Philadelphia Eagles 2020

  • Ist es denn nur wirklich so schwer sich selbst einzugestehen, dass diese Entscheidung der eigenen Franchise einfach Mist war? Über den besseren Draftpick kann man sich natürlich trotzdem freuen.

    Offenbar.
    Ich denke in New York wird man sich das merken, denn es wird der Tag kommen an dem man auf euren Sieg am letzten Spieltag gegen einen Divisions Konkurrenten angewiesen sein wird..... Wobei, wenn ich es mir recht überlege bei der performance die dir haben auf Jahre vielleicht doch eher nicht :jeck::nono::3ddevil:

    ... am Anfang war es nur ein Gedanke...

  • Ist es denn nur wirklich so schwer sich selbst einzugestehen, dass diese Entscheidung der eigenen Franchise einfach Mist war? Über den besseren Draftpick kann man sich natürlich trotzdem freuen.

    Ich hätte persönlich kein Problem damit das einzugestehen. Jedoch sehe ich diesen Move nicht so kritisch wie manch anderer (Eagles) Fan bzw. Journalist.


    Es gibt eine Reihe von fragwürdigen Moves, die in meinen Augen dieser Franchise bei weitem mehr schaden, wie bspw.:


    - das steife Festhalten an Howie
    - kostspielige und im nachhinein unnötige Vertragsverlängerungen (Wentz, Jeffery, Jackson, Elliott...)
    - fragwürdige Coaching Hires in der Vergangenheit


    Über die Hurts/Sudfeld Geschichte wird bald Gras wachsen, an den anderen o.g. Fehlern wird man jedoch noch lange zu knabbern haben...

    #FreeMeekMill

  • (der QB hatte zudem 2 Rushing TDs auf dem Konto).


    na wow... das war ja nun auch keine 50 yard runs. Eine RPO, bei der Hurts den Ball hält und das andere ein scramble nach vorn aus der kollabierenden Pocket raus. Der eine kam bei 3rd & 1 von der 6 und der andere bei 1 & goal ebenfalls von der 6. Ich sehe das jetzt nicht als überragendes Argument. Gerade in Verbindung mit seiner Passing-"Leistung".


    Ansonsten ignorierst du beharrlich die Berichte, dass Pederson schon unter der Woche gesagt hat, dass Sudfeld spielen könnte, wenn Hurts abstinkt (und das war ja wohl der Fall, oder siehst du das tatsächlich anders?).


    Und wer ernsthaft meint, eine Lottery wäre die Lösung, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

  • Ok, ich habe jetzt wieder gelernt, dass wenn Pederson ein 4. Versuch in FG Reichweite ausspielt, dass er bei dem Spiel verlieren will, bzw. es leichtfertig hinnimmt. Das ist wohl auch der Grund, warum wir nur 4-11-1 waren. Und der HC darf tatsächlich bleiben, obwohl er unsere Spiele verlieren wollte. Sauerei.

  • Ad 1.) Da musst du unser Genie Howie fragen. Es ist schon bitter bzw. traurig, seinen eigenen Kicker aufgrund der Vertragssituation nicht cutten zu können.
    Ad 2.) Müssen es bei dieser Diskussion immer nur um Extreme gehen? Ich würde mal behaupten, die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte, sprich Pederson wollte nicht um jeden Preis gewinnen, als eher um jeden Preis zu verlieren.


    Noch interessanter wäre das ganze geworden, wenn Hurts beim 4. Versuch den TD- Wurf zur möglichen Führung nicht unterworfen hätte...

    Zu 1) Aus der kurzen Distanz trifft ein Kicker das FG schon hochprozentig. Wenn ich mir die Zahlen ansehe dieser Saison und es sogar noch auf -29 Yards erweitere, dann müssten es über 90 % sein. Was dabei aber tatsächlich auffällt, euer Kicker trifft nur 1/3. Ist aber nur ne kleine Sample Size, aber zumindest auffällig und kann dann in Punkt 2 münden.


