Chargers 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chief schrieb:

      Neo schrieb:

      Schade. Der SB-Champ war am Rande einer Niederlage. Leider dann mit 2 Angsthasen-Football--moves des coaches verloren:

      - im letzten Viertel wär ich nicht auf das field-goal gegangen sondern hätte auf den TD gespielt.

      - bei 4 & 1 in der OT sollte man schon ausspielen, wenn man gewinnen will.

      Am Ende hat eurem HC der Mut gefehlt. Ansonsten war das ein starker Auftritt von euch. Vor allem QB Herbert macht Laune. Die Chiefs hatten sicher keinen Sahnetag, aber die spielen auch nur so gut wie es der Gegner zulässt.
      (bei 4th & 1 in der eigenen Hälfte zu punten, halte ich für relativ naheliegend, wenn man nicht gerade kurz vor Schluss hinten liegt und alles riskieren muss).
      Den Rest deines Beitrages kann man vertreten, aber hier bist du aus meiner Sicht total daneben.
      Du bist in der Overtime und puntest statt 4th & 1 auszuspielen und überlässt Mahomes und der vll. besten Offensive der NFL den Ball, denen auch noch ein FG zum Sieg reicht? In 100 Jahren und 50.000.000 Fällen nicht. Nie und nimmer.
      Wenn man alle Faktoren durchspielt, kommt man auf ein überwältigendes Ergebnis pro auszuspielen.
      Selbst wenn du eine bomben Defense hast und gegen eine nur durchschnittliche Offense spielst, ist die proaktive Option die erfolgsversprechendere, allerdings könnte man da noch argumentieren, in dem gestrigen Fall nicht.
    • Daywalker schrieb:

      Chief schrieb:

      Neo schrieb:

      Schade. Der SB-Champ war am Rande einer Niederlage. Leider dann mit 2 Angsthasen-Football--moves des coaches verloren:

      - im letzten Viertel wär ich nicht auf das field-goal gegangen sondern hätte auf den TD gespielt.

      - bei 4 & 1 in der OT sollte man schon ausspielen, wenn man gewinnen will.

      Am Ende hat eurem HC der Mut gefehlt. Ansonsten war das ein starker Auftritt von euch. Vor allem QB Herbert macht Laune. Die Chiefs hatten sicher keinen Sahnetag, aber die spielen auch nur so gut wie es der Gegner zulässt.
      (bei 4th & 1 in der eigenen Hälfte zu punten, halte ich für relativ naheliegend, wenn man nicht gerade kurz vor Schluss hinten liegt und alles riskieren muss).
      Selbst wenn du eine bomben Defense hast und gegen eine nur durchschnittliche Offense spielst, ist die proaktive Option die erfolgsversprechendere,....
      Spätestens das erscheint mir suizidal.

      Ich halte es speziell gegen die Chiefs für erwägenswert, in dieser Situation 4th & 1 auszuspielen, aber allgemein ist das sehr riskant und selbst gegen die Chiefs keineswegs klar.

      Es war 4th & 1 an der eigenen 34-yard-Linie. Zuvor hatte man zwei vierte Versuche ausgespielt, einmal erfolgreich, einmal erfolglos. Wenn das schief geht, hat man fast sicher verloren. Wenn es klappt, hat man fast nichts gewonnen. Dann ist man halt an der eigenen 35 oder 38 oder 40. Wie groß ist dann die Chance auf ein eigenes FG, geschweige denn einen TD? Und selbst wenn man punktet, kriegen die Chiefs ohnehin noch mal den Ball.

      Die Chiefs hatten während der regulären Spielzeit 9 Drives, von denen 5 mit Punts und 4 mit Punkten geendet haben. Es war also keineswegs so sicher, dass es klappen würde. Tatsächlich war es ja auch extrem knapp. Die Chiefs mussten durch einige schwierige Situationen durch und brauchten dennoch ein 58-yard-FG. Wie groß ist da die statistische Erfolgsquote? Sicher unter 50 %. Wenn das schief gegangen wäre, hätten die Chargers sogar noch gewinnen können.

