit ersichtlich - niemand verletzt hat. Jetzt dürfte auch der bislang gesperrte CB Bashaud Breeland wieder zum Team stoßen. (EDIT: Inzwischen ist Breeland erwartungsgemäß wieder im Team. Um den Roster-Spot freizumachen, wurde der 6. WR Marcus Kemp entlassen. Es wird erwartet, dass er auf der Pracitice Squad landet.)

      Kurios: Von allen verbleibenden 12 Gegnern haben aktuell nur Bills (4-0) und Bucs (3-1) einen winning record. Jetzt steht erst einmal das Divisionsduell mit meinem Lieblingsgegner (Raiders, 2-2) auf dem Programm.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Korrektur: WR Markus Kemp wurde entlassen (und ist erwartungsgemäß auf der practice squad gelandet), weil man einen Roster Spot für RB DeAndre Washington frei gemacht hat, der von der practice squad in den aktiven Kader aufgenommen wurde. CB Bashaud Breeland kann derzeit aufgrund einer Ausnahmeregelung mittrainieren, ohne einen Kaderplatz zu belegen. Den wird man jetzt aber wohl benötigen, wenn er am Sonntag spielen soll. Man darf also gespannt sein, wer gecuttet wird.



      Die Chiefs-Defense macht gegen den Pass bislang einen erstaunlich guten Eindruck. Das gilt nicht nur für den optischen Eindruck, sondern wird auch durch die bisherigen Zahlen bestätigt: Trotz der No-Name-CBs, der Sperre gegen Breeland, der gebrochenen Hand von Ward und des Schlüsselbeinbruchs von Sneed hat die Defense in den ersten vier Spielen im Schnitt nur 17,5 Punkte (#2 hinter den Colts) und 195 passing Yards (#3) zugelassen. In der modernen Katagorie des Defense Adjusted Value over Average (DVOA) sind sie in Bezug auf den Pass sogar die #1 (gegen den Lauf allerdings die #27). Auch wenn vier Spiele noch keine ordentliche statistische Grundlage darstellen, man die Zahlen also mit äußerster Vorsicht interpretieren muss, ist der Saisonstart der (Pass-)Defense jedenfalls gelungen.
    • DT Chris Jones wird für das Raiders-Spiel zurückkehren.

      Rookie-DE Mike Danna wird mit seiner Hamstring-Verletzung auf IR gesetzt und fällt damit mindestens drei Wochen aus. Das hat den Vorteil, dass niemand mehr gecuttet werden muss, denn seinen Platz auf dem Roster nimmt CB Bashaud Breeland ein, der von seiner Sperre zurückkehrt.

      Alle weiteren angeschlagenen Spieler (Hardman, Hill, Nnadi, O'Daniel, Reiter und Ward) haben in der Woche voll trainiert und sind wohl einsatzbereit.

      Gespannt darf man sein, ob einer der RBs - am ehesten vielleicht nach zuletzt schwacher Leistung Darwin Thompson - durch DeAndre Washington ersetzt wird. Ohne Grund wird man ihn nicht von der practice squad geholt haben, womit die Chiefs aktuell vier RBs (+ FB Anthony Sherman) im Roster haben.
    • Die Niederlage kommt vll. zur rechten Zeit. Mir scheint die Truppe etwas Einstellungsprobleme zu haben. Gegen die Ravens mit voller Energie am Werk und bei den vermeintlichen Pflichtaufgaben mit "komm ich heut, komm ich morgen auch nicht".
      So ein Dämpfer bringt einige wieder zurück auf den Boden.
    • Daywalker schrieb:

      Die Niederlage kommt vll. zur rechten Zeit. Mir scheint die Truppe etwas Einstellungsprobleme zu haben. Gegen die Ravens mit voller Energie am Werk und bei den vermeintlichen Pflichtaufgaben mit "komm ich heut, komm ich morgen auch nicht".
      So ein Dämpfer bringt einige wieder zurück auf den Boden.
      It ain't over till the fat lady sings ;)
    • Das war wirklich frustrierend.

      In der ersten Halbzeit war wenigstens noch die Offense gut: 24 Punkte erzielt, ein langer TD-Pass auf Hill wegen Holdings zurückgepfiffen, ein nicht gegebenes Pass Interference hätte 1st & goal an der gegnerischen 3-yard-Linie gegeben. Dafür war die Defense gegen den Pass nicht mehr wieder zu erkennen. Der erste lange Pass der Raiders war gut verteidigt und ein Zirkuscatch, aber sonst hat man mehrfach Receiver völlig frei stehen lassen. Vor allem muss man anerkennen, dass die Chiefs mit ihren Blitzes nicht durchgekommen sind und Carr sie dann zerpflücken konnte.

      In der zweiten Halbzeit war die Defense zunächst etwas verbessert, bevor sie dann wieder eingebrochen ist. Dafür war die Offense schlecht. Schlechte Pässe von Mahomes, keine seperation der Receiver - und dann auch ein paar Bälle nicht gefangen. Der Comeback-Versuch kam zu spät.

      Sicher hat es geschadet, dass sich schon früh LG Osemele und später auch WR Sammy Watkins verletzt haben. Auch LB Anthony Hitchens war angeschlagen, konnte dann aber offenbar weiterspielen. Aber gerade die schwache Leistung der (Pass-)Verteidigung ist relativ unverständlich. Vor allem Ward hatte einen rabenschwarzen Tag. Aber auch die D-Line konnte nur wenig Druck auf Carr ausüben. Die Penalties haben auch nicht geholfen.

      Vielleicht ist es wirklich eine Einstellungssache. Den Eindruck hatte man ja schon in der letzten Saison. Gegen die Raiders hätte ich mit einem deutlichen Sieg gerechnet. Aber nun war es die dritte enttäuschende Leistung - und dieses Mal hatte man nicht mehr das nötige Glück, um dem Teufel von der Schippe zu springen.

      Ich bin wirklich frustriert - aber letztlich ist es nur eine Niederlage. Hoffentlich ist es der Weckruf zur richtigen Zeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()