    Zu 2) Ich habe ja auch geschrieben, er wollte nicht unbedingt gewinnen. Aber wenn man das Spiel betrachtet, dann fällt einem das schon auf und das Team scheint es ja auch so aufgenommen zu haben, wenn die Presseberichte stimmen. Es ist für die Giants dann auch bitter, das so ihre letzte Chance nicht wirklcih existiert hat. Denn ginge es um die Playoffs für die Eagles, wäre diese Entscheidung bestimmt anders gelaufen.

  • na wow... das war ja nun auch keine 50 yard runs. Eine RPO, bei der Hurts den Ball hält und das andere ein scramble nach vorn aus der kollabierenden Pocket raus. Der eine kam bei 3rd & 1 von der 6 und der andere bei 1 & goal ebenfalls von der 6. Ich sehe das jetzt nicht als überragendes Argument. Gerade in Verbindung mit seiner Passing-"Leistung".

    Das Argument war, dass man Hurts' Scrambling-Fähigkeiten als Gegner beachten muss, die er ja mit 2 TDs auch unter Beweis gestellt hat. Sudfeld fehlt diese Dimension halt und ist zudem offensichtlich auch nicht gerade ein Mords-Passer. Dem entsprechend hat man es der eigenen Offense mit Sudfeld nicht gerade leichter gemacht, sage ich mal vorsichtig.


    Ansonsten ignorierst du beharrlich die Berichte, dass Pederson schon unter der Woche gesagt hat, dass Sudfeld spielen könnte, wenn Hurts abstinkt

    Das hat er wohl kaum so gesagt. Es ging eher darum, Sudfeld Spielzeit zuzugestehen, weil er schon länger dabei ist. Das hat ja nichts mit Hurts Leistung zu tun. Welcher Trainer stellt sich denn hin und sagt: "Wenn mein Starting-QB abstinkt sage ich jetzt schon, dass ich dann ggf. benche"?

  • Zu 1) Aus der kurzen Distanz trifft ein Kicker das FG schon hochprozentig. Wenn ich mir die Zahlen ansehe dieser Saison und es sogar noch auf -29 Yards erweitere, dann müssten es über 90 % sein. Was dabei aber tatsächlich auffällt, euer Kicker trifft nur 1/3. Ist aber nur ne kleine Sample Size, aber zumindest auffällig und kann dann in Punkt 2 münden.
    Zu 2) Ich habe ja auch geschrieben, er wollte nicht unbedingt gewinnen. Aber wenn man das Spiel betrachtet, dann fällt einem das schon auf und das Team scheint es ja auch so aufgenommen zu haben, wenn die Presseberichte stimmen. Es ist für die Giants dann auch bitter, das so ihre letzte Chance nicht wirklcih existiert hat. Denn ginge es um die Playoffs für die Eagles, wäre diese Entscheidung bestimmt anders gelaufen.

    Kannst du bitte mal in deine Kugel reinschauen und mir sagen, ob Wentz getraded wird und falls ja, wohin und ob wir was bekommen? Scheint ja eine allwissende Kugel zu sein.


    Der Moment, wenn Cowboys Fans besser über das Coaching und Playcalling von DP Bescheid wissen, als Eagles fans.

  • Das hat er wohl kaum so gesagt. Es ging eher darum, Sudfeld Spielzeit zuzugestehen, weil er schon länger dabei ist. Das hat ja nichts mit Hurts Leistung zu tun. Welcher Trainer stellt sich denn hin und sagt: "Wenn mein Starting-QB abstinkt sage ich jetzt schon, dass ich dann ggf. benche"?


    Vermutlich hat er das nicht so direkt gesagt, aber die gleiche Zeitung, die Aikman weiter vorne zitiert, "The Inquirer", wusste auch schon vor dem Spiel folgendes zu berichten:


    https://twitter.com/BaluGodfather/status/1346034132158132224

  • Vermutlich hat er das nicht so direkt gesagt, aber die gleiche Zeitung, die Aikman weiter vorne zitiert, "The Inquirer", wusste auch schon vor dem Spiel folgendes zu berichten:


    https://twitter.com/BaluGodfather/status/1346034132158132224

    Danke für den Beitrag hatte vor dem Spiel nirgendwo eine solche Meldung gelesen, relativiert es für mich zumindest ein wenig.