      Eine statistische Auswertung würde mich interessieren, aber mein Tipp ist, dass die Chance nicht gut genug gewesen wäre und der Punt richtig war. Meine ganz grobe Schätzung wäre:
      • Ausspielen klappt in 50 % aller Fälle. Hiervon punktet man vielleicht (eher optimistisch geschätzt, zumal die Chargers ihrem Kicker in Halbzeit 1 kein 51-yard-FG zugetraut haben) in 50 % aller Fälle, also 25 %, davon 10 % TD und 15 % FG. Dann kriegen die Chiefs den Ball. Also sagen wir mal grob, die Chargers gewinnen vielleicht in 10 % aller Fälle und erreicht in 5 % aller Fälle ein Unentschieden.

      • Nach einem Punt punkten die Chiefs vielleicht in 50 % aller Fälle, was gleichbedeutend mit dem Sieg ist. Wenn die Chiefs nicht punkten, haben die Chargers jedenfalls tendenziell die besseren Chancen, weil der nächste Score gewinnt. Selbst wenn die Chargers nicht punkten, ist fraglich, ob den Chiefs überhaupt noch Zeit für einen weiteren Angriff bleibt. Sagen wir mal 20 % Sieg Chargers, 15 % Unentschieden und 15 % Sieg Chiefs.
      ---

      Unabhängig davon erscheint es mir aber falsch, sich bei der Suche nach Gründen für eine Niederlage auf die Schlussphase des Spiels oder irgendwelche Details des Playcallings zu konzentrieren, wie das regelmäßig getan wird. Allein in 60 Minuten regulärer Spielzeit haben die Spieler auf beide Seiten mehr als genügend Fehler begangen. Es ist immer so, dass der Verlierer irgendwelche Gründe findet, sich zu ärgern. Hätten die Chiefs verloren, wäre es umgekehrt nicht anders.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • @Chief klassische Darstellung und Argumentation vom Versuch "Spiel nicht verlieren" statt "Spiel gewinnen zu wollen".

      Es ist ein 4th & 1 in der Overtime, den Drive am Leben zu halten statt Mahomes den Ball zu geben würde ich immer bevorzugen.
      Was juckt mich was in der vergangenen Spielzeit passiert ist? Im SB waren die Chiefs bis 7 Minuten vor Schluss bei 10 Punkten und 2 Int von Mahomes, die beste Defense der NFL hat innerhalb kürzester Zeit 2 TDs kassiert.

      Lynn hatte die Hosen voll und hat im Anschluss gebetet dass Mahomes nicht in FG-Range kommt, völlig absurd wie man sich freiwillig in diese Situation begeben kann
      statt 1 scheiß Yard auszuspielen, wenn es nicht klappt dann hat man wenigstens agiert und das Schicksal nicht in die Hände des Gegners gegeben.
      Du kannst 95% der Spielzeit alles verteidigen, Mahomes, Kelce und Hill können dich trotzdem killen, weshalb diese ganzen Beispiele von vergangenen Drives völlig uninteressant sind, es ist Crunchtime und der beste QB der NFL hat den Ball in der Hand.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daywalker ()

    • Bei all der Diskussion um den 4th Down Call (der in meinen Augen falsch war, da muss ich das Risiko nehmen), sollte man nicht vergessen zu erwähnen wie brutal stark die Defense der Chargers in der Partie war. Sie hat eine der, vielleicht sogar die, explosivesten Offenses der Liga bei gerade mal 20 Punkte in der regulären Spielzeit gehalten und einer der TDs war dazu auch noch aus der Kategorie "kannst du nicht verteidigen" - die Bombe von Mahomes aus dem Lauf auf Hill. Noch dazu fehlt ja mit Derwin James einer der besten Spieler der Units das ganze Jahr. Also das ist schon mehr als bemerkenswert, wie gut die Defense ist.

      Herbert dazu mit einem starken Einstand - unerschrocken und bis auf die Interception auch sehr genau und entscheidungsfreudig. Das habe ich im College so jedenfalls von ihm nicht unbedingt gesehen. Dass er zusätzlich als Runner eine Waffe ist, schadet in keinem Fall (siehe Josh Allen). Ich weiß echt nicht, ob es Sinn macht ihn auf der Bank zu lassen, sollte Taylor wieder spielen können. Die Offense lebt mit ihm deutlich auf.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • Natürlich kann man nicht hinter die Kulissen sehen bzw. kennt die tieferen Team-Zusammenhänge und Pläne nicht, aber es war im Grunde für alle deutlich zu sehen, dass da ein Klassenunterschied zwischen Herbert und Taylor bestand/besteht. Vor allem auch was eben das "mitreißen" des kompletten Teams betrifft. Taylor ist bestenfalls ein ballsichernder Verwalter QB.

