Pittsburgh Steelers 2020

  • Keine Ahnung was mit der Defense heute los ist. Das ist aber einfach nur peinlich hoch 10. Kann man sich echt kaum noch anschauen...

  • Fassen wir zusammen.


    Ab sofort bin ich auf dem Claypool Bandwagon. Hammer!


    Ansonsten würde ich gerne den Mantel des Schweigens über das Spiel und insbesondere die Refs decken. Mein Gott war das schlecht. Das einzig Gute war das die Fehlentscheidungen beide Teams getroffen haben.


    Dann noch der doppelt eingesprungene Rittberger Ebron. Unfassbar.


    Die D# mit einem insgesamt recht mäßigen Auftritt. Was ist eigentlich mit M. Fitzpatrick los? Rum schubsen? Oder doch lieber tackeln? Er könnte es bei Gelegenheit mit tackeln probieren. Auch D. Bush macht mir in der laufenden Saison bisher wenig Spaß.


    Insgesamt ein mehr als merkwürdiges Spiel und irgendwie ein sch.... Win. Bin mächtig angefressen.


    PS: Einen habe ich noch. OC R. Fichtner hat in meinen Augen ein ziemlich gutes Spiel gecalled. Sehr variantenreich. Alle Waffen gut eingesetzt. Das darf er gerne weiterhin so handhaben.

    #Social distancing - 2m können Leben retten!

  • Fichtner hat ein fast schon überragendes Spiel gecalled. Kreativ, effektiv, auf den Gegner angepasst, bis zum Ende hin mutig geblieben...das war stark.


    Die schwache Defense? Schwer einzuschätzen. Arrogant? Bye-Week-Slump? Musste mal passieren? Haden und Nelson waren dann je einmal da wo es drauf ankam, genau wie am Ende auch die Front Seven. Normalerweise sollte man solche Spiele dann verlieren - den Sieg zum 4-0 (!) nehm ich gerne. Gameball Claypool.

    Formely known as "MaG". That´s all.

  • Claypool heute mit einem überragenden Spiel, sogar noch Pech gehabt bei der incompletion und bei der PI (Witz call!). Positiv auch Big Ben, spielt deutlich risikoärmer, dafür aber bisher bis auf die Int gg Houston fehlerlos. Gerade das Ball placement gefällt mir richtig gut, selten die Chance auf eine Int für die Verteidiger.
    Ansonsten Offensiv sehr kreativ und deutlich moderner als in den letzten Jahren
    .


    Über die Defense sage ich heute besser nichts, das war mal gar nichts und errinerte eher an die Jahre 2018 und davor!


    Egal 4-0 baby!!

  • Mir fällt gerade auf, dass ich DAS 4-0 auch noch nicht mitbekommen habe. Ich stieg so richtig (abgesehen von SB XIII in der ARD mit Holger Obermann :rockon: ) erst in den Playoffs ein und habe mich da endgültig auf die Seite der Steelers geschlagen.


    Upps, das hat aber lange gedauert :dogeyes::jeck:

    "I'm not singing anything"; Jack Lambert, training camp 1974


    Tradition ist etwas Wichtiges, aber es ist nicht der Hauptzweck des Lebens, Helmut Schmidt


    I'm old, but not obsolete, Paps

  • So Kopf hoch, nächster Stop Division Games. Könnte das nächste High Score Game werden, wenn ich mir deren Spiel ansehe.


    Interessant wird sein, wie lange Johnson und De Castro ausfallen, bzw. ob die beiden überhaupt ausfallen. Allerdings ist Johnson bisher auch keine wirkliche Verstärkung. Sein Returnspiel ist stark ausbaufähig und Yac macht er gefühlt eher Minus als noch was rauszuholen. Er denkt häufig zu viel nach und möchte zu viel aus den Plays rausholen als lieber die 3/4 yards zu nehmen, die möglich sind und dann kommt da nicht viel bei raus. Oder seht ihr das anders?

  • Von Diontae Johnson haben wir noch nicht wirklich viel gesehen in dieser Saison. Leider bereits zwei Mal verletzt raus und daher noch keinen Rhythmus mit Ben gefunden. Dieser scheint allerdings viel von ihm zu halten und daher ist es wohl nur eine Frage der Zeit bis es klickt.


    Unsere Receiver haben alle ihre Qualitäten, aber ich glaube aktuell nicht das wir einen dabei haben der eine längere Serie mit sagen wir sieben oder acht Catches und 70 oder 80 Yard pro Spiel hinlegt. Aktuell sehe ich in dem Mix aus Shifty, Fast und richtig guten Blocks die Stärke der Gruppe. Das ist eine ziemlich unangenehme Aufgabe für die Gegner, da man sich nicht wirklich auf einen oder zwei Receiver fokussieren kann.