    "The city's tough, but they're honest," he said. "It's not a city that cares about how you feel you did, whether you had a great day or a terrible day, especially if you had a terrible day. They don't want any excuses and I don't think I ever made an excuse. Zach Ertz

  • Ok, ich habe jetzt wieder gelernt, dass wenn Pederson ein 4. Versuch in FG Reichweite ausspielt, dass er bei dem Spiel verlieren will, bzw. es leichtfertig hinnimmt. Das ist wohl auch der Grund, warum wir nur 4-11-1 waren. Und der HC darf tatsächlich bleiben, obwohl er unsere Spiele verlieren wollte. Sauerei.

    4&5 zu so einem Zeitpunkt. Ist das dein ernst?

    ... am Anfang war es nur ein Gedanke...

  • 4&5 zu so einem Zeitpunkt. Ist das dein ernst?

    Ich bins wirklich leid, es ständig zu wiederholen. Bevor ihr Pederson wegen dem Call etwas vorwirft, schaut euch die game logs der Eagles an oder generell in welchen Situationen sie ihren Vierten ausspielen.


    Ich selbst habe mich hier im Thread, bei anderen Spielen, selbst schon öfters dazu geäußert, dass manche vierten Versuche von Pederson eher unnötig waren, auch wenn sie am Ende gut gegangen sind (oder auch nicht) und es gab erst letztens bei einem der Spiele, bei dem Pederson in FG Range, bei knappen Spielstand, den vierten ausgespielt hatte und da war auch weitaus mehr zu gehen, als nur 5 Yards. Erinnere ich mich noch gut dran, weil ich mich im game thread darüber wieder mal aufgeregt habe.


    Der Punkt ist, dass wenn das ganze gut geht, wird Pederson gefeiert, weil er auf Sieg geht. Jetzt wirft man ihm halt, wegen einem unterworfenen Ball, vor, dass er verlieren wollte. Es ist einfach unsinn. Hurts unterwirft den Ball, aber hätte ganz sicher das Spiel im vierten Quarter gedreht. Hier werden Sachen hin und her gedreht, wie es gerade einem passt.


    Ich kann bei solchen Sachen doch nicht mitreden oder etwas vorwerfen, wenn ich keine handvoll Spiele der Eagles gesehen habe. Hier wird gesagt, der Kicker trifft sowas sicher. Erst danach wird sich dann die stats des Kickers angesehen, dass er in dem Bereich bisher unsicher war. Bevor ich sowas behaupte, schaue ich mir sowas vorher mal genauer an. Genauso wie auch mit den vierten Versuchen.


    Die Diskussion ist in meinen Augen lächerlich, weil man nach einem Spiel solche Aussagen einfach leicht tätigen kann, dass es anders wohl sicher besser verlaufen wäre. Klar schauts nun doof aus und man könnte meinen, dass die Eagles mit Absicht verloren hat. Geht der vierte gut, redet man hier ganz anders. Die Aufregung wäre verständnisvoll gewesen, wenn man sich vorher aufgeregt hätte, als Pederson gesagt hatte, das Sudfeld evtl. spielt. DA GABS NULL AUFREGUNG. Man fokussiert sich auf 2 rush tds, die auch andere Backup QBs hätten schaffen können und ignoriert den Rest, hauptsache es stützt das eigene Argument. Das ist das, was mich hier gerade extrem ärgert.

  • Hurts unterwirft den Ball, aber hätte ganz sicher das Spiel im vierten Quarter gedreht. Hier werden Sachen hin und her gedreht, wie es gerade einem passt.


    Warte mal bis einer kommt und sagt, Pederson hätte Hurts noch gesagt, er soll den Ball ins Turf schmeißen bei 4th down. ;)