      Warum unser scheinbar starrköpfiger Coach trotzdem wieder Taylor bringen will ? Keine Ahnung :paelzer: Ein paar Möglichkeiten:
      - Lynn sieht etwas in ihm ,was scheinbar kaum ein anderer sieht (und er mE auch nicht hat)
      - Er will Herbert trotz des guten Spiels und der jetzt allgemeinen Euphorie nicht zu schnell "verbrennen" und ihm noch mehr Vorbereitung und Spielsystemkenntnis vermitteln
      - Das ganz ist nur ein Fake/Nebelkerze und Herbert spielt am Ende doch. Und sei es das bei Taylor ev. eine Verletzung "vorgeschoben" wird
      - Taylor startet, aber bei nur einer miesen Halbzeit bzw. einem miesem Spiel kommt dann Herbert rein

      Ich kann (und will) mir aber einfach nicht vorstellen, das Taylor wirklich noch mehr als eine Handvoll Spiele startet, wenn er so eine Performance liefert wie gegen die Bengals. Aber vielleicht hat ihn Herberts Leistung auch extrem motiviert und er spielt jetzt dann plötzlich besser :hinterha:
    • patsnaso schrieb:

      Anscheinend hat der Teamarzt Tyrods Lunge punktiert, als er ihm Schmerzmittel gegen angeknackste Rippen spritzen wollte......


      =O
      Wow. Das ist mal was neues. Armer Taylor. Da will er sich schon mit Rippenverletzung fitspritzen lassen und dann sowas.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      Beverly Hills 90210, Cleveland Browns 3
    • Allein vom Standpunkt der Analytics (also was ja der Wahrscheinlichkeit entspricht) ist jedes Ausspielen des 4th & 1 und kürzer gewünscht, sprich es steigert die Wahrscheinlichkeit eines Erfolges als bei einem Punt. Das ist nicht meine Sichtweise, aber von den Analytics allein ist das der Fall. Und in dieser speziellen Situation waren die Chiefs halt mit dem deutlich größeren Momentum, die Defense stand fast das ganze letzte Viertel auf dem Feld und die Chiefs brauchten nur ein FG um zu gewinnen. Von daher war der Punt einfach von der Wahrscheinlichkeit her die falsche Entscheidung.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • aikman schrieb:

      Allein vom Standpunkt der Analytics (also was ja der Wahrscheinlichkeit entspricht) ist jedes Ausspielen des 4th & 1 und kürzer gewünscht, sprich es steigert die Wahrscheinlichkeit eines Erfolges als bei einem Punt. Das ist nicht meine Sichtweise, aber von den Analytics allein ist das der Fall. Und in dieser speziellen Situation waren die Chiefs halt mit dem deutlich größeren Momentum, die Defense stand fast das ganze letzte Viertel auf dem Feld und die Chiefs brauchten nur ein FG um zu gewinnen. Von daher war der Punt einfach von der Wahrscheinlichkeit her die falsche Entscheidung.
      Ich kann mir den Punt nur so erklären, dass HC Lynn Rookie Herbert nicht noch mehr Druck aufbürden wollte, als er ohnehin schon hatte. Erstes NFL-Spiel als 6th overall pick gegen den amtierenden SB-Champ ist ja schon nicht ohne und dann OT und einen 4 Versuch in der eigenen Hälfte wollte Lynn dem Jungen dann vl. nicht auch noch zumuten - man stelle sich vor, Herbert verhaut das Play (wobei man einen Laufspielzug auch wählen hätte können) - daran hätte er dann schon zu knabbern gehabt, von den Medien mal ganz zu schweigen. Stichwort ein Talent "verheizen".

      Wenn HC Lynn all das wirklich in der kurzen Zeit bedacht hat (für die Entscheidung zum Punten in der OT hatte er nicht wirklich viel Zeit) dan Hut ab.

      Unterm Strich bleibt halt doch eine Niederlage, weil man nicht agiert hat.

      So wird Herbert trotz der Niederlage gelobt, HC Lynn bekommt die (Medien-)Schelte ab und Herbert kann weiterhin hinter Tyrod das Playbook und das Spielsystem lernen. Man darf nicht vergessen, dass es auf Grund von COVID-19 eine extrem kurze Vorbereitung gab ohne Preseason. Deswegen kann ich nachdem ich darüber nachgedacht habe, verstehen dass Taylor der Starter bleibt.