    Wenn man dann noch so variantenreich called wie gestern sieht das ziemlich gut aus. Positiv hervorheben muss man auch die Handoffs bei den Reverse Spielzügen. Ich wusste mindestens zwei Mal nicht ob Ben den Ball abgeben hat oder nicht. Das war deutlich besser als in der Vergangenheit, wo die Übergabe regelrecht telegraphiert wurde.

    #Social distancing - 2m können Leben retten!

  • Diontae Johnson

    Die Geschichte erinnert mich etwas an das Jahr 2015, wo BigBen vor der Saison gesagt hat dass Markus Wheaton in diesem Jahr den Durchbruch schaffen würde.......Ergebnis dürfte bekannt sein.
    Jetzt kann man natürlich nicht alles 1:1 auf einen Spieler rüberprojezieren und Johnson ist nicht Träumer Wheaton. Johnson ist ein Projekt. Er galt bei seiner Draft als "very raw" und hat seitdem auch erst 19 Spiele gemacht.
    Letztes Jahr hat sich Kreisklasse und Superklasse öfters bei ihm abgewechselt. Man kann ihn vielleicht etwas wie SS Terrel Edmunds sehen, der ja jetzt auch erst im dritten Jahr besser in Gang kommt.



    Gestern sind mir folgende Informationen wieder besonders in Erinnerung gerufen worden:
    XY Game in Serie mit einen Fumble,
    2X Game in dem man im ersten Drive keinen TD erziehlen konnte,
    5X Game mit einen Sack.
    Die ersten zwei Serien sollten jetzt endlich mal abgestellt werden. Ich halte es auch für besonders wichtig wenn man mal sehr früh Punkten würde, dies käme unseren Passrush doch sehr entgegen.


    Zum Spiel selber, die Eagles Staff hat sehr gut ihre Hausaufgaben gemacht, der in Medien und Foren diskutierte neue Sackrekord wurde sehr gut kaschiert und die Steelers D tat sich mit Ausnahme der zwei ersten und letzten Spielzüge richtig schwer.
    Das DC Butler bei relativ unbekannten WR die groß aufspielen so seine Probleme hat, hat mich irgendwie an WR Hogan (?) von den Pat's erinnert, damit kam er ja auch nicht klar und dieser hat damals dann auch wesentlichen Einfluss auf die Steelers Niederlage gehabt. Ich hoffe das war kein Musterspiel wie man die Steelers D brechen könnte für diese Saison. Im Allgemeinen bin ich da auch bei Mag:

    Die schwache Defense? Schwer einzuschätzen.

    Mit etwas Glück und das (gehört dazu), klappt der Tackle bei Sanders 70+ TD ran und Sanders erzielt nur ca. 6 Yards.... Dann steht der gute Miles Sanders am Ende des Tages mit 11 Versuchen und ca 15 Yards da.
    Das Gleiche beim receiving TD, kommt Bud Dupree etwas weiter links, dann wäre der Sack dagewesen. Klar alles hätte, hätte...... aber es sollte bei einer Bewertung nun schon mit einfließen bevor ma alles einreißt.....


    Lob geht wiedereinmal an die "Nichtstars" der Defense, Vince Williams, Mike Hilton, Tyson Alualu oder Terrell Edmunds, die für mich wie der Mörtel zwischen den Steinen (Stars) die Mauer zusammenhalten.
    ( Klar sind diese nicht fehlerfrei und spielen nicht auf höchsten Niveau, aber sie spielen für ihr Geld und ihren "Stellenwert" sehr gut).
    Ich hoffe dass die "Steine" nun besser ins Rollen kommen, am besten kann man dies an Stephon Tuitt festmachen, der ja auch ein gutes Game hatte und von Spiel zu Spiel besser wird.
    So nach der fünften Woche muss da mehr Impact kommen Mr: Heyward, Bush, Fritzpatrick, Nelson und Haden.


    Die Daten der Offense lesen sich eigentlich richtig gut:


    Ben Roethlisberger 27/34 Versuche, yards 234, 3TD, 125.4 Rating.
    Im Spiel konnten wir dann auch ein paar richtig schöne Sachen bestaunen, die sehr gut geklappt haben und eher untypisch waren.
    Bei Chase Claypool sollte es für den Rockie der Woche auch gereicht haben. :) Vom Gefühl her habe ich immer den Eindruck, der hat noch viel Luft hach oben, da geht noch mehr, noch viel mehr. ABER, step by step bitte....