  • Kurz off topic. Eine Lottery ist in der NFL sehr viel ungerechter als in der NBA (Anzahl der Spiele, Kadergrößen, Salary System etc). Damit verschlimmert man die Situation. Stell dir vor gerade wie dieses Jahr, könnte ein Team mit 10-6 das gerade so die PO verpasst hat vor den jags oder Jets landen. Gerade die NFL ist doch die US Sportliga mit den höchsten Chancen auf einen turnaround für eine franchise. In der NBA sind es doch fast immer die gleichen teams, ua wegen dem Soft Cap, aber das würde zu weit gehen. Und in der nfl wird kein Team am Anfang der Saison schon nicht mehr alles geben, nur für Lawrence. Aber wenn man nach 8 Wochen feststellt das es an allen Ecken und enden fehlt, dan ist man auch eher bereit neue Spieler zu testen oder anderweitig Wege einschlagen die nicht üblich sind. Spieler werden aber trotzdem alles geben wenn sie aufm Platz sind und die meisten coaches können sich ein abschenken auch nicht leisten. Die spielen in jedem snap für ihre Zukunft für ihr Geld

  • @SaarEagle Das Ärgerliche ist eigentlich weniger die Diskussion hier, sondern eher die Reaktion der Spieler. Da wäre ich als Coach, der im Vorfeld sogar geäußert hat, Sudfeld spielen zu lassen, äußerst angepisst. Immer natürlich unter der Vorgabe, das die Berichte stimmen

  • Mir fehlt in dieser Diskussion über absichtliches Verlieren immer die Perspektive der Spieler. Ich meine, die allermeisten werden diesen Sport lieben und einen gewissen Ehrgeiz haben, ansonsten wären sie keine Profisportler geworden. Ich kann ir wirklich nicht vorstellen, dass auch nur ein Spieler ein Spiel absichtlich verlieren möchte oder dort mitspielt. Selbst in der Kreisklasse B würde es soetwas nicht geben.

  • Warte mal bis einer kommt und sagt, Pederson hätte Hurts noch gesagt, er soll den Ball ins Turf schmeißen bei 4th down. ;)

    Das ist für mich das kuriose an der Diskussion! Man wirft hier Pederson Sachen vor, die er gar nicht beeinflussen kann und das auch nur, weil das Spiel verloren ging. Ich habe ja schon mal gesagt, dass die Eagles jetzt nicht mit 30 oder 40 Punkten verloren haben, man hat auch nicht kurz vor Schluss einen Spieler einfach durchrennen lassen oder vor der Endzone abgekniet. Das wäre für mich offensichtliches tanken. Jetzt den Vorwurf zu machen, dass Pederson irgendwelche Entscheidungen getroffen hat, weil sie wahrscheinlichkeitstheoretisch weniger Erfolg versprochen haben klingt ja schon wie querdenken heutzutage. Sudfeld ist kein top QB, aber seit einigen Jahren bei den Eagles Backup. Es war jetzt nicht auszuschließen, dass Sudfeld zumindest im reinen Passspiel besser aussieht als Hurts in dem Spiel. Es hat am Ende nicht zum Sieg gereicht und das tut den Eagles am wenigsten weh, das ist dann aber auch schon alles.

    Believe in GREEN!!! And get ready to fly!

  • Mir fehlt in dieser Diskussion über absichtliches Verlieren immer die Perspektive der Spieler. Ich meine, die allermeisten werden diesen Sport lieben und einen gewissen Ehrgeiz haben, ansonsten wären sie keine Profisportler geworden. Ich kann ir wirklich nicht vorstellen, dass auch nur ein Spieler ein Spiel absichtlich verlieren möchte oder dort mitspielt. Selbst in der Kreisklasse B würde es soetwas nicht geben.

    Das wird ja auch keinem Spieler vorgeworfen, deswegen ist es nicht relevant. Alle inkl. Sudfeld haben 100% gegeben. Vorwurf ist ja dass der Coach nicht den besten Spieler aufgestellt hat.