      Ich glaub HC Lynn weiß dass er seinen franchise-QB der Zukunft gefunden hat, er möchte ihn nur behutsam aufbauen und das finde ich gut. Ich bin jedoch überzeugt davon, dass Herbert im Laufe der Saison übernehmen wird (vl nach der bye?) es sei denn Taylor spielt "lights out".

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Neo ()

    • patsnaso schrieb:

      Anscheinend hat der Teamarzt Tyrods Lunge punktiert, als er ihm Schmerzmittel gegen angeknackste Rippen spritzen wollte......


      =O
      war Taylor eigentlich auf dem Injury Report for dem Spiel? (mit der Angabe Rippe?)
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs,LA Chargers, LA Rams, Las Vegas Raiders, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers, San Francisco 49ers
    • Auf jeden Fall schon ne schräge Nummer. Mal sehen wie lange Taylor jetzt wirklich ausfällt und wie gut Herbert jetzt wirklich spielt. Je länger das erste und besser das zweite läuft, desto wahrscheinlicher wäre/ist es aber, dass Herbert eben doch dann schon den Starter gibt und auch in Zukunft geben wird. Jedenfalls kann ich mir schwer vorstellen, dass nach z.B. 4-5 unter "er ist ein Rookie" betrachteten (hoffentlich) halbwegs guten Spielen von Herbert dann irgendwann doch wieder Tylor als Starter käme
    • Chief schrieb:

      Daywalker schrieb:

      @Chief klassische Darstellung und Argumentation vom Versuch "Spiel nicht verlieren" statt "Spiel gewinnen zu wollen".
      Man kann aus allem eine Lebensweisheit machen - oder einfach mal Wahrscheinlichkeiten abschätzen.
      Wenn wir nur darüber gehen, dann ist die Entscheidung ja noch dämlicher als eh schon.
      Die Defense der Chargers ist immer müder und müder geworden, was auch logisch ist, die waren im letzten Viertel nicht mehr auf dem Tempo wie die Vierteln davor. In der Overtime dann darauf zu vertrauen, dass die müde Defense Mahomes von der FG-Range entfernt halten kann (die Rechnung würde ich nichtmal unterschreiben wenn eine Top3 Defense der NFL frische Beine hat), ist grob gesagt ein Selbstmordkommando.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daywalker ()

    • Daywalker schrieb:

      Chief schrieb:

      Daywalker schrieb:

      @Chief klassische Darstellung und Argumentation vom Versuch "Spiel nicht verlieren" statt "Spiel gewinnen zu wollen".
      Man kann aus allem eine Lebensweisheit machen - oder einfach mal Wahrscheinlichkeiten abschätzen.
      Wenn wir nur darüber gehen, dann ist die Entscheidung ja noch dämlicher als eh schon.Die Defense der Chargers ist immer müder und müder geworden, was auch logisch ist, die waren im letzten Viertel nicht mehr auf dem Tempo wie die Vierteln davor. In der Overtime dann darauf zu vertrauen, dass die müde Defense Mahomes von der FG-Range entfernt halten kann (die Rechnung würde ich nichtmal unterschreiben wenn eine Top3 Defense der NFL frische Beine hat), ist grob gesagt ein Selbstmordkommando.
      Vielleicht war die Offense auch müde und hat sich das Yard nicht mehr zugetraut, aber das Special Team war noch fit, daher der Punt :hinterha: :tongue2: :mrgreen:

      PS: Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher das sie darauf gehofft haben das der Punt Returner vor lauter Müdigkeit den Ball fumbled und sie so das Spiel gewinnen :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buffalo ()