    Fichtner hat ein fast schon überragendes Spiel gecalled. Kreativ, effektiv, auf den Gegner angepasst, bis zum Ende hin mutig geblieben...das war stark.

    Wie hoch denkst du war der Einfluss von Matt Cananda auf den Gameplan?
    Vieles wirkte eben nicht Randy (Fichtner) Style...........



    Verletzt:
    Diontae Johnson, David DeCastro, Maurkice Pouncey und T.J. Watt
    Wie schwer und wie lange wird sich dann wohl erst morgen zeigen und Maurkice Pouncey dürfte mMn nach T.J. Watt am schwersten Wiegen. Da der eigentliche BackUp Stefen Wisniewski ja auch schon auf der Verletztenliste steht.
    T.J. Watt ist immer ein Verlust, allerdings hatte er schon diese Woche Knieprobleme und konnte gestern spielen.
    David DeCastro hatte letzte Woche ein starkes Spiel und deutlich gemacht, wo der Unterschied zwischen ihn und einen Rockie liegt. Trotzdem könnte ich mit Kevin Dotson noch gut schlafen.
    Diontae Johnson ist mMn aktuell der einfachste zum ersetzen. Chase Claypool sei dank :)

  • Wie hoch denkst du war der Einfluss von Matt Cananda auf den Gameplan?

    Der Punkt wurde ja gestern im Steelers Depot hochgespült. Fand ich etwas fragwürdig, da ich keinen Beleg dafür kenne. Allerdings hoffe ich doch das die Coaches zusammenarbeiten und sich überlegen was man besser machen könnte? Und da sind ja neben Canada noch einige andere recht frische Coaches auf der offensiven Seite.

    #Social distancing - 2m können Leben retten!

  • Der Punkt wurde ja gestern im Steelers Depot hochgespült. Fand ich etwas fragwürdig, da ich keinen Beleg dafür kenne. Allerdings hoffe ich doch das die Coaches zusammenarbeiten und sich überlegen was man besser machen könnte? Und da sind ja neben Canada noch einige andere recht frische Coaches auf der offensiven Seite.

    Ich persönlich vermute, dass Canada vor allem auf die Halftime-Adjustments großen Einfluss hat. Denn das funktioniert doch deutlich besser als die Jahre zuvor.


    Am Anfang habe ich das Playcalling von Fichtner noch verflucht. Sieht für mich immer so aus, als wenn die 15? Spielzüge die man scriptet immer die selben sind unabhängig vom Gegner. Danach wurde es dann innovativer.


    Die Secondary hat verdammt viel Luft nach oben. Gefühlt ist Haden 5 Jahre gealtert in der Offseason. Die lassen sich da teilweise echt hart vernaschen. Nelson wirkt teilweise auch auch sehr unsicher. Die Coaches sollten die Zone-Coverage nochmal extra trainieren lassen. Was da teilweise an Spots offen ist, ist hanebüchen.


    Ben gefällt mir zur Zeit außerordentlich gut. Wirkt überlegt und auch der Situation angepasst. Deep Balls sind so ne Sache, da stimmt die Abstimmung noch nicht.


    Die OLine hat mal Licht mal Schatten. Runblocking gefällt mir nicht so gut. Da merkt man aber auch immer wenn DeCastro nicht auf dem Feld ist. Und wirklich gefährlich im Run, außer einmal, war man fast ausschließlich bei Jet sweeps...


    Anyway 4-0 fühlt sich trotzdem sehr gut an.

  • Ich persönlich vermute, dass Canada vor allem auf die Halftime-Adjustments großen Einfluss hat. Denn das funktioniert doch deutlich besser als die Jahre zuvor.

    Meistens retten die uns dann aber auch den Arsch. Bis zur Halftime ist vieles eng und ich finde wir gewinnen unsere Spiele zumeist in der zweiten Hälfte + die richtigen Adjustments.


    Die Secondary hat verdammt viel Luft nach oben. Gefühlt ist Haden 5 Jahre gealtert in der Offseason. Die lassen sich da teilweise echt hart vernaschen. Nelson wirkt teilweise auch auch sehr unsicher. Die Coaches sollten die Zone-Coverage nochmal extra trainieren lassen. Was da teilweise an Spots offen ist, ist hanebüchen.

    Deep sehen wir am schlechtesten aus. Haden wird da schnell als Schwachstelle ausgemacht. Mittlerweile einfach zu langsam.

    #HereWeGo!