  • War irgendeiner dabei, als GM, HC und wohlmöglich Owner beschlossen haben, wie das präferierte Ergebnis aussehen sollte? Zu enttäuschende Zuschauer im Publikum gab's ja eh keine. Da macht man es sich auch einfach, schon mal den Backup unter der Woche anzukündigen.
    Am Ende ist das alles wumpe. Die Eagles haben andere Sorgen und die Giants hätten auch mehr gewinnen dürfen. Dass die Redskins sich gegen den "Best of the rest" allerdings so schwer getan haben, wundert mich viel mehr (und den HC in dem Momemt vllt auch)

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • War irgendeiner dabei, als GM, HC und wohlmöglich Owner beschlossen haben, wie das präferierte Ergebnis aussehen sollte? Zu enttäuschende Zuschauer im Publikum gab's ja eh keine. Da macht man es sich auch einfach, schon mal den Backup unter der Woche anzukündigen.
    Am Ende ist das alles wumpe. Die Eagles haben andere Sorgen und die Giants hätten auch mehr gewinnen dürfen. Dass die Redskins sich gegen den "Best of the rest" allerdings so schwer getan haben, wundert mich viel mehr (und den HC in dem Momemt vllt auch)

    Yep, teilweise hat das so ausgesehen, als wollte Washington nicht gewinnen. :lol1

    #FreeMeekMill

  • Am Ende ist das alles wumpe. Die Eagles haben andere Sorgen und die Giants hätten auch mehr gewinnen dürfen. Dass die Redskins sich gegen den "Best of the rest" allerdings so schwer getan haben, wundert mich viel mehr (und den HC in dem Momemt vllt auch)

    Du bist doch nur froh, dass Brady nicht gegen die Giants in den Playoffs ran muss :P:tongue2:

  • Du bist doch nur froh, dass Brady nicht gegen die Giants in den Playoffs ran muss :P:tongue2:

    Tendenziell "blamieren" kann man sich gegen jedes Team aus Eurer Division.
    Aber das stimmt. Die Giants haben eine besondere Fähigkeit, den Gegner auf ihr Gurkenniveau runterzuziehen :thumbsup:

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Mir fehlt in dieser Diskussion über absichtliches Verlieren immer die Perspektive der Spieler. Ich meine, die allermeisten werden diesen Sport lieben und einen gewissen Ehrgeiz haben, ansonsten wären sie keine Profisportler geworden. Ich kann ir wirklich nicht vorstellen, dass auch nur ein Spieler ein Spiel absichtlich verlieren möchte oder dort mitspielt. Selbst in der Kreisklasse B würde es soetwas nicht geben.

    Mehr muss man dazu nicht wissen.

  • Die Alternative wäre beispielsweise gewesen, das selbstgewählte Commitment mit Wentz zumindest bis Ende der Spielzeit durchzuziehen, anstatt einen offensichtlich überforderten RB mit Nudelarm auf QB zu stellen - denn auch zum Zeitpunkt des Wechsels auf Hurts war bereits alles gelaufen, oder will jemand tatsächlich mit diesem Trümmer von Roster in die Playoffs gehen?

    Genau das war schon vor Wochen meine Argumentation. Zumal die Spieler Wentz weiterhin als ihren Leader gesehen haben und es ja nicht so war, als ob man sich hinter vorgehaltener Hand darüber beschwert hätte, dass man ihn bevorzugen würde.


    Die Eagles waren diese Saison nicht konkurenzfähig. Warum die jedoch auch bei einigen Leistungsträgern nicht der Fall war und warum zudem seit Jahren die Spieler reihenweise in Richtung Doc wandern, anstatt zu spielen, ist genauso zu klären wie die Ausbeute bei Spielerverpflichtungen über Draft oder FA. Ebenso muss man sich einmal überlegen, ob es richtig war Spieler wie Jenkins, die andere mitziehen und ihnen Halt geben, gehen zu lassen. Und und und ... Man könnte hier nun einen Roman schreiben, aber datajunk hat es ja bereits sehr gut zusammengefasst.


    Eins abschließend noch ... Wir werden sicherlich im kommenden Jahr viele neue Gesichter sehen. Aber Gesichter und Charaktere wie Kelce zu verlieren, wäre wirklich traurig. Auch wenn es irgendwann sicherlich dazu kommen muss.

    Einmal editiert, zuletzt von miller ()

  • Die ärmste Sau von allen dürfte wohl Sudfeld sein. Der hätte sich 2021 sicherlich auch anders vorgestellt.

    #FreeMeekMill

  • Irgendwie eine Saison, in der es bei den Eagles gefühlt nur Verlierer gibt. Und das leider zu einem großen Teil selbst verschuldet (Nein, dies ist nicht auf Wentz bezogen) ...