    • Was soll man dazu noch schreiben,es ist alles wie immer im chargers Land ;( man verliert weiter 80 Prozent aller engen spiele.man schafft es immer wieder klare Führungen auf dümmste Art und Weise herzuschenken :thdown: dazu auch noch ekeler verletzt,ja die Saison ist wohl wieder gelaufen.einziger Lichtblick Herbert
    • Was macht man aus der gestrigen Niederlage? Die Leistung der Offence war über das ganze Spiel gesehen positiv. Nach dem schnellen Ausfall von Ekeler und den bisherigen Leistungen der Bucs-D war das nicht so zu erwarten.
      Sowohl Herbert als auch die Receiver waren durchgängig gut. Ja, Herbert hat es leider nicht geschafft das Spiel zu gewinnen und hat unter Druck eine Interception geworfen, die klar auf sein Konto ging. Aber das haben wir in den letzten Jahren von Rivers auch sehr oft gesehen. Ansonsten war Herberts Armstreght sehr auffällig und es waren wenige schlechte Pässe dabei. Schlimme Drops gab es auch nicht.
      Leider war mir das Playcalling in Halbzeit 2 zu konservativ. Der Lauf war nach Ekelers Ausfall nicht wirklich effektiv und Brady war in Hochform und trotzdem war der Lauf zu oft die erste Option. Ich hätte außerdem den 4. und 1 in der eigenen Hälfte mitte des letzten Viertels ausgespielt. Es war zu sehen, dass man Brady nur noch schwer stoppen konnte und man das Spiel nur über die Offence gewinnen würde.
      Ja, man hatte die Chance zu einem späten Drive aber meiner Meinung nach hätte man bereits früher riskanter Spielen müssen.

      Nun zu den eindeutig negativen Dingen:

      - Der Passrush war gestern leider zu schwach. Es ist sicher schwer Druck auf einen erfahrenen Mann wie Brady aufzubauen, da dieser die D zu gut lesen kann. Aber im Gegensatz zum Chiefs-Spiel ist es den Chargers nicht gelungen Brady aus dem Konzept zu bringen und in Halbzeit 2 hat er die Defence dann auseinander genommen - was mit seinen Waffen leider zu erwarten war. Auch die Secondary sah nicht gut aus, in Anbetracht der Tatsache Chris Goodwin fehlte und Evans sichtlich angeschlagen war.
      Die Bucs-Offence sah gestern jedenfalls absolut dominant aus und es bleibt abzuwarten ob Brady nun endgültig seinen Groove gefunden hat oder unsere Defence deutlich schlechter ist, als zu Beginn der Saison angenommen und der Ausfall von James doch zu viel ist um eine wirklich gute D zu stellen.

      - Der Fumble zum Ende der Halbzeit hat uns natürlich am stärksten weh getan. In so einer Situation darf man alles tun aber nicht fumblen. Wenn man nicht ins Risiko geht wäre es vielleicht sogar am besten gewesen zu versuchen abzuknien. So wie das Spiel bis dahin lief, glaube ich nicht, dass die Pats versucht hätte auszeiten zu verbraten und noch einen Punt zu erzwingen.
      Wenn man schon läuft, hätte man das über Jackson tun müssen und nicht über einen Rookie, der schon zuvor gefumbelt hat.
      Leider war dieser Aussetzer für die Bucs psychologisch sehr wichtig.

      - Das Ausfall von Ekeler tut natürlich sehr weh und wird jegliches Schielen auf Playoffs als Tagträumerei entlarven. Die Chargers sind sehr abhängig von Ekeler und Kelly wird es ohne Ekeler auch schwerer haben Raum zu finden. Die Verletzungsmisere ist leider schon wieder extrem ausgeprägt. Für unser Team ist das sehr schwer zu kompensieren.

      Fazit:
      1. Bitte keinen Tyrod Taylor mehr. Ohne Ekeler wird eine Offence mit Taylor noch schlechter funktionieren als im ersten Spiel, weil das Running-Game weniger dominant ist. Herbert sieht für einen Rookie wirklich super aus und sollte die Chance erhalten weitzuspielen. Die Oline spielt gut genug damit Herberts Gesundheit nicht zu stark gefährdet ist und er wirkt absolut NFL-ready. Wenn Herbert die Saison zu Ende spielt, könnten wir nächstes Jahr bereits wieder und Team haben was in Richtung Playoffs angreifen kann, da Herbert seine Rookie-Fehler dieses Jahr machen kann.