  • Ich denke die Offense wird man wohl in den nächsten Wochen auch weiterhin im Focus sehen, besonders wer und wie dafür verantwortlich ist.
    Wie bereits erwähnt hat es das Steelersdepot ja auch aufgegriffen und die waren da wohl auch ähnlich überrascht.
    Da viele von uns Randy Fichtner kennen, dürfte man deswegen wohl eher den Grund in Matt Canada sehen :).


    Allerdings muss man auch sagen, ganz "doof" ist er (Fichtner) auch nicht. Es wird schon jeden bewusst gewesen sein, wem man da auf DT gegenüber hat.
    Fletcher Cox (4x AllPro) und Javon Hargarve (kennen wir ja) dürften zusammen auf DT zu den Top 3 in der NFL zählen.
    Bevor ich mich da mit langen und verlustreichen Kämpfen um die Trenches einlasse, suche ich ersteinmal einen anderen Weg,
    gerade wenn auch noch die gegnerischen LB Schwächen aufweisen.
    Von daher war das Konzept schon sehr gut. Ich würde auch sagen dass beide OC, auch der von den Eagles, ihre Hausaufgaben gemacht hatten.


    Doch die entscheidende Frage nach deisem engen Spiel ist: Wo stehen die Steelers nach dem 5. Spieltag? Klar bei 4:0.........
    Denver Broncos 1:3
    Houston Texans 1:4
    New York Giants 0:5
    Philadelphia Eagles 1:3:1
    Also alle vier Gegner haben zum 5.Spieltag zusammen gerade einmal 3 Siege aus 19 Spielen einfahren können, dies stellt allerdings keine berauschend hohe Zahl dar.
    Die Steelers dagegen beherrschten in keinem Spiel wirklich komplett den Gegner. Sondern würgten sich zum Sieg. Gut, ein Pferd springt nicht höher.................. blabla


    Ich denke besonders dieses Jahr kann man die Spiele ausßerhalb der Division nur als Bonus sehen, der gewonnen werden muss.
    Klartext wird innerhalb der AFC North gesprochen und da ist Cleveland mit auf Augenhöhe. Und nächste Woche kommt der erste richtige Härtetest.

  • Ja aber genau das, finde ich dieses Jahr so gut. Die Spiele gegen Teams mit negativem Record hat man sonst die Jahre verloren...

  • Ich habe mir das Spiel jetzt nochmals in der Condensed Version angeschaut. Ich würde sagen das die Offense von Beginn an einen sehr guten Gameplan hatte. Das kann man gut daran erkennen das man in jedem Drive mindestens ein First Down erzielt hat und Pass- und Laufspiel sehr ausgewogen waren. In HZ I haben die Strafen gegen Okorafor und Dotson allerdings ein wenig die Gesamtbilanz verhagelt. Insgesamt sehr schneller Release von Ben, gute Routen der Receiver. Man war damit gut auf den starken Pass Rush der Eagles vorbereitet.


    Die ersten fünf/sechs Minuten nach der HZ waren natürlich überragend. Ganz wichtig natürlich die INT durch Nelson, welche diesen doppelten Score innerhalb weniger Sekunden ermöglicht.
    Dann haben sich zunächst Mike Hilton und dann die Refs entschieden die Eagles wieder ins Spiel zu bringen. Die PI gegen Haden gefolgt von dem Nicht Catch von Claypool - was allerdings wohl in Ordnung war, auch wenn es mir nicht gefällt :whistling: -, dann die OPI gegen Claypool.


    Bei allem Überschwang wegen Claypool, muss ich aber auch festhalten, dass auch WR Fulgham auf der Seite der Eagles ein überragendes Spiel abgliefert hat. Wäre schön für das doch arg gebeutelte WR Corps der Eagles, wenn er das regelmäßig wiederholen könnte.

    #Social distancing - 2m können Leben retten!

    3 Mal editiert, zuletzt von El_hombre ()

  • Ja aber genau das, finde ich dieses Jahr so gut. Die Spiele gegen Teams mit negativem Record hat man sonst die Jahre verloren...

    Ja, wenigstens das bekommt man dieses Jahr hin, so wie es aussieht.




    Week 6, Week 7 und Week 8 werden zeigen, wohin die Reise geht.


    Trotzdem stört mich immer noch der schwache Start der Steelers in einzelnen Spielen. Wir haben noch keinen Opening TD Drive dieses Jahr gehabt.
    Wir kommen immer ganz laaaaaaaagsam in Fahrt. Und es gibt einige Teams da draußen, die nutzen sowas gerne aus...