      2. Wir spielen gegen gute Gegner gut (Chiefs, Bucs) aber in spielen gegen schlechte Gegner schaffen wir es nicht die Leistung so abzurufen, dass man auch mal klar gewinnt. Die Spiele gegen Bengals und Panthers machen wir eher mehr Sorgen als die Auftritte gegen Tampa und KC. Schade nur, dass wir nicht wenigstens einen Sieg aus den beiden starken Spielen holen konnten.
    • Akill schrieb:

      Fazit:
      1. Bitte keinen Tyrod Taylor mehr. Ohne Ekeler wird eine Offence mit Taylor noch schlechter funktionieren als im ersten Spiel, weil das Running-Game weniger dominant ist. Herbert sieht für einen Rookie wirklich super aus und sollte die Chance erhalten weitzuspielen. Die Oline spielt gut genug damit Herberts Gesundheit nicht zu stark gefährdet ist und er wirkt absolut NFL-ready. Wenn Herbert die Saison zu Ende spielt, könnten wir nächstes Jahr bereits wieder und Team haben was in Richtung Playoffs angreifen kann, da Herbert seine Rookie-Fehler dieses Jahr machen kann.
      Da kann ich dir nur zustimmen.
      Es mag zwar seltsam klingen, dass das Fehlen des RB1 eher FÜR einen Einsatz des Rookies spricht als dagegen. Aber Herbert vermittelt zumindest das Gefühl ein Spiel auch durch seinen Arm gewinnen zu können.
      Die Würfe, speziell der TD gegen den All-out Blitz, sind einfach Würfe die macht Taylor nicht. Eben weil das auch nicht sein Job ist. Lynns oberste Prämisse ist es das Turnover Battle zu gewinnen. Und da nimmt Taylor eben den Sack, man versucht das FG ( ich meine es war in der Range ) und geht definitiv ohne (potenziellen) TO aus der Nummer raus aber auch nur mit 3 statt 7 Punkten.
      Und wie schon angesprochen, natürlich macht Herbert Rookie Fehler. Die INT wurde ja bereits benannt, ich würde aber auch den Fumble kurz vor der Halbzeit sogar mehr Herbert zu Last legen wie Kelley.
      Der Handoff war einfach grottig. Wie auch überhaupt der Playcall, abknien, mit 24-7 in die Halbzeit und gut ist.

      Und so leid es mir für Taylor menschlich tut, dass er nun schon zum zweiten Mal hintereinander seinen Starting Job verletztungsbedingt an einen Rookie abgeben muss, aber nach diesen 3 Spielen, kann eigentlich nur Herbert der QB heißen.
      Der Junge macht richtig Spaß und hat auch mich als Zweifler am damaligen Pick mit seiner Leistung ruhig gestellt.

      Wenn man die Aussagen von Lynn dahingehend mal chronologisch hintereinander legt, scheint auch bei Ihm diese Entscheidung mehr und mehr zu reifen.
      War in den vergangenen Wochen da noch die klare Aussage "When healthy Tyrod will be the Starting QB", gestern nach dem Spiel war es zumindest mal ein "can't answer who will be starting QB" ( der Vollständigkeit halber mit der Ergänzung "Mind is still on the game right now".


      Zum Rest:

      Passrush und Dline waren gestern ein No-Show. Ob dies jetzt allein am Fehlen von Ingram lag ? Das werden wohl die nächsten Spiele zeigen die Ingram ja ebenfalls noch fehlt. Die, auch von mir hochgelobten, Tillery und Joseph waren gestern in jedem Fall ohne den Impact der letzten Woche. Was Brady ohne wirklichen Druck immer noch machen kann hat er dann in der 2. Halbzeit gezeigt.
      Der Ausfall von Chris Harris war für mich einer der Ausfälle die mich tendenziell am wenigstens beunruhigt hat. Mit Desmond King steht jemand parat der vermutlich in einigen anderen Teams der definitive Starter im Slot wäre.
      Immer noch verhältnismäßig solide empfand ich die Oline, die mit den (erneuten) Ausfällen von Bulaga und Turner mal wieder komplett durcheinander geschmissen wurde. Hätte mir diese Starting Line jemand vor der Saison präsentiert ( Tevi-Lamp-Feeney-Groy-Pipkins ) wäre ich schreiend davon gelaufen. So gesehen war das immer noch zufriedenstellend.

      Jetzt steht man 1-3 und nächsten Montag gehts gegen die Saints. Danach dann Jets,Dolphins und Jaguars.
      Gefühlt ist da zwischen einem 4-0 und einem 1-3 alles drin. Ich würd mir auf jedenfall für Herbert wünschen, dass er da zeitnah seinen ersten Sieg einfährt. Allein schon damit dieses dämliche Taylor 1-0 / Herbert 0-3 Gerede ein Ende hat.