    Aber wie schon gesagt, erst mal froh über den 4-0 Start.

  • Ja aber genau das, finde ich dieses Jahr so gut. Die Spiele gegen Teams mit negativem Record hat man sonst die Jahre verloren...

    Die Stinkerspiele waren allerdings immer in der Mitte und gegen Ende der Saison, wo das Team immer schon etwas "satt" war und ein kleines Siegespolster auf den Rippen war...... :)

    Aber wie schon gesagt, erst mal froh über den 4-0 Start.

    jo, aber gierig bleiben :rockon:

  • Am Ende hat Fichtner die Offense zu verantworten, würde Sie wieder abstinken, wie letzte Saison, würde keiner behaupten, es wäre wegen Canada. Deswegen möchte ich einfach Fichtner den Großteil des Lobes schenken. Aber natürlich spielen die Coaches der einzelnen Positionsgruppen eine Rolle und haben sicherlich geholfen die Offense auf Trapp zu bekommen.


    Aufgrund der Division wird man wohl gierig bleiben müssen, da man sonst schnell hinten ansteht.

  • Wenn wir etwas so richtig gut können, dann WR draften


    Das Scoutingteam sollte einen extra Boni bekommen, denn hier wird seit Jahren herausragende Arbeit gemacht.


    Äh....wer ist eigentlich diese AB84

  • Bell muss jetzt nicht unbedingt zurück zur AFC North :tongue2: aber ganz interessant für die Teams wird sein, dass die Jets ja wohl noch für dieses Jahr das restliche Gehalt, bzw. die Differenz zu seinem neuen Gehalt zu zahlen haben. Die Frage ist ja auch immer, wie das Ganze zwischenmenschlich damals abgelaufen ist, ging es da nur um das reine Geld, oder ist wie bei Antonio Brown auch anderes vorgefallen?
    Aber vielleicht kommt es auch ganz anders und er wechselt zu einem Contender :hinterha::sword2: Kleiner Spaß am Rande :bier:

    Play Like A Raven

  • Ich könnte auch gut mit ner Rückkehr von ihm leben :P

    Mit Bell könnte ich mich anfreunden und es ist zumindest eine Überlegung wert.


    Allerdings wäre das gegenüber Conner, Snell und McFarland die in meinen Augen einen ordentlichen Job machen recht unfair.


    Zudem hängt Bells Erfolg bzw. Nichterfolg offenbar doch sehr stark an der O-Line. Und der wichtigste Faktor - DeCastro als Pulling Guard - scheint diese Saison nur bedingt einsatzfähig zu sein.



    Solange es keine RB Verletzung gibt, welche eine Handlung notwendig machen, würde ich daher dann doch auf Bell verzichten.

    #Social distancing - 2m können Leben retten!

  • $9,749,704 ist der freie CapSpace der Steelers und wieviel möchte man dieses Jahr noch ausgeben und ins nächste Jahr mitnehmen, wenn BigBens CapHit brutal zuschlägt und wenn sich der Corona Einfluss auf die Einnahmen ausgewirkt hat.
    Das dürfte hier die entscheidende Frage werden.


    Ein Paar andere Fragen könnten dann auch noch beantwortet werden, z.B. Bud Dupree könnte dann Le'Veon Bell endlich erklären warum er seinen Spind aufgebrochen hat und seine Schuhe verschickt hat :mrgreen:
    Mike Tomlin hat sich nie negativ zu Le'Veon Bell geäußert und Tradegerüchte gab es schon einmal. Klar waren das nur Gerüchte und unwahrscheinlich, aber das haben wir auch bei Minka Fitzpatrick gesagt.


    Da Le'Veon Bell nun FA ist kann er den Markt testen und das macht es natürlich schwierig eine Prognose abzugeben. Die nächste Frage wäre, wo liegt Le'Veon Bell Schwerpunkt, Geld oder Erfolg..... evtl. ein 2020 Contender?
    Wobei man sich dann die Fage stellen muss, wer hat denn überhaupt interesse?


    Aus Steelers (Team) Sicht wäre dann die entscheidende Frage, was passiert mit James Conner, wenn ich den Nr.1 RB dann Le'Veon Bell vor die Nase setze und wie wirkt sich das Ganze aufs Team aus?
    Gerade wenn man keine Ausfälle auf der RB-Position hat.


    Cleveland hat massig Space und einen RB der verletzt ist, dazu wäre es immer gut besser Le'Veon Bell auf seiner Seite zu haben als gegen ihn zu spielen. :maul:

    Einmal editiert, zuletzt von MattLambert ()