      In jedem Falle macht es mir aber trotz 1-3 Spaß dieser Mannschaft und Herbert zuzuschauen.
    • Euren umfangreichen Analysen kann man wenig hinzufügen :xywave:

      Jetzt kommen aber nach den Saints erstmal ein paar machbarere Gegner. Wenn wir in einem Monat 4-4 dastehen würden, wäre es schon nett .Aber letztendlich ist alles unter dem Stern der "Herbest-muss-Lernen" Saison und das macht er bisher bravourös 8)
    • Ekeler ist, auch nach Einholen einer Zweitmeinung, für 4-6 Wochen raus.

      Schefter schrieb:

      A second opinion on Chargers’ RB Austin Ekeler’s hamstring injury confirmed what first doctor thought: No need for any sort of procedure, just straight rehab, per source. It puts Ekeler on course to miss four to six weeks.
      Da bin ich mal gespannt wie der Gameplan aussehen wird, zumal die finale QB Entscheidung Herbert oder Taylor ebenfalls noch aussteht.
    • mgo234 schrieb:

      Ekeler ist, auch nach Einholen einer Zweitmeinung, für 4-6 Wochen raus.

      Schefter schrieb:

      A second opinion on Chargers’ RB Austin Ekeler’s hamstring injury confirmed what first doctor thought: No need for any sort of procedure, just straight rehab, per source. It puts Ekeler on course to miss four to six weeks.
      Da bin ich mal gespannt wie der Gameplan aussehen wird, zumal die finale QB Entscheidung Herbert oder Taylor ebenfalls noch aussteht.
      Ich "befürchte" dass man deswegen Taylor wieder als Starter nimmt um auf Nummer sicher zu gehen. Schade für Herbert, der hat mich bisher begeistert.

      Von der Wurst zum Prime Rib :grinseen: .
    • Zu der Sorte zähle ich mich, echt schade. Wird mir beim stets drohenden Abriss des altehrwürdigen RFK Stadiums in D.C. genauso gehen :( . Für Euch Chargers Fans aber nochmal eine Ecke trauriger aufgrund des Wegzugs.
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!
    • Der Umzug inkl. aller Begleiterscheinungen bleibt für mich weiterhin eine Katastrophe ... ist nicht mehr zu ändern, aber wenn man dann solche Bilder wie oben vom alten Stadion sieht ... traurig. Ist nun mal so in amerikanischen Profiligen, aber hier hat man mMn einer ganzen Stadt ein Stück Identität und Identifikation geraubt.

      zum Spiel: Herbert macht weiter Spaß, aber natürlich hart, dass nun gleich 2x hintereinander ein 17-Punkte Vorsprung nicht gereicht hat. Wäre ja schön, wenn sich das Team mal mit einem Win belohnen würde, wichtig für Motivation und Selbstvertrauen, bevor vielleicht eine gewisse Resignation ob einer verlorenen Saison eintritt.

      Und wenn es nur um den dritten Platz in der West im "Duell" mit den Broncos geht, noch ein paar Siege parallel zur Entwicklung und Evaluation von Herbert wären schon wichtig.
    • Leider belohnt ihr euch trotz tw. sehr guter Spiephasen nicht. Das zieht sich jetzt durch die ganze Saison, euer record sollte eig. mindestens Ausgeglichen sein.

      Wenn ihr es mal schafft vier Quarter durchzuspielen seid ihr ein sehr gutes Team. Alles ist da was ein gutes Team braucht, es fehlt ein wenig die "winning mentality". Zuckerschlecken ist es jedenfalls für kein Team das gegen euch ran muss.
    • Neo schrieb:

      Leider belohnt ihr euch trotz tw. sehr guter Spiephasen nicht. Das zieht sich jetzt durch die ganze Saison, euer record sollte eig. mindestens Ausgeglichen sein.

      Wenn ihr es mal schafft vier Quarter durchzuspielen seid ihr ein sehr gutes Team. Alles ist da was ein gutes Team braucht, es fehlt ein wenig die "winning mentality". Zuckerschlecken ist es jedenfalls für kein Team das gegen euch ran muss.
      das ist nicht nur dieses season so,das geht schon Jahre so das man 8 von 10 Spielen die eng sind verliert und das sehr oft nach klaren Führungen :madness es ist schon fast zur Gewohnheit geworden